Rubrik auswählen
 Iserlohn
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Iserlohn

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Iserlohn los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Ladendieb hat Betäubungsmittel dabei - U-Haftbefehl erlassen

    Hagen-Mitte (ots) - Polizeibeamte nahmen am Donnerstagnachmittag (19.05.2022) in der Innenstadt einen 24-jährigen Ladendieb vorläufig fest, bei dem sie während der Anzeigenaufnahme Betäubungsmittel auffanden. Der 36-jährige Ladendetektiv des Drogeriegeschäftes am Bergischen Ring beobachtete den 24-Jährigen, gegen 17.00 Uhr, über die Videoüberwachung. Er erkannte, dass der Mann Parfüm aus einem Regal nahm und dieses einige Regale weiter auspackte. Die Verpackung legte er in die Auslage uns steckte die Parfümflasche in seine Hosentasche. Anschließend passierte er den Kassenbereich, ohne für die Ware zu bezahlen. Der Detektiv sprach den Mann an und nahm ihn mit in sein Büro. Dort fanden Polizeibeamte bei einer anschließenden Durchsuchung Betäubungsmittel in einer weiteren Hosentasche und in einem Schuh des 24-Jährigen. Dieses beschlagnahmten sie. Wegen vorliegender Haftgründe nahmen die Beamten den Ladendieb vorläufig fest und brachten ihn zum Polizeigewahrsam. Im weiteren Verlauf beantragte die Staatsanwaltschaft Hagen einen Untersuchungshaftbefehl. Am heutigen Nachmittag (20.05.2022) wurde der Mann dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den Haftbefehl und verkündete ihn dem 24-Jährigen. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Diebe plündern Baustelle an der Edelburg

    Hemer (ots) - Unbekannte haben heute Nacht mehrere Baucontainer an der Edelburg aufgebrochen und eine erhebliche Menge an Baumaterial gestohlen. Auf der Beuteliste stehen zahlreiche Verdichtungskabel, 400 Liter Diesel, eine Rüttelplatte und ein Wickelstampfer sowie diverses Material, das noch aufgelistet werden muss. Material und Container standen auf einem umzäunten Schotterplatz, der eigentlich von der Straße aus nicht einsehbar ist. Hinterlassen wurde eine gebrauchte Dunstabzugshaube. Der Schaden liegt deutlich im fünfstelligen Bereich. Die Mitarbeiter arbeiten derzeit auf einer Baustelle an der B 7 zwischen Menden und Hemer. Die Täter müssen auf jeden Fall mit einem größeren Fahrzeug vorgefahren sein und längere Zeit vor Ort verbracht haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9099-0. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Zweiter Kiosk-Einbruch binnen weniger Tage

    Menden (ots) - Zum zweiten Male innerhalb weniger Tage wurde heute (Freitag-)Nacht in einen Kiosk an der Hauptstraße eingebrochen. Diesmal wurden allerdings Tatverdächtige beobachtet. Ein Zeuge sah, wie sich gegen 0.30 Uhr zwei etwa 15- bis 16-Jährige Zugang zu dem Inneren verschafften. Sie schoben einen Rollladen hoch, knackten ein Schloss und öffneten ein Schiebefenster. Sie müssen eine erhebliche Menge an Tabak- und Süßwaren, Parfüm und Alkohol entwendet haben. Als die Jugendlichen den Zeugen bemerkten, flüchteten sie in Richtung Bahnhof. Einer der Täter saß auf einem Fahrrad, der zweite ging zu Fuß. Der Radfahrer war komplett schwarz angezogen - einschließlich Mütze und Maske. Auch der zu Fuß Flüchtende trug schwarz. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9099-0. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Crossbike in Hinterhof getragen und weggegangen

    Iserlohn (ots) - Ein Anwohner an der Iserlohner Wallstraße beobachtete am vergangenen Sonntag gegen 0.30 Uhr, wie eine unbekannte männliche Person ein Elektro-Crossbike ohne Akku in einen Hinterhof trug. Der stark verschwitzte Mann machte bei Ansprache des Anwohners wirre Angaben und verschwand wieder. Das E-Bike wurde zurückgelassen und später durch die Polizei sichergestellt. Es besteht die Vermutung, dass das Fahrrad aus einer Straftat stammt, ohne dass jedoch Näheres bekannt ist. Die Polizei fragt nun, ob jemand weiß, wem das Pedelec gehört. Hinweise unter Telefon 9199-0. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Tankwart beleidigt und mit Hammer bedroht - Fahndung

    Lüdenscheid (ots) - Nach einem räuberischen Diebstahl sucht die Polizei mit Hilfe von Fotos nach dem Tatverdächtigen: Am 22. Oktober kaufte der Abgebildete in einer Tankstelle an der Talstraße Ware von geringem Wert. Er bezahlte zu wenig und wollte gehen. Als ihn der Tankwart auf die Differenz ansprach, beleidigte und beschimpfte er den Mitarbeiter und ging raus. Der Tankwart folgte ihm und forderte noch einmal das restliche Geld. Darauf zog der Unbekannte einen Hammer aus seinem Rucksack und bedrohte damit den Mitarbeiter. Der verzichtete darauf, seine Forderung durchzusetzen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines räuberischen Diebstahls und einer Beleidigung. Nachdem alle anderen Möglichkeiten, den Tatverdächtigen zu ermitteln, ausgeschöpft sind, veranlasste das Amtsgericht Hagen eine Fahndung mit Fotos an. Sie sind zu finden auf dem Fahndungsportal der NRW-Polizei unter https://polizei.nrw/fahndung/79654 . Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9199-0. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Verkehrsunfall in Boeler Kreisverkehr - Eine leichtverletzte Autofahrerin

    Hagen-Boele (ots) - Bei einem Verkehrsunfall in einem Kreisverkehr in Boele verletzte sich am Donnerstagnachmittag (19.05.2022) eine 35-jährige Autofahrerin leicht. Gegen 17.20 Uhr fuhr sie mit ihrem grauen MINI von der Hengsteyer Straße aus kommend in den Kreisverkehr ein. Noch vor der Ausfahrt zum Boeler Ring stand ein 26-jähriger Hagener mit seinem schwarzen BMW und musste verkehrsbedingt anhalten. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr die 35-Jährige auf den BMW auf und verletzte sich bei dem Aufprall leicht. Der Rettungsdienst brachte sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 26-jährige Fahrer des BMW blieb unverletzt. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf circa 8.000 Euro geschätzt. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Schwerte - Fahndung mit Polizeihubschraubern führt zu fünf Festnahmen

    Schwerte (ots) - Wie bereits polizeilich berichtet, hat ein räuberischer Diebstahl auf einen Supermarkt in der Margot-Röttger-Rath-Straße in Schwerte am Donnerstagabend (19.05.2022) für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Mit mehreren Tabakwaren als Diebesgut flüchteten gegen 19.05 Uhr zwei Täter zu Fuß und ein Täter mit einem Pkw vom Tatort. Das langsam anfahrende Auto kollidierte dabei mit einem 38-jährigen Supermarkt-Mitarbeiter und einem 45-jährigen Zeugen. Beide hatten versucht, den Wagen aufzuhalten. Der 45-jährige Zeuge wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht, aus dem er mittlerweile entlassen wurde. Der 38-jährige Supermarkt-Mitarbeiter blieb unverletzt. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung mit zahlreichen Einsatzkräften und Polizeihubschraubern führte in Tatortnähe nicht nur zum Auffinden des flüchtigen Fahrzeugs, sondern auch zur Festnahme von insgesamt fünf Personen im Alter zwischen 24 und 48 Jahren. Bei den Beschuldigten handelt es sich um die drei unmittelbaren Tatverdächtigen sowie zwei als Fahrer bzw. Abholer beteiligte Personen. Alle befinden sich weiterhin in den Polizeigewahrsamen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Frau zieht ihrem Partner im Discounter eine Bierflasche über den Kopf

    Hagen-Mitte (ots) - Zu einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Pärchen ist es am Donnerstagabend (19.05.2022) in einem Discounter am Graf-von-Galen-Ring gekommen. Ein 49-jähriger Mann ist gegen 19.10 Uhr in dem Laden mit seiner 34-jährigen Freundin in Streit geraten. Im Verlauf dieser Streitigkeit schlug die Frau dem 49-Jährigen eine Bierflasche auf den Kopf und es kam zu einem Gerangel. Die Flasche ist auf dem Kopf des Mannes zersprungen und hat eine blutende Kopfplatzwunde hinterlassen. Die Betroffenen waren beide stark alkoholisiert. Der Mann verweigerte die Mitnahme in ein Krankenhaus durch den Rettungsdienst. Seine Partnerin wurde wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. (sch) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • In Keller eingebrochen

    Meinerzhagen (ots) - Zwischen dem 05.05.2022 und dem 19.05.2022 wurde in einem Kellerrraum eines Mehrfamilienhauses an der Baedeckerstraße eingebrochen. Die Täter hebelten ein Schutzgitter der Kellertür auf, gelangten so ins Innere. Dort entwendeten sie eine Videokamera, ein Rasierer und 4 Fotokameras. Täterhinweise liegen nicht vor. (wib) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Taschendiebe unterwegs

    Lüdenscheid (ots) - Die Taschendiebe waren wieder unterwegs. Am Donnerstag zwischen 10:15 Uhr und 10:30 Uhr wurde eine 84-jährige Lüdenscheiderin beim Einkaufen in einem Discounter an der Bromberger Straße bestohlen. Sie hatte ihre Geldbörse während des Einkaufes in ihrer Handtasche verstaut. An der Kasse des Discounters stand sie jedoch plötzlich ohne Geld, Papiere und Bankkarte da. Die Polizei warnt weiter vor Dieben insbesondere in Discountern. Kunden sollten ihre Wertsachen z.B. in Innentaschen von Jacken oder Mänteln verstauen. (wib) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Polizeibeamte angegriffen und leicht verletzt

    Plettenberg (ots) - Mit zwei leicht verletzte Polizeibeamten endete Mittwochabend ein Einsatz in der Straße Auf der Burg. Während der Sachverhaltsaufnahme eines Hausfriedensbruchs spuckte eine 33-jährige Zeugin des Hausfriedensbruches unvermittelt einem Polizeibeamten ins Gesicht. Daraufhin sollte die Plettenbergerin von den eingesetzten Beamten fixiert werden, dagegen sperrte sie sich massiv. Beim Transport zum Streifenwagen sowie bei der Fahrt zur Wache trat und schlug sie mit dem Kopf immer wieder in Richtung der Beamten. Erst unter dem Einsatz körperlicher Gewalt konnte sie letztlich daran gehindert werden. Beleidigungen waren während des Einsatzes auch an der Tagesordnung. Bei dem Einsatz wurden beide Kollegen leicht verletzt. Sie verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Gegen sie wird wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (wib) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Autoeinbruch/ Taschendiebin/ Schockanruf: Banker verhindert Betrug

    Iserlohn (ots) - In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte am Baumhof in einen Mercedes Sprinter eingebrochen: Sie schnitten die Scheibe der Beifahrertür heraus, warfen sie in einen Garten und durchsuchten den Wagen. Unter anderem nahmen sie einen Fahrzeugschlüssel, ein Beschriftungsgerät und eine Sonde an sich. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 9199-0. Eine 74-jährige Iserlohnerin wurde am Donnerstag beim Einkaufen in einem Markt am Theodor-Heuss-Ring bestohlen. Nach dem Einkauf in einer Bäckerei in der Innenstadt ging sie zwischen 10.30 und 11 Uhr in ein Kaufhaus. Als sie bezahlen wollte, steckte die Geldbörse nicht mehr in ihrer Handtasche. Nach ihren Angaben hatte sie die Tasche ständig unter dem Arm gehalten. Allerdings bemerkte sie beim Einkauf, dass sich eine Frau immer wieder sehr dicht in ihrer Nähe aufhielt. Die Polizei warnt weiter dringend vor Taschendieben, die vor allem in Discountern nach Opfern Ausschau halten. Weitere Taschendiebstähle gab es am Donnerstag in Hemer, Menden und Lüdenscheid. Kunden sollten ihre Geldbörsen dicht am Körper tragen. Ein aufmerksamer Banker verhinderte am Donnerstag den Betrug einer 79-jährigen Iserlohnerin. Sie hatte am Morgen einen Anruf einer weinerlichen Frau. Sie spielte die Rolle offenbar so gut, dass die Iserlohnerin glaubte, ihre Tochter am Telefon zu haben. Die Betrügerin erklärte, sie habe eine rote Ampel überfahren und dabei eine Person überfahren, die gestorben sei. Eine zweite Betrügerin übernahm und forderte einen fünfstelligen Betrag, um die Untersuchungshaft ihrer Tochter abzuwenden. Außerdem verdonnerte die Betrügerin ihr Opfer zur "absoluten Schweigepflicht". Die Seniorin fuhr zur Bank und versuchte, Geld abzuheben. Doch ihr Bank-Berater schöpfte Verdacht. Die Polizei und die echte Tochter wurden hinzu gerufen. Die hatte weder einen Unfall verursacht, noch saß sie in Untersuchungshaft. Die Polizei warnt vor derartigen Schockanrufen: Die Täter spielen ihre Rollen so perfekt, dass immer wieder ältere Menschen auf den Betrug hereinfallen. In Menden überzeugten die Täter am Donnerstag eine Seniorin, die eine hohe Bargeldsumme und eine wertvolle Münzsammlung ablieferte. Angebliche Kautionszahlungen, um einen "Gefängnisaufenthalt" wegen eines tödlichen Unfalls abzuwenden, gibt es in Deutschland nicht. Es werden auch keine Bargeld-Übergaben an der Haustür oder an irgendwelchen "Treffpunkten" vereinbart. Wer ganz sicher gehen will, dass nicht doch etwas dran ist an dem Bericht, der sollte einfach auflegen, zwei- bis dreimal tief durchatmen (auch, damit das Gespräch definitiv beendet wird) und dann den Polizei-Notruf 110 wählen. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • "Hallo-Mama-Trick"/ Taschendiebe

    Hemer (ots) - Mit dem "Hallo-Mama"-Trick auf WhatsApp hat ein Unbekannter bei einer 68-jährigen Hemeranerin abkassiert. Sie glaubte, dass die Textnachrichten von ihrem Sohn stammten. Der Absender beschrieb eine finanzielle Notlage und die hilfreiche Mutter ließ sich erweichen, zweimal hohe Summen zu überweisen. Eine dritte Überweisung scheiterte zunächst an der mangelnden Deckung ihres Kontos. Deshalb lieh sie sich kurzfristig Geld in der Verwandtschaft und veranlasste auch Überweisung Nr. 3. Erst als sich der Verwandte an den echten Sohn wandte, flog der Schwindel auf. Da war das Geld aber schon weg. Die Polizei warnt: Diese Art von Betrug lässt sich eigentlich sehr einfach verhindern: Rufen Sie Ihren echten Sohn/Ihre echte Tochter unter der ihnen bekannten (alten) Telefonnummer zurück. Dann wird schnell klar sein, ob er oder sie wirklich ein neues Handy hat, "in Not" ist oder "ganz dringend" eine Überweisung veranlassen muss. Eine 81-jährige Kundin wurde am Donnerstag beim Einkaufen in einem Supermarkt am Hadamareplatz bestohlen. Ihre Handtasche hing an ihrem Rollator, als sie Waren zusammensuchte. An der Kasse bemerkte sie, dass die Handtasche offen stand und die Geldbörse weg war. Die Polizei warnt weiter dringend zur Vorsicht beim Einkauf: Taschendiebe suchen insbesondere in Discountern nach Opfern. Weitere Taschendiebstähle gab es am Donnerstag in Iserlohn, Menden und Lüdenscheid. Kunden sollten ihre Geldbörsen dicht am Körper tragen. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Holzklau/Taschendiebe/ Schockanruferin

    Menden (ots) - Einem Hausbesitzer am Weidenkamp wurde zwischen Freitagmorgen und Donnerstagmorgen Brennholz aus dem Garten gestohlen. Eine 72-jährige Mendenerin wurde am Donnerstagmittag beim Einkaufen bestohlen. Es gibt zwei mögliche Tatorte: Geschäfte in der Hochstraße und in der Unnaer Straße. In dem Discounter dort wollte sie bezahlen, doch die Geldbörse war aus der nur halb geschlossenen Handtasche verschwunden. Die Polizei warnt weiter dringend vor Taschendieben, die vor allem in Discountern nach Opfern Ausschau halten. Weitere Taschendiebstähle gab es am Donnerstag in Hemer, Menden und Lüdenscheid. Kunden sollten ihre Geldbörsen dicht am Körper tragen. Mehrere Zeugen verfolgten am Donnerstag eine Schockanruferin - leider vergeblich. "Ihre Tochter hat einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Sie sitzt jetzt im Gefängnis." Das behauptete jedenfalls eine angebliche "Polizeibeamtin", die sich am Donnerstagnachmittag bei einer Seniorin meldete. Die Anruferin verbot der Seniorin, irgendjemand etwas zu erzählen. Um die Tochter aus dem Gefängnis "auszulösen", müsse die Mutter mehrere tausend Euro zahlen. Etwa 15 Minuten später erschien eine Abholerin an der Tür in der Klemens-Wrede-Straße, nahm eine vierstellige Summe und eine hochwertige Münzsammlung an sich und verschwand. Offenbar fiel die Fremde auf. Zeugen liefen der Fremden hinterher, konnten sie jedoch nicht mehr einholen. Natürlich gab es den angeblichen tödlichen Unfall nicht und die Tochter saß auch nicht "im Gefängnis". Die unbekannte Abholerin wurde auf etwa 35 Jahre geschätzt. Sie hatte mittellange, glatte und dunkle Haare. Sie trug einen beigen oder gelben, knielangen Rock und eine helle Jacke, ein weißes Sweatshirt und eine Hornbrille (Sonnenbrille). Außerdem hatte sie in der Hand einen auffälligen, braunen Koffer. Sie wird auf ca. 1,70 Meter geschätzt. Bevor sie zu der Seniorin ging, wurde sie beim Telefonieren mit ihrem Smartphone beobachtet. Nachher lief sie mit ihrer Beute in Richtung Freiherr-von-Dücker-Straße. Möglicherweise ist sie dort in ein Fahrzeug gestiegen. Deshalb fragt die Polizei: Wer hat die Frau mit Rock und Koffer zwischen 15 und 16 Uhr beobachtet? Die Polizei warnt vor derartigen Schockanrufen: Die Täter spielen ihre Rollen so perfekt, dass immer wieder ältere Menschen auf den Betrug hereinfallen. In Iserlohn konnte ein Bank-Mitarbeiter die Abhebung eines hohen Betrages stoppen und die Polizei hinzuziehen. Angebliche Kautionszahlungen, um einen "Gefängnisaufenthalt" wegen eines tödlichen Unfalls abzuwenden, gibt es in Deutschland nicht. Es werden auch keine Bargeld-Übergaben an der Haustür oder an irgendwelchen "Treffpunkten" vereinbart. Wer ganz sicher gehen will, dass nicht doch etwas dran ist an dem Bericht, der sollte auflegen, zwei- bis dreimal tief durchatmen (auch, damit das Gespräch definitiv beendet wird) und dann den Polizei-Notruf 110 wählen. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Randalierer wirft Werbe-Aufsteller auf die Fahrbahn und wird angezeigt

    Hagen-Mitte (ots) - Ein 33-jähriger Hagener hat am späten Donnerstagabend (19.05.2022) in der Innenstadt randaliert und einen Werbe-Aufsteller auf die Fahrbahn geworfen. Gegen 23.45 Uhr fiel einer Polizeistreife in der Potthoffstraße ein Gegenstand mitten auf der Fahrbahn auf. Dieser wurde durch zwei Zeugen aufgehoben, um keine anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Diese gaben gegenüber der Polizei an, dass der Werbe-Aufsteller kurz zuvor von dem 33-Jährigen auf die Straße geworfen wurde und nur knapp einen Bus verfehlt hat. Der Randalierer habe kurz zuvor auch noch einen Tisch vor einem Restaurant umgeworfen. Die Polizisten trafen den Mann an. Dieser war stark alkoholisiert und zeigte sich zudem sehr aggressiv. Er spuckte den Polizisten mehrfach vor die Füße. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er gefesselt und in das Polizeigewahrsam gebracht. Zudem erhielt er eine Strafanzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (sch) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Holzwickede - Fünfköpfige Tätergruppe nach mehreren Ladendiebstählen festgenommen

    Holzwickede (ots) - Nach mehreren Ladendiebstählen in Holzwickede am Donnerstag (19.05.2022) hat die Polizei eine fünfköpfige Tätergruppe festgenommen. Die Beschuldigten entwendeten seit dem Mittag diverse Kleidungsstücke und Lebensmittel aus verschiedenen Geschäften rund um die Stehfenstraße. Während eine Tatverdächtige von einer Mitarbeiterin eines betroffenen Supermarktes festgehalten werden konnte, trafen alarmierte Einsatzkräfte im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung die vier weiteren Tatverdächtigen am Bahnhof an. Bei den Beschuldigten wurde umfangreiches Diebesgut aufgefunden. Bei der fünfköpfigen Tätergruppe handelt es sich um einen 23-Jährigen, einen 25-Jährigen, eine 21-Jährige sowie zwei 27-jährige Frauen - allesamt sind in Unna gemeldet. Die Personen wurden dem Polizeigewahrsam Unna zugeführt. Die Ermittlungen dauern an. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Leicht verletzte Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Hohenlimburg

    Hagen-Hohenlimburg (ots) - Bei einem Verkehrsunfall verletzte sich am Donnerstagmorgen (19.05.2022) in Hohenlimburg eine 63-jährige Fußgängerin leicht. Ein 24-jähriger Autofahrer fuhr, gegen 08.00 Uhr, mit seinem schwarzen Kia über die Brücke in der Langenkampstraße. Am Ende der Brücke wollte er nach links in die Untere Isenbergstraße einbiegen. An dem dortigen Fußgängerüberweg kam es zur Kollision zwischen dem PKW und der 63-jährigen Frau, die dort die Straße überqueren wollte. Bei dem Unfall stürzte die Hagenerin und verletzte sich leicht. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ersten Ermittlungen an der Unfallstelle zur Folge ging die Frau zwar los, als die Fußgängerampel noch grünes Licht zeigte, als sie sich aber in der Mitte der Fahrbahn auf einer Verkehrsinsel befand, sprang die Ampel auf Rot um. Die 63-Jährige ging trotzdem weiter. Das Verkehrskommissariat übernimmt nun die Ermittlungen zur genauen Unfallursache. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Messergebnisse der polizeilichen Geschwindigkeitsüberwachung

    Iserlohn/Hemer (ots) - 1. Messstellen Iserlohn-Letmathe, Brinkhofstraße Zeit 19.05.2022, 07:05 Uhr bis 08:50 Uhr Art der Messung: Radar Gemessene Fahrzeuge 298 Verwarngeldbereich 30 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 2 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 49 km/h 30 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK. 2. Messstelle Hemer-Sundwig, Hönnetalstraße Zeit 19.05.2022, 10:20 Uhr bis 12:30 Uhr Art der Messung: Radar Gemessene Fahrzeuge 427 Verwarngeldbereich 18 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 3 Anzahl der Fahrverbote 0 Höchster Messwert 70 km/h 50 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK Bemerkungen 2 x VG Krad. 3. Messstelle Iserlohn, Dortmunder Straße Zeit 19.05.2022, 13:45 Uhr bis 19:10 Uhr Art der Messung: ESO Gemessene Fahrzeuge 3643 Verwarngeldbereich 51 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 13 Anzahl der Fahrverbote Höchster Messwert 103 km/h 70 bei km/h innerhalb geschlossener Ortschaft Fahrzeugart PKW Zulassungsbehörde MK. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Schwerte - Vier Tatverdächtige nach räuberischem Diebstahl auf Supermarkt festgenommen

    Schwerte (ots) - Nach einem räuberischen Diebstahl auf einen Supermarkt an der Margot-Röttger-Rath-Straße in Schwerte am Donnerstagabend (19.05.2022) gegen 19.05 Uhr hat die Polizei im Rahmen intensiver Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Einsatzkräften - unter anderem mit Luftunterstützung - vier dringend Tatverdächtige festgenommen. Nachdem die vier Männer Tabakwaren aus dem Lebensmittelmarkt entwendet hatten, flüchteten sie in einem Fahrzeug. Dabei kam es zum einem Zusammenstoß mit einer männlichen Person, die in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die vier Tatverdächtigen befinden sich seit der Festnahme in den Polizeigewahrsamen. Die Ermittlungen dauern an. Medienhinweis: Redaktionelle Rückfragen zu diesem Einsatz beantwortet die Pressestelle am Freitag (20.05.2022) zu den gewohnten Bürozeiten. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Raubüberfälle auf Verkäuferinnen

    Lüdenscheid (ots) - Drei bewaffnete Täter haben am Dienstagabend versucht, einen Discounter an der Volmestraße zu überfallen. Heute Morgen, kurz vor 5 Uhr, haben drei Täter eine Bäckerei an der Parkstraße überfallen. In beiden Fällen trug einer der Täter eine Schusswaffe. Am Dienstag, kurz vor 21 Uhr, hielten sich noch genau drei Kunden in dem Laden auf - die späteren Täter. Auf den Hinweis einer Mitarbeiterin, dass das Geschäft schließe, verließen die drei jungen Männer den Verkaufsraum. Beim Abschließen bemerkten die Mitarbeiterinnen, dass sich die drei immer noch auf dem Parkplatz aufhielten. Als die zwei Frauen zu ihren Wagen gingen, kamen die Männer hinterher und begannen ein Gespräch. Plötzlich zogen zwei von ihnen Messer und der dritte eine Schusswaffe. Eine 30-jährige Mitarbeiterin wurde in die Büsche gestoßen. Auf dem Boden liegend, kniete sich der Täter auf den Oberkörper seines Opfers. Als sie telefonieren wollte, forderte der Räuber das Handy. Die Frau schrie um Hilfe. Ihre 24-jährige Kollegin musste sich hinknien. Einer der Täter zog ihr Schlüssel und Handy aus der Tasche. Die Frau konnte ihm jedoch beides wieder entreißen. Als ein unbeteiligter Mann auf dem Parkplatz aus einem Pkw ausstieg, liefen die drei Täter zu ihrem Fluchtfahrzeug und fuhren mit hoher Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Schalksmühle und über die Lösenbacher Landstraße davon. Der Zeuge entfernte sich leider. Die Polizei bittet ihn und mögliche weitere Zeugen, sich zu melden unter Telefon 9099-0. Die Täter wurden auf 23 bis 25 Jahre und Körpergrößen zwischen 1,75 bis 1,80 Meter geschätzt trugen Trainingsanzüge: Einer beigefarben, einer mit roten Streifen an der Seite und der dritte einen schwarzen. Heute Morgen, kurz vor 5 Uhr, wurde eine Bäckerei-Mitarbeiterin an der Parkstraße überfallen. Während der Vorbereitungen für die Laden-Öffnung, kurz vor 5 Uhr, hörte sie Geräusche aus dem Nebenraum. Als sie sich umdrehte, sah sie sich drei Männern gegenüber. Einer von ihnen hielt eine Pistole in der Hand. Sie folgte der Aufforderung, sich hinzulegen. Die Unbekannten öffneten die Kasse und nahmen die Kassette mit dem Wechselgeld heraus. Einer der Täter zog der 59-jährigen Mitarbeiterin den Ehering vom Finger, bevor sie auch noch ihr Portemonnaie aus der Handtasche stahlen. Danach kletterten die Räuber durch das Fenster, durch das sie wohl auch hereingekommen waren, wieder nach draußen und flüchteten in Richtung Innenstadt. Das Opfer schätzte das Alter der Täter auf um 20 Jahre alt. Alle waren schlank und etwa 1,70 bis 1,72 Meter großen. Sie hatten dunkle Haare (zwei von ihnen lockig), ovale Gesichter und dunkle Augen. Die Männer trugen Sweatshirtjacken und weiße Turnschuhe. Zwei von ihnen ähnelten sich frappierend. Sie sprachen Deutsch mit Akzent. Auch in diesem Fall bittet die Polizei um Hinweise. Die Polizei prüft Zusammenhänge beider Taten mit weiteren Raub-Straftaten in den vergangenen Wochen in Lüdenscheid und Halver. (cris) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Pressestelle Polizei Märkischer Kreis Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223 E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Iserlohn

Gemeinde in Märkischer Kreis

  • Einwohner: 94.966
  • Fläche: 125.51 km²
  • Postleitzahl: 58636
  • Kennzeichen: MK
  • Vorwahlen: 02304, 02378, 02374, 02371, 02352
  • Höhe ü. NN: 247 m
  • Information: Stadtplan Iserlohn

Das aktuelle Wetter in Iserlohn

Aktuell
11°
Temperatur
8°/16°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Iserlohn