Rubrik auswählen
 Neuss

Polizeimeldungen aus Neuss

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Nordrhein-Westfalen
Seite 1 von 10
  • Nach Bargeldabhebung Geldbörse entwendet

    Hiddenhausen (ots) - (mmb) Eine gut gefüllte Geldbörse wurde am Freitag (30.07.2021) gegen 10:00 Uhr durch einen Trick in Hiddenhausen entwendet. Nachdem eine 77-jährige Geschädigte Bankgeschäfte an einem Geldautomaten in der Bünder Straße erledigt hatte, wurde sie vor der Abfahrt mit ihrem PKW von einem Mann abgelenkt, der auf ihren Autoreifen zeigte. Die Frau stieg aus und überzeugte sich vom ordnungsgemäßen Zustand ihres Fahrzeugs. Diesen Moment nutzte eine zweite Person, öffnete die hintere Türe des Fahrzeugs und entwendete die Geldbörse. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Direktion Kriminalität unter der Rufnummer 05221/888-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Herford Pressestelle Herford Telefon: 05221 888 1250 E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford
  • Erneuter Brand eines Streifenwagens vor der Polizeiwache in Altena

    Heute (Samstag) Morgen wurde versucht, diesen Streifenwagen vor der Altenaer Polizeiwache in Brand zu setzen. Foto: Polizei MK

    Altena (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hagen, des Polizeipräsidiums Hagens und der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis Am Samstag (31.07.2021) beschädigten Unbekannte erneut einen Streifenwagen an der Polizeiwache Altena in der Marktstraße, in dem sie ein flammbares Gemisch am Hinterreifen in Brand setzten. Gegen 10.30 Uhr bemerkten Polizeibeamte aus den Diensträumen heraus, wie sich ein Feuer an einem Streifenwagen entwickelte. Zeitgleich machten auch Passanten auf den Brand aufmerksam. Den Polizisten gelang es, den entstehenden Brand mit einem Feuerlöscher selbst zu bekämpfen. Bei dem betroffenen Einsatzfahrzeug handelt es sich um einen Mercedes Vito. Der Sachschaden wird auf zirka 5.000 Euro geschätzt. Teile des Reifens, der Karosserie und der Gummidichtungen schmolzen durch die Hitze. Der Staatsschutz der Polizei Hagen hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Ob die Brandstiftung in Verbindung mit den angezündeten Streifenwagen vom 30.07.2021 steht, ist aktuell Ermittlungsgegenstand. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat heute zwischen 10.10 Uhr und 10.30 Uhr, aber auch am gestrigen Tage, verdächtige Beobachtungen gemacht? Hat vielleicht jemand im erweiterten Bekanntenkreis von seinem Vorhaben berichtetet oder mit der Tat geprahlt? Melden Sie sich bitte unter Telefon 02331 986 2066. (hir) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Erneuter Brand eines Streifenwagens vor der Polizeiwache in Altena - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hagen, des Polizeipräsidiums Hagens und der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

    Streifenwagen

    Altena (ots) - Am Samstag (31.07.2021) beschädigten Unbekannte erneut einen Streifenwagen an der Polizeiwache Altena in der Marktstraße, in dem sie ein flammbares Gemisch am Hinterreifen in Brand setzten. Gegen 10:30 Uhr bemerkten Polizeibeamte aus den Diensträumen heraus, wie sich ein Feuer an einem Streifenwagen entwickelte. Zeitgleich machten auch Passanten auf den Brand aufmerksam. Den Polizisten gelang es, den entstehenden Brand mit einem Feuerlöscher selbst zu bekämpfen. Bei dem betroffenen Einsatzfahrzeug handelt es sich um einen Mercedes Vito. Der Sachschaden wird auf zirka 5.000 Euro geschätzt. Teile des Reifens, der Karosserie und der Gummidichtungen schmolzen durch die Hitze. Der Staatsschutz der Polizei Hagen hat die Ermittlungen am Tatort aufgenommen. Ob die Brandstiftung in Verbindung mit den angezündeten Streifenwagen vom 30.07.2021 steht, ist aktuell Ermittlungsgegenstand. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer hat heute zwischen 10:10 Uhr und 10:30 Uhr, aber auch am gestrigen Tage, verdächtige Beobachtungen gemacht? Hat vielleicht jemand im erweiterten Bekanntenkreis von seinem Vorhaben berichtetet oder mit der Tat geprahlt? Melden Sie sich bitte unter der 02331 986 2066. (hir) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Pkw rast Nachts in Friseursalon - Fahrer schwer verletzt

    Hamm - Heessen (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag, 31.07.2021, um 00.55 Uhr, auf der Amtsstraße in Höhe der Heessener Dorfstraße in Hamm - Heessen. Der 37-jährige Fahrer eines Fords befuhr zur Unfallzeit alleine die Amtsstraße in Richtung Heessener Markt. In Höhe der Kreuzung mit der Heessener Dorfstraße kam der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache leicht nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte die dortige Mittelinsel. Er gewann daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug nicht zurück und fuhr weiter, geradeaus über den rechten Gehweg der Amtsstraße, frontal und vermutlich ungebremst in die Ecke eines dortigen Mehrfamilienhauses. Der Fahrer war beim Eintreffen der Rettungskräfte nur bedingt ansprechbar und wurde nach der Erstversorgung in die Barbara-Klinik verbracht, wo er unmittelbar notoperiert wurde und nun außer Lebensgefahr ist. Dem Fahrer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, da im Fahrzeug Drogen gefunden wurden. Am Mehrfamilienhaus entstand massiver Schaden an den Hauswänden durch Risse und abgeplatzten Klinker. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich ein Friseursalon, dessen Schaufenster, zur Amtsstraße gelegen, ebenfalls gesplittert war. In den Räumlichkeiten des Friseurs konnten Risse in den Wänden und verzogene Wände und Türen festgestellt werden. Der Sachschaden wurde zunächst auf zirka 70.000 Euro geschätzt. Der Pkw des Verletzten wurde mit einem erkennbaren Schaden von 15.000 Euro beziffert. Nach Angaben der Feuerwehr ist die Standsicherheit des Mehrfamilienhauses nicht beeinträchtigt, da es jedoch durch zu herabstürzendem Klinker kommen könnte, wurde der Gehweg und die Fahrbahn der Amtsstraße in nördliche Richtung an der Unfallstelle, bis auf Weiteres, gesperrt. (ja) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Fahrradfahrer angefahren und geflüchtet

    Hamm - Mitte (ots) - Am Samstag, 31.07.2021, gegen 02.30 Uhr wurde am Theodor-Heuss-Platz, in der Hammer Stadtmitte, ein Fahrradfahrer von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und schwer verletzt. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der Unfallverursacher mit seinem Kraftfahrzeug, ohne sich um den entstandenen Personen- und Sachschaden zu kümmern. Der Fahrradfahrer befuhr den Radweg des Theodor-Heuss-Platzes in Richtung Stadtmitte und beabsichtigte seine Fahrt auf der Südstraße fortzusetzen. Der Verletzte gab an, dass er lediglich von rechts zwei Lichtkreise kommen sah und er dann nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug zu Fall kam. Weitere Angaben konnte der Unfallbeteiligte nicht machen. Der Radfahrer wurde, durch den Fall, an seiner gesamten linken Körperseite, in Form von Platz- Schürfwunden und vermutlich einer gebrochenen Schulter, schwer verletzt und zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Da ein Atemalkoholtest positiv verlief, wurde dem Verletzten im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. An dem Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von zirka 100 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Hamm telefonisch unter der 02381 916-0 oder als E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen. (ja) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • Schwelm - Verkehrsunfall zwischen Pkw und zwei Kindern auf einem Fahrrad

    Schwelm (ots) - Am 30.07.2021, um 12:25 Uhr, beabsichtigte eine 50-jährige Sprockhövlerin mit ihrem VW aus einer Einfahrt heraus auf die Potthoffstraße einzufahren. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit zwei Kindern im Alter von 6 und 10 Jahren, die den Gehweg in Fahrtrichtung Weststraße gemeinsam auf einem Fahrrad befuhren. Durch den Zusammenstoß kamen die Kinder zu Fall und verletzten sich leicht. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Leitstelle Ennepe-Ruhr Telefon: 02336/9166-2120 Mobil: 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Tödlicher Zusammenstoß zwischen einem Rollerfahrer und einem Sprinter

    Hamm-Herringen (ots) - Am Samstagmorgen, 31.07.2021, gegen 03.25 Uhr ereignete sich auf der Dortmunder Straße, zwischen Herringen und Sandbochum, ein Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes Sprinter und einem Rollerfahrer, der für den Rollerfahrer tödlich endete. Die beiden Fahrzeuge befuhren die Dortmunder Straße hintereinander in Fahrtrichtung Innenstadt. Als der 34-jährige Sprinterfahrer den Rollerfahrer, zwischen den Straßen Im Saiteneck und Hüffnerweg, überholte kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Hierdurch wurde der männliche Rollerfahrer an den rechten Fahrbahnrand geschleudert. Ein Krankenwagen brachte den Verletzten in ein nahegelegenes Krankenhaus, in dem der Mann wenig später seinen Verletzungen erlag. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Der Sprinterfahrer war weder alkoholisiert, noch stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Identität des Rollerfahrers ist derzeit noch nicht zweifelsfrei geklärt, die Ermittlungen hierzu laufen. Die beiden Fahrzeuge wurden beschlagnahmt. Die komplette Dortmunder Straße war an der Unfallörtlichkeit für zirka zweieinhalb Stunden gesperrt. (ja) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de https://hamm.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm
  • 18-Jähriger erliegt nach Auseinandersetzung auf Zülpicher Straße seinen Verletzungen

    Köln (ots) - Auf der Zülpicher Straße ist in der Nacht zu Samstag (30./31. Juli) gegen 2.30 Uhr ein 18-jähriger Mann bei einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem spitzen Gegenstand lebensgefährlich verletzt worden. Rettungskräfte fuhren ihn in ein Krankenhaus. Dort erlag er wenig später seinen schweren Verletzungen. Fünf Männer, die im Verdacht stehen, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein, befinden sich derzeit im Polizeigewahrsam. Sie waren in der Nähe des Tatorts von Polizisten angetroffen und vorläufig festgenommen worden. Staatsanwaltschaft und Polizei Köln haben Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt aufgenommen. (cs/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de https://koeln.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Köln
  • Bergkamen - Wohnungseinbruch - Täter hebeln Fenster auf

    Bergkamen (ots) - Am 30.07.2021 (Fr.), in der Zeit zwischen 09.30 und 19.30 Uhr, drangen bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus auf der Straße An der Gänsekuhle in Bergkamen ein. Es wurden alle Räumlichkeiten nach Diebesgut durchsucht. Ob jedoch etwas entwendet wurde, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Relevante Hinweise erbittet die Polizei in Kamen unter 02307-921-3320 oder -9210. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Telefon: 02303-921 1150 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna
  • Bei Kontrolle den richtigen Riecher bewiesen - Polizei nimmt Drogendealer fest - Ratingen - 2107153

    Die Beamten fanden bei einer Kontrolle circa 100g Amphetamin, versteckt in einer Metalldose.

    Mettmann (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes gegen die Drogenkriminalität haben am Freitagnachmittag (30. Juli 2021) circa 20 Einsatzkräfte der Polizei zahlreiche gezielte Kontrollen im Stadtgebiet in Ratingen durchgeführt. Die Beamten hatten Erfolg, zwei 32 und 35 Jahre alte Männer wurden wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Das war geschehen: Am Freitagnachmittag führten circa 20 Beamtinnen und Beamte der Kreispolizeibehörde Mettmann gezielte Drogenkontrollen im Stadtgebiet Ratingen durch. Hierbei wurden sie schnell fündig. 20 Personen wurden an unterschiedlichen Örtlichkeiten wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz durchsucht. Hierbei stellten die Einsatzkräfte insgesamt sieben Verstöße wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln fest und fertigten Strafanzeigen. In zwei der sieben Fälle kontrollierten die Beamten gegen 18:20 Uhr auf einem Schulgelände am Karl-Mücher-Weg in Ratingen-Mitte zwei Personen. Bei einer gezielten Nachfrage nach dem Besitz von Betäubungsmitteln händigte einer der Männer, ein 35-jähriger Ratinger, eine geringe Menge Cannabis aus. Die Beamten blieben beharrlich und bewiesen den richtigen Riecher: Im Rahmen einer eingehenden Kontrolle fanden sie, versteckt unter einem auf dem Boden liegenden Pullover, mehrere Druckverschlusstüten in denen sich circa 100g Amphetamin befanden. Das Betäubungsmittel, welches einen Straßenverkaufswert von circa 1.500 Euro besitzt, konnte noch vor Ort dem anwesenden 32-jährigen Ratinger zugeordnet werden. Auch bei dem 35-Jährigen wurden die Beamten weiter fündig. Bei einer Durchsuchung seiner Person konnten die Einsatzkräfte weitere circa 20g Amphetamin sowie mehrere hundert Euro Bargeld sicherstellen. Gegen die polizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Ratinger wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel eingeleitet. Die Beamten nahmen die Männer vorläufig fest und brachten sie zur Polizeiwache Ratingen. Im Rahmen einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten in dem Zimmer des 35-Jährigen weitere geringe Mengen Betäubungsmittel und zahlreiche leere Druckverschlusstüten, welche sichergestellt wurden. Nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen wurden sowohl der 32-Jährige als auch der 35-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von der Polizeiwache Ratingen entlassen. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Festnahme nach Einbruch - Hilden - 2107153

    Handfesseln

    Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (31. Juli 2021) wurde ein 25-jähriger Hildener als Tatverdächtiger eines Einbruchs vorläufig festgenommen. Die Polizei wurde gegen 23.00 Uhr zum Gelände des SELGROS-Großhandels auf der Oststraße in Hilden gerufen. Zuvor wurde eine Person beobachtet, die zunächst die Staubsaugerautomaten der dortigen Tankstelle aufbrach und sich anschließend Zugang zu dem Büroraum der Tankstelle verschaffte. Noch in dem Büroraum konnte der Tatverdächtige durch die Polizei angetroffen und festgenommen werden. Ein Strafverfahren wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

    Original-Content von: Polizei Mettmann
  • Volltrunkener Fahrzeugführer verletzt Polizistinnen

    Niederzier (ots) - Am 31.07.21, gegen 02.45 Uhr, beobachtete ein Zeuge, wie ein Mann auf einem Tankstellengelände in Niederzier-Selhausen gegen einen geparten PKW urinieren wollte. Darauf vertändigte der Zeuge die Polizei. Die beiden eingesetzten Polizeibeamtinnen trafen den offensichtlich stark alkoholisierten Niederzierer dann schlafend in seinem PKW an. Da der Verdacht bestand, dass er zuvor in alkoholisiertem Zustand den PKW dorthin gelenkt hatte, wurde ihm ein Alkoholtest angeboten. Aufgrund der starken Alkoholisierung war es ihm allerdings, trotz mehrfacher Versuche, nicht möglich, diesen ordungsgemäß durchzuführen. Der 35-jährige Niederzierer sollte nun zwecks Entnahme einer Blutprobe der Polizeiwache Jülich zugeführt werden. Zunächst zeigte er sich auch kooperativ und stieg in den Streifenwagen. Mit der Zeit wurde er allerdings zunehmend aggressiv und wollte der Maßnahme entfliehen. Bei dem Versuch ihm die Handfesseln anzulegen, wehrte sich der 35-Jährige vehement. Hierbei trugen die beiden eingesetzte Polizeibeamtinnen (27 und 28 Jahre) leichte Verletzungen davon. Er konnte nur unter Zuhilfenahme von Unterstützungskräften der Polizeiwache Jülich zugeführt werden, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bis zur Ausnüchterung verblieb der 35-jährige Niederzierer in der Gewahrsamszelle der Polizeiwache Jülich. Dem 35-jährigen Niederzierer erwartet nun ein Strafverfahren wegen "Trunkenheit im Verkehr" und "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte". Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

    Original-Content von: Polizei Düren
  • Täterfestnahme nach Sachbeschädigung an Fahrzeug

    Saarbrücken-Malstatt (ots) - Am 31.07.2021 um 03:23 Uhr beschädigte ein männlicher Randalierer im Jenneweg in Saarbrücken-Malstatt das Fahrzeug des Zeugen und wurde von diesem dabei beobachtet und verfolgt. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte der Randalierer nach kurzer Flucht fußläufig gestellt und festgenommen werden. Er stand unter Alkoholeinwirkung, zeigte sich äußerst aggressiv und bedrohte die eingesetzten Polizeibeamten. Zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten musste er die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach SBR-BURB- DGL Heinrich-Barth-Straße 2 66115 Saarbrücken Telefon: 0681/97150 E-Mail: pi-sb-burbach@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

    Original-Content von: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach
  • Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Saarbrücken-Malstatt

    Saarbrücken-Malstatt (ots) - Am 30.07.2021 kam es um 22:18 Uhr in der Lebacher Straße zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Der unfallverursachende Fahrzeugführer streifte ein ihm entgegenkommendes Fahrzeug als er in den Gegenverkehr gerät. Im Anschluss entfernt sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle in Richtung Ludwigskreisel. Der flüchtige Fahrer fuhr einen weißen Kombi. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Saarbrücken-Burbach, Tel. 0681-97150, in Verbindung zu setzen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach SBR-BURB- DGL Heinrich-Barth-Straße 2 66115 Saarbrücken Telefon: 0681/97150 E-Mail: pi-sb-burbach@polizei.slpol.de Internet: www.polizei.saarland.de Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

    Original-Content von: Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach
  • Autodiebe werden gestört und flüchten

    Löhne (ots) - (fl) Am frühen Samstagmorgen, gegen 2 Uhr, wurde ein Anwohner in der Steinstraße durch verdächtige Geräusche geweckt. Als er aus dem Fenster schaute, stand eine männliche Person vor der geöffneten Beifahrertür vom Pkw Renault Clio seiner Ehefrau. Auf der Straße warteten zwei weitere Männer. Als er die Männer ansprach, flüchteten diese ohne Beute in Richtung Lübbecker Straße. Die anschließende Fahndung verlief erfolglos. Die Person am Fahrzeug trug ein helles Oberteil und eine knielange Shorts mit weißem Streifen. Zeugenhinweise nimmt die Direktion Kriminalität unter der Telefonnummer 05221/888-0 engegen. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Herford Pressestelle Herford Telefon: 05221 888 1250 E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford
  • Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person in Brilon

    Brilon (ots) - Am Freitag, 30.07.2021, 16:30 Uhr, befuhr eine 49 jährige Frau aus Brilon die K59 von Brilon in Richtung Scharfenberg. Im Bereich Aamühlen kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei stürzte der PKW einen Abhang hinab und kollidierte mit einem Baum. Die 49 jährige wurde dabei schwer verletzt. (als) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Leitstelle Telefon: 0291-9020-3110 Fax: 0291-9020-3119 E-Mail: leitstelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
  • Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen in Brilon

    Brilon (ots) - Am Samstag, 31.07.2021, 01:00 Uhr, befuhr ein 18 jähriger Mann aus Brilon mit seinem PKW die B480 aus Richtung B516/Möhneburg in Richtung Brilon-Alme. In einem kurvigen Gefällstück vor Alme kam er aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Dabei touchierte der PKW zunächst einen Leitpfosten und anschließend einen Baum. Abschließend überschlug sich der PKW und kam neben der Fahrbahn zu liegen. Der 18 jährige Fahrer und sein 20 jähriger Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Sie kamen ins Krankenhaus Brilon. (als) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Leitstelle Telefon: 0291-9020-3110 Fax: 0291-9020-3119 E-Mail: leitstelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
  • Polizeibericht vom 31.07.2021

    Kreis Heinsberg (ots) - Übach-Palenberg, Einbruch in Einfamilienhaus In der Zeit vom 29.07.2021, 20.30 Uhr und 30.07.2021, 13.00 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter Zutritt zu einem Einfamilienhaus auf der Weserstraße. Die Täter entwendeten diverse Werkzeuge. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Erkelenz - Schwanenberg, Einbruch in Einfamilienhaus Am 30.07.2021 wurde zwischen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr die Scheibe der Terrassentür eines Hauses auf der Straße Birkenpfad eingeschlagen. Die unbekannten Täter drangen ins Haus ein und entwendeten Bargeld. Die Ermittlungen dauern an. Hückelhoven, versuchter Einbruch Am 30.07.2021 um 23.45 Uhr wurde ein unbekannter Täter beim Versuch des Eindringens in ein Wohnhaus auf der Katharinenstraße durch einen anwesenden Anwohner überrascht, als er versuchte, durch die verschlossene Eingangstür ins Haus zu gelangen. Vom Aufschrei des Anwohners überrascht, floh der Täter unerkannt in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Geilenkirchen, Münzautomat entwendet In der Nacht vom 29.07.2021 auf den 30.07.2021 entwendeten unbekannte Täter den Münzautomat der Waschanlage einer Tankstelle auf der Sittarder Straße. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Hückelhoven - Ratheim, Sachbeschädigung an Kirche Zwischen dem 29.07.2021, 18.00 Uhr und 30.09.2021, 12.30 Uhr, wurden zwei Fenster der Kirche auf der Straße Am Kirchberg mit Äpfeln beworfen und hierdurch beschädigt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-0 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg
  • Verkehrsunfall auf der Lange Straße - 3-jähriger Junge angefahren

    Hagen-Wehringhausen (ots) - Freitagnachmittag (30.07.2021), gegen 16:30 Uhr ereignete sich auf der Lange Straße in Wehringhausen ein Verkehrsunfall, bei dem ein 3-jähriger Junge verletzt wurde. Der Junge war mit seiner Mutter auf dem Gehweg unterwegs. Auf der anderen Straßenseite befand sich sein Vater. Als der Junge diesen erblickte, lief er schnell zwischen den geparkten Fahrzeugen auf die Straße auf seinen Vater zu. Ein 82-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr den 3-Jährigen an. Der Junge wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungsdienst in ein Hagener Krankenhaus gebracht werden musste. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Leitstelle Telefon: 02331 986 2066 E-Mail: fld.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Verkehrsunfallflucht - Pedelec-Fahrerin verletzt - Polizei sucht Zeugen

    Goch-Hülm (ots) - Am Freitag, 30.07.21, gegen 13:50 Uhr befuhr eine 33jährige Gocherin mit ihrem Lasten-Pedelec den Greversweg aus Richtung Hülm, in Richtung Goch. Etwa 300 Meter vor der Überführung über die Bundesautobahn A57 kam ihr auf der schmalen Straße ein silberner PKW entgegen. Der PKW streifte das Pedelec der Gocherin, wodurch sie stürzte. Dabei zog sie sich leichte Verletzungen zu und das Pedelec wurde beschädigt. Der Fahrer des PKW setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein älteres Modell mit vier Türen und KLE-Kennzeichen gehandelt haben. Das Fahrzeug war mit mehreren Personen besetzt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Goch unter der Telefonnummer 02823 1080. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Kleve Pressestelle Polizei Kleve Telefon: 02821 504 1111 E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de https://kleve.polizei.nrw/ Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle https://twitter.com/polizei_nrw_kle

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve
Seite 1 von 10
vor

Neuss

Gemeinde in Rhein-Kreis Neuss

  • Einwohner: 151.388
  • Fläche: 99.53 km²
  • Postleitzahl: 41460
  • Kennzeichen: NE
  • Vorwahlen: 02131, 02182, 02137
  • Höhe ü. NN: 40 m
  • Information: Stadtplan Neuss

Das aktuelle Wetter in Neuss

Aktuell
20°
Temperatur
15°/22°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Neuss