Rubrik auswählen
 Künzell

Polizeimeldungen aus Künzell

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Hessen
Seite 1 von 10
  • Einbruch in Wohnhaus +++ E-Bike gestohlen +++ Fahrzeug beschädigt +++ Falsche Polizisten am Telefon

    Hofheim (ots) - 1. Einbruch in Wohnhaus, Flörsheim, Westerwaldstraße, Freitag, den 30.07.2021, 16:47 Uhr, bis Freitag, den 30.07.2021, 17:07 Uhr Der oder die unbekannten Täter drangen am helllichten Tag in ein Einfamilienhaus ein. In dem engen Zeitraum wurde das Schlafzimmer durchsucht und aus einem Schmuckkästchen diverser Schmuck entwendet. Der Wert des Stehlguts wird derzeit auf einen vierstelligen Betrag beziffert. Bemerkenswert ist, dass die Tat trotz Anwesenheit der Geschädigten stattfand. Diese befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Keller bzw. hinter dem Haus. Der oder die Täter wurden jedoch nicht beobachtet. Sachdienliche Hinweise erbittet die Hofheimer Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 2. E-Bike aus PKW gestohlen, Hattersheim, Rapunzelweg, Donnerstag 29.07.2021, 21:00 Uhr, bis Freitag, den 30.07.2021, 8:30 Uhr In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben unbekannte Täter in Hattersheim-Okriftel zugeschlagen und aus einem unverschlossenen PKW, ein E-Bike im Wert von 2000 Euro entwendet. Hinweise auf mögliche Täter liegen derzeit nicht vor. In dem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin keine Wertgegenstände in ihrem Fahrzeug zu hinterlassen. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 mit der Polizeistation Hofheim in Verbindung zu setzen. 3. Fahrzeug mutwillig beschädigt, Kriftel, Frankfurter Straße/Stettiner Straße, Montag, den 26.07.2021, 16:00 Uhr bis Freitag, den 30.07.2021, 10:15 Uhr Das Fahrzeug war im genannten Zeitraum ordnungsgemäß im dortigen Bereich abgestellt. Durch einen unbekannten Täter wurde das Fahrzeug mutwillig, mit einem unbekannten spitzen Gegenstand, beschädigt. Es konnten diverse Kratzer auf der Fahrer- und Beifahrer und auf der Motorhaube festgestellt werden. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 in Verbindung zu setzen. 4. Falsche Polizisten am Telefon, Eschborn, 30.07.2021 Am Freitagnachmittag erhielten mindestens 4 Personen Anrufe von falschen Polizeibeamten. Hier wurde vorgetäuscht, dass ein naher Angehöriger einen Unfall gehabt habe. Meist wird danach darauf abgezielt, dass dringend Geld benötigt würde, um eine Kaution zu hinterlegen. Glücklicherweise reagierten alle Angerufenen jedoch sehr besonnen und beendeten umgehend das Gespräch. Stattdessen wurde die echte Polizei informiert. gefertigt: Karl, POK'in Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de Telefon: (06192) 2079-0 E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Samstag, 30.07.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Keine Beiträge Bereich Main-Kinzig LKW mit Ladung geklaut - Erlensee In der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitagmorgen entwendeten Unbekannte einen grünen LKW Mercedes Benz Actros, der im Gewerbepark Nord in Erlensee auf dem Parkstreifen in der Röntgenstraße abgestellt war. Die offene Ladefläche des Transporters war komplett mit Baugerüstteilen beladen. An dem Laster waren MKK-Kennzeichen angebracht, der Schaden wird auf über 60.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Hanau ermittelt und bittet Personen, die Hinweise zu dem Diebstahl geben können, sich unter der Telefonnummer 06181 100-123 zu melden. Die Autobahnpolizei berichtet: Keine Beiträge Offenbach am Main, 30.07.21, Müller, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069-80 98-0 Fax: 069-80 98-2307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Landkreis Kassel, Gemarkung Wolfhagen: Tödlicher Verkehrsunfall

    Kassel (ots) - Am frühen Samstagmorgen, 31.07.2021, gegen 00:40 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Wolfhagen ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein 29-jähriger männlicher PKW-Fahrer aus Bad Emstal, der sich allein in seinem Fahrzeug befand, befuhr mit seinem Audi TT die Bundesstraße 450, von Balhorn kommend, in Fahrtrichtung Istha. In einer langgezogenen Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und verlor auf der Bankette die Kontrolle über sein Fahrzeug. Aufgrund eines anschließenden Kontaktes mit einem leicht erhöhten Erdhügel hob das Fahrzeug vom Boden ab und schlug ca. 30 Meter später auf einem geschotterten Parkplatz auf. Das Fahrzeug des 29-jährigen Mannes fing, auf dem Dach liegend, sofort Feuer. Der Fahrer konnte sich nicht mehr aus dem Fahrzeug befreien und verbrannte am Unfallort in seinem Fahrzeug. An dem Audi TT entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 35.000,- Euro. Die Beamten der Polizeistation Wolfhagen haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Ein Unfallgutachter wurde eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 450 im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt. Frank Jochheim, Erster Polizeihauptkommissar Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Verkehrsunfälle

    Lauterbach (ots) - Zusammenstoß mit Motorradfahrer Am 28. Juli gegen 15:45 Uhr befuhr eine 59-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Ford B-Max die Bundesstraße von Lauterbach herkommend in Richtung Maar. In Höhe der Einmündung der Straße "Zum Flurrasen" musste sie ihren Wagen bis zum Stillstand abbremsen. Ein nachfolgender 17-jähriger Zweiradfahrer erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Kraftrad der Marke KTM 125 Duke auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 17-jährige über sein Zweirad geschleudert und blieb auf der Fahrbahn liegen. Dabei verletze sich der Zweiradfahrer schwer. Er wurde in das Klinikum nach Fulda eingeliefert. Es entstand Sachschaden von 10.000EUR. Zusammenstoß Am 28. Juli gegen 21:30 Uhr befuhr eine 82-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Pkw in Maar die Neu-Maarer Straße und wollte nach links in die Straße "Auf der Hohl" einbiegen. Beim Abbiegen übersah sie einen 53-jährigen Pkw-Fahrer, welcher die Neu-Maarer Straße in Richtung Lauterbach befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Bei dem Unfall blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Es entstand Sachschaden von 6.000 EUR. Geparktes Fahrzeug beschädigt Am 28. Juli gegen 18:30 Uhr fuhr ein 24-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Opel Corsa in Lauterbach rückwärts aus der Ein- und Ausfahrt des Anwesen Nr. 42 in der Bahnhofstraße. Dabei übersah er den VW Polo einer 47-jährigen Pkw-Fahrerin, welcher gegenüber der Ein- und Ausfahrt am Fahrbahnrand parkte. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Bei dem Unfall blieb der 24-jährige unverletzt. Es entstand Sachschaden von 2.100 EUR. Zusammenstoß beim Überholen Am 29. Juli gegen 15:45 Uhr befuhr ein 49-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Peugeot Boxter die Landesstraße von Ilbeshausen herkommend in Richtung Grebenhain. In Höhe des Ortsausgangs wollte er ein vor ihm fahrendes landwirtschaftliches Fahrzeug überholen. Deshalb zog er mit seinem Boxter nach links. Dabei übersah er jedoch den VW T-Roc eines 74-jährigen Pkw-Fahrers, welcher bereits damit begonnen hatte den Boxter zu überholen. Obwohl der 74-jährige noch versuchte nach links auszuweichen, konnte er eine Berührung der Fahrzeuge nicht verhindern. Bei dem Unfall blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Es entstand Sachschaden von 1.500 EUR. Von Fahrbahn abgekommen Am 29. Juli gegen 23:00 Uhr befuhr ein 61-jähriger Pkw-Fahrer in Nieder-Moos die Straße "Am See". In Höhe der Hausnummer 12 verlor er die Kontrolle über seinen 3er BMW, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dort befindlichen Straßenbaum. Da er nach Alkohol roch, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Bei dem Unfall blieb der 31-jährige Unverletzt. Es entstand Sachschaden. Zusammenstoß Am 28.Juli gegen 12:00 Uhr befuhr ein 62-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem VW Touareg in Grebenhain die Ludwigstraße in Richtung Hauptstraße. An der Kreuzung Ludwigstraße / Friedhofstraße übersah er einen 22-jährigen Pkw-Fahrer, welcher mit seinem Sprinter der Marke Daimler-Benz die Ludwigstraße in Richtung Friedhofstraße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Bei dem Unfall blieben beide Fahrzeugführer unverletzt. Es entstand Sachschaden von 16.000EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Festnahme nach Unfallflucht +++ Trickdiebe unterwegs +++ Mann bedroht Mitarbeiterinnen +++ Kontrollen rund um Flörsheim +++ Aktuelle Blitzer

    Hofheim (ots) - 1.Fahrzeug flüchtet nach schwerem Unfall - Fahrer festgenommen, Hattersheim, Breslauer Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 22:15 Uhr (fh)Am späten Donnerstagabend konnte die Polizei einen Autofahrer festnehmen, welcher mit seinem Fahrzeug einen schweren Unfall mit hohem Sachschaden verursachte und zunächst flüchtete. Gegen 22:15 Uhr beobachteten Anwohner der Breslauer Straße einen schwarzen Mercedes SUV, welcher die Einbahnstraße mit augenscheinlich, überhöhter Geschwindigkeit entlangfuhr und dabei mit zwei geparkten Fahrzeugen kollidierte. Bei den Zusammenstößen wurden ein VW Golf sowie ein VW Touran erheblich beschädigt. Der seinerseits beschädigte Mercedes setzte daraufhin seine Fahrt unbeirrt fort und floh in Richtung der Königsberger Straße. Eine aufmerksame 37-jährige Zeugin, die den Unfall mitbekam, suchte daraufhin auf eigene Faust mit ihrem Fahrrad die Fluchtrichtung des Mercedes ab und konnte diesen in einem Hof der Schützenstraße auffinden. Die couragierte Frau informierte umgehend die eingesetzten Polizeibeamten über ihre Feststellung. Durch die Polizei konnte daraufhin der mutmaßliche 46-jährige Fahrer sowie ein weiterer 37-Jähriger am Fahrzeug angetroffen und kontrolliert werden. Nach den ersten Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der 46-Jährige den PKW zum Unfallzeitpunkt gefahren sei. Weiterhin lagen Anhaltspunkte vor, dass er den Unfall unter dem Einfluss von Alkohol verursacht haben könnte, sodass er zum Zwecke einer Blutentnahme auf die Polizeistation Hofheim gebracht wurde. Der verunfallte Mercedes wurde zum Zwecke weiterer Ermittlungen durch die Polizei sichergestellt. Den 46-Jährigen erwarten nun entsprechende Ermittlungsverfahren. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 40.000 Euro. 2. Kunde bedroht und beleidigt Mitarbeiterinnen, Hattersheim, Schulstraße, Donnerstag, 29.07.2021, 12:45 Uhr (fh)Gestern Mittag führte die unzulässige Trageweise einer Mund-Nase-Bedeckung in einem Einkaufsmarkt in der Schulstraße in Hattersheim zu einer Bedrohung und Beleidigung zum Nachteil zweier Mitarbeiterinnen. Gegen 12:45 Uhr wurde ein unbekannter Mann von einer Angestellten des Marktes aufgefordert sein Gesicht korrekt zu bedecken. Der Unbekannte sei daraufhin verbal entgleist und habe mehrfach Beleidigungen und Bedrohungen gegenüber der besagten Angestellten sowie einer weiteren Mitarbeiterin ausgesprochen. Der Mann habe daraufhin den Laden verlassen, dabei einen Einkaufswagen umgeworfen, Mülleimer entleert und sei auf einem Fahrrad in Richtung des Bahnhofs davongefahren. Der Unbekannte sei etwa 40 Jahre alt, zwischen 180 cm und 190 cm groß und habe eine kräftige Statur und kurze Haare. Er trug eine Sonnenbrille, ein dunkelblaues Sweatshirt und eine dunkelblaue Hose. Weiterhin habe er einen Rucksack mit sich geführt. Die Polizei in Hofheim hat entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet und erbittet Hinweise zu dem Täter unter der Telefonnummer (06162) 2079-0. 3. Trickdieb macht Beute, Schwalbach am Taunus, Pfingstbrunnenstraße, Donnerstag, 29.07.2021, 11:45 Uhr (fh)Zur Mittagszeit des gestrigen Tages wurde eine 73-Jährige in der Pfingstbrunnenstraße in Schwalbach von einem Trickbetrüger hinters Licht geführt und bestohlen. Der unbekannte Täter sprach die Seniorin auf der Straße an und bat sie darum, Ihm Münzgeld zu wechseln. Die hilfsbereite Dame zückte ihr Portemonnaie und machte sich sogleich daran dem Täter zu helfen. Dieser hatte jedoch ganz andere Absichten und stahl unbemerkt 200 Euro Bargeld aus der Geldbörse. Im Anschluss flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Der Täter wird als männlich und etwa 50 bis 55 Jahre alt und circa 165cm bis 170 cm groß beschrieben. Er habe eine korpulente Statur und einen dunklen Hauttyp samt schwarzer Haare. Er habe ein rotes T-Shirt mit heller Aufschrift und eine helle Jeans getragen. Weiterhin habe der Mann gebrochen deutsch gesprochen. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06162) 2079-0 mit der Kriminalpolizei in Hofheim in Verbindung zu setzen. 4. Dieb nutzt Hilfsbereitschaft aus, Eppstein-Vockenhausen, Hauptstraße, Donnerstag, 29.07.2021, 14:45 Uhr (fh)Am Donnerstagnachmittag nutzte ein unbekannter Dieb in Eppstein-Vockenhausen die Hilfsbereitschaft eines 88-Jährigen aus und stahl daraufhin dessen Geldbörse samt Inhalt. Der Senior befand sich auf dem Rückweg von seiner Bank und wurde von dem Unbekannten im Bereich der Hauptstraße nach dem Weg zum Bahnhof gefragt. Während der Mann aus Eppstein nichtsahnend den Weg beschrieb, näherte sich ihm der etwa 55 Jahre alte und 165 cm große, als auch kräftige Mann und schaffte es auf bislang unbekannte Art und Weise das Portemonnaie aus der Jackentasche des 88-Jährigen zu stehen. Der Täter, welcher kurze dunkelbraune Haare haben soll und mit einem weißen T-Shirt und einer dunklen, mittellangen Hose bekleidet war flüchtete daraufhin in Richtung des Bahnhofs. In der schwarzen Geldbörse befanden sich neben Ausweisdokumenten etwa 400 Euro in bar. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06195) 6749-40 Mit der Polizeistation Kelkheim in Verbindung zu setzen. 5. Verkehrskontrollen im Rahmen der WED-Sommerkampagne, Flörsheim am Main, Donnerstag, 30.07.2021, 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr (fh)Im Laufe des Donnerstags wurden von Seiten der Polizei Flörsheim sowie den Ordnungsämtern der Städte Hochheim und Flörsheim Verkehrskontrollen durchgeführt. Zielrichtung war die Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität im Rahmen der hessenweiten Sommerkampagne. Im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr wurde rund um die Bundesstraßen 40 und 519 stationär kontrolliert. Insgesamt wurden 65 Fahrzeuge mit 81 Personen kontrolliert. In zwei Fällen wurde ein Strafverfahren eingeleitet (Verkehrsstraftaten). Weiterhin wurden 9 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und in zwei Fällen die Weiterfahrt untersagt. Letzten Endes konnten keine verdächtigen Personen festgestellt werden, welche im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchsdiebstählen stehen. 6. Aktueller Blitzerreport des Main-Taunus-Kreises (fh)Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle. Nachfolgend finden Sie die Messstelle der Polizeidirektion Main-Taunus für die kommende Woche: Mittwoch: Bundesstraße 8, Gem. Bad Soden, in Höhe "Rote Mühle" Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Diebe stehlen Motorrad +++ Betrüger schlagen zu +++ Sachbeschädigung durch Graffiti +++ Blitzerreport

    Bad Schwalbach (ots) - 1.Motorrad gestohlen, Eltville-Erbach, Markt, Donnerstag, 29.07.2021, 19:30 Uhr, bis Freitag 30.07.2021, 05:45 Uhr (fh)Mutmaßlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde von einem öffentlichen Parkplatz im Bereich "Markt" in Eltville-Erbach ein rotes Motorrad der Marke BMW im Wert von 1.500 Euro entwendet. Am Donnerstagabend parkte der Halter des Zweirads sein Motorrad, sicherte dieses und stellte am darauffolgenden Tag das Fehlen fest. Hinweise zu einem Täter liegen bislang nicht vor. Die Polizeistation Eltville erbittet Hinweise unter der Telefonnummer (06123) 9090-0. 2. Betrüger lassen sich Geld wechseln, Eltville-Hattenheim, Hans-Josef-Müller-Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 17:45 Uhr (fh)Am Donnerstagnachmittag erbeutete ein Täter-Duo in einem Einkaufsmarkt in Hattenheim Bargeld, in dem sie zuvor Bargeld gewechselt bekommen wollten. Gegen 17:45 Uhr baten ein männlicher Täter sowie seine weibliche Begleiterin im Kassenbereich um das Wechseln von Bargeld. Als dies durch den Kassierer durchgeführt wurde, lenkten die Beiden den Angestellten ab und stahlen dabei etwa 270 Euro Bargeld. Das Fehlen des Bargelds fiel erst zu einem späteren Zeitpunkt auf. Beide wurden durch den Mitarbeiter wie folgt beschrieben. Der Mann sei etwa 35 Jahre alt, schlank, etwa 160 cm groß und habe kurze, schwarze Haare, eine bräunliche Hautfarbe und dunkle Augen. Er habe gebrochen deutsch und englisch gesprochen und trug eine braune Anzugsjacke und eine OP-Maske. Die weibliche Mittäterin sei schlank, circa 25 Jahre alt und etwa 180 cm groß gewesen. Sie habe eine dunkle Hautfarbe und lange schwarze Haare gehabt. Bei der Tatausführung war sie mit einer hellen, langen Hose und einer dunklen Handtasche bekleidet. Beide könnten in einem schwarzen VW Bus geflüchtet sein. Die Polizeistation Eltville erbittet Hinweise unter der Telefonnummer (06123) 9090-0. 3. Jugendliche Graffitisprayer unterwegs, Taunusstein-Bleidenstadt, Bernsbacher Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 15:45 Uhr (fh)Am Donnerstagnachmittag beobachtete eine Zeugin drei Jugendliche, welche eine Holzhütte am Skaterpark in Bleidenstadt mittels Graffiti beschmierten und dadurch einen Sachschaden in Höhe von 400 Euro verursachten. Vor dem Eintreffen der Polizei flüchtete die Gruppe auf Fahrrädern. Alle drei seien im Alter zwischen 14 und 16 Jahren gewesen. Zwei der Jugendlichen hätten dunkle Hemden getragen. Ein weiterer sei mit einer umgedrehten Kappe bekleidet gewesen. Dieser habe auffallende blonde Locken. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 mit der Polizei Bad Schwalbach in Verbindung zu setzen. 4. Aktueller Blitzerreport des Rheingau-Taunus-Kreises, (fh)Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • + Drogenfahrt in Gießen + Unfallflucht in Gießen + E-Bike gestohlen + Bei Niesanfall Unfall gebaut + Brand in Garbenteich +

    Gießen (ots) - -- Gießen (ots) - Gießen: Unter Drogen unterwegs Mit einer Blutentnahme auf der Polizeistation Gießen Süd endete gestern Abend (29.07.2021) die Drogenfahrt eines 30-Jährigen. Eine Streife stoppte den Gießener mit seinem Fiesta in der Grünberger Straße. Erste Konzentrations- und Reaktionstests erhärteten den Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenschnelltest wies ihm die Einnahme von THC nach. Im Anschluss an die Blutentnahme durfte er die Wache wieder verlassen. Gießen: Unfallflucht in der Marktlaubenstraße - Rund 4.500 Euro Schaden beklagt der Fahrer eines Porsche nach einer Unfallflucht am Donnerstag (29.Juli) zwischen 18.05 Uhr und 19.00 Uhr in der Marktlaubenstraße. Als der Besitzer zu seinem schwarzen Porsche 944 S zurückkam, war dieser auf der vorderen, linken Seite beschädigt. Der Unbekannte fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Gießen: E-Bike verschwunden - Mit einem rund 1.400 Euro teuren E-Bike machten sich Fahrraddiebe im Alten Wetzlarer Weg auf und davon. Das anthrazit-blaue Mountainbike der Marke Telefunken stand zwischen Dienstagabend (27.07.2021), gegen 20.00 Uhr und Donnerstagnachmittag (29.07.202), gegen 16.00 Uhr in dem Hinterhof der Hausnummer 80. Hinweise zu den Dieben oder zum Verbleib des E-Bikes nimmt die Gießener Polizei unter Tel.: (0641) 7006-3555 entgegen. Buseck - A480: Niesanfall endet im Wildzaun - Ein demolierter Opel sowie ein beschädigter Leitpfosten und ein umgefahrener Wildzaun, das ist die Bilanz eines Unfalls auf der A480 bei Buseck. Der Opelfahrer war gestern Morgen (29.07.2021), gegen 07.30 Uhr im Baustellenbereich in Richtung Reiskirchen unterwegs. Durch einen Niesanfall verlor der im Landkreis Waldeck-Frankenberg wohnende 59-Jährige die Kontrolle über seinen Vivaro und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Transporter überfuhr einen Leitpfosten und beschädigte einen Wildschutzzaun. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Da der Opel nicht mehr fahrbereit war, musste er von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro. Pohlheim-Garbenteich: Brand greift auf Dachstuhl über - Heute am späten Vormittag (30.07.2021) rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in den Admonter-Ring aus. Gegen 11.40 Uhr gingen die ersten Notrufe auf der Rettungsleitstelle ein. An einer Doppelhaushälfte brannte die Garage und eine Scheune. Die Flammen griffen auch auf den Dachstuhl des Gebäudes über. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer. Angaben zur Brandursache können momentan noch nicht gemacht werden. Zum Brandzeitpunkt befanden sich keine Menschen in den Gebäuden. Verletzte wurden der Polizei bis jetzt nicht gemeldet. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Mann entblößt sich vor Frau +++ Geländewagen gestohlen +++ mehrere Mülltonnen abgebrannt

    Wiesbaden (ots) - 1. Exhibitionist belästigt Frau, Wiesbaden, Steubenstraße, Mittwoch, 28.07.2021, 00:15 Uhr (he)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch belästigte ein Unbekannter in der Steubenstraße eine 49-jährige Wiesbadenerin, in dem er sich ihr gegenüber teilweise nackt zeigte. Die Geschädigte war um 00:15 Uhr auf der Straße unterwegs als sie bemerkte, dass ihr jemand folgt. Sie drehte sich herum und sah einen Mann in kurzer Entfernung hinter ihr stehen, welcher die Hose geöffnet hatte, sich im schamverletzender Weise der Frau zeigte und sexuelle Handlungen an sich vornahm. Daraufhin gab die Wiesbadenerin dem Unbekannten deutlich zu verstehen, dass er sich von ihr fernhalten solle, drehte sich wieder um und ging geradewegs nachhause. Der Mann war danach nicht mehr zu sehen. Beschreibung des Täters: circa 30 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, schmächtig/dünn, dunkle Haare, dunkle Augen, Hakennase, Dreitagebart, "eingefallenes" Gesicht, laut der Geschädigten ein "arabisches" Aussehen, dunkle enge Hose, dunkles, langärmeliges Oberteil. Die Ermittlungen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei aufgenommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 2. Geländewagen von Wiesengrundstück entwendet, Wiesbaden-Auringen, Alsbach Samstag, 24.07.2021, 09:30 Uhr - Sonntag, 25.07.2021, 12:00 Uhr (he)In der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendeten unbekannte Täter in Wiesbaden-Auringen einen auf einem Wiesengrundstück abgestellten Geländewagen im Wert von circa 10.000 Euro. Der dunkelgrüne Land Rover Defender stand auf einem an der Straße "Alsbach" gelegenen Grundstück, auf dem Schafe gehalten werden, sich jedoch auch Unterstände sowie abgemeldete Fahrzeuge, Bauwagen und Wohnanhänger befinden. Das Fahrzeug wurde vor der Tat von einem Anhänger abgekoppelt, welcher zurückgelassen wurde. Der Geländewagen ist über 20 Jahre alt und hat entsprechende Abnutzungserscheinungen. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen. 3. Feuer zerstört Mülltonnen, Wiesbaden-Bierstadt, Schultheißstraße, Freitag, 30.07.2021, 03:15 Uhr (he)In der vergangenen Nacht beschädigte, bzw. zerstörte in Bierstadt in der Schultheißstraße ein Feuer mehrere Großraummülltonnen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Gegen 03:15 Uhr meldeten Anwohner im Bereich eines Abstellplatzes für Mülltonnen einen Feuerschein. Feuerwehr und mehrere Streifen der Polizei eilten zum Geschehnisort. Dort brannten vor einem Mehrfamilienhaus mehrere, innerhalb eines Abstellplatzes deponierte, Mülltonnen. Die Feuerwehr löschte das Feuer, sieben Behälter brannten jedoch nieder. Ein Teil der angrenzenden Hausfassade wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Warum es zu dem Brand kam steht noch nicht fest. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeberinnen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 4. Aktueller Blitzerreport der Polizeidirektion Wiesbaden Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. In der kommenden Woche finden in Wiesbaden ausschließlich unangekündigte Messungen statt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Betrunkener randaliert und greift Polizisten an+++Autofahrer verursacht Fahrradsturz und fährt davon+++Fahrradcodieraktion in Oberursel+++

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. Betrunkener randaliert und greift Polizisten an, Usingen, Wirthstraße, Donnerstag, 29.07.2021, 22:40 Uhr (wie)Am späten Donnerstagabend randalierte ein betrunkener Mann in Usingen und griff einen Polizisten an. Ein 21-Jähriger war mit seiner Freundin und anderen Personen in Usingen unterwegs. In der Wirthstraße kam es zu einer Auseinandersetzung, die ein Polizeibeamter in Freizeit, auf dem Rückweg von einer Feuerwehrübung beobachtete. Als der Polizeibeamte die Gruppe passierte, sprang der 21-Jährige plötzlich vor das Auto und nötigte das Fahrzeug zum Anhalten. Zusätzlich vollführte der 21-Jährige Schattenboxübungen in Richtung des Fahrers. Nachdem die Begleiter den 21-Jährigen von der Straße gezogen hatten, fuhr der Polizeibeamte weiter, wurde jedoch von dem Aggressor verfolgt. Beim nächsten Halt des Autos beschimpfte der 21-Jährige den Fahrer aufs übelste und wurde immer aggressiver. Der Polizeibeamte rief daher die Kollegen aus Usingen per Telefon zu Hilfe. Alle Beruhigungsversuche der Begleiter waren erfolglos, die Freundin des Aggressors wurde dabei sogar durch ihn zu Boden geschubst und verletzt. Der 21-Jährige versuchte zudem eine Holzlatte aus einem Zaun zu brechen, um den Autofahrer anzugreifen. Dieser gab sich nun als Polizeibeamter zu erkennen, woraufhin der 21-Jährige weglief und eine Baustelleneinrichtung beschädigte. Der Polizeibeamte verfolgte den 21-Jährigen, um diesen bis zum Eintreffen der Streife festzunehmen. Dies gelang dem Polizeibeamten auch, allerdings griffen nun die Begleiter des 21-Jährigen den Polizeibeamten an. Diesem gelang es, die Angreifer mit einem Einsatzstock, den er aus Eigensicherungsgründen zuvor mitgenommen hatte, auf Distanz zu halten, bis die Streife der Polizei Usingen eintraf. Da der 21-Jährige stark alkoholisiert und weiter aggressiv war, wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Auch dort zeigte sich der Festgenommene äußerst aggressiv und randalierte weiterhin. 2. Fahrräder aus Gartenhütte gestohlen, Friedrichsdorf, Peter-Geibel-Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 16:37 Uhr (wie) Am Donnerstagnachmittag wurde in Friedrichsdorf ein Fahrrad aus einer verschlossenen Gartenhütte entwendet. Unbekannte Täter brachen das Vorhängeschloss an der Gartenhütte eines 71-Jährigen auf. Das Schloss von zwei Fahrrädern im Inneren der Hütte wurde ebenfalls aufgebrochen und die Zweiräder dann entwendet. Bisher gibt es keine Hinweise auf die Täter. Die Polizei in Bad Homburg nimmt Hinweise unter der Rufnummer 06172/120-0 entgegen. 3. Autofahrer verursacht Fahrradsturz und fährt davon, Friedrichsdorf-Köppern, Wiener Straße, Donnerstag, 29.07.2021, 13:46 Uhr (wie)Am Donnerstagnachmittag brachte in Köppern ein Auto einen Radfahrer zu Fall und fuhr dann davon. Ein 52-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die Wiener Straße in Richtung Elbestraße. An der Kreuzung Gärtnerweg nahm ein Auto dem Fahrrad die Vorfahrt. Der 52-Jährige wich noch aus, kam aber dadurch zu Fall und stürzte auf den Gehweg. Dabei wurde der Mann leicht verletzt. Der PKW-Fahrer fuhr unbeirrt weiter und kümmerte sich nicht um den Unfall. Bei dem Auto soll es sich um einen blauen Kombi mit HG- Kennzeichen gehandelt haben. Am Steuer saß ein Mann, 50-60 Jahre alt, graue Haare, auf dem Beifahrersitz saß eine Frau, 40-50 Jahre alt mit langen, blonden Haaren. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Homburg unter der Rufnummer 06172/120-0 entgegen. 4. Fahrradcodieraktion in Oberursel 04.08.2021, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr (wie)Die Polizei führt in der kommenden Woche eine Fahrradcodieraktion bei der Polizeistation Oberursel durch. Am Mittwoch, dem 04.08.2021 vor der Polizeistation Oberursel (Oberhöchstadter Straße) können Bürgerinnen und Bürger ihr Fahrrad kostenlos durch die Polizei codieren lassen. Bei der Codierung wird eine Nummer in den Rahmen des Fahrrads gefräst. Der Code ermöglicht der Polizei, den rechtmäßigen Besitzer oder die rechtmäßige Besitzerin gestohlener Räder ausfindig zu machen. Ein auf der Gravur angebrachter Aufkleber lässt erkennen, dass das Rad codiert ist, wodurch Diebe direkt abgeschreckt werden sollen. Voraussetzung für die Codierung eines Fahrrads ist das Mitbringen eines Kaufbelegs oder eines sonstigen Eigentumsnachweises für das Fahrrad sowie eines gültigen Personaldokuments. Das Codieren von Carbonrahmen oder anderen speziellen Rahmen ist aufgrund der Materialeigenschaften leider nicht möglich. Die Aktion findet ausschließlich unter Beachtung der aktuell geltenden Hygieneregeln statt. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist obligatorisch. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Interessierte können sich per Telefon unter der Rufnummer 06171/6240-0 anmelden. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten werden die Termine in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. 5. Blitzerreport (Wie) Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. Nachfolgend finden Sie eine Messstelle der Polizei für die kommende Woche: Donnerstag, 05.08.2021: Gemarkung Bad Homburg, L3003, Kleingartenbauverein Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • Pressemitteilungen der Polizei für den Kreis Limburg-Weilburg

    Limburg (ots) - 1. Zwei Personen durch chemische Reaktion verletzt, Limburg, Mundipharmastraße, Freitag, 30.07.2021, 14:00 Uhr (wie)Am Freitagnachmittag wurden in einer Bäckerei in einem großen Einkaufsmarkt zwei Personen bei einer chemischen Reaktion leicht verletzt. Im Bäckereibereich wurden Reinigungsarbeiten durchgeführt. Dabei verursachte Reinigungsmittel eine chemische Reaktion mit einem bisher unbekannten, anderen Mittel. Zwei Mitarbeiter wurden durch die Dämpfe leicht verletzt und mussten behandelt werden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eilten zum Unglücksort, kümmerten sich um die Verletzten und sicherten den betroffenen Bereich. Es bestand nach Messungen der Feuerwehr keine Gefahr für andere Personen im Markt. Zur Sicherheit wurde letztendlich der komplette Markt geräumt, um eine vollständige Lüftung durch die Feuerwehr durchführen zu können. Der Bereich der Bäckerei wurde mit speziellen Laugen neutralisiert. Das Amt für Arbeitsschutz wurde informiert. 2. Blitzerreport (Wie) Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. Nachfolgend finden Sie eine Messstelle der Polizei für die kommende Woche: Dienstag, 03.08.2021: Gemarkung Brechen, L 3022, Richtung Werschau Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verkehrsmeldungen für die Landkreise Fulda und Hersfeld-Rotenburg

    Osthessen (ots) - Verkehrsmeldungen für die Landkreise Fulda und Hersfeld-Rotenburg 1. FD Unfallflucht Hünfeld - Am Freitag (30.07.) beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer, zwischen 11:20 Uhr und 11:50 Uhr, einen ordnungsgemäß geparkten, weißen Toyota auf dem Parkplatz eines Geldinstituts in der Mackenzeller Straße. Das unfallflüchtige Fahrzeug streifte vermutlich beim Ausparken die rechte hintere Fahrzeugseite des Toyotas. Anschließend setzte der unbekannte Unfallverursacher seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von circa 2.000 Euro zu kümmern. Wer Hinweise zu dem Verursacher geben kann, wendet sich bitte an die Polizeistation Hünfeld unter der Telefonnummer 06652 96580 oder jede andere Polizeidienststelle. Polizeistation Hünfeld 2. HEF Philippsthal - Am Donnerstag (29.07.), gegen 11 Uhr, befuhren ein 35-jähriger Fahrer eines Renault aus Hohenroda und ein 34-jähriger Fahrer eines Ford mit Anhänger aus Philippsthal die Hattorfer Straße aus Richtung Philippsthal in Richtung Heimboldshausen. Aufgrund eines vorausfahrenden Lkw musste der Fahrer aus Philippsthal bremsen. Der nachfolgende Fahrer erkannte dies vermutlich zu spät und fuhr auf den Anhänger des Ford auf, der daraufhin in den Pkw geschoben wurde. Personen wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 4.200 Euro. Polizeistation Bad Hersfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • - 0917 Frankfurt-Frankfurter Berg: Festnahme eines Drogendealers - Unbekannte entwenden sichergestellte Betäubungsmittel

    Frankfurt (ots) - (em) Am Mittwoch, den 14. Juli 2021 gelang es der Frankfurter Polizei einen 28-jährigen mutmaßlichen Drogendealer festzunehmen. Im Zuge der Maßnahmen wurde eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Einen Teil der Drogen haben Unbekannte nach der Maßnahme entwendet. Die Frankfurter Polizei ermittelt mit Hochdruck. Zeugenhinweise führten die Frankfurter Polizei zu einem 28-jährigen Mann, welcher mutmaßlich mit Drogen dealen soll. Als die Beamten gegen 03.00 Uhr nachts dem Hinweis nachgingen und bei einer Wohnung im Berkersheimer Weg klingelten, trafen sie tatsächlich auf den 28-Jährigen, der dort Unterschlupf gefunden hatte. Als die Polizisten ihn mit dem Tatvorwurf konfrontierten, händigte er freiwillig rund 600 Gramm Haschisch sowie über 6,5 Gramm Kokain aus. Die Polizisten stellten die Drogen sowie weitere Beweismittel sicher. Für den 28-Jährigen klickten die Handschellen. Der polizeibekannte Tatverdächtige wurde nach einer Nacht in den Haftzellen des Polizeipräsidiums dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Am nächsten Tag (15.07.2021) erhielt die Polizei Hinweise darauf, dass der mutmaßliche Drogendealer an der bekannten Anschrift weiteres Betäubungsmittel versteckt haben soll. Als die Beamten gegen 15.30 Uhr vor Ort eintrafen, wurden sie tatsächlich erneut fündig. Anscheinend hatte der Tatverdächtige einen außerhalb der Wohnung liegenden Raum, eine Art Abstellraum, ebenfalls für seine Zwecke genutzt und dort Betäubungsmittel gelagert. Die Polizisten stellten weitere drei Tüten mit augenscheinlich einer nicht geringen Menge Marihuana sicher. Während der gesamten Maßnahmen ist den Polizisten ein unbekannter Mann aufgefallen, welcher die Beamten auffällig beobachtete. Als die Polizeistreife gerade im Begriff war zurück zum Revier zu fahren, tauchte der Unbekannte erneut auf. Die Streife entschloss sich nun zur Kontrolle des Mannes. Dieser versuchte zu fliehen, jedoch ohne Erfolg. Die Polizisten konnten ihn zu Fuß einholen. Plötzlich umringten mehrere Personen den Streifenwagen und versuchten zeitgleich die Kontrolle zu stören. Als die Streife Unterstützung anforderte, flohen alle Personen so schnell, wie sie zuvor aufgetaucht waren. Der 20-jährige, in der Kontrolle befindliche Mann, wurde im Anschluss an die polizeiliche Maßnahme wieder entlassen. Als die Beamten zum Streifenwagen zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass das zuvor sichergestellte Betäubungsmittel aus dem Fahrzeug entwendet worden war. Sofort leitete die Frankfurter Polizei umfangreiche Maßnahmen ein; leider ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern nach wie vor an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0916 Frankfurt-Sachsenhausen/Ludwigshafen: Drei Minderjährige mit Auto unterwegs

    Frankfurt (ots) - (em) Von Mittwoch (27.08.2021) auf Donnerstag (28.08.2021) waren drei junge Frauen (13, 15 und 16 Jahre alt) aus Ludwigshafen mit den Fahrzeugen ihrer Eltern unterwegs und landeten schließlich in Frankfurt am Main. Die Fahrzeuge überstanden den Ausflug leider nicht in Gänze. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schnappten sich die drei in Ludwigshafen wohnhaften Mädchen zunächst das Auto der Eltern der 13-Jährigen. Die Fahrt nahm jedoch ein jähes Ende. Es kam zu einem Unfall, im Zuge dessen das Auto beschädigt wurde. Statt an dem Unfallort ihren Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen, flohen sie und schnappten sich Auto Nr. 2: Das Fahrzeug der Eltern der 15- und 16-Jährigen (Geschwister). Mit dem BMW 116i ging es dann schließlich von Ludwigshafen aus nach Frankfurt am Main. In der Stresemannallee fielen die jungen Frauen einer Streife der Bundespolizei auf, welche eine Kontrolle durchführte. Hierbei kam nicht nur zu Tage, dass die 15-jährige Fahrerin offensichtlich über keine Fahrerlaubnis verfügen konnte. Die drei Mädchen waren zudem zwischenzeitlich als vermisst gemeldet und der BMW, welcher zwischenzeitlich einige Blessuren davongetragen hatte, zur Fahndung ausgeschrieben worden. Zuständigkeitshalber übernahm schließlich das 8. Polizeirevier der Frankfurter Polizei die weitere Sachbearbeitung. Die Beamten informierten die Eltern darüber, dass ihre Kinder wohlbehalten in Frankfurt am Main angetroffen werden konnten. Da die Mädchen die Fahrzeuge für ihre "Ausflüge" genutzt hatten, mussten die Eltern nun auf anderem Wege anreisen bzw. wurden die Geschwister erst einmal in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Die Frankfurter Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des unbefugten Gebrauches eines Fahrzeuges. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Der richtige Weg? Holzpfosten mit Eisenstange und Aufruf für mehr Rücksicht auf Getreidefeld

    Pfosten mit Eisenstange und Zettel

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Wetter Ein Landwirt fand auf seinem direkt am Radweg zwischen Wetter und Amönau angrenzenden Getreidefeld auf einer der witterungsbedingt umliegenden Lagerflächen eine im Boden steckende 85 Zentimeter große Holzleiste. Zwar war diese Leiste mit gelbem Band an drei Stellen und mit orangefarbener Deckel möglicherweise als Warnsignal am oberen Ende versehen und durch die Platzierung gut sichtbar, allerdings war auch eine Eisenstange direkt auf der Leiste befestigt. Die Art der Befestigung der Eisenstange diente dabei nicht dem Halt der Holzleiste im Boden. Hätte diese Leiste nicht auf einer Lagerfläche, sondern im noch stehenden Getreide gesteckt, wäre sie für den Landwirt wohl unsichtbar gewesen. Die Eisenstange hätte vermutlich zu einem wahrscheinlich schwerwiegenden Schaden am Mähdrescher geführt. An der Holzleiste befand sich ein Din-A 4 Zettel auf dem mit schwarzem Stift geschrieben stand: "RÜCKSICHT MACHT WEGE BREIT UND SAUBER! WEITERSAGEN". "Wenn es demjenigen, der diesen Pfosten dort angebracht nur darum ging, den Landwirt z.B. wegen eines vorangegangenen Vorfalls zu mehr Rücksicht aufzufordern, dann stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit der Eisenstange an der Leiste und ob nicht ein persönliches Gespräch oder, sofern es eine Vorgeschichte gab, die Hinzuziehung der Polizei vielleicht die bessere Lösung gewesen wäre. Hier prüft die Polizei derzeit eine Strafbarkeit des Handelns." Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • - 0915 Frankfurt: Frankfurt City Triathlon und Motorraddemonstration - Verkehrshinweise der Frankfurter Polizei

    Frankfurt (ots) - (em) Am Sonntag, den 01. August 2021 findet erneut der Frankfurt City Triathlon statt. Zudem ist für Sonntag eine Motorraddemonstration angemeldet, so dass im gesamten Stadtgebiet mit Einschränkungen im Straßenverkehr zu rechnen ist. Der Triathlon beginnt am Langener Waldsee mit dem Schwimmen und führt anschließend von dort aus mit dem Fahrrad über die B44 sowie das Mainufer in die Frankfurter Innenstadt. Laufend geht es schließlich in Richtung Hauptwache, wo die Sportlerinnen und Sportler das Ziel erwartet. Aufgrund der Veranstaltung wird es sowohl in, als auch um Frankfurt herum zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen. Folgende Bereiche werden von Straßensperrungen betroffen sein: - B44 zwischen Langeneer Waldsee und Frankfurt am Main (Mainkai) - A3 in Fahrtrichtung Köln, AS Frankfurt-Süd in Fahrtrichtung Frankfurt - Stadtmitte (die Zufahrt zum Flughafen Frankfurt am Main ist möglich) - A3 in Fahrtrichtung Würzburg, AS Frankfurt-Süd (komplette Sperrung) - B43 in Richtung Frankfurt - Schwanheimer Ufer, Schwanheimer Brücke, Mainzer Landstraße, Camberger Brücke, Gutleutstraße, Untermainkai sowie Schaumainkai - Friedensbrücke (in Fahrtrichtung Süden befahrbar) - Untermainbrücke (in Fahrtrichtung Süden befahrbar) - Innenstadtbereich Die Straßensperrungen im Zusammenhang mit dem Frankfurt City Triathlon werden in der Innenstadt voraussichtlich ab etwa 16.00 Uhr aufgehoben. Die Motorraddemonstration ist für 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr angemeldet. Die Aufzugstrecke soll wie folgt verlaufen: Rebstockgelände, Max-Pruss-Straße, Zum Rebstockbad, Europa-Allee, Emser Brücke, Varrentrappstraße, Theodor-Heuss-Allee, Ludwig-Erhard-Anlage, Senckenberganlage, Zeppelinallee, Miquelallee, Adickesallee, Nibelungenallee, Rothschildallee, Höhenstraße, Habsburgerallee, Henschelstraße, Danziger Platz, Ostbahnhof, Hanauer Landstraße, Friedberger Anlage, Eschenheimer Anlage, Bockenheimer Anlage, Taunusanlage, Mainzer Landstraße, Platz der Republik, Friedrich-Ebert-Anlage, Ludwig-Erhard-Anlage, Theodor-Heuss-Allee, Katharinenkreisel, Am Römerhof, Schmidtkreisel, Am Römerhof, Max-Pruss-Straße, Rebstockgelände Die Frankfurter Polizei empfiehlt, wenn möglich, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen sowie die genannten Bereiche zu umfahren. Wer am Sonntag zum Deutsche Bank Park fahren möchte, sollte beachten, dass das Stadion mit dem Auto ausschließlich über die Innenstadt sowie Niederrad erreichbar ist. Weitere Informationen erhalten Sie über die Social Media-Kanäle der Frankfurter Polizei. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Frankfurt City Triathlon ein gutes Gelingen! Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0914 Frankfurt-Innenstadt: Festnahme nach Taschendiebstahl

    Frankfurt (ots) - (fue) Polizeibeamte konnten am Donnerstag, den 29. Juli 2021, gegen 15.15 Uhr, in einem Supermarkt in der Große Friedberger Straße einen Mann beobachten, der sich in für Taschendiebe typischer Manier durch die Gänge bewegte. Schließlich fiel ihm eine 54-jährige Kundin auf, die einen Einkaufstrolley mit sich führte, der das Interesse des Mannes weckte. Als sich die Kundin einige Meter vom Trolley entfernte, kniete er sich daneben, wickelte seine Jacke um den Arm und begann den Reißverschluss zu öffnen und den Trolley zu durchsuchen. Als die Geschädigte sich wieder umdrehte, sprang er blitzartig auf, wickelte die entwendete Geldbörse in seine Jacke und verließ das Geschäft. Außerhalb des Ladens öffnete er die Geldbörse und durchsuchte diese. Offensichtlich verärgert über die Tatsache, nur persönliche Papiere aufgefunden zu haben, fluchte er lauthals und versuchte zu flüchten. Daraufhin wurde er festgenommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 55-jährigen Frankfurter. Die Geldbörse konnte der 54-jährigen Frau wieder zurückgegeben werden. Der 55-Jährige wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0913 Frankfurt-Nordend: Wechselfallendiebstahl

    Frankfurt (ots) - (fue) Am Donnerstag, den 29. Juli 2021, gegen 10.15 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter einen Kiosk in der Kantstraße. Mit einer Packung Kaugummi erschien er an der Kasse und wollte im Anschluss 400 Euro gewechselt haben. Indem er mit 50- und 10-Euroscheinen hantierte, lenkte er den 57-jährigen Kassierer derart ab, dass es ihm gelang, 150 Euro in seinen Besitz zu bringen. Der Geschädigte beschreibt den Unbekannten als etwa 40 Jahre alt und 170-180 cm groß. Südeuropäisches Erscheinungsbild, stämmig, rötliche Hautfarbe, aufgedunsenes Gesicht, braune Haare. Sprach Italienisch und war bekleidet mit einer khakifarbenen Mütze mit kurzem Schirm, einem beigen Hemd und einer beigen Hose. Führte eine schwarze Umhängetasche mit sich. Sachdienliche Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-10300 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0912 Frankfurt-Preungesheim: Spielothek kontrolliert

    Frankfurt (ots) - (dr) Beamte des 12. Polizeireviers haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (30. Juli 2021) eine Spielothek in der Homburger Landstraße kontrolliert und bei mehreren Personen Drogen aufgefunden. Insgesamt 11 Personen konnten in dem Lokal angetroffen werden. Bei zwei Gästen fanden die Beamten rund 0,6 Gramm Kokain sowie rund 19 Gramm Haschisch auf. Die Drogen stellten sie sicher. Die zwei 25 und 60 Jahre alten Männer wurden anschließend entlassen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Schon zuvor, als die Polizeibeamten das Lokal betraten, hatte ein 29-Jähriger versucht, einen Beutel mit weißem Pulver, rund 5 Gramm Kokain, wegzuwerfen, was jedoch scheiterte. Eine Kontrolle bei ihm brachte noch Bargeld in szenetypischer Stückelung zum Vorschein, sodass nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet wurde. Bei der Durchsuchung konnten jedoch keine weiteren Drogen aufgefunden werden. Im Fahrzeug des wegen Betäubungsmittelhandels verdächtigten Mannes fanden die Beamten noch weiteres Bargeld auf, das sie sicherstellten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde auch der 29-Jährige entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0911 Frankfurt-Innenstadt: Zivilbeamte nach Festnahme massiv bedrängt

    Frankfurt (ots) - (dr) Zivilfahnder haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen wohnsitzlosen Taschendieb festgenommen. Während der Festnahme des 19-Jährigen versammelte sich eine größere Gruppe an Schaulustigen um die Beamten und störte diese bei der Durchführung ihrer Maßnahme. Gegen etwa 23.30 Uhr konnten Zivilbeamte an der Hauptwache beobachten, wie der spätere Beschuldigte, ein 19-Jähriger, mit einem Fahrrad den schlafenden Geschädigten, einen 52 Jahre alten Mann, umkreiste. Zu diesem Zeitpunkt lag der 52-Jährige in der Bestuhlung eines Cafés und hatte seinen Rucksack neben sich auf einem Stuhl abgestellt. Der 19-Jährige stieg schließlich kurz von seinem Rad, schnappte sich den Rucksack seines nichtsahnenden Opfers und fuhr zunächst außer Sichtweite der Beamten. Wenig später erschien der junge Mann allerdings wieder an der Hauptwache und registrierte, dass der Bestohlene nun in einem Gespräch mit einer anderen Person vertieft war. Bei dieser handelte es sich um einen zivilen Beamten, der aufgrund des vorangegangen Diebstahls Kontakt mit dem Geschädigten aufgenommen hatte. In diesem Moment ließ der 19-Jährige den Rucksack fallen und fuhr mit dem Rad über die Zeil in Richtung Konstablerwache davon. Die Beamten eilten dem nun wiederentdeckten Taschendieb hinterher und konnten diesen an der Ecke Zeil/Liebfrauenstraße vorläufig festnehmen. Dabei ließ sich der Festgenommene zu Boden fallen und schrie lautstark herum. Dies führte dazu, dass sich rund 30 bis 40 Personen mit dem Festgenommen solidarisierten und lautstark in Richtung der Beamten skandierten, welche sich bei der Festnahme des jungen Mannes als Polizeibeamte zu erkennen gegeben hatten und entsprechende Armbinden mit der Aufschrift "Polizei" trugen. "Nicht mehr zuschauen, sondern angreifen!" sowie "Wir sind viele, ihr nicht. Macht sie platt!" schallte es aus der Menge der Schaulustigen in Richtung der Beamten. Begleitet wurden diese Aufrufe zu Straftaten von übelsten Beleidigungen. Erst nachdem eine zur Unterstützung angeforderte Polizeistreife eintraf, entspannte sich vor Ort die Situation, sodass letztlich der Transport des wohnsitzlosen Taschendiebes zur Polizeiwache erfolgen konnte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Festnahmen nach Schockanruf durch Betrüger in Ahnatal

    Kassel (ots) - Ahnatal (Landkreis Kassel): Ermittlern der EG SÄM der Kasseler Kripo ist am gestrigen Donnerstagabend gemeinsam mit Zivilfahndern der Operativen Einheit der Polizeidirektion Kassel die Festnahme von zwei Tatverdächtigen in einem Fall von einem betrügerischen Schockanruf gelungen. Die Polizeibeamten hatten die 35-jährige Frau und den 65-jährige Mann, beide mit polnischer Staatsangehörigkeit, bei der Geldübergabe in Ahnatal-Weimar festgenommen. Die beiden Tatverdächtigen, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben, werden am heutigen Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Der erste Anruf eines angeblichen Polizeibeamten war am gestrigen Nachmittag bei der 69-jährigen Frau aus Ahnatal eingegangen. Der Betrüger am anderen Ende der Leitung gab vor, dass der Enkel der Seniorin einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Um die Haft des Enkelsohns abzuwenden, müsse die Ahnatalerin nun eine Kaution von 15.000 Euro zahlen. Trotz im Hintergrund eingeblendeter Geräusche wie Funkrauschen und Martinshorn durchschaute die pfiffige Seniorin die Masche und handelte genau richtig, indem sie die richtige Polizei alarmierte. Die daraufhin durch die EG SÄM, die für solche Betrugsdelikte zum Nachteil älterer Menschen zuständig sind, eingeleiteten Maßnahmen führten schließlich gegen 19:30 Uhr zur Festnahme der beiden Tatverdächtigen, die die Betrügerbande zur Geldabholung nach Ahnatal-Weimar geschickt hatte. Gegen sie und noch unbekannte Mittäter wird nun wegen bandenmäßigem Betrugs ermittelt. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Seite 1 von 10
vor

Künzell

Gemeinde in Kreis Fulda

  • Einwohner: 16.381
  • Fläche: 30.29 km²
  • Postleitzahl: 36093
  • Kennzeichen: FD
  • Vorwahlen: 0661, 06656
  • Höhe ü. NN: 300 m
  • Information: Stadtplan Künzell

Das aktuelle Wetter in Künzell

Windböen, 50 bis 64 km/h
Aktuell
14°
Temperatur
13°/21°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Künzell