Rubrik auswählen
 Dormagen

Polizeimeldungen aus Dormagen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Nach Medienveröffentlichung meldet sich E-Bike-Eigentümer bei der Polizei

    Neuss (ots) - Mit unserer Pressemeldung vom 12.07.2021 - 14:06 Uhr - berichteten wir über die Sicherstellung eines E-Bikes. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4966397 Nun hat sich der rechtmäßige Besitzer des silbernen Damenfahrrads bei der Kripo gemeldet. Das Fahrrad war am Donnerstagabend (08.07.), in der Zeit zwischen 23:15 und 23:30 Uhr an der Harffer Straße im Erfttal entwendet worden. Tipps der Polizei: Beugen Sie vor und warten Sie nicht, bis Sie Opfer eines Diebstahls werden. Notieren Sie die Individualnummern im Vorhinein, dann haben Sie sie im Ernstfall schnell griffbereit. Das Verfahren eignet sich auch besonders für Fahrräder, die nicht selten aufgefunden oder bei allgemeinen Kontrollen überprüft werden. Eine handschriftliche Notiz reicht aus, es bietet sich aber auch der kostenlose "Fahrradpass" als App für Ihr Smartphone an. Sämtliche für die Identifizierung relevanten Daten können dort problemlos gespeichert werden und bei einer Anzeigenerstattung direkt an die Polizei, aber darüber hinaus auch an die Versicherung weitergeleitet werden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
  • Einbruch in Doppelhaus

    Hamm-Herringen (ots) - Am 27. Juli, zwischen 15.45 Uhr und 16 Uhr, kam es zu einem Einbruch in eine Doppelhaushälfte auf der Juffernbuschstraße. Der Täter gelangte auf unbekannte Weise in die Wohnräume und entwendete Bargeld und Schmuck. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2107139

    Symbolbild: Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler aus zwei Verkehrskommissariaten der Direktion Verkehr klären immer wieder ein Großteil angezeigter Verkehrsunfallfluchten im Kreis Mettmann

    Mettmann (ots) - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle. In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten: --- Wülfrath --- Bereits in der Nacht vom Donnerstagabend des 22.07., 22.00 Uhr, bis zum Freitagmorgen des 23.07.2021, 09.00 Uhr, ereignete sich auf der Mettmanner Straße in Wülfrath eine Verkehrsunfallflucht, die von der Polizei bis heute leider noch nicht geklärt werden konnte. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug hatte in dieser Zeit die innerörtliche Mettmanner Straße, aus Richtung Goethestraße kommend, in Fahrtrichtung Lindenstraße befahren. In Höhe des Hauses Nr. 88 kollidierte dieses Fahrzeug seitlich mit zwei ordnungsgemäß hintereinander am Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen. Obwohl dabei an einem schwarzen Mazda 2 und einem blauen VW Golf Karosserie-, Glas- und Lackschäden im Gesamtwert von mindestens 3.500,- Euro entstanden, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem rechtsseitig sicher ebenfalls deutlich beschädigten Fahrzeug vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu veranlassen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen. --- Ratingen --- - ERFOLGSMELDUNG- Über eine durch gute Zeugenaussagen schnell geklärte Verkehrsunfallflucht vom Dienstagabend des 27.07.2021, gegen 22.00 Uhr, am Lintorfer Markt in Ratingen-Lintorf, berichteten wir bereits ausführlich mit eigener Pressemitteilung / ots 2107137 ( https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4980097 ) vom heutigen Tag. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. --- Mettmann --- Am Dienstagnachmittag des 27.07.2021, in der Zeit zwischen 15.40 Uhr und 16.00 Uhr, parkte ein silbergrauer PKW Mazda 6 mit Wuppertaler Kennzeichen (W-) am rechten Fahrbahnrand der Lindenheider Straße in Mettmann, in Fahrtrichtung Hugenhauser Weg, unmittelbar neben dem Zaun eines örtlichen Kleingartenvereins. In dieser Zeit wurde der Mazda von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im Heckbereich angefahren und beschädigt. Obwohl dabei allein an der Heckklappe des Mazdas ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 1.500,- Euro entstand, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. --- Monheim am Rhein --- Über einen Unfall mit leichtem Personenschaden vom Montagabend des 26.07.2021, gegen 22.25 Uhr, auf der Krischerstraße in Monheim am Rhein, nach dem ein beteiligter Fahrradfahrer flüchtete und bei seiner Flucht einen Zeugen auch noch mit einem Butterflymesser bedrohte, berichteten wir bereits ausführlich mit eigener Pressemitteilung / ots 2107138 (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4980176 ) vom heutigen Tag. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht: - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend. - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Mit Kleinwagen überschlagen

    Büren (ots) - (mb) Am Dienstag ist ein Autofahrer bei einem Alleinunfall auf der L 751 schwer verletzt worden. Ein 29-jähriger Renault-Twingo-Fahrer fuhr gegen 17.00 Uhr von Wewelsburg in Richtung Salzkotten. Er geriet nach rechts auf die Bankette. Beim Gegenlenken verlor er die Kontrolle und driftete nach links über den Gegenfahrstreifen. Der Kleinwagen kam von der Straße ab und überschlug sich im Straßengraben. Das Auto blieb mit Totalschaden in einem Kornfeld stehen. Der Fahrer zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde am Unfallort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

    Original-Content von: Polizei Paderborn
  • Auto entwendet

    Meschede (ots) - Der Polizei wurde Mittwochmittag gegen 14 Uhr der Diebstahl eines Autos in der Christine-Koch-Straße gemeldet. Der Wagen konnte dann auf einer Autobahn im Bereich Diemelstadt gefunden werden. Er wurde dort abgestellt. Dank Zeugenhinweisen konnten zwei der mutmaßlichen Täter ermittelt und anschließend festgenommen werden. Hierbei handelt es sich um eine 16-Jährige aus Eslohe, einen 15-Jährigen aus Freienohl. Des Weiteren wird gegen einen 19-Jährigen aus Hessen ermittelt, der den Wagen gefahren seien soll. Alle Festgenommenen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Wie die Jugendlichen in den Besitz der Schlüssel und des Autos gekommen sind ist Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen. Das gilt auch für die Hintergründe der Tat. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Sebastian Held Telefon: 0291 / 90 20 - 1141 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
  • Korrektur Tatzeit / Neudorf: Versuchter Raub mit Messer - Zeugen gesucht

    Duisburg (ots) - Zwei Frauen (23 und 24 Jahre alt) saßen in der Nacht zu Mittwoch (27. Juli, gegen 23:45 Uhr) auf einer Bank am Neudorfer Markt, als sie von zwei Unbekannten mit einem Messer bedroht wurden. Da die Duisburgerinnen keine Wertsachen dabei hatten, liefen die maskierten Täter ohne Beute davon. Die beiden Männer sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Beide trugen dunkle Kleidung und schwarze Masken. Einer von ihnen hatte zusätzlich eine dunkle Mütze auf. Das Kriminalkommissariat 13 sucht Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0203 2800 an die Polizei Duisburg wenden können. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Verkehrsunfall auf dem Westring - 41-Jährige schwerverletzt

    Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am Mittwochvormittag (28.07., 11.10 Uhr) ereignete sich auf dem Westring (B61) ein folgenschwerer Alleinunfall einer 41-jährigen Pkw-Fahrerin aus Schloß Holte-Stukenbrock, die sich hierbei schwere Verletzungen zuzog. Die 41-jährige befuhr mit einem Seat zunächst den Westring in Fahrtrichtung Bielefeld auf der rechten Fahrspur. Den Erkenntnissen nach kam die Seat-Fahrerin aus bislang ungeklärter Ursache kurz hinter der Kreuzung Rhedaer Straße nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen am Straßenrand geparkten Chevrolet eines 30-jährigen Güterslohers und überschlug sich in der Folge mit ihrem Fahrzeug. Der Seat der 41-Jährigen kam anschließend auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stehen. Der geparkte Chevrolet wurde durch die Wucht der Kollision auf den Gehweg geschoben. Die Seat-Fahrerin wurde durch Kräfte der Berufsfeuerwehr Gütersloh aus dem erheblich beschädigten Seat geborgen und durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle erstversorgt. Mit schweren Verletzungen wurde die 41-Jährige daraufhin zur stationären Aufnahme in ein Gütersloher Klinikum transportiert. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Gesamtsachschaden der unfallbeteiligten Fahrzeuge beläuft sich den Schätzungen nach auf rund 16 000 Euro. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme wurde der Westring im Bereich der Unfallstelle in Fahrtrichtung Bielefeld für gut 1,5 Stunden gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

    Original-Content von: Polizei Gütersloh
  • Grauer Golf Plus gesucht

    Hamm-Mitte (ots) - Nach einer Verkehrsunfallflucht vom Dienstag, 27. Juli, 15.45 Uhr, sucht die Polizei einen grauen VW Golf Plus. Der Unfall ereignete sich auf der Richard-Wagner-Straße. Der oder die unbekannte Fahrerin des Golfs wechselte in Fahrtrichtung Süden von dem linken auf den rechten Fahrstreifen, auf dem bereits ein Mercedes Lkw fuhr. Der Lkw musste ausweichen, um eine Kollision mit dem Golf zu verhindern und stieß dabei gegen einen geparkten Mercedes Vito. An den Fahrzeugen ist ein mittlerer vierstelliger Sachschaden entstanden. Der oder die Fahrerin des grauen VW wird gebeten sich bei der Polizei Hamm zu melden. Hinweise zu dem Unfallgeschehen nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Lüdinghausen, Ludwig-Erhardt-Straße / Lagerhalle und Garagen aufgebrochen

    Coesfeld (ots) - Gleich sechs Garagen und eine Lagerhalle haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch (28.7.) an der Ludwig-Erhardt-Straße aufgebrochen. Die Garagen hebelten die Unbekannten auf. In die Lagerhalle gelangten sie, indem sie die Fenster zu den dortigen Büroräumen einwarfen. Im Inneren hebelten sie eine Tür auf, um das Gebäude zu verlassen. Zum Diebesgut konnte bislang lediglich angegeben werden, dass ein Kaffeevollautomat gestohlen wurde. Die Tatzeit liegt zwischen Dienstag (27.7.) 23 Uhr und Mittwoch 08.10 Uhr. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Lüdinghausen zu melden, Tel. 02591/7930. Rückfragen bitte an: Polizei Coesfeld Pressestelle Telefon: 02541-14-290 bis -292 Fax: 02541-14-195 http://coesfeld.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Coesfeld
  • W/RS/SG - Sicherheitskonferenz im Polizeipräsidium - Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben tauschen sich aus

    Die Teilnehmer der Sicherheitskonferenz: (v.l.) Oberstaatsanwältin Beate Thiele (Staatsanwaltschaft Wuppertal), Dr. Thomas Künzel (Direktor des Amtsgerichts Remscheid), Ralf Kaldenhoven (Persönlicher Referent des Polizeipräsidenten), Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal), Sonja Christmann (Amtsgericht Solingen), Markus Röhrl (Polizeipräsident Wuppertal), Norbert Nusselein (Bundespolizei Düsseldorf), Thorsten Schürrle (Hauptzollamt Duisburg), Burkhard Mast-Weisz (Oberbürgermeister Stadt Remscheid), Dr. Marcel Wolfer (Amtsgericht Wuppertal), Dr. Annette Lehmberg (Präsidentin des Landgerichts Wuppertal), Hartmut Hoferichter (Stadtdirektor Stadt Solingen).

    Wuppertal (ots) - Zur Sicherheitskonferenz für das Bergische Städtedreieck kamen am Mittwoch im Polizeipräsidium auf Einladung von Polizeipräsident Markus Röhrl hochrangige Vertreter der bergischen Städte, des Landgerichts und der Amtsgerichte, der Staatsanwaltschaft, der Bundespolizeidirektion und der Zolldirektion zusammen, um die Sicherheits- und Kriminalitätslage in den drei bergischen Kommunen zu besprechen. Dabei ging es um aktuelle Themen, wie den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch, Hasskriminalität, Clankriminalität und den Telefonbetrug zum Nachteil älterer Menschen. Ebenso wurden sicherheitsrelevante Aspekte der jüngsten Hochwasserlage und der Corona-Pandemie besprochen. "Die Zusammenarbeit der Behörden mit Sicherheitsaufgaben im Bergischen Städtedreieck ist eng und vertrauensvoll. Dies hat sich heute wie auch zuletzt in den Krisenstäben der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid gezeigt", erklärte Polizeipräsident Markus Röhrl. An dem Austausch nahmen neben Polizeipräsident Markus Röhrl die Oberbürgermeister Prof. Dr. Uwe Schneidewind und Burkhard Mast-Weisz, Solingens Stadtdirektor Hartmut Hoferichter, die Präsidentin des Landgerichts Dr. Annette Lehmberg, der Direktor des Amtsgerichts Remscheid Dr. Thomas Künzel, Richterin Sonja Christmann als Vertreterin des Solinger Amtsgerichts, Richter Dr. Marcel Wolfer als Vertreter des Amtsgerichts Wuppertal, Oberstaatsanwältin Beate Thiele, Thorsten Schürrle vom Zoll sowie Erster Polizeihauptkommissar Norbert Nusselein von der Bundespolizei teil. (tk) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Ladendieb nach Flucht festgenommen

    Minden (ots) - Wegen eines Ladendiebstahls wurden die Beamten am Dienstagmittag in die Innenstadt gerufen. Im Zuge der Fahndung konnte ein Heranwachsender festgenommen werden. Der junge Mann war zuvor einer Ladendetektivin in einem Drogeriemarkt am Scharn aufgefallen, als er Parfüm entwendete. Als sie den 19-jährigen vor dem Geschäft ansprach und festhalten wollte, riss der sich los und floh in Richtung der Bäckerstraße. Kurze Zeit später verlor die 51-Jährige den Kontakt zu ihm. Dabei rannte er einen Passanten (52) um, der in der Folge mit seinem Fahrrad ebenfalls die Nacheile aufnahm. So konnte er den zwischenzeitlich alarmierten Polizisten mit Gewissheit mitteilen, dass der Tatverdächtige in die Brühlstraße gelaufen war. Dort traf eine Streife im Rahmen der eingeleiteten Fahndung den Flüchtenden auf einem Grundstück an. Da der auch hier zu fliehen versuchte und sich aggressiv zeigte, wurde er vorläufig festgenommen und dem Mindener Polizeigewahrsam zugeführt. Das mutmaßliche Diebesgut fanden die Einsatzkräfte vor Ort unter einer Plane in einer Tasche auf. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass gegen den Heranwachsenden, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, ein bestehender Haftbefehl vorlag. Aus diesem Grund führte man ihn dem Amtsgericht Minden vor. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302 E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeit: Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke Telefon: (0571) 8866-0

    Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke
  • Aktueller Einsatz: Polizist gibt nach Bedrohung Warnschüsse ab

    Köln (ots) - Nach einem Streit in Humboldt-Gremberg sind alarmierte Polizisten mit einer Eisenstange bedroht worden. Ein Polizist hat gegen 14.15 Uhr Warnschüsse in die Luft abgegeben, dadurch wurde niemand verletzt. Aktuell ist die Lage gesichert. Die Hintergründe sind bislang unklar. (as/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Per Haftbefehl gesuchter Mönchengladbacher zeigt sich besonders dreist

    Mönchengladbach (ots) - Ohne Führerschein, ohne gültige Zulassung und mit falschen Kennzeichen ist ein per Haftbefehl gesuchter 42-jähriger Mann am Donnerstagmorgen, 27. Juli, durch Mönchengladbach gefahren. Polizisten erkannten den Gesuchten gegen 9 Uhr im Bereich der Wilhelm-Niessen-Straße und nahmen ihn fest. Die Beamten ermittelten außerdem, dass das angebrachte Kennzeichen nicht zum Motorroller gehört und dieser zur Entstempelung ausgeschrieben ist. Zusätzlich besitzt der 42-jährige Mönchengladbacher keine Fahrerlaubnis für den Roller. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch und Straftaten gegen das Kraftfahrzeugsteuer- und Pflichtversicherungsgesetz. Das Amtsgericht hat den Untersuchungshaftbefehl wegen Betrugsdelikten gegen den 42-jährigen Mönchengladbacher im Anschluss unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. (jl) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Mönchengladbach
  • Polizei fahndet mit Foto nach mutmaßlichem Sexualstraftäter Pascal Görge

    Die Lichtbilder können Sie im Zusammenhang mit der Pressemeldung Nummer 0797 veröffentlichen.

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0797 Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und des Polizeipräsidiums Dortmund: Staatsanwaltschaft und Polizei in Dortmund fahnden mit Haftbefehl nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter. Am 29. Juni 2021 erließ das Amtsgericht Dortmund auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den 34-jährigen Dortmunder Pascal Görge. Er steht im Verdacht, innerhalb einer partnerschaftlichen Beziehung eine Vergewaltigung begangen zu haben. Sein Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt. Da die bisherigen Ermittlungsmaßnahmen nicht zu einer Festnahme des Beschuldigten geführt haben, wird der 34-jährige Dortmunder nun über eine Öffentlichkeitsfahndung gesucht. Er hat eine hagere Statur, ist 180 cm groß und könnte zeitweise auch eine Brille tragen. Ermittlungen zufolge ist es auch möglich, dass sich der Tatverdächtige in Hamm, Essen oder Mülheim aufhält. Es ist außerdem bekannt, dass sich der Dortmunder regelmäßig als "Bastian" vorstellt. Hinweise dazu bitte an die Kripo Dortmund: 0231-132-7441. Info für Medienschaffende: 1. Die Pressehoheit hat die Staatsanwaltschaft Dortmund, Frau Staatsanwältin Frodermann: 0231-926-26234. 2. Die Lichtbilder können Sie im Zusammenhang mit der Pressemeldung Nummer 0797 veröffentlichen. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Amanda Nottenkemper Telefon: 0231-132-1022 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Mülheim an der Ruhr: Mutmaßlicher Dieb flüchtet vor Ladendetektiv - Zeugen gesucht

    Essen (ots) - 45470 MH-Altstadt I: Ein mutmaßlicher Dieb flüchtete Dienstagmorgen (27. Juli) in der Altstadt vor einem Ladendetektiv. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 10:40 Uhr beobachtete der 42 Jahre alte Detektiv, in einem Supermarkt auf der Hingbergstraße, einen Mann, der eine Vodka-Flasche in seine Tasche steckte. Als der Mitarbeiter den Verdächtigen zur Rede stellte, kam es zwischen den beiden Männern zu einer Rangelei. In dessen Verlauf soll der mutmaßliche Ladendieb den Detektiv vor den Kopf geschlagen haben. Danach flüchtete er ohne Beute in Richtung Innenstadt. Auf seiner Flucht trug er nur noch eine kurze, schwarze Hose. Er ist zirka 1,75 Meter groß, schlank und hat eine Glatze. Er soll ein afrikanisches Aussehen haben und rannte in Richtung Innenstadt davon. Hinweise bitte an die Polizei Essen unter der Rufnummer 0201/829-0. / MUe. Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

    Original-Content von: Polizei Essen
  • Versuchter Einbruch in Geschäft am Westentor

    Hamm-Mitte (ots) - Eine Gruppe von vier Personen versuchte am Dienstag, 27. Juli, zwischen 1.20 Uhr und 1.50 Uhr, in ein Ladengeschäft am Westentor einzubrechen. Sie wollten die Eingangstür des Geschäfts gewaltsam öffnen, dies gelang ihnen jedoch nicht. Alle vier Personen sind männlich und geschätzt zwischen 20 und 30 Jahre alt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro. Hinweise zu den vier Männern nimmt die Polizei Hamm unter der Rufnummer 02381 916-0 oder unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.(hr) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Rheinhausen: Tiefergelegter Mercedes am Abschlepphaken

    Auto

    Duisburg (ots) - Auf der Schwarzenberger Straße in Rheinhausen ging zivilen Beamten am Dienstagabend (27. Juli) ein 24-Jähriger am Steuer eines tiefergelegten Daimler-Benz ins Netz. Weil der Abstand zwischen Reifen und Radkasten so gering war, führte ein Lenkmanöver nach rechts bereits zu einem Riss im Radkasten. Der junge Mann nahm mit der Fahrt in diesem Auto einen Unfall in Kauf und riskierte die Gesundheit anderer. Die Polizisten stellten deshalb das verkehrsunsichere Auto sicher und ließen es abschleppen. Im nächsten Schritt nimmt ein Gutachter den Mercedes unter die Lupe und erfasst alle Veränderungen am Fahrzeug. Die Einsatzkräfte schrieben eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gegen den Fahrer. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203 280 1049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw außerhalb der Bürodienstzeiten: Polizei Duisburg Telefon: 0203 2800

    Original-Content von: Polizei Duisburg
  • Personengruppe verletzt Imbissfahrer - Polizei sucht nach Zeugen

    Bochum (ots) - Am 25. Juli kam es an der Essener Straße 14 in Bochum zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Gegen 3 Uhr parkt ein 40-jähriger Imbissfahrer sein Fahrzeug vor dem Lokal. Dadurch fühlt sich eine in der Nähe stehende sechs- bis siebenköpfige Personengruppe gestört und es kommt zu einer Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf schlagen und treten die noch unbekannten Täter aus der Personengruppe auf den Bochumer ein. Erst als dieser am Boden liegt, lassen sie von ihm ab und flüchten mit einem weißen Mercedes und einem schwarzen BMW von der Örtlichkeit. Rettungssanitäter versorgen den Verletzten ambulant. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet zur Geschäftszeit um Zeugenhinweise unter 0234 909-5268 und außerhalb der Bürozeiten über die örtliche Polizeiwache. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Sarah Kramer Telefon: 0234 909-1021 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Pkw streift Lkw und gerät ins Schleudern - Drei weitere Fahrzeuge kollidieren - Sperrung der A42 bei Herne

    Münster (ots) - Am Mittwochmorgen (28.7., 8.45 Uhr) ist es auf der Autobahn 42 zu einem Unfall gekommen, an dem vier Pkw und ein Lkw beteiligt waren. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt, ein Mann schwer. Ein 53-jähriger Mann fuhr nach ersten Erkenntnissen mit seinem Passat in Höhe der Anschlussstelle Herne-Wanne auf die Autobahn auf und touchierte dabei einen Lkw, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Der Wagen schleuderte nach links über die Fahrbahn, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam zum Stillstand. Ein 53-jähriger Audifahrer, der dahinter fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen den VW. Dabei wurde er leicht verletzt, sein 58-jähriger Beifahrer schwer. Auch zwei weitere VWs kamen nicht rechtzeitig zum Stillstand und fuhren in die Unfallfahrzeuge. Die beiden Fahrer im Alter von 59 und 24 wurden dabei leicht verletzt. Die Richtungsfahrbahn und die Anschlussstelle Herne-Wanne blieben zur Unfallaufnahme für etwa drei Stunden gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Kontakt für Medienvertreter: Polizei Münster Lydia Pokriefke Telefon: 0251 275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Münster
  • Recklinghausen: Junge Männer geraten aneinander

    Recklinghausen (ots) - Am Montagabend, gegen 19:00 Uhr, gerieten ein 22-Jähriger und ein 19-Jähriger, beide aus Recklinghausen, im Erlbruchpark in Streit und anschließend körperlich aneinander. Der 19-Jährige entfernte sich zunächst, kehrte aber gegen 22:00 Uhr zurück in den Park. Hier kam es erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Im Zuge dessen nahm der 22-Jährige den Rucksack des 19-Jährigen an sich. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Raubes. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Recklinghausen Andreas Lesch Telefon: 02361 55 1031 E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de Verfolgen Sie unsere Meldungen auch auf: www.polizei.nrw.de www.facebook.com/polizei.nrw.re https://twitter.com/polizei_nrw_re

    Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen
Seite 1 von 10
vor

Dormagen

Gemeinde in Rhein-Kreis Neuss

  • Einwohner: 62.961
  • Fläche: 85.49 km²
  • Postleitzahl: 41539
  • Kennzeichen: NE
  • Vorwahlen: 02133, 02182
  • Höhe ü. NN: 40 m
  • Information: Stadtplan Dormagen

Das aktuelle Wetter in Dormagen

Aktuell
22°
Temperatur
14°/23°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Dormagen