Rubrik auswählen
 Bad Salzuflen

Feuerwehreinsätze in Bad Salzuflen

Seite 1 von 1
  • FF Bad Salzuflen: Wohnhaus und Supermarkt nach Gasaustritt evakuiert / Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind am Abend mit einem Großaufgebot in der Bielefelder Straße in Bad Salzuflen im Einsatz

    Die Bielefelder Straße in Bad Salzuflen war am Abend für mehrere Stunden gesperrt. Ein Bagger hatte eine Gasleitung beschädigt. Mehrere Menschen mussten evakuiert werden. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Ein bestätigter Gasaustritt an einem Mehrfamilienhaus hat am Mittwochabend (01.09.2021) die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen auf den Plan gerufen. Gegen 19.45 Uhr riss ein Bagger bei Bauarbeiten vor einem Haus an der Bielefelder Straße im Ortsteil Werl-Aspe die Versorgungsleitung ab - Gas strömte aus. Die Feuerwehr war aufgrund der kurzen Anfahrt zur Wache binnen weniger Augenblicke vor Ort und sperrte den Bereich weiträumig ab. Das betroffene Wohnhaus mit zirka 15 Personen und der angrenzende Supermarkt wurden vorsorglich evakuiert. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte aus Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Stadtwerke vor Ort. Der für die Evakurierten bestellte Rettungsbus des Kreises Lippe konnte noch auf der Anfahrt wieder umdrehen. Nachdem die Stadtwerke die Gasleitung wieder verschlossen hatten, wurden alle betroffenen Wohnungen mittels Gasspürgerät freigemessen. Danach konnten die Bewohner zurück ins Haus. Die Bielefelder Straße war für die Einsatzdauer bis etwa 21.15 Uhr komplett gesperrt. Verletzt wurde bei dem Gasaustritt niemand. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Drei Autos brennen in Bad Salzufler Innenstadt

    Feuerwehr Bad Salzuflen - Tobias Nordmeyer

    Bad Salzuflen (ots) - Am Samstagmorgen gegen kurz vor 06:00 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen zu einem PKW-Brand in die Salzufler Innenstadt in der Straße Am Herforder Tor alarmiert worden. Als die ersteintreffenden hauptamtlichen Kräfte an der Einsatzstelle ankamen, brannten drei nebeneinander geparkte Autos. Aufgrund der Lage des Brandes in einem Innenhof, wurde das Einsatzstichwort auf Feuer 2 erhöht. Die Flammen wurden mittels zwei C-Rohren sowie einem umfassenden Schaumgriff bekämpft. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurden auch die beiden angrenzenden Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Da in einem Anbau bereits die Fensterscheiben gerissen waren, wurde dieser Raum auf Rauch und Feuer kontrolliert. Die vorhandene Verrauchung wurde mit einem Überdrucklüfter aus dem Raum gedrückt. Für die rund 20 Kräfte der Feuerwehr Bad Salzuflen war der Einsatz nach gut einer Stunde beendet. Die Brandstelle ist an die Polizei übergeben worden, die zur Schadenshöhe und Brandursache die Ermittlungen aufgenommen hat. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Seniorin stirbt nach Brand eines Sauerstoffgeräts / Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit 30 Einsatzkräften im Hoffmannspark

    Vor der Senioreneinrichtung am Hoffmannspark in Bad Salzuflen steht ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen. Trotz des schnellen Handelns der Pfleger vor Ort kam bei einem Brand eine Frau ums Leben. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Montagabend (2. August 2021) zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einer Senioreneinrichtung am Hoffmannspark alarmiert worden. Gegen 20.45 Uhr ging die Meldung ein. Bereits auf der Anfahrt informierte die Leitstelle Lippe in Lemgo die Einsatzkräfte über ein Realfeuer in der Einrichtung. Demnach hat es in einem Patientenzimmer gebrannt. Vor Ort konnte noch eine leichte Verrauchung festgestellt werden. Zwei Pfleger haben nach dem Alarm unmittelbar gehandelt und sind in das getroffene Zimmer gelaufen. Dort fanden sie ein brennendes Sauerstoffgerät vor. Die Bewohnerin hatte ebenfalls bereits Feuer gefangen. Geistesgegenwärtig löschten die beiden die Frau mit einer Bettdecke ab. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen kam für die Seniorin jede Hilfe zu spät. Sie verstarb in dem Zimmer. Die beiden Pfleger sind durch ihren Einsatz leicht verletzt worden und wurden vom Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und setzte Überdrucklüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude und dem Zimmer zu drücken. Zur genauen Todesursache sowie zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Schadenshöhe im Patientenzimmer selbst ist durch das umsichtige Handeln gering. Die rund 30 Einsatzkräfte der Bad Salzufler Feuerwehr rückten rund anderthalb Stunden nach der Alarmierung wieder ein. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Drei Menschen bei Alleinunfall zum Teil lebensgefährlich verletzt / Audi landet auf Waldweg zwischen Bad Salzuflen und Wüsten

    Nur noch Schrott: Der Audi liegt völlig zerstört auf einem Waldweg zwischen Wüsten und Bad Salzuflen. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am frühen Donnerstagmorgen (29.07.2021) drei Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen kam ein Audi gegen 4.20 Uhr auf der Salzufler Straße zwischen Wüsten und Bad Salzuflen nach rechts von der Straße ab und landete nach etwa 100 Metern auf einem Waldweg. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die drei Insassen, zwei Männer und eine Frau, in dem Wagen eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen mittels schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Drei Rettungswagen, zwei Notärzte, der leitende Notarzt sowie der organisatorische Leiter Rettungsdienst kümmerten sich um die zum Teil lebensgefährlich Verletzten. Die rund 30 Einsatzkräfte der Bad Salzufler Feuerwehr konnten rund zwei Stunden nach der Alarmierung wieder einrücken. Zum Unfallhergang und zur Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Salzufler Straße war für die Unfallaufnahme bis etwa 6.30 Uhr vollständig gesperrt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Drei Menschen bei PKW-Unfall mit Traktor verletzt Lemgoer Straße zwischen Bad Salzuflen und Ostwestfalenstraße zeitweise voll gesperrt

    Foto: Tobias Nordmeyer / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (tn). Am Donnerstagabend gegen 21:40 Uhr ist das hauptamtliche Personal der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen zu einer Einsatzstelle an der Lemgoer Straße / Lehhof mit auslaufenden Diesel-Betriebskraftstoffen eines Traktors alarmiert worden. Vor Ort stellte sich die Lage jedoch so dar, dass ein PKW mit einem Traktor verunfallte. Aufgrund der zunächst unklaren Anzahl und Lage der verletzten Personen, wurde eine Stichworterhöhung auf "TH P-klemmt" mit mehreren Personen gegeben. Daraufhin alarmierte die Leitstelle Lippe die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen aus Retzen und Holzhausen, den Einsatzleitwagen sowie weitere Kräfte des Rettungsdienstes zur Einsatzstelle. Glücklicherweise konnte sich die Familie des VW Touran selbstständig aus ihrem PKW befreien. Jedoch mussten drei Personen, darunter zwei Kinder, mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der ausgelaufene Diesel-Betriebskraftstoff wurde von der Feuerwehr abgestreut und aufgenommen. Da eine ungeklärte Menge des Kraftstoffes auch ins Erdreich gelaufen ist, wurde in Absprache mit dem Kreisumweltamt die oberste Erdschicht abgetragen. Der Einsatz für die rund 40 Einsatzkräfte zog sich bis kurz nach Mitternacht. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Brände, Verkehrsunfälle und Technische Hilfe / Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen probt an vier Einsatzstellen im Stadtgebiet den Ernstfall

    Schaum Marsch: Am Regenrückhaltebecken hinter der Platanenstraße übt der Löschzug Schötmar/Werl-Aspe das ablöschen von brennenden Paletten. Um keine Umweltverschmutzung und Verkehrshinderungen durch Rauch zu vermeiden, nur imaginär.Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Mit gleich zwei Großübungen hat die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ihre Einsatzfähigkeit geprüft. An zwei Samstagen mussten alle ehrenamtlichen Einheiten zu vier feuerwehrtypischen Einsatzlagen ausrücken. Damit der Grundschutz in der Stadt sichergestellt blieb, wurden die Salzufler Einheiten in zwei Gruppen auf die Samstage eingeteilt. Die Übungsszenarien waren an beiden Wochenenden gleich besetzt. Die Einheitsführer aus Holzhausen und Biemsen-Ahmsen, Dominik Kerscher und Thorsten Keunecke haben sich die vier Einsatzsituationen ausgedacht. Als zentrales Bindeglied zwischen den verschiedenen Szenarien wurde der Einsatzleitwagen (ELW) auf der Feuerwache an der Oerlinghauser Straße platziert. Er fungierte als Leitstelle und wies den Einheiten jeweils die vier Einsatzstellen zu. Diese hatten im Vorfeld keine Ahnung, was sie erwartete. Die Übungen blieben für alle Feuerwehrkameraden bis zuletzt geheim. Aus dem ehemaligen "Werler Krug" war von der Bundesstraße 239 eine deutliche Rauchentwicklung zu sehen. Am Fenster rief eine junge Frau um Hilfe, sie und ihre Mutter im Hinterzimmer waren vom vermeintlichen Feuer eingeschlossen. Die Einsatzkräfte mussten einige verschlossene Türen aufhebeln, um zu den eingeschlossenen Frauen und im späteren Verlauf auch zum Brandherd zu kommen. Während in der Übung zwei Heimrauchmelder "geplant" durch künstlichen Nebel auslösten, gab es für die Feuerwehr Bad Salzuflen im vergangenen Jahr 16 Realeinsätze unter diesem Alarmstichwort. Vier Mal brannte es wirklich. "Das zeigt, dass die Übung ein durchaus realistisches Szenario ist", betont Übungsleiter Dominik Kerscher. Im Ortsteil Ahmsen hat es derweil gekracht. Ein Lastwagenfahrer hat zwei Radfahrer in Höhe der Straße Meerbrede überfahren und seinen Wagen erst unmittelbar unter der Brücke zur Bundesstraße 239 gestoppt. Beide Radfahrer - in dem Fall zwei zirka 60 Kilogramm schwere Puppen - wurden unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Thorsten Keunecke wies die Einsatzkräfte zunächst im Hausmeisterkittel in der Rolle als LKW-Fahrer in die Situation ein, um nur Minuten später in seine eigentliche Funktion bei der Übung zurück zu wechseln. Als Übungsbeobachter schaute er bei den Abläufen seiner Kameraden sehr genau hin und führte Protokoll. "Uns geht es nicht darum irgendwen bloßzustellen, sondern jeder Einheit aufzuzeigen, wo sie noch besser werden kann", sagte der Einheitsführer der Löschgruppe Biemsen-Ahmsen. Dabei gingen alle Gruppen sehr strukturiert vor und befreiten die beiden verunfallten Puppen rasch aus ihrer misslichen Lage. Nur einen Steinwurf vom schweren Unfall an der Meerbrede entfernt wurden die Feuerwehrkameraden durch den ELW auf einem Bauernhof an der Stadtgrenze zum benachbarten Herford alarmiert. Hier benötigte der Rettungsdienst die Hilfe der Feuerwehr, um eine ebenfalls verunfallte Puppe schonend von einer etwa drei Meter hohen Empore zu retten. Das gestaltete sich schwierig, wog die "Person" rund 90 Kilogramm und befand sich in ungünstiger Lage. Axel Sander, der die Einsatzstelle begleitete "juckte" es sprichwörtlich in den Fingern, um nicht selbst mit anzufassen. Dabei durften die Einsatzkräfte durften bei der Rettung nur auf die Hilfsmittel zurückgreifen, die sie auf dem Fahrzeug mit sich führten. Kreativität war gefordert, um die Aufgabe zu meistern. An der Platanenstraße, unweit der Lockhauser Brücke, galt es für die Feuerwehrleute einen vermeintlichen Reifenbrand in einer Mulde zu löschen. Anwohner hatten in dem Szenario nach das Feuer bereits selbst unter Kontrolle gebracht, für die Wehrleute galt es die Reifen zu kühlen, um ein wieder anfachen zu verhindern. Mittels Schaummittel und Wasser wurden sie der Lage schnell her. Andre Schüler als Verantwortlicher für die Einsatzstelle beobachtete und notierte fleißig. Nach jeder der Übungen, die im Schnitt eine Stunde in Anspruch nahm, führten die jeweiligen Übungsleiter mit den Einheiten vor Ort eine Manöverkritik durch. Was lief gut und wo kann im Einsatzfall noch besser gehandelt werden. "Der Leiter der Feuerwehr bekommt von uns eine Gesamtbilanz und keine Einzelbewertung", erklären Keunecke und Kerscher unisono. Für die Bevölkerung bedeutete die Feuerwehrübung an den beiden Samstagen punktuelle Straßensperrungen. Unter anderem war die Verbindung zwischen der Bundesstraße 239 und der Werler Straße während der Einsätze gesperrt. Die Umleitung führte über den benachbarten Parkplatz. Ebenfalls war die Meerbrede in Richtung Buschortstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die meisten Verkehrsteilnehmer nahmen die Einschränkungen gelassen. Die Freiwillige Feuerwehr möchte mit den Ergebnissen aus den Übungen, die laut ersten Planungen wieder jährlich stattfinden sollen, Verbesserungspotentiale aufdecken, um im Einsatzfall noch schneller und effektiver helfen zu können. Weitere Fotos und ein Video gibt es auf www.feuerwehrbadsalzuflen.de. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Drei Menschen bei Carportbrand verletzt / Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit 50 Einsatzkräften im Ortsteil Wüsten

    Der Ford Fiesta sowie das Carport sind durch das Feuer vollständig zerstört worden. Auch die Hauswand hat großen Schaden genommen. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Eine Kettenreaktion hat für einen Großeinsatz aus Feuerwehr und Rettungsdienst im Bad Salzufler Ortsteil Wüsten gesorgt. Die Bewohnerin eines Hauses in der Neuen Dorfstraße stieg am Montagvormittag (12.07.2021) gegen 10.45 Uhr in ihren Ford Fiesta und wollte gerade losfahren. Als sie die Zündung betätigte knallte es im Motorraum und Rauch stieg auf. Nur wenige Sekunden später stand der gesamte Wagen im Vollbrand. Das Feuer griff auf den Carport über. Die Bewohnerin konnte sich erst im letzten Moment vor den Flammen in Sicherheit bringen. Das Feuer breitete sich derweil weiter aus und griff auf die Wand des angrenzenden Hauses über. Anwohner und Nachbarn versuchten den Brand mittels Feuerlöschern selbst unter Kontrolle zu bekommen. Dabei verletzten sie sich und wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Bereits auf der Anfahrt konnte die Feuerwehr die schwarze Rauchsäule über dem "neuen Dorf" sehen und erhöhte auf Mittelbrand "Feuer 3". Nur durch das schnelle und umsichtige Handeln konnte ein weiteres Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden. Unter dem Dachstuhl stellten die Einsatzkräfte mittels Wärmebildkamera eine erhöhte Temperatur fest. Aus diesem Grund wurde die Dachhaut geöffnet und weitere Löschmaßnahmen am Dachstuhl vorgenommen. Auch ein Holzstapel in der Einfahrt des Gebäudes wurde auf mögliche Glutnester kontrolliert. Der Einsatz für die rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr zog sich bis in den Montagnachmittag hinein. Die Polizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt und zur Schadenshöhe die Ermittlungen aufgenommen. Nach aktuellem Stand ist das Haus weiterhin bewohnbar. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Kindergarten nach Gasgeruch evakuiert / Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit 25 Kräften am Schulzentrum Lohfeld

    Vor der betroffenen Kindertagesstätte stehen Feuerwehrfahrzeuge an der Zufahrt zum Schulzentrum Lohfeld. Foto: Andre Brokbartold / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (ab). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Mittwochvormittag (30.06.2021) zu einem ABC Einsatz auf das Gelände des Schulzentrums Lohfeld alarmiert worden. Gegen 10.35 Uhr nahmen mehrere Mitarbeiterinnen Gasgeruch in einem Raum der dortigen Kindergarteneinrichtung wahr und setzten umgehend einen Notruf ab. Die Leitstelle Lippe in Lemgo alarmierte daraufhin die Salzufler Wehr mit dem Einsatzstichwort "ABC 2 Gasgeruch im Gebäude." Zeitgleich mit der Feuerwehr trafen auch die Stadtwerke Bad Salzuflen an der Einsatzstelle ein. Sofort eingeleitete Gasmessungen im Gebäude blieben zunächst ergebnislos, der Geruch von Gas war nur minimal wahrnehmbar. Mittels eines besonders empfindlichen Gasspürgeräts der Stadtwerke konnte eine leichte Undichtigkeit im Hausanschlussraum entdeckt werden. Sicherheitshalber schieberte der Versorger die Gaszufuhr zum Gebäude ab. Die Feuerwehr belüftete den Kindergarten, bevor alle Kinder und deren Betreuer wieder zurück in ihre Gruppen konnten. Nach gut einer Stunde konnten die gut 25 Einsatzkräfte wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Autofahrer wird nach Kollision mit einem Traktor aus seinem Wagen geschleudert / Ostwestfalenstraße ist in Höhe Retzen für vier Stunden gesperrt

    Der Kleinwagen ist durch den Unfall mit einem Traktor stark deformiert. Die Ostwestfalenstraße war in Höhe Retzen für etwa vier Stunden gesperrt. Foto: Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (ab). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen und der Rettungsdienst des Kreises Lippe sind am Dienstagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Ostwestfalenstraße in Höhe Retzen alarmiert worden. Gegen 9.15 Uhr kam es im Kreuzungsbereich mit der Sylbacher Straße zum Zusammenstoß zwischen einem Traktor und einem PKW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen zusätzlich gegen einen Lastwagen katapultiert. Der Fahrer des PKW schleuderte aus seinem Fahrzeug. Couragierte Zeugen übernahmen die sofortige Betreuung des Schwerstverletzten und sicherten die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Nach einer Erstbehandlung im Rettungswagen wurde der Autofahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Bielefelder Klinik geflogen. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt, wurden aber vor Ort durch den Rettungsdienst und einen Notfallseelsorger betreut. Für die Unfallaufnahme forderte die Polizei auch das Hubrettungsfahrzeug der Löschgruppe Bad Salzuflen an, um die Unfallstelle aus der Luft zu dokumentieren. Der PKW sowie der Lastwagen waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war mit rund 25 Einsatzkräften vor Ort, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen einem Notarzt und dem Rettungshubschrauber. Nach gut vier Stunden konnte die Ostwestfalenstraße wieder freigegeben werden. Zum Unfallhergang und zur Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Feuerwehr bekämpft Zimmerbrand in der Hermannstraße / Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen

    Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen hat den Brand in einer Erdgeschosswohnung in der Hermannstraße schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde zum Glück niemand. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Sonntagnachmittag zu einem Zimmerbrand in die Hermannstraße alarmiert worden. Nachbarn hatten gegen 15.10 Uhr in dem Mehrfamilienhaus Rauch wahrgenommen und die Einsatzkräfte alarmiert. Da zunächst nicht klar war, ob sich noch Menschen in der Brandwohnung im Erdgeschoss befinden, alarmierte die Leitstelle Lippe in Lemgo unter dem Alarmstichwort "Feuer MiG" (Menschenleben in Gefahr). Glücklicherweise hatten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte die Bewohner das Haus unverletzt verlassen. Ein Trupp ging unter Atemschutz in das Gebäude und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Mit Hilfe eines Rauchschutzvorhangs gelang es zudem die weiteren Wohnungen in dem Haus vor den Brandgasen zu schützen. Mittels eines Überdrucklüfters wurde die betroffene Wohnung vom Rauch befreit. Für die rund 40 Kräfte war der Einsatz nach etwa anderthalb Stunden beendet. Die Brandwohnung ist an die Polizei übergeben worden, die zur Schadenshöhe und Brandursache die Ermittlungen aufgenommen hat. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Drei Menschen bei schwerem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 239 verletzt

    Die Feuerwehr musste bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 239 den Fahrer eines Volkswagen mittels schweren Geräts aus seinem Fahrzeug befreien. Foto: Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (jw/dhob). Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Dienstagmorgen (23.06.2021) drei Menschen auf der der Bundesstraße 239 zum Teil schwer verletzt worden. Unmittelbar vor der Autobahnzufahrt zur A2 sind gegen 7.40 Uhr drei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein VW in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert. Dabei wurde der Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt und musste mittels schwerem Gerät von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen aus seinem Fahrzeug befreit werden. Insgesamt wurden bei dem Unfall drei Menschen zum Teil schwer verletzt und mussten in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Weitere Betroffene wurden durch die Notfallseelsorge noch an der Unfallstelle betreut. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten, sowie die Unfallaufnahme durch die Polizei, war die B 239 in beiden Fahrtrichtungen bis etwa halb zehn gesperrt. Rund um die Einsatzstelle kam es zu erheblichem Verkehrsbehinderungen. Auch die Neben- und Ausweichstrecken waren zeitweise komplett überlastet. Zur Unfallursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 0 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
Seite 1 von 1

Bad Salzuflen

Gemeinde in Kreis Lippe

  • Einwohner: 53.893
  • Fläche: 100.06 km²
  • Postleitzahl: 32105
  • Kennzeichen: LIP
  • Vorwahlen: 05208, 05266, 05232, 05228, 05222, 05221, 0521
  • Höhe ü. NN: 80 m
  • Information: Stadtplan Bad Salzuflen

Das aktuelle Wetter in Bad Salzuflen

Aktuell
19°
Temperatur
10°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Bad Salzuflen