Rubrik auswählen
 Schöneck/Hessen

Polizeimeldungen aus Schöneck/Hessen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Verkehrsinsel überfahren - Polizei sucht weißen Sprinter + Diebstahl aus Kofferraum + Vermisstensuche erfolgreich

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 24.09.2021 +++ Altenstadt: Verkehrsinsel überfahren - Polizei sucht weißen Sprinter Zeugen beobachten am Donnerstagabend (23.09.) gegen 18 Uhr, wie ein weißer Sprinter an der entlang der Straße "Beim Zehnmorgenfeld" fuhr und im Kreuzungsbereich mit der L3189 nach rechts von der Fahrbahn abkam und eine Verkehrsinsel überfuhr. Der LKW riss ein Verkehrszeichen aus dessen Verankerung, beschädigte ein anderes Schild und landete schließlich auf einer Wiese. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr das Fahrzeug anschließend davon. Nun ermittelt die Polizei in Büdingen wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nach einem weißen Sprinter ; vermutlich mit starken Frontbeschädigungen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 06042/96480 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. +++ Bad Vilbel: Diebstahl aus Kofferraum Aus dem Kofferraum eines am Marktplatz parkenden Cabrios entwendete ein Dieb am Donnerstagabend zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr eine hochwertige Tasche, in der sich neben verschiedenen Schlüsselbunden auch eine leere Aktentasche befand. Die Polizei in Bad Vilbel bittet um Hinweise unter Tel. 06101/5460-0. +++ Bad Nauheim: Vermisstensuche erfolgreich Am Donnerstagabend (23.09.2021) suchte die Polizei rund um Bad Nauheim nach einer vermissten 87-Jährigen, die gegen 18 Uhr letztmalig gesehen worden war. Im Rahmen der Maßnahmen kam es auch zum Einsatz von Suchhunden sowie eines Polizeihubschraubers. Kurz vor Mitternacht fand man die Dame, die offenbar einen Schwächeanfall erlitten hatte, schließlich im Bereich eines Gartengrundstückes. Rettungskräfte übernahmen die weitere Versorgung. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung bei der Vermisstensuche und bittet um Löschung etwaiger Berichterstattungen. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Voller Erfolg für erste Codieraktionen der Büdinger Polizei

    v.l.n.r.: Büdingens erste Stadträtin Henrike Strauch zusammen mit einer Veranstaltungsteilnehmerin sowie den beiden Schutzmännern vor Ort, Christian Gerhardt (Büdingen) und Bernd Büthe (Bad Nauheim).

    Friedberg (ots) - +++ Voller Erfolg für erste Codieraktionen der Büdinger Polizei Großes Interesse weckte die Büdinger Polizei anlässlich ihrer beiden Fahrradcodieraktionen in den zurückliegenden Septemberwochen. Schnell waren die zu vergebenden Termine bis auf den letzten Platz ausgebucht, sodass Polizeioberkommissar Christian Gerhardt (Schutzmann vor Ort in Büdingen) alle Hände voll zu tun hatte und dankbar war für tatkräftige Unterstützung seines Kollegen. Der Schutzmann vor Ort der Stadt Bad Nauheim, Polizeihauptkommissar Bernd Büthe, packte mit an, sodass im Rahmen der beiden Veranstaltungen am Donnerstag, 09.09.2021 und Dienstag, 21.09.2021 auf dem Dienststellengelände An der Saline insgesamt 40 Fahrräder mit individuellen Kennzeichnungen versehen werden konnten. Bemerkenswert: Selbst Zweiradbesitzer aus Bad Nauheim oder Mühlheim a.M. hatten lange Anfahrtswege in Kauf genommen, um ihre geliebten Drahtesel ein ganzes Stück weit diebstahlsicherer machen zu lassen. "Die Aktion war ein voller Erfolg. Mit einem derartig großen Interesse hätte ich bei unseren ersten Veranstaltungen dieser Art nicht gerechnet!", freut sich Christian Gerhardt. "Dies bestätigt mich in meinem Vorhaben, auch im nächsten Jahr regelmäßig solche Aktionen auf die Beine zu stellen!" Ins Gespräch kommen konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenfalls mit der kriminalpolizeilichen Beraterin des Wetteraukreises. So war Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob an einem der Veranstaltungstage aus Bad Nauheim angereist, um rund um das Thema Diebstahlschutz Rede und Antwort zu stehen. Auch Henrike Strauch (als erste Stadträtin in Büdingen u.a. zuständig für Präventionsthemen) zeigte sich interessiert und stattete den Ordnungshütern am zweiten Veranstaltungstag kurzerhand einen Besuch ab, um sich selbst einen Eindruck hinsichtlich des angewandten Verfahrens zu verschaffen. Frau Jacob steht Ihnen für Rückfragen gerne telefonisch (06032 9181-13) oder per Mail (beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de) zur Verfügung. Als hilfreiche Zusammenfassung der wichtigsten Tipps und Tricks gibt es auch einen Flyer des mittelhessischen Polizeipräsidiums, der über nachfolgenden Link heruntergeladen werden kann: https://k.polizei.hessen.de/1487672561. Weiterführende Informationen rund ums Thema Kriminalprävention finden sich unter anderem im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/ +++ Hinweis für die Redaktionen: Zwei Bilder gehören zur Meldung. Diese können im Rahmen der Berichterstattung gerne verwendet werden. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Fußgängerin an Überweg missachtet * E-Bike geklaut * Genötigt, beleidigt, beschädigt: Polizei sucht Zeugen

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Zeugensuche: Fußgängerin durch Autofahrer gefährdet - Offenbach (fg) Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, war der Fahrer eines schwarzen VW auf der Mühlheimer Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 231, an einem mittels Ampelanlage geregelten Fußgängerüberweg, nahm der Fahrer das Rotlicht augenscheinlich viel zu spät wahr. Der Fahrer führte eine sogenannte Gefahrenbremsung durch, wobei das Bremslicht des Wagens flackerte. Zeitgleich querte eine Fußgängerin die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer über den Gegenfahrstreifen aus und fuhr letztlich über den durch das Rotlicht geschützten Fußgängerbereich. Ohne anzuhalten fuhr der VW weiter in Richtung Mühlheim. Ein außer Dienst befindlicher Polizeibeamter beobachtete den Sachverhalt, fuhr dem VW Golf hinterher und alarmierte eine örtliche Streifenbesatzung. Im Wagen saß ein 33 Jahre alter Mann, auf den nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs zukommt. Da die Personalien der Fußgängerin unbekannt sind, sucht die Polizei nun diese Frau sowie weitere Zeugen des Vorfalls und bitten diese, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 auf der Wache der Polizei in Mühlheim zu melden. 2. E-Bike aus Tiefgarage geklaut - Dreieich-Sprendlingen (lei) Ein schwarz-rotes E-Bike der Marke Giant, Typ "Explore E+2" im Wert von über 2.600 Euro entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Freitag in der Straße "Am Wilhelmshof". In der Zeit von 19 bis 7 Uhr verschafften sich der oder die Täter Zugang zu einer Tiefgarage in den 40-er Hausnummern und ließen das Pedelec aus einem Kellerabteil mitgehen. Zeugen, dazu verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neu-Isenburg unter der Telefonnummer 06102 2902-0. Unzureichend gesicherte Fahrräder sind häufig leichte Beute für Diebe. Unabhängig vom Abstellort rät die Polizei daher, die mittlerweile sehr teuren Drahtesel stets zusätzlich mit einem stabilen Fahrradschloss anzuschließen oder aber das Rad in überwachten beziehungsweise frequentierten Bereichen abzustellen - das macht es den Kriminellen oftmals erheblich schwerer. Weitere Informationen zum effektiven Fahrraddiebstahlschutz findet man auf der Website www.polizei-beratung.de. Sie wünschen eine Individuelle Beratung durch die Polizei? Unter der Rufnummer 069 8098-2424 erhalten Sie von unseren kriminalpolizeilichen Beraterinnen und Berater wertvolle Tipps - nicht nur zum Fahrrad, auch zu anderen Themen wie etwa zum Einbruchschutz. Bereich Main-Kinzig 1. Genötigt, beleidigt, beschädigt: Polizei sucht Zeugen - Autobahn 66 / Gelnhausen und Wächtersbach (lei) Wegen mehrerer Delikte ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 57-Jährigen aus Bad Orb. Am Donnerstagnachmittag soll er eine 45 Jahre alte VW-Fahrerin auf der Autobahn 66 zunächst bedrängt und sie anschließend beleidigt haben. Nach Angaben der Frau soll ihr der 57-Jährige mit seinem Mercedes zwischen Gelnhausen und Bad Orb / Wächtersbach mehrfach mit Lichthupe dicht aufgefahren sein. Auf der Strecke sei er auch wiederholt Schlangenlinien gefahren und habe im dichten Verkehr mehrmals Überholmanöver auf der rechten Seite angedeutet. Als die Frau mit ihrem schwarzen Golf mit HG-Kennzeichen an der Anschlussstelle Bad Orb / Wächtersbach abfuhr und an der roten Ampel hielt, soll er neben ihr haltend aus seiner schwarzen G-Klasse mit MKK-Kennzeichen ausgestiegen sein und sie durchs offene Fenster beleidigt haben. Nachdem er noch gegen den Golf getreten und dabei leichten Sachschaden verursacht haben soll, fuhr er letztlich in Richtung Bad Orb davon. Die hinzugerufene Polizei konnte ihm später habhaft werden und seine Personalien aufnehmen. Die Ordnungshüter suchen nun Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des schwarzen Mercedes auf der Autobahn und zum Verhalten des Fahrers an der Abfahrt machen können. Die Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Langenselbold zu melden (06183 91155-0). Offenbach, 24.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • - 1172 Frankfurt-Ostend: Geldautomat angegangen

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein bislang unbekannter Täter durchtrennte am Donnerstag, den 23. September 2021, gegen 03.00 Uhr, zunächst die Verkabelung zweier Videokameras eines Lokales in der Obermainstraße. Anschließend machte er sich an einem in der Nähe befindlichen und frei zugänglichen Geldautomaten zu schaffen. Vermutlich versuchte er, den Automaten mit einem Brecheisen zu öffnen. Als er jedoch einen Zeugen wahrnahm, flüchtete er vom Tatort in Richtung Ostendstraße. Täterbeschreibung: 160-170 cm groß, schlanke Statur. Akzentfreies Deutsch, trug eine schwarze, medizinische Maske, eine dunkle Jacke mit Kapuze und eine dunkle Hose. Führte einen Rucksack mit sich. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1171 Frankfurt-Unterliederbach: Brand

    Frankfurt (ots) - (fue) Eine Schadenssumme in Höhe von rund 300.000 EUR entstand am Donnerstag, den 23. September 2021, gegen 15.45 Uhr, bei einem Brand in der Liederbacher Straße. Nach ersten Ermittlungen dürfte ein defektes, unter einer Holzterrasse verlegtes Kabel, ursächlich für den Brand gewesen sein. Teile des Daches mussten abgedeckt und Sicherungsmaßnahmen an zwei weiteren Häusern vorgenommen werden, da an diesen durch die enorme Hitzentwicklung bereits die Scheiben zerstört worden waren. Personen kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Die Maßnahmen vor Ort konnten gegen 18.30 Uhr beendet werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • 150 Tage Haft - Bundespolizei stellt in Hanau Haftbefehl nach Schwarzfahrt fest

    Frankfurt am Main / Hanau (ots) - Am Donnerstag, den 23.09.2021 gegen 16:15 Uhr konnten Beamte der Bundespolizei in Hanau den Haftbefehl eines 24-Jährigen vollstrecken. Der junge Mann war zunächst ohne Fahrschein in einer Regionalbahn von Fulda nach Hanau aufgefallen. Die Überprüfung des Wohnsitzlosen ergab dann den Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Fulda wegen Diebstahl mit Waffen. Der Mann wurde seit etwa drei Wochen gesucht. Die zur Abwendung der Haft veranschlagte Geldstrafe von 1.500 EUR konnte der Mann nicht aufbringen. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Erschleichen von Leistungen ging es für den Mann in die Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • Blitzermeldung: Herbstanfang! - Passen Sie ihr Tempo bitte den Witterungsverhältnissen an

    Blitzer (Quelle: Polizei)

    Offenbach (ots) - Blitzermeldung: Herbstanfang! Passen Sie Ihr Tempo bitte den Witterungsverhältnissen an (lei) Die Beamten der Direktion Verkehrssicherheit kontrollieren die Einhaltung von Tempolimits in der 39. Kalenderwoche unter anderem an Geschwindigkeits-Gefahrenstellen und wegen Lärmschutz. 27.09.2021: Offenbach, Bundesstraße 459, Höhe Geisfeldkreisel, Fahrtrichtung OF, Unfallschwerpunkt Bad Soden-Salmünster, Landesstraße 3178, Fahrtrichtung Mernes, Wildgefahrenstrecke 28.09.2021: Bundesstraße 276, Biebergemünd-Kassel, Fahrtrichtung Biebergemünd, Gefahrenbereich Geschwindigkeit 29.09.2021: Langen, Bundesstraße 44, Ausbauende, Fahrtrichtung Mörfelden, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Mittelbuchen, Landesstraße 3008, Fahrtrichtung Hanau-Wilhelmsbad, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 30.09.2021: Hanau, Landesstraße 3309, Depotstraße, Fahrtrichtung Wolfgang, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Langenselbold, Landesstraße 3193, Fahrtrichtung Ronneburg, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 01.10.2021: Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 02. + 03.10.2021: Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz Offenbach, 24.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • F.E.I.N.-Codierungen - Neuer Termin am 30. September zur Sicherung von Rädern in Butzbach

    Neuer Codiertermin für Fahrräder bei der Polizei in Butzbach am 30. September
Anmeldung erforderlich!!!

    Friedberg (ots) - Weitere Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 14.09.2021 F.E.I.N.-Codierungen - Neuer Termin zur Sicherung von Rädern Butzbach: Erneut lädt Polizeioberkommissar Henning Sartor die Besitzer von Rädern zu einer Codieraktion ins Polizeizentrum Butzbach ein. Wie bereits bei verschiedenen Terminen zuvor, können Bürgerinnen und Bürger ihre Fahrräder wieder mit einem personalisierten aber anonymisierten Code gravieren lassen. Diebe schreckt diese sogenannte F.E.I.N.-Codierung häufig ab. Denn wenn sie mit dem codierten Rad angetroffen werden, stellt sich schnell heraus, dass sie nicht der rechtmäßige Besitzer sind und geraten in Erklärungsnot, wieso sie mit dem Bike unterwegs sind. Der Polizei macht der Code die Zuordnung von Fahrrädern zu ihrem Besitzer möglich. So kann u.a. auch ein Fundrad wieder zurückgegeben werden. Die nächste Codieraktion findet am Donnerstag, den 30. September im Polizeizentrum Roter Lohweg 28 in Butzbach statt. Es werden ausschließlich Räder codiert, für die zuvor ein Termin vereinbart wurde! Anmeldungen können nur am 28. und 29. September zwischen 8 Uhr und 15 Uhr unter der Telefonnummer 06033/7043-4620 erfolgen. Zu ihrem Termin bringen Sie bitte einen Personalausweis und Eigentumsnachweis für das zu codierende Rad mit. Bei E-Bikes bitte den Schlüssel für den Akku nicht vergessen. Carbonräder können aufgrund ihrer Materialeigenschaften nicht mit einer Codierung versehen werden. Bei Leasingrädern ist die Einverständnis des Eigentümers erforderlich. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Hyundai zerkratzt + Streit eskaliert + Diebe stehlen roten Hyundai + Unfall unter Alkoholeinfluss + Audi überschlägt sich

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 23.09.2021 +++ Rodheim: Hyundai zerkratzt Einen schwarzen Hyundai beschädigte zwischen Sonntagnachmittag (19.09.2021, 17 Uhr) und Montagmorgen (20.09.2021, 9 Uhr) ein noch unbekannter Täter in der Wetteraustraße in Rodheim. Den durch die großflächigen Kratzer an der linken Fahrzeugseite entstandene Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 06031/6010 bei den Ermittlern in Friedberg zu melden. +++ Büdingen: Streit eskaliert Anwohner verständigten am frühen Mittwochnachmittag die Polizei, da in der Wolferbroner Straße eine Frau um Hilfe rufe, die außerdem ein Messer in der Hand halten solle. Aufgrund der zunächst unklaren Situation eilten Ordnungshüter und Rettungsdienst in den Ortsteil Rinderbügen. Vor Ort stellte sich kurz darauf heraus, dass es wenige Minuten zuvor in einer dortigen Wohnung zu zunächst verbalen Streitigkeiten innerhalb einer Familie gekommen war, die schließlich in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll ein 28-Jähriger seine 38-jährigen Schwester ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin die Frau sich Messer gegriffen- und den Mann an der Hand verletzt haben soll. Rettungskräfte brachten den Verletzten zur Wundversorgung in ein Krankenhaus. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung sowie gefährlicher Körperverletzung ein. Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06042/96480. +++ Karben: Diebe stehlen roten Hyundai Zwischen Dienstagabend (21.09.2021, 20 Uhr) und Mittwochmorgen (22.09.2021, 06.40 Uhr) haben Autodiebe in der St.-Egreve-Straße einen roten Hyundai gestohlen. Das etwa 25.000 Euro teure Fahrzeug stand im Tatzeitraum auf einem Parkplatz im Bereich der 10er-Hausnummern. Die Polizei in Bad Vilbel ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls und bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 06101/5460-0 zu melden. Wer hatte im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge nahes des Tatortes bemerkt? Wer kann anderweitig Hinweise auf den Verbleib des "i30N" geben? +++ Niddatal: Unfall unter Alkoholeinfluss Am Mittwochmorgen (22.09.2021) kam es gegen 7.15 Uhr in Bönstadt zu einem Verkehrsunfall, in dessen Rahmen die Fahrerin eines grünen Audi in der Erbstädter Straße in einen geparkten, silbernen Daihatsu krachte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser gegen einen abgestellten, blauen Fiat sowie eine Gebäudefassade gedrückt. Die 53-jährige Fahrzeugführerin, bei der ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,5 Promille ergab, blieb unverletzt. Es folgten Mitnahme zur Dienststelle, Entnahme einer Blutprobe, sowie Sicherstellung des Führerscheins. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei etwa 4.500 Euro. +++ A5 bei Münzenberg: Audi überschlägt sich Zwischen dem Gambacher Kreuz und der Anschlussstelle Butzbach hat sich am frühen Donnerstagmorgen (23.09.2021) ein schwarzer Audi überschlagen. Die 21-jährige Fahrerin verletzte sich bei dem Crash leicht; Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Der Q3 war gegen 4.35 Uhr unterwegs gewesen in Richtung Frankfurt, als die Fahrerin im dortigen Baustellenbereich, aus noch ungeklärter Ursache, eine Betongleitwand touchierte, nach rechts schleuderte, gegen die dortige Fahrbahnbegrenzung stieß, sich überschlug und eine Böschung herunterfuhr. Der nicht mehr fahrbereite SUV wurde abgeschleppt; der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 15.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Butzbach zu melden, Tel. 06033/70430. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • - 1170 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Aggressiver Ladendieb leistet Widerstand

    Frankfurt (ots) - (ro) Ein 20-jähriger Mann beging gestern Abend (22. September 2021) zunächst einen Ladendiebstahl im Bahnhofsviertel, bedrohte dabei einschreitendes Supermarktpersonal und griff anschließend auch noch die hinzugezogenen Polizeistreifen an. Gegen 18:15 Uhr hielt sich der 20-Jährige in einem Supermarkt in der Kaiserstraße auf und versteckte dort diverse Waren und Alkoholika in seinem Rucksack. Nachdem er anschließend noch vier Bierdosen ordnungsgemäß an der Kasse zahlte, beabsichtigte der Mann, unauffällig die Geschäftsräume zu verlassen. Als ein Mitarbeiter des Supermarktes das Vorhaben durchschaute und den Mann ansprach, griff dieser zu einer Weinflasche und erhob diese am Flaschenhals in einer drohenden Angriffshaltung gegenüber dem Personal. Eintreffende Polizeibeamte konnten einen Angriff verhindern und den Mann schließlich festnehmen und ihm Handfesseln anlegen. Der 20-Jährige leistete dabei vehement Widerstand und versuchte auch im Streifenwagen, die Beamten unentwegt mit Tritten und Kopfstößen zu verletzen. Die Kontrolle auf dem Polizeirevier brachte im Anschluss noch eine geringe Menge Marihuana zutage. Nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 20-Jährige mangels Haftgründen entlassen. Die Ermittlungen zu den verschiedenen Straftaten dauern an. Zwei Polizeibeamte wurden infolge der Angriffe leicht verletzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Vermisster tot aufgefunden, Land Rover gestohlen und Unfälle

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisster Offenbacher wurde tot aufgefunden - Offenbach (aa) Der seit Sonntag vermisste 49-Jährige aus Offenbach (wir berichteten) ist am Mittwoch tot aufgefunden worden. Sein Leichnam wurde aus dem Main geborgen. Die Kripo führt derzeit die Ermittlungen zu den Todesumständen. 2. Schwarzer Land Rover gestohlen - Offenbach (fg) Autodiebe entwendeten in der Nacht zum Mittwoch einen in der Hergenröderstraße im Bereich der 50er-Hausnummern geparkten Land Rover. Den Diebstahl stellte der Eigentümer am Mittwochmorgen, gegen 7 Uhr, fest und verständigte die Polizei. Am schwarzen SUV waren F-Kennzeichen mit der Ziffernfolge 61 angebracht. Die Kriminalpolizei hat den Wagen zur Fahndung ausgeschrieben und bittet unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise zum Diebstahl sowie zum Standort des Geländewagens. 3. Widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang - Zeugensuche - Egelsbach (fg) Bislang widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machen zwei Männer, die am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr auf der Bundesstraße 3 bei der dortigen Ampelkreuzung zur Darmstädter Landstraße und Kreisstraße 168 mit ihren Wagen zusammenstießen, weshalb die Polizei nun nach Zeugen sucht. Gegen 18.30 Uhr fuhr ein 23 Jahre alter Mann aus Dreieich gemeinsam mit seinem 24 Jahre alten Beifahrer in einem Ford Transit auf der Bundesstraße 3 und beabsichtigte nach links in Richtung Darmstadt abzubiegen. In dieselbe Richtung war ein 36 Jahre alter Mann in seinem Opel Zafira unterwegs, ehe es im Kurvenbereich zum Zusammenstoß mit dem Wagen des 23-Jährigen kam. Offenbar soll ein weiteres vorausfahrendes Fahrzeug beim Bremsen beziehungsweise beim Spurwechsel für den Zusammenstoß der beiden Autos verantwortlich sein. Dieses sei jedoch einfach davongefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro, verletzt wurde niemand. Da der Unfallhergang unklar ist, bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Bereich Main-Kinzig 1. Frau bei Unfall leichtverletzt - Hanau (lei) Leichte Verletzungen erlitt eine 51-jährige Opel-Fahrerin am Mittwochabend bei einer Karambolage am Kreisverkehr "Ehrensäule". Kurz vor 19 Uhr wollte die Hanauerin mit ihrem Adam vom rechten Fahrstreifen der Willy-Brandt-Straße in den Ehrensäulen-Kreisel einfahren, als eine links neben ihr fahrende 39 Jahre alte BMW-Lenkerin, aus gleicher Richtung kommend, beim Einfahren in das Rund direkt auf den rechten Fahrstreifen fuhr und dabei offenbar den Adam übersah. Die Hanauerin kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in eine Klinik, an beiden Autos entstand rund 1.000 Euro Sachschaden. 2. Zwei Verletzte bei Auffahrunfall - Autobahn 66 / Wächtersbach (lei) Nach dem Unfall auf der Autobahn 66 bei Wächtersbach am Donnerstagmorgen (wir berichteten) steht nun fest, dass die Fahrer beider Fahrzeuge leicht verletzt wurden und ins Krankenhaus kamen. Ein 43-jähriger BMW-Fahrer aus Hosenfeld war kurz nach der Anschlussstelle Wächtersbach einem 54-Jährigen Golffahrer aus Sinntal auf der linken Spur aufgefahren, offenbar aus Unachtsamkeit. Der Unfallverursacher war zunächst in seinem 1er eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Zu allem Unglück wird gegen den 43-Jährigen nun auch noch ermittelt: Er war offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Infolge der Kollision, bei der rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden, mussten beide Autos abgeschleppt werden. Die Autobahn in Richtung Frankfurt war zeitweise vollgesperrt und letztlich gegen 9.30 Uhr wieder freigegeben. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0. Offenbach, 23.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • BPOLD FRA: Bundespolizei vollstreckt am Flughafen Frankfurt zwei Haftbefehle

    Frankfurt/Main (ots) - Am 22. September vollstreckte die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen gleich zwei Haftbefehle. Direkt am Luftfahrzeug aus Rom / Italien verhafteten Beamte einen 30-jährigen Marokkaner. Bereits seit zwei Jahren wurde der Mann wegen unerlaubter Abgabe von Betäubungsmitteln an Minderjährige und unerlaubten Erwerbs von Betäubungsmitteln in 26 Fällen mit Haftbefehl gesucht. Die Bundespolizei lieferte den Mann in die Justizvollzugsanstalt Preungesheim ein, wo er seine einjährige Haftstrafe verbüßen muss. Auch ein 35 Jahre alter Sudanese wurde nun der Strafvollstreckung zugeführt. Nach seinem Vollstreckungsurteil wegen Betrugs im Juli 2021 tauchte er zunächst unter, konnte nun aber direkt nach seiner Ankunft aus Paris / Frankreich verhaftet werden. Da er nicht in der Lage war, die geforderte Geldstrafe von 1.242,16 Euro zu bezahlen, muss er eine Haftstrafe von 30 Tagen absitzen. Der Mann befindet sich ebenfalls in der Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Alicia Mielke Telefon: 069/6800 10105 E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
  • - 1169 Bundesautobahn 661: Verkehrsunfall

    Frankfurt (ots) - (fue) Ein bislang unbekannt gebliebener Kradfahrer befuhr am Mittwoch, den 22. September 2021, gegen 21.55 Uhr, die Bundesautobahn 661 in Richtung Egelsbach. Zwischen den Anschlussstellen Heddernheim und Eckenheim kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte dort mit der Mittelleitplanke und schleuderte dann über eine Strecke von ca. 300 Metern wieder nach rechts, wobei sein Krad mit einem VW-Bus zusammenstieß, der dabei an der Front beschädigt wurde, dessen Fahrer jedoch unverletzt blieb. Der Kradfahrer war bereits davor vom Motorrad gestürzt, ohne Kontakt mit nachfolgenden Fahrzeugen zu erleiden. An der Suzuki GSX löste sich die Treibstoffleitung und das zwischen rechtem Fahrstreifen und Standspur liegende Motorrad geriet in Vollbrand. Der Fahrer der Suzuki entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Abseits der Autobahn konnten später Handschuhe und ein beschädigter Motorradhelm mit Blutanhaftungen aufgefunden werden. Es ist also davon auszugehen, dass sich der flüchtige Fahrer bei dem Unfall Verletzungen zugezogen hat. Das Krad war von seinem Eigentümer als gestohlen gemeldet worden. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. Die Autobahn musste bis gegen 23.00 Uhr in Fahrtrichtung Egelsbach voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1168 Frankfurt-Kalbach: Sachbeschädigung an Wahlplakaten

    Frankfurt (ots) - (fue) Am Mittwoch, den 22. September 2021, gegen 15.30 Uhr, stellten Zeugen fest, dass insgesamt 13 Wahlplakate der Partei "Die Linke" beschädigt worden waren. Die Plakate befanden sich in Kalbach, im Bereich Am Weißkirchener Berg/Kalbacher Hauptstraße. Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben dazu machen können, sich mit dem 14. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511400 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1167 Frankfurt-Innenstadt: Versuchter Raub

    Frankfurt (ots) - Am Mittwoch, den 22. September 2021, gegen 11.00 Uhr, befand sich eine 60-jährige Frankfurterin zu Fuß unterwegs in Höhe Zeil 125. Dort kam ihr ein bislang unbekannter Täter entgegen, der auf die Frau einen angetrunkenen Eindruck machte. Mit seinem Ellenbogen stieß er der Frau mehrfach in den Bauch und versuchte, ihr die Handtasche zu entwenden. Als ein Zeuge erschien, ließ er von seinem Opfer ab und lief davon. Der Täter wird beschrieben mit grauen, leicht welligen Haaren. Gepflegtes Erscheinungsbild. Trug eine lange Hose, ein langes Oberteil und hatte eine taumelnde Gangart. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1166 Frankfurt-Stadtgebiet: Geschwindigkeitsmessungen

    Frankfurt (ots) - (fue) Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 27. September 2021: Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Ludwig-Landmann-Straße 28. September 2021: Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße 29. September 2021: Ludwig-Landmann-Straße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel 30. September 2021: Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Mainzer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Hugo-Eckener-Ring 01. Oktober 2021: Bundesautobahn 661 Anschlussstelle Eckenheim, Hanauer Landstraße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Züricher Straße Die Geschwindigkeitsmessungen werden fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 1165 Frankfurt-Gutleutviertel: Diebesduo festgenommen

    Frankfurt (ots) - (ro) Der Frankfurter Polizei gelang es gestern Abend (22. September 2021), zwei Männer nach einem Einbruchsdiebstahl aus einem Pkw auf frischer Tat im Gutleutviertel festzunehmen. Den glücklichen Geschädigten konnten anschließend Wertgegenstände in einer Höhe von mehr als 9000 EUR zurückgegeben werden. Ein 35-jähriger Mann schlug in der Wiesenhüttenstraße gegen 18:40 Uhr eine Autoscheibe mit einem Nothammer ein und öffnete im Anschluss eine Autotür. Aus dem Innenraum eines Mercedes mit Schweizer Kennzeichen entwendete er anschließend einen hochwertigen Laptop, Designertaschen und Parfums. Sein 29-jähriger Komplize stand währenddessen Schmiere und behielt die Umgebung im Blick. Eine aufmerksame Polizeistreife der Verkehrsüberwachung wurde auf ihrer Streifenfahrt auf die akustische Alarmanlage des Autos aufmerksam und konnte mithilfe von Zeugenhinweisen beide Männer, nach kurzer und erfolgloser Flucht, festnehmen. Die gestohlenen Gegenstände wurden anschließend an die erleichterten Geschädigten wiederausgehändigt. Der 29-Jährige muss sich nun auch noch wegen einer weiteren Straftat verantworten. Bei ihm wurde zudem eine fremde Kreditkarte aufgefunden, die nun ebenfalls an die rechtmäßige Besitzerin zurückgeführt wird. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen wegen der verschiedenen Straftaten dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Kofferdiebe nach dienststellenübergreifender Fahndung geschnappt

    Frankfurt am Main (ots) - Am Mittwoch, den 22.09.2021 gegen 17:40 Uhr konnten Beamte der Bundespolizei zwei 32-jährige Kofferdiebe am Hauptbahnhof Frankfurt am Main festnehmen. Einen Tag zuvor, meldete sich eine 23-jährige Frau aus Bayreuth bei der Bundespolizeiinspektion Selb und gab an, dass ihr am Montag, den 20.09.2021 im ICE auf der Fahrt von Duisburg nach Nürnberg ihr pink-farbener Reisekoffer mit einem Inhalt im Wert von ca. 1.000 EUR entwendet wurde. Die Abfrage nach Videoauswertungen auf den Unterwegsbahnhöfen hatte Erfolg. Ermittler der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main konnten die Diebe anhand der markanten Kofferfarbe auf der Videoaufzeichnung feststellen. Wenige Stunden später klickten auch schon die Handschellen, als zivile Fahnder die beiden wohnsitzlosen 32-Jährigen samt Koffer am Hauptbahnhof Frankfurt wiedererkannten. Sogar Teile des Diebesguts konnten aufgefunden werden, die nun ihren Weg zurück zur rechtmäßigen Eigentümerin finden. Gegen die beiden Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Nach einer Nacht im Polizeigewahrsam werden sie am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
  • - 1164 Frankfurt-Westend: Gestohlenes Fahrrad zu auffällig für die Flucht

    Frankfurt (ots) - (ro) Am gestrigen Mittwochabend (22. September 2021) beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie ein 41-jähriger Mann im Stadtteil Westend ein Fahrradschloss knackte und ein türkisfarbiges Damenrad entwendete. Eine Streife nahm den Mann auf dem auffälligen Gefährt innerhalb kurzer Zeit fest. Der 41-Jährige wurde gegen 18:55 Uhr durch eine Zeugin dabei beobachtet, wie er in der Eschersheimer Landstraße ein Fahrradschloss mit einer Zange aufbrach. Danach bestieg er das Damenfahrrad und flüchtete mit diesem. Sein Erfolg währte allerdings nicht lange. Im Rahmen der Fahndung fiel der Flüchtige einer Polizeistreife sofort ins Auge und wurde festgenommen. Das Fahrrad sowie auch die aufgefundene Zange wurden sichergestellt. Die Polizei sucht nunmehr auch nach der rechtmäßigen Besitzerin des türkisfarbenen Damenrads der Marke Triumph. Diese wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/755-10300 zu melden. Der wohnsitzlose 41-Jährige wurde nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht, um ihn heute dem Haftrichter vorzuführen. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Bundespolizei nimmt Ausreißer-Gruppe am Hauptbahnhof Frankfurt am Main in Gewahrsam

    Frankfurt am Main, Eltville (ots) - In der Nacht von Montag auf Dienstag, den 21.09.2021 konnten Beamte der Bundespolizei in Frankfurt am Main vier abgängige Jugendliche aus einer Wohngruppe im Rheingau in Gewahrsam nehmen. Die 14-, 13- und 11-jährigen Mädchen sowie der 14-jährige Junge hatten sich am Montag aus Eltville am Rhein nach Frankfurt am Main aufgemacht. Nachdem sie am Abend nicht wieder in ihre Wohngruppe zurückgekehrt waren, wurden sie von der Polizeistation Eltville als Vermisst gemeldet. Gegen 01:50 Uhr konnte die Jugendgruppe dann von Bundespolizisten im Hauptbahnhof Frankfurt am Main angetroffen werden. Die Jugendlichen wurden daraufhin in Gewahrsam genommen und wieder zu ihrer Unterkunft verbracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main Öffentlichkeitsarbeit E-Mail: bpoli.frankfurtm.oea@polizei.bund.de Telefon: 069 130145 1010 http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main
Seite 1 von 10
vor

Schöneck

Gemeinde in Main-Kinzig-Kreis

  • Einwohner: 12.079
  • Fläche: 21.5 km²
  • Postleitzahl: 61137
  • Kennzeichen: MKK
  • Vorwahlen: 06187
  • Höhe ü. NN: 141 m
  • Information: Stadtplan Schöneck

Das aktuelle Wetter in Schöneck/Hessen

Aktuell
19°
Temperatur
11°/23°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Schöneck/Hessen