Rubrik auswählen
 Borsdorf

Polizeimeldungen aus Borsdorf

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 2
  • BPOLI L: Unbekannte zerstören Wartehäuschen am Haltepunkt Leipzig- Miltitzer Allee - Bundespolizei sucht Zeugen

    Leipzig (ots) - Am 25. Januar 2022 gegen 22:15 Uhr beschädigten Unbekannte ein Wartehäuschen am Haltepunkt Leipzig-Miltitzer Allee. Die dabei gelösten Metallteile warfen sie anschließend auf die Gleise. Eine einfahrende S-Bahn kam, trotz eingeleiteter Schnellbremsung nicht rechtzeitig zum Stehen und überfuhr die Teile. Dabei verkeilten sie sich in der Magnetbremse der S-Bahn. Als Bundes- und Landepolizei am Haltepunkt ankamen, waren die Täter bereits geflüchtet. Die Strecke musste gesperrt werden. Personen wurden nicht verletzt. Die Bundespolizei Leipzig leitete Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Sachbeschädigung ein und sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Tathergang oder den Tätern geben können: Wem sind am 25. Januar 2022 in der Zeit von 22:00 Uhr bis 22:30 Uhr Personen am Haltepunkt oder in dessen unmittelbaren Umgebung aufgefallen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle und die Bundespolizei unter 0341/99799 - 0 entgegen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Yvonne Manger Telefon: 0341-99799 107 Mobil: 0173-2766341 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: 11- jähriges Mädchen bittet Bundespolizei um Hilfe

    Hauptbahnhof Leipzig (ots) - Gestern Morgen klingelte es an der Bundespolizeipforte am Leipziger Hauptbahnhof. Ein junges Mädchen stand vor der Tür und bat die Beamten um Hilfe. Sie befand sich auf dem Weg zur Schule und hatte sich mit dem Zug verfahren. Leider konnte sie weder ihre Schule, noch ihre Adresse nennen. Doch die Beamten gaben nicht auf. Gemeinsam mit dem Mädchen recherchierten sie im Internet und zeigten ihr Bilder von Schulen aus Leipzig. Auf einem Bild erkannte sie ihre Schule wieder. Die Bundespolizisten informierten daraufhin die Schule und anschließend die Mutter des Mädchens. Diese holte dann überglücklich ihre Tochter bei der Bundespolizei ab. Dann ging es vermutlich gleich ab in die Schule. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Constanze Strohm Telefon: 0341/ 99799-105 E-Mail: constanze.strohm@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Nach Diebstahl im beschleunigten Verfahren verurteilt

    Leipzig (ots) - Gestern Mittag wurde ein 22-jähriger Georgier beim Parfümdiebstahl im Leipziger Hauptbahnhof erwischt. Gegenüber den Bundespolizisten wies sich der Mann mit einem portugiesischen Dokument aus. Allerdings besaß er keinen Pass und keinen Wohnsitz in Deutschland. Die Bundespolizei Leipzig regte ein beschleunigtes Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Leipzig an. Heute Mittag wurde der Georgier zu 90 Tagessätzen á 13 Euro wegen Diebstahl und unerlaubtem Aufenthalts verurteilt. Zudem erhielt er die Auflage sich bei der Ausländerbehörde zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Ich werde gesucht

    Leipzig (ots) - "Ich werde gesucht." Mit diesen Worten erschien am Samstagmorgen ein 32-jähriger Algerier bei der Leipziger Bundespolizei. Nachdem die Beamten seine Personalien überprüft hatten, nahmen sie ihn fest. Der Algerier wurde neben einem Haftbefehl noch sechsmal we-gen Diebstählen, unerlaubtem Aufenthalt und Leistungserschleichungen von mehreren Staatsanwaltschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen gesucht. Der Algerier wurde nach der Vorführung beim Haftrichter in die JVA eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Ohne Ticket unterwegs und nach Widerstand in U-Haft

    Leipzig (ots) - Weil ein 36-jähriger Ghanaer am Freitagmorgen im ICE von Erfurt nach Leipzig ohne Ticket fuhr und auch nicht bezahlte, sollten seine Personalien von der Leipziger Bundespolizei festgestellt werden. Doch schon beim Anblick der Beamten, reagierte er sofort aggressiv. Zudem wollte der Ghanaer flüchten. Bei seiner Festnahme wehrte er sich und verletzte dabei eine Beamtin leicht. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass er seit Oktober letzten Jahres unerlaubt in Deutschland ist. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den polizeibekannten 36-Jährigen Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Erschleichen von Leistungen sowie unerlaubten Aufenthalts eingeleitet. Durch das Amtsgericht Leipzig wurde U-Haft angeordnet und der Ghanaer in die JVA Leipzig eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Mit Waffe und Drogen im Zug erwischt

    Leipzig (ots) - Eigentlich war er nur ohne Fahrschein im Intercity nach Leipzig unterwegs. Deshalb wurde die Bundespolizei Leipzig zum Zug gerufen, um die Identität des Mannes festzustellen. Doch dann wurde alles anders. Der 48-jährige Tscheche hatte inzwischen eine Fahrkarte erworben. Doch andere Mitreisende informierten die Beamten, dass sie bei ihm eine Box gesehen hatten, die aussah, wie eine Pistolenbox. Bei der Durchsuchung des Tschechen fanden die Bundespolizisten eine in Deutschland nicht zugelassene Schreckschusswaffe und Munition. Außerdem hatte er noch Drogen bei sich. Nach ersten Informationen vom gemeinsamen Zentrum der deutschen und tschechischen Polizei, wurde bekannt, dass der 48-Jährige in der Tschechischen Republik mit Haftbefehl gesucht wird. Die weiteren Ermittlungen hat die Polizeidirektion Leipzig übernommen. Die Waffe wurde sichergestellt und die Betäubungsmittel beschlagnahmt. Zum weiteren Verbleib des Tschechen erfolgte eine Kontaktaufnahme mit der Staatsanwaltschaft Leipzig. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Mehrfach Gesuchter nach Verunreinigungen in Haft

    Leipzig (ots) - Ein 27-Jähriger hatte sich gestern Abend vor den Augen einer Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe "Bahnhof-Zentrum" an einer Mauer er-leichtert. Als die Beamten seine Personalien überprüften, stellten sie fest, dass er mehrfach durch die Staatsanwaltschaft Leipzig gesucht wurde. Darunter mit zwei Strafvollstreckungsbefehlen wegen Diebstahls und Erschleichen von Leistungen. Zudem wurde der Mann auch noch wegen Trunkenheit im Verkehr und weiteren Straftaten gesucht, weil er unbekannten Aufenthalts war. Da der 27-jährige Mann die geforderten 1.300 Euro Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er in die JVA Leipzig gebracht. Dort verbüßt er die nächsten 106 Tage seine Strafe. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: 12- Jähriger wird beim Graffiti sprühen auf frischer Tat erwischt

    Bahnhof Taucha (ots) - Gestern Mittag gegen 13 Uhr besprühten drei Personen die Unterführung am Bahnhof Taucha mit Graffitischriftzügen. Gerade als die drei Tatverdächtigen zugegen waren, 12 Quadratmeter mit bunter Farbe zu beschmieren, kam ein Polizist der PD Leipzig in die Unterführung und bemerkte die Straftat. Durch sein sofortiges Einschreiten konnte er eine Person am Tatort er-greifen. Wie sich anschließend herausstellte, handelte es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 12- Jährigen Deutschen. Der Junge wurde zur weiteren Bearbeitung an die Kräfte der Bundespolizeiinspektion Leipzig übergeben. Diese setzten sich umgehend mit der Mutter in Verbindung, die dann gleich am Tatort noch ihren Jungen in Empfang nahm. Die rechtswidrige Tat des Kindes wurde beanzeigt, ob eine strafmündige Person zur Rechenschaft gezogen werden kann, ist Bestandteil weiterer Ermittlungen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Constanze Strohm Telefon: 0341/ 99799-105 E-Mail: constanze.strohm@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: 13-Jähriger mit ungewöhnlichem Hobby gerät ins Visier der Bundespolizei

    Leipzig (ots) - Gestern Nachmittag entdeckte eine Streife der Leipziger Bundespolizei einen Jungen an den Gleisen in der Nähe der Brücke Landsberger Straße zwischen Leipzig -Wahren und Leipzig-Wiederitzsch. Gegenüber den Beamten gab der 13-Jährige an, dass er auf einen Zug mit einer speziellen Lok wartet, um diese zu fotografieren. Die Bundespolizisten informierten die Eltern des Jungen. Diese bestätigten, dass ihr Sohn gern Züge fotografiert und er deshalb oft unterwegs ist, um Züge zu fotografieren. Der Junge verließ, nach einer eingehenden Belehrung über die Gefahren an den Gleisanlagen, mit den Beamten den Bereich und fuhr nach Hause. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut darauf hin: Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Die Kinder begeben sich mit ihrem Handeln in Lebensgefahr. Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Täter kehrte an den Tatort zurück und wird von der Bundespolizei Leipzig festgenommen

    Leipzig , Wurzen (ots) - Der Täter kehrt zum Tatort zurück. An dieses Sprichwort hielt sich gestern Morgen auch ein 29-jähriger Somalier in Wurzen. Der Mann wurde im Regionalexpress von Leipzig nach Dresden bei der Kontrolle ohne Fahrschein erwischt und reagierte da bereits schon aggressiv. Da er weder eine Fahrkarte bezahlen, noch den Zug in Wurzen verlassen wollte, informierte das Zugpersonal die Bundespolizei Leipzig. In diesem Moment sprang der Somalier auf und übergoss die Zugbegleiterin mit dem Inhalt seiner Getränkedose. Dann verließ er den Zug. Eine Reisende unterstützte die Zugbegleiterin, was dem Mann anscheinend nicht gefiel. Er drehte sich zu der Frau um und traf sie mit der Getränkedose im Gesicht. Dann flüchtete er. Die alarmierten Beamten der Bundespolizei Leipzig nahmen vor Ort den Sachverhalt auf und warteten auf den nächsten in Richtung Dresden fahrenden Zug, da der Somalier nach Dresden wollte. Kurz vor Ankunft des Zuges erschien der 29-Jährige auf dem Bahnsteig und wurde von den Bundespolizisten festgenommen. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den polizeibekannten Mann Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Gleisüberschreitung überführt mutmaßlichen Einbrecher

    Leipzig (ots) - Heute Morgen, gegen halb Vier, überquerte ein 21-Jähriger vor den Augen der Bundespolizei im Leipziger Hauptbahnhof die Gleise. Bei der anschließenden Kontrolle wurden die Beamten schnell stutzig, denn in dem Rucksack des polizeibekannten Leipzigers fanden sie Einbruchswerkzeug und mehrere Ausweise und aufgebrochene Schließzylinder von Wohnungstüren. Die Beamten nahmen den Mann fest und überprüften den 21-Jährigen und die gefundenen Gegenstände genauer. Die Kollegen des Polizeireviers Leipzig-Zentrum konnten einige Gegenstände einer Einbruchsserie aus der Weihnachtszeit 2021 zuordnen, da diese registriert und bereits zur Fahndung ausgeschrieben waren. Der 21-jährige Leipziger und die sichergestellten Gegenstände wurden den Kollegen der Polizeidirektion Leipzig für die weiteren Ermittlungen übergeben. Der Mann wurde erst vor kurzem aus der Haft entlassen und wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Nach Automatenaufbruch erwischt

    Döbeln (ots) - Mit seinem Rucksack voller gestohlener Süßigkeiten kam heute Nacht ein 23-jähriger Döbelner nicht weit. Er hatte kurz zuvor mit einer weiteren unbekannten Person den Automaten auf dem Bahnhof Döbeln geplündert. Dabei wurden sie allerdings von einem Bahnmitarbeiter beobachtet. Dieser informierte die Bundespolizei Leipzig. Nur wenige Minuten später stellte eine Streife des Polizeireviers Döbeln den 23-Jährigen und übergab diesen an die Bundespolizei. Bei der Absuche der näheren Umgebung nach der zweiten Person unterstützte auch ein Hubschrauber der Bundespolizei, der zu diesem Zeitpunkt in der Nähe im Einsatz war. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den polizeibekannten 23-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls eingeleitet. Die Süßigkeiten wurden sichergestellt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Herrenloser Koffer sorgt für Zugverspätungen

    Leipzig Wurzen (ots) - Gestern Morgen kurz nach 11 Uhr endete für eine S-Bahn die Fahrt außerplanmäßig in Wurzen. Kurz zuvor entdeckte das Zugpersonal einen herrenlosen Koffer. Durch die alarmierte Bundespolizei Leipzig wurden Spezialisten der Entschärfergruppe und ein Sprengstoffsuchhund der Bundespolizei angefordert, da der Inhalt des Koffers nicht einsehbar war. Die rund 10 Reisen- den wurden in der Zwischenzeit aus dem Zug evakuiert. Die Spezialisten überprüften den Koffer und gaben Entwarnung. Der Koffer war leer. Nur wenige Stunden später war der Eigentümer des Koffers ermittelt. Auf Grund des Polizeieinsatzes wurde ein Kostenvorgang der Bundespolizei initiiert. Dieser kann für den Eigentümer teuer werden. Durch diesen stehengelassenen Koffer verspäteten sich fünf Züge mit rund 130 Minuten. Aus diesem Grund noch einmal ein wichtiger Hinweis der Bundespolizei Leipzig: Bitte achten Sie auf ihr Gepäck und lassen es nicht unbeaufsichtigt zurück! Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Bundespolizisten um Starthilfe für gestohlenes Auto gebeten

    Leipzig (ots) - Heute Morgen kurz vor 7 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei Leipzig am Leipziger Hauptbahnhof von einem "alten Bekannten" um Starthilfe gebeten, da das Auto nicht anspringt. Allerdings kamen den Beamten einige Dinge schon komisch vor. Der polizeibekannte 45-Jährige hatte sämtliche Beleuchtung des Fahrzeugs angeschalteten und auch das Radio lief. Zudem ist er als Betäubungsmittelkonsument bekannt. Zum Verbleib seiner Fahrerlaubnis befragt, behauptete er, dass er sie verloren habe. Das Auto hatte er nach seinen Angaben von einem Bekannten in Köthen ausgeliehen, um nach Leipzig zu fahren. Bei der Überprüfung seiner Aussage stellte sich allerdings schnell heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen wurde und das Fahrzeug in der letzten Nacht in Köthen gestohlen wurde. Durch die inzwischen eingetroffenen Beamten der Landespolizei wurde bei ihm ein Drogentest mit positivem Ergebnis durchgeführt. Der Mann wurde auch von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht, da er unbekannten Aufenthaltes war. Die Polizeidirektion Leipzig hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: GPS- Signal an der Ware führte zur Täterin

    Leipzig (ots) - Nur einen kurzen Moment hatte ein Fahrer heute Morgen in der Anlieferzone des Leipziger Hauptbahnhofes eine Palette aus den Augen gelassen, als er eine weitere Palette abladen wollte. Diesen Augenblick nutzte eine 33-Jährige aus, um mehrere Waren zu stehlen. Doch die Frau hatte nicht damit gerechnet, dass die Waren mit einem GPS-Tracker gesichert waren. Genau dieser Umstand führte auch dazu, dass sie nur wenige Minuten später im Hauptbahnhof von der Bundespolizei Leipzig festgenommen wurde. Die Beamten waren, gemeinsam mit dem Fahrer, einfach nur dem Signal gefolgt. Bei ihrer Festnahme wehrte sie sich und beleidigte die Beamten. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen die polizeibekannte 33 -Jährige Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Silvester hinter Gittern

    Leipzig (ots) - Weil er gestern beim Schwarzfahren erwischt wurde, verbringt ein 27-jähriger Albaner nun den Jahreswechsel hinter Gittern. Der 27-Jährige fuhr gestern Abend mit zwei weiteren Albanern (21,23) in einem ICE von Berlin nach Leipzig. Bei der Fahrkartenkontrolle wurden sie dann vom Zugpersonal ohne Ticket erwischt. Die drei Männer wurden der Bundespolizei Leipzig übergeben. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich schnell heraus, dass der 27-jährige mehrfach mit Haftbefehl gesucht wird. Unter anderem wegen Diebstahls mit einem Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Bielefeld. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen die drei Albaner Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen eingeleitet. Gegen den 27-Jährigen und den 21-Jährigen wurden zusätzlich Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Aufenthalt in Deutschland eingeleitet. Da der 27 -jährige Albaner die 800 Euro Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er für die nächsten 80 Tage in die JVA Leipzig eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Unbekannter Mann rastet im Bahnhof Lobstädt aus - Wer kennt ihn

    Leipzig, Lobstädt (ots) - Vermutlich nach einem Streit rastete gestern gegen 23 Uhr ein unbekannter Mann im Bahnhof Lobstädt aus. Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei Leipzig hat der Unbekannte mit einer Axt auf die Wand des Wartemoduls eingeschlagen. Anschließend versuchte er mit einer Fackel einen Holzpfeiler der Überdachung anzuzünden. Der Mann wurde bei seinen Handlungen beobachtet und die Polizei durch Zeugen alarmiert. Als die Beamten des Polizeireviers Borna und der Bundespolizei Leipzig am Bahnhof Lobstädt eintrafen, war der Mann bereits verschwunden. Auch im Umfeld des Bahnhofes wurden keine Personen festgestellt. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Er soll ca. 35 - 40 Jahre alt und ca. 170 - 180 cm groß sein. Zudem soll er Tätowierungen am Kopf haben. Er hatte ei nen Irokesenschnitt und einen Vollbart. Die Bundespolizei Leipzig hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und sucht nach einem Mann, auf den diese Personenbeschreibung zutrifft. Hinweise bitte an die Bundespolizei Leipzig unter der Telefonnummer 0341 / 997990. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Taschendiebe im Hauptbahnhof gestellt

    Leizig (ots) - Heute Nacht kurz vor drei Uhr entwendeten zwei Marokkaner einem Reisenden in einem bereitgestellten ICE das Smartphone. Doch der Reisende bemerkte den Diebstahl sofort und alarmierte die Bundespolizei Leipzig. Nur kurze Zeit später klickten an einem anderen Bahnsteig bei einem 20- jährigen Marokkaner die Handschellen. Aber auch die Festnahme des zweiten Tatverdächtigen ließ nicht lange auf sich warten. Der 21 -Jährige wurde in der Westhalle festgenommen. Bei der Überprüfung der Beiden stellten die Beamten fest, dass sie bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte in Deutschland auffällig waren und auch gesucht wurden. Zudem halten sie sich unerlaubt in Deutschland auf. Das entwendete Smartphone hatten sie nicht mehr bei sich. Der 21Jährige wurde vom Amtsgericht Offenbach am Main mit einem Untersuchungshaftbefehl gesucht. Nach der Vorführung beim Haftrichter wurde er in die JVA gebracht. Die Bundespolizei Leipzig hat gegen die beiden Marokkaner Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und unerlaubtem Aufenthalts eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Baustellengitter im Gleis - Bundespolizei sucht Zeugen

    Leipzig (ots) - Am Samstagabend gegen halb Zwölf warfen unbekannte Personen mehrere Baustellengitter auf die Gleise am Bahnhof Liebertwolkwitz. Wenige Minuten später hielt ein in Richtung Leipzig fahrender Regional- express am Bahnhof. Der Triebfahrzeugführer bemerkte die Hindernisse und informierte die Bundespolizei Leipzig. Nach ersten Erkenntnissen wurden von einer Baustelle mehrere Absperrgitter entwendet und in die Gleise gestellt. Ein weiteres Gitter fanden die Beamten auf einem Schrankenbaum des geschlossenen Bahnübergangs. Dadurch wurde eine Störung ausgelöst und es konnten keine Züge mehr fahren. Bei drei Zügen kam es zu Verspätungen. Ein Schaden am Regionalexpress sowie der Schrankenanlage ist nicht eingetreten. Die Bundespolizei Leipzig hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und sucht nun Zeugen, die Personen in der Zeit von 23: 00 bis 24:00 Uhr im Bereich des Bahnhof Liebertwolkwitz gesehen haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten. Hinweise bitte an die Bundespolizei Leipzig unter der Telefonnummer 0341 / 997990. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
  • BPOLI L: Versprühter Feuerlöscher führt zu Zugverspätungen

    Leipzig (ots) - Kurz nach Mitternacht wurde am S-Bahnhaltepunkt Bayerischer Bahnhof Feueralarm ausgelöst. Wie sich schnell herausstellte hatte ein Unbekannter einen Feuerlöscher im Haltepunkt entleert. Dadurch wurde ein Brandmelder aktiviert. Während die alarmierten Beamten der Bundespolizei und acht Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr die ersten Ermittlungen durchführten, suchten die Kollegen der Landpolizei die Umgebung des Haltepunktes ab. In der Nähe des Bayerischen Bahnhofs stellten die Landespolizisten einen 34-jährigen Mann fest. Bei der Sichtung der Überwachungskameras stellte sich heraus, dass sich der 34-Jährige zum Tatzeitpunkt im Haltepunkt Bayerischer Bahnhof aufgehalten hatte. Die Bundespolizei Leipzig ermittelt wegen Missbrauchs von Nothilfemitteln. Durch diesen Vorfall erhielten zwei Züge mehrere Minuten Verspätung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Leipzig Pressesprecher Jens Damrau Telefon: 0341-99799 106 o. Mobil: 0172/305 12 80 E-Mail: presse.leipzig@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Leipzig
Seite 1 von 2
vor

Borsdorf

Gemeinde in Kreis Leipzig

Das aktuelle Wetter in Borsdorf

Sturmböen, 65 bis 89 km/h
Aktuell
Temperatur
2°/9°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Borsdorf