Rubrik auswählen
 Halver

Polizeimeldungen aus Halver

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • 19-jähriger Randalierer landete in Zelle

    Gummersbach (ots) - Heftig zur Wehr gesetzt hat sich am Samstag (18. September) ein 19-jähriger Gummersbacher. Zwei Polizisten erlitten bei dem Einsatz Verletzungen. Um 2:25 Uhr hatte der 19-Jährige vor einer Wohnungstür in der Ganghoferstraße randaliert. Die hinzugezogenen Polizisten forderten den 19-Jährigen auf, das Haus zu verlassen. Es sollte wieder Ruhe einkehren in dem Mehrfamilienhaus. Der 19-Jährige war alkoholisiert und aggressiv. Er zeigte sich nicht einsichtig und wollte sich von der Polizei nichts sagen lassen. Die Einsatzkräfte legten ihm schließlich unter heftiger Gegenwehr Handfesseln an und mussten ihn aus dem Haus tragen. Der 19-Jährige weigerte sich selbständig zu gehen, stattdessen trat er mehrfach nach den Polizisten. Auf der Fahrt zur Polizeiwache stieß er unentwegt Beleidigungen gegen die Polizisten aus und auch auf dem Weg in die Zelle trat er erneut nach den Polizisten. Der 19-Jährige verblieb bis zu seiner Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Auf ihn wartet nun eine Strafanzeige. Zwei Polizisten erlitten bei dem Einsatz leichte Verletzungen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Hoher Schaden bei Auffahrunfall

    Bergneustadt (ots) - Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ist am Samstag (18. September) ein 21-jähriger Bergneustädter leicht verletzt worden. Der Unfall hatte sich gegen 12:30 Uhr auf der Kölner Straße ereignet. Der 21-jährige Bergneustädter fuhr mit seinem grauen VW Sharan auf der Kölner Straße in Richtung Bergneustadt. Er wollte nach links auf ein Grundstück abbiegen, musste aber verkehrsbedingt warten. Hinter ihm fuhr ein 23-jähriger Bergneustädter in einem grauen Ford Focus. Dieser bremste ab und wartete hinter dem 21-Jährigen. Der Fahrer eines schwarzen Touareg, ein 22-jähriger Gummersbacher, war nach eigenen Angaben auf dem Weg zur Waschstraße. Er hatte nur kurz zum Beifahrersitz geschaut, da er seine Geldbörse gesucht hatte. Als er seinen Blick wieder auf die Fahrbahn richtete, sah er den vor ihm auf der Fahrbahn stehenden Focus. Der 22-Jährige versuchte noch zu bremsen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Focus des 23-Jährigen auf den davor stehenden Sharan des 21-Jährigen geschoben. Der 21-jährige Bergneustädter zog sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. An den drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Touareg war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Schwelmer landete schwerverletzt im Maisfeld

    Schwelmer landete schwerverletzt im Maisfeld

    Radevormwald (ots) - In einer langgezogenen Linkskurve ist ein 31-jähriger Motorradfahrer am Freitag (17. September) von der Fahrbahn abgekommen. Er stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Gegen 23:30 Uhr fuhr der Schwelmer auf seiner Suzuki auf der B483 in Richtung Schwelm. Im Bereich der Ortschaft Vogelshaus, in einer langgezogenen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf den dortigen Grünstreifen. Der 31-Jährige stürzte, rutschte in ein angrenzendes Maisfeld und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Behandlung vor Ort, brachte ihn ein Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Alkohol und Handy: 3 Pkw bei Unfall auf der Eppenhauser Straße zerstört

    Hagen (ots) - In der Nacht auf Sonntag, den 19.09.2021, kam es um Mitternacht auf der Eppenhauser Straße Höhe Nr. 108 zu einem Verkehrsunfall. Eine 47-jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Mercedes GLA die Eppenhauser Straße bergauf in Richtung Feithstraße. Vermutlich aufgrund von Alkoholkonsum und gleichzeitiger Bedienung des Smartphones kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort auf zwei geparkte Audis A4 und A6, bevor sie auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Alle drei Pkw wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Dort wurde auch eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Mitfahrer auf der Lenkstange führt zu Unfall zwischen zwei Fahrrädern

    Hagen (ots) - Am Samstag, 18.09.2021, befuhr gegen 15 Uhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Mountainbike den Gotenweg und beabsichtigte nach rechts in den Alemannenweg abzubiegen. Dabei transportierte er einen 25-jähringen Freund auf seiner Lenkstange. Aus diesen Grunde konnte er nicht weit genug einlenken und gelangte auf die Fahrspur der Gegenrichtung, wo er mit einem 65-jährigen Mann kollidierte, der auf einem Pedelec unterwegs war. Alle drei Personen stürzten zu Boden, wobei die beiden Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. Der Unfallverursacher musste zur Behandlung in ein Krankenhaus, während der 65-jährige nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden konnte. Das Pedelec war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Ermittlungen nach Bombendrohung am Hauptbahnhof

    Hagen-Mitte (ots) - Am Samstagabend (18.09.2021) meldete sich gegen 22 Uhr ein noch unbekannter Mann bei der Leitstelle der Polizei Hagen und gab an, dass im Bahnhofsbereich zwei Bomben platziert worden seien. Ein Sprengstoffspürhund sowie Spezialisten für die Entschärfung von Spreng- und Brandvorrichtungen wurden umgehend angefordert. Sie untersuchten einen herrenlosen Koffer sowie eine Handtasche. Kurz vor Mitternacht konnten die Spezialisten vor Ort Entwarnung geben. Weder in dem Koffer noch in der Handtasche konnten gefährliche Gegenstände oder Sprengstoff gefunden werden. Auch eine Absuche des Bahnhofsbereichs durch einen Sprengstoffspürhund verlief ergebnislos. Der Bereich des Hauptbahnhofes war rund drei Stunden großräumig gesperrt. Die Ermittlungen bezüglich des Drohanrufes laufen. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Pkw Aufbrüche im Parkhaus Elbershallen

    Hagen (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 18.09.2021, wurden im Parkhaus der Elbershallen, in der Zeit zwischen 23:00 - 03:40 Uhr von unbekannten Tätern zwei Pkw aufgebrochen. Dabei wurde aus einem VW und einem Dacia jeweils eine Geldbörse mit Inhalt entwendet. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmal daraufhin, keine Wertgegenstände in Fahrzeugen liegen zu lassen. Hinweise werden unter 986-2066 entgegen genommen. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Fußgängerin auf der Wehringhauser Straße angefahren

    Hagen (ots) - Am Freitag, 17.09.2021,um 11:14 Uhr, kam es auf der Wehringhauser Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. ein 31-jähriger, der mit seinem Ford vom Bergischen Ring aus nach links in Richtung Haspe abbiegen wollte, übersah hierbei eine 56-jährige Frau, die die dortige Fußgängerampel überquerte. Die Frau wurde vom Pkw erfasst und zu Boden geschleudert. Sie erlitt leichte Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Nach Festnahme eines 16-Jährigen: Hinweis auf die Presseerklärung der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf

    Hagen (ots) - Wir weisen hin auf die am heutigen Abend (17. September) veröffentlichte Presseerklärung der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf im Nachgang zu der Festnahme eines 16-Jährigen am gestrigen Donnerstag, die wie folgt lautet: Festnahme wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat im Zusammenhang mit der Gefährdungslage zum Nachteil einer jüdischen Einrichtung in Hagen Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf, bei der die Zentralstelle Terrorismusverfolgung Nordrhein-Westfalen (ZenTer NRW) angesiedelt ist, hat heute den Erlass eines Haftbefehls bei dem Amtsgericht Hagen gegen den am gestrigen Tage festgenommenen 16-jährigen Tatverdächtigen beantragt. Der strafrechtlich bislang nicht in Erscheinung getretene Beschuldigte ist der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat dringend verdächtig. Nach den bisherigen Erkenntnissen und dem vorläufigen Ergebnis der Auswertung der sichergestellten Medien steht er in Verdacht, über einen Messenger-Dienst Kontakt zu einer zurzeit nicht näher identifizierten Person gehabt zu haben, die ihm die Kenntnisse für den Bau von Sprengvorrichtungen vermittelte. Der Beschuldigte erhielt Anweisungen, welche Stoffe er für deren Bau beschaffen sollte. Als Ziel benannte er eine Synagoge, deren Beschreibung im Chatverlauf auf die Synagoge in Hagen zutrifft. Der Straftatbestand der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sieht gemäß § 89a StGB eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren vor. Hierbei handelt es sich indes um die Strafandrohung für erwachsene Straftäter, während bei der Anwendung des Jugendstrafrechts neben Erziehungsmaßregeln und Zuchtmitteln - u.a. der Jugendarrest - die Verhängung einer Jugendstrafe in Betracht kommt, deren mögliches Höchstmaß von verschiedenen Faktoren abhängt. Die Bemessung einer Sanktion nach dem Jugendstrafrecht erfolgt dabei primär nach dem Erziehungsgedanken. Das Amtsgericht Hagen hat den Haftbefehl antragsgemäß erlassen. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. In allen Verfahrensabschnitten bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung. Weitere Angaben können mit Blick auf die laufenden Ermittlungen derzeit nicht getätigt werden. Hinweis für Medienvertreter: Die alleinige Pressehoheit zu dem Sachverhalt liegt weiterhin bei der Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf. Rückfragen bitte an: Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Einbruch in Gemeindehaus/ Pkw durchwühlt

    Iserlohn (ots) - Unbekannte sind durch ein Toilettenfenster in ein Gemeindehaus Im Wiesengrund eingebrochen. Aus einem der Räume entwendeten sie Beamer, Verstärker und Musikanlage. Unbekannte hebelten heute Morgen in der Immermannstraße zwei Fahrzeuge auf bzw. zerstörten Fenster. Beide Wagen wurden durchwühlt. Offenbar fanden die Täter nichts Verwertbares. Gegen 4.20 Uhr war die Alarmanlage einer der beiden Wagen losgegangen. Weil der Alarm jedoch rasch verstummte, ging niemand dem Signal nach. Am Donnerstag zwischen 20.30 und 21 Uhr durchwühlte ein Unbekannter am Westergraben einen 1er BMW. Der Fahrer hatte angehalten, um sich etwas in einem Imbiss zu kaufen. Als er zurückkehrte, waren Bankkarte, Bargeld und Armbanduhr aus dem Wagen verschwunden. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Fahrraddieb

    Halver (ots) - Zwischen Mittwochabend und Donnerstagnachmittag wurde an der Straße Langenscheid ein Mountainbike gestohlen. Am Donnerstag gegen 17 Uhr hing nur noch ein durchschnittenes Schloss an dem Holzzaun. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Mountainbike gestohlen

    Hemer (ots) - In der Nacht zum Donnerstag wurde Am Alten Weg ein Mountainbike gestohlen. Das Rad stand in einem nicht verschlossenen Klein-Lkw an der Straße. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Versuchter Einbruch ins Lehrerzimmer/ Beulen in Pkw getrampelt / Feuerlöscher geleert und aus Parkhaus geschmissen

    Lüdenscheid (ots) - Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen wurde versucht, eine Tür zum Lehrerzimmer der Knapper Grundschule aufzubrechen. An der Jokuschstraße, vor dem Brauhaus Schillerbad, wurde am Donnerstagnachmittag ein Renault Trafic beschädigt. Ein Unbekannter trampelte über Heck und Front und hinterließ Fußabdrücke und Dellen. Unbekannte leerten in der vergangenen Nacht mehrere Feuerlöscher im Parkhaus am Rathausplatz und warfen die leeren Behälter anschließend vom fünften Parkdeck aus auf ein Gebäudedach. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Versuchter Einbruch in Garage

    Meinerzhagen (ots) - Zwischen Dienstag- und Donnerstagnachmittag wurde an der Straße Zum Koppenkopf versucht, eine Garage aufzubrechen. Das misslang. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Geldbörsen aus Pkw gestohlen

    Kierspe (ots) - Aus einem blauen Kia Optima, der an der Leharstraße parkte, wurden in Nacht zum heutigen Freitag zwei Geldbörsen gestohlen. Darin steckten diverse Papiere, Bargeld, Bank- und Krankenkarten. In der Nacht zum Donnerstag oder im Laufe des Vormittags wurden an der Otto-Ruhe-Straße zwei Reifen eines weißen Dacia zerstochen. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Auto beschädigt/ Klingel geklaut/ Taschendieb im Discounter kassiert doppelt ab

    Altena (ots) - An einem schwarzen Kia Rio, der an der Rosmarter Allee parkte, wurden am Donnerstag zwischen 13.20 und 21.45 Uhr beide Kennzeichen und der Heckscheibenwischer abgebrochen. Unbekannte klauten am Donnerstag zwischen 13.30 und 15.30 Uhr die Klingel einer Hauseingangstür Auf dem Löttringsen. Taschendiebe haben am Donnerstag bei einer 73-jährigen Altenaerin gleich doppelt abkassiert. Bevor sie den Diebstahl bei der Polizei melden konnte, landete ihre Geldbörse auf der Wache - allerdings ohne Bargeld und Bankkarte. Ein Passant hatte das Portemonnaie auf dem Gehweg der Lenneuferstraße gefunden und bei der Polizei abgeliefert. Zehn Minuten später erschien die 73-Jährige bei der Polizei. Sie berichtete, dass sie gegen 10.10 Uhr in einem Discounter an der Werdohler Straße einkaufen wollte. Als sie sich ein Angebot anschaute, legte sie ihre Jutetasche mitsamt Geldbörse neben sich ab. An der Kasse suchte sie vergeblich nach ihrem Portemonnaie. Die Taschendiebe waren postwendend zum nächsten Geldautomaten gegangen: Gegen 10.25 Uhr zogen sie mit Bankkarte und PIN einen hohen Geldbetrag aus dem Automaten der Volksbank an der Lennestraße. Die Polizei warnt immer wieder: Tragen Sie beim Einkaufen insbesondere in Discountern Wertsachen dicht am Körper! Legen Sie keinen Zettel mit der PIN mit ins Portemonnaie! (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Motorradfahrer fährt vor der Polizei weg

    Menden (ots) - Am 16.09.2021, 07:40 Uhr sollte in Menden, Bräukerweg ein Motorradfahrer durch Beamte des Verkehrsdienstes Iserlohn einer Verkehrskonrolle unterzogen werden. Als der Motorradfahrer die Polizisten bemerkte, versuchte er, ab dem Bereich des Reiseunternehmens Filthaut-Reusch bis zur Einmündung Baufastraße, über den Gehweg in Richtung Innenstadt zu flüchten. Aufgrund der rücksichtslosen Fahrweise auf dem Gehweg mussten mehrer Passanten sowie Schulkinder zur Seite springen. Nur durch Zufall und absolut glücklicher Umstände wurde hierbei niemand verletzt. Der Fahrer konnte dann durch die Beamten auf der Märkischen Straße gestoppt und kontrolliert werden. Da das Fahrzeug technisch verändert wurde, wurde es zur Beweissicherung sichergestellt. Der Führerschein des Fahrers wurde ebenfalls sichergestellt. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02373/9099-0 oder 02373/9099-7128 zu melden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im nördlichen Kreisgebiet MK

    Iserlohn/Neuenrade (ots) - Pressemitteilung über die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im nördlichen Kreisgebiet MK 1. Messstelle Ort Iserlohn-Kalthof, Leckingser Straße Zeit 16.09.2021, 07:20 Uhr bis 09:45 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 355 Verwarngeldbereich 31 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 55 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 2. Messstelle Ort Iserlohn, Seilerseestraße Zeit 16.09.2021, 10:40 Uhr bis 11:20 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 231 Verwarngeldbereich 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 71 km/h 50 bei km/h außerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 3. Messstelle Ort Iserlohn-Grüne, Untergrüner Straße Zeit 16.09.2021, 12:00 Uhr bis 13:05 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 425 Verwarngeldbereich 13 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 69 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 4. Messstelle Ort Neuenrade-Küntrop, Küntroper Straße Zeit 16.09.2021, 13:30 Uhr bis 16:42 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 1025 Verwarngeldbereich 25 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 70 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen Blatt -2- zur Pressemitteilung 5. Messstelle Ort Neuenrade-Küntrop, Küntroper Straße Zeit 16.09.2021, 17:12 Uhr bis 18:30 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 269 Verwarngeldbereich 11 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 1 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 79 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 6. Messstelle Ort Iserlohn, Hans-Böckler-Straße Zeit 16.09.2021, 18:56 Uhr bis 19:50 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 196 Verwarngeldbereich 5 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 0 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 69 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Warnung vor Abzocke durch Phishing

    Oberbergischer Kreis (ots) - Betrüger konnten in den vergangenen Tagen einen hohen vierstelligen Betrag erbeuten. Ein 86-jähriger Wipperfürther ist ihr Opfer gewesen. Der Senior hatte eine Email erhalten, die auf den ersten Blick von seiner Sparkasse stammte. Er wurde in der Email sogar persönlich mit seinem Namen angesprochen. In der Mail ging es um die Aktualisierung und Umstellung des Tan-Verfahrens. Auch ein Hinweis, dass es sich um eine Pflichtumstellung handeln würde, war vorhanden, verbunden mit einem Button "Weiter zur Umstellung". Als er darauf klickte, war es eigentlich schon zu spät. Betrüger hatten sich Zugang zu seinem Konto verschafft. Der 86-Jährige wurde auf eine Seite gelotst, die der Sparkassenseite ähnelte. Dort nahm ein angeblicher Bankmitarbeiter dann Kontakt mit ihm auf und brachte ihn dazu, seine Tan an ihn weiterzugeben. Auf diese Art schafften es die Betrüger zwei höhere Beträge von seinem Konto abzubuchen. In diesem Fall ermittelt nun die Kriminalpolizei. Da in den vergangenen Tagen mehrere Anzeigen bei der oberbergischen Polizei eingegangen sind, warnen wir erneut vor dieser Masche. Auch die örtlichen Geldinstitute warnen vor Betrügern. - Vergewissern Sie sich, mit wem Sie es zu tun haben. Überprüfen Sie die Adressleiste in Ihrem Browser. Bei geringsten Abweichungen sollten Sie stutzig werden. - Klicken Sie niemals auf den angegeben Link in der übersandten E-Mail. Versuchen Sie stattdessen, die in der E-Mail angegebenen Seiten über die Startseite Ihrer Bank zu erreichen (ohne diese in die Adresszeile einzutippen). - Kreditinstitute fordern grundsätzlich keine vertraulichen Daten per E-Mail oder per Telefon oder per Post von Ihnen an. Wenn Sie sich unsicher sind, halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit Ihrer Bank. - Übermitteln Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten (bspw. Passwörter, TANs oder andere Transaktionsnummern) per E-Mail. - Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kontostand sowie Ihre Kontobewegungen. So können Sie schnell reagieren, falls ungewollte Aktionen stattgefunden haben. - PIN und TANs sollten Sie nur dann eingeben, wenn eine gesicherte Verbindung mit Ihrem Browser hergestellt ist. Eine Sichere Verbindung erkennen Sie an dem https:// in der Adresszeile: Im Browserfenster erscheint ein kleines Icon, z. B. in Form eines Vorhängeschlosses, das den jeweiligen Sicherheitsstatus symbolisiert ("geschlossen" bzw. "geöffnet"). Informationen erhalten Sie hier: https://polizei.nrw/artikel/vorsicht-phishinganrufe https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/phishing/ Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
  • Polizei Hagen nimmt an ROADPOL Safety Days teil - Unfallprävention und Verkehrsüberwachung im Fokus

    Hagen-Mitte (ots) - Seit Donnerstag (16.09.2021) kontrolliert die Polizei Hagen im Rahmen der Präventionskampagne ROADPOL Safety Days verstärkt Fahrradfahrer/Pedelecfahrer, um diese auf unterschiedliche Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Zeitgleich findet die RoadPol-Kontrollaktion "Focus on the Road" zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr statt. Das Ziel der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion ist, schwere oder gar tödliche Unfälle zu verhindern. Durch Verkehrsüberwachung und Präventionsarbeit werden Verkehrsteilnehmer gezielt für die besonderen Anforderungen rund um den Radverkehr sensibilisiert. Radfahrer/Pedelecfahrer erhalten unter anderem Tipps, wie diese die eigene Sicherheit schon mit einfachen Mitteln erhöhen können. Denn die beliebten Fortbewegungsmittel haben keinen Airbag. Durch die fehlende "Knautschzone" bieten sie weniger Schutz als Personen- oder Lastkraftwagen. Umso wichtiger ist es, frühzeitig gesehen zu werden. Eine gute Beleuchtung sowie eine helle und reflektierende Kleidung erhöhen die Verkehrssicherheit maßgeblich. Hierauf machen die geschulten Beamten aufmerksam. Die Polizei sensibilisiert Pedelecfahrer zudem dafür, dass die Geschwindigkeit der Räder von anderen Verkehrsteilnehmern häufig unterschätzt wird. Gleichzeitig werden Verstöße, wie das Überfahren von roten Ampeln, das Befahren der falschen Fahrbahnseite oder des Gehweges, die technische Manipulation von Pedelecs oder auch die Nutzung von Handys im Straßenverkehr konsequent geahndet. Denn Verstöße gegen die Regeln der Straßenverkehrsordnung können das eigene sowie das Leben anderer erheblich in Gefahr bringen. Die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Hagen treten während der ROADPOL Safety Days an unterschiedlichen Orten aktiv mit Bürgern in den Dialog. Am Wochenende baut das Team beispielsweise am Hengsteysee und an den Lennewiesen einen Infostand auf und wird dort die Fragen von Radfahrern/Pedelecfahrern beantworten. Die ROADPOL Safety Days finden vom 16. September 2021 bis zum 22. September 2021 statt. Aber auch unabhängig von dieser Präventionskampagne hat die Polizei Hagen ihren Fokus auf die Unfallprävention gesetzt. Denn jedes Leben zählt! (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
Seite 1 von 10
vor

Halver

Gemeinde in Märkischer Kreis

  • Einwohner: 16.717
  • Fläche: 77.37 km²
  • Postleitzahl: 58553
  • Kennzeichen: MK
  • Vorwahlen: 02269, 02355, 02353, 02351
  • Höhe ü. NN: 410 m
  • Information: Stadtplan Halver

Das aktuelle Wetter in Halver

Aktuell
10°
Temperatur
10°/19°
Regenwahrsch.
20%

Weitere beliebte Themen in Halver