Rubrik auswählen
 Dettenheim

Polizeimeldungen aus Dettenheim

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Dettenheim los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 10 von 10
  • Kinder im Gleisbereich am Haltepunkt Mannheim-Waldhof - Achtung Lebensgefahr!

    Mannheim (ots) - Dienstagabend (19. April) meldete ein Zeuge der Polizei, dass mehrere Kinder am Haltepunkt Mannheim-Waldhof Gegenstände auf die Gleise legen würden. Um Gefahren für die Kinder so schnell wie möglich zu minimieren, wurden umgehend alle Gleise in diesem Bereich gesperrt. Weiterhin begaben sich mehrere Streifen von Landes- und Bundespolizei zum Haltepunkt. Die Kinder im Alter von 8, 10 und 11 Jahren konnten vor Ort angetroffen werden. Ein weiterer 8-jähriger Junge befand sich bereits wieder bei seinen Erziehungsberechtigten. Die Beamten warnten die Erziehungsberechtigten in persönlichen Gesprächen eindringlich vor den Gefahren, eines solch leichtfertigen Spielens im Gleisbereich. Gegenstände, die von Zügen überrollt werden, können splittern und Umstehende schwer verletzen. Züge durchqueren den Haltepunkt teilweise mit bis zu 160 km/h. Kinder, die in ihr Spielen vertieft sind, sind dadurch schnell in Lebensgefahr. Erziehungsberechtigte können sich kindgerecht unter www.olis-bahnwelt.de oder www.bundespolizei.de über die Gefahren und das richtige Verhalten auf Bahnanlagen informieren. In diesem Fall ist glücklicherweise keins der Kinder verletzt worden und die Bahnstrecke konnte nach etwa einer halben Stunde wieder freigegeben werden. Nach bisherigen Ermittlungen ist der Deutschen Bahn ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro aufgrund eines zerstörten Signals entstanden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Daniela Barg Telefon: 0721 12016 - 103 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Streit unter Jugendlichen löst Polizeieinsatz aus

    Karlsruhe (ots) - Ein Handgemenge unter mehreren Jugendlichen löste am Dienstagabend in der Karlsruher Innenstadt einen Polizeieinsatz aus. Zwei rivalisierende Jugendgruppen waren gegen 19.45 Uhr am Ettlinger Tor in Karlsruhe offenbar derart in Streit geraten, dass dies in gegenseitigen Beschimpfungen und in einem Handgemenge gipfelte. Das Scharmützel verlagerte sich vor eine Bäckereifiliale in der Karl-Friedrich-Straße. Auch dort gingen die Jugendlichen -diesmal mit Hosengürtel - aufeinander los. Einem Beteiligten war unterdessen aufgefallen, dass ein Rivale im Hosenbund offenbar einen Gegenstand stecken hatte, der dem Griffstück einer Schusswaffe ähnelte. Einige Jugendliche meldeten ihre Beobachtung dem nahegelegenen Polizeirevier Marktplatz, woraufhin mehrere Polizeibeamte sich auf die Suche nach dem noch unbekannten Jugendlichen mit der angeblichen Waffe machten. Sie konnten ihn jedoch nicht aufspüren. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam bei dem Streit niemand zu Schaden. Die weiteren Ermittlungen hat das "Haus des Jugendrechts" der Kriminalpolizei Karlsruhe übernommen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Flächenbrand an der Willy-Brandt-Allee

    Karlsruhe (ots) - Eventuell könnte der Brand gelegt worden sein, der am Dienstagnachmittag die Feuerwehr und die Polizei in die Willy-Brandt-Straße rief. Hier brannten gegen 15 Uhr ungefähr 150 Quadratmeter des Waldbodens. Weil der Boden an mehreren unterschiedlichen Stellen in Brand geraten war, besteht nach ersten Ermittlungen der Verdacht, dass der Brand gelegt worden ist. Die Löscharbeiten waren gegen 15.45 Uhr erledigt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Bei Verkehrskontrolle geflohen und Polizisten gefährdet - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Glücklicherweise konnte sich ein Polizeibeamter am Dienstagabend durch einen Sprung zur Seite retten, als ein 20-Jähriger mit seinem Pkw absichtlich auf ihn zu fuhr. Der Beamte wollte den jungen Mann in der Durlacher Allee kontrollieren. Der Polizeibeamte, er trug seine Dienstkleidung als Motorradpolizist und zusätzlich noch eine Warnweste, wollte den jungen Mann gegen 19.15 Uhr anhalten, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Zunächst verlangsamte der Fahrer seinen BMW, nachdem der Polizist mit der Anhaltekelle deutliche Haltezeichen gegeben hatte. Der 20-Jährige beschleunigte aber urplötzlich mit aufheulendem Motor und fuhr gezielt auf den Polizisten zu. Dieser konnte sich nur mit einem Sprung zu Seite vor einem Aufprall retten. Der BMW fuhr anschließend mit Höchstgeschwindigkeit weiter stadteinwärts. Andere Motorradpolizisten, die den Vorfall gesehen hatten, nahmen unverzüglich die Verfolgung auf, verloren das Fahrzeug aber aus den Augen. Zunächst wurde er im Bereich des Stadions am Adenauerring gesehen, entzog sich aber wieder der Kontrolle. Erst nach nochmaliger Verfolgungsfahrt und mehrmaliger Aufforderung hielt der BMW auf der Willy-Brandt-Allee an. Nach der Festnahme des 20-Jährigen wurden sowohl sein BMW als auch sein Führerschein einbehalten. Die Beschlagnahme des Autos erfolgte zur Vorbereitung der Einziehung. Der junge Mann hatte offenbar weder Alkohol noch Drogen konsumiert, einen Grund für sein Verhalten gab er nicht an. Er wurde im Zuge der Festnahme leicht verletzt. Auch sein 19-jähriger Beifahrer wollte sich nicht äußern. Eine Durchsuchung des Autos verlief negativ. Die Polizei sucht nun Zeugen oder auch weitere Geschädigte, die durch die aggressive Fahrweise des 20-Jährigen gefährdet wurden. Diese können sich gerne mit der Verkehrspolizei Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/944840 in Verbindung setzen. Beim Fahrzeug handelte es sich um einen schwarzen BMW der 5er Serie mit Ludwigshafener Kennzeichen. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Waghäusel - Rollerfahrer nach Verkehrsunfall leicht verletzt

    Karlsruhe (ots) - Ein 35-jähriger Rollerfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall am Dienstag um 09.50 Uhr auf Höhe des Kreisverkehrs in der Hambrücker Landstraße leicht verletzt. Die 77-jährige Fahrerin eines Hyundai achtete wohl nicht auf die Vorfahrt des Rollerfahrers, der sich im Kreisverkehr befand. Durch den Zusammenstoß wurde der Zweiradfahrer verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 3.000 Euro. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Betrunkener randaliert in der Südweststadt

    Karlsruhe (ots) - Ein 37-jähriger Mann beschädigte am Montagabend zwei Autos und ein Praxisschild in der Südendstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen trat der Randalierer gegen 20.30 Uhr zunächst an zwei geparkten Pkw die Außenspiegel ab und riss dann ein Schild an der Fassade einer Praxis ab, wobei ein Gesamtsachschaden von ungefähr 400 Euro entstand. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Störenfried kurz darauf am Kolpingplatz antreffen, wo er offenbar Gäste einer Außengastronomie belästigte. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Rucksackes fanden die Beamten zudem mutmaßliches Diebesgut aus einem Restaurant. Ein Alkoholtest bei dem Aggressor ergab schließlich einen Wert von drei Promille. Da der 37-Jährige sich zudem auch gegenüber der Polizei aggressiv verhielt und sich nicht beruhigen ließ, musste er die Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Dominic Stolz, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Nach Fehlverhalten absichtlich ins Auto gefahren

    Karlsruhe (ots) - Eine 23-Jährige fuhr am Sonntagnachmittag offenbar absichtlich auf das Privatfahrzeug einer Polizeibeamtin auf, nachdem diese sie auf mehrere zuvor begangene Verkehrsverstöße hingewiesen hatte. Die sich in ihrer Freizeit befindliche Polizeibeamtin beobachtete gegen 14.30 Uhr an der Kreuzung Ebertstraße / Beiertheimer Allee zufällig, wie der vor ihr fahrende Mercedes mehrere an einer roten Ampel wartenden Fahrzeuge überholte. Anschließend missachtete die Fahrerin des Mercedes das Rotlicht der Ampel, wodurch es beinahe zu einem Unfall mit einem weiteren Auto gekommen wäre. Als die Polizeibeamtin die Verkehrssünderin auf ihr Fehlverhalten am nahegelegenen Bahnhofplatz ansprechen wollte, wendete diese ihr Fahrzeug. Dabei touchierte sie zunächst das Privatfahrzeug der Beamtin. Dann setzte die 23-Jährige ihr Auto erneut zurück und fuhr offenbar mit voller Absicht nochmals gegen den Pkw der Polizistin, hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der Führerschein der Frau wurde einbehalten. Sie muss nun einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entgegensehen. Dominic Stolz, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Europaweite Fahndung endet am Mannheimer Hauptbahnhof

    Mannheim (ots) - Bundespolizisten haben Sonntagnachmittag (17.April) einen 33-jährigen Polen im Mannheimer Hauptbahnhof kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass die polnischen Behörden mit einem Haftbefehl europaweit nach ihm suchten. Der Mann hielt sich am Sonntag gemeinsam mit seiner Ehefrau am Hauptbahnhof in Mannheim auf. Dort kontrollierten ihn die Beamten und überprüften seinen Reisepass. Sie stellten hierbei fest, dass gegen den Mann ein europaweites Gesuch der polnischen Behörden wegen Betrugs vorlag. Der Mann wurde daraufhin festgenommen und einem Richter vorgeführt. Bis zu seiner Ausreise nach Polen verbleibt er nun in der Justizvollzugsanstalt Mannheim. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Daniela Barg Telefon: 0721 12016 - 103 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • Gefährliche Körperverletzung am Karlsruher Hauptbahnhof

    Karlsruhe (ots) - Sonntagabend (17. April) hat ein 66-jähriger Deutscher einer Mitarbeiterin der Deutschen Bahn eine volle Getränkedose in das Gesicht geworfen. Die Frau wurde hierbei verletzt und beendete vorzeitig ihren Dienst. Gegen 20:15 Uhr wollte der 66-Jährige den Karlsruher Hauptbahnhof entgegen eines bestehenden Hausverbotes betreten. Die Mitarbeiterin der Deutschen Bahn erkannte dies und wollte dem Mann den Zutritt verwehren. Der Tatverdächtige reagierte stark aggressiv und beleidigte die Frau mit verschiedenen Kraftausdrücken. Unvermittelt warf er ihr aus einiger Entfernung eine volle Getränkedose in das Gesicht. Die Frau wurde im Bereich des Jochbeins getroffen und verletzt. Um weitere Angriffe abzuwenden, stieß die Frau den Tatverdächtigen von sich. Dieser stürzte hierbei aufgrund seiner Alkoholisierung zu Boden und verletzte sich an der Stirn. Ein später durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,4 Promille bei dem Tatverdächtigen. Die alarmierte Bundespolizeistreife trennte die Personen. Trotz mehrmaliger Nachfrage durch die Beamten, lehnten die Kontrahenten eine ärztliche Versorgung ab. Die Mitarbeiterin der Deutschen Bahn begab sich im weiteren Verlauf des Abends jedoch zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Den 66-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Daniela Barg Telefon: 0721 12016 - 103 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • Mehrere Personen überqueren unbefugt die Gleise

    Karlsruhe (ots) - Montagabend (18. April) haben gleich mehrere Personen am Karlsruher Hauptbahnhof unbefugt die Gleise überquert. Sie erwarten nun Ordnungswidrigkeitenverfahren. Gegen 20 Uhr beobachtete ein Triebfahrzeugführer der Deutschen Bahn insgesamt drei Personen beim unbefugten Überqueren der Gleise 6 und 7 am Karlsruher Hauptbahnhof. Der Zeuge alarmierte daraufhin umgehend die Bundespolizei. Nach einer kurzen Fahndung konnten die Personen am Bahnsteig 5/6 festgestellt und polizeilich kontrolliert werden. Die Männer im Alter von 21, 29 und 31 Jahren erwarten nun Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des unbefugten Aufenthalts im Gleisbereich. Die Bundespolizei warnt immer wieder davor, Gleise an nicht dafür vorgesehenen Stellen zu überqueren. Züge durchfahren Bahnhöfe mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern. Dabei finden auch Fahrten außerhalb der anzeigten Fahrpläne statt. Ein sofortiger Stillstand ist aufgrund ihrer Beschaffenheit kaum möglich. Nicht selten kommt es zu Zusammenstößen zwischen Zügen und Menschen. Meistens zieht der Mensch dabei den Kürzeren- Nähere Informationen zum richtigen Verhalten auf Bahnanlagen finden Sie unter www.bundespolizei.de oder auf der Seite der Deutschen Bahn. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Daniela Barg Telefon: 0721 12016 - 103 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • Bundespolizei deckt zwei Urkundenfälschungen binnen 24 Stunden auf

    Mannheim (ots) - In den Morgenstunden des vergangenen Samstags (16. April) und Sonntags (17. April) deckte die Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof zwei Urkundenfälschungen auf. Samstagmorgen gegen 07:30 Uhr kontrollierten die Bundespolizisten am Hauptbahnhof einen 42-jährigen albanischen Staatsangehörigen. Dieser wies sich mit einem griechischen Führerschein aus. Aufgrund der Beschaffenheit des Dokumentes bestanden für die Beamten erhebliche Zweifel an der Echtheit dessen. Weitere polizeiliche Ermittlungen bestätigten den Verdacht. Bei dem Führerschein handelte es sich um eine Fälschung. Der gefälschte Führerschein wurde von den Bundespolizisten beschlagnahmt. Knapp 24 Stunden später, am Sonntag gegen 06:50 Uhr, kontrollierten Bundespolizisten einen 30-jährigen albanischen Staatsbürger am Mannheimer Hauptbahnhof. Zunächst war der Aufenthaltsstatus des Mannes unklar, woraufhin ihn die Beamten durchsuchten. Die Bundespolizisten stellten neben einem albanischen, aufenthaltslegitimierenden Dokument auch ein kroatisches Identitätspapier fest. Bei diesem Dokument bestanden für die Beamten aufgrund der Beschaffenheit Zweifel an der Echtheit. Weitere polizeiliche Ermittlungen ergaben auch hier, dass es sich bei dem kroatischen Dokument um eine Fälschung handelte, woraufhin es die Beamten beschlagnahmten. Beide Tatverdächtige erwarten nun Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe Daniela Barg Telefon: 0721 12016 - 103 E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
  • (KA) Kirrlach - Kneipengänger angegriffen und verletzt - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Zwei deutlich angetrunkene Kneipengänger wurden am frühen Freitagmorgen durch Unbekannte in der Nördlichen Waldstraße angegriffen. Diese nahmen auch eine Tasche mit. Die beiden Geschädigten waren gegen 04.00 Uhr in Kirrlach unterwegs. Nachdem sie zuvor in verschiedenen Lokalen waren, wurden sie auf dem Nachhauseweg offenbar durch zwei Männern verfolgt. Diese hatten einen Hund dabei. An der Kreuzung Nördliche Waldstraße / Goethestraße wurden die beiden 23 und 29-jährigen Geschädigten plötzlich von den zwei unbekannten Männern tätlich angegriffen und mit Faustschlägen traktiert. Dabei fiel die schwarze Tasche, die der 23-Jährige dabeigehabt hatte, zu Boden. Diese Tasche nahmen die beiden Aggressoren mit und rannten weg. In der Tasche waren persönliche Gegenstände und Bargeld. Die beiden Geschädigten wurden leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben. Die beiden Tatverdächtigen waren zwischen 25 und 30 Jahre alt. Der eine war nur ungefähr 160 cm groß, der andere eher 175 cm. Der Kleinere war von kräftigerer Statur und hatte einen leichten Bauchansatz. Beide hatten dunkle, kurze Haare. Auffällig war, dass die beiden einen etwa kniehohen Hund dabeihatten, eventuell einen Welpen. Dieser war offenbar nicht angeleint. Er hatte braun-schwarzes Fell. Hinweise nimmt das Polizeirevier Philippsburg unter der Telefonnummer 07256/93290 entgegen. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Bretten - Einbrüche in Bretten - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Unbekannte Täter brachen am Wochenende in Bretten und Diedelsheim in Firmen ein und entwendeten Bargeld. Am Samstag gegen 00.45 Uhr brachen zwei unbekannte Täter in eine Bäckereifiliale in der Wilhelmstraße in Bretten ein und erbeuteten Bargeld. Nach bisherigem Sachstand hebelten die Einbrecher ein Fenster der Bäckereifiliale auf und entwendeten Bargeld aus einem Tresor und einer Kasse. In der Zeit zwischen Sonntag 00.00 Uhr und Montag gegen 22.30 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Unternehmen in Bretten Diedelsheim ein und entwendeten aus den Büroräumen mehrere Elektrogeräte. Während die Höhe des Diebesgutes auf einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag geschätzt wird, ist der Sachschaden derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bretten unter der Telefonnummer 07252/50460 in Verbindung zu setzen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Kraichtal - Einbrecher öffnen gewaltsam Safe - Zeugen gesucht

    Karlsruhe (ots) - Unbekannte brachen zwischen Freitagmorgen und Sonntagnachmittag in ein Haus in der Heidelsheimer Straße in Unteröwisheim ein und öffneten brachial einen Safe. Die Einbrecher gelangten offensichtlich gewaltsam über ein Fenster in das Anwesen und durchsuchten Räumlichkeiten. Ferner öffneten sie im Keller wohl unter Einsatz einer Flex den Sicherheitsschrank. Die Täter erbeuteten unter anderem Schmuck und Münzen im Wert von knapp 4.500 Euro. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 1.800 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter 0721 /666-5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden. Matthias Göhrig, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Bruchsal - 88-jähriger Unfallflüchtiger zuhause gestellt

    Karlsruhe (ots) - Ein 88-jähriger Autofahrer konnte am Sonntagabend nach einer mutmaßlichen Unfallflucht in der Bruchsaler Engelsgasse von Polizeibeamten zuhause angetroffen werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen stieß der betagte Mann wohl mit seinem Fahrzeug gegen 20 Uhr beim Ausparken gegen eine Hauswand. Ein durch die Kollision aufmerksam gewordener Bewohner eilte auf die Straße und versuchte den Flüchtenden noch anzuhalten. Die herbeigerufenen Polizeibeamten des Reviers Bruchsal trafen den Fahrer an der Halteranschrift an. Er wies die Anschuldigungen allerdings vehement von sich. Bei der Überprüfung des Autos waren jedoch entsprechende Beschädigungen vorhanden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Der Senior muss mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen. Matthias Göhrig, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Kirrlach - Brand in Lager von Einkaufsmarkt

    Karlsruhe (ots) - Ein Brand in einer Papierpresse in einem Nebenraum eines Einkaufsmarktes in Kirrlach beschäftigte Feuerwehr und Polizei am Dienstagmorgen. In einem Lagerraum des Marktes in der Bruchsaler Straße geriet gegen 09.30 Uhr eine Papierpresse in Brand. Dies zog eine starke Rauchentwicklung nach sich, sodass Kunden und Mitarbeiter das Gebäude verlassen mussten. Hiervon waren ungefähr 40 Personen betroffen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Brand konnte durch die Feuerwehr rasch gelöscht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 20.000 Euro. Das Gebäude wurde nicht beschädigt. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - 25-Jähriger geschlagen - Polizei sucht Zeugen

    Karlsruhe (ots) - Offenbar ohne Anlass schlug ein 23-Jähriger einem anderen Mann am Sonntagmorgen in Karlsruhe ins Gesicht und floh anschließend. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 25-jähriger Mann gegen 06.00 Uhr am Europaplatz unterwegs, als er von einem Angreifer offenbar ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen wurde. Der Widersacher floh anschließend in Richtung der U-Strab-Haltestelle "Europaplatz", wo er nach einem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen kurz darauf von der Polizei festgenommen wurde. Der Verletzte kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Das Ausmaß ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die den Vorfall am Europaplatz beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marktplatz unter der Nummer 0721/666-3311 in Verbindung zu setzen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Betrunkene E-Scooter-Fahrer unterwegs

    Karlsruhe (ots) - Am Sonntagmorgen war ein 24-Jähriger betrunken auf einem E-Scooter in der Schillerstraße in Karlsruhe unterwegs und stürzte zu Boden. Ein Zeuge verständigte gegen 04.00 Uhr die Polizei und berichtete von dem Sturz eines E-Scooter-Fahrers. Die Beamten führten daraufhin bei dem Fahrer einen Alkoholschnelltest durch, der einen Wert von etwa 2,4 Promille ergab. Nach einer Blutentnahme im Polizeirevier konnte der Mann seinen Heimweg zu Fuß antreten. Offenbar blieb er bei dem Sturz nahezu unverletzt. Bereits um 02.30 Uhr fiel Polizeibeamten ein Mann auf, der mit einem E-Scooter in Schlangenlinien auf der Kaiserstraße unterwegs war. Bei einer Kontrolle des 23-jährigen Fahrers wurde bekannt, dass er mit über 1,8 Promille wohl deutlich zu viel getrunken hatte. Beide E-Scooter-Fahrer müssen nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Rheinstetten - Geschwindigkeitskontrolle an Bundesstraße 36

    Karlsruhe (ots) - Mehr als 50 Stundenkilometer zu schnell war ein Verkehrsteilnehmer am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 36 bei Rheinstetten und geriet so Beamten des Polizeireviers Ettlingen ins Visier. Bei einer Kontrollaktion zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr waren binnen zwei Stunden insgesamt 20 Geschwindigkeitsüberschreitungen zu beanstanden. Die betreffenden Verkehrsteilnehmer waren zwischen 16 km/h und 52 km/h zu schnell. An der Kontrollstelle, die als unfallträchtig bekannt ist, sind 70 Stundenkilometer erlaubt. Auf die Fahrer kommen nun Ordnungswidrigkeitsanzeigen und teils Fahrverbote zu. Dennis Krull, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: Karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Waghäusel - Lautstarke Verlobungsfeier löst Polizeieinsatz aus

    Karlsruhe (ots) - Eine lautstarke türkische Verlobungsfeier löste am Ostersonntagabend in Wiesental einen großen Polizeieinsatz aus. Insgesamt 21 Streifenbesatzungen waren vor Ort. Ein Beteiligter griff einen Polizeibeamten an und wurde von einem Polizeidiensthund gebissen. Bereits gegen 17.30 Uhr hatten sich Anwohner aus Wiesental über laute Musik einer Feier beschwert. Nachdem die Nachbarn offenbar vergeblich um Ruhe gebeten hatten, wurde die Polizei hinzugezogen. Die Beamten sprachen die Feiernden auf die Lautstärke am Ostersonntag an, stießen den Berichten zufolge aber auf Unverständnis und verbale Aggressivität. Im Beisein der Polizisten hat man aber die Lautstärke der Musikanlage zunächst auf ein verträgliches Maß gedrosselt. Kurz nachdem die Polizisten weg waren, gingen allerdings erneut Beschwerden ein. Die abermals hinzugerufenen Einsatzkräfte wollten daher gegen 19.30 Uhr Teile der Musikanlage beschlagnahmen, was zuvor schon angemahnt war. In diesem Zuge wurden die Polizisten beleidigt. Darüber hinaus griff ein 58-jähriger Mann einen Polizisten an und wurde von einem Diensthund gebissen. Der Verletzte wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Situation drohte zu eskalieren, weshalb in der Spitze bis zu 21 Funkstreifen eingesetzt waren. Auch Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Mannheim waren zur Unterstützung in Wiesental. Gegen 20.30 Uhr wurde die Feier schließlich von der Polizei beendet und alle Gäste mussten die Örtlichkeit verlassen. Heike Umminger, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
zurück
Seite 10 von 10

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Dettenheim

Gemeinde in Kreis Karlsruhe

  • Einwohner: 6.496
  • Fläche: 30.89 km²
  • Postleitzahl: 76706
  • Kennzeichen: KA
  • Vorwahlen: 07247, 07255
  • Höhe ü. NN: 103 m
  • Information: Stadtplan Dettenheim

Das aktuelle Wetter in Dettenheim

Aktuell
29°
Temperatur
14°/29°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Dettenheim