Rubrik auswählen
 Bitburg

Feuerwehreinsätze in Bitburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Rheinland-Pfalz
Seite 1 von 2
  • FW Ludwigshafen: Brand Bertolt-Brecht-Straße

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 30.07.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 20:38 Uhr zu einem Brand in der Bertolt-Brecht-Straße nach Ludwigshafen-Oggersheim alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine Rauchentwicklung aus dem ersten Obergeschoss wahrnehmbar. Durch die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen konnten der Brand im Flurbereich des ersten Obergeschosses schnell gelöscht worden. Vier Personen wurden vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen mit 29 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Vorderpfalz, die SEG Führung und die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Während des Einsatzes kam es noch zu einer Tierrettung und einer Notfalltüröffnung. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Weltkriegsbombe entschärft - Evakuierung aufgehoben

    Ludwigshafen (ots) - Rund 22 Minuten benötigte der Kampfmittelräumdienst am heutigen Abend, Dienstag, 27. Juli 2021, um die am Vormittag in Höhe des Heinrich Pesch Hauses gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg zu entschärfen. Die Evakuierung ist aufgehoben. Im Einsatz waren rund 50 Feuerwehrkräfte, 40 Polizist*innen und zehn Mitarbeiter*innen des Kommunalen Vollzugsdienster (KVD). Die Entschärfung der 250 Kilogramm schweren englischen Fliegerbombe startete um 19.19 Uhr und war um 19.41 Uhr abgeschlossen. Die Bombe war am heutigen Vormittag bei Bauarbeiten in Höhe des Pesch Hauses gefunden worden. Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen leitete daraufhin alle weiteren Schritte zur Vorbereitung der Entschärfung ein. Im Zuge der Evakuierung mussten rund 250 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Betroffen waren der Bereich der Bayreutherstraße zwischen Frankenthaler Straße und Rotkreuz-Straße, die Kopernikusstraße bis zur Schwedlerstraße, die Saarburger Straße sowie Teile der Frankenthaler- und der Industriestraße. Die Absperrungen sind inzwischen wieder aufgehoben, die Bewohner*innen können wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Handel und Gewerbe sind wieder erreichbar. Busse, Straßenbahnen und die Züge der Deutschen Bahn fahren wieder. Beigeordnete Beate Steeg, die in Vertretung von Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck den Einsatzstab bei der Berufsfeuerwehr Ludwigshafen leitete, dankte auch im Namen der OB allen beteiligten Einsatz- und Hilfskräften: "Ludwigshafen hat in seiner jungen Geschichte schon viele Bombenentschärfungen erlebt. Es ist gut zu wissen, dass die Sicherheit und das Wohl der Menschen in so erfahrenen und professionellen Händen liegt. Unser Dank gilt allen, die heute Abend dazu beigetragen haben, dass zum Glück wieder einmal nichts passiert ist". Hinweis an die Redaktionen: Ein Foto der entschärften Bombe steht im Pressebereich auf www.ludwigshafen.de. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Vor Ort Pressetermin zum Fund einer Weltkriegsbombe in Ludwigshafen am Rhein

    Ludwigshafen (ots) - (MM)Am 27.07.2021 findet um 17:45 Uhr ein vor Ort Pressetermin in der Mannheimer Str. Höhe Hausnummer 195 statt. Der Treffpunkt ist am Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Gründung einer Bambinifeuerwehr bei der Feuerwehr Frankenthal (Pfalz)

    Gründung Bambinifeuerwehr

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Die Nachwuchsgewinnung und Jugendarbeit der Feuerwehr Frankenthal wird nach den Sommerferien 2021 durch die Gründung einer Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr) für die Altersgruppe 6-9 Jahre weiter ausgebaut. Auch wenn wir uns als Feuerwehr Frankenthal derzeit nicht über Nachwuchsprobleme in der Jugendfeuerwehr beklagen können, so kann eine kontinuierliche Nachwuchsgewinnung nie früh genug beginnen, so Andreas Kölsch, stellvertretender Brand- und Katastrophenschutzinspekteur der Feuerwehr Frankenthal. Gerade in den Jahren vor dem derzeitigen Eintrittsalter in die Jugendfeuerwehr finden Kinder - egal ob durch zutun der Eltern oder auch durch eigenes Interesse - bereits Ihr Hobby, welchem Sie meist auch treu bleiben. Die Brandschutzaufklärung / -erziehung der Feuerwehr Frankenthal startet bereits im Kindergartenalter in den städtischen Kindergärten, doch bislang mussten die Kids mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr dann noch bis zum Alter von 10 Jahren warten. Diese zeitliche Lücke für die Altersgruppe von 6-9 Jahren wird nun durch die Gründung der Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr) geschlossen. In den Sommerferien wird es zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern und ihre Kinder geben, bei denen über die Inhalte, Ablauf und Treffpunkt für die Kinderfeuerwehrstunden informieren wird und auch Fragen gestellt werden können. Weiterhin wird sich das zukünftige Betreuerteam vorstellen. Diese finden am Samstag den 07.08.2021 und Freitag den 27.08.2021, jeweils um 17 Uhr in Hauptfeuerwache in Frankenthal (Nordring 3, 67227 Frankenthal) statt. Um für die Infoveranstaltungen besser planen zu können bitte wir um unverbindliche Anmeldung mit Personenanzahl (Erwachsene & Kinder) über unsere E-Mail-Adresse info[a]feuerwehr-frankenthal.de bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin. Für die Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr) wurde eigens ein pädagogisches Konzept erarbeitet mit dem Schwerpunkt des spielerischen Erlernens zum richtigen Umgang mit Feuer und dem Thema Feuerwehr allgemein. Aber auch allgemeingesellschaftliche Dinge wie Zusammenhalt, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft sollen vermittelt werden. Dabei soll immer "Spiel und Spaß zur gesamten Zeit das oberste Ziel der Bambini- Feuerwehr sein", so Christina Deheck-Mussler, die zukünftige Leiterin der Kinderfeuerwehr (Bambinifeuerwehr). Wir hoffen mit der Gründung der Bambinifeuerwehr unsere Nachwuchsarbeit und damit langfristig die Anzahl unserer Einsatzkräfte weiter ausbauen zu können. Wir freuen uns auf den Nachwuchs ! Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: PKW Brand, Maudacher Straße Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - Fb. Am Mittwoch 14.07.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 08:12 Uhr zu einem PKW Brand nach Ludwigshafen Stadtteil Gartenstadt in die Maudacher Straße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Pkw im Vollbrand. Das Fahrzeug stand unmittelbar an der Außenwand des Wohnhauses unter einem Gebäudeüberbau. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Durch die starke Rauchentwicklung kam es zur einer teilweisen Verrauchung in mehreren Wohnungen des Wohn- und Geschäftsgebäudes. Umfangreiche Belüftungsmaßnahmen waren erforderlich. Personen wurden nicht verletzt. Im Einsatz waren 19 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 5 Fahrzeugen, der Rettungsdienst sowie die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Wohnungsbrand mit glimpflichem Ausgang

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Keine Verletzten, aber leider eine tote Katze, sind die Bilanz eines Wohnungsbrandes am heutigen Vormittag in der Mahlastraße in Frankenthal. Gegen 9 Uhr war die Feuerwehr Frankenthal zu dem Wohnungsbrand in dem 4-stöckigen Wohngebäude alarmiert worden. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war eine Rauchentwicklung aus einem der Fenster erkennbar, sowie das Treppenhaus ebenfalls teilweise verraucht. Durch einen Trupp im Innenangriff unter schwerem Atemschutz wurde der Brand in einem Zimmer der Wohnung gelöscht. Parallel dazu wurden durch weitere Trupps das Treppenhaus auf mögliche Personen kontrolliert und über dieses dann insgesamt 7 Erwachsene und 2 Kleinkinder aus den übrigen Wohnungen evakuiert, bzw. gerettet. Zudem wurden über eine Drehleiter auf der Gebäuderückseite zwei Erwachsene und ein Kind gerettet. Alle Geretteten wurden dem Rettungsdienst vorgestellt, jedoch bedurften sie keiner Behandlungs- bzw. Versorgungsmaßnahmen. Der Brand konnte zügig gelöscht und eine vermisste Katze aus der Wohnung gerettet werden. Allerdings konnten die Gabe von Sauerstoff und die durchgeführten Reanimationsmaßnahmen die Katze leider nicht zurück ins Leben holen. Die betroffene Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar, die Mieterin mit ihren Kindern, welche zum Brandausbruch allesamt nicht zu Hause waren, kommen bei Verwandten unter. Die Feuerwehr Frankenthal war zwischenzeitlich mit 27 Kräften und 10 Fahrzeugen bis ca. 11:30 Uhr im Einsatz. Der Bereich um die Einsatzstelle war während des Einsatzes weiträumig durch Kräfte der Polizeiinspektion Frankenthal abgesperrt. Der Rettungsdienst war auf Grund des Einsatzstichwortes und der hohen Bewohnerzahl mit einem Großaufgebot von mehreren Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug, sowie Organisatorischen Leiter und leitendem Notarzt vor Ort. Die Brandwohnung wurde an den Kriminaldauerdienst beim PP Rheinpfalz übergeben, welcher auch die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen hat. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Balkonbrand, Schanzstraße Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - FB. Am Samstag 03.07.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 18:35 Uhr zu einem Balkonbrand nach Ludwigshafen Stadtteil Hemshof in die Schanzstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Balkonbrand im 6. Obergeschoß eines Wohnhauses durch einen Nachbarn bereits gelöscht. Die Bewohner konnten selbständig das Gebäude verlassen. Sechs Personen, darunter ein Kind, wurden dem Rettungsdienst übergeben. Neben den Nachlöscharbeiten mussten durch die Rauchausbreitung ins Innere des Gebäudes, Entrauchungsmaßnahmen durchgeführt werden. Die Bewohner der betroffenen Wohnung konnten danach wieder in ihre Wohnung zurück. Im Einsatz waren 36 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 9 Fahrzeugen, 6 Einsatzkräften des Rettungsdienstes mit 4 Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, sowie die Polizei mit mehreren Streifenfahrzeugen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Keinen Tag der offenen Tür in 2021 !

    Absage TdoT 2021

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Alle zwei Jahre präsentiert sich die Feuerwehr Frankenthal der Bevölkerung mit ihrem Tag der offenen Tür. Im September wäre es wieder soweit. Eigentlich. "Wir sind der Meinung, dass man in diesen Zeiten keinen Tag der offenen Tür durchführen kann", informieren die stellvertretenden Brand- und Katastrophenschutzinspekteure Frank Böhmer und Andreas Kölsch. Rund 2.000 Gäste besuchen an solch einem Tag die Feuerwehr. Kontaktverfolgung, AHA-Regeln und Hygienemaßnahmen sind hier nur schwer zu realisieren. Aus diesem Grund hat sich die Wehr entschieden, keinen Tag der offenen Tür durchzuführen. Allerdings wird die Feuerwehr, je nach dem wie sich die Corona-Zahlen weiter entwickeln und es gerade in den Vororten ggf. dezentrale "Kerweveranstaltungen" geben wird, dort beispielsweise mit einem Stand und auch ein- oder zwei Feuerwehrfahrzeugen zum Bestaunen präsent sein. Wenn es soweit ist, werden wir rechtzeitig über unsere Kanäle in den sozialen Medien entsprechend informieren. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Starkregenereignisse im Raum Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - (S.B.) Am Montag den 28.06.2021 ab ca. 18.30 Uhr standen die Telefone in der Integrierten Leitstelle Vorderpfalz nicht mehr still. Im Einzugsgebiet der Leitstelle wurden 265 Einsätze aufgrund des Starkregenereignisses binnen kurzer Zeit erfasst und die zuständigen Feuerwehren alarmiert. Allein im Stadtgebiet Ludwigshafen waren 84 Einsätze zu verzeichnen. Der Einsatzschwerpunkt befand sich im Stadtteil Ruchheim. Alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Maudach, Oppau und Ruchheim sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr waren dort tätig. 92 Einsatzkräfte mit 18 Fahrzeugen waren bis um ca. 24.00 Uhr beschäftigt, um Wasser aus Keller und Wohnungen zu pumpen. Ebenso wurden umgestürzte Bäume welche eine Gefahr darstellten entfernt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang

    VU BAB 6

    BAB 6 bei Laumersheim (ots) - Leider seinen schweren Verletzungen erlegen ist ein PKW-Fahrer nach einer Kollision seines PKW´s mit einem Schwertransport in den heutigen frühen Morgenstunden auf der BAB 6 zwischen dem Autobahnkreuz Frankenthal und der Anschlussstelle Grünstadt. Gegen 01:00 Uhr war die Feuerwehr Frankenthal zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert worden. Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge an der Unfallstelle in Höhe des Laumersheimer Stichs in Fahrtrichtung Kaiserslautern wurde der eingeklemmte Fahrer bereits durch den Rettungsdienst im Fahrzeug versorgt. Ein Entstehungsbrand im Motorraum des Unfallfahrzeugs war bereits durch Ersthelfer mittels Pulverlöscher gelöscht worden. Der Fahrer war ab dem Bauchbereich abwärts massiv in seinem Fahrzeug eingeklemmt. In Absprache mit dem Rettungsdienst wurde eine patientengerechte Rettung eingeleitet. Parallel dazu wurde der Brandschutz sichergestellt und massive auslaufende Betriebsstoffe mittels Bindemittel abgebunden. Nach knapp 25 min konnte der Fahrer unter Einsatz von zwei hydraulischen Rettungssätzen inkl. Rettungszylinder, etc. ... schonend aus dem Fahrzeug befreit werden. Leider ist die Person später noch im Rettungswagen verstorben. Die polizeiliche Unfallaufnahme wurde durch Ausleuchten der Einsatzstelle unterstützt. Die Absperrmaßnahmen wurden durch die Autobahnmeisterei übernommen. Die Feuerwehr Frankenthal war mit 5 Fahrzeugen und 21 Kräften vor Ort im Einsatz, ebenfalls der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug. Die Ermittlungen zur Unfallursache und der Schadenshöhe werden durch die Autobahnpolizei Ruchheim geführt. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Kellerbrand in Hochhaus

    Ludwigshafen (ots) - (SK) Am 23.06.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 03:28 Uhr zu einem Kellerbrand in die Bertolt-Brecht-Straße nach Oggersheim gerufen. Mehrere Anrufer berichteten über eine starke Verrauchung und Personen auf den Balkonen. Erste Erkundungsmaßnahmen ergaben einen Kellerbrand. Durch den Brand kam es über den Aufzugschacht zu einer Verrauchung der angrenzenden Flure. 25 Personen konnten über die Drehleitern und Fluchthauben über den baulichen Rettungsweg gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Davon wurden 11 Personen in angrenzende Krankenhäuser verbracht. Der Brand war um 04:32 Uhr gelöscht. Im Einsatz waren 29 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr mit 8 Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter, die Schnelleinsatzgruppen Betreuung und Transport, der Rettungsdienst und die Polizei. Die Brandursache wird durch die Kriminalpolizei ermittelt. Während des Einsatzes wurde der Stadtschutz durch die Freiwilligen Feuerwehren Ruchheim, Maudach und Oppau sichergestellt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Einsatzreicher Tag der Feuerwehr Frankenthal

    VU BAB 61 AK Frankenthal in Rtg. Koblenz
2 beteiligte Fzge

    Frankenthal (Pfalz) (ots) - Am heutigen Dienstag den 22.06.2021 wurden durch die Feuerwehr Frankenthal bislang 5 Einsätze abgearbeitet. Mit der Alarmierung gegen 06:48 Uhr zu unklarem Brandgeruch in einer Halle Am Kanal startete der heutige Tag. Vor Ort konnte durch die Einsatzkräfte des Löschzuges zwar noch leichter Schmorgeruch in der Halle wahrgenommen werden, jedoch trotz umfangreicher Überprüfungen - u.a. mit Wärmebildkamera der Beleuchtungseinrichtungen, der Lüftungsanlage, sämtlicher Räumlichkeiten und auch des Dachbereiches war es nicht möglich die Ursache abschließend zu klären. Gegen 13:10 Uhr wurde dann ein Verkehrsunfall auf der BAB 61 in Rtg. Koblenz zwischen dem AK Frankenthal und der AS Worms gemeldet. Die Anfahrt durch die größtenteils recht gut gebildete Rettungsgasse wurde jedoch kurz vor der Einsatzstelle durch einen auf der linken Spur fahrenden Sattelzug verzögert. Die beiden Fahrer der zwei beteiligten Unfall-PKW´s waren leicht verletzt und wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt, bzw. betreut. Der Brandschutz wurde sichergestellt, die Batterien der Unfallfahrzeuge abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe abgebunden. Nach Übergabe der Verletzten an den Rettungsdienst wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben. Zu einer Notfalltüröffnung in der Carl-Theodor-Straße in Frankenthal ging es dann gegen 15:25 Uhr zusammen mit der Polizei und dem Rettungsdienst. Hier konnte die Tür nach kurzer Zeit mittels Türöffnungswerkzeug geöffnet und somit Zugang zu der Wohnung geschaffen werden. Gegen 16:46 Uhr erfolgte eine weitere Alarmierung. Im Bereich der Tannenstraße in Frankenthal-Mörsch war ein großer Ast abgebrochen und auf ein Auto gefallen. Diese wurde hierdurch beschädigt. Der Ast wurde entfernt, sowie der Baum auf erkennbar weitere lose Äste überprüft. Der bislang letzte Einsatz des Tages begann gegen kurz nach 18 Uhr mit dem Alarmstichwort Verkehrsunfall. Auf der BAB 6 zwischen dem AK Frankenthal und der AS Grünstadt kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW´s. Glücklicherweise war niemand eingeklemmt, jedoch wurden alle 6 Fahrzeuginsassen, darunter auch zwei Kinder leicht verletzt. Die Arbeit der Feuerwehr beschränkte sich auf die Sicherstellung des Brandschutzes, das Abbinden der auslaufenden Betriebsstoffe und das Abklemmen der Batterien. Neben der Feuerwehr Frankenthal war ein Großaufgebot des Rettungsdienstes - unter anderem auch der Rettungshubschrauber Christoph 5 sowie ein Kindernotarzt - sowie die Autobahnpolizei Ruchheim im Einsatz. Bei beiden Verkehrsunfällen des Tages werden die Ermittlungen zur Schadenshöhe und Unfallursache durch die Autobahnpolizei geführt. Während der Einsatzmaßnahmen war die jeweilige Autobahn in der betroffenen Fahrtrichtung vorübergehend voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Auch am Sonntag mehrere Einsätze in Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - (SE) Am Sonntag 13.06.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 11:42 Uhr zu einem Brand nach Ludwigshafen Oggersheim alarmiert. Im Waldstück zwischen Bahnlinie und Ortsteil Notwende/Melm mussten ca. 20 kleinere brennende Flächen abgelöscht werden. Der Einsatz dauerte bis 15:20. Für die Erkundung der Einsatzstelle wurde die Feuerwehr hier durch die DLRG Ortsgruppe Oggersheim mit einer Drohne unterstützt. Neben der Berufsfeuerwehr waren die Einheiten Ruchheim und Oppau der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Um 13:44 Uhr wurden die Taucher der Feuerwehr zur Fernhilfe nach Ellerstadt gerufen. In einem Weiher war ein 200 Liter Stahlfass lokalisiert worden. Das Fass konnte durch die Taucher geborgen werden. Der Verdacht auf Öl oder anderes Gefahrgut bestätigte sich nicht, das Gebinde war leer. Um 16:19 Uhr wurde die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem medizinischen Notfall nach Oppau gerufen. Bis zum Eintreffen des Rettungswagens und des Notarztes wurde die betroffene Person durch die Feuerwehr erfolgreich reanimiert, dem Rettungsdienst übergeben und anschließend mit der Drehleiter aus dem Gebäude nach unten transportiert. Um 16:50 wurde die Feuerwehr zu einer Wasserrettung auf dem Rhein bei der Parkinsel gerufen. Insgesamt fünf Personen sind in Höhe der Schneckennudelbrücke ins Wasser gesprungen, drei Personen konnten auf Mannheimer Seite, zwei auf Ludwigshafener Seite selbstständig wieder an Land gehen. Neben der Feuerwehr Ludwigshafen war hier auch die Feuerwehr Mannheim, der Rettungsdienst, der Rettungshubschrauber und die Polizei im Einsatz. Weiterhin wurde eine Tierbergung auf der B9 in Richtung Worms durchgeführt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Clorgasaustritt im Willersinnfreibad, Stadtteil Oppau

    Ludwigshafen (ots) - (UG) Am Samstag, den 12.06.2021 um 19:26 Uhr meldete die Überwachungsanlage des Freibades einen Austritt von Chlorgas. Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich der Austritt. Die Besucher wurden bereits in der Anfangsphase zum Verlassen des Geländes aufgefordert. Die weitere Erkundung ergab eine Undichte der Anlage, die Chlorgasversorgung wurde von den eingesetzten Kräften unter Chemikalienschutzanzug unterbrochen und die Anlage drucklos geschaltet. Austretende Dämpfe wurden mit Wasser niedergeschlagen. Zwei Mitarbeiter des Freibades wurden vorsorglich dem Rettungsdienst vorgestellt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 10 Fahrzeugen und 27 Mann, der Rettungsdienst, der organisatorische Leiter Rettungsdienst, der leitende Notarzt und die Polizei. Zeitgleich zum Chlorgasaustritt wurde die Feuerwehr zur Befreiung zweier Personen aus einem Aufzug in den Neustadter Ring, im Stadtteil Maudach alarmiert. Die Personen konnten unverletzt befreit werden. Während der Einsatzabwicklungen unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren der Einheiten Ruchheim und Oppau. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Mehrere Einsätze in Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - (UG), Am Samstag 12.06.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 13:36 Uhr zu einem Wohnungsbrand nach Ludwigshafen Oggersheim in die Mörikestraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war im 7. Obergeschoß eines Hochauses ein Brandgeruch feststellbar. Vor Ort stellte sich heraus, das der Wohnungsbesitzer das angebranntes Essen selbstständig gelöscht hatte. Durch die Inhalation der Brandgase wurden beide Bewohner dem Rettungsdienst zur Kontrolle vorgestellt. Um 14:12 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in die Heinigstraße alarmiert. Beim Eintreffen stellte die Feuerwehr einen Schmorbrand in einem Lüftungsschacht fest, das Feuer wurde gelöscht und der Schacht belüftet. Um 15:11 Uhr wurde ein Gasgeruch in der Schlesierstraße gemeldet. Die dortige Gastherme wurde außer Betrieb gesetzt, die Wohnung wurde belüftet. Zwischenzeitlich wurden zwei Tierrettungen durchgeführt, ein Mauersegler und eine Katze wurden ins Tierheim bzw.zum Tierarzt gebracht. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen, die Freiwillige Feuerwehr Einheit Stadtmitte, der Rettungsdienst und die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Gebäudebrand, Schulstraße Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - FB, Am Samstag 12.06.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 02:58 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Ludwigshafen Mitte in die Schulstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das 6. Obergeschoß eines siebenstöckigen Wohnhauses komplett mit Brandgasen beaufschlagt. Im Verlauf der Erkundung wurde ein Wohnungsvollbrand lokalisiert. Die Bewohner konnten überwiegend noch selbständig das Gebäude verlassen. Ein Bewohner wurde zunächst gesichert und dann durch die Feuerwehr über bauliche Rettungswege gerettet. Vier Personen wurden wegen Verdacht auf Rauchgasinhalation dem Rettungsdienst übergeben und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden, umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen waren erforderlich. Mit Unterstützung des THW konnte die Brandwohnung vom Brandschutt befreit werden. Die Bewohner der betroffenen Brandwohnung konnten bei Verwandten unterkommen. Für die gesamte Einsatzdauer wurde der Stadtschutz durch die Freiwilligen Feuerwehren Einheit Oppau und Stadtmitte gewährleistet. Im Einsatz waren 31 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 10 Fahrzeugen, 16 Einsatzkräften des Rettungsdienstes mit 8 Fahrzeugen, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, das THW mit Kranwagen, sowie die Polizei mit mehreren Streifenfahrzeugen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Vorabmeldung Gebäudebrand, Schulstraße Ludwigshafen

    Ludwigshafen (ots) - Am Samstag 12.06.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 02:58 Uhr zu einem Gebäudebrand nach Ludwigshafen Mitte in die Schulstraße alarmiert. Es handelt sich um einen Geschossbrand im 6OG, der Einsatz dauert noch an. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Frankenthal: Verkehrsunfall mit glimpflichem Ausgang

    VU BAB 6

    Grünstadt (BAB 6) (ots) - Glücklicherweise nur schwerverletzt wurde ein PKW-Fahrer am gestrigen Freitag gegen 17:50 Uhr bei einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB 6 in Fahrtrichtung Kaiserslautern im Abfahrtsbereich Grünstadt. Die Feuerwehr Frankenthal war gegen 17:50 Uhr auf die Autobahn zu einem Verkehrsunfall mit überschlagenem PKW und weiterer Lage unklar alarmiert worden. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs hatte sich der Fahrer der verunfallten PKW bereits selbst aus dem Fahrzeug befreit und wurde von Polizei und Rettungsdienst versorgt. Der PKW war von der Straße abgekommen, hatte sich offensichtlich mehrfach und war dann vollständig in einer Grünfläche mit dichtem Gebüsch auf dem Dach liegend gelandet - von außen nicht mehr erkennbar. Wäre der Unfall bei Dunkelheit und ohne Unfallzeugen geschehen, so wäre vermutlich mit einem schlimmeren Ausgang zu rechnen gewesen. Durch die Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt, das Gestrüpp und das Fahrzeug nach möglichen weiteren Insassen abgesucht und auf auslaufende Betriebsstoffe überprüft. Die Batterie des Fahrzeugs konnte erst nach der Bergung durch ein Abschleppunternehmen abgeklemmt werden. Die Einsatzstelle wurde an die Autobahnpolizei Ruchheim übergeben, welche auch die Ermittlungen zur Unfallursache und Schadenshöhe aufgenommen hat. Die Feuerwehr Frankenthal war mit 21 Kräften und 5 Fahrzeugen vor Ort im Einsatz, ebenso der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Rettungshubschrauber Christoph 5. Rückfragen bitte an: Pressemeldungen inkl. ggf. beigefügter Fotos der Feuerwehr Frankenthal sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei Feuerwehr Stadt Frankenthal, Nordring 3, 67227 Frankenthal Redaktion: Gisela Böhmer / Thomas Bader (Pressesprecher) E-Mail: presse@feuerwehr-frankenthal.de Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrFrankenthal/ Twitter: https://twitter.com/FT_Feuerwehr @FT_Feuerwehr Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehrfrankenthal/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Frankenthal
  • FW Ludwigshafen: Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag in Ludwigshafen-Rheingönheim

    Ludwigshafen (ots) - (JH) Am 04.06.2021 um 15:12 Uhr wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Dachstuhlbrand in die Gertrud-Bäumer-Straße nach Ludwigshafen-Rheingönheim gerufen. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr einen beginnenden Dachstuhlbrand mit starker Verrauchung und Flammenschlag nach vorherigem Blitzeinschlag vor. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr mit einem Strahlrohr über die Drehleiter und parallelem Innenangriff konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und die Ausbreitung verhindert werden. Das Dachgeschoss wurde maschinell entraucht und kleinere Glutnester abgelöscht. Aufgrund des drohenden Regens wurde die schadhafte Dachfläche notdürftig abgedichtet. Das Gebäude ist weiterhin bewohnbar. Bei diesem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 28 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug, die Polizei und die Technischen Werke Ludwigshafen. Für die Einsatzdauer der Berufsfeuerwehr wurde die Freiwillige Feuerwehr Ludwigshafen Stadtmitte zur Sicherstellung des Brandschutzes im Stadtgebiet alarmiert. Während dieser Bereitschaftszeit rückte ein Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Notbefreiung einer Person in einem steckengebliebenem Aufzug im Stadtteil Süd aus. Die Person konnte befreit werden und war unverletzt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
  • FW Ludwigshafen: Ölfilm in einem Ludwigshafener Hafen

    Ludwigshafen (ots) - (UG)Am Freitag den 28.05.2021 wurde die Feuerwehr Ludwigshafen um 18:11 Uhr über eine Gewässerverunreinigung im Kaiserwörthhafen informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein sichtbarer Ölfilm zwischen einem Frachtschiff und der Kaimauer festgestellt. Die Herkunft konnte den Verladearbeiten mit Recyclingmetallen zugeordnet werden. Der betroffene Bereich wurde durch Ölsperren gesichert und das ausgetretene Öl durch Absorber aufgenommen. Im Einsatz waren 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigshafen mit 4 Fahrzeugen und einem Mehrzweckboot, die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte, der Rettungsdienst und die Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ludwigshafen Telefon: +49 621-658 295 299 E-Mail: presse.feuerwehr@ludwigshafen.de www.feuerwehr-lu.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ludwigshafen
Seite 1 von 2
vor

Bitburg

Gemeinde in Eifelkreis Bitburg-Prüm

  • Einwohner: 12.734
  • Fläche: 47.54 km²
  • Postleitzahl: 54634
  • Kennzeichen: BIT
  • Vorwahlen: 06561
  • Höhe ü. NN: 320 m
  • Information: Stadtplan Bitburg

Das aktuelle Wetter in Bitburg

Aktuell
12°
Temperatur
12°/19°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Bitburg