Rubrik auswählen
 Main-Tauber-Kreis

Polizeimeldungen aus Main-Tauber-Kreis

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • PP Ravensburg: Tieranhänger kippt um

    Herfatz / Landkreis Ravensburg (ots) - Mehrere Kälber sind bei einem Verkehrsunfall am Montag gegen 14.45 Uhr auf der Landstraße 325 bei Herfatz verendet. Ein 44-jähriger Lastwagenfahrer war mit seinem Lkw samt Tiertransportanhänger auf der Bundesstraße 32 in Richtung Wangen unterwegs und bog nach links auf die L 325 ab. Aus bislang unklarer Ursache verlor er im Kurvenbereich die Kontrolle über das Gespann, woraufhin der Anhänger, der mit rund 110 Kälbern beladen war, nach etwa 50 Metern in den Grünbereich kippte. Die Mehrzahl der Tiere konnte durch die Polizei und die Freiwilligen Feuerwehren aus Amtzell und Wangen aus dem Hänger befreit werden. Nach aktuellem Sachstand überlebte rund ein Dutzend der Kälber den Unfall nicht. Zur weiteren Begutachtung und Versorgung der anderen Tiere kam ein Mitarbeiter des Veterinäramts an die Unfallstelle. Der Sachschaden am Anhänger beläuft sich den ersten Einschätzungen zufolge auf einen fünfstelligen Euro-Betrag. Die Bergungsmaßnahmen, bei denen es zu zeitweisen Sperrungen der L 325 kommen kann, dauern aktuell noch an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Simon Göppert Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • (KA) Karlsruhe - Unbekannter bedroht 33-Jährigen nach rasanter Autofahrt

    Karlsruhe (ots) - Ein 33-jähriger Autofahrer wurde am Sonntag gegen 16:15 Uhr von einem bislang unbekannten Autofahrer auf der Talstraße in Karlsruhe-Palmbach bedroht. Der 33-Jährige machte den Unbekannten auf sein vorangegangenes Fehlverhalten im Straßenverkehr aufmerksam. Der Unbekannte forderte daraufhin den 33-Jährigen zur Weiterfahrt auf und bedrohte den Geschädigten nach dessen Angaben mit einer Pistole. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem unbekannten Mann, welcher in einem weißen VW Golf mit Karlsruher Kennzeichen unterwegs war. Der Geschädigte beobachtete zunächst wie der nun gesuchte Mann mit erhöhter Geschwindigkeit die Talstraße einfuhr. Bis zur Ortseinfahrt Palmbach fuhr der Unbekannte dem 33-Jährigen offenbar stark auf. An der Ortseinfahrt setzte der VW-Fahrer zum Überholen an, brach den Vorgang jedoch aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeuges ab. Daraufhin brachte der 33-Jährige das eigene Auto zum Stillstand, stieg aus und lief zur Fahrerseite des Unbekannten. Er sprach den Unbekannten durch das offene Fahrzeugfenster auf sein Fehlverhalten an. Daraufhin kam es zu der Bedrohung. Bei dem bislang unbekannten VW-Fahrer handelt es sich um einen circa 30-35 Jahre alten Mann mit südeuropäischem Aussehen. Er war etwa 180 cm groß, trug einen 3-Tage-Bart und dunkle kurze Haare. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich telefonisch, unter der Nummer 0721/4907-0, mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Durlach in Verbindung zu setzen. Christina Krenz, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • (KA) Karlsruhe - Betrüger erneut mit Schockanrufmasche erfolgreich

    Karlsruhe (ots) - Mit dem sogenannten Schockanruf gelang es am Freitagnachmittag erneut Tätern an mehrere zehntausend Euro Bargeld zu gelangen. Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt weiterhin vor einer Welle von betrügerischen Anrufversuchen im Stadt- und Landkreis. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde die in Karlsruhe wohnhafte Geschädigte im Alter von 88 Jahren am Freitagnachmittag von den Tätern in ein mehrstündiges Telefongespräch verwickelt. Eine Frau gab sich zunächst als ihre Enkelin aus und schilderte, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Zur Abwendung einer Haft benötige sie dringend einen hohen Geldbetrag. Im Anschluss gab sich eine weitere Täterin als Polizeibeamtin eines örtlichen Polizeireviers aus. Ihr gelang es schließlich, die Geschädigte zur Übergabe von Bargeld zu bewegen. An einem vereinbarten Treffpunkt wurde in der Folge der hohe Geldbetrag an einen männlichen Mittäter überreicht. Da es erst zuletzt zu ähnlichen vollendeten Telefonbetrügereien kam, warnt die Polizei weiterhin vor den aktuell wieder massiv auftretenden Anrufversuchen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Unter anderem werden insbesondere die Angehörigen darum gebeten, ihre älteren Verwandten oder Bekannten über die Masche von Enkeltrick- und Schockanrufern aufzuklären. Rückfragen bitte an: Raphael Fiedler, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Ketsch - Rhein-Neckar-Kreis: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall - KORREKTUR

    Ketsch - Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Ein 33-Jähriger VW-Fahrer fuhr am vergangenen Freitag gegen 07:20 Uhr auf der Karlsruher Straße. Im Kreuzungsbereich zur Seestraße kam es mit einem anderen, 23-Jährigen, VW-Fahrer, welcher auf der bevorrechtigten Seestraße fuhr, zum Zusammenstoß. Wie es genau zu der Kollision kommen konnte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise zum genauen Unfallhergang nimmt das Polizeirevier Schwetzingen unter der Tel. 06202 288-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Maike Niedermayer Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (KA) Karlsruhe - Großangelegte Kontrollaktionen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe im Rahmen des länderübergreifenden Sicherheitstages

    Karlsruhe (ots) - Mit großangelegten Kontrollaktionen in der Stadt Karlsruhe und auch im Landkreis beteiligten sich die Sicherheitsbehörden am vergangenen Freitag und Samstag am länderübergreifenden Sicherheitstag. Insgesamt wurden in Kooperation zwischen dem Polizeipräsidium Karlsruhe, der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, dem Hauptzollamt Karlsruhe, dem Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Karlsruhe, dem Polizeipräsidium Einsatz und weiterer Behörden und Stellen Kontrollmaßnahmen mit unterschiedlichen Zielrichtungen durchgeführt. Dabei nahmen mehrere hundert Beamte und Sicherheitskräfte teil. Neben der Ahndung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten wurden auch präventive Maßnahmen durchgeführt. So bewarben Beamte in der Innenstadt von Karlsruhe und in Clubs und Gaststätten eine Kampagne für Zivilcourage und an mehreren Schulen in Karlsruhe und anderen Städten und Gemeinden wurden Schulwegüberwachungen zur Steigerung der Verkehrssicherheit der Schulkinder vorgenommen. Weitere Verkehrsüberwachungsmaßnahmen fanden beispielsweise auf der Autobahn statt. Hierbei konnten Lkw mit teils erheblichen technischen Mängeln aus dem Verkehr gezogen werden. Neben Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten von Kraftfahrern im Transportgewerbe wurden auch Ladungssicherheitsmängel geahndet. Insgesamt konnten bei den Kontrollmaßnahmen von Freitagvormittag bis in die frühen Morgenstunden des Samstag mehrere hundert Fahrzeuge und weit über tausend Personen überprüft werden. In Ettlingen gelang es durch einen Fund von mehreren vorbereiteten Marihuanapäckchen einen Handel mit Betäubungsmitteln aufzudecken. Bei Gaststättenkontrollen in der Karlsruher Innenstadt wurden etliche Verstöße, unter anderem gegen das Landesglücksspielgesetz festgestellt und geahndet. Rückfragen bitte an: Raphael Fiedler, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Heidelberg: Zwei Täter nach Einsteigen in ehemalige Gaststätte vorläufig festgenommen

    Heidelberg (ots) - Zwei Männer im Alter von 18 und 26 Jahren wurden am frühen Sonntagmorgen vorläufig festgenommen. Sie stehen im dringenden Verdacht, über ein Fenster in eine ehemalige Gaststätte in der Semmelsgasse eingestiegen zu sein. Dort fiel ihnen eine Geldkassette in die Hände, mit der sie die Flucht antraten. Die Überraschung dürfte allerdings groß gewesen sein, als die beiden entdeckten, dass die Kassette leer war. Auf die Spur der Verdächtigen kamen die Fahnder aufgrund von detaillierten Zeugenaussagen, die die Flüchtenden exakt beschrieben. Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes waren in die Fahndung eingebunden, entdeckten die Verdächtigen noch in der Altstadt und hielten sie bis zum Eintreffen der ersten Streife fest. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurden sie nach ihren erkennungsdienstlichen Behandlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (PF) Pforzheim - Hoher Sachschaden durch mutmaßliche Unfallflucht unter Alkohol

    Pforzheim (ots) - Sachschaden von rund 10.000 Euro und vier beschädigte Autos sind die Bilanz einer mutmaßlichen Unfallflucht unter Alkohol, die sich am Samstagabend ereignet hat. Eine 45-jährige Frau steht im Verdacht, hinter dem Steuer eines VW gegen 20:45 Uhr in der Hans-Sachs-Straße unterwegs gewesen zu sein. Dabei soll es zunächst zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden BMW gekommen sein und beim anschließenden Rangieren soll sie zudem einen geparkten Ford beschädigt haben. In der Folge fuhr die 45-Jährige dann offenbar davon, wobei sie auch noch einen geparkten Audi gestreift haben soll. Die hinzugezogenen Polizeibeamten entdeckten sowohl das mutmaßliche Unfallauto als auch die 45-Jährige an ihrer Wohnadresse. Dabei stellten die Einsatzkräfte starken Atemalkoholgeruch bei ihr fest, einen Alkoholvortest verweigerte sie jedoch. Letztlich wurde der 45-Jährigen Blut genommen und die Beamten behielten ihren Führerschein ein. Frank Weber, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • (UL) Ulm - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei Ulm: Mutmaßlicher Einbrecher in Untersuchungshaft.

    Ulm (ots) - Für einen Einbruch am Samstag in Ulm soll ein 38-Jähriger verantwortlich sein. In den späten Nachtstunden gelangte der 38-Jährige auf das Firmengelände in der Nicolaus-Otto-Straße. An einem Gebäude soll er ein Fenster aufgedrückt haben und ins Innere gelangte sein. Dort durchwühlte er wohl mehrere Räume und suchte nach Beute. In einem Raum fand er einen Fahrzeugschlüssel für ein auf dem Gelände geparktes Firmenauto. Seine Beute lud er in das Firmenauto. Kurz nach 5.30 Uhr fuhren zwei Zeugen auf das Firmengelände und sahen den Einbrecher an dem Gebäude. Als dieser die Zeugen entdeckte, flüchtete er. Ein Zeuge verfolgte den Einbrecher, verlor ihn jedoch aus den Augen. Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach dem Einbrecher. Wenige Minuten später entdeckten sie den 38-Jährigen in der Nähe des Tatortes. Zu dem passte die von den Zeugen abgegebene Personenbeschreibung. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten auch eine Geldbörse, die aus dem Einbruch stammte. Die Polizisten nahmen den 38-Jährigen fest. Die Staatsanwaltschaft Ulm beantragte einen Haftbefehl gegen den 38-Jährigen aus dem Raum Ulm. Die zuständige Richterin am Amtsgericht erließ den Haftbefehl. Der Beschuldigte befindet sich nun einer Justizvollzugsanstalt. +++++ Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Ditzingen-Hirschlanden: Pkw beschädigt - Zeugenaufruf

    Ludwigsburg (ots) - Mehrere, teils tiefe Kratzer hinterließen bislang unbekannte Täter zwischen Donnerstag 21:00 Uhr und Freitag 08:30 Uhr im Lack eines geparkten Mercedes. Der graue SLK stand im Bereich der Bergstraße und der Steinhaldenstraße in Hirschlanden. Der Sachschaden wird auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen sich zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • (Dietingen, Landkreis Rottweil) Unfallflucht - gesucht wird ein Audi A6 (19.09.2021)

    Dietingen, Landkreis Rottweil (ots) - Zu einem Unfall ist es am Sonntag auf einem land- und forstwirtschaftlichen Weg in der Nähe der Kreisstraße 5551 gekommen. Ein Unbekannter kam zwischen Mitternacht und 9 Uhr mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Schutzplanke und fuhr den Abhang hinunter. Vor Ort konnten Teile sichergestellt werden, die Rückschlüsse auf den Fahrzeugtyp geben. Hinweise zu dem Unfallverursacher nimmt das Polizeirevier Rottweil, Telefon 0741 477-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Madleen Federolf / Marcel Ferraro Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1013 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Rottweil-Hausen) - Einbruch und Zerstörung in einer Schule (17./18.09.2021)

    Rottweil-Hausen (ots) - Im Zeitraum von Freitag, 19.30 Uhr, und Samstag, 14.00 Uhr, sind Unbekannte in eine Schule in der Bollershofstraße eingebrochen. Mit Werkzeug und erheblicher Krafteinwirkung drangen sie durch eine Türe und ein Bürofenster in das Gebäude ein, zerstörten Inventar und entwendeten Bargeld. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Hinweise zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Rottweil, Telefon 0741 477-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Madleen Federolf / Marcel Ferraro Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1013 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Ostalbkreis: Wohnungseinbruch - Sachbeschädigung - Aufgefahren

    Aalen (ots) - Aalen: Aufgefahren Zu einem Auffahrunfall mit einem Schaden kam es am Montag um 7 Uhr auf der BAB 7, Fahrtrichtung Ulm, auf Höhe des Agnesbergtunnels. Ein 63-jähriger Fahrer eines Skoda Octavia fuhr aufgrund eines sogenannten Sekundenschlafes auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. An dem Skoda entstand dabei ein Schaden in Höhe von etwa 7000 Euro. Verletzt wurde niemand. Schwäbisch Gmünd: Wohnungseinbruch Am Montagmorgen zwischen 07:55 Uhr und 10:50 Uhr wurde in ein Haus in der Vogelhofstraße eingebrochen. Ein bislang unbekannter Einbrecher nutzte die Abwesenheit des Wohnungsinhabers und stieg mit einer Leiter auf den Balkon des Wohnhauses. Dort hebelte der Eindringling die Balkontür auf und drang so in das Gebäude ein. In der Wohnung wurden sämtliche Schränke und Schubladen im gesamten Haus durchsucht. Aus einem Schrank wurden zahlreiche Schmuckgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Letztendlich verließ der Dieb das Haus über ein Fenster im Untergeschoss. Der entstandene Schaden an der Balkontür wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter der Rufnummer 07171 / 3580 entgegen. Schwäbisch Gmünd: Sachbeschädigung Zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen wurde durch einen bislang Unbekannten eine außen an einem Schreibgeschäft angebrachte, beleuchtete Werbetafel beschädigt. Hierbei wurde das gelbe Kunststoffglas offensichtlich eingeschlagen bzw. beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Hinweise auf den Verursacher erbittet das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter der Rufnummer 07171 / 3580 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361/580-110 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (Deißlingen, Landkreis Rottweil) - Sprayer unterwegs (18./19.09.2021)

    Deißlingen, Landkreis Rottweil (ots) - Gleich an mehreren Orten und Gegenständen haben unbekannte Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag Schmierereien hinterlassen. Im Bereich der Feuerwehr besprühten sie Wahlplakate und eine Gebäudewand mit schwarzer Farbe. Weitere Graffitis in rot und schwarz stellte man an einem Anhänger, einem Energieverteilerhaus, Straßenschilder und an der Sporthalle fest. Hinweise nimmt das Polizeirevier Rottweil unter 0741 477-0 entgegen Rückfragen bitte an: Madleen Federolf / Marcel Ferraro Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1013 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Sulz am Neckar, Landkreis Rottweil) - Unfall zwischen zwei Radfahrern (19.09.2021)

    Sulz am Neckar, Landkreis Rottweil (ots) - Zwei Radfahrerinnen sind am Sonntagmittag gegen 12:30 Uhr zwischen Fischingen und Neckarhausen mit ihrem Fahrrad gestürzt. Auf dem Neckartal-Radweg fuhren die zwei 47-Jährigen mit ihren Mountainbikes nebeneinander. Weil Gegenverkehr kam, wollten die Frauen sich hintereinander anordnen. Hierbei verhakten sich die Lenker und beide stürzten. Eine der Fahrerinnen verletzte sich beim Sturz. An den Rädern entstand kein Sachschaden. Rückfragen bitte an: Madleen Federolf / Marcel Ferraro Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1013 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (KA) Marxzell-Pfaffenrot - Pedelec-Akku in Brand geraten

    Marxzell-Pfaffenrot (ots) - In der Weinbrünnlestraße in Marxzell-Pfaffenrot kam es am Freitagabend in einer Garage zum Brand eines Pedelec-Akkus. Passanten hatten gegen 19.15 Uhr starken Qualm aus der Garage eines Wohnhauses bemerkt und den Bewohner alarmiert. Dieser öffnete das Tor und konnte die Flammen mit Handfeuerlöschern unter Kontrolle bringen. Der Akku befand sich zum Zeitpunkt der Flammenbildung in der Ladestation. Ein ebenfalls dort abgestelltes Auto konnte unversehrt hinausgefahren werden. Die Garage wurde stark verrußt, es entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Marxzell war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Sven Brunner, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666-1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Wasserbomben auf Passanten geworfen - Tatverdächtige identifiziert

    Stuttgart-Möhringen (ots) - Zwei junge Männer stehen im Verdacht, am Freitagabend (17.09.2021) aus dem Auto heraus Wasserbomben unter anderem auf mehrere Passanten und ein vorbeifahrendes Fahrzeug geworfen zu haben. Der Wirt einer Gaststätte an der Filderhauptstraße verständigte gegen 19.30 Uhr die Polizei, nachdem mehrere Wasserbomben in die Richtung der dort sitzenden Gäste geworfen worden waren. Nur wenig später, gegen 20.00 Uhr, meldete sich eine Passantin, die beim Spazieren gehen in der Hoffeldstraße von einer Wasserbombe getroffen wurde. Die beiden Tatverdächtigen sollen etwa eine halbe Stunde später auch einen 16-jährigen Passanten in der Lohäckerstraße sowie das Auto einer Fahrerin in der Sigmaringer Straße beworfen und getroffen haben. Die Ermittlungen führten noch am selben Abend auf die Spur des 24 Jahre alten BMW-Fahrers sowie seines 23-jährigen Beifahrers. Die Beamten eröffneten ein Strafverfahren gegen die beiden jungen Männer und setzten sie anschließend wieder auf freien Fuß. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Länderübergreifender Sicherheitstag

    Stuttgart (ots) - Anlässlich des vierten länderübergreifenden Sicherheitstags zur Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum waren von Freitag auf Samstag (17./18.09.2021) über 100 Stuttgarter Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei des eingesetzt. Dabei wurde das Polizeipräsidium Stuttgart von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt. Die Polizeibeamten kontrollierten über 500 Personen und knapp 200 Fahrzeuge. Dabei nahmen sie unter anderem auch einen mutmaßlichen Rauschgifthändler in der Stephanpassage (siehe https://t1p.de/65gq) fest. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Darüber hinaus erhielten über 30 Personen Platzverweise, fünf mussten sogar in Gewahrsam genommen werden. Die Beamten stellten zahlreiche Straftaten fest, darunter waren 23 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, sechs Verstöße gegen das Ausländerrecht sowie drei waffenrechtliche Verstöße. Sie ahndeten zudem 40 Verkehrsordnungswidrigkeiten und zwölf Verkehrsstraftaten. Eine Person war dabei unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs, bei elf weiteren fehlte die erforderliche Fahrerlaubnis. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • (FDS) Dornstetten - 87-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

    Dornstetten (ots) - Schwer verletzt worden ist ein 87-jähriger E-Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag in Dornstetten. Ein 28-jähriger Autofahrer hatte gegen 12 Uhr von der Hans-Thoma-Straße aus nach links in den Grünen Weg abbiegen wollen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen missachtete er dabei offenbar den Vorrang des ihm entgegenkommenden 87-Jährigen. Durch den folgenden Zusammenstoß wurde der Radfahrer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt rund 2.000 Euro. Frank Weber, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • Kleines Wiesental: Traktor überschlägt sich - Fahrer tödlich verletzt

    Freiburg (ots) - Am Samstag, 18.09.2021, gegen 23.20 Uhr, befuhr ein Jugendlicher mit einem Traktor ein Wiesengelände mit starkem Gefälle nördlich der Landstraße 131, in der Nähe des Parkplatzes Kreuzweg. Es wird vermutet, dass der Traktor aufgrund des starken Gefälles ins Rutschen kam und sich in der Folge überschlug. Drei Personen, welche sich auf dem Traktor befanden, konnten abspringen und blieben unverletzt. Der Fahrer kam unter den Traktor und wurde tödlich verletzt. Die unter Schock stehenden Mitfahrer wurden durch das Kriseninterventionsteam betreut. Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk leisteten technische Hilfe. Unter Einsatz von schwerem Gerät konnte der Traktor geborgen werden. Medienrückfragen bitte an: Thomas Batzel Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Telefon: 07621 / 176-351 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • (KA)Bruchsal- Radfahrer bei Unfall tödlich verletzt

    Karlsruhe (ots) - Ein 74-jähriger Radfahrer ist am Montagmorgen in Bruchsal mit seinem Fahrrad gestürzt und dabei tödlich verletzt worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 74-Jährige mit seinem Fahrrad gegen 08:30 Uhr den land- und forstwirtschaftlichen "Staighof" Weg in Richtung Heidelsheim. In einer leichten Linkskurve mit leicht abschüssigen Verlauf kam er ohne Fremdeinwirkung mit seinem Fahrrad zu Fall. Durch den Sturz erlitt der 74-Jährige, trotz eines getragenen Fahrradhelms, schwerste Verletzungen, an denen er trotz umgehender Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstarb. Marion Kaiser, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe Telefon: 0721 666 1111 E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
Seite 1 von 10
vor

Unser Newsletter zum Wochenstart ist da

Vielleicht ja auch für deinen Ort?

Erhalte montagmorgens unseren kostenlosen Newsletter mit lokalen Meldungen und relevanten Terminen für deinen Ort: Jetzt abonnieren und informiert sein!

Visual Wochenstart Newsletter auf Handyscreen