Rubrik auswählen
 Karben

Polizeimeldungen aus Karben

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • BMW driftet im Kreisverkehr - Polizei ermittelt + Diebe stehlen Lamborghini - Kripo bittet um Hinweise + Elektrokabel gestohlen + Renault demoliert + E-Scooter entwendet + u.a.

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 27.09.2021 +++ Bad Vilbel: BMW driftet im Kreisverkehr - Polizei ermittelt Nachdem am vergangenen Samstagnachmittag (25.09.2021) der Fahrer eines roten BMW in der Bad Vilbeler Innenstadt durch waghalsige Fahrmanöver auffiel, ermittelt nun die Polizei, u.a. wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung. Kurz nach 16 Uhr driftete der Hecktriebler mit qualmenden Reifen - entgegen der Fahrtrichtung - im Kreisverkehr Kasseler Straße - Friedberger Straße. Weitere Fahrzeuge blockierten dabei zeitweise Teile der Straße, wodurch andere Verkehrsteilnehmer genötigt wurden, stehenzubleiben. Die Ermittler bitten mögliche weitere Zeugen des Geschehens, sich telefonisch bei der Polizei in Bad Vilbel zu melden, Tel. 06101/5460-0. Die Beamten fragen: Wer ist durch die Aktion gefährdet worden? Ist jemand verletzt worden oder hat einen Schaden erlitten? Wer kann Angaben zu den Fahrzeugen machen, die den Verkehr blockierten? Kam es zu weiteren relevanten Vorfällen? Vorübergehend kursierten bereits Videoaufzeichnungen der gefährlichen Aktion in den sozialen Medien. Diese liegen der Polizei bereits vor. Sollten weitere Aufnahmen gefertigt worden sein, bitten die Ordnungshüter darum, diese ebenfalls zur Verfügung zu stellen. +++ Bad Nauheim: Diebe stehlen Lamborghini - Kripo bittet um Hinweise Autodiebe haben in der Nacht auf Samstag in Bad Nauheim zugeschlagen und einen hochpreisigen SUV eines italienischen Sportwagenherstellers gestohlen. Zuvor waren die Straftäter gegen 0.30 Uhr in ein Einfamilienhaus eingestiegen und so unter anderem an einen Fahrzeugschlüssel gelangt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in Friedberg und bittet um Hinweise möglicher Zeugen unter Tel. 06031/6010. Die Ermittler fragen: Wer hat zur genannten Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Westen Bad Nauheims bemerkt? Konnten die Taten beobachtet werden? Wem ist der Wagen nach dem Diebstahl im Stadtgebiet begegnet? Wer kann anderweitige Angaben zum Verbleib des mehrere Hunderttausend Euro teuren PKW machen? +++ Echzell: Elektrokabel gestohlen Am Forsthaus sind am vergangenen Wochenende mehrere Elektrokabel von einem Schulgelände gestohlen worden. Zwischen Freitagabend (18 Uhr) und Sonntagabend (18.45 Uhr) hatten Diebe sich unberechtigt auf das Gelände begeben und diverse Stromleitungen von den dort aufgestellten Containern mitgenommen, Wert: etwa 1 000 Euro. Zuvor war dazu der Hauptverteilerkasten aufgehebelt worden. Die Polizei in Friedberg bittet um Hinweise, Tel. 06031/6010. +++ Bad Vilbel: Renault demoliert Zwischen Freitag (18 Uhr) und Sonntag (18.30 Uhr) demolierte ein Unbekannter einen in der Danziger Straße parkenden, silbernen Renault. Der an linker Fahrzeugseite sowie Motorhaube entstandene Schaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1 500 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 06101/5460-0 bei der Polizei in Bad Vilbel zu melden. +++ Bad Nauheim: E-Scooter entwendet Indem er kurzerhand das gesamte Straßenschild aus der Verankerung hob, an welchem der Eigentümer seinen E-Scooter angekettet hatte, entwendete ein Dieb am Samstagabend zwischen 20.40 Uhr und 22 Uhr das Elektrokleinstfahrzeug der Marke "Nine-Bot" im Wert mehrerer Hundert Euro. An diesem war das Versicherungskennzeichen "240-DCS" angebracht gewesen. Hinweise erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031/6010. +++ Nidda: Gartenhütten aufgebrochen In der Verlängerung der Straße "Lindenbaum" (Ortsteil Geiß-Nidda) sind in der Nacht zu Sonntag mehrere Gartenhütten aufgebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter entwendeten neben Alkohol auch einen W-Lan-Router. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 1 000 Euro. Die Polizei in Büdingen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06042/96480. +++ Bad Nauheim: BMW zerkratzt In der Bad Nauheimer Jahnstraße ist zwischen Freitag- und Samstagmorgen ein schwarzer BMW zerkratzt worden. Der sich über Fahrer- und Beifahrerseite erstreckende Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 2 500 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031/6010. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • - 1183 Frankfurt-Praunheim: Familie mit rechtsradikalen Parolen und Gesten angegangen - Frankfurter Polizei sucht Zeugen

    Frankfurt (ots) - (ro) Am gestrigen Sonntagabend (26. September 2021) ging ein Radfahrer aus einer vierköpfigen Männergruppierung eine spazierende Familie im Stadtteil Praunheim mit rechtsradikalen Parolen und Gesten an. Die Frankfurter Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Eine 25-jährige Frau spazierte gegen 18:50 Uhr gemeinsam mit ihrem 34-jährigen Freund und dem 1-jährigen Sohn entlang der Graebestraße in Richtung Alt-Praunheim. Dort kam ihnen eine Gruppierung von vier unbekannten Männern entgegen. Einer der Männer fuhr dabei auf einem Fahrrad, seine drei Begleiter waren zu Fuß unterwegs. Im Vorbeifahren hob der Radfahrer gegenüber der 25-Jährigen unvermittelt seinen rechten Arm zum sogenannten "Hitlergruß" und rief ihr "Sieg Heil" entgegen. Die drei Begleiter des Radfahrers starrten die 25-Jährige unterdessen wortlos an. Die Familie lief weiter und verständigte außerhalb des Sichtfeldes der Männer den Polizeinotruf. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten diese nicht mehr angetroffen werden. Personenbeschreibungen: Radfahrer: Männlich, etwa 40 - 50 Jahre alt, hagere Statur ("schlaksig"), kurze Haare (leicht gräulich und licht), schmaler Schnurrbart auf der Oberlippe unterhalb des Nasenbereichs (vermutlich schwarz gefärbt), mit dunkler und kurzer Hose sowie grauem T-Shirt bekleidet, führte ein dunkles Fahrrad mit sich Drei Begleiter: alle männlich, etwa 40 - 50 Jahre alt und von kräftig-muskulöser Statur, mindestens zwei der Männer Glatzenträger Wer kann Angaben zu der Tat und/oder den beschriebenen Personen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Die Ermittlungen durch den Staatsschutz dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1182 Frankfurt-Schwanheim: Schwerverletztes Wildschwein

    Frankfurt (ots) - (fue) Durch die VGF wurde der Polizei am Sonntag, den 26. September 2021, gegen 22.30 Uhr, mitgeteilt, dass sich im Bereich des Waldfriedhofes Goldstein, in Höhe Unterschweinstiegschneise 2, ein Wildschwein auf den Gleisen befände. Die Funkstreife fand dort im Gleisbett dann ein Wildschwein, welches zwar noch atmete, sonst jedoch keinerlei Fluchtreflexe mehr zeigte. Um das Tier von seinen Leiden zu befreien, gaben die Beamten drei Schüsse aus der Dienstwaffe ab. Eine spätere Abfrage unter den Straßenbahnfahrern nach einem möglichen Unfall verlief negativ. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1181 Frankfurt-Niederrad: Räuberischer Diebstahl

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein 21-jähriger Mann aus dem Saale-Orla-Kreis gab gegenüber der Polizei an, am Sonntag, den 25. September 2021, in den späten Abendstunden, im Bahnhofsviertel einen etwa 25-Jährigen kennengelernt zu haben. Vor einem Lokal habe ihn dieser Mann auf seine Rolex-Armbanduhr angesprochen und gefragt, ob er diese verkaufen würde. Da tatsächlich Interesse an einem Verkauf bestand, verabredete man sich für den Folgetag, 12.45 Uhr, vor dem Hotel des Geschädigten in der Colmarer Straße. Der Geschädigte übergab seine Uhr im Wert von ca. 4.500 EUR, die der Unbekannte sodann auch anzog. Als es um das Bezahlen ging, zückte dieser jedoch ein Messer, bedrohte den Geschädigten damit und fuhr mit seinem blauen Kastenwagen (Teilkennzeichen F-FJ??) davon. Täterbeschreibung: Etwa 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, sehr dünne Figur. Träger eines Dreitagebartes, bekleidet mit einer schwarzen Baseballkappe, führte eine schwarze Umhängetasche mit sich. Die Frankfurter Polizei bittet Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem 10. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511000 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Letzte Fahrradcodierung 2021 der Friedberger Polizei

    Durch diese individuell vergebene Kennzeichnung kann Ihr Rad nach einem Diebstahl leicht zugeordnet werden.

    Friedberg (ots) - +++ Letzte Fahrradcodierung 2021 der Friedberger Polizei Die Friedberger Polizei lädt zum letzten Male in dieser Saison interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Fahrradcodierung ein. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 06.10.2021 von 9 bis 15 Uhr auf dem Gelände der Polizeistation Friedberg, Grüner Weg 3. Für die Teilnahme ist ein Termin erforderlich. Vereinbaren Sie diesen bitte wochentags zwischen 8 Uhr und 15.30 Uhr unter Tel. 06031/601-462. Warum Codieren? Speziell geschulte Polizeibeamte versehen Ihren Fahrradrahmen mithilfe eines speziellen Verfahrens mit einer gut sichtbaren, individuellen Kennzeichnung. Diese kann potentielle Fahrraddiebe von vorneherein abschrecken. Sollte Ihr Zweirad doch einmal gestohlen werden, ermöglicht der Code der Polizei die schnelle Zuordnung. So können sichergestellte Bikes zeitnah wieder an deren rechtmäßige Eigentümer ausgehändigt werden. Bitte beachten: Die jeweils gültigen Hygienebestimmungen sind in jedem Falle einzuhalten! Die Codierung ist für Sie kostenlos! Zum vereinbarten Termin bringen Sie bitte das zu kennzeichnende Fahrrad / E-Bike, einen entsprechenden Eigentumsnachweis sowie Ihren gültigen Personalausweis mit. Am oberen Sattelrohr befestigte Gegenstände, wie beispielsweise Schlösser, Luftpumpen, Flaschenhalterungen etc., sollten Sie bereits im Vorfeld abmontiert haben. Denken Sie bei E-Bikes unbedingt an den Schlüssel zur Herausnahme des Akkus. Die Codierung von Carbon-Rahmen ist derzeit nicht möglich. Für Leasing-Räder ist die entsprechende Erlaubnis des Eigentümers notwendig! Tipps der Polizei: Bewahren Sie den Eigentumsnachweis des Rades gut auf! Sollten Sie gedenken, ein gebrachtes Fahrrad zu erwerben, lassen Sie sich diesen vom Verkäufer ebenso übergeben! Notieren Sie sich die Fahrradrahmennummer! Tragen Sie alle wichtigen Daten zu Ihrem Rad in einen Fahrradpass oder in eine entsprechende App ein! Fertigen Sie ein Foto ihres Zweirads! Schließen Sie das Fahrrad stets am Rahmen mit einem sicheren Schloss an einem feststehenden Gegenstand an. Geeignet sind u.a. Stahlketten, Panzerkabelschlösser sowie Bügelschlösser. Gleiches gilt ebenso für das Abstellen in Fahrradkellern usw. Bedenken Sie auch dieSicherung der Reifen. Wertvolles Zubehör sollte nicht am Rad belassen werden. Nehmen Sie beispielsweise hochwertige Fahrradcomputer mit. Lassen Sie ihr Rad codieren! Sollte Ihr Zweirad doch einmal gestohlen werden, informieren Sie umgehend die Polizei und erstatten Anzeige. Zur Anzeigenerstattung bringen Sie alle Ihnen vorliegenden Fahrraddaten und Belege mit zur Dienststelle! +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • - 1180 Frankfurt-Praunheim: Widerstandhandlungen

    Frankfurt (ots) - (fue) Eine Funkstreife der Polizei stellte am Sonntag, den 26. September 2021, gegen 00.45 Uhr, einen 40-jährigen Frankfurter in Begleitung eines weiteren Mannes auf der Fahrbahn der Ludwig-Landmann-Straße gehend fest. Durch die geöffnete Seitenscheibe wurden die beiden Person angesprochen und aufgefordert, den Gehweg zu benutzen. Während eine Person dem Folge leistete, trat der 40-Jährige an den Streifenwagen heran und gab in aggressiver Form kund, "ein Taxi und nicht die Polizei gerufen zu haben". Weiter gab er an, sich von der Polizei keine Vorschriften machen zu lassen. Nachdem die Beamten nun den Streifenwagen verlassen hatten, trat der 40-Jährige unmittelbar an sie heran, sodass er mit ausgestrecktem Arm auf Distanz gehalten werden musste. Die Aufforderung, sich auszuweisen, quittierte er damit, seine Personaldokumente, eine ADAC-Karte sowie sein Bargeld auf die Fahrbahn zu werfen. Gleichzeitig machte er den Beamten den Vorwurf, ihn nur wegen seines ausländischen Erscheinungsbildes "ausgesucht" zu haben. Da der Beschuldigte den Beamten gegenüber auch noch körperliche Gewalt androhte, wurde Verstärkung verständigt. Gegen seine Durchsuchung leistete er Widerstand, weswegen er mit Handfesseln fixiert werden sollte, wogegen er weiterhin Widerstand leistete. Schließlich wurde er zur Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen zum 11. Polizeirevier verbracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde noch eine Blutentnahme bei dem alkoholisierten Mann durchgeführt. Die beiden Beamten, 22 und 33 Jahre alt, erlitten leichte Verletzungen (Hautabschürfungen). Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1179 Bundesautobahn 3: Weiterer Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (fue) Am Samstag, den 25. September 2021, gegen 18.05 Uhr, befuhren ein 60-Jähriger aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm mit einem Mitsubishi samt Anhänger und ein 81-Jähriger aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich mit seinem Yamaha-Motorrad die BAB 3, in Richtung Köln. Kurz vor dem Autobahnkreuz Offenbach wechselte der 60-Jährige die Fahrspur nach links und übersah dabei offensichtlich den neben ihm fahrenden 81-Jährigen. Durch die Kollision kam der Kradfahrer nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Baustelleneinrichtungen und kam letztlich schwerverletzt auf der Fahrbahn zum Liegen. Zur Versorgung des Verletzten wurde auch der Rettungshubschrauber gerufen. Der 81-Jährige wurde dann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Die BAB 3 musste in Richtung Köln voll gesperrt werden, der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn geleitet. Es kam zu keiner nennenswerten Staubildung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1178 Frankfurt-Fechenheim: Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein 29-jähriger Mann aus Kiel wollte am Samstag, den 25. September 2021, gegen 05.45 Uhr, die Hanauer Landstraße in Höhe der Hausnummer 293 zu Fuß überqueren. Dabei trug er einen E-Scooter mit sich. Offensichtlich übersah er dabei die in Richtung der Zuckschwerdtstraße herannahende Straßenbahn der Linie 11. Trotz einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung konnte der Straßenbahnführer einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger nicht mehr vermeiden. Bei Eintreffen der Rettungskräfte lag der 29-Jährige unter der Straßenbahn. Er konnte jedoch ohne großen Aufwand geborgen werden und wies augenscheinlich nur Prellungen und eine Platzwunde auf. Der alkoholisierte Fußgänger wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Fahrer der U-Bahn erlitt einen Schock und musste durch einen Kollegen ersetzt werden. Die Hanauer Landstraße musste für kurze Zeit in stadtauswärtiger Richtung gesperrt werden., es kam nur zu leichten Verkehrsbehinderungen. Sowohl an der U-Bahn, als auch an dem Mietscooter, entstand nur geringer Sachschaden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1177 Frankfurt-Ostend: Gartenhütte niedergebrannt

    Frankfurt (ots) - (fue) Aus bislang noch ungeklärter Ursache fing am Freitag, den 24. September 2021, gegen 22.50 Uhr, eine Gartenhütte in der Nähe der Sportplätze am Ostpark Feuer. Auf dem angrenzenden Gartengelände fand zu diesem Zeitpunkt eine Party statt. Dabei vernahmen die Gäste einen lauten Knall und konnten beobachten, wie sich das Feuer rasch ausbreitete. Die Feuerwehr konnte feststellen, dass die Hütte noch verschlossen war und der Brand sich vom Inneren her ausbreitete. Die Frankfurter Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1176 Frankfurt-Eckenheim: In U-Bahn bedroht

    Frankfurt (ots) - (fue) In der Station "Konstablerwache" bestiegen am Samstag, den 25. September 2021, gegen 21.00 Uhr, zwei Männer die U5 in Richtung Preungesheim. Bereits kurz nachdem sie eingestiegen waren, fiel einer der beiden Männer durch sein aggressives Verhalten gegenüber den anderen Fahrgästen auf. Ein weiteres Ausarten der Aggression konnte zunächst durch seinen Begleiter unterbunden werden. Nachdem er wieder ausfällig geworden war, bat ihn ein 54-jähriger Fahrgast, sich doch zu beruhigen. Daraufhin beleidigte er den Geschädigten als "Scheiß Nazi" und bedrohte ihn mit den Worten "ich mach dich tot, ich habe eine Waffe" mit dem Tode. Dabei griff er sich an die Hosentasche, offenbar in der Absicht, den Besitz einer Waffe zu untermauern. An der Haltestelle "Marbachweg/Sozialzentrum" zog der Geschädigte die Notbremse, woraufhin die beiden Männer über den Marbachweg in Richtung Gießener Straße flüchteten. Der Täter wird beschrieben als großgewachsene Erscheinung, dunkle Hautfarbe, weißer Trainingsanzug, schwarze Schuhe und Sonnenbrille. Die Frankfurter Polizei bittet Personen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Täter geben können, sich mit dem 12. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511200 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1175 Frankfurt-Nordend: Gestohlenes Fahrrad geortet

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein 43-jähriger Frankfurter meldete sich am Freitag, den 24. September 2021, gegen 18.30 Uhr, auf der Wache des 12. Polizeirevieres und teilte mit, dass ihm in der Zeit zwischen Donnerstag und Freitag sein Fahrrad entwendet wurde. Allerdings habe er es bereits in einem Mehrfamilienhaus in der Eckenheimer Landstraße orten können. Tatsächlich hatte der Geschädigte sein Fahrrad entsprechend ausgestattet, sodass eine sichere Ortung möglich war. Auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstür wurde nicht geöffnet. Jedoch war durch das Fenster der Erdgeschosswohnung das entwendete Fahrrad zu sehen. Durch einen Richter wurde schließlich die Durchsuchung der Wohnung angeordnet. Neben dem entwendeten Mountainbike des 43-Jährigen fanden sich noch drei weitere Fahrräder, ein Akku-Winkelschleifer, verschiedene Mobiltelefone sowie ein Laptop und rund 3.700 EUR Bargeld in der Wohnung. Der Wohnungsmieter tauchte bislang nicht auf. Die Ermittlungen hinsichtlich der aufgefundenen Gegenstände dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1174 Frankfurt-Niederursel: Um Geld und Schmuck geprellt

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein Ehepaar (Sie 78 Jahre, Er 85 Jahre) erhielt am Freitag, den 24. September 2021, gegen 14.15 Uhr, einen Anruf. Am anderen Ende der Leitung war angeblich ihr Sohn, der angab, an Corona erkrankt zu sein. Er könne jedoch mittels einer 5.500 EUR teuren Arzneispitze behandelt werden. Ein Assistenzarzt sei schon unterwegs, um das Geld in Empfang zu nehmen. Der 85-Jährige wurde zur Uniklinik bestellt, da der Sohn dort in Behandlung sei, die 78-Jährige wurde angewiesen, dem Assistenzarzt unterdessen neben dem Geld auch noch den Schmuck zu übergeben. An der Haustür erfolgte dann die Übergabe von 5.500 EUR Bargeld sowie Schmuck im Wert von etwa 1.000 EUR. Unnötig zu erwähnen, dass das Ehepaar dreisten Betrügern aufgesessen war. Der "Assistenzarzt" wird beschrieben als etwa 20 Jahre alt und ca. 160 cm groß. Insgesamt dunkel gekleidet, blaue Jacke. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1173 Frankfurt-Innenstadt: Festnahme nach Taschendiebstahl

    Frankfurt (ots) - (fue) Am Freitag, den 24. September 2021, fielen Polizeibeamten auf der Zeil zwei junge Männer auf, die sich in Form von Taschendieben nach Tatgelegenheiten umsahen. Immer wieder setzten sie zu Taten an und interessierten sich dabei insbesondere für Frauen, welche mit Rucksäcken unterwegs waren. Auf einer Rolltreppe der Hauptwache öffneten sie schließlich die vordere Tasche des Rucksackes einer 29-jährigen Frankfurterin und entwendeten zunächst eine Flasche Desinfektionsspray. Die beiden Diebe blieben hartnäckig und verfolgten die Geschädigte bis zur nächsten Rolltreppe, wo sie aus dem Hauptfach des Rucksackes ein Mäppchen, ähnlich einer Geldbörse, entwendeten. Danach, gegen 18.30 Uhr, erfolgte ihre Festnahme. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-jährigen Wohnsitzlosen und einen 29-Jährigen aus Gießen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • +++Einbruch in Gartenlaube+++Trunkenheitsfahrten+++Unfall mit Leichterveltzten+++Widerstand gg. Polizeibeamte+++ Königsteiner mit Langschwert+++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizeistation Bad Homburg Straftaten: Keine presserelevanten Straftaten im Berichtszeitraum Verkehrsunfälle: Keine presserelevanten Verkehrsunfälle im Berichtszeitraum Polizeistation Usingen Straftaten: Versuchter Einbruch in Gartenlaube 61250 Usingen, Auf dem Emgdenberg (Waldzeltplatz) Sonntag, 19.09.2021, 15:00 Uhr bis Freitag, 24.09.2021, 16:00 Uhr Ein bislang unbekannter Täter beschädigte ein rückwärtig gelegenes Fenster einer Gartenlaube, um sich so Zutritt zu dieser zu verschaffen. Im Anschluss entwendete dieser eine Kettensäge der Marke Stihl im Wert von circa 400 EUR aus der Gartenlaube. Weiterhin entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 EUR. Eine Beschreibung des Täters liegt bisher nicht vor. Die Polizei Usingen, die Ermittlungsverfahren eingeleitet hat, bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06081/9208-0 oder per E-Mail: pst.usingen.ppwh@polizei.hessen.de Trunkenheitsfahrten: Im Berichtszeitraum wurden zwei Fahrzeugführer mit ihren jeweiligen PKW (ein 37-jähriger aus Usingen am 24.09.2021, gg. 14:30 Uhr und ein 22-jähriger aus Grävenwiesbach, ebenfalls am 24.09.2021, gg. 22:50 Uhr) im öffentlichen Straßenverkehr durch Streifen der PSt. Usingen kontrolliert. Während der Kontrollen wurde festgestellt, dass die Fahrer jeweils unter dem Einfluss von Alkohol standen. Beiden wurde der Fahrerlaubnis entzogen und ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Verkehrsunfälle: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person 61389 Schmitten, L3025 zwischen Brombach und Hundolstal Samstag, den 25.09.2021, 17:10 Uhr Eine 18-jährige Fahrerin eines Motorades (KTM) befuhr die L3025 aus Richtung Brombach kommend in Richtung Hunoldstal. Zwischen beiden Orten verbremste sie sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen die Schutzplanke und verunfallte anschließend. Sie wurde dabei leichtverletzt. Am Motorrad entstand Sachschaden von ca. 500 EUR. Polizeistation Oberursel Straftaten: Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte Samstag, 25.09.2021, 18:50 Uhr Kurmainzer Straße, 61440 Oberursel Die Streifenbeamten der Polizeistation Oberursel wurden zunächst zu Streitigkeiten in der Kurmainzer Straße in Oberursel gerufen. Hier kam es zwischen einem 35-jährigen Steinbacher und einem 66-jährigen Busfahrer aus Eppstein zu Streitigkeiten, in deren Folge der Steinbacher zunächst beleidigend wurde und hieraufhin von seinem Gegenüber mit der flachen Hand in das Gesicht geschlagen wurde. Als die eingesetzten Beamten vor Ort beschwichtigend und deeskalierend einwirken wollten beleidigte der 35-jährige auch die Polizisten. Als er auch dem ausgesprochenen Platzverweis der Beamten nicht folgeleisten wollte, wurde der Mann festgenommen. Hierbei versuchte er noch nach den Beamten zu treten, ohne diese glücklicherweise zu treffen. Folgerichtig verbrachte der stark alkoholisierte Mann den Abend im Gewahrsam der Polizeistation. Verkehrsunfälle: Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden Freitag, 24.09.2021, 14:00 Uhr bis Samstag, 25.09.2021, 10:55 Uhr Dornbachstraße, 61440 Oberursel Der weiße Seat Leon des 34-jährigen Fahrzeugnutzers wurde ordnungsgemäß am Fahrbahnrand der Dornbachstraße in Oberursel abgestellt. Vermutlich beim Ein-/Ausparken aus einer daneben befindlichen Parklücke, stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw gegen das geparkte Fahrzeug. Obwohl es zu einem Sachschaden in Höhe von mindestens 2.000EUR an dem geparkten Fahrzeug kam, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Polizeistation Oberursel unter 06171/62400 zu melden. Polizeistation Königstein Straftaten: Parkverstoß führt zu verbalen Entgleisungen 61462, Königstein im Taunus, Hattsteiner Straße, Samstag, 25.09.2021, 20:13 Uhr Aufgrund eines falschgeparkten PKW kam es zwischen zwei Königsteinern am Samstagabend zu wechselseitigen Beleidigungen. Nach derzeitigem Stand der Dinge parkte die lebensältere Mutter einer der Beteiligten, ohne böswillige Absicht, teilweise vor einer fremden Einfahrt. Das nahm der Besitzer der Einfahrt zum Anlass das Fahrzeug der Frau zuzuparken und somit ein Wegfahren unmöglich zu machen. Der Sohn der Fahrzeugführerin und der Besitzer der Einfahrt gerieten in der Folge in Streit und warfen sich Beleidigungen an den Kopf. Ein Einschreiten der hiesigen Streifenbesatzung löste die Situation und entspannte die Gemüter. Verkehrsunfälle: Keine presserelevanten Verkehrsunfälle im Berichtszeitraum. Besondere Vorkommnisse: Japanisches Langschwert in der Öffentlichkeit geführt, psychischer Ausnahmezustand führt zu Verbringung in Fachklinik 61462 Königstein im Taunus, Wiesbadener Straße Samstag, 25.09.2021, 19:30 Uhr Der psychische Ausnahmezustand eines 25-jährigen Königsteiners führte am Samstagabend zu einem umfangreichen Polizeieinsatz. Nach vorheriger telefonsicher Mitteilung über den Sachverhalt, wurde die Anschrift der Person mit einem großen Polizeiaufgebot angefahren. Vor Ort konnte der 25-Jährige, bewaffnet mit einem japanischen Langschwert und einer Axt, vor seiner Wohnanschrift festgestellt und widerstandslos festgenommen werden. Im Anschluss wurde er an eine Fachklinik übergeben und befindet sich dort in Behandlung. Das Langschwert und die Axt konnten sichergestellt werden. Dem konsequenten Einschreiten der eingesetzten Polizistinnen und Polizisten ist es zu verdanken, dass niemand verletzt wurde. Groß, PHK Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Festnahme nach versuchtem Tankstellenraub +++ Mann entblößt sich und wird festgenommen +++ Radfahrer übersieht Pkw +++ Fußgängerin von Auto erfasst +++ Alkoholisiert von Fahrbahn abgekommen

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Festnahme nach versuchtem Tankstellenraub, Oberursel, Hohemarkstraße, 24.09.2021, gg. 13.25 Uhr (pa)Am Freitagnachmittag kam es in der Hohemarkstraße in Oberursel zu einem versuchten Raub auf eine Tankstelle. Gegen 13.25 Uhr betrat eine junge Frau den Verkaufsraum. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen soll sie am Tresen ein Messer hervorgeholt und eine Tankstellenmitarbeiterin zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. Die Angestellte kam der Aufforderung jedoch nicht nach. Als Zeugen hinzukamen und die Polizei verständigten, konnte die junge Frau durch Zureden der Anwesenden zur Übergabe des Messers gebracht werden. Die herbeigeeilten Streifen nahmen die nun unbewaffnete Tatverdächtige unverletzt fest. Da der Verdacht besteht, dass die 18 Jahre alte Festgenommene unter Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden haben könnte, wurde im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen auch eine ärztliche Blutentnahme vorgenommen. 2. Mann entblößt sich und wird festgenommen, Königstein im Taunus, Limburger Straße, 23.09.2021, gg. 14.45 Uhr (pa)Am Donnerstagnachmittag nahm die Polizei in Königstein einen Mann fest, der sich zuvor in der Öffentlichkeit in exhibitionistischer Weise gezeigt haben soll. Gegen 14.45 Uhr meldete ein Passant, dass sich in der Limburger Straße ein Mann entblößt habe und in schamverletzender Weise zeige. Kurz darauf konnte im Rahmen der Fahndung anhand einer guten Personenbeschreibung ein 23-jähriger Tatverdächtiger angetroffen und festgenommen werden. Der Festgenommene wurde zur Überprüfung seines Gesundheitszustands in einer Fachklinik vorgestellt und dort aufgenommen. Gegen den 23-Jährigen wurde eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. 3. Radfahrer übersieht Auto, Bad Homburg v. d. Höhe, Frankfurter Landstraße, 23.09.2021, gg. 17.00 Uhr (pa)Am späten Donnerstagnachmittag kam es in Bad Homburg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Radfahrer, in dessen Folge der Mann auf dem Fahrrad verletzt wurde. Gegen 17.00 Uhr befuhr ein 63-jähriger Mercedes-Fahrer die Frankfurter Landstraße aus Richtung Europakreisel kommend, als in Höhe des Ahornwegs plötzlich ein Fahrradfahrer, der zuvor auf dem linksseitigen Gehweg in entgegenkommender Richtung unterwegs gewesen war, die Straße überquerte. Der 25 Jahre alte Radfahrer übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Pkw, sodass es zur Kollision mit diesem kam. Der 25-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Eine ärztliche Untersuchung lehnte er jedoch ab. Der bei dem Zusammenstoß entstandene Sachschaden beläuft sich auf knapp über 1.000 Euro. 4. Beim Rückwärtsfahren Fußgängerin erfasst, Bad Homburg v. d. Höhe, Ludwigstraße, 23.09.2021, gg. 15.30 Uhr (pa)In Bad Homburg wurde am Donnerstagnachmittag eine Fußgängerin durch ein zurücksetzendes Auto erfasst und verletzt. Gegen 15.30 Uhr war ein 23-jähriger Opel-Fahrer in der Ludwigstraße auf der Suche nach einem Parkplatz. Als der Autofahrer bemerkte, dass hinter ihm eine Parklücke frei geworden war, fuhr er mit seinem Kleinwagen rückwärts. Dabei übersah der Mann eine 69-jährige Passantin. Das Heck des Opel stieß gegen die Fußgängerin, wodurch die Frau zu Fall kam. Der Rettungsdienst brachte sie mit leichten Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus. 5. Alkoholisiert von Fahrbahn abgekommen, L 3024, zwischen Feldberg und L 3025 (Gemarkung Glashütten), 23.09.2021, gg. 20.25 Uhr (pa)Am Donnerstagabend kam es im Feldberggebiet zu einem Alleinunfall eines Opel-Fahrers, in dessen Folge der Mann nun mit Konsequenzen rechnen muss. Gegen 20.25 Uhr befuhr ein 47-Jähriger mit einem Opel Corsa die Landesstraße 3024 aus Richtung Feldberg kommend in Fahrtrichtung L 3025. In einer Linkskurve kam der Mann nach rechts von der Fahrbahn ab, sodass der Opel mit der dort vorhandenen Schutzplanke kollidierte. Im Rahmen der Unfallaufnahme zeigte der Autofahrer Anzeichen eines Alkoholkonsums. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 0,8 Promille und erhärtete den Verdacht. So musste der 47-jährige die Streife zur Polizeidienststelle begleiten, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. 6. BMW gestreift und davongefahren, Friedrichsdorf, Houiller Platz, 23.09.2021, 11.45 Uhr bis 13.30 Uhr (pa)In Friedrichsdorf kam es am Donnerstagnachmittag zu einer Verkehrsunfallflucht, zu der die Polizei nun Zeugen sucht. Der Fahrer eines schwarzen BMW der 3er-Reihe parkte sein Fahrzeug gegen 11.45 Uhr am Houiller Platz. Bei seiner Rückkehr gegen 13.30 Uhr wies der BMW frische Beschädigungen im Beriech der Beifahrerseite auf. Offenbar hatte ein Fahrzeug den 3er touchiert, ohne dass sich die verantwortliche Person um die Regulierung des Schadens von rund 6.000 Euro kümmerte. Die Polizei in Bad Homburg ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 7. Aktueller Blitzerreport für den Hochtaunuskreis Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle. Nachfolgend finden Sie die Messstelle der Polizeidirektion Hochtaunus für die kommende Woche: Mittwoch: Königstein, Falkensteiner Straße, Höhe Schule Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verkehrsinsel überfahren - Polizei sucht weißen Sprinter + Diebstahl aus Kofferraum + Vermisstensuche erfolgreich

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 24.09.2021 +++ Altenstadt: Verkehrsinsel überfahren - Polizei sucht weißen Sprinter Zeugen beobachten am Donnerstagabend (23.09.) gegen 18 Uhr, wie ein weißer Sprinter an der entlang der Straße "Beim Zehnmorgenfeld" fuhr und im Kreuzungsbereich mit der L3189 nach rechts von der Fahrbahn abkam und eine Verkehrsinsel überfuhr. Der LKW riss ein Verkehrszeichen aus dessen Verankerung, beschädigte ein anderes Schild und landete schließlich auf einer Wiese. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr das Fahrzeug anschließend davon. Nun ermittelt die Polizei in Büdingen wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nach einem weißen Sprinter ; vermutlich mit starken Frontbeschädigungen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 06042/96480 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. +++ Bad Vilbel: Diebstahl aus Kofferraum Aus dem Kofferraum eines am Marktplatz parkenden Cabrios entwendete ein Dieb am Donnerstagabend zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr eine hochwertige Tasche, in der sich neben verschiedenen Schlüsselbunden auch eine leere Aktentasche befand. Die Polizei in Bad Vilbel bittet um Hinweise unter Tel. 06101/5460-0. +++ Bad Nauheim: Vermisstensuche erfolgreich Am Donnerstagabend (23.09.2021) suchte die Polizei rund um Bad Nauheim nach einer vermissten 87-Jährigen, die gegen 18 Uhr letztmalig gesehen worden war. Im Rahmen der Maßnahmen kam es auch zum Einsatz von Suchhunden sowie eines Polizeihubschraubers. Kurz vor Mitternacht fand man die Dame, die offenbar einen Schwächeanfall erlitten hatte, schließlich im Bereich eines Gartengrundstückes. Rettungskräfte übernahmen die weitere Versorgung. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung bei der Vermisstensuche und bittet um Löschung etwaiger Berichterstattungen. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Voller Erfolg für erste Codieraktionen der Büdinger Polizei

    v.l.n.r.: Büdingens erste Stadträtin Henrike Strauch zusammen mit einer Veranstaltungsteilnehmerin sowie den beiden Schutzmännern vor Ort, Christian Gerhardt (Büdingen) und Bernd Büthe (Bad Nauheim).

    Friedberg (ots) - +++ Voller Erfolg für erste Codieraktionen der Büdinger Polizei Großes Interesse weckte die Büdinger Polizei anlässlich ihrer beiden Fahrradcodieraktionen in den zurückliegenden Septemberwochen. Schnell waren die zu vergebenden Termine bis auf den letzten Platz ausgebucht, sodass Polizeioberkommissar Christian Gerhardt (Schutzmann vor Ort in Büdingen) alle Hände voll zu tun hatte und dankbar war für tatkräftige Unterstützung seines Kollegen. Der Schutzmann vor Ort der Stadt Bad Nauheim, Polizeihauptkommissar Bernd Büthe, packte mit an, sodass im Rahmen der beiden Veranstaltungen am Donnerstag, 09.09.2021 und Dienstag, 21.09.2021 auf dem Dienststellengelände An der Saline insgesamt 40 Fahrräder mit individuellen Kennzeichnungen versehen werden konnten. Bemerkenswert: Selbst Zweiradbesitzer aus Bad Nauheim oder Mühlheim a.M. hatten lange Anfahrtswege in Kauf genommen, um ihre geliebten Drahtesel ein ganzes Stück weit diebstahlsicherer machen zu lassen. "Die Aktion war ein voller Erfolg. Mit einem derartig großen Interesse hätte ich bei unseren ersten Veranstaltungen dieser Art nicht gerechnet!", freut sich Christian Gerhardt. "Dies bestätigt mich in meinem Vorhaben, auch im nächsten Jahr regelmäßig solche Aktionen auf die Beine zu stellen!" Ins Gespräch kommen konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenfalls mit der kriminalpolizeilichen Beraterin des Wetteraukreises. So war Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob an einem der Veranstaltungstage aus Bad Nauheim angereist, um rund um das Thema Diebstahlschutz Rede und Antwort zu stehen. Auch Henrike Strauch (als erste Stadträtin in Büdingen u.a. zuständig für Präventionsthemen) zeigte sich interessiert und stattete den Ordnungshütern am zweiten Veranstaltungstag kurzerhand einen Besuch ab, um sich selbst einen Eindruck hinsichtlich des angewandten Verfahrens zu verschaffen. Frau Jacob steht Ihnen für Rückfragen gerne telefonisch (06032 9181-13) oder per Mail (beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de) zur Verfügung. Als hilfreiche Zusammenfassung der wichtigsten Tipps und Tricks gibt es auch einen Flyer des mittelhessischen Polizeipräsidiums, der über nachfolgenden Link heruntergeladen werden kann: https://k.polizei.hessen.de/1487672561. Weiterführende Informationen rund ums Thema Kriminalprävention finden sich unter anderem im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/ +++ Hinweis für die Redaktionen: Zwei Bilder gehören zur Meldung. Diese können im Rahmen der Berichterstattung gerne verwendet werden. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • - 1172 Frankfurt-Ostend: Geldautomat angegangen

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein bislang unbekannter Täter durchtrennte am Donnerstag, den 23. September 2021, gegen 03.00 Uhr, zunächst die Verkabelung zweier Videokameras eines Lokales in der Obermainstraße. Anschließend machte er sich an einem in der Nähe befindlichen und frei zugänglichen Geldautomaten zu schaffen. Vermutlich versuchte er, den Automaten mit einem Brecheisen zu öffnen. Als er jedoch einen Zeugen wahrnahm, flüchtete er vom Tatort in Richtung Ostendstraße. Täterbeschreibung: 160-170 cm groß, schlanke Statur. Akzentfreies Deutsch, trug eine schwarze, medizinische Maske, eine dunkle Jacke mit Kapuze und eine dunkle Hose. Führte einen Rucksack mit sich. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1171 Frankfurt-Unterliederbach: Brand

    Frankfurt (ots) - (fue) Eine Schadenssumme in Höhe von rund 300.000 EUR entstand am Donnerstag, den 23. September 2021, gegen 15.45 Uhr, bei einem Brand in der Liederbacher Straße. Nach ersten Ermittlungen dürfte ein defektes, unter einer Holzterrasse verlegtes Kabel, ursächlich für den Brand gewesen sein. Teile des Daches mussten abgedeckt und Sicherungsmaßnahmen an zwei weiteren Häusern vorgenommen werden, da an diesen durch die enorme Hitzentwicklung bereits die Scheiben zerstört worden waren. Personen kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Die Maßnahmen vor Ort konnten gegen 18.30 Uhr beendet werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • 150 Tage Haft - Bundespolizei stellt in Hanau Haftbefehl nach Schwarzfahrt fest

    Frankfurt am Main / Hanau (ots) - Am Donnerstag, den 23.09.2021 gegen 16:15 Uhr konnten Beamte der Bundespolizei in Hanau den Haftbefehl eines 24-Jährigen vollstrecken. Der junge Mann war zunächst ohne Fahrschein in einer Regionalbahn von Fulda nach Hanau aufgefallen. Die Überprüfung des Wohnsitzlosen ergab dann den Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Fulda wegen Diebstahl mit Waffen. Der Mann wurde seit etwa drei Wochen gesucht. Die zur Abwendung der Haft veranschlagte Geldstrafe von 1.500 EUR konnte der Mann nicht aufbringen. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Erschleichen von Leistungen ging es für den Mann in die Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Seite 1 von 10
vor

Karben

Gemeinde in Wetteraukreis

  • Einwohner: 21.717
  • Fläche: 43.94 km²
  • Postleitzahl: 61184
  • Kennzeichen: FB
  • Vorwahlen: 06034, 06039
  • Höhe ü. NN: 125 m
  • Information: Stadtplan Karben

Das aktuelle Wetter in Karben

Aktuell
22°
Temperatur
13°/22°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Karben