Rubrik auswählen
 Lauterbach/Hessen

Polizeimeldungen aus Lauterbach/Hessen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Otzberg: Notlandung einer Propellermaschine nach Zusammenstoß mit Modellflugzeug

    Reinheim/ Otzberg (ots) - Am frühen Samstagnachmittag (25.09.) kam es gegen 15.25 Uhr zu einem Zusammenstoß eines einmotorigen Luftfahrzeuges mit einem Modellflugzeug. Nach bisherigen Erkenntnisses startete die einmotorige Maschine vom Flugplatz Reinheim aus und schleppte dabei ein Segelflugzeug. Kurz nach dem Start kam es im Luftraum über der Gemeinde Otzberg/ Ober-Klingen zu einem Zusammenstoß zwischen dem Schleppflugzeug und einem Modellflugzeug (Spannweite ca. 160cm). Durch den Zusammenstoß wurde das linke Leitwerk des Motorflugzeuges zum Teil abgerissen! Der 56-jährige Pilot der beschädigten Maschine klingte daraufhin den Segelflieger aus und konnte sein Flugzeug sicher auf dem Flugplatz in Reinheim landen, ebenso der 42-jährige Pilot des Segelfliegers, in welchem sich noch ein 10-jähriges Kind als Fluggast befunden hatte. Der verantwortliche 55-jährige Modellflieger konnte ermittelt werden, er hatte sein Modell wohl in Groß- Bieberau gestartet. Wie es genau zu dem Zusammenstoß kommen konnte, werden die weiteren Ermittlungen ergeben müssen. An dem Motorflugzeug entstand ein Sachschaden von ca. 10000.- Euro, an dem Modellflugzeug von 1500.- Euro, Verletzte sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Alexander Lorenz, EPHK (Polizeiführer vom Dienst) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Führungs- und Lagedienst Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Telefon: 06151 / 969 - 40312 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Pressemitteilung der Polizeistation Fulda

    Fulda (ots) - Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person Am 23.09.2021 gegen 14:10 Uhr ist eine 30-jährige Frau mit ihrem Elektroroller ohne Fremdverschulden gestürzt. Sie befuhr die Richard-Müller-Straße in Richtung Fulda-Lehnerz. Als die Fahrerin schräg zur Bordsteinkante auf den Gehweg fahren wollte, hat das Vorderad blockiert und es kam zum Sturz. Die Fahrerin verletzte sich dabei schwer am Bein und wurde mit einem RTW ins Klinikum Fulda gebracht. An dem Roller entstand minimaler Saschaden. Gefertigt: Helfrich, POK, Polizeistation Fulda Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Pressemitteilung der Polizeistation Rotenburg/F.

    Fulda (ots) - Trunkenheit im Straßenverkehr ROTENBURG. Am Freitag, gegen 21:15 Uhr, wurde ein 54-jähriger PKW-Fahrer aus Rotenburg an der Mündershäuser Straße im Rahmen einer Standkontrolle von Beamten der Polizeistation Rotenburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkohol-Vortest ergab 1,6 Promille. Der Rotenburger musste seinen PKW am Kontrollort stehen lassen und sich auf der Polizeidienststelle einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde vorläufig sichergestellt. Verkehrsunfallflucht WILDECK-BOSSERODE. Am Samstag, gegen 01:10 Uhr, verlor ein 26-jähriger PKW-Fahrer an der Ecke Raßdorfer Straße / Schützenweg die Kontrolle über seinen PKW, prallte zunächst gegen den Bordstein und anschließend gegen die dortige Straßenlaterne. Die Straßenlaterne stieß durch die Wucht des Aufpralls gegen die Fassade eines angrenzenden Wohnhauses. Der PKW war unfallbedingt nicht mehr fahrbereit. Der Fahrzeugführer entfernte sich direkt im Anschluss zu Fuß unerlaubt von der Unfallstelle. Durch Ermittlungen der entsandten Funkstreife konnte die Identität des Fahrers geklärt werden. Dieser hatte sich offenbar erst kurz zuvor, und entgegen des Willens der Fahrzeughalterin, des Fahrzeugs ermächtigt, stand vermutlich unter erheblichem Alkoholeinfluss und dürfte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sein. Der Gesamtschaden beziffert sich auf ca. 3.000 Euro. Schaar, PHK Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Bundesautobahn A 67: Stundenlange Vollsperrung nach schwerem Verkehrsunfall

    Gemarkung Lorsch (ots) - Am frühen Freitagabend (24.09.), 19.35 Uhr, ereignete sich auf der A67 zwischen dem Viernheimer Dreieck und der Rastanlage Lorsch-Ost ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem nach ersten Erkenntnissen sechs Menschen zum Teil schwer verletzt wurden. Ein 31jähriger Mercedesfahrer aus Karlsruhe befuhr dabei mit seinem Sportwagen die Autobahn aus Richtung Süden kommend auf dem linken Fahrstreifen, als ein ebenfalls 31jähriger Mann aus Modautal mit seinem VW-Bus auf den Fahrstreifen des Mercedes wechselte, der auf diesem mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Der Fahrer des Mercedes schaffte es nicht mehr rechtzeitig sein Fahrzeug abzubremsen und fuhr mit großer Wucht auf den VW auf, der sich daraufhin überschlug. Von dessen insgesamt sieben Fahrzeuginsassen wurden mehrere aus dem Fahrzeug auf die Fahrbahn geschleudert. Die beiden Personen aus dem Mercedes und der VW-Fahrer überstanden den Unfall unverletzt, die weiteren Insassen aus dem Kleinbus wurden zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Im Zuge des Unfallgeschehens wurde außerdem noch ein LKW im Heckbereich durch eines der beiden Fahrzeuge beschädigt. Zur weiteren Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger eingeschaltet, die Autobahn musste für die Aufräum- und Bergungsarbeiten über drei Stunden in Richtung Norden voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 100.000 Euro geschätzt. Berichterstatter: Launhardt, POK (Past Südhessen) Alexander Lorenz, EPHK (Polizeiführer vom Dienst) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Führungs- und Lagedienst Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Telefon: 06151 / 969 - 40312 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Zeugen nach Unfallflucht gesucht

    Lampertheim (ots) - Am 24.09.2021 ereignete sich zwischen ungefähr 20:30 Uhr und 20:52 Uhr bei Lampertheim auf der L3110 in Höhe der Anne-Frank-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug über die dortige Verkehrsinsel fuhr und dort die beiden Verkehrszeichen beschädigte. Bei dem Unfall wurde auch das Fahrzeug des Verursachers nicht unerheblich im Frontbereich beschädigt. An der Unfallstelle wurden Teile der Frontstoßstange und ein Nebel-scheinschwerfer aufgefunden. Nach dem Unfall verließ der Verursacher unerkannt die Unfallstelle. Bei dem un-fallverursachenden Fahrzeug handelt es sich ersten Ermittlungen nach um einen weißen BMW der 5er Reihe (Bj. 2010-2013). Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizeidienststelle Lampertheim unter 06206/94400 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Bergstraße Polizeistation Lampertheim-Viernheim Florianstraße 2 68623 Lampertheim Telefon: 06206 / 9440-0 SB. Stehmeier, POK, i. A. Hohmann, PHK

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • B 47 Hutzwiese: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

    Reichelsheim/ Hutzwiese (ots) - Am Freitag (24.09.) ereignete sich gegen 15:50 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 47 kurz vor der Hutzwiese in Reichelsheim. Der Fahrer eines Audi S 5 war von Reichelsheim kommend in Richtung Michelstadt unterwegs. Auf einer Geraden überholte der 28-jährige Reichelsheimer, trotz unklarer Verkehrslage und gefährdete ein entgegenkommendes Fahrzeug. Bei dem Wiedereinscheren verlor der Reichelsheimer die Kontrolle über seinen Audi und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei geriet das Fahrzeug in den Straßengraben, drehte sich mehrfach und kam letztendlich auf der Straße wieder zum Stehen. Der 12-jährige Beifahrer, welcher sich mit im Audi befand, sowie der 28-jährige Fahrer wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus verbracht. Für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme sowie der Bergung des Fahrzeuges war die B 47 beidseitig voll gesperrt. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Den 28-jährigen Fahrer des Audi erwartet ein Strafverfahren wegen der Gefährdung im Straßenverkehr. Berichterstatterin: Siemoleit, PK'in (Pst. Erbach) Alexander Lorenz, EPHK(Polizeiführer vom Dienst) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Führungs- und Lagedienst Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Telefon: 06151 / 969 - 40312 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Verkehrsunfallflucht - Anhänger beschädigt -

    Stockstadt am Rhein (ots) - Am 24.09.2021 gegen 15:50 Uhr wurde ein in der Friedrich-Ebert-Straße in Stockstadt abgestellter Anhänger durch einen vorbeifahrenden Pkw angefahren und beschädigt. Bei dem Verursacher handelt es sich um einen weißen Kleinwagen. Dieser setzte nach dem Unfall seine Fahrt in Richtung Vorderstraße fort. Das verursachende Fahrzeug müsste an der Fahrzeugfront auf der Beifahrerseite beschädigt sein. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Groß-Gerau 1. Dienstgruppenleiter Telefon: 06142-696 595

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Lkw beschädigt Werbetafel und flüchtet - Zeugen gesucht

    Hünfeld (ots) - Am Freitagmorgen wurde zwischen 07:00 und 09:00 in der Töpferstraße in Hünfeld ein Werbeschild der Fa. Orthopädie Kaphingst beschädigt. Bei dem Verursacher muss es sich um einen LKW gehandelt haben, da das Schild in einer Höhe von drei Metern angebracht war. Vermutlich beim Rangieren stieß der Aufbau des Fahrzeugs gg. die Leuchtreklame. Diese wurde aus der Halterung gerissen. Der Fahrer des LKW entfernte sich, ohne sich um den Schaden von ca. 100.- EUR zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Hünfeld, Tel. 06652/96580. gefertigt: PHK Will, Polizeistation Hünfeld eingestellt: EPHK Wingenfeld / E 31 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Zeugenaufruf nach Unfallflucht

    Hünfeld (ots) - Am 24.09.2021, zwischen 07:40 und 13:45 Uhr parkte eine 50-jährige Frau aus Bad Hersfeld ihren blauen Dacia Duster in der Jahnstraße in Hünfeld, gegenüber der Hausnummer 22. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte stellte sie fest, dass der PKW an der linken Ecke der Heckstoßstange beschädigt wurde. Vermutlich hatte der Verursacher versucht neben dem Dacia einzuparken und dabei die Stoßstange berührt. Anschließend entfernte sich der Verursacher ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Am PKW konnten weiße Lackanhaftungen gesichert werden. Der Sachschaden wird vorerst auf ca. 1000EUR geschätzt. Zeugen des Unfall werden gebeten, sich bei der Polizeistation Hünfeld (06652/9658-0) zu melden. gefertigt: POK Skoluda, Polizeistation Hünfeld eingestellt: EPHK Wingenfeld / E 31 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • geparkten PKW angefahren und geflüchtet, weißer Sprinter gesucht

    65451 Kelsterbach (ots) - Am Mittwoch, 22.09.2021 gegen 19:30 Uhr wurde durch einen weißen Transporter, Sprinter, in der Otto-Esser-Straße Höhe Nr.17 ein geparkter PKW, Volvo, beschädigt. Der Fahrer wird als männlich zwischen 30 und 45 Jahre alt beschrieben. Wer kann Hinweise zum Fahrzeug oder zur Person geben. Hinweis bitte an die Polizeistation Kelsterbach, Tel. 06107 / 71980 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Groß-Gerau Polizeistation Kelsterbach SB: Müller o. Dienstgruppenleiter T.: 06107 / 7198-0

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Angekettet und festgekrallt... BILDER

    Autotransport_2

    Hersfeld-Rotenburg (ots) - Kirchheim (Hessen) - Beamte der Schwerverkehrsüberwachung der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld waren am Dienstagvormittag (21.09.) eigentlich unterwegs, um an einem bereits sechs Tage zuvor stillgelegten Autotransporter die angelegte Sicherungskralle abzunehmen. Dazu kam es nicht, da auf einem Autohof an der A7 nacheinander gleich drei weiteren Autotransporten die Weiterfahrt untersagt werden musste. Ein tschechischer Autotransport war mit drei fabrikneuen Sattelzugmaschinen beladen. Durch die verschachtelte Beladung war dieser insgesamt fast einen Meter länger, über 30 cm höher und 14 cm breiter, als zulässig. Durch die derart schräge Verladung tropfte aus einer der Sattelzugmaschinen stetig Öl heraus, das sich auf der Ladefläche des Transporters und auf dem Gelände des Autohofs verteilte. Während der Kontrolle parkten zwei weitere polnische Autotransporter auf dem Gelände. Einer hatte drei neue Sattelzugmaschinen, der andere zwei neue Lkw geladen. Auch hier lagen erhebliche Überschreitungen der zulässigen Abmessungen vor, ganz einfach deshalb, weil jeweils mehr Nutzfahrzeuge auf die Transporte geladen wurden als zulässig, um unternehmerseitig einen höheren Frachterlös zu erzielen. Den drei Fahrern aus Osteuropa fehlte allerdings jedes Unrechtsbewusstsein, sie zeigten Ausnahmegenehmigungen zur Überschreitung zulässiger Abmessungen, die für ihre Transporte nach ihrer persönlichen Einschätzung auch anzuwenden sein sollten. Hierzu mussten sie durch die Polizisten eines Besseren belehrt werden. Weil ihre Ladung, jeweils mehrere Lkw und Sattelzugmaschinen auf einem Autotransporter, teilbar war und die Abmessungen erst daraus und durch die verschachtelte Beladung resultierte, waren die Genehmigungen rechtlich nicht anwendbar. Bei den drei Fahrern wurden Bußgelder im dreistelligen Eurobereich im Rahmen einer Sicherheitsleistung erhoben. Bei den beiden Transportunternehmern, die sich hier durch die Mehrbeförderung je eines Lkw oder einer Sattelzugmaschine pro Transport einen finanziellen Vermögensvorteil sichern wollten, könnte es noch deutlich teurer werden. Im Rahmen einer "Vermögensabschöpfung durch Bußgeldanpassung" sollen Bußgelder nämlich den Betrag übersteigen, der durch die Begehung einer Ordnungswidrigkeit rechtswidrig erlangt wurde. Damit kann in solchen Fällen durch die Bußgeldstelle nach Vorgaben aus dem Ordnungswidrigkeitengesetz, neben dem eigentlichen Bußgeld und Gebühren, auch der gesamte Fuhrlohn "abgeschöpft" werden. Dabei sind Beträge von mehreren tausend Euro möglich. Allen drei Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Teilentladung sowie eine vorschriftsmäßige Nachsicherung der Ladung angeordnet. Bis dahin brachten die Beamten an den Fahrzeugen Sicherungskrallen und -ketten an. "Dies ist erforderlich, weil die polizeiliche Verfügung zur Untersagung der Weiterfahrt durch die Fahrer trotz verkehrssicherheitsrelevanter Mängel immer öfter ignoriert werden.", so EPHK Jürgen Gleitsmann, Leiter der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld, der ergänzt: "Das führt zwangsläufig dazu, dass weitere XXL-Parkkrallen angeschafft werden müssen." Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Mörfelden-Walldorf: Streit endet mit Strafanzeige / Polizei nimmt 39-Jährigen vorläufig fest

    Mörfelden-Walldorf (ots) - Ein Streit zwischen einem 39-jährigen Kunden und der Mitarbeiterin eines Getränkemarktes hat am Freitagmorgen (24.09.) zu einer Strafanzeige geführt. Nach ersten Erkenntnissen hat der Mann aus Mörfelden gegen 9.30 Uhr das Geschäft in der Gerauer Straße betreten, um dort Getränke zu kaufen. Nach einem Wortgefecht zwischen ihm und der Angestellten soll er diese bedroht haben. Hintergrund des Vorfalls war laut Aussage der Zeugin die Aufforderung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, den der 39-Jährige nach eigener Angabe vergessen hatte. Er fuhr nach dem Vorfall mit seinem Auto davon, konnte aber durch alarmierte Streifen in Mörfelden gestoppt werden. Es folgte die vorläufige Festnahme. Das Kommissariat 41 hat die Ermittlungen zu den Hintergründen des Sachverhalts aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151 / 969 - 13200 Mobil: 0173 / 659 6516 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Verkehrsmeldungen für den Landkreis Fulda und den Vogelsbergkreis

    Osthessen (ots) - 1. Fulda Auffahrunfall Petersberg - Am Donnerstag (23.09.), gegen 7.50 Uhr, befuhr eine 31-Jährige mit ihrem Pkw Seat Ibizia die Steinauer Straße aus Richtung Lehnerz kommend in Richtung Petersberg. Auf Höhe des Parkplatzes Rauschenberg wollte sie nach dort links abbiegen und hielt an, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Der ihr nachfolgende 20-jährige Skoda-Fahrer hielt ebenfalls an. Der 19-jährige Fahrer eines Audi erkannte das jedoch zu spät und fuhr auf den Skoda auf und schob diesen auf den Seat Ibiza. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro - verletzt wurde zum Glück niemand. Auffahrunfall Fulda - Am Donnerstag (23.09.), gegen 8.50 Uhr, befuhr ein 65-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Ford die Künzeller Straße aus Richtung Friedenstraße kommend in Richtung Florengasse. Aufgrund eines vorausfahrenden Fahrzeuges, welches nach rechts in eine Grundstückseinfahrt fahren wollte, mussten er und zwei ihm vorausfahrende Fahrzeuge anhalten. Auch der ihm direkt nachfolgende 19-jährige Fahrer eines Seat blieb stehen. Eine 35-jährige Audi-Fahrerin erkannte dies jedoch zu spät und fuhr auf den Seat auf. Hierbei wurde dieser auf den vor ihm stehenden Ford geschoben. An den Pkws entstand Sachschaden in Höhe von circa 16.000 Euro - verletzt wurde zum Glück niemand. Auffahrunfall Fulda - Am Donnerstag (23.09.), gegen 14:15 Uhr, befuhr ein 66-Jähriger mit seinem Ford die Sickelser Straße aus Neuenberg kommend in Richtung Sickels. In Höhe der Straße "Am Pröbel" mussten er und andere ihm vorausfahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten, da ein vorausfahrendes Fahrzeug in die Straße "Am Pröbel" abbiegen wollte. Die ihm nachfolgende 62-jährige Pkw-Fahrerin hielt mit ihrem Ford ebenfalls an. Ein 49-jähriger Mini-Fahrer erkannte das zu spät und fuhr auf den Ford der 62-Jährigen auf und schob diesen auf den vor ihr stehenden Pkw. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.500 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Polizeistation Fulda Zusammenstoß zweier Radfahrer Am Donnerstagnachmittag (24.09.), gegen 15:15 Uhr, stießen auf dem Parkplatz der Schloßschule in Neuhof zwei Radfahrer zusammen. Ein 78- und ein 80-jähriger Mann aus Schweben befuhren mit ihren E-Bikes den Rad-Fußweg an der Kemmete entlang aus Richtung LIDL-Markt kommend in Richtung Zollweg. Auf dem Parkplatz / Busswendeschleife der Schloßschule in Höhe des dortigen Fitnessstudios fuhr ein 12-jähriger Junge aus Neuhof mit seinem Fahrrad über den Fußweg vor dem Studio. Er sprang dann mit seinem Mountainbike über die dreistufige Treppe auf den vorbeiführenden Radweg. Dort fuhren just in diesem Moment die beiden Männer aus Schweben und er kollidierte mit dem Vorausfahrenden. Der Junge wurde leicht verletzt, der betroffene ältere Radfahrer musste mit einem Krankenwagen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht werden. Polizeiposten Neuhof 2. Vogelsberg Ins Schleudern geraten Grebenhain - Am 23. September, gegen 7:30 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Opel Corsa die Landesstraße von Grebenhain herkommend in Richtung Ilbeshausen. Im Bereich einer leichten Linkskurve geriet das Fahrzeug ins Schleudern, drehte sich und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei überfuhr der Wagen einen Leitpfosten und stieß leicht mit dem Fahrzeugheck gegen einen dort befindlichen Straßenbaum. Bei dem Unfall verletzte sich der 18-Jährige leicht. Es entstand Sachschaden von 2.500 Euro. Von Fahrbahn abgekommen Ulrichstein - Am 23. September, gegen 19 Uhr, befuhr eine 23-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem Renault Kangoo die Landesstraße von Ober-Ohmen herkommend in Richtung Unter-Seibertenrod. Im Bereich einer Linkskurve verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die dortige Schutzplanke. Bei dem Unfall blieb die 23-jährige unverletzt. Es entstand Sachschaden von 3.500 Euro. Motorradfahrer schwer verletzt Schotten - Am 23. September, gegen 13:15 Uhr, befuhr ein 58-jähriger Motorradfahrer mit seiner Ducati die Landesstraße von Hochwaldhausen herkommend in Richtung Hoherodskopf. Eingangs einer Rechtskurve geriet er mit seinem Motorrad auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen die dortige Schutzplanke. Bei dem Unfall verletzte sich der 58-jährige Motorradfahrer schwer. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden von 6.600 Euro. Polizeistation Lauterbach (PB) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Darmstadt-Eberstadt: Über "Rot" gefahren & Unfall verursacht / Polizei sucht unbekannten Pedelec Fahrer & Zeugen

    Sichergestelltes Rad

    Darmstadt (ots) - Nach einer Verkehrsunfallflucht im Stadtteil Eberstadt am Mittwochnachmittag (22.09.) fahndet die Polizei nach einem bislang noch unbekannten Pedelec Fahrer. Ersten Erkenntnissen zufolge überfuhr er gegen 16 Uhr in der Pfungstädter Straße die für ihn "rot" anzeigende Lichtzeichenanlage an der Kreuzung mit der Uhlandstraße. Auf der Kreuzung kollidierte er mit einem Fahrzeug, stürzte und rannte anschließend zu Fuß davon. Der Flüchtende ist Anfang 30 Jahre alt, war schlank und sportlich, hat kurze dunkle Haare und trug rote Shorts. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Damenrad der Marke Kalkhoff mit blauen Gepäcktaschen. Es hat einen auffälligen roten Sattelbezug mit weißen Punkten. Hinweise zum Beschriebenen, dem Fahrrad oder dem Unfallhergang nimmt die Polizeistation Pfungstadt unter der Rufnummer 06157/9509-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151 / 969 - 13200 Mobil: 0173 / 659 6516 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Ergänzung zum Zeugenaufruf zu: Dreiste Trickbetrüger erbeuten Erspartes

    Fulda (ots) - Die Übergabe des Geldes auf dem Parkplatz des Klinikums Fulda an einen unbekannten Abholer erfolgte etwa im Zeitraum zwischen 17:30 Uhr bis 17:45 Uhr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Dreiste Trickbetrüger erbeuten Erspartes

    Fulda (ots) - Burghaun - Am Donnerstag (23.09.) gaben sich Unbekannte gegenüber einer lebensälteren Frau aus Osthessen als Polizeibeamte aus. Die Schwindler täuschten vor, dass der Sohn der Frau einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine Person tödlich verletzt worden sein soll. Nur gegen Kaution könne ihr Sohn aus der Haft entlassen werden. Während des Telefonats gaben sich die Betrüger als Polizisten, Staatsanwälte und Mitarbeiter des Amtsgerichts aus. Durch geschickte Gesprächsführung brachten sie die Frau dazu, zur Bank zu gehen, die geforderte Summe abzuheben und auf dem Parkplatz des Klinikums Fulda an einen unbekannten Abholer zu übergeben. Dieser kann als männlich, südländischen Aussehens mit dunklem Hautteint beschrieben werden. Er sprach mit Akzent und trug eine blaue Jeans, ein blaues Shirt mit einer weißen Applikation auf der Brust sowie weiße Turnschuhe. Der Mann war korpulent, circa 170 cm groß und trug einen Mund-Nasen-Schutz. Wer Hinweise zur Person oder Sache geben kann, wendet sich bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de. In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei: Trickbetrug ist vielfältig. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt oder als Bekannter/ Verwandter, Bankangestellter oder Polizeibeamter beziehungsweise Person der Justiz ausgibt, den Sie als solchen nicht erkennen. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. - Rufen Sie Ihre Verwandten unter der Ihnen bekannten Telefonnummer oder die Polizei unter der 110 an. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen. Die Täter passen ihr Vorgehen an Ängste der potentiellen Opfer an, wodurch sie deren höchstpersönlichen Lebensbereich tangieren. Anhaltende Telefonate mit den Tätern während der Betrugshandlung verhindern den Kontakt mit nahestehenden Personen. Hierdurch wird der Betrugsirrtum aufrecht erhalten und Opfer sind bereit hohe Wertbeträge zu zahlen. Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Trickbetrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Scheuen Sie sich nicht die Polizei beim Verdacht eines Betrugs zu informieren. Informationen zum Trickbetrug finden Sie auf der Internetseite www.senioren-sind-auf-zack.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Rüsselsheim: Verletzte nach Brand in Aufenthaltsraum

    Rüsselsheim (ots) - Bei einem Brand in den Räumlichkeiten eines Altenwohnheims sind am Freitagmittag (24.09.) mehrere Personen verletzt worden. Gegen 12.45 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. Nach bisherigen Erkenntnissen war in einem Aufenthaltsraum in dem dortigen Anwesen in der Paul-Hessemer-Straße aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Mindestens vier Personen sollen hierbei leicht verletzt worden sein. Die sofort herbeigeeilte Feuerwehr konnte die Flammen schnell unter Kontrolle bringen und löschen. Das Kommissariat 10 der Rüsselsheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151 / 969 - 13200 Mobil: 0173 / 659 6516 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Dieburg / Gera: Von der Probefahrt mit E-Klasse nicht zurückgekehrt / Schneller Fahndungserfolg und Täterfestnahme in Thüringen nach Betrug

    Südhessen / Thüringen (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen Auf eine graue Mercedes E-Klasse als Verkaufswagen eines Autohauses in der Benzstraße hatten es Kriminelle am Donnerstag (23.9.) abgesehen. Mit vorgetäuschtem Kaufinteresse, dem Vorzeigen eines mutmaßlich gefälschten Ausweises und unter dem Vorwand, eine Probefahrt unternehmen zu wollen, brachte sich ein 57 Jahre alter Tatverdächtiger gegen 14.30 Uhr in den Besitz des Fahrzeugs. Als er nach dem vereinbarten Zeitraum nicht zurückkehrte und auch von seinem 64-jährigen Komplize samt Auto jede Spur fehlte, verständigten die Angestellten die Polizei. Nach der Alarmierung leiteten die Beamten umgehend eine groß angelegte Fahndung ein. Dabei wurden sie von der Autobahnpolizei des benachbarten Bundeslandes Thüringen unterstützt. Ein Polizeihubschrauber übernahm die Suche aus der Luft. Mit Erfolg. Gegen 18.45 Uhr wurde der 64-jährige Komplize als Fahrer der E-Klasse auf der Bundesautobahn 4 in Richtung Dresden lokalisiert. Auf Höhe der Stadt Gera wurden der Komplize und der Tatverdächtige, der in einem gesonderten Fahrzeug unterwegs war, gestoppt. Sie hatten die Fahrzeuge zwischenzeitlich getauscht. Der kurze Versuch des 57-Jährigen, die Flucht zu Fuß fortzusetzen, endete nach wenigen Metern. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen und in den Polizeigewahrsam gebracht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt werden die beiden Männer, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, heute einem Haftrichter vorgeführt. Bei der Überprüfung des 57-jährigen Mannes stellte sich heraus, dass dieser von der Staatsanwaltschaft Stuttgart mit einem Haftbefehl wegen einer noch zu verbüßenden Strafe gesucht wurde. Derweil dauern die Ermittlungen zu den Hintergründen an, die auch die Herkunft des sichergestellten Begleitfahrzeuges umfassen. Hier hatte die Überprüfung einen möglichen Zusammenhang mit einem Eigentumsdelikt in Hannover ergeben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Kathy Rosenberger Telefon: 06151 / 969 - 13 120 Mobil: 0172 / 859 4388 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Bensheim: Nägel auf Straße gelegt? / Polizei ermittelt wegen Verdacht der Sachbeschädigung und sucht Hinweisgeber

    Bensheim (ots) - Nachdem es in sechs Fällen zu beschädigten Autoreifen kam, weil Nägel mutmaßlich von noch unbekannten Tätern im Bereich des "Oberer Hohbergweg" ausgelegt wurden, hat die Polizei in Bensheim die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung eingeleitet und sucht Zeugen. Wer Hinweise zu den näheren Umständen geben kann, wie die Nägel in den zurückliegenden Tagen auf die Straße gekommen sein könnten, wird gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen (Rufnummer 06251/8468-0). Ersten Erkenntnissen zufolge reicht die Tatzeit bis zum August 2021 zurück. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Kathy Rosenberger Telefon: 06151 / 969 - 13 120 Mobil: 0172 / 859 4388 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
  • Rüsselsheim / Raunheim: Haschisch, Marihuana und Kokain / Zivilfahnder führen umfangreiche Kontrollen durch

    Rüsselsheim / Raunheim (ots) - Zivilfahnder haben mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei im Laufe des Donnerstags (23.09.) umfangreiche Kontrollen in der Rüsselsheimer Innenstadt und in Raunheim durchgeführt. Zwischen 14.30 Uhr und 22 Uhr stoppten die Einsatzkräfte unter anderem am Landungsplatz, am Rüsselsheimer Bahnhofsvorplatz, im Verna- und Ostpark sowie in Raunheim 32 Personen und überprüften fünf Fahrzeuge. Fünf Männer im Alter von 18, 23, 24, 26 und 30 Jahren wurden vorläufig festgenommen und müssen sich wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten. Es wurden insgesamt 76 Gramm Marihuana sowie Haschisch und Kokain beschlagnahmt. Ebenfalls stellten die Beamten rund 120 Gramm Tabak sicher, der nach ersten Erkenntnissen mit synthetischen THC Substanzen versetzt sein könnte, die beim Konsum eine berauschende Wirkung zur Folge haben. Die genaue Untersuchung des Stoffes durch das Hessische Landeskriminalamt steht noch aus. Bei dem 24 Jahre alte Festgenommenen folgte zudem eine durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt angeordnete Wohnungsdurchsuchung. Durch Zivilkräfte konnte er beim Betäubungsmittelhandel beobachtet werden. Im Anschluss klickten die Handschellen. Die Polizeikräfte entdeckten rund 71 Gramm Marihuana sowie Kleinstmengen Kokain und Haschisch bei der Durchsuchung seiner Wohnung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151 / 969 - 13200 Mobil: 0173 / 659 6516 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen
Seite 1 von 10
vor

Lauterbach

Gemeinde in Vogelsbergkreis

  • Einwohner: 13.783
  • Fläche: 102 km²
  • Postleitzahl: 36341
  • Kennzeichen: VB
  • Vorwahlen: 06638, 06641
  • Höhe ü. NN: 296 m
  • Information: Stadtplan Lauterbach

Das aktuelle Wetter in Lauterbach/Hessen

Aktuell
13°
Temperatur
12°/22°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Lauterbach/Hessen