Rubrik auswählen
 Alsbach

Feuerwehreinsätze in Alsbach

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 3
  • FW Wachtberg: Brennende Kaffeemaschine in Wachtberg-Villiprott

    Der betroffene Küchenbereich konnte ins Freie gebacht und dort weiter abgelöscht werden.

    Wachtberg (ots) - In einer Wohnung im Zukunftsweg in Wachtberg Villiprott griet am Samstag (02.07.2022) vermutlich durch einen technischen Defekt eine Kaffeemaschine in Brand. Dieser breitete sich schnell auf den Küchenbereich der Wohnung aus. Glücklicherweise konnten sich die Anwohner ins Freie retten. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg war der Brand auch bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht. Die Wohnung und die Küche wurde umgehend von einem Trupp unter Atemschutz auf mögliche Glutnester kontrolliert. Der betroffene Bereich aus der Küche konnte ins Freie gebracht und dort abgelöscht werden. Abschließend wurde die Wohnung gelüftet und der Polizei zur Ursachenermittlung übergeben. Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt, wurden aber dennoch vorsorglich vom Rettungsdienst betreut. Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg Michael Ruck, Pressesprecher Mobil: 0151 17223919 E-Mail: presse@feuerwehr-wachtberg.de www.feuerwehr-wachtberg.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg
  • FW Sankt Augustin: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin stellt Begleitfahrzeug für CSD-Parade + + + Einheit Buisdorf unterstützt Verband der Feuerwehren NRW

    Foto: Feuerwehr Sankt Augustin

    Sankt Augustin (ots) - Der Verband der Feuerwehren NRW (VdF NRW) nahm auch in diesem Jahr als Teilnehmer an der CSD Parade in Köln teil. Gemeinsam mit Feuerwehrleuten aus ganz NRW haben Kameraden der Einheit Buisdorf am Sonntag auf Anfrage des VdF erneut an der Parade teilgenommen. Das in Buisdorf stationierte Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF) diente dazu als Begleitfahrzeug. Das Fahrzeug wurde mit entsprechenden Statements für Menschenrechte, Vielfalt und Toleranz geschmückt. Der CSD wird in diesem Jahr unter dem Motto "Für Menschenrechte. Viele. Gemeinsam. Stark" durchgeführt. Getreu diesem Motto hat die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin gerne wie auch im letzten Jahr der Bitte um Unterstützung durch den VdF entsprochen. Der Demonstrationszug startete um 12 Uhr auf der Deutzer Brücke. 170 Gruppen waren angemeldet. Nach Angaben der Veranstalter säumten ca. 1,2 Millionen Menschen den Zugweg. Der Zug endete erst nach einigen Stunden in der Nähe des Doms. Hintergrund: Der ColognePride ist die gemeinsame Demonstration von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen sowie deren Freundinnen und Freunden und allen, die sie unterstützen. Ziel ist die uneingeschränkte gesellschaftliche Anerkennung. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Wachtberg: Bagger durchtrennt Gasleitung in Wachtberg-Niederbachem

    Der Gefahrenbereich wurde von der Feuerwehr abgesperrt.

    Wachtberg (ots) - Bei Bauarbeiten wurde in der Konrad-Adendauer-Straße in Niederbachem eine Gasleitung von einem Bagger durchtrennt. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg versuchten die Bauleute die Gasleitung abzuschiebern. Dies übernahm der zeitgleich eintreffende Energieversorger. Dieser quetschte zusätzlich die offene Gasleitung ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten die Einsatzstelle großräumig ab und führte umfangreiche Messungen durch. Ebenso wurde ein angrenzendes Wohnhaus vorsorglich evakuiert. Die Messungen ergaben sowohl im Umfeld der Einsatzstelle, wie auch im angrenzenden Wohnhaus keine Ergebnisse. In Absprache mit dem Energieversorger konnte somit die Absperrung wieder aufgehoben und die Anwohner wieder zurück ins Wohnhaus. Personen kamen nicht zu Schaden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg Michael Ruck, Pressesprecher Mobil: 0151 17223919 E-Mail: presse@feuerwehr-wachtberg.de www.feuerwehr-wachtberg.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg
  • FW Sankt Augustin: Küchenbrand in Sankt Augustin Buisdorf

    Sankt Augustin (ots) - Um 14:03 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin in den Ortsteil Buisdorf in die Straße "An der Autobahn" alarmiert. Gemeldet war ein Küchenbrand in einem Wohngebäude Die ersteintreffende Einheit leitete umgehend Löschmaßnahmen ein. Insgesamt wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in der Wohnung eingesetzt. Die Feuerwehrkräfte kontrollierten hierbei gezielt die Bereiche hinter der Küchenzeile, um das Bestehen weiterer Glut- oder Brandnester auszuschließen. Glücklicherweise stellte sich gleich zu Beginn des Einsatzes heraus, dass sich keine Person mehr in der Wohnung befand. Die Straße "An der Autobahn" war für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. Die Feuerwehr Sankt Augustin war mit ca. 30 Einsatzkräften aus den Einheiten Buisdorf, Niederpleis, Mülldorf, Hangelar und dem Tagesalarm vor Ort. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin stellv. Pressesprecher Dennis Schwellenbach Mobil: 01578-0598374 E-Mail: dennis.schwellenbach@sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Sankt Augustin: Dank an Stadtbrandinspektor Andreas Wielpütz für den Einsatz als stv. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr

    v.l. Bürgermeister Dr. Max Leitterstorf, Stv. Leiter der Feuerwehr STBI Andreas Wielpütz, Leiter der Feuerwehr STBI Herbert Maur, Stv. Leiter der Feuerwehr STBI Sascha Ziegenhals

    Sankt Augustin (ots) - Stadtbrandinspektor Andreas Wielpütz hat vor einiger Zeit schon entschieden, in diesem Jahr aus dem Amt als stv. Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin auszuscheiden. Auf eigenen Wunsch wird er am 31.08.2022 das Amt niederlegen. Andreas Wielpütz ist seit dem 20.12.1976 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin. Sämtliche Ausbildungen innerhalb der Feuerwehr hat er durchlaufen und hat alle Führungslehrgänge im Laufe seiner langjährigen Feuerwehr-Laufbahn mit Erfolg absolviert. Umfangreiche Führungserfahrung sammelte Wielpütz als Löschzugführer des Löschzug Mülldorf von 1995 bis 2013. Seit dem 01.07.2005 bis heute gehört Wielpütz als stv. Leiter der Feuerwehr dem Führungstrio der Feuerwehr an. Sowohl im Rahmen seines Engagements als Löschzugführer als auch als Ausbilder von Drehleitermaschinisten hat er immer sein Wissen und seine Erfahrung an jüngere Kameradinnen und Kameraden weitergegeben und damit maßgeblich die Entwicklung unserer Wehr zu einer leistungsfähigen ehrenamtlichen Feuerwehr beigetragen. Stadtbrandinspektor Herbert Maur, Leiter der Feuerwehr: "Die ganze Feuerwehr dankt Andreas Wielpütz sehr herzlich für sein jahrzehntelanges Wirken als Führungskraft in unserer Feuerwehr. Er war und ist Vorbild für viele Kameradinnen und Kameraden. Neben seiner Erfahrung und Kompetenz war es auch immer der kameradschaftliche Führungsstil, den er geprägt hat, für den wir ihn schätzen. Wir sind froh, dass er weiterhin aktives Mitglied der Feuerwehr bleibt und uns mit seiner Erfahrung weiterhin zur Verfügung stehen wird." Das Feuerwehrfest der Heimat-Einheit Mülldorf war ein schöner Rahmen, um den Dank auch öffentlich auszusprechen. Die Kameradinnen und Kameraden haben ihre Wertschätzung so angemessen zum Ausdruck bringen können. Sie holten Andreas Wielpütz zu Hause ab und bildeten ein Spalier auf dem Festgelände. - Das gesetzlich vorgeschriebene Verfahren zur Nachbesetzung des Amtes nach dem Ausscheiden von Andreas Wielpütz wird nach den Sommerferien gestartet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • Zimmerbrand im Medinghoven - Mehrere Personen ins Freie geführt, Wohnung nach Brand unbewohnbar

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Bonn (ots) - Bonn-Medinghoven, Stresemannstraße, 21.06.2022, 14:49 Uhr Am Nachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn. Es wurde gemeldet, dass Rauch und Flammen aus einer Wohnung im 3. Obergeschoss dringen würden und eine Person in der Wohnung vermisst sein könne. Daraufhin wurden umfangreich Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes Bonn und der Feuerwehr Alfter in die Stresemannstraße entsandt. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte, bestätigte sich die geschilderte Lage. Es wurden umgehend 3 Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung und Menschrettung über 2 verschiedene Zugänge im Gebäude eingesetzt. Mehrere Bewohner der höherliegenden Geschosse wurden zunächst in Ihren Wohnungen belassen, weil die Einsatzkräfte die Lage dort als sicher einstuften. Die Meisten Bewohner konnten sich selbständig retten. Zügig gewannen die Wehrmänner die Erkenntnis, dass der vermisste Bewohner nicht in der Brandwohnung ist. Zeitgleich brachten die Atemschutztrupps den Brand mit einem Strahlrohr unter Kontrolle. Die Belüftung und Entrauchung der Brandwohnung und einer darüber liegenden Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter durchgeführt. Eine Person aus einem höher liegenden Geschoss wurde unabhängig vom Brandgeschehen durch die anwesende Notärztin gesichtet, konnte aber schließlich in die Wohnung zurückkehren. Verletzt wurde bei dem Zimmerbrand niemand, jedoch die Brandwohnung im 3. Obergeschoss aufgrund des Brandschadens unbewohnbar. Alle anderen Bewohner des 5 geschossigen Mehrparteienhauses konnten in Ihre Wohnungen zurückkehren. Im Einsatz waren Kräfte 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwachen Tannenbusch und Beuel, 16 Einsatzkräfte der Löscheinheit Bonn-Duisdorf, 24 Einsatzkräfte der planmäßig mitalarmierten Feuerwehr Alfter sowie 8 Rettungsdienstkräfte aus Bonn. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Axel Lehmann (BF Bremen) Manuel Schönen Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Brand in Bonner Tiefgarage - Feuer zerstörte sechs Pkw

    Symbolbild Brandeinsatz - Bild: Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Hardtberg, Josef-Wirmer-Straße; 21.06.2022, 2:04 Uhr: Insgesamt sechs brennende Fahrzeuge in einer Tiefgarage sorgten in der Nacht auf den heutigen Dienstag für einen Großeinsatz der Bonner Feuerwehr. Durch den umsichtigen und kräfteintensiven Einsatz konnten die Einsatzkräfte eine Brand- und Rauchausbreitung auf die darüber liegenden Mehrfamilienhäuser in Hardtberg verhindern. Verletzte gab es bei dem rund fünfstündigen Einsatz keine. Um 2:04 Uhr ging die erste Feuermeldung über die automatische Brandmeldeanlage des Wohngebäudekomplexes an der Josef-Wirmer-Straße in der Feuer- und Rettungsleitstelle ein. Ein weiterer Notruf bestätigte einen Brand in der dortigen Tiefgarage. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus der Tiefgarageneinfahrt und den zugehörigen Lüftungsschächten, sodass die Einsatzleitung umgehend die Alarmstufe erhöhte und damit weitere zahlreiche Einsatzkräfte und Sonderfahrzeuge auf den Bonner Hardtberg nachforderte. Um ein Ausbreiten des Brandes und des giftigen Brandrauches in die angrenzenden Mehrfamilienhäuser der Wohnanlage zu verhindern, kontrollierten mehrere Atemschutztrupps die Treppenräume und Zugänge zu der Tiefgarage. Bei der Erkundung und des Löschangriffs setzte die Feuerwehr gleichzeitig mehrere Belüftungsgeräte gegen die Rauchausbreitung ein. Die sechs brennenden Pkw verursachten eine hohe Brandeinwirkung und Hitzentwicklung. Zur Bekämpfung des Feuers war daher ein regelmäßiges Austauschen der mit speziellen Atemschutzgeräten ausgerüsteten Einsatztrupps erforderlich. Unter Vornahme von zwei Löschrohren gelang es den Einsatzkräften nach zirka 90 Minuten den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Die umfangreichen Nachlösch- und Entrauchungsmaßnahmen, bei denen unter anderem ein spezielles Löschunterstützungsfahrzeug "LUF" zum Einsatz kam, dauerten bis in den frühen Morgen an. Mit dem LUF, ein auf einem Kettenfahrgestell montierter und über eine Fernbedienung steuerbarer Großventilator, konnte die Tiefgarage zielgerichtet vom Brandrauch befreit werden. Eine Betreuungseinheit des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kümmerte sich während des Einsatzes um die vorsorglich evakuierten und unverletzten Anwohner. Zum Aufenthalt stellten die Stadtwerke Bonn einen Evakuierungsbus bereit. Mehrere Einsatzkräfte der Bonner Polizei unterstützten den Einsatz in dem sie unter anderem die Einsatzstelle großräumig absperrten. Zur Klärung der bisher unbekannten Brandursache hat die Kriminalpolizei die Brandstelle beschlagnahmt und die Ermittlungen begonnen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sowie die weitere Nutzungsmöglichkeit der Tiefgarage und der Wohneinheiten sind ebenfalls Gegenstand der jetzt folgenden Begutachtungen. Im Einsatz waren rund 120 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Beuel, Buschdorf, Dottendorf, Dransdorf, Duisdorf, Endenich, Geislar, Kessenich, Lengsdorf, Mehlem, Oberkassel, und Röttgen der Freiwilligen Feuerwehr Bonn, des Rettungs- und Notarztdienstes, des Deutschen Roten Kreuzes sowie des Führungsdienstes. Um für weitere Einsätze im Stadtgebiet vorbereitet zu sein, besetzten die freiwilligen Löscheinheiten Bad Godesberg, Holtorf, Holzlar und Bonn-Mitte sowie zusätzliche Führungskräfte die verwaisten Feuerwachen der Berufsfeuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Ralf Krahforst Martin Haselbauer Telefon: +49 228 - 71 70 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Wachtberg: Safe the date: Gemeindefeuerwehrtag 2022 am 03.07.2022

    Symbolbild zum Gemeindefeuerwehrtag der Feuerwehr Wachtberg mit groben Eckdaten zum Programmablauf.

    Wachtberg (ots) - Nach 2 Jahren pandemiebedingter Pause veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Wachtberg am 03.07.2022 wieder den Gemeindefeuerwehrtag. Hierzu lädt die Löschgruppe Fritzdorf bereits am Freitag und Samstag zum Windmühlenfest zur Windmühle nach Fritzdorf. Am Sonntag übernimmt dann die Feuerwehr und ebenfalls an der Windmühle in Fritzdorf gibt es viel spannendes rund um die Feuerwehr Wachtberg zu entdecken. Los geht es um 09:30 Uhr mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche in Fritzdorf. Am Ehrenmal gedenken wir den den verstorbenen Kamerad:innen und ziehen in einem Festzug gemeinsam zur Windmühle. Dort werden ab ca. 11:00 Uhr zunächst die neuen Fahrzeuge der Löschgruppen Fritzdorf und Niederbachem eingeweiht. Anschließend eröffnet unser Leiter der Feuerwehr André Hahnenberg den Gemeindefeuerwehrtag. Hierbei lässt er sich es natürlich nicht nehmen Kamerad:innen zu befördern und zu ehren. Da die Übungsdienste der Jugendfeuerwehr erst vor kurzem wieder starten konnten, findet dieses Jahr kein Leistungswettbewerb unserer Jugend statt. Dafür hat die Jugendfeuerwehr Wachtberg zahlreiche Stationen mit Spiel, Spaß und Spannung rund um das Thema Feuerwehr vorbereitet. Lasst euch überraschen. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt. Wir freuen uns auf alle, die mit uns einen schönen und spannenden Sonntag zu verbringen möchten. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg Michael Ruck Mobil: 0151 17223919 E-Mail: presse@feuerwehr-wachtberg.de www.feuerwehr-wachtberg.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg
  • Gartenhütte in Vollbrand - Feuerwehr verhindert Brandausbreitung auf angrenzenden Wald

    Bonn (ots) - Bonn-Muffendorf; Goldbergweg; 18.06.2022; 00:17 Uhr. Um kurz nach Mitternacht erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Bonn mehrere Notrufe zu einer brennenden Gartenhütte und mehreren Explosionen am Goldbergweg in Bonn-Muffendorf. Die daraufhin alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bonn leiteten an der Einsatzstelle unverzüglich Maßnahmen ein, um den Brand zu löschen und eine Ausbreitung des Brandes auf den an die Gartenhütte angrenzenden Wald zu verhindern. Dazu wurden insgesamt zwei Strahlrohre von Feuerwehrleuten mit Atemschutzgeräten eingesetzt und eine Löschwasserversorgung von einem Hydranten im Goldbergweg hergestellt. Die Explosionen wurden durch zwei in der Gartenhütte gelagerte Gasflaschen hervorgerufen, welche im Verlauf der Löscharbeiten durch die Feuerwehr gefunden wurden. Verletzt wurde durch den Brand glücklicherweise niemand. Im Einsatz befanden sich die Feuer- und Rettungswache 3, die Löscheinheit Lannesdorf der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen sowie der Einsatzführungsdienst mit insgesamt 20 Einsatzkräften. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Bastian Genz Telefon: 0228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Verpuffung in einem Kindergarten

    Symbolbild Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Bonn-Zentrum, Kaiserstraße; 15.06.2022 05:53 Uhr Am Morgen wurde die Feuerwehr Bonn zu einer Verpuffung in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Innenstadt gerufen. Das Gebäude wird im 1. Obergeschoss durch eine Kindertagesstätte genutzt. Beim Eintreffen der Feuerwehr lagen mehrere zerstörte Fensterscheiben auf dem Gehweg, die aus dem 2. Obergeschoss heruntergefallen waren. Aus dem Keller drang Rauch, der auf ein Feuer schließen ließ. Alle Bewohner hatten sich eigenständig und unverletzt ins Freie begeben, die Kindertagesstätte war aufgrund der frühen Tageszeit noch nicht geöffnet. Aufgrund der unklaren Lage wurde die Alarmstufe erhöht und die Stadtwerke zur Einsatzstelle gerufen. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer im Keller, mittels Hochleistungslüfter wurde das Gebäude entraucht. In allen Etagen zeigten sich Schäden an Türen, Fenstern und Inventar, die augenscheinlich von einer starken Druckwelle hervorgerufen wurden. Messungen auf eine erhöhte Gaskonzentration in dem betroffenen Gebäude, sowie den Nachbarhäusern und der unmittelbaren Umgebung, blieben negativ. Durch die Stadtwerke wurden vorübergehend mehrere Häuser in der Kaiserstraße zur Sicherheit und um möglichen Ursachen für die Verpuffung auf den Grund zu gehen, stromlos geschaltet. Die Polizei hat Ermittlungen zur Ursache des Brandes und der Verpuffung aufgenommen. Im Einsatz waren rund 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst von den Feuerwachen 1 und 2 sowie der Löscheinheit Bonn-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Pressestelle Frank Frenser Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Rauchentwicklung aus Mehrfamilienhaus entpuppte sich als "Essen auf dem Herd"

    Symbolbild Feuerwehr

    Bonn (ots) - Samstag, 11.06.- 14.52 Uhr; Bonn-Heiderhof, Schlehenweg. Die Feuerwehr musste am frühen Samstagnachmittag zu einer gemeldeten Rauchentwicklung in den Stadtteil Bonn-Heiderhof ausrücken. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort, drang Rauch aus einem Fenster im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die anderen Bewohner des Hauses hatten das Gebäude bereits verlassen. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings unklar, ob sich noch Personen in der betroffenen Wohnung aufhielten. Mit einem Trupp unter Atemschutz verschaffte man sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung. Ursache für die Rauchentwicklung in der verwaisten Wohnung waren angebrannte Speisen, die auf dem Herd vergessen wurden. Verletzt wurde folglich bei diesem Einsatz niemand. Die Wohnung wurde abschließend mit einem Belüftungsgerät rauchfrei belüftet und die Einsatzstelle zur Eigentumssicherung der Polizei übergeben. Im Einsatz befanden sich insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Lannesdorf, der Rettungsdienst sowie der Führungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Thorsten Heck-Beutelmann Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • Tierrettung blieb trotz umfangreicher Einsatzmaßnahmen erfolglos

    Bonn (ots) - Am Freitagnachmittag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bonn an den Katzenlochbach zu einem verunglückten Pferd alarmiert, welches beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits 1,5 Stunden im Bach lag. Das unterkühlte und entkräftete Tier konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Vorangegangene Rettungsversuche des Pferdehalters blieben erfolglos, woraufhin er die Feuerwehr alarmierte. Das Pferd wurde unter hohem Personaleinsatz mit einem Hebegeschirr aus dem Bach gezogen. Ein vor Ort vorbereiteter Flaschenzug, mit dem das Pferd aufgerichtet werden sollte, kam nicht mehr zum Einsatz. Die beiden an die Einsatzstelle alarmierten Tierärztinnen entschieden gemeinsam mit dem Besitzer, zum Tierwohl das 37 Jahre alte Pferd vor Ort einzuschläfern. Im Einsatz befanden sich ca. 20 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache 1, der Freiwilligen Feuerwehr Röttgen sowie der Führungsdienst. Die verwaiste Feuerwache 1 wurde durch Einsatzkräfte der Einheit Buschdorf besetzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Andreas Smola Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Wachtberg: Lebensbedrohlich verletzte Person bei Gebäudebrand in Wachtberg Niederbachem

    Wachtberg (ots) - Am 10.06.2022 um 03:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Wachtberg zu einem Gebäudebrand in die Konrad-Adenauer-Straße nach Niederbachem alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren aus einer Wohnung im Hinterhof eines Gebäudes eine deutliche Rauchentwicklung zu erkennen. Da noch eine Person vermisst wurde, wurde umgehend ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettungs ins Gebäude geschickt. Die Person wurde schnell gefunden und mit lebensbedrohlichen Verletzungen dem Rettungsdienst übergeben. Parallel wurden umfangreiche Löschmaßnahmen eingeleitet. Diese zeigten schnell Erfolg, so dass der Brand nach gut 30 Minuten gelöscht werden konnte. Anschließend wurde die Brandwohnung ausgiebig gelüftet und regelmäßig mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Seitens der Feuerwehr waren ca. 35 Einsätzkräfte vor Ort. Unterstützt wurde die Freiwillige Feuerwehr Wachtberg von der Löschgruppe Mehlem der Feuerwehr Bonn. Gegen 05:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Die Polizei Bonn hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg Michael Ruck, Pressesprecher Mobil: 0151 17223919 E-Mail: presse@feuerwehr-wachtberg.de www.feuerwehr-wachtberg.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg
  • FW Sankt Augustin: Feuerwehrfest in Meindorf

    Plakatmotiv Feuerwehrfest in Meindorf

    Sankt Augustin (ots) - Die Einheit Meindorf lädt herzlich ein zum zweitägigen Feuerwehrfest am Gerätehaus in der Liebfrauenstraße. Am Samstag, den 18.06.2022 geht es um 19 Uhr los mit der "Feuerwehrnacht". Es gibt gute Musik, Bier vom Fass und einen Imbiss. Am Sonntag folgt dann das klassische Feuerwehrfest. Ab 11 Uhr präsentieren die Kameradinnen und Kameraden "Feuerwehr zum Anfassen". Langjähriger aktive Mitglieder werden geehrt. Die Einheit stellt ihre Einsatzfahrzeuge aus und für die Kinder gibt es ein Programm aus Karussell, Hüpfburg, Spieleparcours sowie Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Auch am Sonntag ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Sankt Augustin: Feuerwehrfest in Mülldorf

    Plakat Feuerwehrfest Mülldorf

    Sankt Augustin (ots) - Nach zweijähriger Zwangspause auf Grund der Pandemie ist es wieder so weit: Die Einheit Mülldorf lädt recht herzlich zur Mittsommernacht am Samstag, den 25. Juni 2022 ein. Einlass ist ab 19:00 Uhr, Beginn um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Buntes Treiben rund um das Feuerwehrgerätehaus in Mülldorf, dieses Mal bedingt durch die Baumaßnahmen auf dem Schulhof der Grundschule Mülldorf, Gartenstraße 26 mit Live Musik. Bei Schlager-, Tanz- und kölscher Musik mit der Band "Dancing Sound" möchten die Kameradinnen und Kameraden diesen Abend mit allen Freunden, Gönnern, Groß und Klein feiern und laden zum Verweilen ein. Essen vom Grill, diversen Getränken und einer großen Tombola, wird aus dem Schulhof diese Mal eine Feiermeile. An diesem Abend werden Kameraden für ihre langjährige Tätigkeit im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Traditionell geht es am Sonntag, den 26. Juni 2022 mit dem "Tag der offenen Tür" weiter. Ein umfangreiches Programm wird angeboten: Ab 11:00 Uhr stellt die Einheit Fahrzeuge- und Gerätschaften der Feuerwehr in einer Ausstellung aus. Die Bürgerinnen und Bürger aus Mülldorf und natürlich ganz Sankt Augustin können sich über die Arbeit der Feuerwehr informieren und erhalten nützliche Informationen zu vorbeugenden Maßnahmen für ihr Zuhause. Feuerwehr zum Anfassen und Erleben. Für die jüngsten Gäste bietet die Jugendfeuerwehr eine Spielstraße mit Hüpfburg, Wassersspiele und Fahrten in einem Feuerwehrauto an. Für Mutige geht es mit der Drehleiter in luftige Höhe über die Dächer von Mülldorf. Ein Blick über unsere Stadt bis nach zum Kölner Dom ist garantiert. Um 15:00 Uhr findet eine Vorführung unserer Jugendfeuerwehr statt, die eindrucksvoll den Besuchern zeigen, was schon der Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehr leistet. Für ihr leibliches Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt. Sonntags gibt es Kaffee, Kuchen und Waffeln in unserem "Café Florian". Die Kameradinnen und Kameraden danken bereits jetzt allen Besuchern und wünschen einen schönen Tag bei Ihrer Freiwilligen Feuerwehr. Allgemeine Information: Die Einheit Mülldorf ist mit 132 Jahren die älteste Feuerwehreinheit in der Stadt Sankt Augustin. Das Feuerwehrgerätehaus steht an der Gartenstraße 31 in Mülldorf. Derzeit sind 48 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung. Ein besonderer Dank gibt unseren Partnerinnen und Partnern die oft auf uns verzichten, da irgendwo in Sankt Augustin wieder ein Bürger unsere Hilfe benötigt. Die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin ist eine rein ehrenamtliche Feuerwehr ohne hauptamtliche Kräfte, die hauptberuflich den Feuerwehrdienst machen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • FW Sankt Augustin: Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf Autobahn A3

    Foto: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin

    Sankt Augustin (ots) - Die Einheit Niederpleis der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin wurde am Pfingstmontag um 13:36 Uhr alarmiert auf die Autobahn A3 in Richtung Frankfurt. Kurz vor der Anschlussstelle Siebengebirge hatte sich ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten PKW ereignet. Die ersteintreffenden Kräfte alarmierten drei Rettungswagen und einen Notarzt nach, da aufgrund der eingegangenen Notrufe zunächst davon ausgegangen wurde, dass es keine Verletzten gab. Die Feuerwehr war zunächst lediglich zur Absicherung der Unfallstelle alarmiert worden. Zwei Krankentransportwagen aus Aachen, die auf der Fahrtrichtung Köln zufällig an dem Unfallort vorbeikamen leisteten erste Hilfe bis die Kräfte von hiesigen Rettungsdienst eingetroffen waren. Bis dahin unterstützte zudem ein ausgebildeter Notfallsanitäter in den Reihen der Feuerwehr Sankt Augustin bei der Erstversorgung der Patienten. Insgesamt wurden drei Personen verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die Autobahn GmbH hat dann mit einer Kehrmaschine die Reinigung der Fahrbahn übernommen. Besonders zu loben sind die anderen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die eine hervorragende Rettungsgasse gebildet haben und diese im weiteren Verlauf auch nicht wieder zugestellt haben. Ein Erreichen der Einsatzstelle war deshalb problemlos möglich. Im Einsatz unter Leitung des stv. Leiters der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Ziegenhals, waren ca. 20 Einsatzkräfte. Der Verkehr wurde während der Einsatzmaßnahmen ein- bis zweispurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es bildete sich trotzdem ein längerer Stau in Richtung Süden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin Pressesprecher Sascha Lienesch Mobil: 0178 / 286 78 79 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-sankt-augustin.de https://www.feuerwehr-sankt-augustin.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin
  • Zimmerbrand schnell unter Kontrolle - keine Verletzten

    Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Endenich. Am Mittwochabend wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein Zimmerbrand in der Endenicher Straße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus dem Mehrfamilienhaus erkennbar. Alle Bewohner*innen hatten das Gebäude unverletzt verlassen. In der ersten Etage war es zu einem Zimmerbrand gekommen, dessen Brandrauch sich auf die gesamte Wohnung, Teile des Treppenraumes und der darüberliegenden Wohnungen ausgebreitet hatte. Die Feuerwehr leitete umgehend die Brandbekämpfung unter Atemschutz und mit einem Strahlrohr ein. Ein Belüftungsgerät und Rauschschutzvorhang unterstützten den Einsatz des Trupps und bließ die Brandgase aus der betroffenen Wohnung. Nach kurzer Zeit konnte "Feuer unter Kontrolle" gemeldet werden. Die Kräfte des Rettungsdienstes übernahmen die Betreuung der Betroffenen. Parallel wurde das gesamte Wohnhaus auf weiter Brandausbreitung kontrolliert; dabei wurden keine weiteren Gefahren festgestellt. Nach einer weiteren Belüftung kehrten die Mieter*innen wieder in ihre Wohnungen zurkück. Die Betroffnen der Brandwohnung, die nicht mehr bewohnbar ist, wurden von Verwandten aufgenommen. Im Einsatz waren 34 Einsatzkräfte der Freiwilligen und Berufsfeuerwehr, sowie des Rettungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Philip Knoff Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
  • FW Königswinter: Aufgerissener Treibstofftank alarmiert Feuerwehr

    Aufgerissener Dieseltank auf der Autobahn A 3

    Königswinter (ots) - Ein mit rund 800 Liter Dieselkraftstoff gefüllter Tank einer LKW-Zugmaschine ist am Dienstagmittag auf der Autobahn A 3 im Kreuz Bonn/Siegburg durch ein Metallteil beschädigt worden. Treibstoff trat aus. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Königswinter konnte die Leckage provisorisch abdichten und den Treibstoff umpumpen. Die Freiwillige Feuerwehr Königswinter wurde um 12.32 Uhr am Dienstagmittag mit zahlreichen Kräften auf die Autobahn A 3 in Fahrtrichtung Köln in Höhe des Kreuzes Bonn/Siegburg alarmiert. Nach Überfahren eines Metallteils war der Treibstofftank einer LKW-Zugmaschine beschädigt worden. Der Fahrer hielt das Fahrzeug an und alarmierte die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren rund 50 Liter bereits ausgetreten. Zunächst wurde die Leckage von den Wehrleuten provisorisch abgedichtet, um einen weiteren Austritt zu verhindern. Nachfolgend wurden rund 750 Liter Diesel umgepumpt und Spezialbindemittel im betroffenen Bereich der Fahrbahn aufgetragen. Die alarmierte Autobahnmeisterei organisierte unter Einbindung der unteren Wasserbehörde die Entfernung von kontaminiertem Erdreich. Der LKW wurde nach dem Umpumpen zur Reparatur in eine Werkstatt geschleppt. Der Einsatz der Kräfte der Einheiten Ittenbach, Bockeroth, Niederdollendorf sowie des Einsatzführungsdienstes endete nach rund 2,5 Stunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Königswinter Pressesprecher Lutz Schumacher Telefon: 0171/5146886 E-Mail: Pressesprecher@feuerwehr-koenigswinter.de http://www.feuerwehr-koenigswinter.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Königswinter
  • FW Wachtberg: Ab 01.06.2022: Wachtberger Sirenen heulen nur noch zur Bevölkerungswarnung

    Welche Sirenensignale sind ab sofort in Wachtberg zu hören? Dazu informiert die Feuerwehr. (Bild, JPEG)

    Wachtberg (ots) - Jeder kennt den einminütigen Signalton der stationären Sirenen, der zweimal unterbrochen wird. Entweder beim monatlichen Probealarm oder wenn wirklich "Gefahr in Verzug" ist. Dieses Signal bedeutet "Alarm für die Feuerwehr" und sorgt dafür, dass die Feuerwehrleute zum Gerätehaus und zur Einsatzstelle eilen. Aber die Sirenen haben auch die Funktion der Bevölkerungswarnung. Das einminütige auf- und abschwellende Signal bedeutet dann "Achtung! Gefahr!" und fordert dazu auf das Radio einzuschalten. Konkrete Informationen zur Gefahr und dem empfohlenen Verhalten erhält man auf den Webseiten der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg oder direkt im Gefahrenfall direkt von der Leitstelle Rhein-Sieg über Radio Bonn/Rhein-Sieg. Leider ist dieses wichtige Sirenensignal in der Bevölkerung immer mehr in Vergessen geraten, da die Sirene zu oft läuft und mehr mit der Feuerwehr in Verbindung gebracht wird. Dass die Sirenen aber ein wichtiges Element in der Bevölkerungswarnung sind, ist spätestens seit der Flutkatastrophe 2021 unbestritten. Von daher will die Gemeinde Wachtberg den Fokus der Sirenensignale wieder auf die Bevölkerungswarnung legen und schaltet ab dem 01.06.2022 das Signal "Alarm für die Feuerwehr" ab. Wenn dann die Sirene läuft, sind ausschließlich die Bürgerinnen und Bürger in Wachtberg gemeint. Ist der einminütige Heulton zu hören, gibt es einfache Regeln, die es zu beachten gilt: - Geschlossene Räume aufsuchen - Fenster und Türen schließen - Radio Bonn/Rhein-Sieg (UKW 97,8 oder 99,9) einschalten - Auf Durchsagen im Radio oder von Feuerwehr und Polizei achten - Die Notrufnummern 110 und 112 nur in wirklichen Notfällen rufen Typische Gründe für das Sirenensignal sind große Brandereignisse, große Schadenslagen oder eben wetterbedingte Ereignisse, die großen Schaden anrichten können. Im Sinne des Warn-Mix empfehlen wir zusätzlich die Warn-App NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zu installieren, wo meist weitere Informationen bekannt gemacht werden. Ebenso informieren wir zur Vorbeugung, aber auch im akuten Einsatzfall über unsere Social Media Accounts auf Facebook und Twitter. Die Entwarnung erfolgt über einen einminütigen Dauerton. Dieses Signal zeigt an, dass die Gefahr vorüber ist. Weitere Informationen zu den Warnmöglichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Wachtberg gibt es unter www.feuerwehr-wachtberg.de/warnsignale. (Michael Ruck, FFW) Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg Michael Ruck Mobil: 0151 17223919 E-Mail: presse@feuerwehr-wachtberg.de www.feuerwehr-wachtberg.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Wachtberg
  • Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen

    Feuerwehr Bonn

    Bonn (ots) - Am frühen Freitagmorgen wurde der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst ein Verkehrsunfall mit zwei PKW und mehreren Verletzten auf der Graurheindorfer Straße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Kräfte des Rettungsdienstes wurden fünf verletzte Personen in zwei Fahrzeugen vorgefunden; eine Person war im PKW eingeschlossen und konnte sich nicht selbstständig befreien. Alle weiteren Personen hatten eigenständig die Fahrzeuge verlassen und wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt. Die Rüsteinheit der Feuerwehr übernahm die technische Rettung der eingeschlossenen Person mittels hydraulischem Rettungsgerät. Aufgrund der Anzahl der Verletzten wurde durch die Leitstelle auch die organisatorische und medizinische Abschnittleitung des Rettungsdienstes alarmiert; diese unterstützte koordinierend die Einsatzleitung. Alle fünf Personen wurden durch Rettungsmittel in Krankenhäuser zur weiteren Behandlung transportiert. Im Einsatz waren 18 Kräfte des Rettungsdienstes, sowie 15 Kräfte der Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn Führungsdienst Philip Knoff Telefon: +49 228 7170 www.bonn.de/feuerwehr

    Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
Seite 1 von 3
vor

Alsbach

Gemeinde in Westerwaldkreis

  • Einwohner: 584
  • Fläche: 4.77 km²
  • Postleitzahl: 56237
  • Kennzeichen: WW
  • Vorwahlen: 02601
  • Höhe ü. NN: 280 m
  • Information: Stadtplan Alsbach

Das aktuelle Wetter in Alsbach

Aktuell
11°
Temperatur
10°/23°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Alsbach