Rubrik auswählen
 Gütersloh

Feuerwehreinsätze in Gütersloh

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Gütersloh los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 2
  • FF Bad Salzuflen: Mitarbeiter einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen bei Zimmerbrand verletzt / 16 Bewohner evakuiert. Feuerwehr ist mit 30 Einsatzkräften vor Ort

    Vor der Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen stehen zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge. Nachdem Betreuer den Brand in einem Bewohnerzimmer selbstständig gelöscht hatten, beschränkten sich die Aufgaben der Einsatzkräfte auf eine Nachkontrolle sowie das Lüften des betroffenen Bereichs. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). In einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Feuer gekommen. Die automatische Brandmeldeanlage des Hauses in der Bad Salzufler Heldmanstraße löste gegen 17.15 Uhr aus. Bereits auf Anfahrt informierte die Leitstelle Lippe die anrückenden Kräfte über ein Feuer in einem Bewohnerzimmer und erhöhte auf das Alarmstichwort "Feuer mit Menschenleben in Gefahr". Vor Ort hatten die Mitarbeiter der Einrichtung bereits vorbildlich gehandelt und den Brand im Sanitärbereich des Zimmers mittels einer Bettdecke und Wasser aus der Dusche abgelöscht. Die 16 Bewohner wurden von den Betreuern unverletzt ins Freie gebracht. Beim Löschversuch verletzte sich ein Betreuer leicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und setzte Überdrucklüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Nach rund zwei Stunden konnten die rund 30 Einsatzkräfte wieder einrücken. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • Tierische Rettung & Brandmeldeanlage

    C.Rieks

    Detmold (ots) - Am frühen Samstagnachmittag rief eine aufmerksame Bürgerin die Feuerwehr Detmold, weil sie ein Rehkitz bemerkt hatte, das sich in einem Zaun verfangen hatte. Auf der Anfahrt zum Kitz löste in der Jugendherberge die Brandmeldeanlage aus, sodass sich die hauptamtlichen Kräfte auf den Weg zu dem Sonderobjekt machten. Es konnte kein Feuer festgestellt werden. Das Reh wurde zeitgleich durch den ebenfalls alarmierten Pressedienst der Feuerwehr Detmold gesichtet und befreit. Beide Einsätze waren nach kurzer Zeit abgearbeitet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Stellv. Leiter Presse- und Öffentlichk. Christopher Rieks Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Küchenbrand in Ahlen Vorhelm

    Bild2

    Ahlen (ots) - Die Feuerwehr Ahlen und der LZ Vorhelm wurden um 17:19 Uhr zu einem Küchenbrand auf der Rolandstraße alarmiert. Der Hauseigentümer zog sich eine Rauchgasintoxikation beim Versuch zu, den Brand selbst zu bekämpfen. Die Einsatzkräfte lüfteten das Gebäude und löschten Glutnester ab. Der Zwischenboden über der Küche wurde kontrolliert. Der Patient wurde vom Rettungsdienst versorgt. Die Wohnung wurde stromlos geschaltet. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ahlen Telefon: 02382-9500 E-Mail: redaktion@feuerwehr-ahlen.de https://www.feuerwehr-ahlen.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ahlen
  • BMA ausgelöst, bestätigtes Feuer

    ©️ Oliver Böttcher - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - In einem Industriebetrieb an der Arminstrasse hat am frühen Samstagabend die Brandmeldeanlage ausgelöst! Bereits auf der Anfahrt konnte schwarzer Rauch festgestellt werden. Umgehend gab es eine Alarmstufenerhöhung auf Feuer drei! Die in dem Betrieb installierte Sprinkleranlage hatte ebenfalls ausgelöst und Schlimmeres verhindert! Es mussten noch Nachlöscharbeiten durchführt werden und im Anschluss wurde die Halle intensiv belüftet! Neben dem hauptamtlichen Personal waren der Löschzug Mitte, die Löschgruppe Hiddesen und die Löschgruppe Brokhausen und der Rettungsdienst Ort! Die Löschgruppe Pivitsheide stellte den Grundschutz sicher! Der Einsatz war nach ca. 1,5 Stunden beendet. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Pressesprecher im Einsatzdienst Oliver Böttcher Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • Verkehrsunfall PKW vor Baum

    Bild1

    Ahlen (ots) - Um 5:25 Uhr wurde die Feuerwehr Ahlen zu einem Verkehrsunfall auf der Warendorfer Straße zwischen Ahlen und Tönnishäuschen alarmiert. Hier kam ein PKW von der Straße ab und kollidierte mit mehreren Bäumen. Die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und durch die Feuerwehr Ahlen befreit. Anschließend wurde sie vom Rettungsdienst versorgt und mit dem RTH Christoph Westfalen nach Münster transportiert. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Ahlen Telefon: 02382-9500 E-Mail: redaktion@feuerwehr-ahlen.de https://www.feuerwehr-ahlen.de

    Original-Content von: Feuerwehr Ahlen
  • Mitgliederplus bei den Feuerwehren im Kreis Paderborn

    Geehrt werden beim Kreisverbandstag sieben Feuerwehrleute mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz (v. l.) Christian Neiske (Bronze), Frank Schuszter (Bronze), Vize-Kreisbrandmeister Andreas Müller, Bernhard Grothoff-Wessels (Silber), Vize-Kreisbrandmeister Christoph Müller, Franz Josef Mertens (Silber), Bürgermeister Werner Peitz, Norbert Temborius (Silber), Geschäftsführer Hubert Halsband, Bernd Lüke (Silber), Landtagsabgeordneter Bernhard Hoppe-Biermeyer, Alois Wicker (Silber), Landrat Christoph Rüther und Kreisbrandmeister Elmar Keuter. Foto: VdF/Ralph Meyer

    Delbrück (ots) - Bilanz eines einsatzreichen Jahres zogen die Mitglieder des Verbandes der Feuerwehen (VdF) bei der Kreisverbandsversammlung im Bürgerhaus Boke, an der rund 300 Delegierte und Gäste teilnahmen. VdF-Geschäftsführer Hubert Halsband zeigte sich erfreut über steigende Mitgliederzahlen bei den Feuerwehren. Die Zahl der aktiven Einsatzkräfte im Kreis Paderborn lag Ende 2021 bei 2.930 Personen. Ein Jahr zuvor lag deren Zahl nur bei 2.756. Auch die Jugendfeuerwehren melden Zuwächse. Bei ihnen stieg die Zahl der Mitglieder auf 535 (Ende 2021: 497). Im vergangenen Jahr mussten die Feuerwehrleute kreisweit zu 500 Brandeinsätzen und 2.200 Hilfeleistungen ausrücken. Die Bilanz wird allerdings durch 500 Fehlalarme getrübt. Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz dankte den Feuerwehrleuten für ihren "immerwährenden Dienst mit Hingabe und Herzblut". Wörtlich sagte er: "Sie machen die Welt täglich ein Stück besser". CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Hoppe-Biermeyer unterstrich, die Arbeit der Feuerwehren sei nicht selbstverständlich, obwohl Feuerwehrleute bei den meisten Anlässen als erste an Ort und Stelle seien. Stefen Gräfe vom Kreisfeuerwehrverband Teltow-Fläming aus Brandenburg lud eine Jugendfeuerwehrgruppe aus dem Kreis Paderborn zur Teilnahme an einem einwöchigen Jugendzeltlager im brandenburgischen Trebbin ein. Delbrücks Wehrführer Johannes Grothoff berichtete über Hilfsprojekte, die er gemeinsam mit Stadt und Kreis für Menschen in Not in der Ukraine organisiert. Mit mehreren Konvois bereits Hilfsgüter im Wert von rund 100.000 Euro ins Kriegsgebiet transportiert. In der kommenden Woche steuern Grothoff und sein Team mit Lwiw erstmals eine Stadt in der Ukraine an. Im "Gepäck" haben sie dann medizinische Geräte im Wert von 40.000 Euro für ein Krankenhaus in der Stadt. Außerdem überführen sie ein komplett ausgestattetes Hilfeleistungslöschfahrzeug und einen Rüstwagen sowie 60 Sätze Schutzbekleidung für die Feuerwehr in Lwiw. Eine Sammlung unter den Teilnehmern der Verbandsversammlung brachte einen Erlös von 1.500 Euro. Der Verbandstag 2023 wird am Samstag, 22. April, von der Feuerwehr in Büren-Weiberg ausgerichtet. Ein Jahr später trifft sich die Feuerwehr in Buke. Im kommenden Jahr ist wieder ein Neujahrsempfang am 2. Januar geplant. Der Leistungsnachweis wird am 9. September 2023 in Salzkotten-Thüle ausgerichtet. Ein Jahr später ist dann Bad Wünnenberg-Fürstenberg an der Reihe. Kreisbrandmeister Elmar Keuter, zugleich Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren im Kreis Paderborn, berichtete, dass der Verband einen Anhänger Kühllogistik beschafft hat. Er ist mit einem Stromerzeuger ausgestattet, so dass auch während der Fahrt gekühlt werden kann. Er ist für Einsätze des Logistik Zuges 35 der Bereitschaft, den Bedarf der Feuerwehren und für den Einsatz der Verpflegungseinheiten bestimmt. Beim Verbandstag wurden Christian Neiske (Delbrück-Ostenland) und Frank Schuszter mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz in Silber erhielten Alois Wicker (Lichtenau-Atteln), Franz Josef Mertens (Altenbeken), Norbert Temborius (Salzkotten-Scharmede), Bernd Lüke (Borchen) und Bernhard Grothoff-Wessels (Delbrück-Boke). Außerdem wurden 398 Einsatzkräfte der Feuerwehren und Hilfsorganisationen auf dem Boker Sportplatz, die bei der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 als Fluthelfer im Einsatz waren, die Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Medaille des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Stellvertretend für alle Helfer übergab Landrat Christoph Rüther die Medaille an Sebastian Kaiser von der Feuerwehr Altenbeken. Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/

    Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn
  • Erste Erkenntnisse aus dem Paderborner Tornado-Einsatz

    Katastrophenschutzdezernent Philipp Mantel (l.) und Kreisbrandmeister Elmar Keuter (r.) nehmen Stellung zu aktuellen Großeinsätzen der Feuerwehren. Foto: VdF/Ralph Meyer

    Paderborn (ots) - Die umliegenden Kommunen hätten der Stadt Paderborn kurzfristig noch rund 500 weitere Einsatzkräfte nach dem Tornado am 20. Mai zur Verfügung stellen können. Das erklärten Kreisbrandmeister Elmar Keuter, zugleich Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn, und Philipp Mantel, Katastrophenschutzdezernent der Bezirksregierung Detmold, bei der VdF-Verbandsversammlung in Delbrück-Boke. Im Zuge der Sofortmaßnahmen nach Anforderung durch die Paderborner Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte durch drei Löschzüge aus Borchen, Delbrück und Salzkotten unterstützt. Da die ebenfalls betroffene Gemeinde Altenbeken mit eigenen Feuerwehrkräften die Lage beherrschte, wurde noch in der Nacht ein Teil der in Paderborn eingesetzten Kräfte durch drei Löschzüge aus dem Bereitschaftsverband Paderborn abgelöst. Zufrieden zeigte sich Keuter, dass die interne Krankenhausalarmplanung funktioniert hat. Die Rettungsfahrzeuge steuerten ohne Anmeldung das nächstverfügbare Krankenhaus an. Dort sorgten die Besatzungen von drei Gerätewagen San (Gw San) für eine Priorisierung der Verletzten vor den Klinikeingängen. Vor dem Hintergrund des Unwetters in Paderborn und der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 mahnte Keuter eine bessere Vorbereitung auf extreme Lagen an. Das betreffe nicht nur Feuerwehr und Hilfsorganisationen sowie den Katastrophenschutz, sondern gehe auch das Privatleben an. Zum bereits öffentlich diskutierten Thema Sirenenwarnung sagte Keuter, ein solcher Alarm wäre bei frühzeitiger Information hilfreich gewesen, wenn die Bürgerinnen und Bürger wüssten, was sie dann zu tun hätten. Wörtlich fügte er hinzu: "Soweit sind wir und das Land aber noch nicht". Philipp Mantel betonte, dass die vorbereiteten Landeskonzepte für Großschadenslagen ihren Zweck "stark und multifunktionell" erfüllt hätten. Allerdings hätte die Hochwasserkatastrophe im vergangenen Jahr deutlich gemacht, dass es künftig weniger um vorbereitete Szenarien, sondern um die Nutzung von Fähigkeiten gehen werde. "Es wird Aufgabe des Landes sein, die am Schadensort benötigten Fähigkeiten möglichst schnell in Marsch zu setzen. Dazu zählen beispielsweise die über das gesamte Land verteilten Wasserförderzüge bei Hochwasserlagen Bei größeren Schadenslagen könne es zudem sinnvoll sein, anstelle des Austausches kompletter Einheiten nur das Personal zu abzulösen und das Material an Ort und Stelle zu belassen. In Nordrhein-Westfalen stehen insgesamt 24 Bereitschaften zur überörtlichen Hilfe bereit, die bei der Hochwasserkatastrophe auch komplett ausrückten. Allerdings kamen zu Anfang auf Grund logistischer Probleme nicht alle Kräfte sofort zum Einsatz. Um die Führung solcher Großschadenslagen zu erleichtern, führt das Land in den kommenden Jahren ein universelles Lagemanagementsystem ein, in das alle 53 Leitstellen im Land Lageinformationen einspeisen können, um so auf allen Ebenen einen aktuellen Lageüberblick zu gewährleisten, so Mantel. Dieses System wird europaweit ausgeschrieben und zunächst in einzelnen Bereichen getestet. Ein besonderer Aufwand stellt nach Ansicht Mantels die Anpassung der Leitstellen-Software dar. Dem Katastrophenschutz im Land stellt der Katastrophenschutzdezernent ein gutes Zeugnis aus. "Das System funktioniert nur durch das Ehrenamt", sagte er und riet, weitere Hilfsorganisationen über Feuerwehren und das Technische Hilfswerk (THW) hinaus einzubeziehen, "denn dort stehen motivierte und geübte Helfer bereit". Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/

    Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn
  • FW Lage: TH 1 / Ausleuchten Unfallstelle - Amtshilfe Polizei - 23.05.2022 - 0:58 Uhr

    Unfall

    Lage (ots) - Die Feuerwehr Lage wurde um 00:58 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach einem Verkehrsunfall im Bereich der Bielefelder Straße alarmiert. Durch einen Auffahrunfall wurde die Fahrerin eines Elektromotorrollers von Ihrem Roller geschleudert und blieb verletzt auf der Straße liegen. Die Verletzte konnte noch aus eigener Kraft einen Notruf absetzen. Die Unfallstelle wurde zunächst für den Zeitraum der notärztlichen Versorgung ausgeleuchtet und der Rettungsdienst beim Transport der Verletzten zum Rettungswagen unterstützt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde auch das Fahrzeug der Unfallverursacher stark beschädigt und stand einige hundert Meter weiter auf der Straße. Da der Fahrer sich nicht am und im Fahrzeug befand, leitete die Polizei eine entsprechende Fahndung ein. Es war u.a. auch anzunehmen, dass der oder die Insassen sich ebenfalls Verletzungen zu gezogen hatten. Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Der Elektroroller wurde durch den Aufprall in mehrere Teile zerteilt, so dass sich die Trümmer über einen größeren Bereich verteilt haben. Aufgrund des Unfallhergangs fertigte die Polizei umfangreiche Bildaufnahmen aus dem Korb der Drehleiter an. Hierfür ist die Unfallstelle großflächig durch die Feuerwehr ausgeleuchtet worden. Die Bielefelder Straße war für den Zeitraum der Unfallaufnahme bis ca. 4 Uhr vollgesperrt. Die Feuerwehr Lage war mit der Einheit Lage und 3 Fahrzeugen knapp 3,5 Std. im Einsatz. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lage Andreas Dieckmann Tel. 05232-970133 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lage.org http://www.feuerwehr-lage.org

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lage
  • Mit Feuereifer beim Leistungsnachweis am Start

    Die Thüler Feuerwehrleute geben beim Löschangriff noch einmal richtig Gas.

    Delbrück (ots) - 400 Feuerwehrleute in 45 Gruppen aus dem Kreis Paderborn nahmen am Feuerwehrgerätehaus des Delbrücker Stadtteils Lippling am jährlichen Leistungsnachweis teil. Unter den kritischen Augen von 25 Schiedsrichtern und Oberschiedsrichter Matthias Abt mussten die einzelnen Gruppen und Staffeln feuerwehrtechnisches Wissen und ihre Fingerfertigkeit in verschiedenen praxisbezogenen Übungen zwischen Gerätehaus und Gemeindehalle unter Beweis stellen. Für die einzelnen Aufgaben hatten die Feuerwehrleute seit Wochen intensiv geprobt. Im feuerwehrtechnischen Teil ging es um eine Brandbekämpfung mit einem B- und zwei bis drei C-Rohren mit Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten. Die einzelnen Funktionen innerhalb der übenden Einheiten werden jeweils ausgelost. Damit mehrere Einheiten parallel üben konnten, hatten die Lipplinger eigens noch zwei Hydranten "gepflanzt". Bei der Ersten Hilfe übten die Feuerwehrleute die Herz-Lungen-Wiederbelebung am Phantom in Verbindung mit einer Frühdefibrillation. Elmar Keuter, Kreisbrandmeister und zugleich Vorsitzender im Verband der Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn, schrieb den Übenden ins Stammbuch: "Jeder mit einer blauen Uniform sollte die Herz-Lungen-Wiederbelebung beherrschen". Beim Aufgabengebiet Knoten und Stiche mussten in diesem Jahr der Zimmermannschlag, der Achterknoten mit Spierenstich gesichert und der Brustbund (mit Pfahlstich und Spierenstich) beherrscht werden. Die Knoten haben für Einsatzkräfte einen hohen Stellenwert, sind sie doch unverzichtbar beim Retten und Selbstretten sowie für die Sicherung von Gegenständen. Außerdem ging es bei der Theorie um die richtige Beantwortung einiger kniffliger Fragen. Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Reihe von "Frischlingen", die zum ersten Mal bei einem Leistungsnachweis antraten. Allerdings waren auch wieder viele Feuerwehrleute dabei, die bereits bis zu 35-mal dabei waren. Für Elmar Keuter steht beim Leistungsnachweis der Zusammenhalt in der Gruppe ganz oben an. Erfreulicher Nebeneffekt ist der große Lernerfolg durch wiederholtes Üben. Für das Engagement der Ehrenamtler interessierten sich auch die Politik. Neben dem Landtagsabgeordneten Bernhard Hoppe-Biermeyer verfolgten auch mehrere Kommmunalpolitikerinnen und -politiker die Abnahme der Disziplinen. Elmar Keuter und seine Stellvertreter standen den Gästen für sach- und fachkundige Auskünfte zur Verfügung. Für den gastgebenden Löschzug war die Ausrichtung des Leistungsnachweises eine willkommene Probe, denn die Lipplinger feiern in vier Jahren hundertjähriges Bestehen. Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/

    Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn
  • FW Lage: Feuer 3 / Brennt Gartenhütte - 18.05.2022 - 10:19 Uhr

    Gartenhütte

    Lage - Pottenhausen (ots) - Die Feuerwehr Lage wurde heute Morgen um 10:19 Uhr initial mit dem Stichwort "Feuer 2" in den Ortsteil Pottenhausen alarmiert. Noch vor dem Ausrücken der ersten Einsatzkräfte erhöhte die Leitstelle Lippe, aufgrund mehrerer Anrufe, auf das Stichwort "Feuer 3" mit dem Hinweis "brennt Gartenhütte". Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand die besagte Gartenhütte (Abmessungen ca. 5x3m) bereits in Vollbrand. Durch zwei 2 Atemschutztrupps mit je einem C-Rohr wurde eine Brandbekämpfung im Außenangriff durchgeführt. Bedingt durch die starke Trockenheit hatte das Feuer bereits auf die umliegende Vegetation übergegriffen, so dass auch hier Löschmaßnahmen notwendig waren. Die Gartenhütte brannte komplett nieder, ein Übergreifen auf angrenzende Bäume und gelagertes Brennholz konnte verhindert werden. Im Einsatz waren die Einheiten Hauptamtlich, Lage, Hagen und Pottenhausen. Der Einsatz konnte nach knapp 2 Stunden beendet werden. Die Brandursache ist unbekannt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lage Andreas Dieckmann Tel. 05232-970133 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lage.org http://www.feuerwehr-lage.org

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lage
  • Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn lädt zum Verbandstag in Boke am 28. Mai

    VdF-Kreisgeschäftsführer Hubert Halsband (v. l.), Vize-Kreisbrandmeister Andreas Müller, Vorsitzender und Kreisbrandmeister Elmar Keuter und sein Stellvertreter Christoph Müller laden zum Verbandstag am Samstag, 28. Mai, nach Delbrück-Boke ein. Foto: VdF/Ralph Meyer

    Delbrück (ots) - Vorsitzender Elmar Keuter hat die Mitglieder des Verbandes der Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn eingeladen zum jährlichen Verbandstag. Er findet am Samstag, 28. Mai, ab 14.30 Uhr im Bürgerhaus des Delbrücker Stadtteils Boke, Boker Straße 99, statt. Bereits ab 10 Uhr lädt der gastgebende Löschzug Boke der Feuerwehr Delbrück zum Tag der Feuerwehr ein. Die Verbandsversammlung, an der nach Auskunft von VdF-Geschäftsführer Hubert Halsband 228 Delegierte als Vertreter der insgesamt 4.535 Mitglieder teilnehmen, beginnt um 14.30 Uhr im Bürgerhaus. Neben den Jahresberichten des Vorstandes und Grußworten der Gäste stehen auch Wahlen zum Vorstand sowie Ehrungen und Ernennungen auf der Tagesordnung. Das Schlusswort hält Kreisbrandmeister Elmar Keuter als Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren. Um 17.30 Uhr treten die Teilnehmer des Verbandstages auf dem Sportplatz neben dem Bürgerhaus an. Die Festrede hält Landrat Christoph Rüther. Im Rahmen des Festaktes werden der Landrat, Kreisbrandmeister Elmar Keuter, seine beiden Stellvertreter Andreas und Christoph Müller und die Ehrengäste 203 Feuerwehrleute, die im Sommer des vergangenen Jahres bei der Unwetterkatastrophe in Teilen des Landes im Einsatz waren, mit der Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Einsatzmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnen. Aus diesem Anlass werden auch die Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW), der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und weiterer Hilfsorganisationen in Boke antreten. Landesweit werden insgesamt 62.000 Helferinnen und Helfer die Medaillen erhalten. Anschließend marschieren die Feuerwehrleute gemeinsam mit den Ehrengästen in drei Marschblöcken durch den Delbrücker Stadtteil. Musikalisch begleitet werden die Einsatzkräfte von den Musikzügen aus Bad Lippspringe, Buke, Lippling und Paderborn sowie den Feuerwehr-Spielmannszügen aus Bad Lippspringe und Paderborn. Am Ehrenmal ist eine kurze Gedenkfeier mit Kranzniederlegung vorgesehen. Um 19 Uhr beginnt am Bürgerhaus ein kameradschaftliches Miteinander bei Bratwurst und kühlen Getränken, das mit einem Platzkonzert des Musikzuges Lippling der Feuerwehr Delbrück eröffnet wird. Später sorgt ein Disk-Jockey beim Feuerwehrfest im Boker Bürgerhaus für heiße Rhythmen. Zum Tag der Feuerwehr bieten die Boker Brandschützer rund um das Bürgerhaus eine Fahrzeugschau und eine Schauübung an. Auf die Besucher warten Imbiss und Getränke. Außerdem ist für Spiel und Spaß für die kleinen Besucher gesorgt. Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/

    Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn
  • Alleinunfall auf der "Gauseköte"

    (C) Marco Schweiger - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - In der Nacht des 18.05.2022 gegen 01:37 Uhr wurden die Einheiten Hauptamtlich und Süd sowie der Rettungsdienst mit Notarzt zu einem Verkehrsunfall auf der Paderborner Straße ("Gauseköte") gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein PKW von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und einige Meter weiter im Straßengraben zum Stehen gekommen. Ein Zeuge hatte das Ereignis beobachtet und den Notruf gewählt. Aufgrund der Meldung war zunächst von einer im Unfallfahrzeug eingeklemmten Person auszugehen. Noch während sich die ersten Einsatzkräfte auf der Anfahrt befanden, konnte die Leitstelle Lippe jedoch vorsichtige Entwarnung geben: Neueren Informationen zufolge, sollte sich in dem verunfallten Mercedes S-Klasse doch keine eingeklemmte Person mehr befinden. Dies bestätigte sich vor Ort entsprechend, sodass die Feuerwehr Detmold lediglich Sicherungsmaßnahmen vornahm. Neben der Verkehrsabsicherung und dem Ausleuchten der Einsatzstelle wurde die Fahrzeugbatterie abgeklemmt sowie der Brandschutz sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • FF Bad Salzuflen: Passanten entdecken Dachstuhlbrand am Asenberg / Feuerwehr ist mit rund 100 Kräften mehrere Stunden an der Straße "Unter den Buchen" im Einsatz

    Die Freiwillige Feuerwehr löscht in der Straße "Unter den Buchen" einen Dachstuhlbrand. Um Glutnester zu kontrollieren, mussten die Einsatzkräfte zahlreiche Dachpfannen entfernen. Foto: Frank Tasche / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (ft). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Nachmittag (12.05.2022) zu einem Dachstuhlbrand alarmiert worden. Fußgänger hatten in der Straße "Unter den Buchen" gegen 17 Uhr Brandrauch wahrgenommen und zunächst selbst Ausschau nach einem Feuer gehalten. Nachdem sie eine Rauchfahne aus einem Dachstuhl entdeckten, reagierten sie vorbildlich und setzten den Notruf ab. Da zunächst unklar war, ob sich noch Menschen im Gebäude aufhielten, alarmierte die Leitstelle Lippe mit dem Stichwort "Feuer mit Menschenleben in Gefahr". Glücklicherweise hatten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Die Rauchentwicklung an einem Anbau war jedoch deutlich sichtbar. Über ein vorhandenes Baugerüst konnten schnell mehrere Trupps unter Atemschutz zum Brandherd vorgehen und das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufwendig, da die Dachhaut auf mögliche Brandnester untersucht werden musste. Hierbei wurde ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr leicht verletzt und anschließend vom Rettungsdienst versorgt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. Die Feuerwehr war mit rund 100 Kräften vor Ort. Der Einsatz dauerte bis in den Donnerstagabend hinein. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • Kind in PKW eingeschlossen

    © Marco Schweiger - Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Am heutigen Nachmittag um 16:41 Uhr wurden das hauptamtliche Personal und der Rettungsdienst zum Parkplatz vor dem Detmolder "Medicum" gerufen. Eine junge Mutter hatte die Rettungskräfte alarmiert, weil ihre Tochter im PKW eingeschlossen war und der Fahrzeugschlüssel auf dem Beifahrersitz lag. Mittels Spezialwerkzeug wurde auf gewaltfreie Weise eine Zugangsöffnung geschaffen, durch die der Autoschlüssel mit einem Hilfsmittel "geangelt" werden konnte. Nach wenigen Minuten konnte die überglückliche Mutter ihre kleine Ella wieder in die Arme schließen. Nachdem die sehr tapfere Ella vom Rettungsdienst gesichtet und mit Kuscheltieren versorgt wurde, konnten die Einsatzkräfte nach insgesamt etwa 30 Minuten wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • FW Lage: TH 1 / Unterstützung des Rettungsdienst in Detmold - 08.05.2022 - 10:10 Uhr

    Dl Anbau

    Detmold (ots) - Am Sonntag 08.05.2022 wurde um 10:10 Uhr die Drehleiter der Feuerwehr Lage zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Stoddartstraße nach Detmold alarmiert. Ein Patient musste aufgrund eines medizinischen Notfalls ins Krankenhaus. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und um den Patienten möglichst schonend zu transportieren, wurde vom Rettungsdienst Personal und eine Drehleiter nachgefordert. Da die Drehleiter der Feuerwehr Detmold zu diesem Zeitpunkt nicht einsatzbereit war, wurde zusätzlich zur Feuerwehr Detmold, die Drehleiter aus Lage alarmiert. Um den Patienten aus dem 1. Stock mit Hilfe einer Schleifkorbtrage zum Rettungswagen zu transportieren mussten die Einsatzkräfte zunächst den Korb der Drehleiter demontieren. Hierdurch wurde eine weitere Ausladung der Drehleiter ermöglicht, um den Bereich des Hauses von der Straße zu erreichen und noch genügend Gewichtsreserven zu haben den Patienten transportiert zu können. Zusammen mit den Einsatzkräften aus Detmold konnte der Patient sicher zum Rettungswagen transportiert werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lage Andreas Dieckmann 05232971033 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lage.org http://www.feuerwehr-lage.org

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lage
  • Zwei Einsätze am Samstagvormittag

    © Feuerwehr Detmold

    Detmold (ots) - Zu gleich zwei Einsätzen innerhalb kurzer Zeit wurden am heutigen Vormittag das hauptamtliche Personal und der Löschzug Mitte gerufen. Gegen 10:00 Uhr wurde ein Kaminbrand in der "Lange Straße" gemeldet. Aus bislang ungeklärter Ursache war im Dunstabzugsrohr einer Imbissbude ein Feuer ausgebrochen. Zusammen mit einem Schornsteinfeger wurde das Rohr in Augenschein genommen. Der Brand hatte zu einer Verrauchung in einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Objektes geführt. Die Bewohnerin und ihr Kind im Säuglingsalter wurden vom Rettungsdienst untersucht, um eine Rauchgasvergiftung auszuschließen. Mutter und Kind konnten unverletzt zu Hause bleiben. Die betreffende Wohnung wurde intensiv gelüftet. Noch während sich die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle "Lange Straße" befanden, meldete die Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst eine anstehende Tierrettung in der Schülerstraße. Aufmerksame Passanten hatten einen Eichelhäher bemerkt, der in einem Baum festzuhängen schien. Noch auf der Feuerwache verbliebenes Personal des Löschzuges Mitte übernahm diesen Einsatz. Mithilfe einer vierteiligen Steckleiter wurde der Baum erklommen. Um an den Vogel zu gelangen, mussten zwei Äste entfernt werden. Dort wurde ersichtlich, dass das Tier sich offenbar mit einem Bein in einer Nylonschnur verheddert hatte. Am Boden angekommen, wurde diese entfernt und der Eichelhäher in die Freiheit entlassen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Detmold Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marco Schweiger Telefon: +49 (0)160 9062 1826 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-detmold.org www.feuerwehr-detmold.org

    Original-Content von: Feuerwehr Detmold
  • FW Lage: Feuer 2/Carport-/Garagenbrand - 06.05.2022 - 15:37 Uhr

    1

    Lage (ots) - Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Lage um 15:37 Uhr mit dem Stichwort "Feuer 2, Carport/Garagenbrand" in die Fuchsstraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang aus der Zwischendecke eines Geräteraumes neben dem Wohnhaus schwarzer Rauch. Teile der Holzfassade standen in Brand. Ein Trupp unter Atemschutz brachte das Feuer mittels C-Rohr schnell unter Kontrolle. Im Nachgang kontrollierte ein weiterer Trupp unter Atemschutz das angrenzende Wohnhaus und belüftet dieses. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnte das Haus wieder an den Eigentümer übergeben werden. Personen kamen bei diesem Feuer nicht zu schaden. Die Einheit Lage war mit rund 20 Einsatzkräften und 5 Einsatzfahrzeugen vor Ort. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lage Andreas Dieckmann 05232/970133 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lage.org http://www.feuerwehr-lage.org

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lage
  • Leistungsnachweis am 21. Mai in Lippling

    In diesem Jahr wird die Brandbekämpfung mit Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten geübt. Im vergangenen Jahr ging es um die Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer. Foto: VdF/Ralph Meyer

    Delbrück (ots) - Rund 350 Feuerwehrleute in 40 Gruppen aus dem Kreis Paderborn werden am Samstag, 21. Mai, am Feuerwehrgerätehaus des Delbrücker Stadtteils Lippling, Zur Schmiede 8, zum jährlichen Leistungsnachweis antreten. Unter den kritischen Augen von rund 30 Schiedsrichtern und Oberschiedsrichter Matthias Abt müssen die einzelnen Gruppen und Staffeln ab 8 Uhr ihr feuerwehrtechnisches Wissen und ihre Fingerfertigkeit in verschiedenen praxisbezogenen Übungen am Gerätehaus und der Gemeindehalle unter Beweis stellen. Jede Wehr entsendet mindestens zwei Schiedsrichter. Vom Löschzug Lippling wird ein Begleitprogramm mit Kaffee und Waffeln, Grill und Getränken angeboten. Für die jüngeren Besucher steht eine Hüpfburg bereit. Parkplätze stehen in der Ortsmitte zur Verfügung. "Wir freuen uns auf die zahlreichen Feuerwehreinheiten, die ihre Leistungsfähigkeiten unter Beweis stellen, und auf viele interessierte und wissbegierige Zuschauer", erklärt Klaus Ringkamp, Leiter des ausrichtenden Löschzuges der Feuerwehr Delbrück. Die Leistungsnachweise dienen der Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen sowie der Steigerung der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren. Im feuerwehrtechnischen Teil geht es um eine Brandbekämpfung mit einem B- und ein bis zwei C-Rohren mit Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten. Bei der Ersten Hilfe geht es um die Herz-Lungen-Wiederbelebung am Phantom in Verbindung mit einer Frühdefibrillation. Bei dem Aufgabengebiet Knoten und Stiche müssen in diesem Jahr der Zimmermannschlag, der Achterknoten, mit Spierenstich gesichert, und der Brustbund (mit Pfahlstich und Spierenstich) beherrscht werden. Außerdem gilt es bei der Theorie um die richtige Beantwortung einiger kniffliger Fragen. Der sonst übliche sportliche Teil entfällt in diesem Jahr. Die Abnahme des Leistungsnachweises ist ein fester Bestandteil im Jahreskalender der Feuerwehren, berichtet VdF-Geschäftsführer Hubert Halsband, der Jahr für Jahr für den organisatorischen Rahmen verantwortlich zeichnet. Löschübungen sind bei den Teilnehmern beliebter als Technische Hilfe-Aufgaben. Ziele des Leistungsnachweises sind die Steigerung der Schnelligkeit, die sichere Handhabung der Geräte sowie eine Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Einige Kameraden haben bereits 40-mal, also seit mindestens 40 Jahren in jedem Jahr teilgenommen. Zwischen von 18 bis über 60 Jahre sind alle Altersstufen vertreten. Von der Feuerwehrfrau-Anwärterin bis zu Gemeindebrandinspektoren sind alle Dienstgrade "mit Feuereifer" bei der Sache. Bei der Zahl der weiblichen Teilnehmer gibt es allerdings noch Luft nach oben. Bis einschließlich 2009 wurde der Leistungsnachweis Jahr für Jahr an der Kreisfeuerwehrzentrale in Büren-Ahden ausgetragen. Danach zog die Feuerwehr "über die Dörfer". Der Leistungsnachweis zählt zugleich als praktischer und theoretischer Übungsdienst. Außerdem dient er der Kameradschaftspflege und ist Teil der Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren. Anmeldungen der Feuerwehren sind unter www.vdf-paderborn.de möglich. Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/

    Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn
  • FW Lage: Feuer 2 / Feuer in Carport/Anbau - 28.04.2022 - 18:34 Uhr

    Sicherheitstrupp

    Lage - Pottenhausen (ots) - Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Lage um 18:34 Uhr zu einem Feuer in Lage-Pottenhausen in der Straße In der Holler alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es in einem Anbau und aus der Eingangstür des Gebäudes drang bereits schwarzer Rauch und die Fensterscheiben des gesamten Anbaus waren bereits rußgeschwärzt. Personen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Gebäude. Ein Trupp unter Atemschutz wurde im Innenangriff mit einem C-Rohr eingesetzt und konnte das Feuer schnell löschen. Durch die starke Rauchentwicklung hat das Gebäude auf beiden Etagen einen massiven Rauchschaden erlitten und ist nicht mehr bewohnbar. Da Brandursache unklar ist, wurde die Einsatzstelle durch die Kripo beschlagnahmt. Zur Schadenhöhe können keine Angaben gemacht werden. Im Einsatz waren die Einheiten Pottenhausen und Hagen mit je einem Löschgruppenfahrzeug, sowie der Gerätewagen Logistik der Einheit Lage mit dem Rollwagen Einsatzstellenhygiene. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Lage Andreas Dieckmann 05232/970133 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lage.org http://www.feuerwehr-lage.org

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Lage
  • FF Bad Salzuflen: Umgestürzter LKW sorgt für lange Staus auf der Autobahn 2 / Bad Salzufler Feuerwehr ist mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Zwei Menschen werden leicht verletzt

    Der umgestürzte Gliederzug liegt auf der Autobahn 2 kurz vor der Raststätte Lipperland Nord. Die Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist in der Nacht zum Dienstag (26.04.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn 2 gerufen worden. Gegen kurz vor zwei Uhr ist ein Gliederzug in Fahrtrichtung Dortmund nach rechts von der Straße abgekommen und hat einige hundert Meter der Bankette touchiert. Rund einen Kilometer vor der Raststätte Lipperland Nord kippte das Gespann auf die Fahrbahn. Der vordere Teil fiel nach rechts, der Anhänger blieb auf der linken Seite liegen. Da zunächst nicht klar war, ob und wie schwer die Menschen im Fahrerhaus verletzt waren, alarmierte die Leitstelle Lippe die Einsatzkräfte unter dem Alarmstichwort "Person in LKW eingeklemmt". Rund 30 Feuerwehrleute, die Polizei, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt eilten daraufhin auf die Autobahn. Derweil hatte sich in Fahrtrichtung Dortmund bereits ein mehrere kilometerlanger Stau gebildet. Einige Autofahrer hatten Schwierigkeiten die Rettungsgasse zu bilden; das sorgte für Behinderungen bei der Anfahrt der Einsatzkräfte. Glücklicherweise hatten die beiden Insassen des verunfallten LKW das Fahrzeug bereits vor Eintreffen der Kräfte verlassen, sie wurden leichtverletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und streute auslaufende Betriebsstoffe ab. Um den Rückstau aufzulösen, wurde kurzzeitig die Autobahn auf der linken Spur wieder freigegeben. Für die anschließende Bergung des Lasters musste die Fahrbahn jedoch erneut für längere Zeit gesperrt werden. Die Löschgruppe Biemen-Ahmsen sicherte im weiteren Verlauf die Unfallstelle ab. Gegen 6.30 Uhr rückten alle verbleibenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr wieder ein. Die Polizei hat zur Unfallursache und zur Schadenshöhe die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
Seite 1 von 2
vor

Gütersloh

Gemeinde in Kreis Gütersloh

  • Einwohner: 96.404
  • Fläche: 111.99 km²
  • Postleitzahl: 33330
  • Kennzeichen: GT
  • Vorwahlen: 05204, 05241, 05209
  • Höhe ü. NN: 75 m
  • Information: Stadtplan Gütersloh

Das aktuelle Wetter in Gütersloh

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
22°
Temperatur
15°/23°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Gütersloh