Rubrik auswählen
 Breckerfeld

Polizeimeldungen aus Breckerfeld

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im südlichen Kreisgebiet MK

    Werdohl (ots) - Pressemitteilung über die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im südlichen Kreisgebiet MK 1. Messstelle Ort Werdohl-Eveking, B 229 Zeit 28.09.2021, 09:40 Uhr bis 12:40 Uhr Art der Messung: Radar 0 ESO 1 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 1314 Verwarngeldbereich 42 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 2 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 74 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart Pkw Zulassungsbehörde MK Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Falsche Einbrecher, falsche Polizeibeamte, falsches Falschfeld

    Kierspe (ots) - Falsche Einbrecher, falscher Polizeibeamter, falscher Staatsanwalt, falsches Falschgeld: Eine 86-Jährige ist in der vergangenen Woche auf die falsche Geschichte hereingefallen. Die falschen Polizeibeamten klingeln in solch einer hohen Anzahl bei Senioren im Märkischen Kreis an, dass sich immer wieder doch jemand findet, der auf die Lügengeschichte hereinfällt. In der vergangenen Woche erwischten sie eine 86-jährige Kiersperin. Sie glaubte der Geschichte von der festgenommenen Einbrecherbande und dass die Täter die Daten der Seniorin bei sich gehabt hätten. Bei einem zweiten Anruf reichte der falsche Polizeibeamte den Hörer weiter an einen falschen Staatsanwalt. Der forderte sie auf, sich zu ihrem eigenen Schutz beim Verlassen des Hauses bei ihm an- und abzumelden. Außerdem sollte sie eine bestimmte hohe Geldsumme von ihrer Bank abholen. Das tat sie. Beim nächsten Anruf der Betrüger sollte sie die Nummern der Geldscheine nennen. Der Betrüger kam zum Urteil: "Das ist Falschgeld!" Er werde sofort jemanden schicken, der die Blüten abholt. Die alte Dame war empört darüber, dass ihr die Bank Falschgeld angedreht haben sollte. Und so geschah es: Das Geld wurde abgeholt. Der Abholer ging wortlos. Die Polizei stellt klar: Es gibt gerade KEINE Einbruchswelle in Kierspe! Die Polizei hat KEINEN Einbrecher festgenommen und deshalb auch KEINE Liste der nächsten Tatorte sichergestellt. Die Polizei warnt trotzdem: Vor den Anrufern, die sich als Polizei ausgeben und etwas anderes behaupten! Es sind Betrüger! Vorsicht! Wer etwas gegen Einbrecher tun will, z.B. Türen und Fenster absichern, der kann sich beraten lassen: unter Telefon 02372/9099-5511 + 5512. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Graffiti an der Bahnhofstraße

    Altena (ots) - Im Tatzeitraum vom 26.09.2021 bis 27.09.21 beschädigten ein oder mehrere Täter einen Fahrradständer, Bodenleuchten und eine Fensterscheibe, indem sie diese mit blauer Lackfarbe besprühten. Bei der Örtlichkeit handelt es sich um ein Geschäftsgebäude an der Bahnhofstraße. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Altena unter Telefon 02352-9199-0. (becks) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Radkappen geklaut/ Zigarettendiebe steigen übers Dach

    Iserlohn (ots) - Im Zeitraum vom 26.09.2021 bis 27.09.2021 wurden an der Bremsheide alle vier Radkappen an einem geparkten Pkw entwendet. Es handelt sich um silberne Kunststoffkappen. Der Pkw war an der Wohnanschrift des Geschädigten Iserlohners geparkt. Am 28.09.2021 drangen unbekannte Täter zwischen 1:30 und 2 Uhr in einen Supermarkt am Nußberg ein. Die Täter gelangten über ein Seitendach in den Verkaufsraum und beschädigten dabei die Dachverkleidung. Im Innenraum entwendeten sie diverse Zigarettenschachteln und flüchteten dann mit der Beute von der Örtlichkeit. Der Eigentümer wurde durch einen Alarm auf den Einbruch aufmerksam und informierte die Polizei. Die Täter konnten trotz Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Hinweise in beiden Fällen an die Polizei Iserlohn unter 02371-9199-0. (becks) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Keine Wertgegenstände im Auto bitte!

    Lüdenscheid (ots) - Am 27.09.2021, zwischen 9.30 und 10 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter die Geldbörse einer 81-jährigen Lüdenscheiderin aus deren Fahrzeug. Der VW war im Tatzeitraum an der Werkshagener Straße am Waldfriedhof geparkt. Der Unbekannte öffnete das Fahrzeug und entnahm die Geldbörse aus dem Kofferraum. Anschließend flüchtete er unbemerkt. Hinweise an die Polizei Lüdenscheid unter 02351-9099-0 .(becks) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Glasscheibe einer Bushaltestelle zerstört

    Meinerzhagen (ots) - Unbekannte haben am Montag die Glasscheibe einer Bushaltestelle an der Bergstraße zerstört. Busfahrer meldeten den Schaden am Nachmittag gegen 15 Uhr. cris Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • KEinbrecher in Menden

    Menden (ots) - KEIN Einbrecher in Menden! Die Polizei hat (leider) auch KEINEN Einbrecher festgenommen! Deshalb gibt es auch KEINE Liste möglicher nächster Tatorte! Die Polizei warnt trotzdem: Vor den Anrufern, die sich als Polizei ausgeben und etwas anderes behaupten! Das passiert gerade den ganzen Morgen über in Menden - bei älteren Menschen. Es sind Betrüger! Vorsicht! Die Polizei nimmt grundsätzlich KEINE Wertsachen in Verwahrung! Aber sie berät trotzdem gerne, was man gegen Einbrecher tun kann - unter Telefon 02372/9099-5511 + 5512. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Busfahrer muss in der Innenstadt stark abbremsen - Zwei leicht verletzte Fahrgäste

    Hagen-Mitte (ots) - Am Montagnachmittag (27.09.2021) stürzten zwei Personen in einem Linienbus in der Innenstadt, weil der Fahrer aufgrund des Abbiegevorgangs eines unbekannten Autofahrers stark abbremsen musste. Gegen 16.30 Uhr befuhr der 56-jährige Fahrer des Busses die Busspur der Körnerstraße in Richtung Innenstadt. Im Bereich der Einmündung zur Grabenstraße musste er stark abbremsen, weil ein auf der Körnerstraße entgegenkommender Autofahrer dort nach links abbog. Aufgrund des starken Bremsvorganges stürzten eine 67-jährige Frau und ein 68-jähriger Mann in dem Bus und verletzten sich leicht. Der Rettungsdienst brachte sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 56-jährige Busfahrer konnte das Kennzeichen des abbiegenden Autos ablesen und es den Polizeibeamten mitteilen. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Verkehrsunfalls aufgenommen. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Mutmaßliche Taschendiebin vorläufig festgenommen

    Halver (ots) - Die Polizei hat am Montagmorgen in einem Discounter an der Hagener Straße eine mutmaßliche Taschendiebin vorläufig festgenommen. Ein Polizeibeamter war privat unterwegs, um einzukaufen. Gegen 10.45 Uhr sah er, wie zwei Frauen und ein Mann dicht an eine Kundin herantraten. Der Mann begann, die Handtasche der Kundin zu öffnen. Der Polizeibeamte ergriff ihn. Der Mann konnte sich losreißen und zusammen mit einer der Frauen aus dem Laden rennen. Der Polizeibeamte konnte nur die zweite Begleiterin festhalten. Das 67-jährige Opfer hatte bis dato nichts mitbekommen. Bei der Tatverdächtigen handelt es sich um eine 21-jährige Rumänin. Sie wurde vorläufig festgenommen und später erkennungsdienstlich behandelt. Eine Nahbereichsfahndung nach ihren mutmaßlichen Komplizen verlief ohne Erfolg. Die Begleiter wurden wie folgt beschrieben: Es handelt sich um einen etwa 20 bis 25 Jahre alten Mann, ca. 1,90 Meter groß, schlank, schwarze, kurze Haare, bekleidet mit einem schwarzen Hut, schwarzer Jacke und schwarzer Hose sowie eine etwa 20-jährige Frau, ca. 1,60 bis 1,65 Meter groß, pummelig, schwarze, schulterlange Haare, bekleidet mit einem schwarzen Fleecepullover und schwarzweiß gemustertem Rock. Die Polizei warnt weiter dringend vor Taschendieben in Discountern: Kunden sollten unbedingt Geld und Bankkarte eng am Körper tragen. Die Handtasche in den Einkaufswagen zu stellen, ist die schlechteste Idee. Doch auch geschlossene Taschen an der Schulter oder Geldbörsen in offenen Seitentaschen sind kein wirkliches Hindernis für geschickte Täter. Keinesfalls darf die PIN mit ins Portemonnaie gesteckt oder sogar auf die Bankkarte geschrieben werden. Immer wieder, auch im Märkischen Kreis, gehen die Diebe sonst sofort an den nächsten Bankautomaten und heben hohe Geldsummen ab. Die Opfer haben zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bemerkt, dass sie bestohlen wurden. cris Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Stühle gestohlen

    Plettenberg (ots) - Zwischen Sonntag- und Montagabend wurden am Böddinghauser Weg zehn Stühle einer Außengastronomie gestohlen. Sie wurden offenbar stapelweise abtransportiert. cris Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Ennepetal- Randalierer in der Heimstraße

    Ennepetal (ots) - Am 27.09. wurde die Polizei, gegen 23:20 Uhr, zu einem Randalierer in der Heimstraße gerufen. Anwohner beschwerten sich über einen 28-jährigen Mann, der aus dem Fenster seiner Wohnung heraus mehrere Personen vor dem Haus anpöbelte und aggressiv anschrie. Bei Eintreffen der Polizei verhielt sich der Mann auch dieser gegenüber verbal aggressiv. Als die Beamten die Wohnung des Beschuldigten betraten, versuchte dieser einen der eingesetzten Beamten aus der Wohnung zu schubsen. Mittels einfacher körperlicher Gewalt versuchten die Polizeibeamten den Randalierer zu Boden zu bringen, dagegen wehrte sich der 28-Jährige, indem er um sich schlug und versuchte sich aus dem Griff der Beamten zu lösen. Gegen den Randalierer musste Reizgas eingesetzt werden, anschließend konnte er zu Boden gebracht und gefesselt werden. Er wurde in das Polizeigewahrsam nach Ennepetal gebracht. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Kontrollen zum "Seasons End"

    Meinerzhagen (ots) - Anlässlich der Tuning-Veranstaltung "Seasons End" auf dem Flugplatz Meinerzhagen führten Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei Kontrollen im Anfahrtsbereich der o.g. Veranstaltung durch. Es kamen insgesamt drei Geschwindigkeitsmessanlagen zum Einsatz. Zudem wurden im unmittelbaren Bereich der Veranstaltung gezielte technische Kontrollen durchgeführt. Hierbei ging es primär darum, illegales Tuning zu entdecken und zu sanktionieren. 3747 Fahrzeuge passierten die Messstellen im Bereich Kierspe und im näheren Bereich der Veranstaltung. Zu schnell waren 498 Verkehrsteilnehmer. Bei 54 Fahrzeugen waren die Übertretungen so hoch, dass sie jeweils mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige geahndet werden müssen (mehr als 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung). Höchster Messwert waren 105 km/h bei zugelassenen 60 km/h auf der L528, Heerstraße in Kierspe, durch einen Pkw mit MK-Kennung. Im Bereich der Kontrollstellen wurden 11 Verstöße auf Grund technischer Mängel festgestellt, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. So waren unzulässige Anbauteile und überdimensionierte Rad-/Reifen-kombinationen montiert. Bei zwei getunten Fahrzeugen wurde die Abgasanlagen illegal verändert. Hier hatten die Fahrer die Schalldämpfungseinrichtungen entfernt. So war bei dem lauteren der beiden Fahrzeuge der zugelassene Schallpegelwert von 92 db unzulässig auf 115 db erhöht worden, was einen ohrenbetäubenden Lärm verursachte. Die Weiterfahrt wurde bis zur Beseitigung des Umstands untersagt. In der Folge führte dies zur Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Fahrer/Halter. Ferner wurde das Zugfahrzeug mitsamt Anhänger eines schweizerischen Forstunternehmens kontrolliert. Der polnische Fahrer verfügte nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis zum Führen der Beförderungseinheit. Vor Ort entrichtete er 500 EUR Leistung zur Sicherung des Strafverfahrens. Das Verfahren gegen den Fahrzeughalter wird gesondert geführt, da erschwerend hinzukam, dass der Anhänger aufgrund technischer Mängel über keine Bremsvorrichtung mehr verfügte. Zum Kontrollzeitpunkt befand sich ein Maschinenteil auf der Ladefläche des Anhängers. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • W Mann bei Raub verletzt

    Wuppertal (ots) - Bei einem Raub im Bahnhof Oberbarmen verletzten Unbekannte ihr Opfer gestern Abend (27.09.2021) schwer. Ein 33-jähriger Mann aus Remscheid befand sich gegen 18:40 Uhr am Bahnsteig, als ihn mehrere Unbekannte angriffen und zu Boden stießen. Sie schlugen weiter auf ihr Opfer ein, verletzten ihn mit einem spitzen Gegenstand am Bein und stahlen ihm eine geringe Menge Bargeld. Trotz der Verletzungen stieg der Mann in einen Zug, welchen er in Remscheid-Lennep wieder verließ. Hier informierten Zeugen die Polizei und den Rettungsdienst, die das schwer verletzte Opfer zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus brachten. Einer der Täter wird als etwa 25 bis 35 Jahre alt beschrieben. Er war etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, hatte ein dunkle Hautfarbe und eine schlanke Statur. Er trug einen dunklen Jogginganzug. Zeugen der Tat werden gebeten sich unter der Rufnummer 0202/284-0 an die Polizei zu wenden. (weit) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • W Brand in leerstehendem Gebäude

    Wuppertal (ots) - Gestern (27.09.2021), gegen 18:30 Uhr, kam es in einem leerstehenden Gebäude in Wuppertal-Barmen zu einem Brand. Eine Streifenwagenbesatzung bemerkte eine Rauchentwicklung aus dem Haus am Robert-Koch-Platz. Die Polizisten näherten sich dem Gebäude und forderten die Feuerwehr an. Auf dem Gelände konnten sie zwölf Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis achtzehn Jahren feststellen. Fünf der Jugendlichen hatten sich in dem Haus aufgehalten und klagten über Kopfschmerzen und Atemwegsbeschwerden. Der Rettungsdienst brachte sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Durch das Feuer entstand kein größerer Sachschaden. Aufgabe der Kriminalpolizei ist es die Brandursache zu klären. (sw) Rückfragen bitte an: Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

    Original-Content von: Polizei Wuppertal
  • Bilanz zu einer Schwerpunktkontrolle der Polizei Hagen

    Hagen-Mitte (ots) - Am gesamten Montag (27.09.2021) führte die Polizei Hagen bis in die frühen Abendstunden einen Schwerpunkteinsatz im Bereich der Innenstadt, am Bahnhof, in Altenhagen sowie in Wehringhausen durch. Die Beamten gingen gezielt gegen verschiedene Verstöße und Kriminalitätsformen vor. Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte zahlreiche Personen und Fahrzeuge. Sie vollstreckten drei Haftbefehle. Die Polizisten suchten zudem das Gespräch mit einem Kneipenbesitzer, da es in der Vergangenheit oft zu Einsätzen wegen Ruhestörungen kam. Auch Gaststätten, in denen es mehrfach zu Auseinandersetzungen zwischen Gästen kam, standen im Fokus der Beamten. Sie ahndeten darüber hinaus unterschiedliche Verkehrsverstöße. Insgesamt wurden 60 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Vier Fahrzeugführer waren zu schnell unterwegs, sechs nicht angeschnallt, fünf Personen nutzten ein Handy während der Fahrt, eine Person gefährdete Fußgänger durch sein Fahrverhalten. Zudem fielen zwei Falschparker auf. Die Polizisten stellten 13 Verstöße beim Abbiegen sowie drei Fehler beim Wenden fest. Insgesamt 24 Fußgängerinnen und Fußgänger erhielten ein Verwarngeld. Eine 43-Jährige wurde zudem mit einem Renault angehalten. Die Frau führte das Fahrzeug unter dem Einfluss von Kokain und konnte keinen Führerschein vorweisen. Zusätzlich bestand für das Auto kein Versicherungsschutz, die Kennzeichen waren bereits wenige Tage zuvor durch die Polizei entstempelt worden. Im Bereich Bodelschwinghplatz/Wehringhauser Straße sprachen die Polizisten zudem zehn Kinder an, die an der Straße Ball spielten und sensibilisierten diese für die daraus resultierenden Gefahren. Die Polizei wird auch zukünftig in unregelmäßigen Abständen Schwerpunktkontrollen in der Innenstadt und im Bahnhofsviertel durchführen. Denn ein Kernziel der Polizei Hagen liegt im Behördenschwerpunkt "Sicherheit in der Hagener Innenstadt". (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Hagenerin ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss mit Auto ohne Versicherungsschutz unterwegs

    Hagen-Wehringhausen (ots) - Beamte des zivilen Einsatztrupps der Polizei Hagen hielten am Montagnachmittag (27.09.2021) in Wehringhausen eine 43-jährige Autofahrerin an, die ohne Führerschein und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Die Kripo-Beamten wurden, gegen 16.50 Uhr, im Bereich der Heinrichstraße auf den schwarzen Renault der Hagenerin aufmerksam. Sie konnten erkennen, dass an den Kennzeichenschildern des Autos die erforderlichen Siegel der Stadt fehlten. Ermittlungen ergaben, dass diese bereits in einem vorausgegangenen Einsatz von Polizeibeamten entfernt wurden, da für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz besteht. Bei einer Verkehrskontrolle stellten die Polizisten außerdem fest, dass die 43-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und zudem schlug ein Drogenvortest auf Kokain an. Die Hagenerin musste eine Blutprobe abgeben. Die Beamten leiteten Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Führens eines Fahrzeugs unter Rauschmitteleinfluss und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt ein. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im südlichen Kreisgebiet MK

    Herscheid (ots) - Pressemitteilung über die Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung 2021 im südlichen Kreisgebiet MK 1. Messstelle Ort Herscheid, Ebbetalstraße L 696 FR Plettenberg Zeit 27.09.2021, 13:55 Uhr bis 16:02 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 139 Verwarngeldbereich 11 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 3 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 84 km/h 50 bei km/h außerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 2. Messstelle Ort Herscheid-Birkenhof L 561 FR Lüdenscheid Zeit 27.09.2021, 16:20 Uhr bis 18:56 Uhr Art der Messung: Radar 1 ESO 0 Laser 0 ProViDa 0 Gemessene Fahrzeuge 799 Verwarngeldbereich 36 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 5 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 98 km/h 70 bei km/h außerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Einbruch in zwei Schulen: Zeugen gesucht

    Hagen-Hochschulviertel (ots) - Zwischen Freitagabend (24.09.2021) und Montagmorgen (27.09.2021) brachen Unbekannte in der Lützowstraße in zwei Schulen ein. Ein 53-Jähriger stellte jeweils Einbruchsspuren an den Türen der Real- und Grundschule fest. In den Büroräumen standen jeweils diverse Schränke sowie Ablagen offen. Sie wurden durchwühlt. In der Realschule wurde nach bisherigen Erkenntnissen eine kleine Menge Bargeld entwendet. Hinweise auf Täter liegen nicht vor. Die Polizei Hagen bittet unter der Rufnummer 02331 - 986 2066 um Zeugenhinweise. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Strafanzeige nach Streit auf Parkplatz wegen laufendem Motor

    Hagen-Emst (ots) - Am Montag (27.09.2021) gegen 06.50 Uhr gerieten zwei Frauen auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf der Straße Wasserloses Tal in eine Auseinandersetzung. Eine 36-Jährige saß bei laufendem Motor ein paar Minuten in ihrem Auto, als sie von einer 57-Jährigen aufgefordert wurde diesen aus Umweltschutzgründen auszuschalten. Die Hagenerin gab an, im weiteren Verlauf mit den Worten "Schlampe" und "Halt die Fresse!" beleidigt worden zu sein. Die 36-Jährige verständigte die Polizei und zeigte die 57-Jährige wegen Beleidigung an. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Drogen und getarnten Elektroschocker bei Personenkontrolle in Haspe gefunden

    Hagen-Haspe (ots) - Bei einer Personenkontrolle in Haspe fanden Polizeibeamte am Montagabend (27.09.2021) Betäubungsmittel und einen Elektroschocker, der als Taschenlampe getarnt war. Gegen 23.10 Uhr wurden die Beamten in der Preußerstraße auf den 37-jährigen Hagener aufmerksam, weil dieser ohne Licht und sehr unsicher mit seinem Fahrrad unterwegs war. Im Rahmen einer anschließenden Kontrolle fanden sie bei dem Mann zwei Tütchen, die mit Drogen gefüllt waren. Außerdem hatte der Hagener eine Taschenlampe bei sich, in der versteckt ein Elektroimpulsgerät verbaut war. Die Polizisten stellten die Gegenstände sicher und zeigten den Mann wegen der Verstöße gegen das Waffengesetzt und das Betäubungsmittelgesetzt an. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
Seite 1 von 10
vor

Breckerfeld

Gemeinde in Ennepe-Ruhr-Kreis

  • Einwohner: 9.265
  • Fläche: 58.68 km²
  • Postleitzahl: 58339
  • Kennzeichen: EN
  • Vorwahlen: 02195, 02338, 02337, 02333, 02331
  • Höhe ü. NN: 375 m
  • Information: Stadtplan Breckerfeld

Das aktuelle Wetter in Breckerfeld

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
11°
Temperatur
8°/16°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Breckerfeld