Rubrik auswählen
 Hesseneck

Polizeimeldungen aus Hesseneck

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Schwarzer Range Rover Velar in Habichtswald-Dörnberg gestohlen: Polizei sucht Zeugen

    Kassel (ots) - Habichtswald (Landkreis Kassel): Den Diebstahl seines Range Rover Velar im Wert von 80.000 Euro musste am heutigen Dienstagmorgen ein Autobesitzer in Habichtswald-Dörnberg feststellen. Im Laufe der Nacht hatten Unbekannte den in der Straße "Kuhnen", Ecke "Eisfeld", abgestellten Wagen gestohlen. Trotz der am heutigen Morgen sofort durch die Polizei eingeleiteten europaweiten Fahndung nach dem Pkw haben sich bislang keine Hinweise auf den Verbleib des schwarzen Jaguar Land Rover ergeben. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die im Bereich des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Hinweise auf die Autodiebe geben können. Die Tatzeit des Autodiebstahls lässt sich bisher auf den Zeitraum zwischen Montagabend, 20 Uhr, und heute Morgen, 7 Uhr, eingrenzen. Der gestohlene Range Rover Velar ist Baujahr 2019 und mit den Kennzeichen KS-JP 2019 zugelassen. Im Kühlergrill des Fahrzeugs ist ein auffälliges Batman-Logo verbaut. Nach ersten Erkenntnissen waren in der Nacht gegen 3 Uhr Stimmen im Bereich des Tatorts gehört worden, die sich in einer unbekannten Sprache unterhalten hatten. Ob es sich hierbei um die Autodiebe handelte und wie die Täter genau vorgingen, ist derzeit noch unklar und nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Wolfhagen unter Tel.: 05692-98290 zu melden. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • - 0929 Frankfurt-Nordend: Frau beschädigt mehrere Fahrzeuge

    Frankfurt (ots) - (dr) Eine 22-jährige Frau hat am Montagmorgen (02. August 2021) in der Polizeimeister-Kaspar-Straße und der Eschersheimer Landstraße mehrere Fahrzeuge beschädigt. Gegen 06:25 Uhr meldeten mehrere Anrufer über den Notruf der Polizei, dass eine junge Frau mit einem Futternapf und einem Stein auf in der Polizeimeister-Kaspar-Straße und der Eschersheimer Landstraße geparkte Fahrzeuge einschlagen soll. Mehrere alarmierte Polizeistreifen begaben sich sofort in die Fahndung und konnten noch vor Ort die spätere Beschuldigte, eine 22-jährige Frau, festnehmen, welche auch einen Napf bei sich hatte. Erst zehn Minuten zuvor war diese nach Randalen am Vortag aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Den kurzen Moment der Freiheit nutzte die junge Frau, um insgesamt sechs Fahrzeuge zu beschädigen und einen Schaden von mehreren tausend Euro zu verursachen. Für die 22-jährige Randaliererin, die über keinen festen Wohnsitz verfügt, ging es wieder zurück in eine Zelle des Polizeipräsidiums, wo sie dem Haftrichter vorgeführt werden soll. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0928 Frankfurt-Praunheim: Diebes-Trio auf die Schliche gekommen

    Frankfurt (ots) - (em) Gestern Abend (02. August 2021) führten umfangreiche Ermittlungen die Frankfurter Polizei direkt zu einem Trio, drei Männer im Alter von 18, 20 und 20 Jahren, welches im Verdacht des mehrmaligen Fahrraddiebstahls sowie der Hehlerei steht. Umfangreiche Ermittlungen führten die Frankfurter Polizei gestern Abend gegen 18.45 Uhr in die Espenstraße. Dort fanden sie nicht nur zwei Pedelecs, die zuvor als gestohlen gemeldet worden waren, sondern trafen auf drei Männer, welche mutmaßlich für die Taten verantwortlich sind. Die Beamten stellten die beiden Fahrräder sicher. Die drei Tatverdächtigen wurden nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0927 Frankfurt-Praunheim: Fahrraddieb erwischt

    Frankfurt (ots) - (em) Gestern Abend (02. August 2021) hat ein 15-jähriger Jugendlicher ein Herrenrad gestohlen. Doch sein "Erfolg" sollte nicht lange währen. Gegen 19.00 Uhr musste ein 18-jähriger Mann feststellen, dass sein Fahrrad nicht mehr da war, wo er es zuvor abgestellt hatte: In der Straße Damaschkeanger. Sofort recherchierte er in einschlägigen Online-Verkaufsportalen und wurde fündig: Jemand hatte sein Fahrrad nur kurz nach dem Diebstahl online zum Verkauf angeboten. Der 18-Jährige suggerierte nun also sein Interesse und alarmierte zeitgleich die Polizei. Dass nun nicht nur der vermeintliche Interessent, sondern auch die Polizei bei dem Termin auftauchte, hatte der 15-jährige Tatverdächtige vermutlich nicht erwartet. Dem 18-Jährigen händigte die Polizei sein Fahrrad wieder aus. Der 15-jährige mutmaßliche Dieb wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Erstinformation: Sattelzug stürzt von Kinzigtalbrücke - BAB 66 / Bad Soden-Salmünster

    Offenbach (ots) - Erstinformation: Sattelzug stürzt von Kinzigtalbrücke - BAB 66 / Bad Soden-Salmünster (lei) Ein Sattelzug hat gegen 11.10 Uhr auf der Autobahn 66 zwischen Bad Soden-Salmünster und Steinau an der Straße auf der Kinzigtalbrücke die Leitplanke durchbrochen und ist in die Tiefe gestürzt.Nach ersten Informationen kam das Führerhaus der Zugmaschine dabei wohl in der Kinzig zum Liegen. Offenbar war der Sattelzug mit leeren Paletten beladen. Inwieweit Personen zu Schaden gekommen sind ist bislang nicht bekannt. Auch der genaue Unfallhergang sowie die -ursache sind noch unklar. An der Unfallstelle sind derzeit zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei im Einsatz. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Fulda ist derzeit voll gesperrt. Es wird empfohlen, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Offenbach, 03.08.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • - 0926 Frankfurt-Nordend: Fußgängerin schwer verletzt

    Frankfurt (ots) - (dr) Am gestrigen Montag, den 02. August 2021, kam es auf der Friedberger Landstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 52-jährige Fußgängerin mit einer Straßenbahn zusammenstieß und schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte die 52 Jahre alte Frau gegen 17.15 Uhr die auf der Friedberger Straße verlaufende Schienenanlage der Straßenbahn an einer Fußgängerampel in Höhe der Münzenberger Straße überqueren. Eine zu diesem Zeitpunkt herannahende Straßenbahn der Linie 18 stieß trotz einer sofort eingeleiteten Bremsung mit der Fußgängerin zusammen. Durch den Zusammenprall schleuderte die 52-Jährige gegen das Geländer eines Bahnsteiges. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Fahrer und Fahrgäste der Straßenbahn blieben unverletzt. Ersten Ermittlungen zufolge soll die Fußgängerampel zum Unfallzeitpunkt für die 52-Jährige rot angezeigt haben. Die Ermittlung zur Unfallursache und zum genauen Unfallhergang dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Unbekannte stehlen abgebautes Baugerüst: Polizei sucht Zeugen in Vellmar-Frommershausen

    Kassel (ots) - Vellmar-Frommershausen (Landkreis Kassel): Unbekannte haben am vergangenen Wochenende ein bereits abgebautes Baugerüst im Wert von ca. 27.000 Euro von einer Baustelle in Vellmar-Frommershausen gestohlen. Da die Täter das Diebesgut nur mit einem Lkw abtransportieren konnten, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben. Der Verantwortliche der Baustelle hatte die Polizei am gestrigen Montagvormittag zu dem Gelände an der Frommershäuser Straße, Ecke Simmershäuser Straße gerufen, als er den Diebstahl des Baugerüstes feststellte. Noch am Freitagabend, gegen 18 Uhr, sei dort alles in Ordnung gewesen. Die unbekannten Täter hatten im Laufe des Wochenendes zugeschlagen und auf dem Gelände eines Wohnparks das Tor zur umzäunten Baustelle von zwei Mehrfamilienhäusern gewaltsam aufgebrochen. Dort luden sie zahlreiche Teile des bereits abgebauten und zusammengestapelten Baugerüsts vermutlich auf ein mitgeführtes Fahrzeug. Wann genau sich die Tat ereignete und was für ein Fahrzeug die Täter für den Abtransport verwendeten, ist bislang nicht bekannt. Die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl werden nun bei der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt. Zeugen, die im Laufe des Wochenendes im Bereich des Grundstücks an der Frommershäuser Straße, Ecke Simmershäuser Straße, verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Polizei in Kassel. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Unfall durch freilaufenden Hund - Radfahrerin verletzt -Polizei sucht Besitzer + Unfallfluchten in Gisselberg, Biedenkopf und Stadtallendorf

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Bad Endbach - Unfall durch freilaufenden Hund - Radfahrerin verletzt -Polizei sucht Besitzer Nach dem Zusammenstoß mit einem freilaufenden Hund stürzte eine 67 Jahre alte Radfahrerin und verletzte sich leicht. Bei dem Hund handelt es sich um ein schwarzweißes Tier, eventuell ein Jagdhund. Der Unfall ereignete sich am Sonntag, 18. Juli, gegen 19 Uhr auf dem geteerten Verbindungsweg entlang der Salzböde zwischen Weidenhausen und Bad Endbach. Die Polizei Biedenkopf bittet um Hinweise. Die 67-Jährige fuhr mit einem roten Damen-E-Bike von Weidenhausen nach Bad Endbach. Der herrenlose und freilaufende Hund kam aus ihrer Sicht etwa 500 Meter vor der Landstraße 3050 plötzlich von rechts aus dem Wald und überquerte den Weg. Sie konnte nicht mehr abbremsen oder ausweichen und einen Zusammenstoß mit dem Hund nicht verhindern. Während die Radfahrerin stürzte, lief der Hund davon. Wenige Meter vor dem späteren Unfallort hatte die 67-Jährige eine Spaziergängerin überholt und von da an bis zum Unfall quasi eine Begleitung zweier weiterer freilaufender, kleinerer Hunde. Auch diese Hunde waren nach dem Sturz nicht mehr in Sichtweite der Radlerin. Allerdings hörte sie, wie eine Frauenstimme, vermutlich die zuvor überholte Spaziergängerin, nach zwei Hunden rief. Ob die kleineren Hunde und das schwarzweiße Tier überhaupt zu der überholten Spaziergängerin gehören, steht nicht fest. Die Polizei bittet diese Spaziergängerin trotzdem dringend, sich zu melden. Die Radfahrerin wies zudem noch auf einen schwarzen Kleinwagen hin, der am Ende des Feld- und Radweges parkte. Leider ist das Kennzeichen dieses Autos nicht bekannt. Als die Polizei den Unfallort aufsuchte war der Pkw weg. Es steht nicht fest, ob es zwischen dem Auto und dem gesuchten Tier und/oder der gesuchten Spaziergängerin eine Verbindung gibt. Sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Unfallfluchten - Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise Gisselberg - Metallzaun beschädigt Aufgrund der anstoßstelle in einer Höhe von ca. 1,30 Metern beschädigte vermutlich ein Lastwagen den Metallzaun eines Firmengeländes in der Straße An den Weiden im Industriegebiet Gisselberg. Der Verursacher fuhr nach der Kollision mit dem Zaun weg, ohne sich um die Regulierung des Schadens in Höhe von ca. 800 Euro zu kümmern. Die Verkehrsunfallflucht war zwischen 15 Uhr am Freitag und 20 Uhr am Sonntag, 01. August. Wer hat in dieser Zeit in der Straße An den Weiden ein Fahrmanöver beobachtet, das zu dem Zaunschaden geführt haben könnte? Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Biedenkopf - Auto auf dem Behindertenparkplatz angefahren - Verursacher flüchtete Der von einer Unfallflucht betroffene rote Dacia Sandero mit dem BID-Kennzeichen stand auf dem Behindertenstellplatz auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes in der Straße Am Seewasem. Nach den Spuren kam es wahrscheinlich bei einem Ein- oder Ausparkmanöver zur Kollision, durch die an dem Dacia auf der Fahrerseite an der hinteren Tür ein Schaden in Höhe von mindestens 1000 Euro entstand. Hinweise zum verursachenden Auto ergaben sich nicht. Wer hat am Freitag, 30. Juli, zwischen 13.40 und 14 Uhr ein Fahrmanöver beobachtet, bei dem es zum Unfall mit dem roten Sandero gekommen sein könnte? Wer kann Angaben zum möglichen verursachenden Auto und/oder dessen Fahrer*in machen? Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Stadtallendorf - 10 Meter Maschendrahtzaun zerstört Bislang gibt es von dem Unfall in der 90-Grad-Kurve der Kardinal-von-Galen-Straße nur Zeugen der mit dem Unfall verbundenen Geräuschkulisse. Hinweise auf ein Fahrzeug konnten diese Zeugen nicht geben. Allerdings steht die Unfallzeit fest. Demnach verlor der Fahrer eines noch unbekannten Fahrzeugs nach dem Durchfahren der Kurve in der Nacht zum Montag, 02. August, um 03 Uhr die Kontrolle. Das Auto kam von der Straße ab und zerstörte den Maschendrahtzaun des Anwesens Kardinal-von-Galen-Straße 4 auf einer Länge von 10 Metern. Anschließend flüchtete der Verursacher. Wo steht seit Montag ein frisch unfallbeschädigtes Fahrzeug? Wer hat in der Nacht den Unfall noch gehört und in dem Zusammenhang ein Fahrzeug gesehen? Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Automatenaufbruch - Aufmerksamer Zeuge ermöglicht Festnahme + KTM gestohlen + Schulfenster zerstört + Kelleraufbrüche + Auto verkratzt + Autokennzeichen und Katalysatoren gestohlen

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg - Automatenaufbruch - Aufmerksamer Zeuge ermöglicht Festnahme Dank eines aufmerksamen und vorbildlich reagierenden Zeugen nahm die Polizei Marburg in der Nacht zum Dienstag, 03. August, zwei Männer im Alter von 19 und 21 Jahren nach dem Aufbruch eines Lebensmittelautomaten vorläufig fest. "Das war ein Zeugenverhalten, wie es sich die Polizei wünscht. Handeln, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen!" Der Zeuge hatte die jungen Männer gegen 01.20 Uhr gesehen. Als sie den Lebensmittelautomaten mit Getränken und kalten Speisen neben dem Geldinstitut mit einem Messer bearbeiteten, blieb der Zeuge im Hintergrund, hielt die Männer im Blick und rief sofort bei der Polizei an. Da die Beiden mit ihrem ersten Versuch nicht erfolgreich waren, traktierten sie den Automaten dann mit Tritten. Letztendlich erbeuteten die Männer 6 Getränkeflaschen. Es entstand ein Schaden in wahrscheinlich vierstelliger Höhe. Das zeitgleiche Eintreffen mehrerer Streifen führte trotz des Fluchtversuchs über einen angrenzenden Tümpel zur Festnahme. Die beiden bereits polizeibekannten Männer standen mit 0,95 bzw. 1,27 Promille unter Alkoholeinfluss. Die Polizei stellte das mitgeführte große Messer und eine geringe Menge Marihuana sicher und entließ sie nach Abschluss aller Maßnahmen. Steinperf - KTM gestohlen Polizei und Besitzer suchen seit Donnerstag, 29. Juli, 05 Uhr eine typisch orangefarbene KTM mit dem Kennzeichen MR-P 94. Das Krad mit 640 ccm steht trotz der Motorcrossoptik auf Straßenbereifung. Der Besitzer hatte die Maschine im Wert von etwa 4000 Euro am Mittwochabend um 21 unter dem Carport eines Anwesens in der Hofstraße abgestellt und mit dem Lenkerschloss gesichert. Derzeit steht nicht fest, ob der Dieb oder die Diebe die Maschine weggeschoben, weggefahren oder verladen haben. Wer hat in der Tatnacht entsprechende Beobachtungen gemacht? Wem sind in Steinperf fremde Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 oder auch die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Marburg - Schulfenster zerstört Nach der Zerstörung mehrerer Fenster auf der Rückseite der Brüder-Grimm-Schule im Alten Kirchhainer Weg bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise. Wer hat zur Tatzeit vor Sonntag, 01. August, 18.15 Uhr entsprechende Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Breidenbach - Kelleraufbrüche Der Zeitraum der Kellereinbrüche in dem Mehrfamilienhaus in der Hangstraße erstreckt sich über eine Woche von Sonntag, 25 Juli bis Sonntag 01 August. Der oder die Täter brachen mehrere Keller auf und stahlen was sie fanden. Die Beute umfasst u.a. ein Autoradio, Handwerkszeug, Schuhe, Bettdecke, Reisetasche und Teile eines Bestecksets. Sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0. Kirchhain - Autokennzeichen weg Die Polizei ermittelt nach dem Diebstahl von Autokennzeichen und bittet um Hinweise. Der eine Diebstahl passierte zwischen 20 Uhr am Samstag und 07.30 Uhr am Montag 02. August. Der betroffene graue VW parkte in dieser Zeit in der Königstraße in Emsdorf. Der Täter stahl das hintere Kennzeichen MR-TH232. Von einem violetten Ford Fiesta wurden gleich beide Kennzeichen, MR-BG 99, gestohlen. Hier steht die Tatzeit nicht fest. Bemerkt hat es die Fahrerin am Sonntag, 01. August, um 22.20 Uhr. Zu dieser Zeit stand der Fiesta in der Ziegelgartenstraße in Kirchhain. Hinweise zum Verbleib der Kennzeichen bitte an die Polizei Kirchhain, Tel. 06428/930565. Stadtallendorf - Rundherum verkratzt Die Polizei ermittelt nach der Beschädigung eines Autos. Der betroffene graue Ford Fusion parkte zur Tatzeit zwischen 14 Uhr am Samstag und 09 Uhr am Sonntag in der Straße Bahndamm nahe dem Kaninchen Zuchtverein. In dieser Zeit verkratzte ein noch unbekannter Täter das Auto rundherum großflächig. Die Kratzer gingen bis auf die Grundierung, sodass ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstand. Sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0. Marburg - Katalysatoren gestohlen Nach den Spuren trennten der oder die Täter vermutlich mit einer Flex die beiden fest verbauten Katalysatoren heraus und stahlen sie. Dem Besitzer des betroffenen schwarzen BMW 735i entstand ein Schaden von mindestens 1200 Euro. Das Auto stand zur Tatzeit zwischen 12 Uhr am Freitag und 11.45 Uhr am folgenden Montag, 02. August auf dem Parkplatz eines Anwesens in der Frauenbergstraße. Wer hat Arbeiten an dem Auto gesehen? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Unfall zwischen Tram und Fußgängerin: 42-Jährige schwer verletzt

    Kassel (ots) - Kassel-Nord: Am heutigen Dienstagmorgen kam es gegen 08:25 Uhr in der Holländischen Straße in Höhe der Haltestelle "Hauptfriedhof" zu einem Unfall zwischen einer Tram und einer 42-jährigen Fußgängerin. Bei dem Zusammenstoß erlitt die Frau aus Kassel schwere Verletzungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll Lebensgefahr bei der 42-Jährigen bestehen. Sie wird aktuell in einem Kasseler Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Umstände, wie es zu dem Zusammenstoß mit der in Richtung Innenstadt fahrenden Regiotram kam, sind derzeit noch ungeklärt. Weitere Personen wurden nach bisherigen Informationen nicht verletzt. Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs ist ein Gutachter an der Unfallstelle eingesetzt. Die Holländische Straße war wegen des Unfalls bis 10:25 Uhr in Richtung stadteinwärts gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Bundespolizei bedankt sich für gezeigte Zivilcourage

    Bleichenbach (ots) - Am 2. August wurde die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main über vier freilaufende Kühe auf den Bahngleisen im Bereich der Ortschaft Bleichenbach (Wetteraukreis) informiert. Vor Ort konnten jedoch durch die sofort eingesetzten Beamten keine Kühe festgestellt werden. Eine 57-jährige Frau und ein 58-jähriger Mann aus Ortenberg hatten die Kühe bei Erkennen der für und durch die Tiere ausgehenden Gefahr bereits in ein angrenzendes Gatter getrieben und hierdurch Schlimmeres verhindert. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main bedankt sich für die gezeigte Zivilcourage. In diesem Zusammenhang wird jedoch nochmals auf die hohen Gefahren des Bahnverkehrs hingewiesen. Züge nähern sich trotz hoher Geschwindigkeiten nahezu lautlos. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0261/399-0 E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Täterfestnahme nach versuchten Raub

    Frankfurt am Main (ots) - Im Frankfurter Hauptbahnhof konnten Beamte der Bundespolizei am 2. August gegen 14:10 Uhr einen 79-jährigen Mann festnehmen, der kurz zuvor versucht hatte einem 58-jährigen Reisenden in der S-Bahn gewaltsam die Laptoptasche zu entwenden. Ersten Erkenntnissen nach gerieten die beiden Männer während der Zugfahrt in Richtung Frankfurt Hauptbahnhof in eine verbale Auseinandersetzung. Der 79-jährige Täter riss im weiteren Verlauf an der Krawatte des kongolesischen Reisenden, äußerte rassistische Beleidigungen, kratzte ihm im Gesicht und drohte ihn umzubringen. Bei Ankunft im Frankfurter Hauptbahnhof wurde der 79-jähgrige Mann festgenommen. Der Geschädigte wurde durch den Vorfall nur leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen wegen versuchten Raub hat das Polizeipräsidium Frankfurt am Main übernommen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0261/399-0 E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Polizeipräsidium Südosthessen: Hauptsachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter neuer Leitung

    Rudolf Neu

    Offenbach (ots) - Rudolf Neu ist seit dem 1. August 2021 der neue Leiter des Hauptsachgebiets Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Polizeipräsidium Südosthessen. Er löst damit Henry Faltin ab, der auf eigenen Wunsch die Leitung der Polizeistation Neu-Isenburg übernahm. Zum künftigen Verantwortungsbereich von Rudolf Neu zählen neben der Pressestelle nun auch die Einstellungsberatung, das Team Soziale Medien und die Web-Redaktion. Rudolf "Rudi" Neu ist 57 Jahre alt, verheiratet und wohnt in Langenselbold im Main-Kinzig-Kreis. Der gebürtige Saarländer begann seine berufliche Laufbahn 1981 beim Bundesgrenzschutz, wo er nach der Ausbildung in Fulda eingesetzt war. 1990 verließ er den BGS und ging zur Hessischen Polizei. "Der berufliche Wechsel von der Bundes- zur Landespolizei war der richtige und auch ein sehr wichtiger Schritt, den ich zu keiner Zeit bereut habe. Dennoch möchte ich meine Zeit in Osthessen nicht missen", so Neu. Erste polizeiliche Einzeldiensterfahrungen, damals noch im mittleren Dienst, sammelte er als Streifen- und Ermittlungsbeamter bei der Polizeistation Maintal. Nach dem Studium für den gehobenen Dienst hatte er ab 2001 als Pressesprecher des damals noch jungen Polizeipräsidiums Südosthessen erste Berührungspunkte zu den verschiedenen Medien. 2004 stand ein Wechsel zur Polizeiautobahnstation Langenselbold an, wo er zum Ende hin eine Dienstgruppe leitete. Seit 2013 gehört er wieder dem PÖA-Team an, wo er seither die Leitung der Pressestelle innehatte. Auch bei verschiedenen Großeinsätzen, wie beispielsweise dem G8-Gipfel in Heiligendamm oder dem G20-Gipfel in Hamburg, konnte der 57-Jährige Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sammeln. "Ich freue mich, dass mir zeitgleich mit dem Umzug ins neue Präsidialgebäude auch eine neue, sehr verantwortungsvolle Aufgabe übertragen wurde", so Neu. "Wichtig ist mir mein erfahrenes Team an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auf das ich mich jederzeit voll und ganz verlassen kann. Auch, wenn der tägliche Kontakt zu den Redaktionen künftig nicht mehr zu meinen Hauptaufgaben zählt, so werde ich für Presseanfragen selbstverständlich immer erreichbar sein", so Neu abschließend. Offenbach, 03.08.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 Thomas Leipold (tl) - 1231 oder 0160 / 980 00745 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Verkehrsunfälle

    Eschwege (ots) - Um 11:42 Uhr befuhr gestern Vormittag eine 47-Jährige aus der Gemeinde Meißner mit ihren Pkw rückwärts aus einer Ausfahrt in der Straße "Vor dem Brückentor" in Eschwege, welche zum Postweg führt. Dort fuhr zu dieser Zeit eine 76-Jährige aus Eschwege mit ihrem Pkw, der von der 47-Jährigen übersehen wurde. Durch den anschließenden Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von ca. 4000 EUR. 10.000 EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall, der sich gestern Mittag, um 13:30 Uhr, im "Südring" in Eschwege ereignet hat. Zur Unfallzeit war eine 56-Jährige aus Eschwege mit ihrem Pkw in Richtung Heubergstraße unterwegs. Aufgrund starken Regens übersah sie eine Verkehrsinsel und überfuhr diese. Dabei wurde die Fahrzeugfront stark beschädigt, wodurch auch die Airbags auslösten. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit; die Fahrerin wurde leicht verletzt und in das Krankenhaus gebracht. Um 14:04 Uhr befuhr gestern Nachmittag ein 49-Jähriger aus Eschwege die Bahnhofstraße in Eschwege verbotswidrig auf dem linken Gehweg stadteinwärts. In Höhe des tegut-Marktes fuhr zu dieser Zeit ein Pkw vom Parkplatz kommend in Richtung Bahnhofstraße. Hierzu muss der Gehweg überquert werden. Als der Pkw langsam auf den Gehweg fuhr, fuhr der Radfahrer gegen das Auto. Dabei verletzte sich der 49-Jährige leicht, lehnte eine ärztliche Untersuchung jedoch ab. Der Sachschaden wird mit 1200 EUR angegeben. Beim Ausparken beschädigte gestern Nachmittag, um 15:55 Uhr, eine 19-jährige Pkw-Fahrerin aus Eschwege einen geparkten Pkw Hyundai. Der Unfall ereignete sich auf den "Hainbachwiesen" in Bad Sooden-Allendorf. Der Sachschaden wird mit ca. 1200 EUR. Mit einem Reh kollidierte gestern am späten Abend, um 23:30 Uhr, ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Witzenhausen, der auf der L 3401 zwischen Hubenrode und Ermschwerd unterwegs war. Das Reh lief nach dem Zusammenstoß davon; am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 2000 EUR. Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

    Original-Content von: Polizei Eschwege
  • Erneuter Wohnungseinbruchdiebstahl in Dirlos

    Fulda (ots) - Erneuter Wohnungseinbruchdiebstahl in Dirlos Künzell - Unbekannte brachen in der Nacht zu Montag (02.08.) in ein Einfamilienhaus in der Steinstraße in Dirlos ein. Mit einem unbekannten Gegenstand verursachten die Täter ein Loch in einer Fensterscheibe im rückwärtigen Hausbereich und öffneten hierdurch den unverschlossenen Fenstergriff. Im Gebäude durchsuchten die Einbrecher die Räumlichkeiten und flüchteten anschließend unerkannt. Ob etwas entwendet wurde ist derzeit noch nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 800 Euro. Bereits zuvor kam es im Zeitraum von rund drei Wochen zu drei weiteren Einbrüchen in Wohnhäuser in Dirlos. Zwischen Donnerstag (08.07.) und Samstag (10.07.) wurde in der Wisselser Straße, zwischen Sonntag (25.07.) und Montag (26.07.) in der Steinstraße und zwischen Sonntagmittag (25.07.) und Dienstagmorgen (27.07.) in ein Einfamilienhaus im Grumbachweg eingebrochen. In allen vier Fällen verschafften sich die unbekannten Täter durch die gleiche Vorgehensweise Zugang zu den Häusern. Ob die Einbrüche im Zusammenhang stehen, ist derzeit noch nicht bekannt und Bestandteil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Bislang wurden Schmuck, Bargeld und hochwertige Parfüme entwendet. Die Unbekannten hinterließen jeweils Sachschaden im Wert von mehreren hundert Euro. In diesem Zusammenhang rät die Polizei: - Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit! - Ziehen Sie die Türen nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab - auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen! - Achten Sie darauf, Ihre Abwesenheit nicht offensichtlich für Unbekannte zu machen (optische Akzente am Wohnobjekt, öffentliche Nachrichten in sozialen Netzwerken oder auf dem Anrufbeantworter) - Deponieren Sie ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck! Das Polizeipräsidium Osthessen setzt im Rahmen der Sommerkampagne 2021 zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls auf intensive Präventionsarbeit. Neben verstärkten Kontrollen können sich Bürgerinnen und Bürgern durch Expertinnen und Experten der Präventionsabteilung kostenlos beraten lassen. Bereits einfache technische Maßnahmen können dazu führen, dass Einbrechern die Tatausführungen erschwert wird und dadurch von der weiteren Tatausführung abgelassen wird. Die Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in der Übersicht: Kriminalhauptkommissar Marco Hohmann, Tel. 0661/105-2046 (Landkreis Fulda), Kriminalhauptkommissar Ralph Bingel, Tel. 06621/932-112 (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) und Polizeihauptkommissar Wolfgang Keller, Tel. 06641/971-130 (Vogelsbergkreis) Weitere nützliche Informationen zum Einbruchsschutz erhalten Sie unter www.polizei.hessen.de oder über ihren örtlichen Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle. Wer Hinweise zu den Einbrüchen geben kann, kann diese an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de melden. Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • +++ Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus +++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizeistation Königstein Brand mit verletzter Person Vorfallsort: Königstein-Schneidhain, In der Braubach Vorfallszeit: Dienstag, 03.08.2021, 02:00 Uhr Zur genannten Zeit wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses durch eine an die Türen klopfende und rufende Person im Treppenhaus geweckt. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte es in einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Eine Bewohnerin des Hauses wurde durch die Feuerwehr über die Drehleiter in der Dachgeschosswohnung angesprochen, konnte aber dort verbleiben. Ein weiterer Bewohner wurde aus der Brandwohnung selbst gerettet. Der Brand könnte nach einer ersten Einschätzung durch ein elektronisches Gerät verursacht worden sein und führte zu einem Sachschaden von ca. 30.000 Euro. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen, lediglich der 46-jährige Mieter der Brandwohnung wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zur Brandursache werden am Morgen fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissarin vom Dienst PHK'in Kaulfuß Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Größerer Polizeieinsatz, Mainz-Amöneburg, Biebricher Straße, Montag, 02.08.2021, 15:45 Uhr

    Wiesbaden (ots) - (js) Am Montagmittag kam es im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Amöneburg, in der dortigen Biebricher Straße, aufgrund einer zunächst unklaren Gefahrensituation, zu einem größeren Polizeieinsatz. Zuvor wurden aus einer Wohnung lautstarke Streitigkeiten gemeldet. Da die Umstände zunächst nicht bekannt waren, kamen starke Kräfte der Wiesbadener Polizei zum Einsatz. Letztendlich stellte sich heraus, dass es sich um ein medizinisches Problem eines dort dort lebenden 58-jährigen Mannes gehandelt hat. Dieser wurde durch einen Rettungswagen in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (0611) 345-2042 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Alsfeld- Auffahrunfall

    Alsfeld (ots) - Am Freitag den 30.07.2021 gegen 14:52 Uhr befuhren drei PKW-Fahrer die B254 von Alsfeld kommend in Richtung Schwalmstadt. In der Ortslage Eudorf musste der vorrausfahrende BMW Fahrer aus Neukirchen verkehrsbedingt bremsen. Der hinter ihm fahrende PKW-Fahrer aus Alsfeld hielt ebenfalls an. Eine 20-jährige erkannte mit ihrem Golf die Situation zu spät und fuhr dem Mann aus Alsfeld auf. Durch den Anstoß wurde dieser mit seinem Mercedes auf den haltenden BMW geschoben. Es entstand Sachschaden an allen drei PKW. Der Golf der jungen Frau war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der ausgelaufene Betriebsstoff wurde von der Feuerwehr Alsfeld gebunden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 10.000 EUR Gefertigt: Polizeistation Alsfeld, Boppert VA'e Veröffentlicht: Braun, PHK - Führungs- und Lagedienst PP Osthessen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Korbach - Brand in Wohnhaus, hoher Sachschaden, keine Personen verletzt

    Korbach (ots) - Heute gegen 14.40 Uhr kam es in der Korbacher Innenstadt zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Nach der Erstmeldung bei der Leitstelle stellte die Feuerwehr Korbach am Einsatzort in der Bunsenstraße fest, dass es zu einer starken Rauchentwicklung aus einer Wohnung im Erdgeschoss gekommen war. Die Feuerwehr konnte die noch im Haus befindlichen Bewohner retten, teilweise musste dazu eine Leiter eingesetzt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden keine Personen verletzt. Das Feuer war gegen 15.15 Uhr abgelöscht. Nach den ersten Ermittlungen war es in einer Wohnung im Erdgeschoss zu einem Schwelbrand gekommen. Der Schaden wurde auf über 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache haben die Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach vor Ort übernommen. Dirk Richter Kriminalhauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstr. 41 34497 Korbach Pressestelle Telefon: 05631/971 160 oder -161 Fax: 05631/971 165 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizei Korbach
  • Stadtpolizist in Bad Homburg angegriffen +++ Hochzeitskorso gestoppt +++ Hoher Schaden bei Einbruch durchs Dach

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Platzverweis missachtet und Ordnungspolizisten angegriffen, Bad Homburg v. d. Höhe, Rathausplatz, Samstag, 31.07.2021, gegen 16:45 Uhr (jn)Ein Mitarbeiter des Bad Homburger Ordnungsamtes ist am späten Samstagnachmittag von einem 32-jährigen Mann angegriffen und leicht verletzt worden. Gegen 16:45 Uhr hatte der Ordnungspolizist gemeinsam mit zwei Kollegen den 32-Jährigen sowie seine drei Begleiter darauf angesprochen, dass Grillen auf der Wiese neben dem Rathausplatz untersagt ist. Die drei zeigten sich daraufhin nur widerwillig bereit, ihr Grillvorhaben zu beenden. In der Folge soll der 32 Jahre alte, bereits einschlägig polizeibekannte Mann immer aggressiver geworden sein und die Anweisungen der Mitarbeiter des Ordnungsamtes missachtet haben. Da er auch einem Platzverweis nicht nachkam, sollte er zwecks weiterer Maßnahmen gefesselt werden, woraufhin er die eingesetzten Kräfte angegriffen haben soll. Darüber hinaus beleidigte der alkoholisierte 32-Jährige sowohl die Ordnungspolizisten als auch die hinzugezogenen Polizeibeamten, welche ihn zur Bad Homburger Polizeistation verbrachten. Hier wurde auf Anordnung der Frankfurter Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach mehreren Stunden im Gewahrsam wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Da er in dieser Zeit absichtlich seine Notdurft in der Zelle verrichtet hatte, soll ihm nun auch die Kosten für die Reinigung in Rechnung gestellt werden. 2. Teilnehmer von Hochzeitsgesellschaft nötigen Verkehrsteilnehmer, Bundesstraße 456, zwischen Wehrheimer Kreuz und Ortseingang Bad Homburg v. d. Höhe, Sonntag, 01.08.2021, 18:45 Uhr (jn)Am Sonntagabend hat eine aus mehreren Fahrzeugen bestehende Hochzeitsgesellschaft durch ihr rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr die Polizei auf den Plan gerufen. Gegen 18:45 Uhr hatten zahlreiche Verkehrsteilnehmer einen Notruf abgesetzt, nachdem es auf der B 456 zwischen dem Wehrheimer Kreuz und dem Ortseingang Bad Homburg zu zahlreichen Verkehrsverstößen und "Beinahe-Unfällen" gekommen war. Allem Anschein nach hatten neun mit Gästen einer Hochzeit besetzte Pkw den Verkehr bis zum Stillstand heruntergebremst und dabei auch feuerwerksähnliches Material auf der Fahrbahn gezündet. Als sie die Fahrt fortsetzten, fielen die Fahrer erneut durch ihr Fehlverhalten auf, indem sie sehr langsam fuhren und dabei in langgezogenen Schlangenlinien beide Fahrstreifen nutzten und damit den Gegenverkehr zum Ausweichen nötigten. Die alarmierten Beamten konnten die Delinquenten kurz darauf am Bad Homburger Ortseingang stoppen und sämtliche Beteiligte einer Kontrolle unterziehen. Nachdem gegen alle Autofahrer Strafverfahren eingeleitet und teilweise Sicherheitsleistungen erhoben worden waren, konnte der nunmehr vereinzelte Hochzeitskorso, mit dem eindringlichen Hinweis, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten, seinen Weg zur eigentlichen Hochzeitsfeier fortsetzen. Geschädigte und Zeugen, die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0 an die Bad Homburger Polizei zu wenden. 3. Einbrecher kommen durchs Dach, Königstein im Taunus, Im Fasanengarten, Donnerstag, 22.07.2021 bis Freitag, 30.07.2021 (jn)In der urlaubsbedingten Abwesenheit der Bewohner sind Einbrecher in den zurückliegenden Tagen in ein Einfamilienhaus in Königstein eingebrochen. Was genau die Täter erbeuten konnten, steht derzeit noch nicht fest. Zwischen Donnerstag, 22.07.2021 und Freitag, 30.07.2021 betraten die Täter das Anwesen "Im Fasanengarten", kletterten auf das Dach des Wohnhauses und verschafften sich von dort aus gewaltsam Zutritt zu den Wohnräumen. Die unbekannten Täter durchsuchten sämtliche Räume nach Beute und verschwanden im weiteren Verlauf unerkannt mit bislang unbekanntem Diebesgut. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Hinweise zu der Tat erbittet die Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0. 4. Gehebelt und gescheitert, Friedrichsdorf, Seulberg, Ostpreußenstraße, Sonntag, 01.08.2021, 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr (jn)Einbrecher hatten es am Sonntagabend auf ein Friedrichsdorfer Wohnhaus abgesehen, wobei sie lediglich Sachschaden verursachten. Den Angaben der Geschädigten folgend, machten sich die bislang unbekannten Täter zwischen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr mit einem Hebelwerkzeug an dem Rollladen der Terrassentür eines in der Ostpreußenstraße gelegenen Mehrfamilienhauses zu schaffen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro, ohne dass die Täter die Tür öffnen konnten. Zeuginnen oder Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
Seite 1 von 10
vor

Hesseneck

Gemeinde in Odenwaldkreis

  • Einwohner: 644
  • Fläche: 29.98 km²
  • Postleitzahl: 64754
  • Kennzeichen: ERB
  • Vorwahlen: 06276
  • Höhe ü. NN: 285 m
  • Information: Stadtplan Hesseneck

Das aktuelle Wetter in Hesseneck

Aktuell
13°
Temperatur
11°/17°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Hesseneck