Rubrik auswählen
 Kirchlengern

Feuerwehreinsätze in Kirchlengern

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • FF Bad Salzuflen: Passanten entdecken Dachstuhlbrand am Asenberg / Feuerwehr ist mit rund 100 Kräften mehrere Stunden an der Straße "Unter den Buchen" im Einsatz

    Die Freiwillige Feuerwehr löscht in der Straße "Unter den Buchen" einen Dachstuhlbrand. Um Glutnester zu kontrollieren, mussten die Einsatzkräfte zahlreiche Dachpfannen entfernen. Foto: Frank Tasche / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (ft). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Nachmittag (12.05.2022) zu einem Dachstuhlbrand alarmiert worden. Fußgänger hatten in der Straße "Unter den Buchen" gegen 17 Uhr Brandrauch wahrgenommen und zunächst selbst Ausschau nach einem Feuer gehalten. Nachdem sie eine Rauchfahne aus einem Dachstuhl entdeckten, reagierten sie vorbildlich und setzten den Notruf ab. Da zunächst unklar war, ob sich noch Menschen im Gebäude aufhielten, alarmierte die Leitstelle Lippe mit dem Stichwort "Feuer mit Menschenleben in Gefahr". Glücklicherweise hatten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte alle Bewohner das Haus bereits verlassen. Die Rauchentwicklung an einem Anbau war jedoch deutlich sichtbar. Über ein vorhandenes Baugerüst konnten schnell mehrere Trupps unter Atemschutz zum Brandherd vorgehen und das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufwendig, da die Dachhaut auf mögliche Brandnester untersucht werden musste. Hierbei wurde ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr leicht verletzt und anschließend vom Rettungsdienst versorgt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. Die Feuerwehr war mit rund 100 Kräften vor Ort. Der Einsatz dauerte bis in den Donnerstagabend hinein. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Umgestürzter LKW sorgt für lange Staus auf der Autobahn 2 / Bad Salzufler Feuerwehr ist mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Zwei Menschen werden leicht verletzt

    Der umgestürzte Gliederzug liegt auf der Autobahn 2 kurz vor der Raststätte Lipperland Nord. Die Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist in der Nacht zum Dienstag (26.04.2022) zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn 2 gerufen worden. Gegen kurz vor zwei Uhr ist ein Gliederzug in Fahrtrichtung Dortmund nach rechts von der Straße abgekommen und hat einige hundert Meter der Bankette touchiert. Rund einen Kilometer vor der Raststätte Lipperland Nord kippte das Gespann auf die Fahrbahn. Der vordere Teil fiel nach rechts, der Anhänger blieb auf der linken Seite liegen. Da zunächst nicht klar war, ob und wie schwer die Menschen im Fahrerhaus verletzt waren, alarmierte die Leitstelle Lippe die Einsatzkräfte unter dem Alarmstichwort "Person in LKW eingeklemmt". Rund 30 Feuerwehrleute, die Polizei, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt eilten daraufhin auf die Autobahn. Derweil hatte sich in Fahrtrichtung Dortmund bereits ein mehrere kilometerlanger Stau gebildet. Einige Autofahrer hatten Schwierigkeiten die Rettungsgasse zu bilden; das sorgte für Behinderungen bei der Anfahrt der Einsatzkräfte. Glücklicherweise hatten die beiden Insassen des verunfallten LKW das Fahrzeug bereits vor Eintreffen der Kräfte verlassen, sie wurden leichtverletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und streute auslaufende Betriebsstoffe ab. Um den Rückstau aufzulösen, wurde kurzzeitig die Autobahn auf der linken Spur wieder freigegeben. Für die anschließende Bergung des Lasters musste die Fahrbahn jedoch erneut für längere Zeit gesperrt werden. Die Löschgruppe Biemen-Ahmsen sicherte im weiteren Verlauf die Unfallstelle ab. Gegen 6.30 Uhr rückten alle verbleibenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr wieder ein. Die Polizei hat zur Unfallursache und zur Schadenshöhe die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Neun Betroffene nach Brand in Fertigungshalle / Produktionsteile fangen im Bad Salzufler Ortsteil Schötmar Feuer

    Vor dem Firmengelände eines Fertigungsbetriebes in Bad Salzuflen Schötmar stehen Feuerwehrfahrzeuge. Auf einer Palette haben im inneren des Gebäudes Fertigungsteile gebrannt. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). In einer Fertigungshalle im Bad Salzufler Ortsteil Schötmar hat es am Montagmittag (04.04.2022) gebrannt. Die Brandmeldeanlage löste gegen 13 Uhr aus, nachdem Produktionsteile auf einer Palette in Flammen aufgegangen waren. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist wenige Minuten zuvor bereits zu einer anderen Brandmeldeanlage in einem Pflegeheim gerufen worden. Anders als in dem Fertigungsbetrieb handelte es sich hier um einen Fehlalarm. Die Mitarbeiter der Firma in Schötmar brachten derweil die brennenden Teile auf einer Palette ins Freie. Sie versuchten das Feuer noch mittels eines Feuerlöschers selbst in den Griff zu bekommen - leider vergebens. Alle übrigen Mitarbeiter haben noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude verlassen. Da einige Betroffene über Husten und Atemwegsreizungen klagten, wurden weitere Rettungswagen zur Einsatzstelle geschickt. Der Notarzt sichtete insgesamt neun Menschen, einer von ihnen kam mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr, die mit 35 Einsatzkräften vor Ort war, hatte die Produktionsteile sowie die Palette schnell abgelöscht. Die betroffene Halle war verqualmt und wurde mit Überdrucklüften vom Rauch befreit. Rund zwei Stunden nach der Alarmierung sind alle Kräfte der Feuerwehr eingerückt. Die Mitarbeiter konnten anschließend wieder zurück ins Gebäude. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Mülltonne brennt in Mehrfamilienhaus / Treppenraum wird stark verraucht. 40 Kräfte sind an der "Steege" unweit der Fußgängerzone im Einsatz

    Die ausgebrannte Mülltonne steht vor dem Mehrfamilienhaus in der Bad Salzufler Innenstadt. Bei dem Feuer am Donnerstagvormittag wurde zum Glück niemand verletzt. Foto: Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - Zu einem gemeldeten Brand ist die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen am Donnerstag (24.03.2022) in die Straße "Steege" gerufen worden. Da noch Menschen in dem Gebäude unweit der Fußgängerzone vermutet wurden, setzte die Leitstelle Lippe in Lemgo das Alarmstichwort "Feuer mit Menschenleben in Gefahr". Die rund 40 Einsatzkräfte, die gegen 11.25 Uhr kurz nach der Alarmierung eintrafen, konnten in einem Abstellraum im Erdgeschoss eine brennende Mülltonne ausmachen. Der Kunststoff war bereits deutlich sichtbar geschmolzen. Starker Rauch breitete sich trotz einer Feuerschutztür im Treppenraum bis ins Dachgeschoss aus. Um den ersten Rettungsweg der Wohneinheiten wieder zu ermöglichen, wurde ein Rauchschutzvorhang als Riegelstellung im Treppenhaus gesetzt. Überdrucklüfter pusteten den Qualm ins Freie. Drei Menschen im Dachgeschoss des Hauses konnten in ihrer Wohnung bleiben. Im Anschluss brachten weitere Trupps die brennende Tonne nach Draußen und löschten sie ab. Weitere drei Bewohner aus dem zweiten Obergeschoss hatten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude durch den zu dem Zeitpunkt leicht verrauchten Treppenraum verlassen. Alle sechs Menschen wurden vom Rettungsdienst gesichtet, verletzt wurde jedoch zum Glück niemand. Die "Steege" war für die Einsatzdauer von rund zwei Stunden voll gesperrt. Das hielt jedoch einige Passanten nicht davon ab, die Einsatzstelle zu durchqueren. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Sechs Menschen bei Gasaustritt verletzt / Feuerwehr evakuiert Mehrfamilienhaus in der Bad Salzufler Innenstadt

    In der Bad Salzufler Innenstadt stehen am Mittwochmorgen zahlreiche Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst. In einem Mehrfamilienhaus wurde Kohlenmonoxid festgestellt. Foto: Nele Keunecke / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (nkeu). Am Mittwochmorgen (16.03.2021) ist der Rettungsdienst des Kreises Lippe gegen 7.00 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus in die Bad Salzufler Innenstadt zur Behandlung eines Kindes gerufen worden. Beim Betreten der Wohnung im zweiten Obergeschoss lösten deren an der Kleidung befestigten Gaswarnmelder aus. Derweil klagten vier weitere Bewohner über Kreislaufbeschwerden. Die Einsatzkräfte reagierten sofort und forderten die Feuerwehr zur Einsatzstelle nach. Unter schweren Atemschutz ging ein Trupp ins Gebäude und stoppte die Gaszufuhr. Messung ergaben eine Konzentration von Kohlenmonoxid. Das gesamte Gebäude wurde durch die Feuerwehr geräumt. Insgesamt wurden neun Bewohner evakuiert, drei von ihnen mittels Fluchthauben. Sechs Menschen, darunter vier Kinder, transportierte der Rettungsdienst in Krankenhäuser. Zwei Bewohner wurden ambulant vor Ort behandelt. Die rund 65 Kräfte der Feuerwehr führten weitere Messungen durch und nahmen Lüftungsmaßnahmen vor. Nachbarhäuser waren glücklicherweise nicht betroffen. Nach erfolgter Lüftung konnte das Gebäude ohne erweiterte Schutzausrüstung betreten werden. Die Kräfte der Feuerwehr rückten nach rund drei Stunden wieder ein. Die Einsatzstelle ist an die Kriminalpolizei übergeben worden. Gemeinsam mit Fachexperten soll die Austrittsursache ermittelt werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Zwei Menschen bei Zimmerbrand in Ehrsen-Breden verletzt / Feuerwehr ist mit 30 Einsatzkräften im Sperberweg

    Vor einem Gebäude im  Sperberweg stehen die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Salzuflen. Bei einem Zimmerbrand wurden in der Nacht zum Samstag zwei Menschen verletzt. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist in der Nacht zum Samstag (05.03.2022) zu einem Zimmerbrand in den Sperberweg gerufen worden. Nachbarn hatten gegen 1.30 Uhr Geräusche gehört und eine starke Rauchentwicklung entdeckt. Da zunächst nicht klar war, ob die Bewohner des betroffenen Hauses noch im Gebäude sind, alarmierte die Leitstelle Lippe die Rettungskräfte unter dem Stichwort "Feuer mit Menschenleben in Gefahr". Glücklicherweise waren beide Bewohner bereits im Freien. Sie wurden durch das Feuer verletzt und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden, einer von ihnen kam ins Krankenhaus. Die Feuerwehr, die mit 30 Kräften vor Ort war, ging mit einem Angriffstrupp unter Atemschutz in das Gebäude. Der Brand selbst konnte schnell gelöscht werden. Anschließend kontrollierten die Wehrleute die Räumlichkeiten auf Glutnester. Die Wohnung ist bis auf weiteres nicht mehr nutzbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und zur Schadenshöhe aufgenommen. Nach rund zwei Stunden sind die Kräfte der Feuerwehr wieder eingerückt. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Auflieger landet samt Zugmaschine auf der Seite / Ein Mensch bei LKW-Unfall in Retzen verletzt. Feuerwehr ist mit 25 Einsatzkräften vor Ort

    Der umgestürzte LKW liegt auf einem Feldweg im Bad Salzufler Ortsteil Retzen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr Bad Salzuflen war mit rund 25 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Ein missglücktes Ablademanöver eines Lastwagens hat am Mittwochnachmittag die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen auf den Plan gerufen. Der LKW-Fahrer wollte gegen 15.30 Uhr seine Ladung auf einem Feldweg in der Straße "Im Bodenkamp" abkippen. Aus bisher unbekannter Ursache geriet sein Auflieger jedoch in Schieflage und stürzte samt Zugmaschine auf die Seite. Da zunächst nicht klar war, ob der Fahrer durch den Unfall in seiner Kabine eingeschlossen wurde, alarmierte die Leitstelle die Kräfte der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes unter dem Stichwort "Person unter LKW eingeklemmt". Dieses bestätigte sich zum Glück nicht. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Darüber hinaus wurden auslaufende Betriebsmittel aufgefangen. Helfer sorgten mit Treckern und einem Teleskoplader für ein zügiges Entladen des auf der Seite liegenden Lasters. Eine Spezialfirma half im Laufe des Abends beim Wiederaufrichten des verunfallten LKW. Die beengten Verhältnisse der Straße "Im Bodenkamp" machten eine genaue Choreografie der Einsatzfahrzeuge nötig. Durch gute Absprachen und fahrerisches Können wurde dieses jedoch erfolgreich umgesetzt. Der Fahrer des Lastwagens wurde verletzt in ein Krankenhaus gefahren. Für die rund 25 Kräfte der Feuerwehr war der Einsatz nach etwas mehr als drei Stunden beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Blitzeinschlag sorgt für Stromausfall in mehreren Häusern / Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit 55 Einsatzkräften in Wülfer-Bexten im Einsatz

    Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen kontrolliert in der Heinrich-Beckmann-Straße insgesamt acht Gebäude nach einem Blitzeinschlag. Foto: Nele Keunecke / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Es ist nur ein kurzes, heftiges Gewitter gewesen, trotzdem ist der Schaden im Bad Salzufler Ortsteil Wülfer-Bexten beachtlich. Gegen 15.00 Uhr ist am Freitagnachmittag (25.02.2022) ein Blitz in ein Haus in der Heinrich-Beckmann-Straße eingeschlagen. Steckdosen flogen aus den Wänden und auch die Elektroverteilung wurde zerstört. Die hauptamtlichen Kräfte, der diensthabende Einsatzleiter sowie die Löschgruppe Wülfer-Bexten wurden unter dem Stichwort "Feuer 2, Blitzeinschlag" alarmiert. Da sich immer mehr Betroffene meldeten, erhöhte Einsatzleiter Christian Drewes das Stichwort auf "Feuer 3". Weitere Einheiten aus Schötmar sowie der Einsatzleitwagen eilten in die Wohnsiedlung nach Wülfer-Bexten. Ein offenes Feuer konnten die Kräfte zwar nicht vorfinden, in dem vom Blitz getroffenen Haus wurde jedoch eine leichte Verrauchung festgestellt. Drei Bewohner, darunter ein Kleinkind, wurden vom Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr kontrollierte acht umliegende Häuser, bei denen ebenfalls unter anderem die Elektroverteilung durch den Blitzeinschlag Schaden genommen hat. Auch hier konnte glücklicherweise kein aktiver Brand festgestellt werden. In weiteren zehn Häusern, darunter in der angrenzenden August-Funke-Straße, fiel ebenfalls zum Teil der Strom aus. Die Stadtwerke Bad Salzuflen kontrollierten die Gebäude. Elektrofachfirmen entscheiden nun gemeinsam mit dem Energieversorger, ob und welche Gebäude bewohnbar bleiben. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen, die mit rund 55 Einsatzkräften vor Ort war, konnte nach rund zwei Stunden wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Update: Grundschule nach Gasaustritt evakuiert Bei Bauarbeiten wird eine Versorgungsleitung abgerissen. 250 Schüler und Lehrer retten sich ins Freie

    Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Mittwochmorgen zu einem Gasaustritt zur Grundschule Elkenbrede alarmiert worden. Alle Schüler und Lehrer hatten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte das Gebäude unverletzt verlassen. Foto: Frank Tasche / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Große Aufregung am Mittwochmorgen (23.Februar 2022) an der Grundschule Elkenbrede: Bei Bauarbeiten am Gebäude beschädigte ein Bagger gegen 8.50 Uhr eine Leitung. Gas strömte aus. Der Hausmeister der Schule reagierte vorbildlich, setzte den Notruf ab und begann mit der Evakuierung. Insgesamt 250 Kinder und Lehrer begaben sich ins Freie. Die etwa 50 Einsatzkräfte aus Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Stadtwerke machten sich umgehend auf den Weg. Der Energieversorger schieberte vor Ort die betroffene Leitung ab. Die Feuerwehr konnte in der Grundschule eine leichte Gaskonzentration feststellen und setzte Überdrucklüfter ein. Danach konnten die Schüler und Lehrer wieder zurück ins Gebäude. Auch die Kinder des benachbarten Kindergartens begaben sich aufgrund des Gasalarms zur Sicherheit nach draußen. In ihrem Gebäude konnte die Feuerwehr jedoch keine Gaskonzentration feststellen. Nach rund zwei Stunden ist der Einsatz an der Grundschule beendet worden. Der Elkenbreder Weg war für die Dauer der Maßnahmen zum Teil gesperrt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Update: In unserer ersten Meldung hieß es noch insgesamt 120 Schüler und Lehrer. Diese Zahl ist inzwischen von der Schule nach oben korrigiert worden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: Grundschule nach Gasaustritt evakuiert / Bei Bauarbeiten wird eine Versorgungsleitung abgerissen. 120 Schüler und Lehrer retten sich ins Freie

    Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist am Mittwochmorgen zu einem Gasaustritt zur Grundschule Elkenbrede alarmiert worden. Alle Schüler und Lehrer hatten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte das Gebäude unverletzt verlassen. Foto: Frank Tasche / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Große Aufregung am Mittwochmorgen (23.Februar 2022) an der Grundschule Elkenbrede: Bei Bauarbeiten am Gebäude beschädigte ein Bagger gegen 8.50 Uhr eine Leitung. Gas strömte aus. Der Hausmeister der Schule reagierte vorbildlich, setzte den Notruf ab und begann mit der Evakuierung. Rund 120 Kinder und Lehrer begaben sich ins Freie. Die etwa 50 Einsatzkräfte aus Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Stadtwerke machten sich umgehend auf den Weg. Der Energieversorger schieberte vor Ort die betroffene Leitung ab. Die Feuerwehr konnte in der Grundschule eine leichte Gaskonzentration feststellen und setzte Überdrucklüfter ein. Danach konnten die Schüler und Lehrer wieder zurück ins Gebäude. Auch die Kinder des benachbarten Kindergartens begaben sich aufgrund des Gasalarms zur Sicherheit nach draußen. In ihrem Gebäude konnte die Feuerwehr jedoch keine Gaskonzentration feststellen. Nach rund zwei Stunden ist der Einsatz an der Grundschule beendet worden. Der Elkenbreder Weg war für die Dauer der Maßnahmen zum Teil gesperrt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: 12 Menschen nach Gasgeruch aus Hotel evakuiert / Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen ist mit 50 Kräften in der Innenstadt im Einsatz

    CSA Dekontamination von Einsatzkräften. Foto: Nele Keunecke/Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (FT). Am Sonntagmorgen (20.02.2022) ist die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen in die Bad Salzufler Innenstadt alarmiert worden. Unter dem Stichwort "ABC 2: Gasgeruch im Gebäude" eilten zahlreiche Kräfte der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes zu einem Hotelbetrieb in der Mauerstraße. Gäste des Hotels hatten gegen 6.35 Uhr ein Geräusch sowie vermeintlichen Gasgeruch wahrgenommen. Die Rezeption informierte daraufhin die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die ersten Gäste bereits begonnen den betroffenen Bereich zu verlassen und wurden dabei von den Hotelangestellten unterstützt. Da Quelle und Gefährlichkeit des austretenden Stoffes zunächst unklar war, wurden sieben Gäste durch die Feuerwehr mit sogenannten Fluchthauben aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Weil mit einer großen Anzahl Verletzter gerechnet werden musste, wurde auch der Bevölkerungsschutz des Kreis Lippe hinzugerufen. Zur Erkundung des betroffenen Bereiches wurde ein Trupp mit CSA (Chemikalien-Schutz-Anzug) in das Gebäude geschickt. Dieser Trupp konnte im weiteren Einsatzverlauf schnell Entwarnung geben und den Auslöser, einen defekten Kühlschrank, ins Freie transportieren. Die betroffenen Personen wurden vom Rettungsdienst betreut und zum Glück nicht verletzt. Insgesamt mussten 12 Personen evakuiert werden, die dankenswerterweise direkt vom Hotelpersonal betreut und in einen nicht betroffenen Bereich des Gebäudes gebracht wurden. Im Bereich "Herforder Tor" wurde der Dekontaminationsplatz aufgebaut, daher musste das dortige Parkhaus für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Die weiteren Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf eine Durchlüftung des betroffenen Bereichs. Nach etwa drei Stunden konnten die rund 50 Einsatzkräfte wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
  • FF Bad Salzuflen: 130 Feuerwehrleute im Unwettereinsatz / Orkantief Zeynep sorgt für 60 Einsätze in Bad Salzuflen

    Ein 10 Meter großer Baum ist durch das Orkantief auf die Oerlinghauser Straße gekracht. Ein Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr gegen das Hindernis. Er wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Foto: Daniel Hobein / Feuerwehr Bad Salzuflen

    Bad Salzuflen (ots) - (dhob). Das Orkantief Zeynep hat der Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen am Freitag (18.02.2022) rund 50 Einsätze beschert. Glücklicherweise blieb es jedoch meist bei Sachschäden. Nachdem um 16.30 Uhr die ersten Hilfegesuche für die Salzestadt auf der Leitstelle Lippe in Lemgo eingingen, wurde die Einsatzzentrale der Feuerwache an der Oerlinghauser Straße in erhöhte Bereitschaft versetzt. Die Kameraden mussten auch gar nicht lange warten, bis weitere Einsätze eingingen. Die Gerätehäuser in Lockhausen, Bad Salzuflen und Retzen als erstes vorsorglich besetzt. Wenig später kamen auch die Einheiten in Biemsen-Ahmsen, Wüsten und Schötmar hinzu. Rund 110 Kräfte waren zwischenzeitlich im Dienst. Die Mitglieder des Löschzug Holzhausen und der Löschgruppe Wülfer-Bexten wurden für zeitkritische Alarmierungen vorgehalten. Von den rund 50 Unwettereinsätzen, die im Laufe des Freitagnachmittags und dem Abend eingingen, wurden die Ortsteile Bad Salzuflen, Schötmar und Retzen besonders stark getroffen. Auch aus Wüsten gab es zahlreiche Anrufe. Hier musste unter anderem bei einem Mehrfamilienhaus in der Waldemeine die Drehleiter der Löschgruppe Bad Salzuflen anrücken. Dachpfannen hatten sich gelöst und drohten herunterzufallen. Das Gro der Einsätze verteilte sich im Stadtgebiet jedoch auf umgestürzte Bäume. Unter anderem musste der Rettungsweg zur Konzerthalle im Kurpark von den Einsatzkräften mittels Kettensäge freigeschnitten werden. In der Waldstraße stürzte ein 25 Meter langer und 25 Zentimeter dicker Baum um und begrub unter lautem Knallen ein Terrassengeländer sowie einen angrenzenden Vorgarten eines Wohnhauses unter sich. Die Bewohnerin blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Der wohl spektakulärste Einsatz rund um das Orkantief fand in Wülfer-Bexten statt. Ein Mann war gegen 22.15 Uhr mit seinem Wagen auf der Oerlinghauser Straße unterwegs, als kurz vor dem Kreisel zur Ostwestfalenstraße ein zehn Meter großer Baum vor ihm auf die Straße stürzte. Der Fahrer konnte seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den Baum hinein. Da zunächst nicht klar war, ob der Wagen des Mannes durch den Baum begruben wurde, alarmierte die Leitstelle Lippe die Rettungskräfte unter dem Stichwort "Person unter Baum eingeklemmt". Dieses bestätigte sich allerdings nicht. Der Mann hatte Glück im Unglück und bleib trotz der enormen Wucht leichtverletzt. Die Papenhauser Straße sowie die Gustav-Schalk-Straße wurden aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt. Ein passieren war für die Einsatzkräfte aufgrund des immer wieder auffrischenden Sturms zu gefährlich. Bereits am Freitagmorgen mussten die hauptamtlichen Kräfte zu zahlreichen weiteren Hilfeleistungen, wie dem abstreuen von Ölspuren oder Türöffnungen ausrücken. Auch ein kleinerer Brandeinsatz war dabei. Nachdem die Einsätze mit Unwetterbezug gegen Mitternacht etwas nachließen, wurde die Feuerwache zurück in den normalen Bereitschaftszustand versetzt. In der Nacht zum Samstag kamen weitere zehn Einsätze hinzu. Seit dem Morgen (Stand: 09.45 Uhr) sind weitere Einheiten der Feuerwehr im Einsatz. Rund 20 Kräfte beseitigen gemeinsam mit dem städtischen Baubetriebshof die Schäden des Sturmtiefs Zeynep. Die vorhandenen Straßensperren sollen im Laufe des Vormittags aufgehoben werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 05222-98 40 68 E-Mail: presse@feuerwehrbadsalzuflen.de https://www.feuerwehrbadsalzuflen.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
Seite 1 von 1

Kirchlengern

Gemeinde in Kreis Herford

  • Einwohner: 16.100
  • Fläche: 33.78 km²
  • Postleitzahl: 32278
  • Kennzeichen: HF
  • Vorwahlen: 05223, 05744, 05732
  • Höhe ü. NN: 90 m
  • Information: Stadtplan Kirchlengern

Das aktuelle Wetter in Kirchlengern

Aktuell
17°
Temperatur
15°/27°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Kirchlengern