Rubrik auswählen
 Mittenaar

Polizeimeldungen aus Mittenaar

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Calden (Landkreis Kassel): Bei Landeanflug mit Laterne kollidiert; Gleitschirmsprung-Schüler verletzt sich an Becken und Wirbelsäule

    Kassel (ots) - Am heutigen Sonntag, gg. 12:50 Uhr, verunglückte bei einem Übungssprung in Calden ein 62-jähriger männlicher Gleitschirmsprung-Schüler aus Langen beim Landeanflug. Wie die Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten kollidierte der Mann vermutlich aufgrund eines Lenkfehlers in etwa fünf Metern Höhe mit einer Strassenlaterne und stürzte in die Tiefe. Bei dem Sturz verletzte sich der Schüler im Bereich des Beckens und der Wirbelsäule. Glücklicherweise sind die entstandenen Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Der Verunglückte wurde zur weiteren Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Der Luftfahrtsachverständige des Regierungspräsidiums Kassel sowie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen sind bereits in den Vorfall involviert. Daniel Asare Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910 0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Während der Regelarbeitszeit Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • ++ Ladendiebstähle MTZ ++ Diebstahl und Sachbeschädigung rund um den PKW ++ BTM Fund und BTM Fahrt ++ Beleidigung im Straßenverkehr und Unfallflucht ++

    Hofheim (ots) - 1. Gemeinschaftlicher Ladendiebstahl | 65843 Sulzbach, Main-Taunus Zentrum | Samstag, 24.07.2021, 16:10 Uhr | Zwei männliche Beschuldigte haben gemeinschaftlich einen Ladendiebstahl im Bekleidungsgeschäft Peek & Cloppenburg begangen. Hierbei haben ein 19-jähriger Mann aus Gießen und ein 28-jähriger Mann aus Darmstadt Waren mit einem Verkaufswert von 1.100 EUR in eine Umkleidekabine verbracht, sie in eine mit Folie präparierte Tragetasche gesteckt und anschließend versucht, das Geschäft zu verlassen. Hierbei hatten sie jedoch nicht die Rechnung mit einem aufmerksamen Ladendetektiv gemacht, der beide Personen festhalten und hinzugerufenen Beamte der Polizeistation Eschborn übergeben konnte. Beide Ladendiebe wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. 2. Gemeinschaftlicher Ladendiebstahl | 65843 Sulzbach, Main-Taunus Zentrum | Samstag, 24.07.2021, 18:50 Uhr | Zwei männliche Täter haben gemeinschaftlich in der Galeria Kaufhof einen Ladendiebstahl begangen. Hierbei gingen sie trickreich vor, indem sie die Oberbekleidung und Schuhe in einer Umkleidekabine anzogen, um anschließend mit der neuen Ware das Geschäft zu verlassen. Hierbei konnte zumindest ein 16-jähriger wohnsitzloser Jugendlicher von einem Ladendetektiv festgehalten und einer Eschborner Polizeistreife übergeben werden. Eine Vorführung des Beschuldigten ist beim Amtsgericht Frankfurt aufgrund von Fluchtgefahr aktuell in Planung. Dem Mittäter gelange mit einem entwendeten Paar Schuhe fußläufig die Flucht. Eine Beschreibung des Mittäters liegt aktuell nicht vor, es bestehen aber wohl Videoaufnahmen zum Tathergang. Das Diebesgut hatte einen Gesamtwert von knapp 300 EUR. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Eschborn unter der Rufnummer 06196 96950 entgegen. 3. Diebstahl aus PKW | 65719 Hofheim-Marxheim, Leipziger Straße / Frankfurter Straße | Montag, 19.07.2021, 19 Uhr - Samstag, 24.07.2021, 10 Uhr | Unbekannter Täter/in entwendete auf unbekannte Weise mehrere Gegenstände aus einem geparkten PKW Opel Corsa mit Frankfurter Zulassung. Dieser wurde nach Tatbegehung unverschlossen festgestellt. Als Diebesgut wurden der zum Fahrzeug zugehörige Fahrzeugschein, Serviceheft und Bedienungsanleitung sowie kosmetische Erzeugnisse benannt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 50 EUR. Da keine Täterhinweise vorliegen, erbittet die Polizeistation Hofheim Hinweise zum Diebstahl unter der Rufnummer 06192 20790. In diesem Kontext ergeht der dringende Rat, grundsätzlich keine Wertgegenstände im Fahrzeug zu deponieren und stets darauf zu achten, beim Verlassen eines Fahrzeuges dieses ordnungsgemäß zu verschließen. 4. Sachbeschädigung an PKW | 65795 Hattersheim, Goethestraße | Freitag, 23.07.2021, 17:00 Uhr - Samstag, 24.07.2021, 10:30 Uhr | Unbekannter Täter zerstörte mit einem unbekannten Gegenstand die Heckschutzscheibe eines geparkten grauen PKW Opel Meriva mit MTK-Zulassung. Hierbei entstand Sachschaden von etwa 500 EUR. Gegenstände wurden nicht aus dem Fahrzeug entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Polizeistation Hofheim hat die Ermittlungen aufgenommen, Zeugen mögen sich bitte unter der Rufnummer 06192 20790 melden. 5. BTM Verstoß | 65719 Hofheim-Diedenbergen, In der Baumschule | Samstag, 24.07.2021, 20:30 Uhr | Im Rahmen einer Personenkontrolle an der Diedenbergener BMX Anlage konnte bei einem 29-jährigen Mann aus Hofheim Amphetamin mit einem Bruttogewicht von etwas über einem Gramm aufgefunden werden. Gegen den Beschuldigten wurde daher ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eröffnet. 6. Fahrt unter BTM Einfluss | 65795 Hattersheim-Okriftel, Sindlinger Straße | Sonntag, 25.07.2021, 01:55 Uhr | Im Rahmen einer stationären Verkehrskontrolle fiel einem Beamten Polizeistation Hofheim ein E-Scooter Fahrer auf, welcher bei Erblicken der Blinkrichter der Kontrollstelle plötzlich von seinem Fahrzeug abstieg und es an der Kontrollstelle auf dem Gehweg vorbeischieben wollte. Hier wurde er einer Kontrolle unterzogen. In der Folge ergab sich der Verdacht, dass der 36-jährige Mann aus Hattersheim unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsdienst der Staatsanwaltschaft Frankfurt wurde eine Blutentnahme angeordnet, welche auf der Polizeistation Hofheim durchgeführt wurde. Zudem wurde der E-Scooter sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte nach Hause entlassen. 7. Beleidigung im Straßenverkehr | 65795 Hattersheim-Eddersheim, Weilbacher Straße | Samstag, 24.07.2021, 17:00 - 17:20 Uhr | Im Rahmen eines Streites zwischen zwei Männern kam es zu einer verbalen Beleidigung eines 40-jährigen Flörsheimers. Der unbekannte Täter saß im Tatzeitraum in einem knapp 40 Jahre alten PKW Mercedes 200 D mit "WN" Zulassung und wurde wie folgt beschrieben: männlich, 40-50 Jahre alt, rotblonde Haare / Halbglatze, bekleidet mit einem weißen Polo Shirt. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeistation Hofheim unter der Telefonnummer 06192 20790 zu melden. 8. Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle | Eppstein-Ehlhalten, Königsteiner Straße | Samstag, 24.07.2021, 10:55 Uhr | Der Geschädigte parkte seinen blauen PKW Opel Agila ordnungsgemäß und unbeschädigt am Fahrbahnrand. Unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem unbekannten Fahrzeug streifte bei der Vorbeifahrt in Richtung Vockenhausen den geparkten PKW des Geschädigten, setzte anschließend seine Fahrt unerlaubt fort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 EUR am linken Außenspiegel des Opel Agila. Hinweise zu Verursacher und Unfallhergang nimmt der Regionale Verkehrsdienst unter der Rufnummer 06190 93600 entgegen. Gefertigt und vorgelegt: Döring, PHK und KvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de Telefon: (06192) 2079-0 E-Mail: KvD.Hofheim.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0895 Frankfurt-Preungesheim: Feldbrand - 37-jähriger Mann festgenommen

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Freitag (23. Juli 2021) brannte Am Lausberg ein Feld. Den mutmaßlichen Brandleger, einen 37-jährigen Mann, nahm die Polizei wenig später fest. Gegen 16:00 Uhr befanden sich Polizeibeamte des Überfallkommandos im Bereich Am Lausberg, als sie von einem 37-jährigen Mann angesprochen wurden, der sie auf einen Brand in einem in der Nähe befindlichen Feld aufmerksam machte. Die Beamten verständigten umgehend die Feuerwehr und mussten folglich zu einem weiteren Einsatz verlegen. In unmittelbarer Nähe des Brandortes trafen nun alarmierte Beamte des 12. Polizeireviers auf den 37-jährigen Mitteiler, den sie daraufhin einer Kontrolle unterzogen. Der einschlägig polizeibekannte Mann roch deutlich nach Rauch und wies Rußspuren an seinen Händen auf. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten darüber hinaus zwei Feuerzeuge auf. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ordnete ein Richter die Haft des 37-Jährigen an. Für den Festgenommenen ging es daraufhin in die Haftzellen des Polizeipräsidiums. Die verbrannte Feldfläche von ca. 40 x 40 Metern wurde zuvor abgeerntet, sodass der entstandene Sachschaden derzeit als gering eingestuft wird. Das Brandkommissariat der Frankfurter Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • +++Betrunken zur Polizei gefahren+++Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten+++Küchenbrand in Weinbach-Blessenbach+++

    Limburg (ots) - Verkehrslage Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in Dornburg-Frickhofen Am Sonntag, 25.07.2021, kam es um 02.04 Uhr in Dornburg-Frickhofen zu einem Verkehrsunfall. Ein 33- jähriger Pkw - Fahrer aus dem Rhein-Lahn-Kreis befuhr zu dieser Zeit die Limburger Straße, aus Richtung Dorndorf kommend, in Richtung Niederzeuzheim. Am Ortsausgang kam er aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr die beiden dortigen Verkehrsinseln. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort, konnte jedoch später mit seinem Fahrzeug von einer Polizeistreife angetroffen werden. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 5500 Euro beziffert. Weiterer Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in Limburg In der Zeit zwischen Freitag, 23.07.2021, 19.40 Uhr und 23.30 Uhr, wurde in Limburg in der Graupfortstraße ein geparkter, schwarzer Pkw, Daimler Benz von einem bisher unbekannten Fahrzeug im Bereich der Fahrerseite beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise unter Tel.-Nr.:06431/91400 erbeten! Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten Am Samstag, 24.07.2021, kam es um 14.06 Uhr in Bad Camberg auf der B 8 zu einem Verkehrsunfall. Drei Fahrzeuge befuhren zu diese Zeit die B 8, aus Richtung Erbach kommend, in Richtung Bad Camberg. Das erste Fahrzeug wollte am Ortseingang Bad Camberg nach links abbiegen, musste verkehrsbedingt jedoch anhalten. Die 56-jährige Fahrerin des letzten Fahrzeuges bemerkte dies zu spät und fuhr auf das vorausfahrende Fahrzeug auf und schob dieses auf den anderen davor befindlichen Pkw. Die beiden 46- und 17- Jahre alten Insassen des vorausfahrenden Fahrzeuges der Unfallverursacherin wurde bei dem Verkehrsunfall leichtverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt. Betrunken zur Polizei gefahren Am Sonntagmorgen erschien um 07.15 Uhr ein 50 Jahre alter Mann aus Weinbach mit seinem Pkw auf der Polizeistation in Weilburg, um einen Sachverhalt zur Anzeige zu bringen. Bei einem Gespräch mit dem Mann nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch wahr. Gegen den Mann wurde daher ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt. In Schlangenlinien auf der B49 in der Gemarkung Beselich unterwegs Einer Streife der Polizeistation Weilburg fiel bei einer Streifenfahrt am Samstag, 24.07.2021, um 03.10 Uhr, ein Pkw auf der B49 auf, der in Schlangenlinien fuhr. Der Pkw wurde angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle des 32 Jahre alten Fahrers aus Merenberg wurde deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Auch er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Betrunken und ohne Führerschein unterwegs Durch eine Streife der Polizeistation Weilburg wurde am Freitag, 23.07.2021, um 23:15 Uhr ein Pkw in Weilburg in der Limburger Straße angehalten und kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 35 Jahre alte, aus Weinbach stammende Fahrer unter Alkoholeinfluss stand und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Im Rahmen des eingeleiteten Strafverfahrens wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Kriminalitätslage Geparkter Pkw in Weilburg zerkratzt In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die rechte Seite eines auf dem Parkstreifen in der Frankfurter Straße geparkten Hyundai Tucson zerkratzt. Dabei entstand ein Schaden von ca. 2000,- EUR. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Weilburg unter der Telefonnummer 06471 / 9386-0 in Verbindung zu setzen. Küchenbrand in Weinbach-Blessenbach Am Samstagmittag kam es um 15.56 Uhr anlässlich eines Küchenbrandes in der Unterstraße in Weinbach-Blessenbach zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Nach derzeitigem Stand war das Feuer im Bereich des Küchenherdes ausgebrochen. Das Feuer wurde noch vor Eintreffen der Feuer durch zwei hinzugeeilte Nachbarn mit Feuerlöschern gelöscht. Zwei Personen wurden durch den Rauch leicht verletzt. In der Küche entstand ein Sachschaden von ca. 3000,- EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden PHK Beringer Kommissar vom Dienst Telefon: (06431) 9140-0 E-Mail: KvD.Limburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0894 Bundesautobahn 66: Pkw prallt in Sperranhänger - Drei Verletzte

    Frankfurt (ots) - (dr) Am Freitag, den 23.07.2021, kam es auf der A 66 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeug miteinander kollidierten. Einer der Pkw prallte nach dem Zusammenstoß in einen Sperranhänger einer Baustelle. Bei dem Unfall wurden drei Fahrzeuginsassen, zwei 22 und 28 Jahre alte Frauen und ein 29 Jahre alter Mann, verletzt. Gegen 22:05 Uhr waren ein 29 Jahre alter Mann und seine 22-jährige Beifahrerin mit einem Mercedes auf der Bundesautobahn 66 in Richtung Wiesbaden unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Eschborn und der Anschlussstelle Höchst wechselte der 29-Jährige von der linken Spur nach rechts auf den nächsten Fahrstreifen und stieß mit einem dort befindlichen 30-Jährigen und seiner 28-jährigen Beifahrerin zusammen, die zu diesem Zeitpunkt mit einem Toyota in gleicher Fahrtrichtung unterwegs waren. Durch den seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge schleuderte der Mercedes über die Fahrbahn und prallte rechtsseitig gegen einen Sperranhänger der Baustelle und anschließend rechtsseitig gegen die Betongleitwand. Durch die Wuchst des Aufpralls kippte der Anhänger um. Beide Insassen des Mercedes sowie die Beifahrerin des Toyota wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. An beiden Fahrzeugen sowie dem Anhänger entstand erheblicher Sachschaden. Zwischenzeitlich war die Fahrbahn in Richtung Wiesbaden bis auf den linken Fahrstreifen aufgrund der Aufräumarbeiten gesperrt. Die Arbeiten wurden gegen 23:45 Uhr abgeschlossen. Die Unfallermittlungen zur Unfallursache und zum genauen Unfallhergang dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • - 0893 Frankfurt-Westend: Alle guten Dinge sind zwei

    Frankfurt (ots) - (em) Am Donnerstag, den 22. Juli 2021 haben zwei Jugendliche, 16 und 17 Jahre alt, unter anderem ein hochwertiges Mountainbike entwendet. Die beiden konnten festgenommen werden. Gegen Mittag hatten die zwei jungen Männer es in der Miquelallee auf ein Fahrrad der Marke Cube abgesehen. Während dem einen mitsamt dem Zweirad die Flucht gelang, konnte der zweite im Bunde (16 Jahre alt) noch an Ort und Stelle festgehalten und an die alarmierte Polizei übergeben werden. Wenig später erkannten Beamte der Fahrradstaffel den flüchtigen Täter anhand der Personenbeschreibung wieder. Der 17-jährige Tatverdächtige führte jedoch kein Fahrrad, sondern einen E-Scooter mit sich. Wie sich herausstellen sollte, wurde dieser vor kurzem als gestohlen gemeldet. Daher ging es für den 17-Jährigen erst einmal ins Polizeipräsidium. Der Roller wurde sichergestellt. Die beiden Jugendlichen wurden nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen, auch im Hinblick auf das entwendete Mountainbike, dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • PKW beschädigt +++ mehrere Raubdelikte +++ Linienbus mit Stein beworfen +++ Trickdiebstahl +++ Diebstahls von Möbeln +++ Unfallflucht +++ Firmengebäude besprüht +++ 2 Verkehrsunfälle mit Verletzten

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - PKW beschädigt Tatort: 61350 Bad Homburg v. d. Höhe, Landgrafenstraße Tatzeit: Freitag, 23.07.2021, 09:00 Uhr bis Samstag, 24.07.2021, 04:07 Uhr Sachverhalt: Durch unbekannte Täter wurde der linke Seitenspiegel eines grauen 3er BMW beschädigt. Vermutlich wurde gegen den Seitenspiegel getreten. Der Sachschaden wird auf 200 EUR geschätzt. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Homburg unter Tel. 06172 / 120 - 0 oder per E-Mail an kvd.bad.homburg.ppwh@polizei.hessen.de. Hinweise können auch über die Online-Wache der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de gegeben werden. Räuberischer Diebstahl Tatort: 61381 Friedrichsdorf, Rodheimer Straße Tatzeit: Freitag, 23.07.2021, 12:04 Uhr Sachverhalt: Nach einem Ladendiebstahl in einem Discounter versuchte der unbekannte Täter mit seinem Fahrzeug zu flüchten. Zwei Mitarbeiter des Discounters versperrten ihm aber die Ausfahrt, so dass der Täter langsam auf einen der Mitarbeiter zufuhr. Es kam zu einer leichten Berührung mit dem PKW und die Mitarbeiterin legte sich aktiv auf die Motorhaube des PKW, um die Flucht zu unterbinden. Da der Täter aber seine Flucht fortsetzte und nicht anhielt, gab die Mitarbeiterin dies dann auf und verließ die Motorhaube. Zeugen konnten das Kennzeichen des PKW ablesen. Die Ermittlungen dauern an. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Räuberische Erpressung Tatort: 61350 Bad Homburg v. d. Höhe, Philosophenweg, Waldspielplatz Tatzeit: Freitag, 23.07.2021, 19:14 Uhr Sachverhalt: Durch eine Gruppe von 4-5 Personen wurde ein 16 Jahre alter Bad Homburger unter Androhung von Gewalt aufgefordert sein iPhone herauszugeben. Hierbei führten die Täter einen Schlagring und ein Pfefferspray mit sich und drohten damit. Zu einer Gewaltanwendung kam es nicht. Zwei der Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Täter 1: männlich, ca. 185 cm groß, asiatische Erscheinung, kurze schwarze Haare, trug eine blaue medizinische Mund-Nase-Bedeckung, soll "Dave" oder "David" heißen. Täter 2: männlich, ca. 175 cm groß, trug einen langen schwarzen Jogginganzug und ein schwarzes Bandana der Marke Louis Vuitton, soll "Mohammed" heißen. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Homburg unter Tel. 06172 / 120 - 0 oder per E-Mail an kvd.bad.homburg.ppwh@polizei.hessen.de. Hinweise können auch über die Online-Wache der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de gegeben werden. Linienbus mit Stein beworfen Tatort: 61350 Bad Homburg v. d. Höhe, Gluckensteinweg Tatzeit: Freitag, 23.07.2021, 21:05 Uhr Sachverhalt: Eine männliche Person bewarf einen Linienbus mit einem Stein und flüchtete anschließend mit vier weiteren Personen in Richtung Oberste Gärten. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 16-17 Jahre alt, schlanke Statur, südländische Erscheinung, kurze gelockte schwarze Haare, blaues T-Shirt, kurze rote Hose, kein Bart, keine Brille. Der Sachschaden, eine zerstörte Seitenscheibe, wird auf 500 EUR geschätzt. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Polizei in Bad Homburg unter Tel. 06172 / 120 - 0 oder per E-Mail an kvd.bad.homburg.ppwh@polizei.hessen.de. Hinweise können auch über die Online-Wache der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de gegeben werden. Versuchter Räuberischer Diebstahl und Widerstand gegen Polizeibeamte Tatort: 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, Louisenstraße Tatzeit: Samstag, 24.07.2021, 16:43 Uhr Sachverhalt: Eine 66 Jahre alte Frankfurterin versuchte aus einem Warenhaus mehrere Einwegsocken zu entwenden. Hierbei wurde sie von einem Ladendetektiv beobachtet, der sie beim Verlassen des Warenhauses darauf ansprach. Die Frankfurterin trat daraufhin nach dem Ladendetektiv und versuchte diesen zu beißen um mit der Beute flüchten zu können. Der Ladendetektiv konnte die Frau aber bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen versuchte die Frau erneut zu flüchten. Hierbei versuchte sie die Beamten mit den Fäusten zu schlagen und beleidigte diese. Die Beamten wurden hierbei nicht verletzt. Trickdiebstahl durch Ablenken Tatort: 61440 Oberursel (Taunus), Pfeiffstraße, Parkplatz Aldi Tatzeit: Freitag, 23.07.2021, 11:30 Uhr Sachverhalt: Ein bisher unbekannter Täter lenkte eine 77-jährige Oberurselerin geschickt ab, in dem er nach dem Weg fragte und ihr ein Mobiltelefon vor das Gesicht hielt. Währenddessen entwendete der Täter die Geldbörse aus der Handtasche und entfernte sich zügig in unbekannte Richtung. Die Geldbörse wurde später in der Tatortnähe aufgefunden. Es fehlten Bargeld und Bankkarten. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 40-45 Jahre, ca. 175 cm groß, keine Brille, leichter Drei-Tage-Bart, sprach akzentfrei Deutsch, ungepflegtes Erscheinungsbild. Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 - 120-0. Diebstahls von Möbeln Tatort: 61440 Oberursel (Taunus), Tabaksmühlenweg Tatzeit: Sonntag, 25. Juli 2021, 04:10 Uhr Sachverhalt: Bisher unbekannter Täter kletterte über einen Zaun einer im Tabaksmühlenweg ansässigen Firma. Dort nahm er einen Stuhl und einen Tisch an sich und kletterte mit dem Diebesgut wieder zurück auf die Straße. Mit dem Stuhl verließ er den Tatort und ließ den Stuhl nach einer kurzen Strecke stehen und flüchtete. Vermutlich wurde er gestört. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 175 cm groß, dunkles T-Shirt, Jeans, Basecap, sprach akzentfreies Deutsch. Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 - 120-0. Im Gegenverkehr Außenspiegel beschädigt und weitergefahren Unfallort: 61479 Glashütten- Oberems, Frankfurter Straße (L3023) Unfallzeit: Samstag, 17.07.2021, 19:34 Uhr Sachverhalt: Der 70-jährige Fahrer eines Citroen C5 befuhr die Frankfurter Straße in Oberems in Richtung B 8. In Höhe der Hausnummer 17 kam ihm ein roter Kleinwagen entgegen, der beim Vorbeifahren mit seinem linken Außenspiegel, den linken Außenspiegel des Citroen Fahrers touchierte. Beide Fahrer blieben nach dem Unfall ca. 20 m voneinander entfernt stehen. Als der Geschädigte Kontakt mit dem Unfallverursacher aufnehmen wollte, setzte dieser seine Fahrt rasant fort und flüchtete von der Unfallstelle Richtung Schmitten. Am Außenspiegel des Citroen entstand ein Sachschaden von ca. 500,- EUR. Der Verursacher oder Zeugen des Unfalls können sich mit der Polizeistation in Königstein, unter 06174/ 9266- 0, telefonisch in Verbindung setzen. Firmengebäude in Grävenwiesbach besprüht Tatort: 61279 Grävenwiesbach, Thüringer Straße Tatzeit: Donnerstag, 22.07.2021, 22:00 Uhr bis Freitag, 23.07.2021, 08:45 Uhr Sachverhalt: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in Grävenwiesbach ein in der Thüringer Straße gelegenes Firmengebäude von unbekannten Tätern besprüht. Die beiden Graffiti blieben jedoch unvollendet, weswegen vermutet wird, dass die Sprayer bei der Tatausführung gestört wurden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen telefonisch (06081 9208-0) oder per E-Mail (pst.usingen.ppwh@polizei.hessen.de) in Verbindung zu setzen. Schwerer Verkehrsunfall endet mit drei Verletzten Unfallort: Landesstraße 3025, Gemarkung Weilrod Unfallzeit: Samstag, 24.07.2021, 23:08 Uhr Sachverhalt: Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am späten Samstagabend auf der L3025 in Weilrod. Ein 18-Jähriger aus Weilrod befuhr mit einem Seat Exeo die Landestraße 3025 aus Richtung Altweilnau kommend in Richtung Rod an der Weil. Vermutlich in Folge überhöhter Geschwindigkeit verlor der 18-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Infolge dessen überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und kam letztendlich im Straßengraben auf dem Dach liegend zum Stillstand. Für den Fahrer und seine beiden Mitfahrer - zwei 18-Jährige aus Glashütten bzw. Weilrod - endete der Unfall vergleichsweise glimpflich. Sie wurden zur weiteren Versorgung, mit weitestgehend leichten Verletzungen, in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird mit ca. 21.000EUR beziffert. Die L3025 war für die Dauer von zwei Stunden voll gesperrt. Verkehrsunfall mit Leichtverletzten Unfallort: 61250 Usingen, Weilburger Straße Unfallzeit: Freitag, 23.07.2021, 10:02 Uhr Sachverhalt: Leichte Verletzungen und ein geschätzter Gesamtschaden von über 20.000EUR sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagvormittag in der Weilburger Straße in Usingen ereignet hat. Eine 81-jährige Usingerin fuhr hierbei mit ihrem Ford Fiesta von dem Gelände eines Supermarktes in die Weilburger Straße ein, wobei sie den Vorrang eines mit seinem Skoda Fabia, auf der Weilburger Straße aus Richtung Grävenwiesbach, herannahenden 27-jährigen Usingers missachtete. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch die beiden, jeweils alleine im Fahrzeug befindlichen, Pkw-Führer leicht verletzt wurden. Sie wurden zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus verbracht. Die beiden Fahrzeuge waren in Folge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gefertigt und zusammengestellt durch: Müller, POK Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • - 0892 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Mann mit Messern festgenommen

    Frankfurt (ots) - (dr) Am gestrigen Samstag, den 24. Juli 2021, kam es zu einem Polizeieinsatz in der Elbestraße, bei dem ein mit zwei Messern bewaffneter 27 Jahre alter Mann nach polizeilichem Schusswaffengebrauch festgenommen werden konnte. Zuvor hatte dieser einen 65-jährigen Mann angegriffen. Nach derzeitigem Kenntnisstand betrat gegen 11:50 Uhr ein 27-jähriger Somalier ein mehrstöckiges Gebäude in der Elbestraße und suchte in diesem ein Büro auf. Unter Vorhalt zweier Messer traf dieser unvermittelt auf einen dort befindlichen 65-jährigen Mann und griff diesen an. Dieser setzte sich mit einem Pfefferspray zur Wehr, sodass der 27-Jährige im weiteren Verlauf das Gebäude verließ. Verfolgt von dem 65-Jährigen, begab sich der 27-Jährige mit den beiden Messern in den Händen über die Elbestraße in Richtung Niddastraße. Zu diesem Zeitpunkt machten Passanten eine Polizeistreife, die in der Nähe einparkte, auf den bewaffneten Mann aufmerksam, welche daraufhin sofort die Verfolgung aufnahm. Die Beamten trafen wenig später auf den 27-Jährigen und forderten diesen auf, die Messer fallen zu lassen, was dieser jedoch ignorierte und ein "I kill you" entgegnete. Als sich der Mann nun weiter in Richtung Niddastraße begeben wollte und dabei den bei einem Pkw stehenden 65-Jährigen erblickte, lief er direkt auf diesen zu. Der 65-Jährige wich zurück und kam kurz darauf zu Fall. Unmittelbar bevor der 27-Jährige, immer noch beide Messer in den Händen haltend, diesen erreichte, kam es zu mehreren Schussabgaben der Beamten, die den Angreifer stoppen und festnehmen konnten. Weder Unbeteiligte noch die Polizeibeamten wurden verletzt. Der 65-Jährige erlitt leichte Verletzungen durch den Sturz. Der 27-jährige Festgenommene kam zur Versorgung der erlittenen Schussverletzungen zunächst in ein Krankenhaus. Eine akute Lebensgefahr besteht derzeit nicht. Er soll heute einem Richter vorgeführt werden. Die Mordkommission der Frankfurter Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen versuchten Totschlags eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Ludwigsau (ots) - Am Samstagmittag, gegen 13.12 Uhr, befuhr ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis Limburg-Weilburg mit seinem Pkw die Landesstraße 3254 aus Gerterode in Richtung Tann. Eine 58-jährige Pkw-Fahrerin aus Ludwigsau in entgegengesetzter Richtung. Vor dem 27-jährigen Pkw-Führer befand sich ein Linienbus, welchen der junge Mann auf gerader Strecke überholen wollte. Beim Beschleunigen wechselte er die Fahrbahn und übersah den Pkw der Frau aus Ludwigsau, der sich zu diesem Zeitpunkt schon auf der entgegenkommenden Straßenseite neben dem Bus befand. Trotz Ausweichmanöver, der Fahrzeugführer versuchte noch nach links in Richtung Straßengraben auszuweichen, konnte ein Frontalzusammenstoß der beiden Pkw nicht verhindert werden Die Fahrerin aus Ludwigsau und ihr Beifahrer, beide schwerverletzt, wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach Erstversorgung am Unfallort wurden der Beifahrer mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel und die verletzte Fahrerin, sowie ein weiterer schwerverletzter Mittfahrer, mit einem Rettungswagen in das Klinikum Fulda bzw. in das Krankenhaus in Rotenburg verbracht. Der 27-jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt und ambulant vor Ort behandelt. Der entstandene Sachschaden (Totalschaden an beiden Pkw) wird auf ca. 16000,- Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Verkehrsunfall

    Lispenhausen (ots) - Am Freitag, den 23.07.2021 um 14:35 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Mann aus dem Landkreis Olpe mit seinem Sattelzug die Straße Am Steg in Lispenhausen, um nach rechts auf die B83 in Richtung Bebra einzubiegen. Hierbei blieb sein Sattelauflieger mit dem Unterbaukasten an einer Gartenmauer hängen und beschädigte diese erheblich. Auch am Auflieger entstand erheblicher Sachschaden. Gesamtschaden ca. 4500,- EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • ++Stadtpolizei angegriffen++Junge Frau unsittlich berührt++Katalysatoren abgebaut++Rollerdieb festgenommen++Raser in der Innenstadt++Raub auf Einkaufsmarkt++Schlägerei endet in Haft++

    Wiesbaden (ots) - 1.Hochwertiges Armband entwendet,Wiesbaden, Wilhelmstraße Donnerstag, 22.07.2021, 16:40 Uhr (schü) Bereits am Donnerstagnachmittag wurde in einem Juweliergeschäft in der Wilhelmstraße ein Gliederarmband aus Gold, mit Diamanten besetzt, entwendet. Der unbekannte Täter hatte das Geschäft betreten und Kaufinteresse an einem Schmuckstück vorgetäuscht. Hierauf öffnete eine Mitarbeiterin eine Schmuckvitrine, in der sich unter anderem das später entwendete Armband befand. Dem Unbekannten gelang es, die Mitarbeiterin abzulenken und unbemerkt ein hochwertiges Gliederarmband an sich zu nehmen. Mit diesem Armband verließ er im Anschluss das Geschäft. Der Wert des Schmuckstücks beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. Der Dieb wird als männlich, ca. 1,60 m groß und etwa 40 Jahre alt beschrieben. Er habe kurze braune Haare und sei von normaler Statur. Bekleidet war er mit einer kurzen, hellblauen Hose und einem hellblauen Polohemd. Hinweisgeber und Zeugen melden sich bitte unter (0611) 345-2140 beim des 1. Polizeirevier. 2.Katalysatoren entwendet,Wiesbaden, Parkplatz Kallebad Freitag, 23.07.2021, 22:00 Uhr (schü) In den Abendstunden des Freitags wurde an drei PKWs, die auf dem Parkplatz des Kallebades abgestellt waren, von bislang unbekannten Tätern die Katalysatoren abgebaut und entwendet. Gegen 22:30 Uhr teilte der Ehemann einer Geschädigten mit, dass er auf dem Parkplatz insgesamt drei betroffene Fahrzeuge ausfindig gemacht habe. Durch die entsandte Streifenwagenbesatzung wurde festgestellt, dass an einem Mercedes, einem VW Golf und einem Kia Rio die Katalysatoren offensichtlich mit einem Winkelschleifer oder einem ähnlichen Werkzeug entfernt und im Anschluss entwendet worden sind. Hierdurch entstand ein Sachschaden von über 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 beim 5. Polizeirevier zu melden. 3.Mitarbeiter der Stadtpolizei angegriffen,Wiesbaden, Bleichstraße Samstag, 24.07.2021, 03:00 Uhr (schü) Eine Streife der Stadtpolizei wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Bleichstraße tätlich angegriffen. Die städtischen Mitarbeiter stellten in der Bleichstraße eine Körperverletzung fest. Hierbei wurden eine 31-jährige Wiesbadenerin und ihr 55-jähriger Begleiter nach ihren Angaben von einem 40-Jährigen aus Frankfurt geschlagen. Die Stadtpolizisten trennten unmittelbar die Beteiligten. Hierbei trat der Frankfurter nach einem Stadtpolizisten. Der Aggressor musste gefesselt werden, trat aber auch danach weiterhin um sich, so dass er zum 1. Polizeirevier verbracht werden musste. Hierbei leistete er permanent Widerstand gegen die Maßnahmen. Da er sich auch auf dem Revier weiterhin unkooperativ und sehr aggressiv zeigte und zudem unter dem Einfluss von Alkohol stand, musste er zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam verbracht werden. Zusätzlich zu dem Strafverfahren wegen der vorausgegangenen Körperverletzung muss sich der Frankfurter jetzt auch noch wegen der begangenen Widerstandhandlungen verantworten. Diese konnten dank der installierten Videoschutzanlage dokumentiert werden. Glücklicherweise wurden bei den Widerstandshandlungen weder Mitarbeiter der Stadt- noch der Landespolizei verletzt. 4. Junge Frau unsittlich berührt,Wiesbaden, Frankfurter Straße Samstag, 24.07.2021, 05:30 Uhr (schü) Eine 29-jährige Wiesbadenerin wurde in den frühen Morgenstunden des Samstags von einem unbekannten Mann unsittlich berührt. Die Geschädigte war zu Fuß in der Frankfurter Straße unterwegs, als sie bemerkte, dass ihr ein Mann, ebenfalls zu Fuß, folgte. Nach wenigen Augenblicken fasste der Unbekannte ihr in den Schritt und entfernte sich daraufhin in Richtung Warmer Damm. Den Täter kann die Frau als männlich, 1,80 bis 1,85 m groß und ca. 20 - 25 Jahre alt beschreiben. Er sei von muskulöser Statur und mit einer weißen Weste sowie einer Camouflage-Hose in schwarzer, weißer und grauer Farbe bekleidet gewesen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bitte Zeugen, sich unter (0611) 345-0 zu melden. 5.Mutmaßlicher Rollerdieb festgenommen,Wiesbaden-Biebrich, Herzogsplatz,Samstag, 24.07.2021, 03:45 Uhr (schü) In der Nacht von Freitag auf Samstag meldete ein aufmerksamer Wiesbadener, dass sich zwei junge Männer an einem abgestellten Motorroller zu schaffen machten. Dies kam ihm um diese Uhrzeit zurecht verdächtig vor. Als die beiden jungen Männer die herannahenden Streifenwagen erblickten, ergriffen sie sofort die Flucht. Eine Streifenwagenbesatzung nahm zu Fuß die Verfolgung auf und konnte einen der beiden festnehmen. Bei dem Festgenommenen handelte es sich um einen 15-jährigen Wiesbadener. Dieser bestritt, dass er versucht habe, den Roller zu entwenden. Vielmehr habe er versucht, den Roller zusammen mit seinem Begleiter zu reparieren. Sowohl was den Begleiter, als auch die sonstigen Umstände anging, verwickelte sich der junge Mann immer wieder in Widersprüche, so dass nach aktuellem Ermittlungsstand davon ausgegangen werden muss, dass die beiden das Fahrzeug tatsächlich entwenden wollten. Dass dies nicht gelang, ist in erster Linie dem aufmerksamen Zeugen sowie den schnell eintreffenden Polizeibeamten zu verdanken. Im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung wurde zudem festgestellt, dass an dem Roller Versicherungskennzeichen angebracht waren, die auf ein anderes Fahrzeug ausgegeben sind. Dieser Umstand muss ebenfalls in dem nun eröffneten Strafverfahren geklärt werden. Der 15-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen seinen Eltern übergeben. 6.Raser in der Wiesbadener Innenstadt,Wiesbaden, Mainzer Straße/1. Ring,Samstag, 24.07.2021, 06:45 Uhr (schü) In den frühen Morgenstunden des Samstags wurde in der Mainzer Straße durch die Wiesbadener Polizei ein PKW angehalten, der zuvor in der Innenstadt mit überhöhter Geschwindigkeit und hohen Motordrehzahlen aufgefallen war. Bei dem PKW handelte es sich um einen Audi R 8 mit Mainzer Zulassung. Ein Zeuge hatte gemeldet, dass ihm das Fahrzeug zunächst im Bereich der Ringkirche aufgefallen war, als es sich mit stark überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Hauptbahnhof näherte. Kurze Zeit später fiel dem Zeugen das Fahrzeug erneut im Bereich Hauptbahnhof auf. Hierbei brach im Kurvenbereich auf Grund der überhöhten Geschwindigkeit das Fahrzeugheck aus. Glücklicherweise konnte der Fahrer das Fahrzeug abfangen und entfernte sich nach Angaben des Zeugen mit aufheulendem Motor und hoher Geschwindigkeit in der Gartenfeldstraße in Richtung Schlachthofgelände. Bei der Kontrolle durch die Polizei gab der Fahrer zunächst falsche Personalien an, kam mit dieser Vorgehensweise bei den kontrollierenden Beamten jedoch nicht weit. Da diese Zweifel an den angegebenen Personalien hegten, wurde der Fahrer mit zum 1. Polizeirevier genommen. Hier konnten die richtigen Personalien in Erfahrung gebracht werden. Es handelt sich demnach um einen 21-jährigen Wiesbadener, der sich den R 8 bei einem Freund in Mainz geliehen hatte. Im Rahmen der Befragung auf dem Polizeirevier stellte sich dann auch heraus, warum der junge Mann zunächst falsche Personalien angegeben hatte - er befand sich nämlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden zudem die beiden Mobiltelefone des 21-Jährigen sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann von seinem Vater auf dem 1. Revier abgeholt. Auch in diesem Fall leistete die Auswertung der Videoschutzanlage wertvolle Dienste. Somit sieht sich der Fahrer sowohl mit dem Vorwurf eines illegalen Kraftfahrzeugrennens als auch dem Fahren eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis konfrontiert. Zeugen oder Geschädigte in dieser Sache werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden unter (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen. 7.Räuberischer Diebstahl,Wiesbaden, Adolfsstraße, Samstag, 24.07.2021, 17:20 Uhr (mv)Am Samstagmittag kam es in der Adolfsstraße in Wiesbaden zu einem Diebstahl von abgestellten Wertgegenständen eines im Gange befindlichen Umzuges. Die beiden Diebe wurden dabei gestört und flüchteten mit einem Teil ihrer Beute. Gegen 17:20 Uhr gingen zwei männliche Personen die Adolfsstraße entlang und konnten in einem Innenhof Kartons, Koffer und Taschen feststellen, die augenscheinlich unbewacht dort standen. Sie gingen in den Hof und nahmen einige Gegenstände an sich. Dabei kam eine zu dem Umzug gehörende Persone aus dem Haus und konnte die beiden Täter stören. Die ließen das Meiste ihrer Beute fallen und flüchteten in Richtung Luisenplatz. Der Mann der Zeugin nahm die Verfolgung auf und konnte einen der Täter im Bereich der Rheinstraße stellen. Es kam zu einem Handgemenge, bei dem der Verfolger von dem Täter ins Gesicht geschlagen wurde. Der Täter konnte weiter flüchten. Der Geschlagene musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345 2140 zu melden. 8.Raub auf Lebensmittelmarkt,Wiesbaden, Comeniusstraße, Samstag, 24.07.2021, 22:10 Uhr (mv)Ein Überfall auf einen Lebensmittelmarkt in der Comeniusstraße in Wiesbaden ereignete sich am Samstagabend gegen 22:10 Uhr. Der Täter, der die Angestellten mittels Reizstoffsprühgerät bedrohte und verletzte, konnte mit den Tageseinnahmen in Höhe von mehreren Tausend Euro unerkannt flüchten. Gegen 22:10 Uhr betrat eine männliche Person den schon kundenleeren Einkaufsmarkt. Vier Angestellte befanden sich in einem Büro und waren mit der Abrechnung der Tageseinnahmen beschäftigt. Der unbekannte Täter betrat das Büro, richtete ein Reizstoffsprühgerät auf die Mitarbeiter, sprühte in deren Richtung und verlangte die Herausgabe des Geldes. Nachdem ihm die Tageseinnahmen in Höhe von mehreren Tausend Euro ausgehändigt wurden, sprühte er erneut in die Richtung der Angestellten und flüchtete hiernach in unbekannte Richtung. Der Räuber wird beschrieben als männlich, ca. 25 - 30 Jahre, ca. 190 cm, leicht kräftige Statur. Er trug bei Tatausübung eine dunkle Kapuzenjacke, dunkelgraue Jeans und schwarze Turnschuhe der Marke Nike. Außerdem trug er eine Sonnenbrille mit gelblichen Gläsern und eine schwarze Mund-Nase-Bedeckung. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 9.Grillfeier endet im Gefängnis,Wiesbaden, Taubenstraße, Samstag, 24.07.2021, 20:00 Uhr (mv)Eine Grillfeier unter Freunden in der Taubenstraße endete am Samstagabend zuerst in einer Schlägerei und anschließend für einen von ihnen im Gefängnis. Gegen 20:00 Uhr am Samstagabend wird eine Polizeistreife in die Taubenstraße in Wiesbaden entsandt, da sich dort zwei Männer heftig prügeln würden. Die beiden 22-Jährigen hatten zuvor gefeiert, dabei gegrillt und Alkohol getrunken. Es kam zum Streit. Zuerst schlug man sich mit Fäusten, danach schlug man mit Teilen des Grills aufeinander ein. Die verständigte Polizei konnte die Streithähne trennen. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass einer der Beiden per Haftbefehl polizeilich gesucht wurde. Er wurde, nachdem eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt wurde, einer Haftanstalt zugeführt. 10.Fahrraddieb scheitert an Schloss,Wiesbaden-Biebrich, Biebricher Allee,zwischen Freitag, 23.07.2021, 23:00 Uhr und Samstag, 24.07.2021, 07:20 Uhr (mv)In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchte ein Langfinger ein E-Bike, welches auf einem Grundstück in Biebricher Allee abgestellt und mit einem Faltschloss gesichert war, zu entwenden. Der Besitzer des E-Bikes stellte das Rad am Freitagabend auf das Grundstück in der Biebricher Allee und sicherte es mit einem Faltschloss. Als er morgens zu seinem Rad kam, stellte er größere Beschädigungen fest, die von einem Versuch stammen, das Faltschloss zu knacken. Der Dieb benutzte zuerst eine Zange und kam nicht gegen das Schloss an. Dann holte sich der Dieb zwei größere Stangen bzw. Pfosten, eine davon mit einem Schild einer in der Nähe liegenden Apotheke, und versuchte damit, das Schloss aufzuhebeln. Das Schloss hielt den Angriffen stand. Der Dieb ließ schließlich von seinem Vorhaben ab und konnte unerkannt flüchten. Am Rad entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 mit dem 5.Polizeirevier in Verbindung zu setzen. 11.Flüchtiges Fahrzeug nach Unfall - Zeugenaufruf -,Wiesbaden Südost, Brunhildenstraße,Samstag, 24.07.2021, 18:40 Uhr (mv) Am Samstagabend kam es gegen 18:40 Uhr in Wiesbaden, in der Brunhildenstraße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Das unfallverursachende Fahrzeug flüchtete von der Unfallstelle. Die Polizei Wiesbaden sucht Zeugen. Ein weißer Pkw, vermutlich Marke Dacia, befuhr am Samstagabend gegen 18:40 Uhr die Brunhildenstraße in Wiesbaden, aus Richtung Siegfriedring kommend. In Höhe der Schinkelstraße kam das Fahrzeug, aus noch nicht bekannten Gründen, nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen geparkten grauen Daimler Benz. Dieser wurde dabei stark beschädigt. Das unfallverursachende Fahrzeug flüchtete danach in Richtung Wettinerstraße. Der Dacia müsste ebenfalls erheblich an der rechten Fahrzeugseite beschädigt sein. Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizei Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345- 2240 in Verbindung zu setzen. 12.Auto prallt gegen Baum,Wiesbaden, L3037, Höhe Hohe Wurzel, Sonntag, 25.07.2021, 00:22 Uhr (mv)In der Nacht von Samstag 24.07.2021 auf Sonntag, 25.07.2021, kam ein Pkw, zwischen der Hohen Wurzel und Wiesbaden, in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Eine 25-jährige Frankfurterin war mit ihrem Mercedes der A-Klasse im Bereich einer Kurve von einem ihr entgegenkommenden Pkw geblendet worden und erschrak sich. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, rollte die Böschung hinunter und prallte dort nach ca. 10 Meter gegen einen Baum. Hierbei wurde die junge Frau leicht verletzt und wurde durch einen verständigten Rettungswagen vorsorglich in ein Wiesbadener Krankenhaus verbracht. Da das Fahrzeug qualmte,wurde auch die Feuerwehr verständigt. Für die Bergung des nicht mehr fahrbereiten Pkw musste die Landesstraße komplett gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. 13.Unfall mit vier Verletzten / Körperverletzung, Mainz- Kastel, Otto- Suhr- Ring / Steinern Straßem, Samstag, 24.07.2021, 22:10 Uhr (jk) Am Samstagabend gegen 22.10 Uhr sind bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Otto- Suhr- Ring / Steinern Straße vier Personen zum Teil schwer verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es im Kreuzungsbereich zu einer Kollision von zwei Fahrzeugen. Ein silberner Renault Megane war mit drei Personen aus Mainz- Kastel im Alter von 17 und 18 Jahren besetzt. Bei dem zweiten Fahrzeug handelte es sich um einen roten Mercedes A- Klasse mit einem 48- jährigen Fahrer aus Wiesbaden. Alle vier Insassen der beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Unfall verletzt und in Wiesbadener Krankenhäuser eingeliefert. Zwei Beteiligte trugen schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davon. Bei einem der beteiligten Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt, da der Verdacht des Konsums von Alkohol bestand. Aufgrund der unklaren Unfallursache wurde ein Gutachter zur Aufklärung beauftragt. Beide Fahrzeuge wurden zur Rekonstruktion der Unfallursache sichergestellt und abgeschleppt. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die Feuerwehr hinzugezogen, um mit Bindemitteln abzustreuen. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen. Insgesamt ist Sachschaden in Höhe von rund 6000,- Euro entstanden. An der Unfallstelle fanden sich zahlreiche Schaulustige ein. In diesem Personenkreis herrschte eine aggressive und aufgeheizte Stimmung. Eine Person wurde durch eine bislang unbekannte Person niedergeschlagen und war kurzzeitig bewusstlos. Durch den Einsatz mehrerer Streifen konnte die Situation schließlich beruhigt werden. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Zeugen oder Hinweisgeber, die sachdienliche Angaben zu dem Unfallhergang oder zu der Körperverletzung machen können, werden gebeten, sich unter 0611 - 345 2240 mit dem 2. Polizeirevier in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - PvD Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-0 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden (PvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verkehrsunfälle

    Rotenburg an der Fulda (ots) - Am Samstag, den 24.07.2021 um 13:36 Uhr kam es in Rotenburg an der Fulda in der Straße Untertor auf Höhe der Hausnummer 14 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Hierzu kam es, als eine 26-jährige Frau aus Bad Hersfeld mit einem Kleinbus rückwärts aus einer Hofeinfahrt fuhr und gegen einen anderen Klein-LKW stieß, welcher auf der gegenüberliegenden Seite ordnungsgemäß geparkt war. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4500,- EUR. Verkehrsunfall mit Sachschaden, Rotenburg an der Fulda, Kasseler Str. 68 Ebenfalls am Samstag, den 24.07.2021 gegen 15:55 Uhr kam es in Rotenburg an der Fulda auf der Kasseler Straße auf Höhe der Ausfahrt des Parkplatzes des dortigen REWE-Marktes zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Eine 74-jährige Frau aus Rotenburg an der Fulda fuhr mit ihrem PKW von dem Parkplatz des Lebensmittelmarktes auf die B83, um nach links in Richtung Innenstadt weiterzufahren. In Fahrbahnmitte blieb plötzlich ihr Fahrzeug stehen und musste neu gestartet werden. Als sie dann erneut anfuhr, stieß sie mit dem Fahrzeug eines 36-jährigen Mannes aus Bebra zusammen, welcher sich bereits auf der B83 befand und ebenfalls in Richtung Innenstadt fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Sachschaden in Höhe von 3500,- EUR. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Sonntag, 25.07.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Wenn Hunger teuer werden kann - Offenbach Mit einem Wert von 0,99 Promille in der Atemluft hat das 2. Polizeirevier am frühen Sonntagmorgen, gegen 03:45 Uhr, einen 27 Jahre alten Opel-Astra-Fahrer aus dem Verkehr gezogen, der zuvor einen Unfall verursacht hatte. Offensichtlich durch Hunger getrieben nutzte der Offenbacher den Drive-In einer Fastfood-Kette in der Strahlenbergerstraße und fuhr dort einem am Bestellschalter stehenden Fahrzeug auf. Verletzt wurde hierbei niemand. Der Sachschaden an beiden Pkw wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Der Offenbacher musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. 2. Unfall unter Alkoholeinfluss - Mühlheim am Main Jede Menge Ärger hat sich ein 24-jähriger Frankfurter eingebrockt, der am frühen Sonntagmorgen, gegen 03:35 Uhr, auf der Dietesheimer Straße (100er Hausnummern) mit seinem Toyota nach rechts von der Fahrbahn abkam und in einen geparkten Citroen krachte. Zunächst verließ der Verursacher den Unfallort, kehrte aber kurze Zeit später entgegen der Fahrtrichtung fahrend zur Unfallstelle zurück. Die alarmierte Streife der Polizei Mühlheim stellte einen Wert von 1,79 Promille in der Atemluft des Frankfurters fest. Nach angeordneter Blutentnahme wurde der Führerschein des 24-jährigen sichergestellt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 6000 Euro. Bereich Main-Kinzig Keine Beiträge Die Autobahnpolizei berichtet: Keine Beiträge Offenbach am Main, 25.07.2021, RENKER, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069-80 98-0 Fax: 069-80 98-2307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Unfälle im Landreis Hersfeld-Rotenburg

    Heringen / Bad Hersfeld (ots) - Verkehrsunfall mit Personenschaden Heringen - Ein 23-jähriger aus Heringen befuhr am Freitag, d. 23.07.2021 gegen 15:40 Uhr mit seinem Fahrrad die Enggasse und beabsichtigte auf die Friedrich-Ebert-Straße aufzufahren. Hierbei übersah er den auf der Friedrich-Ebert-Straße fahrenden PKW eines 58-jährigen Heringers. Es kam zur Kollision, bei der der Radfahrer vom Fahrrad abgeworfen wurde und auf der Motorhaube des PKW zum Liegen kam. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt und begab sich anschließend selbstständig in ärztliche Behandlung. Am Fahrrad sowie dem PKW entstand Sachschaden in Gesamthöhe von 1000,-EUR. Verkehrsunfall mit Sachschaden Bad Hersfeld - Am Samstag, d. 24.07.2021 gegen 12:00 Uhr befuhr ein 41-Jähriger Hersfelder mit seinem PKW die Europaallee in Richtung Johannesberg. Kurz hinter dem "Libri-Kreisel", im Bereich der dortigen Bushaltestelle, fuhr in dem Moment eine 54-jährige Fahrerin eines Linienbusses vom Fahrbahnrand an und es kam zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6000,-EUR. Gefertigt: (Polizeistation Bad Hersfeld, Huth, POK) Veröffentlicht: BRAUN, PHK - Führungs- und Lagedienst PP Osthessen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Quadfahrer bei Unfall verletzt

    Hilders (ots) - Am Samstag, 24.07.2021 gegen 15:35 Uhr befuhr eine Gruppe von Motorradfahren die Kreisstraße 40 zwischen Obergruben und Eckweisbach. Ein 46-Jähriger aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg schätzte den Straßenverlauf falsch ein und kam mit seinem Quad in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei streifte er einen Baum und kam anschließend im Bachlauf zum Liegen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde er mit dem Rettungshubschrauber in das Helios Klinikum Meiningen geflogen. Die freiwilligen Feuerwehren aus Hilders und Eckweisbach/ Liebhards/Unterbernhards sperrten die Straßen, leiteten den Verkehr um und sorgten für die Bergung des Quads. Es entstand Sachschaden von ca. 1000EUR. Gefertigt: (Polizeistation Hilders - i. A. Reinhart, POK) Veröffentlicht: Braun, PHK - Führungs- und Lagedienst PP Osthessen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Versammlungslagen in Kassel: Polizei setzt Versammlungsverbote durch

    Kassel (ots) - Kassel: Das Polizeipräsidium Nordhessen hat am heutigen Samstag in Kassel gerichtlich bestätigte Versammlungsverbote konsequent durchgesetzt sowie den störungsfreien Verlauf einer nicht verbotenen Versammlung auf dem Königsplatz gewährleistet. Vorausgegangen waren mehrere Anmeldungen zu Versammlungen im corona-kritischen Kontext, die von der Versammlungsbehörde der Stadt Kassel im Vorfeld verboten worden waren. In einem Fall war von der Anmelderin der Rechtsweg beschritten, das Verbot gerichtlich in letzter Instanz jedoch bestätigt worden. Eine Versammlung, die sich gegen die corona-kritischen Versammlungen richtet, war nicht verboten worden. Sie fand mit ca. 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf dem Königsplatz statt. Verbotene Versammlungen verhindert; Aufzug sofort aufgelöst   Bereits im Vorfeld hatte sich das Polizeipräsidium Nordhessen intensiv auf den Einsatz vorbereitet. Am heutigen Tag zeigte die Polizei im Kasseler Stadtgebiet starke Präsenz und führte umfangreiche Maßnahmen durch. Trotz der Verbote waren in der Stadt mehrere Kleingruppen mit einer Gesamtzahl im unteren dreistelligen Bereich unterwegs, die sich offenkundig im Kontext der verbotenen Versammlungen dort eingefunden hatten. Das polizeiliche Einsatzkonzept ging auf: Die Entstehung verbotener Versammlungen konnte im Laufe des Tages aufgrund der starken Präsenz überwiegend ganz verhindert werden. Rund 200 Platzverweise erteilten die Einsatzkräfte. Zwei Personen mussten in Gewahrsam genommen werden, da sie diesen trotz mehrmaliger Aufforderungen nicht nachkamen. Lediglich am Nachmittag kam es gegen 15 Uhr kurzzeitig zu einem spontanen Aufzug von etwa 100 Personen in der Friedrich-Ebert-Straße, der sich jedoch durch die sofortige polizeiliche Intervention unmittelbar wieder auflöste. In diesem Zusammenhang konnte die Polizei an verschiedenen Örtlichkeiten im Nahbereich 31 Personen feststellen und diese kontrollieren. Gegen alle wird nun ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet, da sie im Verdacht stehen, an einem durch Verbot untersagten Aufzug teilgenommen zu haben. Insgesamt konnten die Beeinträchtigungen für die Bevölkerung trotz des großen Polizeieinsatzes möglichst gering gehalten werden. Die Polizei hatte am heutigen Tag bis 18 Uhr auch ein Bürgertelefon geschaltet. Dieser Service wurde sehr gut angenommen. Über 120 Fragen von Bürgerinnen und Bürgern, vorwiegend über die Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtgebiet, gingen dort ein. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Bundespolizei zieht positive Einsatzbilanz #KS2407

    Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

    Kassel (ots) - Sehr zufrieden mit dem Einsatzverlauf am 24. Juli, zeigte sich der Polizeiführer der Bundespolizeiinspektion Kassel, Erster Polizeihauptkommissar Rafael Gorzel. Die An- und Abreise mit Zügen der Deutschen Bahn AG verlief unproblematisch. Nur wenige Veranstaltungsteilnehmer nutzten die Bahn für die Fahrt in die Documenta-Stadt. Vereinzelte Identitätsfeststellungen Im Bereich der Bundespolizei gab es lediglich vereinzelte Identitätsfeststellungen. Darüber hinaus waren keine Zwischenfälle zu verzeichnen, bei den der Einsatz von Polizeikräften notwendig war. Dies traf auch auf wenige Demo-Teilnehmer zu, die mit dem Zug von Kassel zu einer Veranstaltung nach Fulda abwanderten. "Wir waren auf den heutigen Tag gut vorbereitet. Die starke Polizeipräsenz in unserem Zuständigkeitsbereich war demnach für den positiven Verlauf des Einsatzes mitverantwortlich. Ebenso war die gute Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Nordhessen, in der Vorbereitung und am Einsatztag, Garant für den Einsatzerfolg!", betonte Gorzel. Der Bahnverkehr konnte zu jeder Zeit ungehindert rollen. Der Einsatz der Kasseler Bundespolizei wurde unterstützt durch die Bundespolizeiabteilungen Hünfeld und Duderstadt, die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Frankfurt sowie durch die Bundespolizeifliegerstaffel Fuldatal. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Kontrollen der Sportschifffahrt auf dem Main

    Frankfurt am Main (ots) - Im Laufe der letzten Wochen kam es immer wieder zu Beschwerden auf Grund von störendem Lärm und rücksichtslosem Verhalten von Sportboot- und Jetskifahrern auf dem Main in den Bereichen Krotzenburg, Offenbach und Frankfurt a.M. Am Freitag, 23.07.21 und Samstag, 24. 07.21, wurden im Bereich der Wasserschutzpolizeistation Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Zentralen Ermittlungsgruppe der Wasserschutzpolizei in Hessen schwerpunktmäßig Jetski/Wassermotorräder, sowie Sportboote kontrolliert. Für die Kontrollen wurden von der Wasserseite als auch von der Landseite die Brennpunkte angefahren. An beiden Tagen konnten mehrere Verstöße in der Sportschifffahrt festgestellt werden. Auch für die Zukunft ist angedacht, die Sicherheit auf dem Main zu erhöhen und weitere Schwerpunktkontrollen der Sportschifffahrt im Bereich der Wasserschutzpolizei Frankfurt am Main durchzuführen. Rückfragen bitte an: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium Wiesbadener Straße 99 55252 Mainz-Kastel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 06134 - 602 6520 bis 6521 Fax: 06134/602-6529 https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Hessisches-Bereitschaftsp olizeipraesidium

    Original-Content von: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium
  • POL-LM: +++Rollerfahrer ohne Fahrerlaubnis+++Zwei Schwerverletzte bei Unfall bei Weilmünster+++

    PD Limburg-Weilburg (ots) - Limburg (ots) - Pressemitteilungen der Polizei für den Kreis Limburg-Weilburg 1. 23.07./24.07.2021 - Dienstbezirk Polizeistation Limburg - Verkehrsgeschehen Am vergangenen Tag passierten vier kleinere Verkehrsunfälle, bei denen es jeweils zu kleineren Sachschäden kam. Darüber hinaus wurde weitere drei Verkehrsunfälle mit Wild (2x Rehwild, 1x Wildschwein) gemeldet, bei denen ebenfalls Sachschäden entstanden. Daher ergeht der Hinweis auf besondere Aufmerksamkeit während der Nachtzeit und Dämmerung. 2. Fahren ohne Fahrerlaubnis mit Kleinkraftroller, 24.07.2021, 01:52 Uhr Ein Verkehrsteilnehmer teilte der Polizei einen Motorroller im Bereich Hadamar - Elz mit, der mit drei Personen besetzt sei und durch unsichere Fahrweise auffalle. Der Roller konnte in Elz durch die Polizei angehalten werden. Der Fahrer hatte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Ein Verkehrsstrafverfahren wurde eingeleitet. 3. Alleinunfall mit zwei schwerverletzten Personen, 24.07.2021, 06:18 Uhr, L 3021 von Wolfenhausen in Richtung Blessenbach Zur genannten Unfallzeit kam ein Pkw ohne Beteiligung eines weiteren Fahrzeuges in einer 90-Grad-Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und blieb an einem Baum liegen. Eine Person wurde vom auf der Seite liegenden Pkw eingeklemmt, der zweite Insasse konnte sich selbst aus dem völlig beschädigen Pkw befreien. Die Freiwillige Feuerwehr befreite den Eingeklemmten. Dieser war so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Der zweite Insasse wurde zur Behandlung ins Krankenhaus Weilburg transportiert. Die Ermittlungen zur Fahrereigenschaft und der Unfallursache werden bei der Polizeistation Weilburg geführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden PHK Pörtlein Kommissar vom Dienst Telefon: (06431) 9140-0 E-Mail: KvD.Limburg.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • 81 Jahre alter Mann vermisst - Nidderau

    Vermisster

    Offenbach (ots) - Bereich Main-Kinzig 81 Jahre alter Mann vermisst - Nidderau (fg) Seit Freitagabend sucht die Polizei nach dem 81 Jahre alten Johann KARL aus dem Ortsteil Ostheim. Herr Karl hat seine Wohnung am Nachmittag für einen Waldspaziergang verlassen und ist nicht wieder zurückgekehrt. Sein Auto, ein blauer Opel Corsa, wurde auf einem Waldparkplatz zwischen Nidderau und Limeshain aufgefunden. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen, in die durch die Polizei auch Hundestaffeln und der der Hubschrauber eingebunden sind, ist der Rentner bislang nicht zu finden. Aktuellen Erkenntnissen zufolge könnte er sich am Freitagabend in Florstadt (Stammheim) aufgehalten haben. Herr Karl ist etwa 1,75 Meter groß, hat weißes kurzes Haar und eine normale Statur. Er soll mit einem Hemd und einer Jeans bekleidet sein. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Johann Karl geben kann, wird gebeten, sich unter 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei in Hanau oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild des Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 24.07.2021, Pressestelle, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 Thomas Leipold (tl) - 1231 oder 0160 / 980 00745 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Seite 1 von 10
vor

Mittenaar

Gemeinde in Lahn-Dill-Kreis

  • Einwohner: 4.932
  • Fläche: 35.17 km²
  • Postleitzahl: 35756
  • Kennzeichen: LDK
  • Vorwahlen: 02772, 06444, 02778
  • Höhe ü. NN: 236 m
  • Information: Stadtplan Mittenaar

Das aktuelle Wetter in Mittenaar

Aktuell
25°
Temperatur
15°/27°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Mittenaar