Rubrik auswählen
 Bad Bevensen

Feuerwehreinsätze in Bad Bevensen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 7
  • FW Helmstedt: Brennender Baumstumpf am Lappwaldsee

    Brennender Baumstumpf

    Helmstedt (ots) - 23.07.2021, 07:44 Uhr. Helmstedt, Lappwaldsee. Gemeldet wurde ein brennender Baumstumpf im Bereich des Lappwaldsees. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Das Feuer wurde durch eine Leitung abgelöscht sowie die umliegenden Bereiche gewässert, um ein Wiederaufflammen zu verbinden. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Helmstedt für ca. 30 Minuten. Einsatzleiter: Roland Junge Fotos: Feuerwehr Helmstedt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis Telefon: +49 5351 3802162 E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
  • FW Osterholz-Scharm.: Undichter Flüssiggastank sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

    (c) ffohz.de

    Osterholz-Scharmbeck (ots) - Das Alarmierungsstichwort "Gasausströmung" sorgte am 22.07. um 20:08 für einen zeit- und personalintensiven Einsatz in Ohlenstedt. Da der Verdacht eines Lecks in einem Flüssiggastank bestand, der sich in einem Wohngebiet befand, wurden vier Ortsfeuerwehren zum Einsatzort alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte stellten vor Ort einen deutlichen Gasgeruch fest, sperrten den Bereich weiträumig ab und bauten eine Wasserversorgung auf. Ein Trupp unter Atemschutz erkundete den Bereich mit Messgeräten, konnte aber keinen Gasaustritt feststellen. Da sich der Gasgeruch nicht verflüchtigte, wurde der Notdienst der zuständigen Fachfirma zur Einsatzstelle bestellt. Bis zu dessen Eintreffen blieben Fahrzeuge aus drei Feuerwehren zur Sicherheit vor Ort und der Bereich nach wie vor gesperrt. Nachdem der Tank durch die Firma geleert wurde und mittels Messung weitere Gefährdungen ausgeschlossen werden konnten, wurde die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben und die Einsatzkräfte konnten um 23:14 nach über drei Stunden wieder einrücken. Die vier Ortsfeuerwehren waren mit 69 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen vor Ort. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck Pressesprecher Chris Hartmann Mobil: +49 (0) 151 4190 5669 E-Mail: pressesprecher@stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de https://stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • Feuer Holzhaus

    Drehleiter bei den Nachlöscharbeiten

    Hatzte (ots) - In der heutigen Nacht gegen 0:40 Uhr wurde der Feuerwehr ein Feuer in einem Holzhaus in der "Waldsiedlung" in Hatzte gemeldet. Umgehend wurden von der Leitstelle in Zeven die Feuerwehren Hatzte-Ehestorf und Elsdorf zur Einsatzstelle alarmiert. Schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle das Einsatzstichwort erhöht und die Drehleiter aus Zeven und die Feuerwehren Volkensen-Rüspel-Nindorf und Hamersen hinzualamiert. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte einen Brand in der Holzfassade eines großen Holzwohnhaus vor, der sich schon bis in den Dachstuhl ausgebreitet hatte. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz wurde von mehreren Seiten die Brandbekämpfung aufgenommen und die Fassade geöffnet. Parallel dazu wurde das Gebäude von Innen auf eine Brandausbreitung kontrolliert, dort jedoch kein Feuer gefunden. Zur Brandbekämpfung am Dach wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und das Dach im Brandbereich geöffnet und die Flammen dort bekämpft. Da in den vom Feuer betroffenen Bereichen nicht nur die Fassade geöffnet, sondern auch die Dämmung entfernt musste, haben sich die Löscharbeiten eine Zeit lang hingezogen. Fortlaufend wurden die Bereiche mit Wärmebildkameras kontrolliert, um weitere Glutnester zum ablöschen ausfindig zu machen. Zum Teil mussten für die Nachlöscharbeiten Teile der Fassade mit Motorsägen geöffnet werden, um besser an die Glutnester ran zu kommen. Diese Arbeiten zogen sich dann bis ca. halb Vier am Morgen hin. Die Ortsfeuerwehr Hatzte-Ehestorf blieb mit einer Brandwache bis ca. 8:00 Uhr vor Ort. Für die Löschwasserversorgung wurden in der Nähe befindliche Wasserentnahmestellen in Betrieb genommen und Schlauchleitungen zur Einsatzstelle verlegt. Zusätzlich wurde für einen möglichen Pendelverkehr das Tanklöschfahrzeug aus Hetzwege nachalarmiert. Im Einsatz waren die oben benannten Feuerwehren mit 11 Einsatzfahrzeugen, dazu Führungskräfte der Gemeinde- und Kreisfeuerwehr und das DRK. Insgesamt befanden sich 110 Einsatzkräfte im Einsatz. Zur Schadenshöhe und -Ursache können von Seiten der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Tiere und Personen kamen nicht zu Schaden. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Tim Gerhard Telefon: 0174 1647506 E-Mail: kreispressesprecher@kreisfeuerwehr-rotenburg.org http://www.florian-rotenburg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FW Flotwedel: Wasserdampf sorgt für Fehlalarm

    Foto: Marcel Neumann, Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel

    Wienhausen (ots) - Am Morgen des 22. Juli 2021 wurde die Ortsfeuerwehr Wienhausen um 06:26 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Straße "An der Kirche" alarmiert. Bei der Erkundung des betroffenen Bereiches stellte sich schnell heraus, dass der Alarm durch aufsteigenden Wasserdampf ausgelöst wurde und ein Einsatz für die Feuerwehr nicht notwendig war. Infolgedessen konnte die Anlage zurückgesetzt, an den Eigentümer übergeben und der Einsatz kurze Zeit später beendet. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel Marcel Neumann Telefon: 0176 62 79 1332 E-Mail: Marcel.Neumann@feuerwehrflotwedel.de

    Original-Content von: Feuerwehr Flotwedel
  • FFW Schiffdorf: Pkw landet in Böschung: Fahrer wird im Wrack eingeklemmt und muss durch Feuerwehr befreit werden

    Bild während der Rettungs des Verunfallten.

Foto: Gemeindepressesprecher

    Schiffdorf (ots) - Am Mittwochabend, den 21. Juli 2021, wurden die Ortsfeuerwehren Schiffdorf und Geestenseth, zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei gegen 21:22 Uhr in die Sellstedter Straße nach Schiffdorf alarmiert. Kurzzuvor kam es hier zu einem Verkehrsunfall, wobei ein Audi aus Fahrtrichtung Bramel entlang der Brameler Straße fuhr und aus bisher ungeklärter Ursache nahe geradeaus über die Sellstedter Straße fuhr. Nach dieser unkontrollierten Überfahrt, stürzte der Audi eine ca. zwei bis drei Meter tiefe Böschung hinab und prallte gegen einen Baum. Durch diesen Zusammenprall verformte sich der Pkw so, dass der 53 Jahre alter Fahrer in seinem Fahrzeugwrack eingeklemmt wurde. Sein 50 jähriger Beifahrer konnte glücklicherweise bereits vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte das Wrack eigenständig verlassen und wurde lediglich leicht verletzt. In Kooperation mit Rettungsdienst, konnte die Feuerwehr den leicht bis mittel Verletzten Bremerhavener Fahrer, mittels Hydraulischen Rettungsgerät befreien und an den Rettungsdienst übergeben. Der Bremerhavener Fahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Bremerhavener Krankenhaus, zur weiteren Versorgung verbracht, während sein Beifahrer eigenständig die Einsatzstelle verlassen konnte. Neben der Menschenrettung unterstützte die Feuerwehr mittels Ausleucht- & Aufräumarbeiten für Polizei und Abschleppunternehmer. Laut Schätzungen der Polizei handelt es sich um einen Schaden von ca. 14.000 Euro und einem Totalschaden des Audis. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FFW Schiffdorf: Defekter Fahrstuhl sorgt für Tragehilfe der besonderen Art

    Foto: Symbolbild

    Schiffdorf (ots) - Am Sonntagabend, den 18. Juli 2021, erreichte den Ortsbrandmeister aus Schiffdorf, gegen 20:30 Uhr, ein Anruf der Leitstelle. In einem Wohnheim für ältere Menschen fiel kurz zuvor der Fahrstuhl aus und zwei Senioren konnten ihren Wohnbereich, in der oberen Etage nicht mehr eigenständig mit ihren Rollstühlen erreichen. Kurzerhand rückte die Ortsfeuerwehr Schiffdorf mit mehreren Kameraden an, da nicht absehbar war, wann der Fahrstuhltechniker seine Arbeit beendet. Die Feuerwehr trug die Senioren in ihre Wohnung konnte kurz darauf das Wohnheim wieder verlassen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • Dachstuhlbrand um Mitternacht

    Blick auf die Einsatzstelle

    Bothel (ots) - (dp) Als am Sonntagabend ein Hauseigentümer von merkwürdigen Geräuschen geweckt wurde, ahnte dieser noch nichts schlimmes, Minuten später stand sein Haus in Flammen und 98 Rettungskräfte versuchten das Hab und Gut zu retten. Gegen 23:58 Uhr ereilte der Notrufzentrale in Zeven das Hilfeersuchen, gemeldet wurde ein Dachstuhlband in der Straße Ackerring in Bothel. Alarmiert wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Bothel, Brockel, Hastedt, Hemsbünde und Hemslingen-Söhlingen sowie die Drehleiter aus Rotenburg. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stand ein Teil des Giebels in Brand sowie eine der beiden Garagen. Das Feuer war in der Garage ausgebrochen und hatte dort bereits alles vernichtet, suchte sich dann seinen Weg durch die Decke an der Fassade hoch, bis zur Dachspitze. Als die Tür der Garage geöffnet wurde, gab es eine Durchzündung und eine gewaltige Feuerbrunst tobte heraus. Das Feuer konnte mit dem bereits vorhandenen Löschwasser sehr schnell gelöscht werden. Ein Trupp unter Atemschutz fanden im ersten Obergeschoss die vermisste Katze und retteten das Hausstier, welches in eine Tierklink kam. In der Garage verbrannte ein Einser BMW sowie andere private Habseligkeiten, das Haus konnte von der Feuerwehr gerettet werden. Allerdings ist das Haus aufgrund der Verrauchung nicht mehr bewohnbar. Gegen 03:30 Uhr wurde der Einsatz beendet, eine Brandwache blieb vor Ort. Rückfragen bitte an: Samtgemeinde Bothel Freiw. Feuerwehr - Pressesprecher - Dennis Preißler Horstweg 17 27386 Bothel Telefon: 04266 - 98 315 63 E-Mail: presse@ff-bothel.de Internet: www.ff-bothel.de Veröffentlicht durch: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Tim Gerhard Telefon: 0174 1647506 E-Mail: kreispressesprecher@kreisfeuerwehr-rotenburg.org http://www.florian-rotenburg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • Groß Meckelsen: Schwerer Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 123

    Die Feuerwehr vor dem zerstörten Audi

    Groß Meckelsen (ots) - Auf der Kreisstraße 123 zwischen Groß Meckelsen und Klein Meckelsen kam es Samstagvormittag gegen kurz nach halb zwölf zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Laut Polizei sind in Folge eines Überholvorganges zwei Audis frontal gegen einen Baum geprallt. Ein Fahrzeug drehte sich noch auf der Fahrbahn. Beide Fahrzeuge erlitten erhebliche Schäden. Laut erster Meldung sollt eine Person eingeklemmt sein. Die bestätigte sich glücklicherweise bei Eintreffen der Feuerwehren Klein Meckelsen, Groß Meckelsen und Sittensen nicht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr betreuten Unfallzeugen sowie die beteiligten Personen. Parallel stellten sie den Brandschutz sicher und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab. Die beiden schwer Verletzten Fahrzeugführer wurden vom Rettungsdienst versorgt und später ins Rotenburger Diakonieklinikum gebracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, ermittelt die Polizei. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Kreisstraße mehrere Stunden voll gesperrt werden. Bis auf die Feuerwehr Klein Meckelsen und Groß Meckelsen verließen die übrigen Einsatzkräfte nach über einer Stunde die Einsatzstelle. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Alexander Schröder Telefon: 0172 2062789 E-Mail: apw-zeven@gmx.de http://www.florian-rotenburg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FFW Schiffdorf: Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Altluneberg: Rademacher bleibt weiterhin Ortsbrandmeister

    Die Gewählten Kameraden, sowie die beiden Ortsbrandmeister und der stellvertretende Gemeindebrandmeister.

Von Links:
Jens Hemeyer, Heinz Betjemann (stellv. Ortsbrandmeister), Thomas Rademacher, Detlef Heinsohn, Katja Asmussen und Lars Weber.

    Schiffdorf-Altluneberg (ots) - Bereits vergangene Woche Freitag, den 09. Juli 2021, fand die Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Altluneberg statt. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten sämtliche Jahreshauptversammlungen in der Gemeinde abgesagt werden und somit auch die Wahlen der verschiedenen Funktionsträger. Nachdem sich die Lage jetzt mehr und mehr entspannt, ist es auch den Feuerwehren wieder möglich, neben der Dienstaufnahme, auch Versammlungen und Wahlen abzuhalten. So auch in Altluneberg, wo Thomas Rademacher weiterhin als Ortsbrandmeister tätig sein wird, Lars Weber wurde erneut einstimmig zum Atemschutzgerätewart gewählt. Katja Asmussen bleibt weiterhin Schriftwartin und Jens Hemeyer Gerätewart. Neben ein paar Worten durch den Ortsbrandmeister und unserem stellvertretenden Gemeindebrandmeister, Detlef Heinsohn, nahm die Versammlung einen guten Verlauf. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Celle: Feuer in einem Wohn- und Pflegeheim in Altencelle

    Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Altencelle an der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Mittwochmittag waren Feuerwehr und Rettungsdienst erneut mit einem Großaufgebot bei einem Brand gefordert. Um 12:55 Uhr erfolgte die Alarmierung in ein Wohn- und Pflegeheim im Linerweg im Stadtteil Altencelle. Zunächst wurde den Einsatzkräften ein Küchenbrand gemeldet. Bei Eintreffen war der betroffene Gebäudeteil im Erdgeschoss sowie im Obergeschoss stark verqualmt. Betroffen war auch der Wohnbereich der Pflegeeinrichtung. Insgesamt 24 Personen, davon acht bettlägerig, 13 Personen die auf den Rollstuhl angewiesen sind und drei gehfähige Personen wurden durch die Mitarbeiter aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Personen wurden nicht verletzt. Hier geht ein großes Lob an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Eine kurzfristig vermisste Person konnte ebenfalls im Außenbereich aufgefunden werden. Durch die Feuerwehr wurde die Brandbekämpfung im Innenangriff durchgeführt. Hierzu ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor. In einem Hausanschluss- / Lagerraum konnte ein Feuer im Bereich der Elektroverteilung festgestellt werden. Das Feuer konnte mit einem C-Rohr gelöscht werden. Im Anschluss an die Brandbekämpfung waren umfangreiche Belüftungsmaßnahmen notwendig, um das Gebäude zu entrauchen. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Altencelle und Celle-Hauptwache mit 10 Fahrzeugen und über 30 Einsatzkräften. Bereits zu Beginn des Einsatzes wurde für den Rettungsdienst eine MANV-15-Lage ausgelöst. MANV bedeutet "Massenanfall an Verletzten" und bezeichnet eine große Anzahl an verletzten Personen die versorgt werden muss. In diesem Fall mit bis zu 15 Personen. Der Regelrettungsdienst wurde somit durch Ehrenamtliche ergänzt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FFW Schiffdorf: Feuerwehr öffnet Tür für Kuchen

    Foto: Gemeindepressesprecher

    Schiffdorf-Spaden (ots) - Am Mittwoch, den 14. Juli 2021, wurde die Ortsfeuerwehr Spaden, gegen 11:14 Uhr in den Sölzenweg nach Spaden alarmiert. Eine Bewohnerin, eines Mehrfamilienhauses, hatte sich kurz zuvor aus dem Haus ausgesperrt. Heikel an der Situation, weshalb die Feuerwehr anrückte: Sie hatte einen Kuchen im Ofen vergessen. Aufgrund der Situation, das kein weiterer Hausbewohner zuhause war, öffnete die Feuerwehr sowohl die Haus und die Wohnungstür. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr notwendig. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf Gemeindepressesprecher Sönke Eriksen Mobil: 015771433109 E-Mail: soenke.eriksen@t-online.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Schiffdorf
  • FW Osterholz-Scharm.: Feuer an Baufahrzeug / Teamwork von Rettungsdienst und Feuerwehr

    (c) ffohz.de

    Osterholz-Scharmbeck (ots) - Mit dem Einsatzstichwort "Brennt Bagger" wurde die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck um 0:51 Uhr in die Amselstraße alarmiert. 22 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen rückten daraufhin aus. Am Einsatzort hatte die Besatzung eines Rettungswagens mithilfe eines Feuerlöschers den Entstehungsbrand an einer Baumaschine weitestgehend eingedämmt und eine Ausbreitung verhindert. Die Feuerwehrleute nahmen noch Nachlöscharbeiten vor und kontrollierten den Bereich auf weitere Gefahren. Nachdem "Feuer aus" gemeldet werden konnte, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und die Feuerwehr rückte um 01:17 Uhr wieder ein. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck Pressesprecher Chris Hartmann Mobil: +49 (0) 151 4190 5669 E-Mail: pressesprecher@stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de https://stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • FW Celle: Gefahrguteinsatz - Säure in E-Transporter ausgetreten / Einsatz für den Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle

    Übergabe von Werkzeug (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am Dienstagnachmittag wurde die Celler Feuerwehr über einen bevorstehenden Gefahrguteinsatz in einem Gewerbegebiet in Westercelle informiert. Nach einem Gefahrgutunfall auf einer Autobahn wurde ein Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen zu seinem Betriebshof nach Celle transportiert. In dem verunfallten Fahrzeug war ein Felgen-Reiniger ausgetreten. Dieser Bestand jeweils aus bis zu 10% Flusssäure, 10% Schwefelsäure und 50% Salzsäure. Die Ladung wurde bereits an der Unfallstelle entladen, jedoch sollten bis zu 30 Liter des Gefahrstoffes unter den Boden und hinter die Verkleidung des Transporters gelaufen sein. Insbesondere durch die Flusssäure bestand die Gefahr einer chemischen Reaktion. Auch eine Reaktion der ausgetretenen Säure mit den Batterien des vollelektrischen Antriebs war fraglich. Durch den Ortsbrandmeister der zuständigen Ortsfeuerwehr Westercelle und durch die Führung des Chemie- und Strahlenschutzzuges wurde die Lage erkundet und fachliche Expertise eingeholt. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurde das Fahrzeug in Augenschein genommen. Zur Absicherung wurde die Brandbekämpfung vorbereitet Durch den nachalarmierten Chemie- und Strahlenschutzzug ging ein weiterer Trupp zur Erkundung vor. Unter Körperschutzform 2 wurde zunächst das Fahrzeug vom Abschleppwagen heruntergefahren und anschließend der Boden des Fahrzeuges geöffnet, um die Menge des noch im Fahrzeug befindlichen Gefahrstoffes festzustellen. Die Erkundung ergab eine geringe Menge des Stoffes unterhalb der Bodenverkleidung. Dieser wurde mit einem speziellen Bindemittel gebunden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Celle: Küchenbrand in einem Seniorenheim und Garagenbrand - zwei Einsätze gleichzeitig für die Feuerwehr Celle!

    Feuerwehr und Rettungsdienst an der Einsatzstelle (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Am 12. Juli um 20:59 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort "Küchenbrand" in ein Seniorenwohnheim im Blumläger Kirchweg im Stadtteil Blumlage alarmiert. Brandbekämpfung und Evakuierung Vor Ort bestätigte sich die Meldung. In einem Bewohner-Wohnung im fünften Obergeschoss der Einrichtung brannte es im Bereich der Küchenzeile. Rauch drang aus der Wohnung. Die Bewohnerin wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr von Mitarbeitern aus Ihrer Wohnung gerettet. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde unverzüglich eine Brandbekämpfung über den Balkon der Wohnung eingeleitet. Hierzu ging eine Drehleiter in Stellung und ein Trupp unter Atemschutz in die Brandwohnung vor. Durch den Zugang über den Balkon konnte eine Öffnung der Wohnungstür und eine weitere Verqualmung des Flurs verhindert werden. Gleichzeitig wurde die Evakuierung der fünften und der vierten Etage angeordnet. Die Bewohner wurden in einen sicheren Bereich verbracht. Durch den vorgehenden Trupp konnte das Feuer mit einem C-Rohr gelöscht werden. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde zunächst eine hydraulische Belüftung der Brandwohnung durchgeführt. Hierbei wird mit einem Strahlrohr unter Nutzung des Sprühstrahls aus einer Öffnung, wie einem Fenster, gesprüht. Durch den entstehenden Sog wird der Brandrauch ins Freie befördert. Im weiteren Einsatzverlauf wurde ein elektrischer Drucklüfter zur Belüftung und Entrauchung eingesetzt. Die Ortsfeuerwehren Celle-Hauptwache und Altencelle waren mit insgesamt 10 Fahrzeugen im Einsatz. Rettungsdienst im Einsatz Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst des Landkreises Celle mit mehreren Kräften im Einsatz. Durch die Einsatzkräfte wurden insgesamt 15 Bewohner gesichtet. Eine Person wurde in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren rettungsdienstlich sechs Rettungsmittel, ein Einsatzleitwagen und der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes im Einsatz. Einsatzkräfte Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle, des Rettungsdienstes und der Polizei im Einsatz. -> Garagenbrand in Altencelle Während der laufenden Löschmaßnahmen wurde durch die Einsatzleitstelle ein weiterer Einsatz im Stadtteil Altencelle gemeldet. Im Ligusterweg war es zu einem Brand im Bereich eines Garagendaches gekommen. Da die Ortsfeuerwehr Altencelle ebenfalls beim Küchenbrand im Einsatz war, wurden zwei Fahrzeuge aus dem Einsatz herausgelöst. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Da die Dachhaut aber teilweise geöffnet werden musste, wurde die Ortsfeuerwehr Westercelle nachalarmiert und unterstützte die Einsatzkräfte in Altencelle. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FFW Fredenbeck: Vermisste Frau nach 3 Stunden durch Feuerwehr gefunden

    Symbolfoto. Foto: Klempahn

    Fredenbeck (ots) - Die Ortsfeuerwehren Fredenbeck, Deinste, Wedel und Schwinge sowie die ELW-Gruppe der Samtgemeinde Fredenbeck wurden heute um 16:10 Uhr zu einer Personensuche in der Straße "Am Golfpark" in Fredenbeck alarmiert. Eine 82 jährige demente Frau wurde hier seit dem späten Vormittag vermisst. Unterstützt durch die Drohnen der DLRG Horneburg/Altes Land und der Ortsfeuerwehr Wedel sowie dem Polizeihubschrauber Phönix 91 aus Hannover wurde großflächig in und um Fredenbeck nach der vermissten Person gesucht. Gegen 18:45 Uhr wurde die Dame dann in einem Waldstück in der Nähe des Fredenbecker Mühlenteichs mit Unterstützung einer Anwohnerin durch einen Kameraden der Ortsfeuerwehr Schwinge gefunden. Eine angeforderte Hundestaffel musste nicht mehr tätig werden. Nach der Erstversorgung durch die Feuerwehr wurde die Vermisste dann an den Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Fredenbeck Pressesprecher Lukas Klempahn Telefon: 04149/2319891 Mobil: 01577/0602731 E-Mail: presse@feuerwehren-fredenbeck.de www.feuerwehren-fredenbeck.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Fredenbeck
  • Schweinetransporter verunglückt auf Kreisstraße 139 - Feuerwehr rettet Großteil der Schweine

    Die entladenen Schweine

    Rotenburg (Wümme) (ots) - Gegen 5.45 Uhr am frühen Montagmorgen verunglückte auf der Kreisstraße 139 zwischen Groß Ippensen und Ippensen Süd ein Schweinetransporter. Laut Polizei kam der Transporter, vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Durch einen Riss konnten vier Schweine aus dem Laderaum entweichen und in ein angrenzendes Maisfeld fliehen. Die alarmierten Feuerwehren aus Wohnste und Vierden fingen die entlaufenden Tiere relativ schnell wieder ein. Hinzugerufene Landwirte aus der Umgebung unterstützen dabei mit Gerätschaften. Mit einem Bauzaun von einem umliegenden Bauunternehmen wurde eine Art Gehege um den Lkw gebaut und darin die Tiere eingefangen. Die überlebenden Schweine aus dem Transporte konnten dann zeitnah entladen und später in einen Ersatz Lkw umgeladen werden. Die Bergung der Schweine aus dem Transporter gestaltete sich schwierig. Mittels Säbelsäge musste das Dach aufgetrennt werden. Parallel mussten die freien Tiere mit Wasser abgekühlt werden. Insgesamt hatte der Transporter rund 120 Schweine geladen, 35 überlebten den Unfall leider nicht. Sie mussten zum Teil Veterinären eingeschläfert werden. Der Fahrer des Sattelzuges blieb glücklicherweise unverletzt. Für die Bergungsarbeiten war die Kreisstraße in dem Bereich bis in die Mittagsstunden voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme) Alexander Schröder Telefon: 0172 2062789 E-Mail: apw-zeven@gmx.de http://www.florian-rotenburg.org

    Original-Content von: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
  • FW Lehrte: Historisches Ereignis für ehrenamtliche Einsatzkräfte: Feuerwehr wird zu Stützpunktfeuerwehr ernannt.

    Sievershausen (ots) - Bislang war die Ortsfeuer Sievershausen aus dem Lehrter Stadtgebiet eine Feuerwehr mit erweiterter Grundausstattung. Am Samstag, dem 11.07.2021 wurde die Ortsfeuerwehr im Rahmen der Wehrversammlung nun offiziell zu einer Stützpunktfeuerwehr ernannt. Ortsbrandmeister Thorsten Greve bedankte sich in seiner Rede bei der gesamten Feuerwehr. So berichtete Greve, dass dies "Euch und Eurem Einsatz zu verdanken" sei und auch "die vergangenen Führungen dieser Ortsfeuerwehr" an diesem Erfolg maßgeblich beteiligt seien. Am 6. Mai 1927 wurde die Ortsfeuerwehr gegründet und 47 Jahre später zu einer Feuerwehr mit erweiterter Grundausstattung ernannt. Wiederum 47 Jahre später trägt die Ortsfeuerwehr nun die Bezeichnung "Stützpunktfeuerwehr" und "bekommt damit auch neue Aufgaben übertragen", führt Greve in seinem Rückblick aus. Mit dem neuen Status sind zudem neue Gerätschaften für die Ortsfeuerwehr in der Beschaffung. Auch Rettungsgerät, benötigt vor allem für die Menschenrettung nach Verkehrsunfällen, könne zukünftig eventuell auch in Sievershausen vorgehalten werden, so der Ortsbrandmeister. Stadtbrandmeister Jörg Posenauer überreichte der Ortsfeuerwehr eine Urkunde mit der Bezeichnung "Stützpunktfeuerwehr". Er erinnerte sich an den politischen Weg des Feuerwehrbedarfsplanes und der darin festgeschriebenen Umwidmung der Ortsfeuerwehr Sievershausen zu einer Stützpunktfeuerwehr. Mit der Einwohnerzahl, Gewerbegebieten und der Mannschaftsstärke sind die Voraussetzungen vorhanden. Auch habe die Ortsfeuerwehr ihre Stärke und gute Leistung unter Beweis gestellt. Jörg Posenauer erwähnt, dass dies "eine besondere und seltene Auszeichnung sowie ein einmaliger Erfolg im Feuerwehrleben" sei. Aus diesen Gründen wurde somit die gesamte Ortsfeuerwehr befördert. Der neue Status würdige das Engagement und die Einsatzbereitschaft der Ortsfeuerwehr und sei sowohl ein Tag für das Geschichtsbuch der Ortsfeuerwehr wie auch des Ortes. Dankesworte und Glückwünsche richteten Lehrtes Bürgermeister Frank Prüße wie auch Ortsbürgermeister Armin Hapke an die Feuerwehrkräfte. Gratulation sprach auch die stellvertretende Brandschutzabschnittsleiterin Regina Lehnert aus. "Wir sind mächtig stolz darauf", so Greve und betonte insbesondere, dass dies eine Leistung der gesamten Ortsfeuerwehr sei. "Wir sind eine schlagkräftige Feuerwehr, egal ob als Feuerwehr mit erweiterter Grundausstattung oder Stützpunktfeuerwehr. Das ist unser aller Erfolg", so Ortsbrandmeister Greve. Auch im Rahmen der Beförderungen gab es Neuigkeiten zu vermelden: André Friedrichs löst Ingo Schmidt als stellvertretenden Ortsbrandmeister ab.Neuer Zugführer ist Henning Schulz. Lennart Herrmann übernimmt den Posten des Jugendwarts und Sebastian Feist wird sein Stellvertreter sein. Jürgen Feist und André Friedrichs haben für 25 und 50 Jahre Mitgliedschaft das Niedersächsische Ehrenzeichen für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen erhalten. Ein einmaliger Abend für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die mit stolz und standing ovations ihrer gesamtheitlichen Beförderung entgegensahen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Benjamin Rüger E-Mail: presse@ff-lehrte.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Celle: Celler Feuerwehr auch am Samstag und Sonntag bei Einsätzen gefordert

    Im Einsatz: Unter Atemschutz muss zum Ablöschen des Brandes eine Verkleidung entfernt werden. (Foto: Feuerwehr Celle)

    Celle (ots) - Zu insgesamt sechs Einsätzen rückte die Freiwillige Feuerwehr am Wochenende aus. Nachdem in der Nacht von Freitag auf Samstag die Unwetterlage beendet werden konnte, rückten die Einsatzkräfte bereits um 02:01 Uhr zu einer Notfalltüröffnung aus. Um 07:46 Uhr war es am Samstag zu einer Rauchentwicklung in einer Bankfiliale gekommen. Ursache für den Einsatz am Lauensteinplatz war brennender Müll in einem Bodenkanal. Mit einem Kleinlöschgerät wurde der Brand schnell abgelöscht und das Gebäude anschließend belüftet. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Celle-Hauptwache, die am Samstagvormittag ebenfalls noch zu zwei Wasserschäden ausrückte. Ein Einsatz war aber nicht erforderlich. Auch die Ortsfeuerwehr Westercelle war am Samstag zunächst bei einem Wasserschaden im Einsatz. Am Sonntagnachmittag mussten die Freiwilligen Feuerwehrleute dann zu einem PKW-Brand ausrücken. Im Einsatz war hier ebenfalls ein Kleinlöschgerät Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Celle Stadtpressewart Florian Persuhn E-Mail: info@feuerwehr-celle.de http://www.feuerwehr-celle.de

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Celle
  • FW Lehrte: Feuerwehr Lehrte entfernt erneut Ring von angeschwollenem Finger

    Lehrte (ots) - Nach dem wir zuletzt am 12.06.2021 einen Ring vom Mittelfinger eines Patienten in der Notaufnahme im Krankenhaus Lehrte schnitten, wurden wir heute Morgen von einer Angehörigen in ein Altenheim alarmiert. Die Mutter der Anruferin hatte sich den Ring versehentlich auf den Zeige- statt Ringfinder gesteckt. Diese war nun so angeschwollen, dass sich der Ring nicht mehr bewegen ließ. Da es sich um den Ehering der 88-Jährigen handelte versuchten se zuerst selbst den Ring mit Olivenöl und Seife zu lösen. Dies aber leider ohne Erfolg. Gegen halb 11 am Sonntagmorgen alarmierte Sie dann die Feuerwehr. Vor Ort baten wir die Dame zuerst vor das Gebäude, da wir Alten- und Pflegeheime auf Grund der Pandemischen Lage nur betreten, wenn es nicht anders möglich ist. Hier versuchten wir zuerst nochmals den Ring mit herkömmlichen Mitteln zu lösen. Dies war aber nicht möglich, so dass wir den Ring mit einer Fräse trennen und aufbiegen mussten. Auch wenn beim ersten Anwerfen der Druckluftfräse mit dem ca. 8cm großen Trennblatt kurz die Gesichtszüge entglitten, nahm die betroffen die Situation mit Humor und so konnte mit ruhiger Hand relativ schnell ein Schnitt gesetzt werden. Im Anschluss wurde der Goldring mit zwei Zangen etwas aufgebogen und so konnte der Ring wieder entfernt werden. Die Erleichterung war nun deutlich sichtbar. Zum Abschluss rieten wir einen Juwelier aufzusuchen um prüfen zu lassen, ob der Ring wieder hegestellt werden kann. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Lehrte mit 7 Einsatzkräften. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lehrte Stephan Keil E-Mail: presse@ff-lehrte.de Internet: https://feuerwehr-lehrte.net/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
  • FW Helmstedt: Feuer an Gebäude in Büddenstedt gemeldet

    Heckenbrand

    Helmstedt (ots) - 11.07.2021, 11:02 Uhr. Büddenstedt, Am Ring. Gemeldet wurde ein Feuer am Gebäude in Büddenstedt. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Hecke auf ca 5-10 m, angrenzend an einen Geräteschuppen, brannte. Die Ortsfeuerwehr Büddenstedt löschte umgehend das Feuer mittels einer Leitung und einem Trupp unter Atemschutz. Die Einsatzstelle wurde abschließend mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Die weiteren Einsatzkräfte der anderen Ortsfeuerwehren konnten zügig wieder einrücken. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Büddenstedt, Reinsdorf-Hohnsleben, Offleben, Helmstedt. Dauer: ca 60 Minuten Einsatzleiter: Carsten Kirschke Fotos: Feuerwehr Helmstedt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Helmstedt Alexander Weis E-Mail: info@feuerwehr-helmstedt.de Internet: https://www.feuerwehr-helmstedt.de/ Facebook: https://facebook.com/ofwhe

    Original-Content von: Feuerwehr Helmstedt
Seite 1 von 7
vor

Bad Bevensen

Gemeinde in Kreis Uelzen

Das aktuelle Wetter in Bad Bevensen

Aktuell
16°
Temperatur
12°/30°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Bad Bevensen