Rubrik auswählen
 Leck

Polizeimeldungen aus Leck

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 2 von 8
  • Schleswig: Ermittlungen gegen mutmaßlichen Drogenhändler

    Beweismittel
Quellenangabe: Polizeidirektion Flensburg

    Schleswig (ots) - Die Kriminalpolizei Schleswig führt derzeit ein Ermittlungsverfahren gegen einen 32-jährigen Mann aus dem Kreisgebiet. Er steht im Verdacht, mit nicht geringen Mengen von Betäubungsmitteln zu handeln. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Dienstag (03.05.22) wurden knapp 3,5 Kg Drogen (ca. drei Kg Marihuana und ca. 400 Gramm Amphetamine), knapp 75.000 Euro Bargeld sowie erlaubnisfreie Schreckschusswaffen gefunden. Bei dem Geld besteht der Verdacht, dass es sich um Erlöse aus den Drogenverkäufen handeln könnte. Es wurde zusammen mit den Betäubungsmitteln sichergestellt. Der einschlägig vorbestrafte Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Amtsgericht in Flensburg vorgeführt. Es wurde ein Haftbefehl erlassen, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Die Ermittlungen gegen den 32-jährigen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Tarp: Zeugen und Verursacher eines Unfalls gesucht

    Tarp (ots) - Am Donnerstag (28.04.22) kam es gegen 07:30 Uhr in Tarp in der Wanderuper Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kind leicht verletzt wurde. Der Junge fuhr auf seinem Rad in Richtung Bahnhofstraße. Als er die Einfahrt zum Parkplatz des "Lindenmarktes" passierte, fuhr ein Auto vom Parkplatz herunter. Der Junge musste stark bremsen und stürzte. Der Wagen kam kurz vor ihm zu stehen und fuhr dann weiter. Bei dem Wagen soll es sich um ein helles Fahrzeug handeln. Bei dem Fahrer und der Beifahrerin soll es sich um Personen im Seniorenalter gehandelt haben. Die Polizeistation in Tarp sucht Zeugen des Unfalls und bitte zudem die beiden Personen, die im Auto gesessen haben, sich zu melden (Tel: 04638/89410 oder Mail: tarp.pst@polizei.landsh.de). Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Jübek - Autofahrer missachtet Rotlicht am Bahnübergang

    Jübek (ots) - Gestern Nachmittag stellte eine Bundespolizeistreife am Bahnübergang in Jübek ein lebensgefährliches Fehlverhalten fest. Der Fahrer eines Hyundai Tucson näherte sich dem Bahnübergang und fuhr trotz Rotlicht weiter. Danach senkten sich die Schranken. Die Bundespolizisten stoppten das Fahrzeug und stellten den Fahrer zur Rede. Dieser gab an, weder das akustische Signal noch das Rotlicht bemerkt zu haben. Die Beamten belehrten den 37-Jährigen über die Gefahren im Bahnbereich. Er muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen (240,- Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot). Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Überqueren sie einen Bahnübergang nur, wenn dieser frei befahrbar ist und kein Lichtzeichen leuchtet. Sollten Sie noch schnell "rüberfahren" wollen, so spielen Sie mit Ihrem Leben. Die Züge fahren dort mit hoher Geschwindigkeit und haben einen sehr langen Bremsweg. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Husum - Parkender PKW angefahren, Verursacher(in) flüchtet, Polizei sucht Zeugen

    Husum (ots) - Am Montagvormittag (02.05.22), zwischen 10 Uhr und 11 Uhr, wurde auf dem Parkplatz der Einkaufszeile in der Ostenfelder Straße in Husum ein parkender lilafarbener Nissan Geländewagen angefahren. Als die Fahrerin des Nissan Qashqai nach ihrem Einkauf zu ihrem Pkw zurückkehrte, stellte sie eine Delle und Lackkratzer am hinteren Stoßfänger, sowie auf der Fahrerseite fest. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro. Die Verkehrsunfallsachbearbeitung des Husumer Polizeirevieres hat die Ermittlungen dieser Verkehrsunfallflucht aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04841-8300. Vielen Dank! Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Kremperheide - Brötchenholen wird teuer- Autofahrer missachtet Rotlicht am Bahnübergang

    Kremperheide (ots) - Samstagmorgen gegen 10.15 Uhr wurden Bundespolizisten am Bahnhaltepunkt Kremperheide (Kreis Steinburg) auf laute Motorengeräusche aufmerksam. Die Beamten beobachteten einen VW Tiguan, der trotz Rotlicht noch den Bahnübergang überquerte. Kurz danach senkten sich die Schranken, da eine Zugdurchfahrt bevorstand. Die Bundespolizisten konnten das Autokennzeichen ablesen und nach Öffnen der Schranken wurde der Autofahrer nur einen Kilometer entfernt an seinem Wohnort angetroffen. Er verließ sein Auto gerade mit einer Brötchentüte. Auf Vorhalt gab der 43-Jährige an, er hätte das akustische Signal nicht gehört und wäre von der Sonne geblendet worden. Er muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen (240,- Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot). Erst einige Tage zuvor hatten Bundespolizisten am Bahnübergang in Brokstedt (ebenfalls Kreis Steinburg) eine Autofahrerin festgestellt, die trotz Rotlicht über den Bahnübergang fuhr. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Überqueren sie einen Bahnübergang nur, wenn dieser frei befahrbar ist und kein Lichtzeichen leuchtet. Sollten Sie noch schnell "rüberfahren" wollen, so spielen Sie mit Ihrem Leben. Die Züge fahren dort mit hoher Geschwindigkeit und haben einen sehr langen Bremsweg. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Harrislee - Berauschter Mann mit einem Schuh bei Fahrraddiebstahl angetroffen

    Bundespolizisten stellen Teleskopschlagstock sicher.
Foto Bundespolizei

    Harrislee (ots) - Heute Morgen gegen 00.45 Uhr bemerkten Bundespolizisten während einer Streife in der Ortschaft Harrislee am Fahrradständer der Zentralschule einen jungen Mann. Dieser hatte nur einen Schuh an und saß auf einem türkisenen Mädchenfahrrad. Die Beamten entschlossen sich zu einer präventiven Kontrolle. Der 31-Jährige gab an, dass es sich um sein Fahrrad handelte. Er konnte das angeschlossene Mädchenfahrrad jedoch nicht aufschließen. Während der Kontrolle wirkte der Mann nervös und ruhelos. Die Bundespolizisten entdeckten einen umgefallenen E-Scooter in unmittelbarer Nähe. Dort lag auch der zweite Schuh des Mannes. Der 31-Jährige gab an, vor Kurzem Amphetamine genommen zu haben. Aufgrund seines Verhaltens lag der Verdacht vor, dass er unter dem Einfluss von berauschen Substanzen den E-Scooter gefahren hatte. Eine Streife des 1. Polizeireviers wurde hinzugezogen und übernahm den Mann. Es wurde eine Blutprobe entnommen. Bei der Durchsuchung fanden die Bundespolizisten noch einen Teleskopschlagstock in seiner Jackentasche. Dieses stellt einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Wrist - Alkoholisierter Mann überquert Gleise

    Alkoholisierter Mann überschreitet Gleise im Bahnhof Wrist.
Foto Bundespolizei

    Wrist (ots) - Freitagnacht gegen 23.45 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Wrist (Kreis Steinburg) gerufen. Ein offensichtlich alkoholisierter Mann hatte die Gleise unerlaubt überschritten; ein Reisender hatte den Mann vorsorglich bis zum Eintreffen der Bundespolizei festgehalten. Die eingesetzten Beamten befragten den Mann nach der Identitätsfeststellung zu seinem Fehlverhalten. Der 33-Jährige gab an, auf dem falschen Bahnsteig gewesen zu sein und den Zug Richtung Hamburg nehmen zu wollen. Er habe daher den "kurzen" Weg über die Gleise genommen. Die Bundespolizisten belehrten ihn über die Gefahren im Bahnbereich und gaben zu Bedenken, dass der "kürzere Weg" nicht immer der Sicherste ist. Da der Mann alkoholisiert wirkte wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Promillewert von 1,55 (siehe Bild). Er muss mit einer Anzeige rechnen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Diebstahl von zwei Bronzeskulpturen, Polizei sucht Zeugen und Hinweisgeber

    Entwendete Bronzeskulptur mit einer Höhe von 50 cm.

Quellenangabe: Polizeidirektion Flensburg

    Kampen/Sylt (ots) - In den letzten acht Wochen, der genaue Tatzeitraum kann zurzeit nicht genau benannt werden, wurden aus dem Außenbereich des Cafés "Kupferkanne" in Kampen zwei Bronzeskulpturen eines Sylter Künstlers entwendet, die als Leihgabe im Garten ausgestellt wurden. Die Skulpturen haben eine Höhe von 50 und 60 cm und wiegen ca. acht Kilogramm. Die Kriminalpolizei auf Sylt hat die Ermittlungen dieses Diebstahls aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 04651-70470. Vielen Dank! Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Brokstedt - Autofahrerin überquert Bahnübergang trotz Rotlicht

    Brokstedt (ots) - Gestern Nachmittag beobachtete eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei gegen 17.00 Uhr einen Ford Fiesta, der trotz Rotlicht noch den Bahnübergang in Brokstedt Nord überquerte. Die Beamten stellten das Fahrzeug kurz hinter dem Übergang an einem Imbiss und machten die Fahrerin auf ihr Fehlverhalten aufmerksam. Die 55-Jährige gab zu, bei Gelb noch Gas gegeben zu haben und bei Rot dann rüber gefahren zu sein. Sie war sich offenbar nicht im Klaren, in welche Lebensgefahr sie sich begeben hatte, denn das Schließen der Schranken stand unmittelbar bevor. Sie muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen (240,- Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot). Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Überqueren sie einen Bahnübergang nur, wenn dieser frei befahrbar ist und kein Lichtzeichen leuchtet. Bereits das gelbe Blinklicht weist darauf hin, dass sich die Schranken in Kürze senken und eine Zugdurchfahrt unmittelbar bevorsteht. Sollten Sie noch schnell "rüberfahren" wollen, so spielen Sie mit Ihrem Leben. Die Züge fahren dort mit hoher Geschwindigkeit und haben einen sehr langen Bremsweg. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 / 31 32 - 1011 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Westerland - Ermittlungen der Bundespolizei nach Entgleisung von zwei Loks abgeschlossen

    Aufgleisung der Lokomotiven durch das Technische Hilfswerk Niebüll

    Westerland (ots) - In den Morgenstunden des 22.12.2021 kam es im Bahnhof Westerland zur Entgleisung von zwei Lokomotiven. Die beiden Loks waren auf einer Rangierfahrt unterwegs, um einen Wagenpark des DB Sylt Shuttles bereitzustellen. Dabei entgleiste eine der Loks komplett und bei der Zweiten entgleiste eine Achse. Das technische Hilfswerk aus Niebüll war mit 13 Kameraden und einem Hilfsgerätewagen für die Aufgleisung im Einsatz. Es entstand Sachschaden von mehr als 100.000 Euro an den Lokomotiven, Schienen und dem Gleisbett. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. Die Bundespolizei war mit den Ermittlungen beauftragt worden. Ein sogenannter Weichenwärter, der auf dem Stellwerk für die Streckenführung inkl. der Weichenstellung eines Zuges verantwortlich ist, hat offensichtlich das Passieren der kompletten Rangiereinheit nicht abgewartet und eine Weiche zu früh umgestellt. Dabei war es zur Entgleisung gekommen. Der Lokführer musste im Nachgang ärztlich betreut werden. Seitens der Staatsanwaltschaft Flensburg wird nunmehr geprüft, ob Anklage gegen den 28-jährigen Weichenwärter wegen Gefährdung des Bahnverkehrs und fährlässiger Körperverletzung erhoben wird. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • FL-Weiche - "Nur ein Bier getrunken"- Fahrer mit mehr als 1,6 Promille gestoppt

    Flensburg (ots) - Heute Morgen gegen 00.45 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei ein VW Passat auf dem Ochsenweg Richtung Flensburg-Weiche auf. Das Fahrzeug fuhr sehr langsam und scherte nach rechts und links aus. Die Beamten hatten den Verdacht, dass der Fahrer alkoholisiert sein könnte und stoppten den PKW gefahrenabwehrend. Bei der Kontrolle nahmen die Bundespolizisten Alkoholgeruch wahr. Auf Befragen nach Alkoholkonsum entgegnete der 39-jährige Fahrer "nur ein Bier" getrunken zu haben. Der Atemalkoholtest ergab jedoch einen Promillewert von mehr als 1,6. Eine hinzugerufene Streife des 1. Polizeireviers untersagte die Weiterfahrt und übernahm den alkoholisierten Fahrer. Ihm droht ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • BAB 7/ Parkplatz Jalm - Größere Kontrolle am Dienstag führt zu 96 Verkehrsverstößen

    BAB 7/Parkplatz Jalm (ots) - Am Dienstag (26.04.22) wurde eine Verkehrskontrolle auf dem Parkplatz Jalm durchgeführt, an der Kräfte des Polizei-Autobahn- und Bezirksrevieres Nord, des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster, des Zolls, des BAG (Bundesamt für Güterverkehr) und der GOES (Gesellschaft für die Organisation der Entsorgung von Sonderabfällen mbH) eingesetzt waren. Im Laufe der Großkontrolle wurden insgesamt 96 Verstöße festgestellt. Davon insgesamt 79 Geschwindigkeitsverstöße, wovon zwei Verkehrsteilnehmer mit einem Fahrverbot rechnen dürfen. Den Höchstwert erreichte ein PKW-Fahrer mit 113 km/h bei erlaubten 60 km/h. Außerdem fielen insgesamt neun Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht an, wobei ein Fahrer und dessen Firma mit einer Strafe von ca. 7000 EUR rechnen dürfen. Eine Großzahl der kontrollierten Fahrzeuge stellten Sattelzüge dar, bei welchen viermal die Ladungssicherung, ein technischer Mangel, zwei Verstöße gegen das Gefahrgutrecht und ein Kennzeichenmissbrauch zu beanstanden waren. Bei einem deutschen Sprinter/Kleintransporter (bis 3,5 t) wurde eine Überladung um 54% festgestellt. Nach Abzug von Toleranzen wog dieses Fahrzeug noch 5,4 t. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt und das Unternehmen wurde beauftragt einen zweiten LKW zur Kontrollstelle zu entsenden, um die Ladung umzuverteilen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Bredstedt: Zeuge nach Einbruch in Leergutlager gesucht!

    Bredstedt (ots) - In Bredstedt kam es am vergangenen Wochenende zu Einbrüchen in einen Leergutcontainer eines Supermarktes in der Eisenbahnstraße. Gestohlen wurde Leergut im Wert von über 200 Euro. Über 60 Kisten wurden entwendet. Ein Zeuge der Tat wandte sich am Montagmorgen (25.04.22) an eine Angestellte des Marktes und teilte mit, dass er die Taten beobachtet habe. Der Mann verließ den Markt aber sofort wieder, ohne nähere Angaben zu machen oder seine Personalien zu hinterlassen. Dieser Mann, sowie weitere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Bredstedt zu melden (Tel.: 04671-4044900 oder Mail: bredstedt.pst@polizei.landsh.de) Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • FL Klues - Bundespolizisten stoppen stark alkoholisierten Radfahrer auf B 200

    Flensburg (ots) - Gestern Vormittag gegen 08.45 Uhr wurde die Bundespolizei um Mitfahndung nach einem offensichtlich alkoholisierten Radfahrer auf der Bundesstraße 200 Richtung Norden gebeten. Eine Streife wurde im Bereich Klues auf ein Fahrzeug mit Warnblinkleuchten auf der rechten Fahrspur aufmerksam. Davor fuhr tatsächlich ein Radfahrer in Schlangenlinien auf der Bundesstrasse. Die Bundespolizisten stoppten den Radfahrer gefahrendabwehrend und nahmen ihn und sein Fahrrad hinter die Leitplanke. Nach Personalienfeststellung, es handelte sich um einen 31-Jährigen, wurde ein Streifenwagen der Landespolizei hinzugezogen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Der Radfahrer und das Fahrrad wurden mit zum 1. Polizeirevier genommen. Dort wurde eine Blutprobe entnommen und das Fahrrad, welches nicht ihm gehörte, sichergestellt. Ihm droht ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • FL - Bundespolizisten verhaften gesuchten Mann

    Flensburg (ots) - Freitagmittag kontrollierten Bundespolizisten einen Mann im Flensburger Bahnhof. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen den 41-jährigen Franzosen ein brandaktueller Haftbefehl vorlag (erst vor einer Stunde veröffentlicht). Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen Beleidigung. Er hatte im August letzten Jahres zwei Bundespolizisten in Bayern beleidigt. Der Mann wurde verhaftet und mit zur Dienststelle genommen. Hier bekam er die Möglichkeit, die festgelegte Geldstrafe von mehr als 1500,- Euro zu bezahlen. Da er die Geldsumme nicht aufbringen konnte wurde er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dort verbringt er nun die nächsten 30 Tage. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • FL - Sperrmüll an Bahngleisen illegal entsorgt

    Illegale Sperrmüllentsorgung.
Foto Bundespolizei

    Flensburg (ots) - Freitagnachmittag stellte eine Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei im Bereich der Bahngleise an der Amrumer Straße in Flensburg Weiche eine größere Anzahl von Sperrmüll fest. Dabei handelte es sich um Computer, andere technische Geräte sowie ein Lattenrost und eine Matratze (siehe Bild). Da die zuständige Landespolizei durch Einsätze gebunden war, übernahm die Streife der Bundespolizei den Sachverhalt. An den illegal abgelegten Gegenständen konnte anhand eines Aufklebers Rückschlüsse auf den Eigentümer ermittelt werden. Die Streife wurde bei der Adresse vorstellig und konfrontierte den Tatverdächtigen mit der Straftat wegen unerlaubtem Umgang mit Abfällen. Der 34-Jährige verweigerte die Aussage. Die Entfernung des Sperrmülls wurde zugesagt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • NMS - Mann fällt durch verbotenes Messer auf; Haftbefehl liegt vor

    Neumünster (ots) - Eine Streife der Bundespolizei wurde im Bahnhof Neumünster auf einen Mann aufmerksam, der ein verbotenes Messer mit sich führte. Dies hatte für ihn weitreichende Folgen. Am Freitagabend fällt der Bundespolizei bei Bestreifung des Bahnsteigs 2 ein älterer Mann auf, der sichtbar an seiner Kleidung ein Einhandmesser trug. Bei der Kontrolle konnte der 61-Jährige keine Erlaubnis zum Führen dieser Art Messer vorlegen. Zudem stellten die Beamten bei der Überprüfung seiner Personalien fest, dass er von der Staatsanwaltschaft mit Haftbefehl zwecks Erzwingungshaft gesucht wurde. Der Mann wurde verhaftet und auf der Wache der Bundespolizei durchsucht. Dabei fiel den Beamten auf, dass er einen silbernen Ring am Finger trug, auf dem eine SS-Rune zu sehen war. Der Ring und das verbotene Messer wurden sichergestellt, Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz bzw. Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gefertigt. Der 61-Jährige wurde im Anschluss in die JVA eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 / 31 32 - 1011 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Elmshorn - Fahrraddieb auf frischer Tat angetroffen; Haftbefehl

    Elmshorn (ots) - Samstagabend gegen 21.30 Uhr wurden Bundespolizisten bei der Bestreifung des Elmshorner Bahnhofs von Passanten auf eine verdächtige Person am Fahrradparkhaus aufmerksam gemacht. Die Beamten stellten einen Mann fest, der an einem Fahrrad hantierte. Bei Erkennen der Streife entfernte sich der Mann; er wurde aufgefordert stehen zu bleiben. Nach Identitätsfeststellung, es handelte sich um einen 38-jährigen Armenier, wurde er auf den versuchten Fahrraddiebstahl angesprochen. Er gab an nur auf seine Freunde zu warten. Die Bundespolizisten stellte jedoch fest, dass versucht wurde mittels eines Holzbalkens das Schloss des E-Bikes aufzuhebeln. Desweitern kam bei der fahndungsmäßigen Überprüfung heraus, dass gegen den Mann ein erst zwei Tage alter U-Haftbefehl wegen Diebstahls vorlag. Er wurde an eine Streife des Polizeireviers Elmshorn übergeben. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde noch eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden. Nach richterlicher Vorführung beim Amtsgericht Elmshorn wurde der Armenier in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461 / 31 32 - 1010 Mobil: 0160/89 46 178 Fax: 030/2045612243 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg
  • Polizeidirektion Flensburg: Veröffentlichung des Verkehrssicherheitsberichtes für den Kreis Schleswig Flensburg

    Kreis Schleswig-Flensburg (ots) - Die Polizeidirektion Flensburg veröffentlicht den Verkehrssicherheitsbericht 2021 für den Kreis Schleswig-Flensburg. Der Bericht gibt einen Überblick über das Unfallgesche¬hen des Jahres 2021 mit einem Vergleich zu den Vorjahren. Die Auswertung erfolgte schwerpunktmäßig nach beteiligten Verkehrsarten und Risikogruppen. Im abgelaufenen Jahr 2021 ist im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Anstieg der Unfallzahlen ins¬gesamt um 1,3 % festzustellen. Die Zahl stieg von 5.308 auf 5.375. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden (VU P) ist mit 714 Verkehrsunfällen im Jahr 2021 leicht gestiegen. Der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzten am Gesamtgeschehen beläuft sich im Kreis Schleswig-Flensburg auf ca. 13,3 %. Die Zahl der aufnahmepflichtigen Verkehrsunfälle insgesamt ist von 1.021 auf 1.147 angestiegen. Neben den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zählen zu dieser Gruppe Verkehrsunfälle, die bedeutende Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als Ursache haben. Mit 78,7 % (4228) der Unfälle sind die aufnahmefreien Verkehrsunfälle der Kategorie S3 zahlenmäßig ähnlich stark am Unfallgeschehen beteiligt wie im Vorjahr. Weit mehr als ¾ aller Unfälle werden somit polizeilich nicht aufgenommen. Zu dieser Kategorie zählen die Wildunfälle, bei denen es einen leichten Zuwachs auf 2380 gegeben hat. Der ausführliche Bericht steht als Download zur Verfügung: https://t1p.de/tlcb Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg
  • Polizeidirektion Flensburg: Veröffentlichung des Verkehrssicherheitsberichtes für den Kreis Nordfriesland

    Kreis Nordfriesland (ots) - Die Polizeidirektion Flensburg veröffentlicht den Verkehrssicherheitsbericht 2021 für den Kreis Nordfriesland. Der Bericht gibt einen Überblick über das Unfallgeschehen des Jahres 2021 mit einem Vergleich zu den Vorjahren. Die Auswertung erfolgte schwerpunktmäßig nach beteiligten Verkehrsarten und Risikogruppen. Im abgelaufenen Jahr 2021 ist im Kreis Nordfriesland im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Anstieg der Zahl der Verkehrsunfälle um 1,6 % festzustellen. Die Gesamtzahl erhöhte sich von 4.637 auf 4.711. Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden (VU P) ist von 841 auf 911 Verkehrsunfälle im Jahr 2021 gestiegen. Der Anteil der Verkehrsunfälle mit Verletzten am Gesamtgeschehen beläuft sich im Kreis Nordfriesland auf ca. 19,3 %. Die Zahl der aufnahmepflichtigen Verkehrsunfälle insgesamt hat von 1.224 auf 1.331 zugenommen. Neben den Verkehrsunfällen mit Personenschaden zählen zu dieser Gruppe Verkehrsunfälle, die bedeutende Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftaten als Ursache haben. Mit 71,7 % (3.380) der Unfälle sind nach wie vor die aufnahmefreien Unfälle der Kategorie S3 am häufigsten erfasst worden. Nahezu ¾ aller Unfälle wurden somit polizeilich nicht aufgenommen. Der ausführliche Bericht steht als Download zur Verfügung: https://t1p.de/tlcb Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Christian Kartheus Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

    Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Leck

Gemeinde in Kreis Nordfriesland

  • Einwohner: 7.666
  • Fläche: 29.79 km²
  • Postleitzahl: 25917
  • Kennzeichen: NF
  • Vorwahlen: 04662
  • Höhe ü. NN: 6 m
  • Information: Stadtplan Leck

Das aktuelle Wetter in Leck

Aktuell
18°
Temperatur
11°/20°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Leck