Rubrik auswählen
 Heidelberg
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Heidelberg

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Heidelberg los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Wiesloch-Rauenberg/RNK - BAB 6 nach Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen zwischen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim aktuell gesperrt - Pressemeldung Nr. 1

    Wiesloch-Rauenberg / RNK (ots) - Nach einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der BAB 6, zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim, ist die Fahrbahn in Richtung Heilbronn aktuell gesperrt. Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz. Weitere Informationen liegen derzeit noch nicht vor. Es wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Thomas Schwemmle - PvD Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Beschädigung mehrerer Fahrzeuge

    Böhl-Iggelheim (ots) - Am 26.05.2022, im Zeitraum von 14:00 Uhr bis 23:00 Uhr, sind vier Fahrzeuge auf dem Waldparkplatz (In den Stümpfen) in der Nähe einer Gaststätte durch unbekannte Täter angegangen worden. Es wurde ein Kennzeichen entwendet, die Luft aus einem Reifen gelassen, sowie die Fahrzeuge beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.400 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Tatgeschehen oder Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

    Altrip (ots) - Am 26.05.2022, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 56-jähriger Radfahrer die K12 in Richtung Fähre. Laut Zeugenangaben stürzte der Mann ohne Fremdeinwirkung. Durch eine zum Dienst fahrende Polizeibeamtin wurde unverzüglich der Rettungsdienst verständigt. Aufgrund Kopfverletzungen wurde der schwerverletzte Radfahrer in ein Krankenhaus verbracht. Die genauen Hintergründe zu dem Sturz sind Bestandteil der laufenden Ermittlungen. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schifferstadt unter 06235 495-0 oder pischifferstadt@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Schlangenlinienfahrender Radfahrer

    Altrip (ots) - Am 26.05.2022, gegen 20:15 Uhr, werden Beamte der Polizeiinspektion Schifferstadt in der Speyerer Straße auf einen schlangenlinienfahrenden Radfahrer aufmerksam. Bei der Kontrolle des 56-Jährigen konnte bereits Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2 Promille. Auf der Dienststelle wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Da der Mann auf der Dienststelle das Bewusstsein verlor, wurde dieser in ein Krankenhaus verbracht. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Mann beleidigt mehrfach Polizeibeamte

    Schifferstadt (ots) - Am gestrigen Abend, gegen 21:40 Uhr, wird ein alkoholisierter, aggressiver Gast in einem Lokal in der Speyerer Straße mitgeteilt. Ein zufällig vorbeifahrender Streifenwagen der Bundespolizei beabsichtigte den 38-Jährigen vor dem Lokal einer Kontrolle zu unterziehen. Laut Zeugenangaben habe sich der Mann verbal aggressiv gegenüber anderen Gästen verhalten, eine körperliche Auseinandersetzung hätte kurz bevorgestanden. In Zusammenarbeit mit der Bundespolizei wurde der Mann einer Kontrolle unterzogen. Auch gegenüber den Beamten verhielt sich der 38-Jährige verbal aggressiv und beleidigte die eingesetzten Kräfte mehrmals. Der Personenkontrolle versuchte sich der Mann durch Weggehen zu entziehen, sodass dieser am Arm festgehalten werden musste. Da der 38-Jährige sich auch hiergegen durch Wegdrehen wehrte und immer wieder bedrohlich auf die Beamten zuging, musste dieser nach vorheriger Androhung des Distanz-Elektroimpulsgerät (DEIG) - umgangssprachlich Taser genannt - zu Boden gebracht und gefesselt werden. Auch während der Fesselung beleidigte der Mann die Beamten. Schlussendlich wurde der 38-Jährige in Gewahrsam genommen. Durch den Einsatz wurde niemand verletzt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 06235 495-4209 (oder -0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1377 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Mannheim: Von der Kontrollstelle direkt ins Gefängnis

    Mannheim (ots) - Bei Rahmen ihrer allgemeinen Streifentätigkeit am Christi-Himmelfahrtsnachmittag, kontrollierte eine Streife des Polizeireviers Käfertal in der Wachenheimer Straße kurz nach 15 Uhr einen 45-jährigen Mann. Bei seiner Überprüfung stellten sie fest, dass der Kontrollierte von einer oberbayerischen Strafverfolgungsbehörde seit 2018 per U-Haftbefehl gesucht wird. Der Mann wurde festgenommen und zur Verfügung der Bayrischen Justizbehörde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mühlhausen-Rettigheim: Unfall mit hohem Sachschaden; keine Verletzte

    Mühlhausen-Rettigheim (ots) - An der Kreuzung Schönbornstraße/Auestraße ereignete sich am Donnerstagabend ein Verkehrsunfall bei dem ein Gesamtschaden von rund 25.000.- Euro entstand. Ein 47-jähriger Mercedes-Fahrer hatte gegen 18 Uhr die Vorfahrt "Rechts vor Links" eines 21-jährigen BMW-Fahrers missachtet. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Verletzte gab es keine. Vorsorglich wurden ein Notarzt und Rettungsfahrzeuge angefordert. Die freiwillige Feuerwehr war zur Sperrung der Kreuzung im Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim: Unfall mit Straßenbahn; Autofahrerin verletzt

    Mannheim (ots) - Am Freitagvormittag, kurz vor 10 Uhr, ereignete sich auf der Feudenheimer Straße, Höhe Dudenstraße, ein Verkehrsunfall, zwischen einer Straßenbahn und einem Auto, bei dem die Autofahrerin verletzt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 50.000.- Euro. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, war die Volvo-Fahrerin auf der Feudenheimer Straße stadtauswärts unterwegs und wollte an der Einmündung Dudenstraße durch einen verkehrswidrigen "U-Turn" wieder zurück stadteinwärts fahren. Dabei übersah sie eine stadtauswärts fahrende Straßenbahn und kollidierte mit dieser. Die Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Berufsfeuerwehr Mannheim befreit werden. Ihr Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der Schienenverkehr war für rund eine halbe Stunde bis gegen 10.30 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Ludwigshafen - Betrunkener Radfahrer stürzt

    Ludwigshafen (ots) - Am 26.05.2022 fuhr ein 35-jähriger Radfahrer gegen 17:20 Uhr auf der Ludwigstraße in Richtung Berliner Platz. Hierbei stieß er seitlich mit einem geparkten Auto zusammen und stürzt daraufhin. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Radfahrer verletzte sich beim Sturz leicht, ein Atemalkoholtest ergab 2,77 Promille. Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Ihn könnte eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe erwarten. Außerdem überprüft die jeweils zuständige Führerscheinstelle auch bei Verkehrsstraftaten, die mit einem Fahrrad begangen werden, ob eine Geeignetheit des Unfallverursachers für den öffentlichen Straßenverkehr vorliegt. Schlimmstenfalls kann ein solcher Radunfall unter Alkoholeinfluss den Führerschein kosten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Franziska Ratz Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Geldbeutel aus Handtasche geklaut

    Ludwigshafen (ots) - Eine 81-jährige Ludwigshafenerin ging am Mittwoch den 25.05.2022, gegen 15:00 Uhr, in einem Supermarkt in der Oppauer Straße einkaufen. Während sie ihre Einkäufe tätigte, ließ sie ihre Handtasche wohl teilweise unbeaufsichtigt im Einkaufswagen liegen. Später musste sie feststellen, dass Unbekannte ihren Geldbeutel aus der Handtasche gestohlen hatten. Bitte beachten Sie folgende Hinweise der Polizei, um sich vor Taschendieben zu schützen: - Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. - Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. Weitere Tipps wie sie sich vor Dieben und Betrügern schützen können, finden sie unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Vincent Schmidt Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Eberbach-Rockenau: Von Bremse auf Gaspedal gerutscht - zwei Verletzte

    Eberbach (ots) - Am Donnerstag gegen 12:50 Uhr rutschte in der Rockenauer Straße eine 80-jährige Renault-Fahrerin von der Bremse, betätigte das Gaspedal und verursachte einen Unfall mit zwei Verletzten sowie einem Schaden von mehr als 25.000 Euro. Die Autofahrerin stand am Fahrbahnrand und wollte vorbeifahrenden Radfahrern den Vorrang gewähren, als sie plötzlich das Gaspedal durchdrückte. Sie fuhr quer über die Fahrbahn und touchierte das Hinterrad einer 45-jährigen Radfahrerin, welche dadurch stürzte. Durch die Wucht der Kollision wurde das Fahrrad gegen ein weiteres geparktes Auto geschleudert und beschädigte dieses. Die 80-Jährige fuhr anschließend ungebremst gegen eine Hauswand eines Anwesens in der Rockenauer Straße. Die Radfahrerin sowie die Autofahrerin verletzten sich bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht und wurden in einem nahegelegenen Krankenhaus behandelt. Auch die freiwillige Feuerwehr Eberbach war mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann im Einsatz. Der Renault war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Sinsheim: Junge Frauen belästigt und Helfer geschlagen; Zeugen gesucht

    Sinsheim (ots) - Wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Sinsheim gegen zwei bislang unbekannte Täter. Sie sollen bereits am frühen Freitagmorgen des 20. Mai, gegen 2.30 Uhr, im Bereich der Straßen "In der Au" und "Untere Au" zwei junge Frauen im Alter von 14-16 Jahren angesprochen haben, worauf sich anschließend ein Streit entwickelt haben soll. Aufgrund des lauten Getöses wurde ein 41-jähriger Mann in unmittelbarer Nähe auf die Situation aufmerksam und eilte den Frauen zu Hilfe. Dabei wurde er von einem der beiden Täter niedergeschlagen. Die Täter flüchteten darauf hin, die beiden Frauen hatten zuvor schon die Flucht ergriffen. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: ca. 17-20 Jahre; ca. 185 cm; runde Kopfform, kurze, blonde Haare; Jeans und Muscle-Shirt. 2. Täter: ca. 17-20 Jahre; ca. 175 cm; schmale Statur; braune Haare mit Mittelscheitel, weißer Jogginganzug. Von den beiden Frauen liegt keine Beschreibung vor. Zeugen, die Hinweise auf die Tat, auf die Täter sowie die beiden belästigten Frauen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim-Seckenheim: Falsche Wasserwerker erbeuten Schmuck aus Wohnung

    Mannheim (ots) - Am Mittwochnachmittag gegen 16:15 Uhr entwendeten falsche Wasserwerker aus einer Wohnung in der Lahrer Straße Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro. Einer der Täter klingelte bei der 85-jährigen Bewohnerin und gab an, den Zählerstand der Wasseruhr ablesen zu müssen, weshalb diesem Zutritt zur Wohnung gewährt wurde. Während sich der Unbekannte mit der Geschädigten einige Minuten an der Wasseruhr aufhielt, gelang es einem Komplizen unbemerkt die Wohnung zu betreten und Schmuck im Wert von mehr als 500 Euro zu entwenden. Einer der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, 40 bis 50 Jahre alt, etwa 165 cm groß, hat einen 3-Tage-Bart und trug eine Mütze. Das Polizeirevier Ladenburg sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 06203/9305-0 zu melden. Bitte beachten Sie zudem folgende Warnhinweise: - Lassen Sie Unbekannte nie allein in Ihre Wohnung oder bitten Sie, wenn möglich, eine Vertrauensperson oder einen Nachbarn hinzu. - Lassen Sie die Personen nicht unbeaufsichtigt in Ihrer Wohnung. - Schließen Sie Schmuckstücke und Wertsachen immer sicher weg. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Stefan Wilhelm Telefon: 0621 / 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Mannheim: 18-Jähriger wegen Diebstahls mit Waffen im Rahmen des beschleunigten Verfahrens verurteilt

    Mannheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Mannheim Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim ein 18-Jähriger wegen Diebstahls mit Waffen im Rahmen des sogenannten beschleunigten Verfahrens zu einer Freiheitsstrafe von 8 Monaten mit Bewährung verurteilt. Der junge Mann steht im Verdacht am Dienstagvormittag ein Parfum im Wert von 149 Euro aus einer Parfümerie in der Mannheimer Innenstadt entwendet zu haben. Der Zeuge und Ladendetektiv bemerkte den Diebstahl, hielt den 18-Jährigen fest und verständigte daraufhin die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt. Bei der anschließenden Durchsuchung des Tatverdächtigen stellten die Beamten neben einem Pfefferspray, das griffbereit in der Jackentasche verstaut war, auch knapp 15 Gramm Haschisch sicher, das sich im Besitz des 18-Jährigen befunden haben soll. Nach der vorläufigen Festnahme wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim dem beschleunigten Verfahren zugeführt. Im Rahmen der Hauptverhandlung am Mittwochnachmittag vor dem Amtsgericht Mannheim wurde der 18-Jährige wegen Diebstahls mit Waffen zu einer Freiheitsstrafe von 8 Monaten mit Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Sinsheim-Reihen: Sprengung eines Geldautomaten; hoher Sachschaden; Fahndung nach schwarzem Mercedes ohne Ergebnis; weitere Zeugen gesucht

    Sinsheim-Reihen (ots) - Mit mehr als 20 Streifenwagenbesatzungen wurde nach den flüchtigen Tätern gefahndet, die am frühen Donnerstagmorgen einen Geldautomaten der Volksbankfiliale in der Wiesenstraße in Sinsheim-Reihen sprengten. Nach ersten Erkenntnissen sollen mehrere Täter nach der Sprengung gegen 2.15 Uhr, in einem dunklen Mercedes in Richtung Autobahn geflohen sein. In die Ringalarmfahndung eingebunden waren auch Fahndungskräfte der Polizeipräsidien Heilbronn, Ludwigsburg und Karlsruhe. Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führte die Spurensicherung am Tatort durch. Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts Stuttgart sind in die weiteren Ermittlungen und Auswertung der Spuren eingebunden. Der Geldautomat wurde bei der Sprengung vollständig zerstört. Auch der Innenraum der Bank ist stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach den bisherigen Erkenntnissen entstand ein Gesamtschaden von mehr als 150.000.- Euro. Davon entfielen rund 70.000.- Euro auf den Diebstahlsschaden. Um die Fahnder entscheidende Schritte voranzubringen, werden weitere Zeugen gebeten, sich zu melden. Wichtig sind hierbei alle Hinweisgeber, die nicht nur unmittelbar vor oder nach der Tat, sondern auch schon in den Tagen zuvor, verdächtige Wahrnehmungen zu Personen und Fahrzeugen gemacht haben, diesen Wahrnehmungen bislang jedoch keine besondere Bedeutung schenkten. Diese wichtigen Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444, dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Wohnungsbrand - 2. Nachtragsmeldung

    Lambrecht (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Frankenthal (Pfalz) und Polizeipräsidium Rheinpfalz Nachtrag zu den Pressemeldungen vom 26.05.2022: https://s.rlp.de/Mp9SU und https://s.rlp.de/RUEGG Nach dem Brand in einer Wohnung am 25.05.2022 in Lambrecht hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal einen Brandsachverständigen zur Erforschung der Brandursache beauftragt. Mit dem Ergebnis der Untersuchung ist in dieser Woche nicht zu rechnen. Bei dem in der Wohnung aufgefundenen Leichnam könnte es sich um die 49-jährige Bewohnerin handeln. Zur Klärung der Todesursache und Feststellung der Identität wird der Leichnam in den kommenden Tagen obduziert. Es wird unaufgefordert nachberichtet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Neustadt unter der Telefonnummer 06321-854-0 oder per E-Mail pineustadt@polizei.rlp.de entgegen. Rückfragen bitte an: Staatsanwaltschaft Frankenthal Herr Leitender Oberstaatsanwalt Ströber Telefon: 06233/80-3352 Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Ghislaine Wymar Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis: PRESSEEINLADUNG anlässlich Mitgliederversammlung der Kommunalen Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V.

    Dossenheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Nachfolgend darf ich Sie über die Mitgliederversammlung unseres Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e. V., am Montag, 30. Mai 2022, von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, im Martin-Luther-Haus, 69221 Dossenheim, Am Kronenburger Hof 6, informieren und einladen. Bürgermeister David Faulhaber aus Dossenheim wird das Grußwort sprechen, Landrat Stefan Dallinger, wird die Sitzung als 1. Vorsitzender leiten. Im Verlauf der Sitzung wird Helen Brech über die Arbeit der seit gut einem Jahr bestehenden Frauenfachberatungs- und Interventionsstelle Lida im Rhein-Neckar-Kreis berichten. Als weitere Referentin konnten wir Frau Anne Baas, Regierungsamtfrau und Social-Media- Managerin des Polizeipräsidiums Mannheim, gewinnen. Sie wird die Herausforderungen polizeilicher Krisenkommunikation in sozialen Netzwerken hinsichtlich Fake-News und Desinformationen darstellen. Weitere Tagungsordnungspunkte sind neben dem Rück- und Ausblick der Projektarbeit, auch die Wahl des Vorstandes. Informationen über die Vereinsarbeit finden Sie unter: www.praevention-rhein-neckar.de. Hintergrund zu Prävention Rhein-Neckar e.V. Der gemeinnützige Verein wurde als zweiter seiner Art in Baden-Württemberg am 05. Februar 1998 gegründet und bildet ein Zusammenschluss u.a. von allen 54 Städten und Gemeinden im Rhein-Neckar-Kreis, Vertreter*innen aus Polizei, Wissenschaft, Bürgerschaft, Jugendarbeit und Beratungsstellen. Er hat sich zum Ziel gesetzt, alle Chancen für Prävention in möglichst großem Umfang zu nutzen. Der Kriminalität wirksam zuvor zu kommen, Risiken in diesem Sinne gar nicht erst entstehen zu lassen, ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen. Der Verein will alle gesellschaftlichen Kräfte zu gemeinsamer Verantwortung zusammenführen. Parkmöglichkeiten stehen nur begrenzt zur Verfügung. Ich würde mich über Ihr Kommen und Ihre (Bild-) Berichterstattung freuen. Für Anregungen und Fragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Mit besten Grüßen, Tanja Kramper Geschäftsführerin Rückfragen bitte an: Tanja Kramper Geschäftsführerin Geschäftsstelle: Römerstraße 2 - 4 69115 Heidelberg Telefon: 0621/174-1240 FAX: 0621/174-1247 info@praevention-rhein-neckar.de www.praevention-rhein-neckar.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg: Verkehrsunfall; Verursacher beschädigt Taxi und flüchtet, Zeugenaufruf

    Heidelberg (ots) - Am Mittwochabend, kurz nach 20 Uhr, stellte ein 46-jähriger Taxifahrer sein Taxi Mercedes-Benz im Rondell vor dem Haupteingang zur Kopfklinik der Uniklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld, ab. Nachdem er seinen Fahrgast in das Krankenhaus begleitet hatte und nach circa 30 Minuten wieder an sein Auto zurückgekommen war, stellte er Beschädigungen an der rechten Seitentür fest. Dadurch entstand Sachschaden von circa 3.000 Euro. Ein bislang unbekannter Fahrzeugfahrer beschädigte das Auto und hat anschließend die Unfallstelle, ohne seiner Feststellungsverpflichtung nachgekommen zu sein, verlassen. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Telefonnummer 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden; Unfallverursacher flüchtet; Polizei sucht Zeugen

    Heidelberg (ots) - Am Mittwochmorgen, zwischen 8 Uhr und 9:30 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beim Vorbeifahren oder beim Rangieren einen in der Bogenstraße geparkten Pkw Daimler-Benz SLK an der rechten Seite erheblich. Der Sachschaden an dem geparkten Pkw wird auf etwa 4.500 Euro beziffert. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste später durch eine Abschleppfirma abtransportiert werden. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seiner Feststellungspflicht nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd unter der Telefonnummer 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Altlußheim, Rhein-Neckar-Kreis: Wildunfall mit Reh; Suche nach verletztem Tier

    Altlußheim, Rhein-Neckar-Kreis (ots) - In den Abendstunden des gestrigen Donnerstags, gegen 22 Uhr fuhr ein 53-jähriger Hyundai-Fahrer mit seinem Pkw auf der B39 in Richtung Altlußheim. Zwischen den Einmündungen in Richtung Ketsch und in Richtung Altlußheim, Höhe Sportplatz Altlußheim, kollidierte er mit einem Reh, das aus Richtung Rhein kam. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 8.500 Euro. Das verletzte Reh verschwand und konnte im Nahbereich der Unfallstelle nicht mehr aufgefunden werden. Der zuständige Jagdpächter wurde noch in den Abendstunden verständigt und kümmert sich um die weitere Absuche nach dem verletzten Waldtier. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Heidelberg

Stadt in Baden-Württemberg

  • Einwohner: 147.312
  • Fläche: 108.83 km²
  • Postleitzahl: 69117
  • Kennzeichen: HD
  • Vorwahlen: 06202, 06221
  • Höhe ü. NN: 114 m
  • Information: Stadtplan Heidelberg

Das aktuelle Wetter in Heidelberg

Aktuell
20°
Temperatur
11°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Heidelberg