Rubrik auswählen
 Neuss

Feuerwehreinsätze in Neuss

Lokale Nachrichten und Meldungen auf einen Blick? Mit unserem Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Neuss los ist.

Seite 1 von 1
  • Brannte Gelenkbus auf A46 | Keine Verletzten aber hoher Sachschaden

    Buswrack

    Neuss (ots) - Am vergangenen Freitag, den 17.9.2021, wurde die Feuerwehr Neuss gegen 11:25 Uhr auf die A 46 gerufen. In Fahrtrichtung Neuss, kurz hinter der Anschlussstelle Neuss Holzheim, meldeten mehrere Anrufer einen brennenden Gelenkbus. Schon auf der Anfahrt bestätigte sich die Meldung. Eine schwarze Rauchsäule war weithin sichtbar. Aufgrund des Lagebildes wurde eine Alarmstufenerhöhung durchgeführt und zwei weitere Löschzüge zur Einsatzstelle alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand der Gelenkbus auf dem Seitenstreifen bereits in Vollbrand. Der Fahrer hatte den unbesetzten Bus vor Eintreffen der Feuerwehr bereits eigenständig verlassen und Löschversuche mit einem Feuerlöscher unternommen, die aber kaum Wirkung zeigten. Unverzüglich wurden Löschmaßnahmen eingeleitet, ein Komplettverlust des Busses konnte aber nicht mehr verhindert werden. Zeitgleich wurde mit drei C-Rohren unter Atemschutz Wasser abgegeben. Der Brand war schnell unter Kontrolle und so konnte bereits nach 30 Minuten die Rückmeldung "Feuer aus" gegeben werden. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde der ausgebrannte Bus mit Löschschaum geflutet um auch die letzten Glutnester zu ersticken. Für die Dauer der Lösch- und Aufräumarbeiten war die A 46 in Fahrtrichtung Neuss komplett gesperrt, der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Holzheim abgeleitet. Nach etwa 2 Stunden konnte die Feuerwehr einrücken und übergab die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei sowie ein Bergungsunternehmen, das sich um den Abtransport des Buswracks kümmerte. Im Einsatz von Seiten der Feuerwehr waren drei Löschzüge, sowie insgesamt etwa 30 Einsatzkräfte. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Verkehrsunfall auf der Further Straße | PKW kollidiert frontal mit einem Linienbus

    Unfallstelle Furtherstraße

    Neuss (ots) - Am heutigen Montag, den 13.09.2021, wurde die Feuerwehr gegen 08:00 Uhr auf die Furtherstraße auf Höhe der Bushaltestelle Kolpingstraße alarmiert. Dort meldeten mehrere Anrufer, dass ein PKW frontal mit einem Linienbus kollidiert ist. Bei Eintreffen der Kräfte bestätigte sich die Meldung. Ein silberner Mercedes war aus bisher ungeklärter Ursache von der stadtauswärts führenden Fahrbahn abgekommen und auf der Gegenfahrbahn mit einem Linienbus frontal zusammengestoßen. Der Fahrer des PKW wurde umgehend durch die Feuerwehr befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Er verletzte sich schwer und wurde unter Reanimation in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer sowie ein weiblicher Fahrgast des Linienbus erlitten einen Schock und wurden ebenfalls durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst betreut. Die restlichen Fahrgäste blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Die Furtherstraße wurde für die Dauer der Rettungsarbeiten etwa zwei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren vonseiten der Feuerwehr der hauptamtliche Löschzug sowie die Löschzüge Stadtmitte und Grimlinghausen, die während der Rettungsarbeiten eine Wachbereitschaft auf der Hauptwache sicherstellten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Person im Rhein | Schwimmer rettet sich nach waghalsigem Ausflug selbst

    Rettungsboot „Marne“

    Neuss (ots) - Am vergangenen Sonntag, den 12.09.2021, wurde die Feuerwehr Neuss von aufmerksamen Passanten gerufen, die auf Höhe des Uedesheimer Naturschutzgebietes mitten im Rhein eine offensichtlich um Hilfe winkende Person gesichtet hatten. Umgehend wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften zu Land, zu Wasser sowie aus der Luft zur gemeldeten Position des hilflosen Schwimmers entsandt. Die Landkräfte besetzten mehrere Punkte entlang des Rheinstroms und hielten Ausschau nach dem Schwimmer. Auch die wasserseitigen Kräfte suchten den Rheinstrom systematisch ab, konnten aber keine Person feststellen. Während des Einsatzes meldeten sich Zeugen, die beobachtet hatten, wie eine Person im Uedesheimer Naturschutzgebiet aus dem Wasser gestiegen war und sich im Naturschutzgebiet aufhielt. Da sich zusätzlich in der Zwischenzeit Angehörige des Schwimmers meldeten, die die Person vermissten, wurden Landkräfte von Polizei und Feuerwehr zur Suche in das Naturschutzgebiet Uedesheim geschickt. Dort konnte die Polizei den Schwimmer schließlich unverletzt "versteckt" in einem Busch auffinden. Mit seinem Ausflug in die Schiffahrtsrinne des Rheins begab sich der Schwimmer in Lebensgefahr und löste einen komplexen Einsatz aus, an dem die Polizei, die Feuerwehr Düsseldorf, ein Rettungshubschrauber, die DLRG, die Wasserwacht und die Feuerwehr Neuss beteiligt waren. Wir bitten nochmals darum, nicht im Rhein zu schwimmen, es herrscht Lebensgefahr und ruft oft eine Vielzahl von Einsatzkräften auf den Plan. Die Feuerwehr Neuss war mit dem Mehrzweckboot Marne sowie mit vier Löschzügen im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • 140 Jahre Neusser Feuerwehr | Jubiläumsseite mit Rückblicken, Gegenwartsthemen und Blicken in die Zukunft

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am 5. September 1881 beschloss der Rat der Stadt Neuss, die "Freiwillige Feuerwehr Neuss" zu gründen. Seit diesem Tag gibt es uns: eine städtische Feuerwehr, die mittlerweile sowohl aus hauptamtlichen als auch aus ehrenamtlichen Kräften besteht. Aus den anfänglich 24 Männern sind stolze 330 aktive Feuerwehrfrauen und -männer geworden. Die Gründungsmitglieder würden wahrscheinlich nicht schlecht staunen über das Material, dass uns heute bei den zahlreichen Aufgaben unserer Feuerwehr zur Verfügung steht. Auch wenn es in diesem Jahr - Corona geschuldet - keine große Feier geben wird, so wollen wir diesen Termin dennoch zumindest digital mit euch feiern. In den kommenden Tagen findet ihr auf Facebook und auf unserer Website (https://feuerwehr-neuss.de/140-jahre) interessante Texte & Bilder, in denen wir einige Aspekte der Wehr beleuchten wollen. Den Anfang wird ein Rückblick auf die Gründung machen: Kaum jemand kennt sich mit der Historie der Neusser Feuerwehr so gut aus wie Ralf Berger. In seinem Artikel schaut er darauf zurück, wie es zur Gründung kam und was die Wehr in ihren ersten Jahren beschäftigt hat. Dazu zeigen wir euch Bilder von einem spektakulären Brand des Quirinus Münsters und ein paar andere historische Aufnahmen, die zum Anlass dieses Jubiläums vom Stadtarchiv digitalisiert wurden. An dieser Stelle herzlichen Dank für die Unterstützung! Der zweite Artikel von Markus Brüggen, dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Neuss, schaut auf die Feuerwehr heute. Er beschreibt, was sich in den 140 Jahren geändert hat und was gleich geblieben ist und was uns die Katastrophe in Eifel und Ahrtal lehren sollten. Im dritten Artikel unserer kleinen Reihe erläutert uns Jan Bossems, die Vielfalt der Aufgaben, vor der die Feuerwehr heute steht. Auch das würde die Gründer wohl überraschen: Während ihr Fokus noch ganz auf dem Kampf gegen Feuer lag, machen heute die Hilfeleistungen mehr als die Hälfte der Einsätze aus. Und hier ist das Spektrum der Aufgaben, die uns heute fordern, riesig. Den Abschluss bildet ein Artikel von Joachim Elblinger, dem Leiter der Neusser Feuerwehr. Er schaut nach vorn und zeigt uns, vor welchen Herausforderungen die Feuerwehr der Zukunft steht und wie er und sein Team diese Aufgaben angehen. Mit diesen Artikeln hoffen wir, euch neben interessanten Infos auch etwas von der Faszination Feuerwehr vermitteln zu können. Vor 140 Jahren waren es Freiwillige, die sich dieser Aufgabe gestellt haben und so ist es, neben den Hauptamtlern, noch heute. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern viel Spaß bei der Lektüre und freuen uns auf eure Kommentare und Fragen! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Rauchender Metallschrott war Phosphorbombe | Einsatz für den Kampfmittelräumdienst

    Symbolbild Feuerwehr

    Neuss (ots) - Am Montag, den 30.08. wurde die Feuerwehr gegen 13:43 Uhr zu einem Entsorgungsbetrieb in Grimlinghausen gerufen, dort war es in einem Altmetallcontainer zu einer Rauchentwicklung gekommen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich um eine Phosphorbombe aus dem Weltkrieg handelte, aus der Rauch austrat. Um eine möglich Ausbreitung zu verhindern, wurde die Bombe mit Sand abgedeckt, das Ordnungsamt wurde als zuständige Stelle für Bombenfunde informiert. Durch die Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde der Kampfmittelräumdienst angefordert, um die Bombe zu beurteilen und zu entschärfen. Bis zum Eintreffen der Spezialisten wurde die Einsatzstelle abgesperrt und durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes gesichert. Der Kampfmittelräumdienst identifizierte die Bombe als eine noch volle britische 15kg Phosphorbombe aus dem 2. Weltkrieg und nahm diese zur fachgerechten Entsorgung mit. Im Einsatz war der hauptamtliche Löschzug, durch den Löschzug Stadtmitte wurde eine Bereitschaft auf der Wache gestellt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Brand in einem Fahrstuhlschacht | Eine Person verletzt

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am vergangenen Freitag, den 13.08.2021, wurde die Feuerwehr Neuss gegen 15:25 Uhr auf die Breitestraße alarmiert. Im dortigen Amtsgericht hatten mehrere Rauchmelder sowie ein von einer Mitarbeiterin betätigter Druckknopfmelder die Brandmeldeanlage ausgelöst und automatisch die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen der ersten Kräfte zeigte sich, dass mehrere Büros und Flure verraucht waren, ohne das eine direkte Ursache für die Verrauchung ersichtlich war. Eine Person klagte über Atembeschwerden und wurde vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus transportiert. Da alle weiteren Personen das Gebäude vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig verlassen hatten, konnte direkt unter Atemschutz die Brandbekämpfung eingeleitet werden. Der Brandherd konnte nach kurzer Zeit in einem Aufzugschacht lokalisiert werden und war mit Kleinlöschgerät schnell unter Kontrolle gebracht. Im Anschluss folgten umfangreiche Entrauchungsmaßnahmen, da sich der Rauch durch den Schacht in mehreren Etagen ausbreiten konnte. Nach etwa 45 Minuten konnte die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden. Im Einsatz waren der Löschzug 10 sowie der Rettungsdienst. Der Löschzug 11 besetzte die Hauptwache und stellte während der Einsatzzeit den Brandschutz für das Stadtgebiet sicher. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Feuer in Einfamilienhaus | eine verletzte Person

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am heutigen Sonntag, 08. August, wurde die Feuerwehr um 07:15 Uhr zu einem Brand in einem Einfamilienhaus auf der Straße "An der Obererft" gerufen. Der Alarm erreichte den hauptamtlichen Löschzug auf der Rückfahrt von einem Fehlalarm im Neusser Hafen. Aufgrund des Einsatzstichworts wurde ein freiwilliger Löschzug hinzu alarmiert, konnte aber schnell aus dem Einsatz entlassen werden und stellte für die Dauer des Einsatzes den Brandschutz für die Stadt sicher. In dem Haus war im Dachgeschoss eine Matratze in Brand geraten. Diese wurde von der Feuerwehr ins Freie befördert und mit Kleinlöschgerät abgelöscht. Einer der Bewohner war dem giftigen Rauchgas ausgesetzt und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus befördert, alle anderen Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten abgeschlossen. An dem Einsatz waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst 14 hauptamtliche und 8 freiwillige Feuerwehrleute des Löschzugs Stadtmitte beteiligt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus | Rauchmelder verhindert Schlimmeres

    Symbolbild Feuerwehr Neuss

    Neuss (ots) - Am 31.07.2021 gegen 14:37 Uhr hörten Anwohner am Hohen Weg in Neuss-Weissenberg einen ausgelösten Heimrauchmelder und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte stellten eine Rauchentwicklung aus einem Fenster im 3. OG des 4-geschossigen Mehrfamilienhauses fest, Anwohner gaben an, dass sich möglicherweise noch eine Person in der Wohnung befindet. Einsatzkräfte unter Atemschutz öffneten die Wohnungstüre und fanden einen Entstehungsbrand vor, der schnell abgelöscht werden konnte. Eine in der Wohnung vorgefundene Person wurde an den Rettungsdienst übergeben, diese wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Wohnung wurde gelüftet, anschließend konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Im Einsatz waren der hauptamtliche Löschzug und der Löschzug Furth sowie ein Rettungswagen, insgesamt waren 23 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Durch den Löschzug Stadtmitte wurde eine Wachbereitschaft gestellt, diese musste dann auch zu einer brennenden Gasflasche in Selikum ausrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Brennende Garage in Elvekum | Drei Personen verletzt

    Symbolbild Feuerwehr

    Neuss (ots) - Am 22.07.2021 wurde die Feuerwehr gegen 17 Uhr zu einer brennenden Garage auf der Aloysiusstraße gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass in der Garage ein Pkw brannte. Für die Einsatzkräfte galt es zu verhindern, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergriff, in dem sich noch Personen befanden. Der Brand wurde von Trupps unter schwerem Atemschutz mit Löschrohren bekämpft. Das Wohngebäude musste gelüftet werden, da hier etwas Rauch eingedrungen war. Drei Personen mussten zu Kontrolle in Krankenhäuser gebracht werden, da diese Rauchgase eingeatmet hatten. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, diese hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. An der Einsatzstelle waren der hauptamtliche Löschzug, der Löschzug Rosellen, der Löschzug Norf und der Löschzug Hoisten mit rund 35 Einsatzkräften. Weiterhin waren drei Rettungswagen und ein Notarzt an der Einsatzstelle. Durch den Löschzug Stadtmitte wurde eine Bereitschaft auf der Hauptwache hergestellt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Brand eines Wintergartens in Grimlinghausen | Beherztes Eingreifen der Nachbarn verhinderte Schlimmeres

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am 18.07. wurde die Feuerwehr gegen 23:40 Uhr nach Grimlinghausen gerufen. Erste Meldungen besagten, dass dort ein Anbau eines Bungalows brennen sollte. Diese Meldung bestätigte sich. Die eintreffenden Kräfte fanden einen Wintergarten vor, der bereits in voller Ausdehnung brannte und drohte, auf die Wohnung des Bungalows überzugreifen. Beherzte Nachbarn hatten bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu einem Gartenschlauch gegriffen und mit Löschmaßnahmen begonnen. Die Wasserleistung des Gartenschlauches war zwar nicht ausreichend, um den Brand zu löschen, behinderte das Feuer aber bei der Ausbreitung. Zwei vorgenommene Löschrohre der Feuerwehr konnten den Brand dann schnell bekämpfen. Bei Alarmierung der Feuerwehr war gemeldet worden, dass sich noch eine Person in dem verrauchten Bungalow befinden sollte, diese Person hatte das Haus allerdings rechtzeitig verlassen können. Insgesamt mussten zwei Bewohner aufgrund einer Rauchgasinhalation durch den Rettungsdienst behandelt werden. Einer der Bewohner wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Das Wohnhaus konnte nach Abschluss der Löschmaßnahmen und einer Entrauchung mit einem Hochdrucklüfter wieder an den Bewohner übergeben werden. Es ist derzeit unbewohnbar. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. An der Einsatzstelle waren der hauptamtliche Löschzug, der Löschzug Grimlinghausen, der Löschzug Uedesheim sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt mit insgesamt rund 30 Einsatzkräften. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • ABSCHLUSSMELDUNG: Erftpegel konstant | Lage hat sich entspannt

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Die Hochwasserlage an der Erft im Rhein-Kreis Neuss entspannt sich. Zu dieser Einschätzung kommt der Krisenstab des Kreises nach einem aktuellen Austausch mit dem Erftverband sowie den Städten Grevenbroich und Neuss. Aktuell ist nicht mehr damit zu rechnen, dass die Pegelstände im Kreisgebiet noch wesentlich steigen werden. Auch die Pegelstandsmessungen der Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet blieben ohne weiteren Befund. An insgesamt vier Messstellen wurde bis in die Nacht stündlich der Pegelstand gemessen und beobachtet. Aufgrund dessen wurde der Einsatzstab der Feuerwehr Neuss in Ruhe gesetzt. Wegen der verheerenden Lage in angrenzenden Gebieten wurden alle Einsatzkräfte wieder freigegeben und können bei Bedarf im Rahmen der überörtliche Hilfe abgerufen werden. Sollte sich die Lage ändern, informieren wir natürlich entsprechend. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Erftpegel steigt | Gefahr von Überflutungen für Erftanlieger

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Aufgrund der starken Regenfälle von gestern führt die Erft derzeit sehr viel Wasser. Die Pegelstände in Neuss steigen, der Höchststand wird am späten Nachmittag erwartet. Derzeit sind keine gesicherten Aussagen zur Höhe des zu erwartenden Wasserstandes möglich. Hochwasser infolge von Überflutungen sind deshalb nicht auszuschließen. Folgende Bereiche können zuerst und besonders betroffen sein: - Eppinghovener Mühle - Reitsportzentrum Gut Neuhöffgen - Firma Brata - Linnéplatz - Schulzentrum Aurinstraße - Kinderbauernhof - Cranachstraße - Dürerstraße - Kläranlage Süd - Erftmündung - Erfttal West - Erfttal Ost Neben den Bewohnerinnen und Bewohnern von Häusern der erwähnten Bereiche sollten auch alle, die in der Vergangenheit bereits von Erft-Hochwassern betroffen waren, entsprechende Vorsorgemaßnahmen ergreifen: - Bitte parken Sie Ihre Autos nicht nah an der Erft. Suchen Sie hoch gelegene Parkplätze. - Schützen Sie Ihr Haus vor eintretendem Wasser, sofern dies möglich ist. Schließen Sie Kellerzugänge und Fenster. - Bringen Sie alles, was nicht nass werden soll, in höhergelegene Stockwerke. Bereiten Sie sich darauf vor, die Bereiche notfalls schnell verlassen zu können. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Ausbreitung des Hochwassers noch sehr ungewiss und die Lage dynamisch. Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Wir informieren, sobald sich die Lage ändert oder neue Erkenntnisse vorliegen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • #ZWISCHENBILANZ: 19 Unwetterbedingte Einsätze | Pegel der Erft wird laufend kontrolliert

    Einsatz Neuss

    Neuss (ots) - Der heutige Starkregen hat in Neuss für vergleichsweise wenig Feuerwehreinsätze gesorgt. Im Laufe des Tages fielen lediglich fünf wetterbezogene Einsätze an. Dreimal ist Wasser in Keller gelaufen, zwei sturmbedingte Einsätze waren ebenfalls zu verzeichnen. Der abendliche Starkregen führte zu einer Alarmierung nahezu aller Löschzüge. Bis 22.30 Uhr wurden 19 unwettertypische Einsätze bearbeitet. In Holzheim waren mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr gefordert, in einem Hof Wasser aus einem Stall zu pumpen, in dem Tiere durch das ansteigende Wasser in Gefahr gerieten. Auch das angrenzende Wohnhaus war gefährdet. Dort wird aktuell mit mehreren Pumpen 10.000 Liter Wasser pro Minute abgepumpt und dadurch die Gefahrenlage für die Tiere beseitigt. Die Feuerwehr beobachtet gemeinsam mit allen zuständigen Behörden engmaschig die Pegelstände der Erft. Aufgrund massiver Regenfälle in der Eifel und im Zufluss der Erft sind stark steigende Pegelstände zu beobachten. Es wird über die gesamte Nacht eine Einsatzbereitschaft sichergestellt, um schnell auf mögliche Lageänderungen zu reagieren. Wir informieren, sobald neue Informationen vorliegen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Treppenhaus verraucht| eine Person verletzt

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am heutigen Freitag, den 09.07., riefen mehrere Bewohner eines Hauses auf der Kaarster Straße in der Kreisleitstelle an und meldeten Rauch, der aus dem Keller durch das Treppenhaus aufstieg. Die Leitstelle entsandte daraufhin den hauptamtlichen Löschzug sowie den freiwilligen Löschzug Furth zur Einsatzstelle. Mehrere Bewohner hatten das Haus bereits durch das verrauchte Treppenhaus verlassen. Die Feuerwehr konnte ein Feuer schnell ausschließen, auch der Rauch war bereits weitgehend verzogen. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Treppenhaus vom restlichen Rauch befreit. Neun Bewohner, die dem Rauch ausgesetzt waren, wurden vom Rettungsdienst gesichtet. Eine Bewohnerin wurde vorsorglich zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Einsatz war für die Feuerwehr um 21:50 Uhr beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Ausbildung in Absturzsicherung | Feuerwehr übt an Hochspannungsmast

    Bild Feuerwehr Neuss

    Neuss (ots) - Rund 70 Meter misst der nagelneue und noch nicht in Betrieb befindliche Hochspannungsmast in Reuschenberg, den die Firma Amprion zur Verfügung gestellt hat. Hier lernen Feuerwehr-Anwärter, wie man sich sicher in der Höhe bewegt und wie man Menschen in absturzgefährdeten Bereichen sichert. Der Lehrgang "Absturzsicherung" ist Teil der Ausbildung, die zukünftige Einsatzkräfte an der neu gegründeten Kreisfeuerwehrschule in Mettmann durchlaufen. Dieser Part wird von den Höhenrettern der Feuerwehr Neuss unterstützt. Der Lehrgang dauert drei Tage, davon ist ein Teil Theorie, der größte Teil jedoch Praxis. Geschult wird unter anderem der Umgang mit dem Absturzsicherungsset der Feuerwehr sowie das Sichern von Personen in absturzgefährdeten Bereichen. Auch das Sichern der eigenen Kräfte bei Einsätzen in diesen Bereichen ist Bestandteil der Ausbildung. Die Kreisfeuerwehrschule Mettmann ist eine neu ins Leben gerufene Ausbildungsstätte für Einsatzkräfte der Feuerwehren, um dem steigenden Bedarf an Ausbildungsplätzen gerecht zu werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Erneut havariert ein Motorboot auf dem Rhein | Feuerwehr und Wasserwacht im Einsatz

    Symbolbild

    Neuss (ots) - Am heutigen Samstag, 03. Juli, meldete sich um 11:39 Uhr ein Sportbootführer über den Notruf bei der Leitstelle der Feuerwehr. Sein etwa 7 Meter langes Motorboot trieb mit einem Motorschaden manövrierunfähig zwischen der Kardinal-Frings-Brücke und dem Sporthafen auf dem Rhein. Die Leitstelle alarmierte daraufhin den hauptamtlichen Löschzug 10 sowie den Löschzug Grimlinghausen, der das Mehrzweckboot Marne besetzte und dem Havaristen schnell zur Hilfe kam. Ebenfalls im Einsatz war das Rettungsboot der Wasserwacht Neuss, welches das Motorboot sichern und in den Sporthafen bringen konnte. Dort übernahm die Marne das manövrierunfähige Boot und brachte es sicher an seinen Liegeplatz. Bei dem Einsatz kamen keine Personen zu Schaden, auch konnte weiterer Sachschaden am Boot verhindert werden. Für die Dauer des Einsatzes des hauptamtlichen Löschzugs besetzten Kräfte des freiwilligen Löschzugs Stadtmitte die Wache und stellten den Brandschutz für die Stadt sicher. Bei dem Vorfall handelt es sich bereits um die dritte Havarie innerhalb einer Woche, zu der die Neusser Feuerwehr ausgerückt ist. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Zwei Havarien fordern Feuerwehr | Nächtliche Rettung auf dem Rhein

    Havarist im Neusser Hafen

    Neuss (ots) - Gleich zwei Havarien auf dem Rhein forderten in den letzten 24 Stunden Hilfsorganisationen und Feuerwehr. Am gestrigen Freitag, den 25.06.2021 wurde die Feuerwehr Neuss gegen 23:15 Uhr auf den Rhein alarmiert. Dort meldeten Spaziergänger ein manövrierunfähiges circa 9 m langes Sportboot auf Höhe der Fleher Brücke. Wenig später erreichte auch ein Notruf von dem betreffenden Boot die Leitstelle und bestätigte die erste Meldung. Der Skipper bat um Hilfe, da sein Motor den Dienst versagte und er immer weiter abtrieb. Die alarmierten Kräfte, bestehend aus Feuerwehr, Rettungsdienst, Wasserwacht und DLRG konnten den Havaristen in etwa auf Höhe der Rheinuferpromenade in Neuss-Grimlinghausen ausmachen. Das umhertreibende Boot wurde auf dem Rhein in Schlepp genommen und in den Neusser Sporthafen geschleppt. Darauf folgte am heutigen Samstag, den 26.05.2021, eine weitere Havarie. Gegen 10:45 Uhr ging für die Einsatzkräfte erneut der Melder. Diesmal hatte eine 12 Meter lange Motoryacht kurz vor dem Neusser Industriehafen einen Motorschaden erlitten und drohte auf eine Kribbe aufzulaufen. Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Düsseldorf sicherten die Yacht, konnten aber ein weiteres Abtreiben nicht verhindern. Erst durch das kurz danach eintreffende Neusser Mehrzweckboot konnte die 12 Meter lange Motoryacht mit vereinten Kräften aus der Gefahrenzone und in den Neusser Industriehafen geschleppt werden. Nach jeweils etwa einer Stunde war der Einsatz beendet. Bis auf die Motoren der Havaristen ist niemand zu Schaden gekommen. Alle Kräfte konnten den Einsatz gegen 0:15 Uhr und 11:45 Uhr erfolgreich beenden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
  • Küchenbrand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses | keine Verletzten

    Einsatzbild Feuerwehr

    Neuss (ots) - Am 23.06.2021 wurde die Feuerwehr um 10:53 Uhr zu einem Brand auf der Straße Kaarster Heide gerufen, dort brannte es in einer Küche. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen, aus dem Küchenbereich der Erdgeschosswohnung konnte man deutlichen Flammenschein sehen. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz stieg über den Balkon der Wohnung ein und löschte den Brand schnell. Aufwendiger waren die Lüftungsmaßnahmen, hierfür wurde ein Elektrolüfter an verschiedenen Stellen eingesetzt, um den Brandrauch aus dem Treppenraum und den Wohnungen zu bekommen. Eine Katze, die sich in der obersten Wohnung versteckt hatte, überstand den Einsatz unbeschadet. Die Erdgeschosswohnung, die zurzeit nicht bewohnbar ist, wurde den Eigenümern nach Abschluss der Lösch- und Lüftungsmaßnahmen übergeben. Im Einsatz war der hauptamtliche Löschzug mit 18 Einsatzkräften und einem Rettungswagen, der Löschzug Stadtmitte stellte für die Dauer des Einsatzes eine Wachbereitschaft auf der Hauptwache. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Neuss Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0174 2043398 E-Mail: presse@feuerwehr-neuss.de http://www.feuerwehr-neuss.de

    Original-Content von: Feuerwehr Neuss
Seite 1 von 1

Unser Newsletter für Neuss ist da!

Der meinestadt.de Wochenstart

Möchtest du alle lokalen Informationen für deinen Ort gebündelt erhalten? Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Wochenstart Newsletter an. Jeden Montag bekommst du eine Zusammenfassung vom Wochenende und einen Überblick über anstehende Termine, Events sowie Ausflugstouren in deiner Nähe.
Mit der Angabe der E-Mail-Adresse willigst du dazu ein, regelmäßig Empfehlungen, Tipps und Angebote von meinestadt.de und Drittanbietern zu erhalten.
Diese Inhalte werden durch Werbung finanziert. Du kannst dich jederzeit vom meinestadt.de Newsletter abmelden. Es gilt die Datenschutzerklärung von meinestadt.de.

Neuss

Gemeinde in Rhein-Kreis Neuss

  • Einwohner: 151.388
  • Fläche: 99.53 km²
  • Postleitzahl: 41460
  • Kennzeichen: NE
  • Vorwahlen: 02131, 02182, 02137
  • Höhe ü. NN: 40 m
  • Information: Stadtplan Neuss

Das aktuelle Wetter in Neuss

Aktuell
14°
Temperatur
14°/21°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Neuss