Rubrik auswählen
 Riegel

Polizeimeldungen aus Riegel

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Ludwigsburg: Unfallflucht im Parkhaus - Geschädigter gesucht

    Ludwigsburg (ots) - Am Dienstag beschädigte gegen 17:30 Uhr ein Mercedes-Lenker im Parkhaus des Marstall-Centers in Ludwigsburg beim Einparken einen dort abgestellten schwarzen Mercedes mit Vaihinger Kennzeichen (VAI) und beging anschließend Unfallflucht. Über eine Zeugin konnte der Unfallverursacher festgestellt werden, jedoch konnte das beschädigte Fahrzeug nicht mehr angetroffen werden. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet nun den Fahrer oder die Fahrerin des beschädigten Mercedes sich unter Tel. 07141 18 5353 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Lahr - Verkehrsunfall

    Lahr (ots) - Zu einem Unfall mit einem beschädigten Pkw und Betonpoller kam es am Dienstagnachmittag in der Fichtestraße. Als die 40-jährige Pkw-Fahrerin gegen 15:30 Uhr die Fichtestraße in Fahrtrichtung Kantstraße befuhr, kam sie beim Einfahren in eine Fahrbahnverengung nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte die Fahrerin des Mercedes mit einem Betonpoller, welcher die Fahrbahnverengung begrenzte. Die ermittelten Beamten konnten bei der 40-Jährigen einen erheblichen Alkoholgeruch feststellen, jedoch lehnte sie einen Atemalkoholtest ab. Neben einer Blutprobe musste die Unfallverursacherin auch ihren Führerschein vorläufig abgeben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 6.500 Euro. /lk Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Durmersheim, Würmersheim - Hüttenbrand

    Durmersheim, Würmersheim (ots) - In einem Waldstück zwischen Würmersheim und Elchesheim-Illingen, unweit der K 3722, ist am Mittwochmorgen aus noch unklarer Ursache eine Hütte in Brand geraten. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich das Feuer gegen 7:20 Uhr von einem dahinter gelagerten Holzstapel auf die Jägerhütte übertragen. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen ablöschen, ein Abbrennen der Hütte aber nicht verhindern. Während den Einsatzmaßnahmen war der Kreisverkehr bei Elchesheim-Illingen in Richtung Würmersheim bis gegen 9 Uhr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Der Sachschaden dürfte sich im Bereich von 10.000 Euro bis 15.000 Euro bewegen. Die Beamten des Polizeipostens Bietigheim haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. /wo Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Ludwigsburg: Unfallflucht in der Friedrichstraße

    Ludwigsburg (ots) - In der Friedrichstraße in Ludwigsburg kollidierten am Dienstag gegen 11:50 Uhr beim Fahrstreifenwechsel in Fahrtrichtung Remseck am Neckar ein bislang unbekannter Toyota-Lenker und ein 62-jähriger LKW-Fahrer. Der Toyota hatte unvermittelt vom linken der beiden Fahrstreifen auf den rechten Fahrstreifen gewechselt und dabei vermutlich den LKW des 62-Jährigen übersehen. Nach dem Zusammenprall hielt der Fahrer des Toyota etwa hundert Meter weiter in einer Parkbucht an, begutachtete den Schaden und fuhr dann weiter. Am LKW entstand an der linken Frontseite ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet Zeugen des Vorfalls sich unter Tel. 07141 18 5353 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Bekannten mit Messer schwer verletzt - Tatverdächtiger festgenommen (Esslingen)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Nachtrag zur gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 23.7.2021 / 17.07 Uhr Der 33-Jährige, der im Verdacht steht, am Donnerstagnachmittag am Hauptbahnhof Esslingen einen Bekannten mit einem Messer schwer verletzt zu haben, konnte am Dienstag durch Fahndungskräfte des Polizeipräsidiums Reutlingen vorläufig festgenommen werden. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch am selben Tag am Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den bereits im Zuge der Ermittlungen erlassenen Haftbefehl in Vollzug, worauf der somalische Staatsbürger in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • (HDH) Heidenheim - Radfahrer stoßen zusammen / Leichte Verletzungen zog sich ein 58-Jähriger bei einem Unfall am Dienstag in Heidenheim zu.

    Ulm (ots) - Kurz vor 6 Uhr war ein 58-Jähriger in der Friedrichstraße unterwegs. Der Radfahrer kam aus Richtung Karlstraße. Ihm kam ein 53-Jähriger auf seinem Rad entgegen. Ersten Erkenntnissen soll beide nicht weit genug rechts gefahren sein. Sie stießen zusammen und stürzten. Der Ältere kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Jüngere fuhr weiter. Der Sachschaden an den Rädern blieb gering. ++++1439426 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Freiburg-Mooswald: Brand im Drachenweg - keine Verletzten -

    Freiburg (ots) - Gegen 02.20 Uhr heute Nacht kam es zu einem Brand im Dachgeschoss eines Reihenhauses im Drachenweg. Zeugen hatten mitgeteilt, dass es brennen würde. Die Berufsfeuerwehr Freiburg sowie die Freiwillige Feuerwehr konnten den Brand unter Kontrolle bringen. Wie sich herausstellte, hatten die Flammen vom 2. OG aus auf das Dach übergegriffen. Die Bewohner der betroffenen Wohnung selbst waren nicht anzutreffen. Benachbarte Anwohner wurden in Sicherheit gebracht. Es wurden keine Personen verletzt. Die Brandursache konnte bislang noch nicht ermittelt werden, kriminaltechnische Untersuchungen werden durchgeführt. Der Schaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt, die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. ts Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Thomas Spisla Telefon: 0761 / 882 1015 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Mannheim / Heidelberg / Rhein-Neckar-Kreis: erneuter Anstieg von Microsoft-Betrugsfällen - Polizei warnt!

    Mannheim/ Heidelberg/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) - "Falsche Microsoft-Mitarbeiter", ein Betrugsphänomen das bereits seit geraumer Zeit bekannt ist und bundesweit immer wieder in den Fokus kriminalpolizeilicher Ermittlungen gerät. Auch in der Metropolregion rissen die Betrugsfälle durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter nie ganz ab. Besonders in den letzten Wochen konnten die Cyberkriminalisten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wieder einen Anstieg solcher "Microsoft-Support-Calls" in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis feststellen. Nicht in allen Fällen blieb es hier allerdings bei einem Versuch. Die Masche ist gleichgeblieben: Unbekannte rufen von Callcentern aus, meist aus dem Ausland, bei den Betroffenen an und überreden sie, in englischer, aber auch in guter deutscher Sprache, durch geschickte Gesprächsführung eine Fernsoftware herunterzuladen. Meist geben sie vor, dass der Rechner des Betroffenen einen Fehler aufweist oder von Viren befallen ist. Ein angeblich neues Sicherheitszertifikat soll dann die einzige Lösung sein. Tatsächlich erlangen die Täter durch das Herunterladen der Software aber Fernzugriff auf die PC-Systeme ihres Opfers, wodurch die Betrüger unbemerkt sensible Daten wie Passwörter oder Bank-Zugangsdaten ausspähen können. In einigen Fällen verlangen die Betrüger dann auch noch eine Gebühr für ihre angeblichen Serviceleistungen. Weigern sich die Betroffenen den Betrag zu bezahlen, wird ihnen die Sperrung des Rechners sowie der Verlust von Daten angedroht. Nicht selten gelingt es den Tätern so, an horrende Geldsummen zu gelangen. Die Betrüger haben es hier nicht immer nur auf ältere Mitmenschen abgesehen. Jeder kann betroffen sein! Es muss damit gerechnet werden, dass falsche Microsoft-Mitarbeiter auch in den nächsten Wochen versuchen werden, betrügerisch an Geld zu gelangen. Die Polizei rät in solchen Fällen: - Die Firma Microsoft führt solche Anrufe nicht durch (Hinweise hierzu auch auf der Microsoft-Homepage). - Nicht auf Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern eingehen und sofort auflegen. - Auf keinen Fall persönliche Daten, Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zahlungsdaten wie PINs oder TANs an die Anrufer herausgeben. - Keine Software installieren oder installieren lassen. Wurde man bereits Opfer? - Rechner sofort vom Internet trennen und herunterfahren. - Über einen anderen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter ändern. - Rechner überprüfen lassen und evtl. Fernwartungsprogramm auf dem Rechner löschen. - Sofort Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen aufnehmen, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind. - Vom Geldinstitut beraten lassen, ob bereits getätigte Zahlungen zurückgeholt werden können. - Schnellstmöglich Anzeige bei der Polizei erstatten! Weitere Informationen zum Betrugsphänomen finden Sie auch unter dem nachfolgenden Link der Polizeilichen Kriminalprävention: www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/ Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Jenny Elsberg Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Baden-Baden - Unfall mit parkenden Autos

    Baden-Baden (ots) - Ein Verkehrsunfall hat am Dienstagabend in der Balzenbergstraße zu einem hohen Sachschaden geführt. Ein 33-jähriger Skoda-Fahrer fuhr gegen 20.10 Uhr in Richtung Beethovenstraße, als er, wohl aufgrund von Unaufmerksamkeit, mit einem geparkten Audi kollidierte. Der parkende Wagen wurde durch die Stärke des Aufpralls auf ein drittes Fahrzeug geschoben. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro. /cp Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • (Enzkreis) Mühlacker - Nachtrag zur Meldung: Zeugen gesucht: Unbekannte entwenden alle Räder an mehreren Autos (heute, 08:40 Uhr)

    Mühlacker (ots) - Bei den Autos handelte es sich um die Marken Audi und Skoda, nicht wie vermeldet BMW. Beatrice Suppes, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • (UL) Nellingen - Pkw überschlägt sich / Von der Fahrbahn ab kam ein Fiat am Dienstag bei Nellingen.

    Ulm (ots) - Gegen 11.30 Uhr fuhr der Pkw zwischen Merklingen und Nellingen. Aus bislang unbekannter Ursache kam das Fahrzeug mit Anhänger von der Straße ab und überschlug sich. Öl lief aus. Die Feuerwehr kam und baggerte die verschmutzte Erde ab. Der Lenker des Fiat trug bei dem Unfall leichte Verletzungen davon. Rettungskräfte brachten den 50-Jährigen in ein Krankenhaus. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit. Abschlepper bargen ihn und den Anhänger. Den Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf ungefähr 30.000 Euro. Unachtsamkeit im Straßenverkehr kann weitreichende Folgen haben. Deshalb ist es immer wichtig mit voller Aufmerksamkeit hinter dem Steuer zu sitzen und sich durch nichts ablenken zu lassen. Schon ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit reicht aus um sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden. ++++1446188 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (CW) Calw - Zeugen gesucht: Werkzeuge aus Gartenhütte in Stammheim entwendet

    Calw (ots) - In der Zeit zwischen Sonntag, 25.07.2021, 19:00 Uhr und Dienstag, 26.07.2021, 09:15 Uhr öffneten unbekannte Diebe gewaltsam das Schloss zu einer Gartenhütte im Bereich Lindachhof/Holzbronner Straße in Calw-Stammheim. Die Unbekannten entwendeten unter anderem Werkzeuge im Gesamtwert von rund 1.500 Euro. Ein möglicher Tatzusammenhang zu den gestern vermeldeten Einbrüchen in Stammheim ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier Calw unter der Rufnummer 07051 161-3511 zu melden. Beatrice Suppes, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • (GP) Göppingen - Gerammt und geflüchtet / Nicht weit kam ein 43-Jähriger nach einem Unfall am Mittwoch in Göppingen.

    Ulm (ots) - Gegen 0.30 Uhr fuhr ein Autofahrer auf einen Skoda auf. Beide waren in der Badstraße unterwegs. Als der Mercedesfahrer sah, dass der Skodafahrer telefonierte, flüchtete er. Die Polizei fahndete und fand den Pkw später auf einem Feldweg. In einem Maisfeld fanden die Beamten den Fahrer. Schnell wussten sie, warum der Mann geflüchtet war: Er roch nach Alkohol und hatte offensichtlich zu viel davon intus. Das bestätigte ein Test. Der 43-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo ihm ein Arzt Blut abnahm. Das wird jetzt ausgewertet und soll Aufschluss darüber geben, wie viel Promille der Autofahrer tatsächlich hatte. Auf ihn kommen nun Anzeigen zu. Den Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf ungefähr 9.000 Euro. Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. ++++1447587 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Landkreis Schwäbisch Hall: Verkehrsunfälle

    Aalen (ots) - Schwäbisch Hall: Fahrzeug macht sich selbstständig Am Dienstagvormittag gegen 08:45 Uhr vergaß eine 55-jährige Skoda-Fahrerin nach dem Parken ihr Fahrzeug gegen Wegrollen zu sichern. Der Skoda machte sich selbstständig und rollte auf einen geparkten Mercedes auf. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 3000 Euro. Michelfeld: Unfall zwischen Fußgänger und Autofahrer - Unfallbeteiligter gesucht Ein 7-jähriger Junge wollte am Dienstagabend gegen 18 Uhr die Hauptstraße überqueren. Ein Peugeot-Fahrer konnte den Jungen aufgrund einer Rechtskurve nicht rechtzeitig erkennen und berührte diesen trotz schnell eingeleiteter Bremsung leicht bei geringer Geschwindigkeit. Der 7-Jährige stürzte und verletzte sich dabei leicht. Er wurde in der Folge durch den Peugeot-Fahrer seiner Mutter übergeben. Anschließend fuhr der Autofahrer im beiderseitigen Einverständnis davon. Damit der Unfall polizeilich aufgenommen werden kann, bittet das Polizeirevier Schwäbisch Hall darum, dass sich der Fahrer des weißen Peugeot unter der Telefonnummer 0791 4000 meldet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-108 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (Enzkreis) Mühlacker - Zeugen gesucht: Unbekannte entwenden alle Räder an mehreren Autos

    Mühlacker (ots) - Unbekannte haben in Mühlacker in der Zeit von Montag, 23:00 Uhr, bis Dienstag, 06:30 Uhr, an sechs Pkws alle Reifen mit den dazugehörigen Felgen abmontiert und entwendet. Die sechs Pkws der Marken Audi und BMW standen auf einem Parkplatz in der Industriestraße, als die unbekannten Diebe alle Räder entwendeten. Die Diebe bockten die Fahrzeuge nach Entfernung der Räder auf Backsteine auf. Es wurden zudem zwei weitere Pkws beschädigt. Die Höhe des Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht näher beziffert werden. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mühlacker unter der Rufnummer 07041 9693-0 zu melden. Beatrice Suppes, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • (GP) Gruibingen - Polizei überwacht Verkehr / Zahlreiche Verstöße musste die Polizei am Dienstag bei Gruibingen ahnden.

    Ulm (ots) - Zwischen 9 und 13 Uhr überwachten Spezialisten der Verkehrspolizei zusammen mit den Kollegen vom Polizeipräsidium Einsatz den Straßenverkehr auf der A 8 in Richtung München. Insgesamt 97 Lkw-Fahrer stellten die Beamten fest, die gegen das Überholverbot verstoßen hatten. Auch zahlreiche Lkw-Fahrer kontrollierten die Beamten. Zwei von ihnen durften nicht weiterfahren: An einem Lkw waren Teile verbaut, so dass das Fahrzeug eine unzulässige Höhe hatte. Ein zweiter Lkw war überladen. Außerdem mussten die Beamten feststellen, dass an diesem Fahrzeug das Kontrollgerät ausgebaut war. Zwei weitere Lkw-Fahrer hatten gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten verstoßen; drei Lkw-Fahrer wurden beanstandet, weil sie ihre Ladung nicht ausreichend gesichert hatten. Auf die Fahrer kommen nun Anzeigen zu. Die Polizei wird ihre Kontrollen fortsetzen. ++++1443837 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (CW) Altensteig - Leicht verletzt nach Auffahrunfall

    Altensteig (ots) - Am Montagnachmittag kam es in der Poststraße zu einem Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Gegen 16.45 Uhr befuhr eine 20-Jährige Ford-Fahrerin die Poststraße, als sie verkehrsbedingt anhalten musste. Offenbar aufgrund einer Unachtsamkeit fuhr eine 36-Jährige Opel-Fahrerin auf die Ford-Fahrerin auf. Hierbei verletzte sich die Opel-Fahrerin leicht. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 5.000 Euro. Christian Schulze, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • (BC) Warthausen - Lkw-Fahrer missachtet Vorfahrt / Zwei Fahrzeuge stießen am Dienstag bei Warthausen zusammen.

    Ulm (ots) - Gegen 11 Uhr fuhr ein 78-Jähriger von Schemmerhofen in Richtung Warthausen. Ein Lkw-Fahrer kam von der Tierkörperbeseitigungsanlage und überquerte die Straße in Richtung Röhrwangen. Auf die Vorfahrt des Skodafahrers hatte der 65-Jährige nicht geachtet. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Der Lenker des Skoda trug bei dem Unfall leichte, seine 81-jährige Beifahrerin schwere Verletzungen davon. Beide kamen in ein Krankenhaus. Der Pkw war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper barg ihn. Den Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf ungefähr 12.000 Euro. In Baden-Württemberg und Deutschland zählt die Unfallursache "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. +++++1442583 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Rems-Murr-Kreis: Zeugen nach Kollision zwischen Radfahrern gesucht, Fahrzeugbrand, Steine auf Gleise gelegt, Fußgänger bei Unfall verletzt & Schockanruf - Betrüger machten wieder Beute

    Aalen (ots) - Winnenden: Zeugen nach Kollision zwischen Radfahrern gesucht Ein 81 Jahre alter Radfahrer fuhr am Dienstag kurz vor 12 Uhr den Radweg entlang des Zipfelbachs in Richtung Wunnebad entlang. Auf Höhe der Verlängerung des Holunderwegs kreuzte ein bisher unbekannter Radfahrer von links aus Richtung Innenstadt kommend den Fahrweg des Mannes, worauf es zur Kollision zwischen den beiden Radfahrern kam. Hierbei verletzte sich der 81-Jährige leicht. Anschließend fuhr der Unfallverursacher zunächst weiter, kam dann auf Zuruf des verletzten Seniors nochmal zur Unfallörtlichkeit zurück und äußerte diesem gegenüber, dass er sich "nicht so anstellen" solle. Zudem wurden dem Mann Schläge angedroht, nachdem dieser verlautbaren ließ, die Polizei zu verständigen. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher schließlich vom Unfallort. Er wird beschrieben als ca. 18 Jahre alt, über 180 cm groß, sportliche Figur mit schwarzen kurzen Haaren. Zum Unfallzeitpunkt soll er ein helles T-Shirt, eine dunkle kurze Sporthose sowie Sportschuhe getragen haben und mit einem BMX-Rad unterwegs gewesen sein. Die Verkehrspolizei sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise zum bislang unbekannten Radfahrer geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07904 94260 zu melden. Winnenden-Schelmenholz: Fahrzeugbrand Am Dienstagabend kurz vor 18 Uhr bemerkte ein BMW-Fahrer in der Straße Linsenhalde, dass Rauch aus seinem Fahrzeug aufstieg, woraufhin er seinen Pkw am Straßenrand abstellte. Anschließend begann das Auto zu brennen. Die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr Winnenden kam mit zehn Einsatzkräften vor Ort und löschte den Pkw. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 6000 Euro geschätzt. Schorndorf: Steine auf Gleise gelegt - Zeugen gesucht Am Dienstagabend gegen 20 Uhr legten bisher unbekannte Kinder mehrere Steine auf die Bahngleise im Bereich Hammerschlag. Da dies rechtzeitig bemerkt wurde, bevor eine Bahn die Örtlichkeit passierte, kam es zu keinerlei Gefährdungen. Zeugen, die Hinweise zu den Kindern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181 2040 mit dem Polizeirevier Schorndorf in Verbindung zu setzen. Rudersberg-Steinenberg: Fußgänger bei Unfall verletzt - Zeugen gesucht Bereits am vergangenen Freitag gegen 12 Uhr kam es in der Römerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem bisher unbekannten Autofahrer und einem 35-jährigen Fußgänger. Beim Zusammenprall mit dem Pkw erlitt der 35-Jährige leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Unfall unerlaubt vom Unfallort. Da der Vorfall erst im Nachhinein angezeigt wurde und es bislang keinerlei Hinweise zum Unfallverursacher gibt, sucht das Polizeirevier Schorndorf dringend Zeugen des Unfalls. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 07181 2040 beim Revier zu melden. Backnang: Schockanruf - Betrüger machten wieder Beute Nahezu täglich werden beim Polizeipräsidium Aalen Vorfälle bekannt, bei denen meist ältere Menschen von Betrügern angerufen wurden. Sehr oft erkennen die Bürger die Betrugsmaschen. So auch am Dienstag, als die Gauner mit dem sogenannten "Schockanruf" agierten. Drei angerufene Bürger erkannten die Betrugsmasche. Bei einem weiteren Anruf war dies bei einer 78-jährige Frau leider nicht der Fall. Eine Anruferin gab sich bei diesem Vorfall als Polizistin aus und täuschte vor, dass die Tochter der 78-Jährigen in einen sehr tragischen Verkehrsunfall verwickelt worden wäre, bei dem auch ein Mensch verstorben sei. Der Tochter drohe nun eine Gefängnisstrafe, die vorläufig durch die Zahlung einer Kaution abgewendet werden könne. Ihr wurde noch vorgegaukelt, dass ihr das Geld tags darauf von einer Versicherung der Tochter zurückgezahlt werden würde. Die 78-Jährige übergab am Nachmittag den Betrügern 38.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat hierzu nun die Ermittlungen übernommen. Die Polizei rät zu folgenden Verhaltensweisen: - Ganz wichtig! Geben Sie den Tätern keinen Hinweis durch Ihren auffälligen Telefonbucheintrag: Haben Sie eine alte kurze Telefonnummer? Lassen Sie sie in eine aktuell vergebene längere Rufnummer abändern. Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen. So stechen Sie den Tätern nicht mehr ins Auge. Wenden Sie sich hierzu an ihren Telekommunikationsanbieter. - Geben Sie niemals Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person oder die angegebene Polizeidienststelle unter der Ihnen bekannten Nummer an. Verwenden Sie hierzu niemals die Rückruftaste, sondern geben Sie die Nummer in Ihrem Telefon ein oder benutzen die bei Ihnen gespeicherte Nummer. - Wenn der Anrufer Geld oder andere Wertgegenstände von Ihnen fordert, besprechen Sie dies mit Familienangehörigen und anderen Ihnen nahestehenden Personen. Die Polizei fordert niemals von Ihnen Geld oder Wertgegenstände. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an Ihnen unbekannte Personen. - Lassen Sie niemals Unbekannte in Ihre Wohnung. - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. Beenden Sie davor die Verbindung durch Auflegen des Hörers. - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zu Hause auf, sondern bei der Bank oder im Bankschließfach. Weitere Hinweise über diese und andere Betrugsmaschen finden Sie unter www.polizei-beratung.de. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-106 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (FDS) Dornstetten - Drei verletzte Personen durch Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 28

    Dornstetten (ots) - Drei zum Teil schwerverletzte Personen und ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls an der Kreuzung Bundesstraße 28/Kreisstraße 4742 bei Dornstetten. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr ein 90-Jähriger gegen 17:45 Uhr mit seinem Ford auf der Kreisstraße 4742 von Wittlensweiler in Richtung Bundesstraße 28. An der dortigen Einmündung missachtete er wohl die Stopp-Stelle und bog nach links in Richtung Aach auf die Bundesstraße ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem auf der Bundesstraße von rechts kommenden 43-jährigen VW-Fahrer, der trotz Vollbremsung frontal mit dem Fahrzeugheck des 90-Jährigen kollidierte. In der Folge geriet der 43-Jährige durch die Wucht des Aufpralls nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit der Fahrzeugfront eines entgegenkommenden 68-jährigen Nissan-Fahrers. Durch den Unfall wurden der 90-Jährige und der 43-Jährige schwer verletzt, der 68-Jährige wurde leicht verletzt. Alle Verletzten wurden mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro. Beatrice Suppes, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
Seite 1 von 10
vor

Riegel

Gemeinde in Kreis Emmendingen

  • Einwohner: 3.645
  • Fläche: 18.34 km²
  • Postleitzahl: 79359
  • Kennzeichen: EM
  • Vorwahlen: 07642
  • Höhe ü. NN: 181 m
  • Information: Stadtplan Riegel

Das aktuelle Wetter in Riegel

Aktuell
16°
Temperatur
16°/26°
Regenwahrsch.
80%

Weitere beliebte Themen in Riegel