Rubrik auswählen
 Borgentreich

Polizeimeldungen aus Borgentreich

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 8
  • Neun Wildunfälle in einer Nacht

    Kreis Höxter (ots) - Die Gefahr von Wildunfällen ist zu dieser Jahreszeit besonders hoch. Das zeigt eine kleine Unfallbilanz der Polizei im Kreis Höxter: Neun Wildunfälle wurden in nur einer Nacht gemeldet. Die Gefahr, dass Rehe, Wildschweine, aber auch kleinere Wildtiere wie Dachs oder Fuchs unvermutet auf Fahrbahnen laufen, ist im Kreisgebiet relativ gleichmäßig verteilt. Das wird aus den verschiedenen Unfallmeldungen deutlich, die in dem Zeitraum zwischen dem 21. September ab 18 Uhr bis 22. September um 8 Uhr eingegangen waren. Personen wurden bei den Unfällen nicht verletzt, an mehreren Fahrzeugen entstand allerdings Sachschaden. Die Reihe der Wildunfälle begann am Dienstag um 18 Uhr, als auf der L755 bei Marienmünster-Vörden ein Waschbär überfahren wurde. Um 21.10 Uhr konnte auf der B64 in Höhe Brakel-Istrup ein Autofahrer einem Fuchs nicht mehr ausweichen. Eine Kollision mit einem Reh ereignete um 21.45 Uhr auf der K30 bei Borgentreich-Manrode. Ebenfalls gegen ein Reh war ein Autofahrer um 23.15 Uhr auf der B64 bei Bad Driburg geprallt. Nach der Kollision im Bereich Josefsmühle war sein Auto nicht mehr fahrbereit. Um 1.05 Uhr ging es weiter auf der K61, als bei Marienmünster-Altenbergen ein Dachs überfahren wurde. Um 1.30 Uhr wurde auf der K 40 zwischen Hampenhausen und Rheder ein Wildunfall mit einem Reh gemeldet. Um 6.50 Uhr gab es einen weiteren Wildunfall mit einem Reh auf der K59 bei Marienmünster-Hohehaus. Ebenfalls ein Reh wurde gegen 7.00 Uhr auf der K19 bei Willebadessen-Helmern angefahren. Und um 7.50 Uhr kreuzte auf der B 83 bei Stahle ein Wildschwein die Fahrbahn. Ein Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden, durch den Aufprall wurde der Pkw so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Aufgrund dieser Häufigkeit von Wildunfällen appelliert die Polizei im Kreis Höxter weiterhin an alle Verkehrsteilnehmen, vor allem in der Dämmerung und Dunkelheit vorsichtig und angemessen zu fahren, um bei einem möglichen Wildwechsel noch rechtzeitig reagieren zu können. Wenn ein Zusammenstoß nicht mehr zu vermeiden ist, auf keinen Fall ausweichen. Das Risiko, gegen einen Baum zu prallen oder in den Gegenverkehr zu geraten, ist zu groß und die Folgen wären dann wesentlich schlimmer. Verständigen Sie bei einem Unfall stets die Polizei unter der Notrufnummer 110. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Berufswunsch Polizei? Der neue Personalwerber der Polizei Höxter hilft weiter / Sebastian Weitz ist der neue Einstellungsberater bei der Kreispolizeibehörde Höxter

    Polizeioberkommissar Sebastian Weitz ist der neue Personalwerber bei der Kreispolizeibehörde Höxter.

    Kreis Höxter (ots) - Lust auf Polizei? Wer mit dem Berufswunsch Polizei liebäugelt, aber noch offene Fragen zur Berufswahl hat, sollte Sebastian Weitz kennenlernen. Der Polizeioberkommissar ist der neue Personalwerber bei der Kreispolizeibehörde Höxter. Er steht für alle Fragen rund um den Polizeiberuf zur Verfügung. Insbesondere in diesen Tagen ist er ein gefragter Ansprechpartner, denn die Bewerbungsfrist für das Einstellungsjahr 2022 endet am 8. Oktober. Die Telefonnummer hat Sebastian Weitz von seinem Vorgänger Markus Simon geerbt: Unter 05271/962-1274 ist der Einstellungsberater der Polizei Höxter praktisch jederzeit (Anrufbeantworter nutzen!) zu erreichen. Detailfragen zum Bewerbungsverfahren, zum Aufnahmetest oder ein ganz allgemeiner Überblick über die Karrieremöglichkeiten bei der Polizei NRW: In ziemlich allen Bereichen kann der 35-jährige Polizeioberkommissar weiterhelfen. Auch aus seiner persönlichen Erfahrung als langjähriger Polizeibeamter in unterschiedlichen Funktionen kann Sebastian Weitz berichten. Auskünfte am Telefon sind ebenso möglich wie ein persönliches Beratungsgespräch nach Terminvereinbarung. Vorträge und Informationsabende mit interessierten Bewerberinnen und Bewerbern sind ebenfalls in Planung und werden jeweils rechtzeitig bekanntgegeben. Über die weiteren Voraussetzungen für den Einstieg in den Polizeiberuf gibt es im Internet umfangreiche Informationsmöglichkeiten auf der Website der Polizei NRW unter www.genau-mein-fall.de. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Auto kollidiert mit Radfahrerin

    Beverungen (ots) - Am Samstag, 18. September, ist in Beverungen eine 79-jährige Radfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem Auto verletzt worden. Die 81-jährige beteiligte Autofahrerin hatte sich zunächst vom Unfallort entfernt, ohne eine Unfallaufnahme zu ermöglichen. Gegen 11:30 Uhr fuhr die Autofahrerin auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der Langen Straße in Höhe der Theodor-Roeingh-Straße rückwärts aus einer Parkbucht heraus. Der Ford stieß mit einer Radfahrerin zusammen, die gegen die Heckscheibe prallte und zu Boden stürzte. Eine Zeugin des Zusammenstoßes kam der Gestürzten zur Hilfe und bemerkte, dass das Auto weiterhin rückwärts rollte. Durch Rufen machte die Zeugin auf sich und die Verletzte aufmerksam, woraufhin die Autofahrerin ihr Fahrzeug anhielt. Nach einem Gespräch mit der Verletzten und der Ersthelferin setzte die Autofahrerin ihren Weg fort. Die Zeugin brachte die verletzte Frau in die Obhut von Angehörigen, die mit ihr zur ärztlichen Versorgung ein Krankenhaus aufsuchten und die Polizei informierten. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wegen Unfallflucht konnte die Autofahrerin angetroffen und die Unfallspuren an ihrem Fahrzeug gesichert werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft stellten die Polizeibeamten den Führerschein der 81-Jährigen sicher. /ell Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271/962-1520 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Zeuge befreit Fahrer aus brennendem Unfallfahrzeug

    Nieheim (ots) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 951 zwischen Nieheim-Merlsheim und Bad Driburg-Reelsen war am Sonntag, 19. September, ein Nissan Qashqai zunächst gegen einen Baum geprallt und dann in Brand geraten. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer konnte den schwer verletzten Unfallfahrer noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien, bevor es vollständig ausbrannte. Der Unfall ereignete sich gegen 21.10 Uhr. Nach erster Einschätzung der Polizei war der 36-jährige Nissan-Fahrer aus Merlsheim kommend in Fahrtrichtung Reelsen unterwegs. In einer Rechtskurve kam er aus noch ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter über den Grünstreifen und prallte dann gegen einen Baum. Daraufhin fing der Wagen im Motorraum Feuer. Ein zufällig entgegenkommender Autofahrer sah den brennenden Wagen am Straßenrand, hielt an und konnte den Nissan-Fahrer, der sich noch angeschnallt auf dem Fahrersitz befand, aus dem Fahrzeug ziehen. Gemeinsam mit zwei weiteren Zeugen kümmerte er sich um die Erstversorgung, bis die Rettungskräfte eintrafen. Der Nissan-Fahrer wurde anschließend aufgrund seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die alarmierten Feuerwehrkräfte konnten das Unfallfahrzeug schnell löschen, aber nicht verhindern, dass es vollständig ausbrannte. Der Sachschaden wird einschließlich zweier verbrannter Bäume auf rund 25.000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Verkehrsunfallflucht

    Brakel (ots) - Einen Schaden von ca. 3.000 Euro musste der Fahrer eines silbernen Mercedes am Donnerstag, 16.09.2021, gegen 17.20 Uhr, an seinem PKW feststellen. Er hatte zwischen 15.30 Uhr und 17.20 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Warburger Straße in Brakel geparkt. In dieser Zeit ist ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die hintere Stoßstange des Mercedes gefahren und hatte diese an der rechten Seite stark eingedrückt. Ohne eine Schadensreguliert zu veranlassen, hat der Unfallverursacher den Parkplatz verlassen. Damit der Geschädigte nicht auf seinem Schaden sitzen bleibt, bittet das Verkehrskommissariat der Polizei in Höxter, 05271 - 9620, um Hinweise auf den Verursacher. /Te. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 962 1521 Fax: 05271 962 1297 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Einbruch in Postfiliale

    Steinheim (ots) - Bisher unbekannte Täter drangen am Freitag, 17.09.2021, gegen 22.30 Uhr, gewaltsam in eine Postfiliale an der Anton-Spilker-Straße in Steinheim ein. Möglicherweise handelt es sich um drei Täter. Aus den Auslagen wurden Tabakwaren in bisher unbekannter Menge entwendet. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei in Höxter, 05271 - 9620, bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die in Tatortnähe aufgefallen sind. /Te. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 962 1521 Fax: 05271 962 1297 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Gartenhütte gerät in Brand

    Gartenhütte

    Höxter (ots) - Kurz nach Mittagnacht geriet eine Gartenhütte an der Straße Vitskamp in Höxter-Bosseborn in Brand. Nachbarn hatte Brandgeruch bemerkt und den Eigentümer der Hütte, der im nahe gelegenen Wohnhaus schlief, geweckt. Die eingesetzte Feuerwehr konnte den Brand, der vom hinteren Gebäudeteil auf einen außerhalb der Hütte gelagerten Holzstapel übergriff, löschen. Die Hütte wurde am Abend noch von der Familie genutzt. Die Kriminalpolizei nimmt die Ermittlungen zur Brandursache auf. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. /Te. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 962 1521 Fax: 05271 962 1297 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • "Sichtbarkeit schafft Sicherheit" Polizei im Kreis Höxter beteiligt sich an der Aktionswoche "Fahrrad und Pedelec"

    Fahrräder werden auf ihren verkehrssicheren Zustand überprüft.

    Kreis Höxter (ots) - Die Polizei im Kreis Höxter beteiligt sich an den landesweiten Aktionstagen zum Thema "Fahrrad und Pedelec". Zeitgleich finden die europäischen "ROADPOL Safety Days" statt mit dem Ziel, die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle zu senken - und zwar auf Null. Europaweit sterben immer noch täglich annähernd 70 Menschen im Straßenverkehr. Daher will die Polizei mit dieser koordinierten Aktion zumindest an einem Tag, und zwar am 21. September 2021, die Zahl auf Null reduzieren. In diesem Sinne sind alle Verkehrsteilnehmer aufgerufen, ihr Verhalten im Straßenverkehr zu überdenken. "Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie Gefahren im Straßenverkehr mindern und Ihre eigene Sicherheit erhöhen können, egal ob Sie mit dem Auto, dem Motorrad, dem Fahrrad, einem E-Scooter oder als Fußgänger unterwegs sind", sagt Markus Tewes, Leiter der Direktion Verkehr bei der Kreispolizeibehörde Höxter. Mit Informationskampagnen und gezielten Kontrollen möchte die Polizei im Kreis Höxter ihren Beitrag insbesondere zur Reduzierung der Anzahl von getöteten und schwerverletzten Rad Fahrenden leisten. Sie möchte alle Verkehrsteilnehmenden für die besonderen Anforderungen rund um den Radverkehr sensibilisieren. Zum Auftakt der landesweiten Aktionswoche "Fahrrad und Pedelec" haben bereits Verkehrsüberwachungen stattgefunden, auch eine Informationsmaßnahme in der Innenstadt von Bad Driburg gehörte dazu. Die Kampagne wird den kommenden Tagen an wechselnden Standorten - insbesondere in der Nähe von Schulen - fortgesetzt. Die Polizei kontrolliert das Verhalten von und gegenüber von Fahrrad/Pedelec Fahrenden, überprüft aber auch den verkehrssicheren Zustand von Zweirädern insbesondere mit Blick auf eine funktionierende Beleuchtung. Festgestellte Verstöße werden konsequent geahndet. "Fahrräder und Pedelecs haben keine Knautschzone und bieten weniger Schutz als Personen- oder Lastkraftwagen", betont Markus Tewes. Zudem wird helle oder reflektierende Kleidung empfohlen. "Wichtig ist es zu sehen und gesehen zu werden", findet der Direktionsleiter Verkehr. "Sichtbarkeit schafft Sicherheit". Zur Fahrradbekleidung gehört auch immer ein entsprechender Fahrradhelm. Dieser kann schwere Kopfverletzungen verhindern oder aber zumindest deutlich reduzieren. Hier kann jeder selbst sehr viel für den eigenen Schutz beim Fahrradfahren tun und muss nicht auf die Rücksicht und Aufmerksamkeit motorisierter Verkehrsteilnehmer vertrauen. Grundsätzlich wird an die Rücksichtnahme der motorisierten Verkehrsteilnehmenden appelliert. Pedelec-Nutzer sollten außerdem beachten, dass die Geschwindigkeit von Pedelecs von anderen Verkehrsteilnehmern häufig unterschätzt wird. Ebenso wird empfohlen, das Fahren, Anfahren und Bremsen zuvor im sicheren Verkehrsraum zu üben. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Zwei Unfälle kurz hintereinander auf B 64

    Höxter (ots) - Zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich kurz hintereinander und nur wenige Meter voneinander entfernt am Donnerstag, 16. September, auf der B 64 zwischen Höxter-Ottbergen und Höxter-Godelheim. Gegen 16.50 Uhr fuhr eine 56-jährige Mercedes-Fahrerin auf der B 64 von Ottbergen aus in Richtung Godelheim. Kurz hinter dem Tunnel, wo die zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 km/h beträgt, kam der Wagen auf der regennassen Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Bei dem Unfall verletzen sich zwei 72 und 79 Jahre alte Insassen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin und ein weiterer Insasse blieben unverletzt. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Bergungsmaßnahme musste die Bundesstraße kurzzeitig gesperrt werden. Dadurch kam es zu einem Verkehrsstau in beide Fahrtrichtungen. Diesen Stau bemerkte der 64-jährige Fahrer eines VW-Transporters, der um 17.10 Uhr von Godelheim aus Richtung Ottbergen fuhr, noch rechtzeitig und bremste sein Fahrzeug ab. Ein sich dahinter befindender 36-jähriger Skoda-Fahrer bemerkte die Situation zu spät und fuhr auf den Transporter auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge in den Graben katapultiert. Beide Fahrer wurden bei dem Aufprall schwer verletzt und mussten von Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. Ein Abschleppunternehmer transportierte die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge ab. Die Bergung der Fahrzeuge dauerte bis 20 Uhr an. Dabei kam es zu weiteren Verkehrsbehinderungen auf der B 64. /ell Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Rennradfahrer muss mit Hubschrauber ins Krankenhaus

    Borgentreich (ots) - Vier Rennradfahrer fuhren am Dienstag, 14. September, bei Borgentreich im Bereich Heidemühle in einer Kolonne eine leicht abschüssige Strecke hinunter. Gegen 18.20 Uhr kollidierten dabei die hinteren beiden Fahrer bei hoher Geschwindigkeit miteinander und stürzten. Die beiden 55 und 63 Jahre alten Radfahrer wurden dadurch schwer verletzt. Sie mussten mit Rettungshubschrauber und Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Lkw prallt auf der L953 gegen Straßenbaum

    Borgentreich (ots) - Ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang hat sich am Mittwoch, 15. September, bei Borgentreich ereignet. Ein LKW-Gespann war gegen 9 Uhr auf der L953 aus Borgentreich kommend in Fahrtrichtung Natzungen unterwegs. Auf der Borgentreicher Straße in Höhe des Industriegebietes kam der Lkw aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum. Für den aus Portugal stammenden Fahrer kam jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod des 60-jährigen Mannes feststellen. Andere Fahrzeuge waren offenbar nicht beteiligt, weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Die Strecke wurde während der Bergung und Unfallaufnahme für mehrere Stunden für den Verkehr voll gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Neue Welle von Schock-Anrufen in Steinheim

    Steinheim (ots) - Eine Welle von so genannten Schock-Anrufen registrierte die Polizei im Kreis Höxter am Montag, 13. September. Innerhalb von nur zwei Stunden gingen sechs Anzeigen über betrügerische Anrufe bei der Polizei ein. Alle Betrugsversuche konzentrierten sich auf wenige Straßenzüge im Stadtzentrum von Steinheim. Im Laufe des Vormittags hatte sich am Telefon jeweils eine unbekannte Stimme gemeldet und vorgegeben, die Tochter der Angerufenen habe angeblich einen schweren Unfall verursacht, säße nun in Haft und käme nur durch Zahlung eines fünfstelligen Geldbetrages wieder frei. Fünf der Angerufenen schöpften relativ schnell Verdacht, brachen das Gespräch ab und verständigten die Polizei. In einem Fall allerdings ging die Angerufene auf die Forderung ein und war bereit, bei ihrem Geldinstitut die geforderte Summe vom Konto abzuheben. Nur durch das umsichtige Verhalten der Bankmitarbeiter kam es aber nicht zur Auszahlung des Betrages, so dass der Betrug noch rechtzeitig verhindert werden konnte. Deshalb rät die Polizei weiterhin: Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet. Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald der Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert! Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. Informieren Sie sofort die Polizei über 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Vorsicht Wildwechsel: Auto prallt auf der B 252 gegen sechs Wildschweine

    Kreis Höxter (ots) - Zu dieser Jahreszeit ist wieder verstärkt mit der Gefahr von Wildunfällen zu rechnen. Diese unliebsame Erfahrung mussten auch drei Autofahrer im Kreis Höxter machten, die am Dienstag, 14. September, in den frühen Morgenstunden praktisch zeitgleich mit mehreren Wildtieren zusammenstießen. Bei Jakobsberg auf der K 44 wurde gegen 5.50 Uhr ein Reh angefahren, das den Aufprall nicht überlebte. Auf der B 68 zwischen Warburg-Scherfede und Kleinenberg geriet ebenfalls um 5.50 Uhr ein Autofahrer in eine Wildschweinrotte und überfuhr zwei Jungtiere. Das Auto wurde dabei so sehr beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Zur selben Zeit stieß auf der B 252 zwischen Brakel und Bellersen ein VW Sharan gegen eine Wildschweinrotte, die die Straße überqueren wollte. Sechs Tiere verendeten bei diesem Wildunfall, der VW erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden, der Fahrer blieb unverletzt. Im Kreis Höxter kommt es durch die zahlreichen Waldgebiete verhältnismäßig häufig. zu Verkehrsunfällen mit Wildbeteiligung. Durchschnittlich werden pro Jahr rund 1.300 Wildunfälle gezählt. Sie können immer und überall passieren, daher sollte das Gefahrenzeichen "Wildwechsel" besonders beachtet werden. Das Warnschild bedeutet: Vorausschauend fahren, Geschwindigkeit reduzieren und Bremsbereitschaft erhöhen. Das gilt insbesondere in den frühen Morgen- und Abendstunden, in denen Wildtiere am häufigsten die Fahrbahn überqueren. Befindet sich das Wild auf der Fahrbahn oder am Rand, sollten Sie deutlich langsamer werden oder sogar ganz abbremsen, da das Verhalten der Tiere unvorhersehbar ist. Meistens folgen ihnen noch weitere Artgenossen. Durch Fernlicht wird das Wild geblendet und bleibt stehen. Also besser auf Abblendlicht umschalten. Hupen kann helfen, die Tiere zu verscheuchen. Wenn ein Zusammenstoß nicht zu vermeiden ist, auf keinen Fall ausweichen. Das Risiko, gegen einen Baum zu prallen oder in den Gegenverkehr zu geraten, ist zu groß. Die Folgen wären wesentlich schlimmer. Daher bremsen Sie möglichst stark ab, halten Sie das Lenkrad gerade und gut fest. Bleiben Sie auf der Straße. Nach einem Unfall ist der Unfallort gut abzusichern. Um sich selbst zu schützen und nachfolgende Verkehrsteilnehmer zu warnen. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein, ziehen Sie sich die Warnweste an und stellen Sie das Warndreieck in 100 Metern Entfernung vom Unfallort am Straßenrand auf! Wenn möglich, ziehen Sie das tote Tier an den Randstreifen. Benutzen Sie dazu Handschuhe, zum Beispiel aus dem Erste-Hilfe-Kasten, um eine Tollwutansteckung zu verhindern. Sollte das verletzte Tier noch leben, dann fassen Sie es nicht an. Vor allem bei verletzten Wildschweinen ist Vorsicht geboten! Verständigen Sie danach die Polizei unter der Notrufnummer 110 zur Unfallaufnahme. Bleiben sie möglichst ruhig und beschreiben Sie ihren Standort möglichst genau. Eine Streifenwagenbesatzung wird den Unfall aufnehmen, sich um das Wild kümmern und Ihnen einen Unfallbericht für die Versicherung aushändigen. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Warnbake gestohlen - Zeugenaufruf

    Höxter (ots) - Am Sonntag, 12. September, meldete ein Zeuge ein fehlendes Absperrschild an einer Gefahrenstelle in Höxter. Gegen 12 Uhr fiel das Fehlen der Warnbake auf, die aufgrund einer Beschädigung der Fahrbahn zu Beginn der Nicolaistraße zur Absicherung der Gefahrenstelle aufgestellt war. Eine Radfahrerin bemerkte die fehlende Absicherung in letzter Sekunde und konnte einen Sturz soeben noch verhindern. Jetzt ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Diebstahl und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen unter der Telefonnummer 05271/962-0. /ell Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271/962-1520 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Unbekannte zerkratzen Autolack

    37688 Beverungen (ots) - In der Straße Hinterm Graben sind in den vergangenen Tagen zwei Autos durch Zerkratzen des Fahrzeuglacks beschädigt worden. Zunächst wurde in der Nacht vom 07. auf den 08.09.2021 der Lack eines grauen Mercedes beschädigt. In der Nacht vom 10. auf den 11.09.2021 wurde dann ein roter Mercedes angegangen und beschädigt. Beide Fahrzeuge waren in Höhe der Hausnummer 30 abgestellt. Insgesamt entstanden Schäden in Höhe von rund 1000 Euro. Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Polizei, Tel. 05271-9620, zu melden./he Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 962 1520 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Leitpfosten herausgerissen - Zeugen gesucht

    37671 Höxter (ots) - In der Nacht zu Sonntag, 12. September 2021, gegen 02:00 Uhr, sind auf der Kreisstraße 18, zwischen Brenkhausen und Lütmarsen, mehrere Leitpfosten aus der Erde herausgerissen und teilweise auf die Straße geworfen worden. Verkehrsteilnehmer hatten die Polizei informiert. Nach weiteren Hinweisen konnte ein 41-jähriger Mann aus Höxter festgestellt werden, welcher hierfür verantwortlich seien könnte. Auf Grund des vorliegenden Sachverhalts wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Aus diesem Grund bittet die Polizei in Höxter (Tel. 05271-9620) weitere Zeugen sich zu melden. Insbesondere werden zwei Frauen gebeten sich als Zeuginnen zur Verfügung zu stellen. Diese befuhren zur Tatzeit mit einem silbernen Fahrzeug, evtl VW Polo, die K 18 aus Richtung Lütmarsen kommend in Richtung Brenkhausen. Sie hätten kurz angehalten und mit zwei anderen Verkehrsteilnehmerinnen über den Sachverhalt gesprochen. /he Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 962 1520 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Unter Alkohol mit einem E-Scooter gestürzt

    Höxter (ots) - In Höxter-Bruchhausen ist ein 61-jähriger Mann mit einem E-Scooter gestürzt. Er war am Donnerstag, 9. September, gegen 22 Uhr in der Linnenstraße unterwegs, als er im Regen die Kontrolle über sein kleines Elektro-Fahrzeug verlor und zu Fall kam. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Da der Mann offenbar alkoholisiert war, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Ein erster Test hatte einen Wert von mehr als 2 Promille ergeben. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Mehrere Autos in Bad Driburg aufgebrochen

    Bad Driburg (ots) - In den vergangenen Tagen häufen sich im Stadtgebiet Bad Driburg Fälle, in denen Autos gewaltsam geöffnet und Gegenstände daraus entwendet wurden. Auch einige Fahrraddiebstähle wurden angezeigt. In der Nacht vom 7. auf den 8. September verschafften sich in der Hildegundestraße in Bad Driburg Unbekannte Zugang zu einem grauen Mercedes. Im Inneren wurde das Handschuhfach geöffnet und durchwühlt. Der Inhalt wurde weitgehend im Fahrzeug verteilt, entwendet wurde nach erster Einschätzung nur etwas Kleingeld. In derselben Nacht wurden in der Nacht in der Straße "Im Oberen Felde" zwei abgestellte Autos angegangen. Ein weißer Opel Astra wurde von unbekannten Dieben aufgebrochen, durchsucht, entwendet wurden schließlich mehrere Gegenstände im Gesamtwert von 270 Euro. Aus einem schwarzen Mercedes wurden ein Schulrucksack und ein Navigationssystem gestohlen. Die Beute konnte in unmittelbarer Tatortnähe aufgefunden werden und wurde sichergestellt. In der Kapellenstraße war ein schwarzer Skoda das Ziel der unbekannten Täter. Sie durchsuchten das Fahrzeug, entwendeten anscheinend aber nichts. Und in der Caspar-Heinrich-Straße wurde ein grauer Opel angegangen und durchsucht. Aus dem PKW wurde schließlich eine Flasche Shampoo mitgenommen. Der mögliche Zeitraum dieser Taten lässt sich lediglich eingrenzen zwischen 22 Uhr und 7 Uhr, die Polizei in Höxter bittet um Hinweise unter Telefon 05271/962-0. In der folgenden Nacht vom 8. auf den 9. September wurden in Bad Driburg zwei Mountainbikes entwendet. Aus einer Garage in der Caspar-Heinrich-Straße wurde zwischen 21 Uhr und 7.25 Uhr ein schwarzes Mountainbike der Marke Winora entwendet. In der Bahnhofstraße wurde zwischen 19.30 Uhr und 5.30 Uhr ebenfalls aus einer Garage ein E-Mountainbike der Marke Cube gestohlen. Außerdem wurde in jener Nacht aus einer Werkstatthalle an der Dringenberger Straße ein schwarzer Elektroroller entwendet. Auch zu diesen Diebstählen wird um Hinweise unter Telefon 05271/962-0 gebeten. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Sieben Gullideckel ausgehoben

    Warburg (ots) - In der Nacht auf Dienstag, 7. September, haben Unbekannte in Warburg mehrere Gullideckel ausgehoben. Ein Zeuge hatte gegen 3.15 Uhr zunächst zwei ausgehobene Gullideckel im Graf-Dodiko-Weg gemeldet. Bei den weiteren Kontrollen durch die Polizei in den umliegenden Straßen wurden in der benachbarten Sackstraße fünf weitere ausgehobene Gullideckel aufgefunden. Sie wurden alle wieder in die vorgesehene Verankerung zurückgeschoben. Jetzt ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen unter der Telefonnummer 05271/962-0. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
  • Brand in einer Holzhandlung

    Warburg (ots) - Für einen größeren Feuerwehr-Einsatz sorgte ein Brand in einer Holzhandlung in Warburg-Rimbeck am Donnerstag, 9. September. Die eingesetzten Feuerwehr-Kräfte konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und einen größeren Schaden verhindern. Entdeckt wurde das Feuer gegen 3.45 Uhr durch einen Passanten, der in dem Betrieb an der Scherfeder Straße einen Lichtschein bemerkte und die Feuerwehr alarmierte. In einer Halle war neben einer Säge ein kleiner Holzhaufen in Brand geraten und hatte sich zu einem offenen Feuer entwickelt. Die eingesetzten Kräfte hatten den Brand um 4.45 Uhr unter Kontrolle und suchten das Areal nach möglichen weiteren Glutnestern ab, konnten später aber Entwarnung geben. Die Ortsdurchfahrtstraße B7 musste für die Dauer des Einsatzes für den Verkehr gesperrt werden, die Sperrung wurde um 5.45 Uhr aufgehoben. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache sind noch nicht abgeschlossen, der entstandene Sachschaden beläuft sich nach erster Einschätzung auf rund 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Bismarckstraße 18 37671 Höxter Telefon: 05271 / 962 -1521 E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de https://hoexter.polizei.nrw/ Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Höxter Telefon: 05271 962 1222

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter
Seite 1 von 8
vor

Borgentreich

Gemeinde in Kreis Höxter

  • Einwohner: 9.092
  • Fläche: 138.76 km²
  • Postleitzahl: 34434
  • Kennzeichen: HX
  • Vorwahlen: 05643, 05645, 05644
  • Höhe ü. NN: 205 m
  • Information: Stadtplan Borgentreich

Das aktuelle Wetter in Borgentreich

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
11°
Temperatur
8°/20°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Borgentreich