Rubrik auswählen
 Bad Soden-Salmünster

Polizeimeldungen aus Bad Soden-Salmünster

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Zeuge mit Steinen beworfen +++ Ladendiebstahl und Fahrerflucht +++ hochwertige Fahrräder gestohlen +++ Baucontainer aufgehebelt

    Wiesbaden (ots) - Wiesbaden 1. Betrunken Zeuge geschlagen und mit Steinen beworfen, Wiesbaden, Oranienstraße, Montag, 02.08.2021, 22:50 Uhr (he)Gestern Abend verhielten sich zwei stark alkoholisierte Gäste einer Bar in der Oranienstraße sehr aggressiv und wurden nach einer begangenen Sachbeschädigung der Lokalität verwiesen. Als es daraufhin auf der Straße zu Diskussionen kam, schlug einer der Betrunkenen nach einem Passanten und bewarf diesen mit Steinen. Nachdem die zwei 28- und 31-jährigen Männer in der Bar reichlich Alkohol konsumiert hatten und sich einer ungebührlich verhielt, wurden die Männer nach draußen gebeten. Als Reaktion darauf wurde zunächst eine Bierflasche in die Thekenregale geworfen. Als es auf der Straße dann zu einer Diskussion zwischen den Männern und einer Angestellten der Bar kam, schaltete sich ein zufällig vorbeikommender Passant ein. Diesem versetzte ein Täter einen Fausthieb, woraufhin der Passant von der Örtlichkeit flüchtete. Daraufhin nahm einer der Täter Kieselsteine aus einem Beet und warf nach dem Flüchtenden. Dieser wurde am Kopf getroffen und erlitt eine Platzwunde. Augenscheinlich wurden durch die Steinwürfe vor Ort geparkte PKW getroffen. Die Feststellung möglicher Schäden bedarf weiterer Ermittlungen. Nach einer zwischenzeitlich erfolgten Verständigung der Polizei, konnten im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung beide Täter festgenommen werden. Einer wehrte sich gegen die Festnahme, sodass er auf dem Boden gefesselt werden musste. Auf einem Polizeirevier wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und aufgrund der staken Alkoholisierung verbrachten beide Täter die Nacht im Polizeigewahrsam. 2. Ladendiebstahl und Unfallflucht, Wiesbaden, Mainz-Kostheim, Kostheimer Landstraße, Montag, 02.08.2021, gegen 18:00 Uhr (jn)Am Montagabend ist ein Ladendieb in einem Pkw geflüchtet, dessen Fahrer im Rahmen der Flucht einen schadensträchtigen Unfall verursachte, seine Fahrt aber dennoch fortsetzte. Zunächst war der 36-jährige Wiesbadener einer Mitarbeiterin eines Lebensmittelgeschäftes in der Kostheimer Landstraße im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim aufgefallen, da er offensichtlich nur einen Teil seines Einkaufes bezahlt hatte. Als sie den Mann auf dem Parkplatz auf den Diebstahl ansprach, fing dieser an, die Frau zu beleidigen und stieg als Beifahrer in einen Pkw. Daraufhin fuhr der bislang unbekannte Fahrer des Wagens los und touchierte einen auf dem Parkplatz abgestellten Renault. Der Schaden an den zwei Fahrzeugen dürfte sich auf mindestens 5.000 Euro belaufen. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt unerlaubt fort. Während alarmierte Polizisten wenig später sowohl das Fluchtfahrzeug als auch den des Ladendiebstahls verdächtigen 36-Jährigen in Kostheim antreffen konnten, war der Unfallflüchtige spurlos verschwunden. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an. Zwecks weiterer Maßnahmen wurde der alkoholisierte 36-Jährige festgenommen und später in das Zentralgewahrsam der Wiesbadener Polizei verbracht. Darüber hinaus wurde das Fahrzeug nach Rücksprache mit der Wiesbadener Staatsanwaltschaft sichergestellt. 3. Baucontainer aufgehebelt, Baustellenmaterial und Werkzeug gestohlen, Wiesbaden, Gustav-Stresemann-Ring, Freitag, 30.07.2021, 19:00 Uhr bis Montag, 02.08.2021, 07:00 Uhr (jn)Das vergangene Wochenende haben bisher unbekannte Täter in Wiesbaden genutzt, um mehrere Baustellencontainer im Bereich der Brita-Arena aufzubrechen und Baustellengeräte sowie -material zu entwenden. Allem Anschein nach betraten die Täter das Gelände am Gustav-Stresemann-Ring, indem sie zuvor Bauzäune zur Seite hoben. Anschließend öffneten die Unbekannten gewaltsam mehrere Baucontainer und verursachten damit einen Sachschaden im vierstelligen Bereich. Letztendlich flüchteten die Diebe mit diversem Werkzeug und Baumaterialen, welches in den Containern gelagert wurde. Der Gesamtschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden. Sachdienliche Hinweise, die im Zusammenhang mit der Tat und insbesondere mit dem Abtransport am Wochenende stehen, erbittet das 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 2340. 4. Hochwertige Fahrräder entwendet - über 10.000 Euro Schaden, Wiesbaden, Geisbergstraße, Sonntag, 01.08.2021, 16:20 Uhr - Montag, 02.08.2021, 21:50 Uhr (he)Im Zeitraum zwischen Sonntag, 16:20 Uhr und gestern, 21:50 Uhr drangen unbekannte Täter in der Geisbergstraße in Wiesbaden in den Garagenbereich eines Mehrparteienhauses ein und entwendeten hieraus drei Fahrräder im Gesamtwert über 11.000 Euro. Der oder die Täter öffneten gewaltsam eine Zugangstür zum Garagengeschoss und gelangten nun an die dort gelegenen Einzelgaragen der Bewohner. Hier wurde eine Garage ebenfalls gewaltsam geöffnet und aus dem Innern drei Räder der Marken Ibis und Cannondale entwendet. Anaschließend gelang dem oder den Tätern unerkannt die Flucht. Die AG-Fahrrad der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, welche im Tatzeitraum in der Geisbergstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden. 5. Entwendeter Roller beschädigt zurückgelassen, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, Gustav-Stresemann-Ring, Sonntag, 01.08.2021, 23:25 Uhr (he)Am Sonntagabend entwendete ein unbekannter Täter am Hauptbahnhof einen Roller, welcher am nächsten Abend stark beschädigt in einem Grünstreifen des Gustav-Stresemann-Rings aufgefunden wurde. Den ersten Ermittlungen zufolge stand der Roller in der Salzbachstraße, im Bereich des Bahnhofes an dem dortigen Abstellplatz für Motorräder. Am Sonntagabend, gegen 23:25 Uhr machte sich ein Täter an dem Roller zu schaffen und entwendete diesen von seinem Abstellort. Gestern, gegen 19:10 Uhr wurde der abgelegte Roller der Polizei gemeldet. An dem schwarzen Zweirad der Marke Aprilia entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Der Täter war circa 25 Jahre alt, trug dunkle, kurzrasierte Haare und war mit einem weißen Pullover mit schwarzem Aufdruck, einer dunklen Jogginghose mit weißem, seitlichen Aufdruck bekleidet. Weiterhin trug er weiße Sneaker. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet unter der Rufnummer (0611) 345-2540 um Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Nach mehreren Einbrüchen im Alsfelder Stadtgebiet - 30-Jähriger in Untersuchungshaft - Parkender LKW beschädigt - Verkehrszeichen beschädigt - Auffahrunfall

    Vogelsbergkreis (ots) - Nach mehreren Einbrüchen im Alsfelder Stadtgebiet - 30-Jähriger in Untersuchungshaft Alsfeld - Beamte der Polizeistation Alsfeld nahmen am Donnerstagabend (29.07.) einen 30-jährigen Mann fest, nachdem es zuvor zu mehreren Einbrüchen im Stadtgebiet gekommen war. In der Nacht zu Donnerstag (29.07.) war es zu einem Einbruch in eine Sportstätte in der Straße "An der Siechkirche" gekommen. Durch Einschlagen der Glaseingangstür waren die Täter in das Objekt gelangt und hatten dort Sportgeräte im Wert von circa 1.000 Euro entwendet. In derselben Nacht war auch eine Zeitungskiste vor einem Einkaufszentrum in der Löbergasse aufgebrochen und Zeitschriften im Wert von rund 450 Euro entwendet worden. Der Gesamtsachschaden der beiden Taten beläuft sich auf rund 650 Euro. Ein Mitarbeiter einer örtlich ansässigen Wohnunterkunft kontaktierte die Polizei noch am selben Tag und teilte mit, dass man einen 30-Jährigen aus der Unterkunft verwiesen und dabei größere Mengen an Sportgegenständen und Zeitungen in seinen Sachen vorgefunden habe. Ermittlungen der Kriminalpolizei Alsfeld ergaben, dass es sich bei den aufgefundenen Gegenständen um Diebesgut aus den in der Nacht zuvor verübten Einbrüchen handelte. Die Polizei fahndete daraufhin nach dem wohnsitzlosen Mann. In den späten Abendstunden des Donnerstags konnten Polizeibeamte den Tatverdächtigen schließlich im Stadtgebiet festnehmen. Bei der Festnahme konnten die Uniformierten zudem noch eine geringe Menge Marihuana und ein an dem Abend gestohlenen gemeldetes Fahrrad im Wert von circa 2.000 Euro bei dem Mann auffinden und sicherstellen. Der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Alsfeld erließ am Freitag (30.07.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen Untersuchungshaftbefehl gegen den 30-Jährigen. Der Mann, der bereits wegen diverser Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten war, steht im Verdacht auch weitere Straftaten begangen zu haben. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen mehrfachen Einbruchs sowie Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Sandra Hanke, Pressesprecherin Parkender LKW beschädigt Mücke - Am Mittwoch (28.07.), gegen 22 Uhr, stellte ein Lkw-Fahrer aus Haslach im Kinzigtal seinen Lkw mit Sattelauflieger am rechten Fahrbahnrand der Durchfahrt eines Rastplatzes in der Straße "Gottesrain" ab. Am darauffolgenden Donnerstagmorgen (29.07.), gegen 6:30 Uhr, stellte der Lkw-Fahrer Beschädigungen an der Verbreitungstafel sowie der dazugehörigen Lichteinrichtung seines Fahrzeugs fest. Vermutlich befuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer im Tatzeitraum die Durchfahrt des Rastplatzes und blieb dabei mit der Beifahrerseite des Anhängers an dem parkenden Gespann hängen. Der unbekannte Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 450 Euro zu kümmern. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden. Polizeistation Alsfeld Verkehrszeichen beschädigt Ulrichstein - Am Freitag (30.07) stellte die Streckenkontrolle der Straßenmeisterei bei einer Kontrollfahrt an der Kreuzung Poppenstruth Beschädigung an einem dortigen Verkehrsschild / Wegweiser fest. Offensichtlich befuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer die Kreuzung Poppenstruth und wollte in Richtung Feldkrücken weiterfahren. Vermutlich verlor der Unfallverursacher dabei aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die dortige Verkehrsinsel und prallte gegen das dort befindliche Verkehrszeichen. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in noch unbekannter Höhe zu kümmern. Bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers könnte es sich möglicherweise um ein rotes Fahrzeug handeln. Hinweise zu dem Verursacher erbittet die Polizeistation Lauterbach unter Tel. 06641-9710 oder 06044-989090. Am Verkehrsschild entstand Sachschaden. Auffahrunfall Lauterbach - Am Dienstag (03.08.), gegen 11:30 Uhr, befuhr eine 49-jährige Pkw-Fahrerin die Bleichstraße in Richtung Bahnhofstraße. Noch vor der Lauterbrücke überholte eine 38-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Ford Focus den Suzuki Ingris der 49-Jährigen. Anschließend bremste die 38-jährige Fahrerin ihren Ford aus bislang ungeklärter Ursache stark ab. Die 49-jährige Fahrerin konnte ihren Suzuki nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Ford auf. Bei dem Unfall verletzte sich ein Einjähriger Junge, welcher sich in einem Kindersitz im Suzuki befand, leicht. Es entstand Sachschaden in Höhe 700 Euro. Polizeistation Lauterbach Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung in Saasen + Vieles aus Parfümerie eingesteckt + Opel rollt weg + Von der Fahrbahn abgekommen

    Gießen (ots) - Pressemeldungen vom 03.2021: Gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung in Saasen + Vieles aus Parfümerie eingesteckt + Opel rollt weg + Von der Fahrbahn abgekommen Reiskirchen: Gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung in Saasen Wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt die Polizei nach einer Tat, die sich am Sonntagabend (gegen 23.30 Uhr) in der Ludwigstraße in Saasen ereignet hat. Unbekannte hatten offenbar eine Scheibe einer Werkstatt eingeworfen und offenbar Reizgas dort versprüht. Der 57 - jährige Bewohner wurde dabei leicht verletzt. Die Täter warfen offenbar auch Mülltonnen im Hof des Anwesens um. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 - 91430. Gießen: Vieles aus Parfümerie eingesteckt und Zeugen gebissen Eine Frau mit drei Kindern flüchtete am Montag, gegen 17.50 Uhr, in der Gießener Innenstadt vor einem Ladendetektiv. Sie hatte gegen 17.50 Uhr eine Parfümerie im Seltersweg betreten und steckte mehrere hochwertige Artikel in eine mitgebrachte Tasche. Der Zeuge hatte dies mitbekommen und forderte die Frau auf, mitzukommen. Dabei soll sie ihn gebissen haben. Anschließend flüchtete sie ohne die Sachen in die Kinogasse und stieg dort in einen weißen Opel Adam. Sie soll etwa 40 Jahre alt sein und eine kräftige Figur haben. Sie soll lange blonde Haare haben und rote Flipflops sowie ein weißes Sommerkleid getragen haben. Mit ihr unterwegs waren offenbar noch drei Kinder im Alter von etwa 15, 13 und 10 Jahren. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Linden: Mann entblößt sich In der Feldgemarkung bei Großen-Linden hat sich ein Unbekannter am Montag, gegen 20.45 Uhr, vor einer Frau entblößt. Die 28 - Jährige saß auf einer Bank, als der Mann nach dem Weg fragte. Unmittelbar danach entblößte er sich und forderte die Frau zu sexuellen Handlungen auf. Erst nach mehrfacher Aufforderung lief der Unbekannte in Richtung Linden davon. Er soll ca. 170 Zentimeter groß und zwischen 30 und 35 Jahre alt sein. Auffällig an ihm soll sein Nuscheln sowie eine Igelfrisur sein. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555. Linden: Täter verletzt sich offenbar In der Carl-Benz-Straße hat sich ein Einbrecher am Montagabend offenbar verletzt. Der Unbekannte hatte ein Fenster beschädigt und sich so Zugang in ein Firmengebäude verschafft. Offenbar verletzte er sich dabei. Die Beamten fanden mehrfach Blutanhaftungen. Der Dieb erbeutete mehrere Bildschirme. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Gießen: Vor Notarztwagen gelegt Einen im Einsatz befindlichen Wagen eines Notarztes hat eine 40 - Jährige am Montag, gegen 19.30 Uhr, offenbar mutwillig behindert. Die Frau, die keinen festen Wohnsitz hat, legte sich in der Ludwigstraße vor das Fahrzeug und blockierte die für mehrere Minuten. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Gießen: Auseinandersetzung in der Bahnhofstraße In der Gießener Bahnhofstraße wurde am Montagabend ein 39 - Jährigen von einem Unbekannten geschlagen und getreten. Der Unbekannte hatte dem Geschädigten zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen, bevor er ihn noch trat. Danach flüchtete der Mann, der zwischen 175 und 180 Zentimeter groß, 35 bis 40 Jahre alt und schlank sein soll, in unbekannte Richtung. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555. Verkehrsunfälle: Gießen: Beim Rangieren VW beschädigt Zwischen Freitag (30.Juli) 08.00 Uhr und Samstag (31.Juli) 16.00 Uhr beschädigte ein Unbekannter vermutlich beim Rangieren in der Lahnstraße einen geparkten VW. Als der Besitzer zu seinem schwarzen Tiguan zurückkam, war dieser auf der rechten Seite beschädigt. Der Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 650 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Unfallflucht im Asterweg Ein bislang Unbekannter touchierte zwischen Samstag (24.Juli) 16.45 Uhr und Donnerstag (29.Juli) 07.30 Uhr offenbar beim Vorbeifahren im Asterweg einen am Fahrbahnrand geparkten Renault. Als die Besitzerin zu ihrem roten Twingo zurückkam, war der Fahrerseite sowie der linke Außenspiegel beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Der Sachschaden wird auf 800 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: VW im Herderweg beschädigt 3.000 Euro Schaden beklagt der Besitzer eines VW nach einer Unfallflucht zwischen Freitag (16. Juli) 05.00 Uhr und Mittwoch (28.Juli) 15.30 Uhr im Herderweg. Als der Besitzer zu seinem silberfarbenen Golf zurückkam, war dieser an der Heckklappe sowie der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Unbekannte entfernte sich, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Wettenberg: Bremsvorgang zu spät bemerkt Am Montag (02.August) gegen 14.45 Uhr befuhren eine 45-jährige Frau aus Biebertal in einem Audi und ein 18-jähriger Mann aus Wettenberg in einem Smart hintereinander die Wetzlarer Straße in Richtung "Am Augarten" in Krofdorf-Gleiberg. Als die Audi-Fahrerin in Höhe der Einmündung zur Straße "An der Seewiese" bremste, bemerkte der Smart-Fahrer den Bremsvorgang offenbar zu spät und fuhr auf. Die 45-jährige Frau verletzte sich dabei leicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 5.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Pohlheim: Beim Rückwärtsfahren VW touchiert Ein 60-jähriger Mann aus Pohlheim in einem Daimler befuhr am Montag (02.August) gegen 17.50 Uhr die Hauptstraße in Holzheim. Der Daimler-Fahrer hielt kurz an und beabsichtigte rückwärts in die Turmgasse zu fahren. Dabei touchierte der 60-Jährige einen in der Turmgasse (Höhe 50) geparkten VW. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 700 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Auffahrunfall im Schiffenberger Weg Ein 25-jähriger Mann in einem Seat und eine 18-jähriger Frau aus Fernwald in einem Audi befuhren am Montag (02.August) gegen 16.50 Uhr den Schiffenberger Weg stadtauswärts. Als der Seat-Fahrer bremste, kam die Audi-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf den Seat auf. Der 25-Jährige verletzte sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 5.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Reiskirchen: Opel rollt weg Am Montag (02.August) gegen 16.20 Uhr hielt ein 62-jähriger Mann aus Grünberg mit einem Opel in der Robert-Bosch-Straße und verließ sein Fahrzeug. Vermutlich war der Opel nicht gegen Wegrollen gesichert und setzte sich in Bewegung. Als der Grünberger das bemerkte, versuchte er über die geöffnete Fahrertür den Opel zum Stillstand zubringen. Das Fahrzeug rollte auf die Gegenfahrbahn und der Opel-Fahrer wurde zwischen seinem Fahrzeug und einem am Fahrbahnrand geparkten Mercedes eingeklemmt. Dabei zog sich der Grünberger leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 9.200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430. Pohlheim: Von der Fahrbahn abgekommen Ein zunächst Unbekannter befuhr am Freitag (30.Juli) gegen 14.30 Uhr die Langgönser Straße und kam im Einmündungsbereich zur Landstraße 3133 von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte der Unbekannte ein Verkehrszeichen. Anschließend entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Durch Hinweise konnte ein 65-jähriger Mann aus dem Landkreis Gießen ermittelt werden. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Unfall bei Spurwechsel Am Donnerstag (29.Juli) gegen 15.00 Uhr hielten ein 35-jähriger Wettenberger und eine 27-jährige Frau aus Sinn die Gabelsberger Straße in Richtung Innenstadt. Offenbar um einen Spurwechsel zu machen, fuhr der Wettenberger rückwärts und touchierte das Fahrzeug der 27-Jährigen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Gießen: Rote Ampel nicht beachtet Eine 62-jährige Frau aus Fernwald in einem Fiat befuhr Donnerstagmorgen (03.August) gegen 08.20 Uhr die Georg-Elser-Straße in Richtung Bundesstraße 49. Trotz roter Ampel im Kreuzungsbereich zur Grünberger Straße fuhr die Fiat-Fahrerin in die Kreuzung ein. Es kam zum Zusammenstoß mit dem BMW eines 19-Jährigen, der die Grünberger Straße in Richtung Rödgener Straße befuhr. Beide Unfallbeteiligte verletzten sich leicht und wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 9.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Jörg Reinemer Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Umfangreiche Motorradkontrollen an sonnigem Samstag +++ Einbrecher steigen durch Dach ein +++ Damenrad an Bahnhof gestohlen +++ Beim Wenden Fußgängerin angefahren

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Umfangreiche Motorradkontrollen an sonnigem Samstag, Hochtaunuskreis / Rheingau-Taunus-Kreis, 31.07.2021, (pa)Den vergangenen Samstag nutzten diverse Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer für eine Ausfahrt bei sonnigem Wetter. Neben den Bikerinnen und Bikern war auch auf die Polizei wieder mit einem großen Aufgebot auf den beliebten Motorradstrecken unterwegs, um dort die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Bis in die frühen Abendstunden wurden im Feldberggebiet sowie in den Tälern von Wisper und Aar diverse Kontrollen durchgeführt. Insgesamt 248 Fahrzeuge - darunter 221 Motoräder - nahmen die Beamtinnen und Beamten genauer unter die Lupe. Dabei registrierten sie 53 Ordnungswidrigkeiten, wovon 26 auf Geschwindigkeitsverstöße entfielen, die bei Messungen im Aartal festgestellt wurden. In 41 Fällen führten zudem Fahrzeugmängel zum Ausstellen entsprechender Mängelkarten. Für die Fahrerinnen und Fahrer von zehn Motorrädern endete die Fahrt noch an der Kontrollstelle. Ihre Fahrzeuge mussten stehenbleiben, da die Betriebserlaubnis erloschen war. Grund hierfür sind in der Regel unzulässige technische Veränderungen, die die Sicherheit, den Abgasausstoß oder - wie häufig der Fall - den Schallpegel der Maschinen beeinflussen. Auch am Samstag führten die festgestellten Manipulationen in drei Fällen zu einer erhöhten Lärmemission. Neben den Motorrädern selbst wurden auch die Fahrerinnen und Fahrer sowie deren Ausstattung in Augenschein genommen. Am Parkplatz "Rotes Kreuz" (Feldberg) führte die Kontrolle eines 17-jährigen Leichtkraftradfahrers aus dem Wetteraukreis zu einer Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Drogeneinfluss. Ein 19-Jähriger - ebenfalls aus der Wetterau - wurde auf einem augenscheinlich nicht gedrosselten Motorrad kontrolliert, obwohl seine Fahrerlaubnis ihn nur zum Fahren gedrosselter Zweiräder berechtigt. Bemerkenswert im negativen Sinne war zudem das Verhalten eines Motorradfahrers, der durch eine Polizeimotorradstreife angehalten und einer Kontrolle unterzogen wurde. Der Mann trug einen ungeeigneten Schutzhelm, einen sogenannten "Titan-Helm". Da ein Bekannter des Kontrollierten ihm einen zulässigen Ersatzhelm zur Verfügung stellte, konnte der Biker seine Fahrt fortsetzen. Eigentlich wäre es für ihn somit bei einer einfachen Verkehrsordnungswidrigkeit geblieben - wäre er den Beamten nicht ein zweites Mal aufgefallen. Tatsächlich trug der Fahrer erneut den beanstandeten "Titan-Helm". Neben einer weiteren Ordnungswidrigkeitenanzeige - diesmal "teurer" wegen des augenscheinlichen Vorsatzes - folgte nun die Sicherstellung des ungeeigneten Helmes. 2. Einbrecher steigen durch Dach ein, Bad Homburg v. d. Höhe, Gonzenheim, Immanuel-Kant-Straße, Nacht zum 02.08.2021, (pa)In der Nacht zum Montag kam es in der Bad Homburger Immanuel-Kant-Straße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Bislang unbekannte Täter begaben sich auf das Dach des Gebäudes, öffneten einen Teil der Dachbedeckung gewaltsam und stiegen hierdurch in die Räumlichkeiten ein, die sie anschließend nach Wertgegenständen durchsuchen. Zum Diebesgut liegen derzeit noch keine näheren Informationen vor. Der Schaden, den die Täter durch ihr gewaltsames Eindringen verursachten, wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet Personen, die in der Nacht entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 3. Damenrad an Bahnhof gestohlen, Oberursel, Platz der Deutschen Einheit, 02.08.2021, 11.30 Uhr bis 16.00 Uhr (pa)Am Oberurseler Bahnhof wurde im Verlauf des Montags ein dort angeschlossenes Fahrrad entwendet. Die Fahrerin des türkisfarbenen Damenrads der Marke "Bulls" - Modell "Zarena Street" stellte ihr Velo gegen 11.30 Uhr an einem der Fahrradstellplätze ab und sicherte es mittels eines Fahrradschlosses. Bei ihrer Rückkehr gegen 16.00 Uhr war das mehrere Hundert teure Rad samt Schloss verschwunden. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Oberursel erbittet Hinweise unter der Rufnummer (06171) 6240 - 0. 4. Beim Wenden Fußgängerin angefahren, Bad Homburg v. d. Höhe, Louisenstraße, 02.08.2021, gg. 15.20 Uhr (pa)Am Montagnachmittag wurde in Bad Homburg eine Frau von einem Pkw angefahren und verletzt. Gegen 15.20 Uhr war ein 57-jähriger Taxifahrer mit seinem Wagen in der Louisenstraße unterwegs. Als der Mann die Taxe zu wenden beabsichtigte, übersah er eine 61-jährige Fußgängerin aus Weilrod. Der Mercedes erfasste die Frau, die in der Folge zu Fall kam. Bei dem Kontakt mit der Stoßstange des Pkw sowie dem anschließenden Sturz zog sich die Fußgängerin leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verletzte nach Auseinandersetzung in Parkhaus +++ Ladendiebin treibt ihr Unwesen +++ Werkzeugdiebe unterwegs

    Limburg (ots) - 1. Auseinandersetzung im Parkhaus, Limburg, Graupfortstraße, Montag, 02.08.2021, 19:30 Uhr (fh)Am Montagabend kam es in einem Parkhaus in der Graupfortstraße in Limburg zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen, bei der zwei Beteiligte leicht verletzt wurden. Zuvor hielt sich eine Gruppe, bestehend aus mehreren Jugendlichen und Heranwachsenden die sich kannten, in dem Treppenhaus des Parkhauses auf. Ersten Ermittlungen zufolge kam es dabei aus bisher unbekannten Gründen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 20-Jährigen sowie zwei 14- und 18-Jährigen. Im Verlauf des Disputs habe der 20-Jährige die beiden anderen mit einem spitzen Gegenstand oberflächlich verletzt und sei im Anschluss in Richtung Bahnhof geflüchtet. Auch die beiden Leichtverletzten hatten zunächst den besagten Bereich verlassen, konnten jedoch durch die Polizei im Umfeld angetroffen und kontrolliert werden. Der 14-jährige Jugendliche wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Der 18-Jährige lehnte eine ärztliche Untersuchung ab. Der flüchtige 20-Jährige konnte im Rahmen der Fahndung nicht angetroffen werden, seine Personalien liegen der Polizei jedoch vor. 2. Ladendiebin schlägt viermal zu, Limburg, Neumarkt, Montag, 02.08.2021, 16:00 Uhr (fh)Am Montagnachmittag wurde eine Ladendiebin in einem Drogeriemarkt in der Straße "Neumarkt" in Limburg beim Stehlen erwischt, nach ersten Ermittlungen schlug die Jugendliche bereits zuvor in drei weiteren Geschäften zu. Gegen 16:00 Uhr versteckte die 15-Jährige aus Dornburg mehrere Kosmetikartikel in ihrer Kleidung und versuchte anschließend ohne zu bezahlen den Kassenbereich des Marktes zu passieren. Dabei schlug die Überwachungsanlage der Drogerie an, sodass die junge Frau von einer Mitarbeiterin gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte. Bei der anschließenden Durchsuchung der mitgeführten Gegenstände, konnte potenzielles Diebesgut aus drei weiteren Märkten im Raum Limburg festgestellt werden. Die Jugendliche wurde zunächst auf die Polizeistation Limburg gebracht und im Anschluss in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. 3. Werkzeug aus PKW gestohlen, Weilburg, Mauerstraße, Sonntag, 01.08.2021, 20:00 Uhr bis Montag, 02.08.2021, 10:00 Uhr (fh)Mutmaßlich im Zeitraum von Sonntagabend bis Montagmorgen wurden im Bereich der Mauerstraße in Weilburg Werkzeug und weitere Gegenstände aus einem geparkten Fahrzeug gestohlen. Die unbekannten Täter begaben sich zu dem geparkten Renault Trafic und stahlen auf bislang unbekannte Art und Weise Werkzeug, eine Jacke und ein Radio im Wert von circa 3.000 Euro aus dem Laderaum. Im Anschluss flüchteten die Täter mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06471) 9386-40 mit der Polizeistation Weilburg in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • Vereinsheim aufgebrochen +++ Fahrrad gestohlen +++ Unfallflucht geklärt +++ Groß angelegte Motorradkontrollen

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Einbruch in Vereinsheim, Hohenstein-Holzhausen über Aar, Am Kindergarten, Dienstag, 03.08.2021, 02:50 Uhr (fh)In der Nacht zum Dienstag brachen unbekannte Täter in ein Vereinsheim in der Straße "Am Kindergarten" in Holzhausen über Aar ein und ließen anschließend ihr Diebesgut zurück. Gegen 02:50 Uhr, wurde ein Anwohner des Sportlerheims durch ein lautes Geräusch geweckt und vernahm aus Richtung des besagten Objektes Stimmen. Der 56-Jährige informierte die Polizei und sah daraufhin nach dem Rechten. Dabei habe er vier bis fünf Personen beobachtet, welche vom Vereinsheim in Richtung des Kindergartens wegrannten. Eine der Personen sei auffallend groß und mit einem weißen T-Shirt bekleidet gewesen. Die eingetroffenen Beamten konnten daraufhin den gewaltsamen Einbruch in das Vereinsheim feststellen, die flüchtigen Personen jedoch konnten im Rahmen der Fahndung nicht mehr angetroffen werden. In der Nähe des Tatortes wurde das Diebesgut in Form einer Wasserpfeife und einer Sporttasche samt Alkoholika aufgefunden. Am Sportlerheim entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizeistation Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. 2. Fahrrad von Gepäckträger gestohlen, Bad Schwalbach, Fennebergstraße, Sonntag, 01.08.2021, 20:00 Uhr bis Montag, 02.08.2021, 08:30 Uhr (fh)In der Nacht von Sonntag auf Montag stahlen unbekannte Täter in der Fennebergstraße in Bad Schwalbach ein schwarz-weißes Damenrad der Marke Cube im Wert von etwa 500 Euro. Das Rad befand sich zuvor auf dem Gepäckträger eines geparkten, weißen Ford S-Max und wurde von den Unbekannten gewaltsam aus der Verankerung gerissen und im Anschluss gestohlen. Am Gepäckträger entstand dabei ein Sachschaden von 25 Euro. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizeistation Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. 3. Unfallverursacher wird gestellt, Bad Schwalbach, Emser Straße, Montag, 02.08.2021, 19:00 Uhr (fh)Am frühen Montagabend ereignete sich in der Emser Straße in Bad Schwalbach eine Verkehrsunfallflucht, in deren Verlauf der Verursacher zur Unfallstelle zurückkehrte und dabei von der Polizei gestellt werden konnte. Zuvor befuhr eine 18-jährige Fahrerin mit ihrem Citroën die Emser Straße aus Richtung der Reitallee in Richtung der Bundesstraße 260. Auf Höhe der Kreuzung "Schmidtberg" kam der jungen Fahrerin ein blauer Smart entgegen, welcher plötzlich auf ihre Spur gefahren sei und dabei ihren Citroën streifte. Aufgrund des Unfall verletzte sich die junge Dame leicht und musste ambulant behandelt werden. Beim Zusammenstoß entstand am PKW der 18-Jährigen ein Schaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Der unfallverursachende Smart habe daraufhin seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt und sei in Richtung Reitallee geflüchtet. Hierbei wurde der PKW von mehreren Zeugen beobachtet. Während der Unfallaufnahme konnten die eingesetzten Polizeibeamten den blauen Smart wahrnehmen, welcher an der Unfallstelle erneut vorbeifuhr. Die Beamten fuhren daraufhin dem Fahrzeug hinterher und konnten den 59-Jährigen Fahrzeugführer einer Kontrolle unterziehen. Der Smart wies ebenfalls einen Sachschaden auf, welcher auf etwa 3.500 Euro beziffert wird. Der Führerschein des Bad Schwalbachers wurde sichergestellt. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten. 4. Umfangreiche Motorradkontrollen an sonnigem Samstag, Rheingau-Taunus-Kreis / Hochtaunuskreis 31.07.2021, (pa)Den vergangenen Samstag nutzten diverse Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer für eine Ausfahrt bei sonnigem Wetter. Neben den Bikerinnen und Bikern war auch die Polizei wieder mit einem großen Aufgebot auf den beliebten Motorradstrecken unterwegs, um dort die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Bis in die frühen Abendstunden wurden im Feldberggebiet sowie in den Tälern von Wisper und Aar diverse Kontrollen durchgeführt. Insgesamt 248 Fahrzeuge - darunter 221 Motoräder - nahmen die Beamtinnen und Beamten genauer unter die Lupe. Dabei registrierten sie 53 Ordnungswidrigkeiten, wovon 26 auf Geschwindigkeitsverstöße entfielen, die bei Messungen im Aartal festgestellt wurden. In 41 Fällen führten zudem Fahrzeugmängel zum Ausstellen entsprechender Mängelkarten. Für die Fahrerinnen und Fahrer von zehn Motorrädern endete die Fahrt noch an der Kontrollstelle. Ihre Fahrzeuge mussten stehenbleiben, da die Betriebserlaubnis erloschen war. Grund hierfür sind in der Regel unzulässige technische Veränderungen, die die Sicherheit, den Abgasausstoß oder - wie häufig der Fall - den Schallpegel der Maschinen beeinflussen. Auch am Samstag führten die festgestellten Manipulationen in drei Fällen zu einer erhöhten Lärmemission. Neben den Motorrädern selbst wurden auch die Fahrerinnen und Fahrer sowie deren Ausstattung in Augenschein genommen. Am Parkplatz "Rotes Kreuz" (Feldberg) führte die Kontrolle eines 17-jährigen Leichtkraftradfahrers aus dem Wetteraukreis zu einer Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Drogeneinfluss. Ein 19-Jähriger - ebenfalls aus der Wetterau - wurde auf einem augenscheinlich nicht gedrosselten Motorrad kontrolliert, obwohl seine Fahrerlaubnis ihn nur zum Fahren gedrosselter Zweiräder berechtigt. Bemerkenswert im negativen Sinne war zudem das Verhalten eines Motorradfahrers, der durch eine Polizeimotorradstreife angehalten und einer Kontrolle unterzogen wurde. Der Mann trug einen ungeeigneten Schutzhelm, einen sogenannten "Titan-Helm". Da ein Bekannter des Kontrollierten ihm einen zulässigen Ersatzhelm zur Verfügung stellte, konnte der Biker seine Fahrt fortsetzen. Eigentlich wäre es für ihn somit bei einer einfachen Verkehrsordnungswidrigkeit geblieben - wäre er den Beamten nicht ein zweites Mal aufgefallen. Tatsächlich trug der Fahrer erneut den beanstandeten "Titan-Helm". Neben einer weiteren Ordnungswidrigkeitenanzeige - diesmal "teurer" wegen des augenscheinlichen Vorsatzes - folgte nun die Sicherstellung des ungeeigneten Helmes. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Nach Nachbarschaftsstreit im Krankenhaus +++ Armbanduhr bei Trickdiebstahl gestohlen +++ Autoknacker gehen in Bad Soden leer aus +++ Kind nach Unfall im Krankenhaus

    Hofheim (ots) - 1. Mann nach Auseinandersetzung im Krankenhaus, Flörsheim am Main, Hauptstraße, Montag, 02.08.2021, 23:07 Uhr (jn)In Flörsheim kam es am späten Montagabend zu einem Nachbarschaftsstreit, der für einen 34-Jährigen einen Krankenhausaufenthalt zur Folge hatte. Um 23:07 Uhr sei der Geschädigte in der Hauptstraße mit dem 54-jährigen Mann und dessen 40-jähriger Bekannten aneinandergeraten, wobei der 34-Jährige von den beiden auch mit einem Schlagwerkzeug angegriffen worden sein soll. Daraufhin musste er mit Kopfverletzungen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Alle drei in unmittelbarer Nachbarschaft in Flörsheim wohnhafte Beteiligten waren stark alkoholisiert, so dass auf Anordnung der Wiesbadener Staatsanwaltschaft Blutentnahmen bei den 40 und 54 Jahre alten Beschuldigten durchgeführt wurden. Die zwei Tatverdächtigen wurden nach Abschluss weiterer polizeilicher Maßnahmen auf der Flörsheimer Polizeistation wieder auf freien Fuß gesetzt. 2. Trickdieb erbeutet hochwertige Armbanduhr, Liederbach am Taunus, Fasanenweg, Montag, 02.08.2021, 15:30 Uhr (jn)Ein unbekannter Mann hat am Montagnachmittag einen Senior aus Liederbach bestohlen und dabei eine Armbanduhr im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Um 15:30 Uhr hatte der Dieb den knapp 90 Jahre alten Mann vor dessen Haustür im Fasanenweg angesprochen und um Hilfe gebeten. Angeblich hätte er Probleme mit seinem Pkw und benötige etwas Geld für ein Abschleppunternehmen. Als der hilfsbereite Liederbacher daraufhin etwas Bargeld hervorholte, nutzte der Trickdieb den Moment der Geldübergabe, um nach der Uhr am Handgelenk des Geschädigten zu greifen, diese unauffällig zu lösen und mit seiner Beute in Richtung Höchster Straße wegzurennen. Der Täter soll etwa 35 bis 45 Jahre alt, 1,65 Meter groß und korpulent gewesen sein. Zudem hatte er einen kahl geschorenen Kopf mit seitlichem Haarwuchs und trug ein weißes T-Shirt mit dem Logo "GANT" sowie eine graue Hose. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0. 3. Gescheiterte Autoknacker unterwegs, Bad Soden am Taunus, Neuenhain, Rother Weingartenweg, Ulmenstraße, Buchenweg, Nacht zum Montag, 02.08.2021 (jn)Unbekannte Täter hatten es in der Nacht zum gestrigen Montag im Bad Sodener Stadtteil Neuenhain auf mehrere geparkte Pkw abgesehen, welche gewaltsam angegangen wurden, ohne dass die Autoknacker dabei Beute machten. In sämtlichen Fällen im Rother Weingartenweg, in der Ulmenstraße und im Buchenweg hatten die Unbekannten eine Fensterscheibe beschädigt, um sich Zutritt zum Wageninneren zu verschaffen. Der Sachschaden an den drei Fahrzeugen der Hersteller Porsche, Land Rover und Fiat lässt sich auf mindestens 2.500 Euro beziffern. Sachdienliche Hinweise werden von der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 erbeten. 4. Kind läuft vor Auto und wird verletzt, Schwalbach am Taunus, Berliner Straße, Montag, 02.08.2021, 17:58 Uhr (jn)Am Montagabend ereignete sich in Schwalbach ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Kind auf die Fahrbahn lief, von einem Pkw erfasst und schwer verletzt wurde. Ermittlungen an der Unfallstelle zeigten, dass der in Schwalbach wohnhafte 5-Jährige um kurz vor 18:00 Uhr unvermittelt auf die Berliner Straße rannte, um diese in Richtung Friedrich-Stoltze-Straße zu queren. Hierbei übersah der Junge einen 42-jährigen Autofahrer aus Bad Soden, der die Berliner Straße vom Ostring kommend in Fahrtrichtung Wiesenweg befuhr. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte der 42-Jährige einen Zusammenstoß mit dem Kind nicht mehr verhindern. Infolge der erlittenen Verletzungen musste der 5-Jährige mit schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht und stationär aufgenommen werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Frankenberg - Fake-SMS: Betrüger ergaunern über 1.000 Euro, Polizei warnt und gibt Tipps

    Korbach (ots) - Phishing im Bereich von Onlinebanking ist keine Seltenheit mehr. Immer wieder versuchen Betrüger mit gefälschten Mails oder SMS, die aussehen wie die von real existierende Banken, ihre potentiellen Opfer auf gefälschte Seiten zu locken. In letzter Zeit wurden der Polizei immer wieder Mails mit dem Betreff "Ihre Push-TAN-Registrierung läuft bald ab" gemeldet, die den Eindruck erwecken, von der Sparkasse zu stammen. Ähnlich erging es einer Frau aus Frankenberg am Montag. Sie erhielt eine SMS, die aussah wie eine Nachricht ihrer Sparkasse. In dieser wurde sie aufgefordert, ihre Push-TAN zu erneuern. Da die Frau davon ausging, dass die Kurznachricht tatsächlich von ihrer Sparkasse versandt wurde, hielt sie sich an die Aufforderung und folgte einem Internetlink. Auf der angeblichen Internetseite der Sparkasse, die der echten Seite täuschend ähnlichsah, hielt sie sich an die weiteren Anweisungen und gab auch ihre PIN ein. Kurze Zeit später musste sie feststellen, dass sie auf Betrüger reingefallen war. Von Ihrem Konto waren über 1.000 Euro abgebucht worden. Da sich Immer wieder Bürger aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg bei der Polizei melden und davon berichten, dass sie Mails oder SMS bekommen haben, die vortäuschen von der heimischen Bank oder Sparkasse versandt worden zu sein, warnt die Polizei und gibt Tipps, wie man sich schützen kann: Wichtig: Ihre Bank fordert Sie niemals dazu auf, per E-Mail Ihre PIN, TAN oder andere persönliche Daten zu übermitteln! Achten Sie beim Online-Banking darauf, dass die Kommunikation verschlüsselt erfolgt. Online-Banking sollte immer über das geschützte https-Protokoll erfolgen. Ob das der Fall ist, können Sie daran erkennen, dass sich der Anfang der Browserzeile verändert. Statt http:// wird dann https:// angezeigt. Prüfen Sie die Echtheit der Bank-Webseite. Achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich auf der Webseite Ihrer Bank sind. Geben Sie die Internet-Banking-Adresse Ihrer Bank immer selbstständig in den Webbrowser ein. Informieren Sie sich über "Aktuelle Phishing Warnungen" auf der Internetseite Ihrer Bank. Schützen Sie Ihren Computer durch aktuelle Antivirenprogramme. Manche Banken bieten auf Ihren Seiten die Möglichkeit den eigenen Computer auf Sicherheitsrisiken hin zu überprüfen. Öffnen Sie keine Mails unbekannter Absender. Klicken Sie nicht auf darin enthaltene Links und lassen Sie sich nicht von der Neugier leiten, in die angehängten Dateien zu sehen. Wenn Sie bereits auf den Link geklickt haben und Zugangsdaten, sowie weitere Daten eingegeben haben, dann informieren Sie unverzüglich Ihre Bank oder Sparkasse. Lassen Sie Ihren Onlinebanking-Zugang sperren. Erstatten Sie im Anschluss Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizei oder über Onlinewache Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Nachmeldung zum schweren Unfall auf der Autobahn 66

    Offenbach (ots) - Main-Kinzig-Kreis Lkw-Fahrer verunglückte tödlich - Bad Soden-Salmünster/Bundesautobahn 66 (aa) Die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme zu dem schweren Unfall auf der Autobahn 66 (wir berichteten heute mit einer Erstinformation) dauern derzeit an. Aus dem Führerhaus der von der Brücke abgestürzten Sattelzugmaschine wurde der Fahrer tot geborgen. Es handelt sich um einen 56-Jährigen aus dem Raum Bad Kissingen. Nach ersten Erkenntnissen touchierte sein Sattelzug ein auf dem Standstreifen stehendes Straßenunterhaltungsfahrzeug (7,5-Tonner mit Anhänger). Anschließend verlor der Fahrer offensichtlich die Kontrolle und durchbrach die Leitplanke. Der Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen bereits übernommen. Die Sperrung dürfte bis in die frühen Abendstunden andauern. Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Offenbach, 03.08.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • 14-jährige Luna Büttner aus Geiselbach (Landkreis Aschaffenburg) weiterhin vermisst - Polizei bittet dringend um Hinweise

    Offenbach (ots) - Wir bitten um Beachtung der Pressemeldung des Polizeipräsidiums Unterfranken: 14-jährige Luna Büttner weiterhin vermisst - Polizei bittet dringend um Hinweise GEISELBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Die seit letzten Freitag vermisste 14-jährige Luna Büttner aus Geiselbach konnte trotz sehr intensiver Suchmaßnahmen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei immer noch nicht gefunden werden. Die Polizei Alzenau bittet daher noch einmal dringend um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Hinweise zum Aufenthaltsort des Mädchens geben kann oder meint sie seit Freitag gesehen zu haben, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die 14-jährige Luna Büttner hat am Freitagnachmittag gegen 16:30 Uhr das Haus verlassen und ist seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Die groß angelegten Suchmaßnahmen der Polizeiinspektion Alzenau mit Unterstützung der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, zwei Drohnen des BRK sowie mehrerer Diensthunde der Polizei aus ganz Bayern und dem Einsatz des Polizeihubschraubers von Freitag bis Sonntag führten bislang nicht zum Auffinden der Jugendlichen. Es liegen keinerlei Hinweise vor, dass eine Straftat mit dem Vermisstenfall in Zusammenhang stehen könnte. Luna Büttner ist ca. 160 cm groß und hat mit 41 kg eine sehr schlanke Figur. Sie hat lange dunkle Haare und trägt eine Zahnspange. Bekleidet ist sie mit einem schwarzen Adidas-Pullover mit weißen Streifen, einer grauen Trainingshose und auffälligen Turnschuhen der Marke Nike "Jordan" in den Farben rot, schwarz und weiß. Die Polizei Alzenau wendet sich mit den folgenden Fragen an die Bevölkerung: Wer hat die 14-Jährige nach ihrem Verschwinden gesehen? Wer kann Hinweise auf ihren aktuellen Aufenthaltsort geben? Die dringend benötigten Hinweise nimmt die Polizei Alzenau unter Tel. 06023/944-0 entgegen. Enrico Ball Polizeihauptkommissar Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Verkehrsunfallflucht - Verkehrsunfall

    Fulda (ots) - Verkehrsunfallflucht Fulda - Am Montag (02.08.) kam es, gegen 12:15 Uhr, im Bronnzeller Kreisel an der Ausfahrt in die Frankfurter Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 85-jähriger aus Oberursel fuhr mit seinem VW Passat hinter einem Fahrschulauto der Marke Ford Kuga. Am Steuer des Fahrschulautos befand sich eine 17-jährige Fahrschülerin aus Künzell. Als die beiden Autos in Höhe der Ausfahrt zur Frankfurter Straße waren, kam ein Peugeot 306 über die Ausfahrt der B 27 aus Richtung Fulda kommend auf den Kreisel zugefahren. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer bog unvermittelt vor dem Fahrschulauto und ohne auf das für ihn geltende Stoppschild zu achten, nach rechts in die Frankfurter Straße ab. Der 62-jährige Fahrlehrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Peugeot nur mittels Bremsschlag verhindern. Der Fahrer des VW Passat konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf das Fahrschulauto auf. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro. Der Peugeot Fahrer setze seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer wurden durch die Polizei in Fulda aufgenommen. Verkehrsunfall Eichenzell - Am Montag (02.08.), gegen 14:30 Uhr, kam es im Eichenzeller Ortsteil Welkers zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 22-jähriger aus Fulda, der mit seinem Seat Leon die Bürgermeister-Ebert-Straße aus Richtung Melters kommend befuhr, verspürte nach eigenen Angaben in Höhe der Unfallstelle einen Stich an seinem Bein. Dadurch lenkte er im weiteren Verlauf der Fahrt sein Fahrzeug schlagartig nach rechts und stieß mit einem am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Skoda zusammen. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden wird nach vorläufigen Erkenntnisse auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Außer dem Insektenstich kam es glücklicherweise zu keinen weiteren Verletzungen. Polizeistation Fulda Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Pressebericht vom 03.08.21

    Eschwege (ots) - Brand einer Lagerhalle Um 18:30 Uhr ereignete sich gestern Abend ein Brand einer Lagerhalle in der Straße "Hinter den Höfen" in Retterode. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hessisch Lichtenau und den Ortsteilen Retterode, Wickersrode und Reichenbach mit 46 Einsatzkräften. In der Halle, die aus einer Stahlkonstruktion besteht, kam es unterhalb der Gebäudedecke nach ersten Ermittlungen zum Brandausbruch. Zur Brandursache kann noch keine Aussage getroffen werden; diesbezüglich hat die Eschweger Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wird mit ca. 70.000 EUR angegeben. Sachbeschädigungen an Pkw Ein Pkw Mercedes, der am Nordbahnhof in Witzenhausen abgestellt war, wurde in der vergangenen Nacht durch Unbekannte im Bereich des linken Außenspiegels beschädigt, wodurch ein Sachschaden von ca. 200 EUR entstand. Hinweise: 05542/93040. Erneut wurde der Pkw einer Gebäudereinigungsfirma beschädigt. In der vergangenen Nacht wurde der Pkw, der in der Straße "Auf den Teichhöfen" in Bad Sooden-Allendorf geparkt war, zerkratzt. Diesmal wurde die linke Fahrzeugseite auf einer Länge von 2,80 Metern durch Unbekannte beschädigt. Der Schaden wird mit ca. 1000 EUR angegeben. Letztmalig wurde dasselbe Fahrzeug in der Nacht vom 28./29.07.21 auf der rechten Fahrzeugseite zerkratzt. Hinweise: 05652/9279430. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Folgemeldung zum Unfall zwischen Tram und Fußgängerin: 42-Jährige schwer verletzt; Tramfahrer erleidet Schock

    Kassel (ots) - (Bitte beachten Sie auch unsere heute, um 10:29 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4984605 veröffentlichte Pressemitteilung.) Kassel-Nord: Nach dem Unfall zwischen einer Regiotram und einer Fußgängerin, der sich am heutigen Dienstagmorgen gegen 08:25 Uhr auf der Holländischen Straße im Bereich der Haltestelle "Hauptfriedhof" ereignete, liegen nun nähere Informationen zum Unfallhergang vor. Der Zustand der 42-jährigen Fußgängerin aus Kassel ist nach derzeitigem Kenntnisstand weiterhin kritisch. Eine Lebensgefahr kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, war die 42-jährige Frau nach derzeitigem Ermittlungsstand an der Haltestelle offenbar ohne auf die von links kommende Bahn zu achten auf die Gleise getreten, um diese zu überqueren. Nach Zeugenangaben soll der 60-jährige Fahrer der in Richtung Innenstadt fahrenden Regiotram trotz Warnsignal und eingeleiteter Notbremsung einen Zusammenstoß mit der plötzlich auf die Gleise getretenen Frau nicht mehr verhindert haben können. Die 42-Jährige wurde von dem Schienenfahrzeug frontal erfasst und war dann unter die Bahn geraten. In der Folge musste die alarmierte Feuerwehr Kassel den vorderen Teil der Tram anheben, um die Verletzte zu befreien. Der 60-jährige Fahrer des Schienenfahrzeugs aus dem Landkreis Kassel erlitt einen Schock, weshalb er vor Ort von Rettungskräften behandelt wurde. An der Regiotram war kein erkennbarer Schaden entstanden, so die aufnehmende Streife. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs war ein Gutachter an der Unfallstelle eingesetzt. Die weiteren Ermittlungen werden nun bei der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Cabrio zerkratzt + Elektrogeräte gestohlen + Vandalismus auf Schulgelände + Mofafahrerin stürzt + Kurve geschnitten + Unfallflucht in der Großen Wendelstraße

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 03.08.2021 +++ Bad Nauheim: Cabrio zerkratzt Ein silbernes Mercedes-Cabrio ist zwischen Sonntagabend (21 Uhr) und Montagvormittag (11 Uhr) in der Schwalheimer Straße in Bad Nauheim zerkratzt worden. Das Auto stand im Bereich der 50er-Hausnummern. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Friedberg, Tel. 06031/6010. +++ Büdingen: Elektrogeräte gestohlen Aus einem Geräteschuppen in der Mittelstraße in Calbach sind am Montagvormittag mehrere Elektrogeräte, darunter eine Festplatte, Ladegeräte und Lautsprecher gestohlen worden. Die Polizei in Büdingen bittet um Hinweise möglicher Zeugen unter Tel. 06042/96480. +++ Nidda: Vandalismus auf Schulgelände Offenbar im Verlaufe des zurückliegenden Wochenendes beschädigten Unbekannte eine Fensterscheibe des Schulgebäudes Am Langen Steg in Nidda; offenbar mittels Steinwürfen. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Nidda (06042/9648185) oder Büdingen (06042/96480). +++ Bad Nauheim: Mofafahrerin stürzt Eine 59-jährige Mofa-Fahrerin ist am Montagabend gegen 18.15 Uhr an der Kreuzung Ernst-Ludwig-Ring Ecke Karlstraße gestürzt und dabei verletzt worden. Nach bisherigem Kenntnisstand war die Frau auf dem Ernst-Ludwig-Ring in Richtung Osten unterwegs gewesen und hatte im Kreuzungsbereich die Karlstraße überquert, ohne auf den bevorrechtigten Verkehr zu achten. Ein die Karlstraße in Richtung Norden befahrender Autofahrer konnte hupend eine Kollision vermeiden. Die Fahrerin des Kleinkraftrades jedoch stürzte gegen einen dort parkenden Peugeot und verletzte sich. Ein Atemalkoholtest zeigte mehr als 2 Promille an. Rettungskräfte brachten die Frau zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, und bittet mögliche Zeugen, sich telefonisch bei der Polizei in Friedberg zu melden, Tel. 06031/6010. +++ Reichelsheim: Kurve geschnitten Am späten Sonntagnachmittag kam es auf der Landstraße zwischen Dorn-Assenheim und Weckesheim zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 17.20 Uhr hatte der Fahrer eines grauen Mercedes im Kurvenbereich der L3187 an der Anschlussstelle zur L3186 einem entgegenkommenden, roten Kleinwagen ausweichen müssen, der ihn dort geschnitten hatte. Dabei überfuhr der Daimlerfahrer eine Verkehrsinsel, wobei dessen Vorderachse beschädigt wurde. Scheinbar unbeeindruckt war der andere weitergefahren. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 3500 Euro. Mögliche Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten, sich telefonisch mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen, Tel. 06031/6010. +++ Butzbach: Unfallflucht in der Großen Wendelstraße Am Sonntagmorgen beschädigte ein bisher unbekannter Autofahrer gegen 8.30 Uhr in der Großen Wendelstraße Ecke Elsa-Brandström-Straße mehrere Zaunelemente einer Grundstücksumfriedung. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe mehrerer Tausend Euro zu kümmern, flüchtete der Verursacher. Polizeibeamte stellten an der Unfallstelle Fahrzeugteile sicher, die augenscheinlich von einem Hyundai stammen. Die Polizei in Butzbach bittet um Hinweise unter 06033/70430. Wer hatte die Unfallflucht beobachten können? Wer kann Hinweise zur Identität des flüchtigen Fahrzeugführers geben? +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Fahrräder sichergestellt - Eigentümer gesucht (Bilder im Anhang)

    "Hercules" -Damenrad

    Vogelsbergkreis (ots) - Fahrräder sichergestellt - Eigentümer gesucht (Bilder im Anhang) Alsfeld - Ein Zeuge informierte am Samstagabend (31.07.) die Polizei in Alsfeld über eine männliche Person, die in der Bahnhofstraße verdächtig um zwei unverschlossene Fahrräder herumschleiche. Eine Streife der Polizeistation Alsfeld kontrollierte den Mann, der im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde. Um einen Diebstahl zu verhindern stellten die Polizeibeamtinnen und -beamten die beiden Fahrräder sicher. Bei den Zweirädern handelt es sich um ein Damenrad des Herstellers "Hercules" sowie ein Fahrrad der Marke "Checker Pig 2020" (Bilder sind der Pressemitteilung beigefügt). Die Polizei sucht nun nach den Eigentümern der Zweiräder. Hinweise bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Die Fahrräder können gegen Vorlage eines Eigentumsnachweises bei der Polizei in Alsfeld abgeholt werden. Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Öffentlichkeitsfahndung der Limburger Kriminalpolizei nach gefährlicher Körperverletzung

    Bild des Tatverdächtigen 1

    Limburg (ots) - Limburg, Bahnhofstraße, Samstag, 01.08.2020, 08:45 Uhr (fh)Im vergangenen Jahr kam es am Samstag, 01.08.2020, in der Innenstadt von Limburg zu einer gefährlichen Körperverletzung. Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Kriminalpolizei in Limburg, wenden sich die Ermittler nun mit Bildern eines Tatverdächtigen an die Öffentlichkeit und bitten um die Mithilfe der Bevölkerung. Am Samstagmorgen war ein 22-jähriger Mann im Bereich der Bahnhofstraße unterwegs, als er von drei unbekannten Tätern in eine Schaufensterscheibe gestoßen wurde. Diese ging zu Bruch und der Geschädigte zog sich hierbei erhebliche Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt und konnten bislang auch nicht ermittelt werden. Das Alter der Tatverdächtigen wird auf Anfang 20 geschätzt. Einer der Täter trug bei der Tatausführung eine auffällig gelbe Weste. Hinweise zu der abgebildeten Person werden an die Kriminalpolizei Limburg Telefon: 06431-91400 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • Zwei Unfälle auf Landesstraße 3178 und Diebe stahlen Werkzeug

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Kein Beitrag Main-Kinzig-Kreis Zwei Unfälle auf Landesstraße 3178 - Bad Soden-Salmünster (lei) Die Landesstraße 3178 zwischen Romsthal und Bad Soden war am Montagabend Schauplatz von gleich zwei Unfällen. Gegen 19.30 Uhr war zunächst eine 42-Jährige aus Wächtersbach mit ihrem Hyundai in Richtung Romsthal unterwegs, als sie er in sogenannten "Henkerskurve" auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort fuhr sie in einen angrenzenden Graben und überschlug sich. Sie kam in einem hinter dem Graben gelegenen Maisfeld zum Stehen. Leichtverletzt kam sie eine Klinik. An ihrem Santa Fe entstand Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Später am Abend, gegen 22.45 Uhr, fuhr ein 18 Jahre alter Autofahrer in die entgegengesetzte Richtung und geriet kurz vor dem Ortseingang Bad Soden mit seinem Skoda Fabia nach rechts in die Bankette, lenkte gegen und verlor offenbar dann die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge schleuderte er am linken Fahrbahnrand in die Böschung. Hier wird der Sachschaden auf zirka 8.000 Euro beziffert. Diebe stahlen Werkzeug - Schöneck (aa) Eine Bohrmaschine, eine Stichsäge, einen Bohrhammer sowie einen Winkelschneider erbeuteten unter anderem Diebe, die in Kilianstädten einen Baucontainer aufgebrochen hatten. Zwischen Donnerstagnachmittag und Montagmorgen hatten die Täter das außerhalb liegende und umzäunte Baustellengelände "Am Kühwald" betreten und den Container aufgehebelt. Der Wert der Beute liegt bei mehreren tausend Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 4302-0. Offenbach, 03.08.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Über 4 Promille + Anzeige und Ausnüchterung nach Angriff auf Polizisten + In Kirche eingebrochen + Tiguan zerkratzt + Traktor mit Hänger geschrottet + Roller von Sportplatz verschwunden

    Dillenburg (ots) - -- Dillenburg (ots) - Dillenburg: Promillewert lässt Polizisten staunen - Nach einem Unfall gestern Nachtmittag (02.08.2021) in der Donsbacher Hauptstraße ließen Dillenburger Polizisten den 35-jährigen Unfallfahrer pusten. Die Ordnungshüter staunten nicht schlecht, als sie auf das Display des Testgerätes schauten: Dieses zeigte einen Wert von knapp 4,5 Promille an. Der Dillenburger hatte zuvor mit seinem Audi beim Vorbeifahren einen geparkten Skoda touchiert. Die Blechschäden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf rund 8.000 Euro. Für den Dillenburger folgte auf der Dienststelle eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung zu. Dietzhölztal-Rittershausen: In Kirche eingebrochen - Auf Beute aus der Kirche in der Ortsstraße hatten es Diebe in der Nacht von Sonntag auf Montag abgesehen. Zwischen 16.00 Uhr und 07.30 Uhr verschafften sich die Täter über ein Fenster gewaltsam Zutritt zum Gotteshaus. Im Inneren brachen sie eine Spendenbox auf und leerten diese. Wie viel Geld den Einbrechern in die Hände fiel, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Aufbruchschäden summieren sich auf rund 1.000 Euro. Zeugen, die die Diebe beobachteten oder denen in diesem Zusammenhang an der Kirche Personen oder Fahrzeuge auffielen, werden gebeten sich unter Tel.: (02771) 9070 mit der Dillenburger Polizei in Verbindung zu setzen. Wetzlar: Nach Angriff auf die Polizei folgt Anzeige und Ausnüchterung - Weil sie während einer Anzeigenaufnahme Wetzlarer Polizisten störten, kommen auf zwei 22 und 25 Jahre alte Männer Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte zu. Die Polizisten wurden am frühen Dienstagmorgen (08.03.2021), gegen 02.40 Uhr in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße gerufen. Zwei Gäste waren dort in Streit geraten, in dessen Verlauf einer einen Faustschlag ins Gesicht erhielt. Der Schläger hatte beim Eintreffen der Streife bereits Fersengeld gegeben. Während der Anzeigenaufnahme wollte das deutlich betrunkene Duo die Gaststätte betreten. Polizisten baten die beiden bis zum Abschluss der Anzeigenaufnahme vor dem Eingang zu warten. Beide versuchten trotzdem einzutreten, worauf sie einen Platzverweis erhielten. Hierauf holte der 22-Jährige mit einer Bierflasche zum Schlag gegen einen Kollegen aus. Dieser wich dem Schlag aus, brachte den Angreifer zu Boden und legte ihm Handschellen an. Der Komplize des Angreifers zog nun sein T-Shirt aus und versuchte dem Festgenommenen zu Hilfe zu kommen. Auch er wurde zu Boden gebracht und mit Handschellen gefesselt. Die Alkoholtests der beiden brachten 2,21 und 2,9 Promille zutage. Das in Wetzlar und Breitscheid lebende Duo musste mit zur Polizeistation. Dort folgten die Identitätsfeststellungen und Blutentnahmen. Anschließend wurden sie im Gewahrsam ausgenüchtert. Wetzlar: Tiguan zerkratzt - Auf rund 2.000 Euro schätzt die Polizei den Lackschaden, den ein Unbekannter an einem VW Tiguan zurückließ. Der schwarze SUV stand am Montag (02.08.2021), zwischen 08.45 Uhr und 11.00 Uhr auf einem Parkplatz unterhalb der B49 an der Auffahrt in Richtung Limburg. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180. Braunfels: Gewalt über Traktor verloren - Auf der Landstraße zwischen Leun-Lahnbahnhof und Braunfels kippte am Montagmorgen (02.08.2021) ein Traktor um. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit geriet das Gespann auf der kurvenreichen Strecke ins Schlingern. Der Traktor kippte samt Anhänger um. Der 30-jährige Fahrer aus Greifenstein blieb unverletzt - sein 16-Jähriger Mitfahrer klagte an der Unfallstelle über Schmerzen in den Beinen, Armen und im Kopfbereich. Eine Rettungswagenbesatzung transportierte ihn zu weiteren Untersuchungen ins Wetzlarer Krankenhaus. Den Totalschaden an Traktor und Anhänger schätzt die Polizei auf mindestens 100.000 Euro. Während der aufwändigen Bergung der Fahrzeuge musste die Landstraße bis ca. 17.15 Uhr voll gesperrt werden. Braunfels: Roller am Sportplatz verschwunden - In den zurückliegenden drei Wochen ließen Diebe vom Sportplatz einen schwarzen Roller mitgehen. Der Besitzer ließ das Bike am 09.07.2021 wegen eines Defektes dort zurück. Als er es am Freitag vergangener Woche (30.07.2021) abholen wollte, war es verschwunden. An dem rund 400 Euro teuren Roller vom Hersteller "Kymco" war das bis zum 28.02.20222 gültige Versicherungskennzeichen "878-TVD" angebracht. Hinweise zu den Dieben oder zum Verbleib des Motorrollers nimmt die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 0611/327663040 E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill
  • Schwarzer Range Rover Velar in Habichtswald-Dörnberg gestohlen: Polizei sucht Zeugen

    Kassel (ots) - Habichtswald (Landkreis Kassel): Den Diebstahl seines Range Rover Velar im Wert von 80.000 Euro musste am heutigen Dienstagmorgen ein Autobesitzer in Habichtswald-Dörnberg feststellen. Im Laufe der Nacht hatten Unbekannte den in der Straße "Kuhnen", Ecke "Eisfeld", abgestellten Wagen gestohlen. Trotz der am heutigen Morgen sofort durch die Polizei eingeleiteten europaweiten Fahndung nach dem Pkw haben sich bislang keine Hinweise auf den Verbleib des schwarzen Jaguar Land Rover ergeben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Hinweise auf die Autodiebe geben können. Die Tatzeit des Autodiebstahls lässt sich bisher auf den Zeitraum zwischen Montagabend, 20 Uhr, und heute Morgen, 7 Uhr, eingrenzen. Der gestohlene Range Rover Velar ist Baujahr 2019 und mit den Kennzeichen KS-JP 2019 zugelassen. Im Kühlergrill des Fahrzeugs ist ein auffälliges Batman-Logo verbaut. Nach ersten Erkenntnissen waren in der Nacht gegen 3 Uhr Stimmen im Bereich des Tatorts gehört worden, die sich in einer unbekannten Sprache unterhalten hatten. Ob es sich hierbei um die Autodiebe handelte und wie die Täter genau vorgingen, ist derzeit noch unklar und nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Wolfhagen unter Tel.: 05692-98290 zu melden. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • - 0929 Frankfurt-Nordend: Frau beschädigt mehrere Fahrzeuge

    Frankfurt (ots) - (dr) Eine 22-jährige Frau hat am Montagmorgen (02. August 2021) in der Polizeimeister-Kaspar-Straße und der Eschersheimer Landstraße mehrere Fahrzeuge beschädigt. Gegen 06:25 Uhr meldeten mehrere Anrufer über den Notruf der Polizei, dass eine junge Frau mit einem Futternapf und einem Stein auf in der Polizeimeister-Kaspar-Straße und der Eschersheimer Landstraße geparkte Fahrzeuge einschlagen soll. Mehrere alarmierte Polizeistreifen begaben sich sofort in die Fahndung und konnten noch vor Ort die spätere Beschuldigte, eine 22-jährige Frau, festnehmen, welche auch einen Napf bei sich hatte. Erst zehn Minuten zuvor war diese nach Randalen am Vortag aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Den kurzen Moment der Freiheit nutzte die junge Frau, um insgesamt sechs Fahrzeuge zu beschädigen und einen Schaden von mehreren tausend Euro zu verursachen. Für die 22-jährige Randaliererin, die über keinen festen Wohnsitz verfügt, ging es wieder zurück in eine Zelle des Polizeipräsidiums, wo sie dem Haftrichter vorgeführt werden soll. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Seite 1 von 10
vor

Bad Soden-Salmünster

Gemeinde in Main-Kinzig-Kreis

Das aktuelle Wetter in Bad Soden-Salmünster

Aktuell
16°
Temperatur
13°/19°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Bad Soden-Salmünster