Rubrik auswählen
 Endingen am Kaiserstuhl

Polizeimeldungen aus Endingen am Kaiserstuhl

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 470
  • Schuttertal - Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

    Schuttertal (ots) - Ein 21-jähriger Leichtkraftradfahrer hat am Freitagabend auf der Landstraße 102 zwischen Schweighausen und Dörlinbach aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seine Maschine verloren und stürzte. Während das Motorrad über den Asphalt schlitterte, flog der Fahrer über eine Leitplanke und landete im Grünen. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde ins Ortenauklinikum Lahr eingeliefert, wo er notoperiert wurde. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro. /CBR Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-210 E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg / Person angeblich in den Neckar geworfen / Suchmaßnahmen eingestellt / 2. Pressemeldung

    Heidelberg (ots) - Die Suchmaßnahmen, zu denen auch ein Wasserspürhund eingesetzt wurde, wurden gegen 03.30 Uhr ergebnislos eingestellt. Ob eine Person oder doch ein größerer Gegenstand ins Wasser geworfen wurde, ist nach wie vor unklar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim PvD Harald Fahldiek Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Stadt- u. Landkreis Karlsruhe - Zahlreiche Überschwemmungen durch heftigen Starkregen

    Stadt und Landkreis Karslsruhe (ots) - Kurz vor 23.00 Uhr setzte im Stadtgebiet und insbesondere im südlichen Landkreis heftiger Starkregen mit Gewitter ein. Im südlichen Landkreis liefen zahlreiche Keller voll, Gullydeckel wurden ausgehoben und Bäume blockierten mehrere Straßen. Im Bereich der BAB 8 und insbesondere in den Karlsbader Ortsteilen kam es zu starken Behinderung wegen massiver Fahrbahnüberflutungen und umgestürzter Bäume. Wegen einer Vollsperrung der BAB 8 musste der Verkehr in Richtung Stuttgart an der AS Karlsbad ausgeleitet werden. Aufgrund von Fahrbahnverunreinigungen waren die Umleitungsstrecken in Richtung Stuttgart nur eingeschränkt befahrbar. Ein entstandener Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden. Personen wurden nicht verletzt. Ralf Schmidt, Führungs- und Lagezentrum Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.06.2021 mit einem Bericht aus dem Stadtkreis Heilbronn

    Heilbronn (ots) - Heilbronn: Autofahrer entzieht sich einer Kontrolle durch rücksichtsloses Fahren Am Freitagabend, ab 22.30 Uhr, sollte der Verkehr am Ende der Peter-Bruckmann-Brücke in stadtauswärtiger Richtung kontrolliert werden. Hierzu wurde die zweispurige Verkehrsführung auf einen Fahrstreifen geleitet. Gegen 22.45 Uhr befuhr ein Pkw die Straße, dieser sollte mittels Anhaltezeichen einer Vorsichtung unterzogen werden. Beim Erkennen der Polizei beschleunigte er jedoch sein Fahrzeug und fuhr auf die Gegenspur, gefährdete mindestens 3 entgegenkommende Fahrzeuge, ehe er in falscher Fahrtrichtung in den Saarlandkreisel einfuhr und Richtung SLK Klinikum flüchtig ging. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg. Bei dem flüchtenden Pkw handelt es sich um einen Daimler-Benz Cabrio der Farbe schwarz, eventuell Modell SL 500. Es ist weiterhin bekannt, dass am Fahrzeug ein Heilbronner Kennzeichen angebracht war, das hintere Kennzeichen hatte ein amerikanisches Format, das heißt zweizeilig. Des Weiteren hatte das Fahrzeug einen Heckspoiler. Der männliche Fahrer befand sich augenscheinlich alleine im Fahrzeug, war ca. 25-0 Jahre alt, trug einen 3-Tage-Bart und hatte dunkle Haare mit rasierten Seiten. Gefährdete Fahrzeuglenker und Personen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heilbronn-Böckingen unter 07131/204060 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn E-Mail: heilbronn.pp.fest.flz.pvd@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg / Person angeblich ins Wasser geworfen worden / Suchmaßnahmen in vollem Gange / Pressemitteilung Nr. 1

    Heidelberg (ots) - Nach Hinweisen, dass gegen Mitternacht eine Person von der Theodor-Heuss-Brücke geworfen worden sei, sucht die Polizei nun zusammen mit der Feuerwehr und dem DLRG den Neckar ab. Ob es sich tatsächlich um eine Person oder eventl. um einen größeren Gegenstand gehalten haben könnte, ist bislang nicht bekannt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim PvD Harald Fahldiek Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung des Polizeipräsisiums Heilbronn vom 18.06.2021 mit einem Beitrag aus dem Stadtkreis Heilbronn

    Heilbronn (ots) - Heilbronn: tragischer Badeunfall auf dem ehemaligen BUGA-Gelände Am Freitagabend endete ein Bad im Karlssee tragisch - ein 22-Jähriger ertrank. Ersten Ermittlungen zufolge saßen zunächst 3 Personen am dortigen Steg und badeten ihre Füße. Zeugenaussagen zufolge watete der junge Mann im Anschluss in den im Uferbereich ca. 80 cm tiefen See. An der nach ca. 3 Meter folgenden steil abfallenden Kante ging er unter. Trotz Hilferufe der verbleibenden Bekannten eilte lediglich ein 15-jähriger Zeuge zur Hilfe. Dieser begab sich, wie auch zwei kurz danach eingetroffene Streifenwagenbesatzungen, in den See zur Suche nach der Person. Aufgrund der Trübung des Wassers konnte die Person jedoch nur unter Zuhilfenahme einer eingesetzten Drohne der Feuerwehr lokalisiert und von Tauchern der Feuerwehr gerettet werden. Die Person musste noch vor Ort reanimiert werden, verstarb jedoch kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Feuerwehr war mit 5 Fahrzeugen, 1 Boot und 18 Mann inklusive Taucher, die Rettung mit einem Rettungswagen und Notarzt vor Ort. Die Maßnahmen wurden von zahlreichen Schaulustigen rund um den See beobachtet, zur Behinderung der Einsatzmaßnahmen kam es glücklicherweise nicht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn E-Mail: heilbronn.pp.fest.flz.pvd@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
  • Bammental/ Rhein-Neckar-Kreis: Pressemitteilung Nr. 2 zu Brand im 5. OG eines Mehrfamilienhauses

    Bammental/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Gegen 16:35 Uhr wurde zunächst eine starke Rauchentwicklung im 5. OG eines Mehrfamilienhauses in der Johann-Sebastian-Bach-Straße gemeldet. Das Gebäude wurde beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte geräumt. Nach ersten Erkenntnissen war ein Brand, aus bislang unbekannter Ursache, im Außenbereich einer Wohnung ausgebrochen. Das Polizeirevier Neckargemünd hat die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Brand wurden insgesamt 5 Personen, darunter 3 Feuerwehrleute durch die Inhalation von Rauchgasen, bzw. eine Platzwunde verletzt. Zwei Personen wurden zur Behandlung in ein nahgelegenes Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Bis auf die Brandwohnung ist das Mehrfamilienhaus weiterhin bewohnbar. Die zuvor evakuierten Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Dominik Wolf Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Korrektur zur Pressemeldung vom 18.06.21/11.43 Uhr: Fehler bei der Telefonnummer vom Polizeirevier Münsingen, bitte diese Version verwenden: 71 Jahre alter Mann aus Gomadingen vermisst

    Reutlingen (ots) - Gomadingen (RT): 71-Jähriger aus Gomadingen vermisst (Zeugenaufruf) Die Polizei sucht nach dem 71 Jahre alten Hans Albert Blankenhorn aus Gomadingen. Der Vermisste hatte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag seine Wohnanschrift in Gomadingen verlassen, was erst am Donnerstagmorgen aufgefallen war. Seither fehlt von ihm jede Spur. Die Überprüfung bekannter Hinwendungsorte sowie umfangreiche Suchmaßnahmen mit zahlreichen Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Reutlingen, Personenspür- und -suchhunden sowie der Polizeihubschrauberstaffel verliefen bislang ohne Erfolg. Nach derzeitigen Erkenntnissen muss in Betracht gezogen werden, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befinden könnte. Hans Albert Blankenhorn ist dem aktuellen Ermittlungsstand zufolge zu Fuß unterwegs. Er ist etwa 183 cm groß und sehr schlank. Er hat graue, kurze Haare, einen grauen Vollbart und eine Stirnglatze. Er ist Brillenträger und hat blau-graue Augen. Bekleidet ist er mit einem dunkelblauen T-Shirt, einer Camouflage Bundeswehrhose und Crocs. Wer den Vermissten gesehen hat oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 07381/9364-0 beim Polizeirevier Münsingen zu melden. Hinweise zu dem Vermissten nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. Ein Lichtbild des Vermissten ist auf der Fahndungsseite des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg unter https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/gomadingen-vermisstenfahndung/ abrufbar. Hinweis an die Redaktionen: Ein Lichtbild des Vermissten wird ergänzend per Email übersandt. Es ist nur zur Veröffentlichung im Zusammenhang mit dieser Fahndung freigegeben. Wir bitten, das Bild nach Fahndungserledigung zu löschen und aus dem Geschäftsgang zu nehmen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Martin Schatzinger Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim / zwei PKW ausgebrannt

    Mannheim (ots) - Am Freitag gegen 18.30 Uhr fing der VW Touran auf der Bismarckstraße kurz vor der Tunnelstraße aus bislang unbekannten Gründen während der Fahrt an zu brennen. Der 55-jährige Fahrer und seine Ehefrau verließen das Fahrzeug sofort. Mithilfe von weiteren Verkehrsteilnehmern wurde der PKW noch auf die Seite geschoben, bevor er vollständig in Brand geriet und ausbrannte. Ein an der Straße geparkter Smart wurde hierdurch in Mitleidenschaft gezogen und fing ebenfalls Feuer. Die Höhe des Sachschadens wird auf ca. 60.000,- Euro geschätzt. Während der Einsatzmaßnahmen wurde die Bismarckstraße in Richtung Hauptbahnhof gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr um. Es kam zu geringen Verkehrsstörungen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim PvD Harald Fahldiek Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemitteilung des Polizeipräsisiums Heilbronn vom 18.06.2021 mit Beiträgen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronnei

    Heilbronn (ots) - Stadt-/Landkreis Heilbronn Heilbronn: Gaskocher explodiert Aus bislang unbekannter Ursache explodierte Freitagnachmittag in einem Zimmer in der Gar-tenstraße ein Campinggaskocher. Die Zimmerbewohner waren gerade dabei sich auf dem Ko-cher ein Essen zuzubereiten. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte das Feuer durch die Bewohner gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Gebäudeschaden entstand nicht. Wimmental: Brand in Zweifamilienhaus Freitag Spätnachmittag brach im Keller eines Zweifamilienhauses in der Schöntaler Straße ein Feuer aus. Die Bewohner konnten noch alle rechtzeitig das Haus verlassen. Warum es zum Brand kam ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen und kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Feuerwehr Wimmental hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Der Scha-den am Wohnhaus wird auf über 30.000,-- EUR geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-9 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
  • Fahrzeugführerin gerät mit Kleinwagen auf der A 61 ins Schlingern und kracht gegen Mittelleitplanke. Rettungshubschrauber im Einsatz.

    Hockenheim (ots) - Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Fahrerin eines KIA Kleinwagens auf der A 61 in Höhe der Rheinbrücke, Fahrtrichtung Speyer, ins Schleudern und fuhr gegen die Mittelleitplanke. Dort wurde sie zunächst in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich nicht befreien. Durch Wegziehen des Fahrzeugs gelang es schließlich den Einsatzkräften, die Dame aus dem Fahrzeug zu bergen. Ein vorsorglich alarmierter Rettungshubschrauer konnte wieder abgezogen werden. Die ansprechbare Fahrzeugführerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen verbracht. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Durch den Verkehrsunfall und die dadurch bedingte Sperrung der Richtungsfahrbahn bildete sich ein Rückstau von ca. acht Kilometern. Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Michael Frank, PvD Telefon: 0621 174-2333 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Starke Rauchentwicklung im 5. OG eines Hochhauses / Feuerwehr am Ereingisort eingetroffen / Pressemeldung Nr. 1

    Bammental (ots) - Aktuell wird eine starke Rauchentwicklung, ausgehend von einer Wohnung im 5. OG eines Hochhauskomplexes, gemeldet. Die Johann-Sebastian-Bach-Straße ist komplett gesperrt. Rettungskräfte sind im Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Michael Frank, PvD Telefon: 0621 174-2333 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • PP Ravensburg: Polizei sucht 44-Jährigen

    Dornstadt / Bad Saulgau (ots) - Seit Donnerstagabend der 44-Jährige Heiko Rebenstorf vermisst. Polizei und Angehörige befürchten, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte oder er sich in einer hilflosen Lage befindet. Heiko Rebenstorf befand sich aktuell auf einem Krankenhausaufenthalt in Bad Saulgau. Dort wurde er am Donnerstag zuletzt gegen 11 Uhr gesehen, als er mit seinem grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) wegfuhr. Vermutlich dürfte er zwischenzeitlich seine Wohnanschrift in Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) aufgesucht haben. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Die Überprüfung möglicher Hinwendungsorte sowie Suchmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Nach derzeitigen Erkenntnissen muss in Betracht gezogen werden, dass sich Herr Rebenstorf in einer hilflosen Lage befinden könnte. Der 44-Jährige ist schlank. Er trägt eine Brille und hat eine Stirnglatze. Zu seiner Bekleidung ist nichts bekannt. Aktuell dürfte er mit einen grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) unterwegs sein. Die Polizei fragt jetzt: - Wer hat Heiko Rebenstorf oder sein Auto seit Donnerstagmittag gesehen? - Wer kennt seinen Aufenthalt? - Wer kann Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben? - Wer kann sonst Hinweise geben? Hinweise bitte an die Polizei Ulm unter der Telefon-Nr. 0731/1880. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0731 188-1111 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim: Mann nach Auseinandersetzung am Wasserturm mit Messer schwer verletzt; ein Tatverdächtiger ermittelt; Staatsanwaltschaft Mannheim erwirkt Haftbefehl gegen 21-Jährigen; Pressemitteilung Nr. 2

    Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde Haftbefehl gegen ei-nen 21-jährigen Mann aus Ludwigshafen wegen des Verdachts des ge-meinschaftlichen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverlet-zung erlassen. Der Mann soll gemeinsam mit mindestens zwei weiteren noch unbekann-ten Mittätern am frühen Samstagmorgen des 12. Juni gegen 02:00 Uhr an der Wasserturmanlage einen 22-jährigen Mann nach vorherigen Pro-vokationen zunächst geschlagen und getreten haben. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll einer der Täter -entsprechend dem zuvor gemeinsam gefassten Tatplan -dem Opfer zwei Stiche mit einem Einhand-messer zugefügt haben, das später in unmittelbarer Tatortnähe aufge-funden und sichergestellt wurde. Nachdem mehrere Personen dem 22-Jährigen zu Hilfe kamen, flüchtete die Personengruppe in Richtung Bahnhof. Einer der Männer soll ebenfalls eine blutende Wunde davongetragen haben. Eine Fahndung nach der Gruppierung mit über zehn Streifenwagen war ohne Ergebnis verlaufen. Der 22-Jährige hatte durch die Messerstiche so schwere Verletzungen er-litten, dass er nur durch eine sofortige Notoperation überlebte. Das Kriminalkommissariat Mannheim, das die weiteren Ermittlungen übernommen hatte, konnte den 21-jährigen Verdächtigen auch im Rahmen verdeckter Recherchen ermitteln und am Donnerstagvormittag in seiner Ludwigshafener Wohnung festnehmen. Bei einer Wahllichtbildvorlage erkannte das Opfer den 21-Jährigen als einen der Tatverdächtigen zweifelsfrei wieder. Am Freitagnachmittag wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen auf Flucht- und Verdunkelungsgefahr gestützten Haftbefehl gegen den 21-Jährigen mit deutscher Staatsangehörigkeit wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erließ. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminakommissariats Mannheim, insbesondere im Hinblick auf die beiden noch unbekannten weiteren Tatverdächtigen, dauern noch an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • (Steißlingen, Lkrs. KN) Betrüger versuchen sich mit Schockanruf

    Steißlingen (ots) - Nicht erfolgreich war ein Betrüger, der in Steißlingen am Freitagnachmittag eine 63-jährige Frau am Telefon hinters Licht führen wollten. Ein Mann gaukelten ihr in dem Anruf vor, ihr Sohn habe ein Kind angefahren und nun müsse eine Kaution bezahlt werden. Der Sohn war aber tatsächlich zuhause und wusste nichts derartiges. Die Frau verständigte danach die Polizei. Mit dieser als Schockanruf bezeichneten Betrugsmasche versuchen Betrüger ahnungslose Anschlussinhaber in eine Notsituation zu versetzen und sie zu unkontrolliertem Handeln und schließlich zu einer Überweisung oder Bargeldabhebung zu veranlassen. Die Polizei rät, sich von fremden Personen nicht einschüchtern zu lassen und misstrauisch zu sein. Keinesfalls sollten Informationen über Angehörige oder Freunde weitergegeben werden. Weitere Informationen zu solchen Betrugsdelikten gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
  • (KA) Rheinstetten - Motorradfahrer überholt mehrfach riskant - Zeugen gesucht

    Karlsruhe (ots) - Ein Motorradfahrer hat am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße B36 bei Rheinstetten mehrere Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit bei teils sehr geringem Seitenabstand überholt und dabei wechselnd die linke oder rechte Fahrspur genutzt. Hierzu ist die Polizei noch auf der Suche nach möglichen Geschädigten sowie weiterer Zeugen. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der bislang unbekannte Motorradfahrer gegen 14:40 Uhr die B36 in südlicher Richtung. Zwischen Karlsruhe und Rheinstetten überholte er die dort auf beiden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeuge mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit. Beim Überholen nutzte er laut eines Zeugens nicht nur wechselnd die rechte oder die linke Fahrspur, sondern überholte zum Teil auch zwischen den Fahrstreifen mit entsprechend sehr geringem Seitenabstand. Die Polizei ist nun auf der Suche nach weiteren Zeugen sowie mögliche Geschädigte, die durch das Verhalten des Motorradfahrers gefährdet wurden. Diese werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ettlingen unter 07243/32000 in Verbindung zu setzen. Florian Herr, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell
  • Schmorbrand in Technikraum, Unfall mit verletztem Radfahrer

    Reutlingen (ots) - Filderstadt (ES): Schmorbrand in Harthausen Aufgrund einer zuvor gemeldeten Rauchentwicklung sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Freitagvormittag, gegen 10.25 Uhr, in den Albweg nach Harthausen ausgerückt. Wie sich dort herausstellte, war es im Technikraum eines Wohnhauses am Steuerungsgerät einer Solaranlage aufgrund eines technischen Defekts zu einem Schmorbrand gekommen. Die Feuerwehr war rasch Herr der Lage und löschte den Brand. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. (mr) Lenningen (ES): Radfahrer mit Pkw kollidiert Ein Radfahrer hat am Freitagvormittag bei der Kollision mit einem Pkw leichte Verletzungen erlitten. Gegen zehn Uhr war der 30-Jährige mit seinem Rennrad auf der Kirchheimer Straße (B 465) in Unterlenningen von Owen herkommend unterwegs. Vor der Einmündung der Burgstraße wechselte er auf den Gehweg, um an drei vor einer roten Ampel wartenden Fahrzeugen vorbeizufahren. Als die Ampel wieder umschaltete, fuhr der Radler ohne zu bremsen vor den Fahrzeugen wieder auf die Fahrbahn. Kurz zuvor war eine 63 Jahre alte Frau mit ihrem Audi aufgrund des auf der Kirchheimer Straße stehenden Verkehrs von der Burgstraße aus nach links abgebogen. Der 30-Jährige stieß mit der Motorhaube des Wagens zusammen, fiel auf die Windschutzscheibe und anschließend zu Boden. Er zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu, die vor Ort jedoch nicht versorgt werden mussten. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf zirka 4.000 Euro. Der Audi war zudem nicht mehr fahrbereit. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim, BAB 656: Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle zwischen Mannheim-Seckenheim und Autobahnkreuz Mannheim- Transporter gegen Leitplanke / Pressemitteilung Nr.2

    Mannheim, BAB 656 (ots) - Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr gegen 13:00 Uhr ein 54-Jähriger mit seinem Sprinter die BAB 656 in Fahrtrichtung Mannheim und nutzte hierzu den rechten der beiden Fahrstreifen. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß gegen die Mittelleitplanke und setzte infolgedessen auf dieser auf. Im Anschluss streifte er noch wenige Meter auf der Mittelleitplanke entlang bevor er ca. 500 Meter vor dem Autobahnkreuz Mannheim zum Stehen kam. Der leicht verletzte 54-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Der Sprinter musste mithilfe eines Tiefladers geborgen werden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war zudem die Feuerwehr im Einsatz. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Der Verkehr wurde jeweils über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr in Richtung Mannheim auf rund 5 km Länge. Gegen 15:50 Uhr war die Unfallstelle geräumt und die Fahrbahn wieder freigegeben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Der Verkehrsdienst Mannheim hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • (PF) Pforzheim - Auto gerät in Brand

    Pforzheim (ots) - Heute Nachmittag hat ein Pkw in Pforzheim beim Fahren angefangen zu brennen. Der 35 Jahre alte Fahrer eines Opels sah gegen 15:05 Uhr beim Durchfahren der Unteren Augasse, dass Qualm aus dem Motorraum kam. Daraufhin stoppte er das Fahrzeug und kurz darauf begann es aufgrund einer technischen Ursache zu brennen. Die Berufsfeuerwehr Pforzheim konnte den Brand in kurzer Zeit löschen. Der Opel wird zurzeit abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Beatrice Suppes, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell
  • (Singen/Hohentwiel, Lkrs. KN) Rottweiler beißt zu

    Singen (ots) - Am Uferweg an der Aach ist am Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr ein Spaziergänger mit seinem Mischlingshund von einem Rottweiler angefallen und gebissen worden. Die Polizei sucht nun den Hundehalter, der sich mit dem Rottweiler unmittelbar nach dem dortigen Spielplatz bei einer Bank aufhielt. Als der 46-Jährige an der Bank vorbeikam, sprang der Rottweiler plötzlich auf den Mischlingshund zu und verbiss sich an ihm. Als er die beiden trennen wollte, wurde auch er in die Hand gebissen. Schließlich gelang es ihm, die aneinandergeratenen Hunde doch noch zu trennen, wonach er sich nach Hause begab. Der 46-Jährige musste mit seinem Mischlingshund zu einem Tierarzt. Er selbst musste ambulant in einer Klinik versorgt werden. Von dem Halter des Rottweilers liegen der Polizei keine Personalien vor. Er soll etwa 30 bis 35 Jahre alt gewesen sein, eine kräftige Statur haben und knapp über 160 Zentimeter groß gewesen sein. Der Mann hatte kurze schwarze Haare, trug ein T-Shirt und eine kurze Hose. Der Rottweiler sei kräftig und ausgewachsen gewesen, teilte der Verletzte der Polizei mit. Hinweise nimmt die Polizei Singen unter Telefon 07731 8880 entgegen. Rückfragen bitte an: Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Endingen

Gemeinde in Kreis Emmendingen

  • Einwohner: 9.104
  • Fläche: 26.71 km²
  • Postleitzahl: 79346
  • Kennzeichen: EM
  • Vorwahlen: 07642
  • Höhe ü. NN: 186 m
  • Information: Stadtplan Endingen

Das aktuelle Wetter in Endingen am Kaiserstuhl

Aktuell
21°
Temperatur
20°/31°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Endingen am Kaiserstuhl