Rubrik auswählen
 Nideggen
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Nideggen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Nideggen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • FW Düren: Brand im Dachbereich einer Schulturnhalle

    Außen 2

    Düren (ots) - Gegen 18:30 Uhr wurde Brandgeruch im Bereich einer Schule in der Nörvenicher Straße festgestellt. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte konnte eine Rauchentwicklung im Dachbereich der Turnhalle festgestellt werden. Durch einen ersten Löschangriff über die Drehleiter im Dachbereich der Turnhalle konnte ein Übergreifen auf weitere Teile der Turnhalle vermieden werden. Um den eigentlichen Brandraum zu erreichen musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zugang zum Gebäude verschaffen. Das Brandereignis konnte im Bereich eines Geräteraumes lokalisiert und rasch bekämpft werden. Zwei Lüfter waren anschließend zum Entrauchen der Halle für längere Zeit im Einsatz. Um weiteren Schaden am und im Gebäude abzuwenden, waren zudem Wassersauger im Einsatz. Im Rahmen der Brandbekämpfung wurden neben der Hauptwache, die Einheiten Löschzug Mitte und die Löschgruppe Arnoldsweiler alarmiert. Insgesamt waren rund 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: +++Pkw fährt in Personengruppe+++

    Symbolbild

    Düren (ots) - Am heutigen Dienstagvormittag um ca. 09:15 Uhr erhielt die Feuerwehr Düren eine Alarmierung über einen Verkehrsunfall auf dem Gelände der Kaufmännischen Schulen in Düren. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Lage undurchsichtig und dynamisch dar. Ein PKW ist aus bislang unbekannten Gründen in eine wartende Personengruppe gefahren und hat dabei mehrere Personen erfasst und verletzt. Die ersten Maßnahmen der Feuerwehr zielten auf die Erstversorgung der verletzten Personen und Sicherung der Einsatzstelle ab. Durch die Leitstelle des Kreises Düren wurden mehrere Rettungswagen, Notärzte sowie der Leitende Notarzt und Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Kreises Düren zur Einsatzstelle entsandt. Vor Ort wurden alle Patienten durch Notärzte gesichtet, so dass nach ca. 30 Minuten alle Patienten auf dem Weg in die entsprechenden Fachkliniken unterwegs waren. Die Einsatzstellenabsicherung wurde aufgehoben und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben, die nicht von einem Anschlagsgeschehen ausgeht. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Zwei Personen bei Wohnhausbrand durch Feuerwehr gerettet

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Am heutigen Dienstagnachmittag um etwa 15:30 Uhr erhielt die Feuerwehr Düren eine Alarmmeldung über einen Brand in einem Wohnhaus in Düren-Birgel. Auf Anfahrt der Einsatzkräfte teilte die Leitstelle mit, dass noch eine Person im Gebäude sei. Daraufhin wurde das Alarmstichwort auf "Menschenleben in Gefahr" erhöht und weitere Einheiten der Feuerwehr und des Rettungsdienstes alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Lage auch entsprechend dramatisch dar. Eine Person hatte sich vor Flammen und Rauch auf einen Balkon geflüchtet. Diese Person wurde umgehend von der Feuerwehr als Erstmaßnahme über Leitern gerettet. Eine weitere Bewohnerin konnte sich selbst ins Freie retten. Beide Personen wurden durch Rauchgase verletzt und unmittelbar durch den Rettungsdienst und Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Den Brand bekämpfte die Feuerwehr in den Innenräumen durch Trupps unter Atemschutz. Auch von außen fand eine Brandbekämpfung über die Drehleiter statt. Nach ca. einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle. Weiterhin waren noch umfangreiche Lüftungsmaßnahmen und Nachlöscharbeiten erforderlich, die bis in den Abend andauerten. Nach dem Ablöschen von unzähligen Glutnestern konnte dann nach fast 5 Stunden "Feuer aus" gemeldet werden. Das Wohnhaus ist aktuell nicht bewohnbar. Bei den Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde eine Einsatzkraft der Feuerwehr leicht verletzt. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache, der Mischdienst, die Löschgruppen Birgel, Derichsweiler, Gürzenich, Berzbuir, Lendersdorf und Niederau mit ca. 50 Einsatzkräften, sowie Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Kreuzau: Dachstuhlbrand in Einfamilien-Reihenhaus

    2022-05-02 BD2_1

    Kreuzau (ots) - Gegen 22:20 am Montagabend wurden die Einheiten aus Boich, Drove, Kreuzau, Stockheim, Thum Üdingen sowie der Einsatzleitdienst und die Teleskopmastbühne (TMB) des Kreis Dürens zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand auf der Dürener Straße in Kreuzau alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einheiten bestätigte sich das Meldebild und ein ausgedehnter Dachstuhlbrand an einem Einfamilien-Reihenhaus wurde vorgefunden. Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Bewohner mehr im Gebäude befanden, wurde umgehend eine Brandbekämpfung im Innen-, sowie im Außenangriff über die TMB eingeleitet. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz wurde zur Kontrolle des direkt angrenzenden Wohngebäudes eingesetzt. Während des Einsatzverlaufes musste die Dachhaut sowie die Innenverkleidung im Dachgeschoss geöffnet werden, um an versteckte Glutnester zu gelangen. Nach etwa 1,5 Stunden war das Feuer soweit unter Kontrolle das mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte. Zwischenzeitlich wurde durch die Löschgruppe Untermaubach die Einsatzstellenhygiene in Betrieb genommen und aufgebaut. Hier konnten die unter um Atemschutz eingesetzten Kräfte im Anschluss ihre Arbeiten die kontaminierte Brandbekleidung ablegen, sich reinigen und frische Kleidung anziehen. Nachdem alle Glutnester abgelöscht waren und das Brand- sowie Nachbarobjekt mittels Wärmebildkamera kontrolliert wurden, konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Gegen 1:20 Uhr war der Einsatz vor Ort beendet. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Insgesamt war die Feuerwehr Kreuzau mit etwa 80 Kräften vor Ort. Zeitgleich zu diesem Einsatz wurde der Einsatzleiter über einen parallel Einsatz informiert. Eine aufgelaufenen Brandmeldeanlage in der Ortslage Drove. Dieser wurde gemäß Alarm- Ausrückeordnung durch die Löschgruppen Thum, Ober- und Untermaubach abgearbeitet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Kreuzau Telefon: 02422/507-105 E-Mail: presse@ff-kreuzau.de https://ff-kreuzau.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Kreuzau
  • FW Düren: Feuer zerstörte ein großes Kinderspielgerät in Düren-Grüngürtel

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Die Feuerwehr Düren wurde am frühen Freitagnachmittag zu einem Brand auf einem Abenteuerspielplatz im Stadtteil "Grüngürtel" alarmiert. Dort brannte ein großes Kinder- Abenteuerschiff aus Holz in voller Ausdehnung. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es noch mit massiver Wassergabe aus mehreren Strahlrohren eine Brandausdehnung auf das Vereinsheim zu verhindern, doch leider wurde das große Kinder- Holzschiff vor Eintreffen der Feuerwehr vom Feuer zerstört. Die Feuerwehr war fast zwei Stunden im Einsatz. Derzeit ermittelt die Polizei in Bezug auf Brandstiftung. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • FW Düren: Küchenbrand in Hochhaus und Gefahrguteinsatz - Zwei zeitgleiche Einsätze fordern die Feuerwehr

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Gegen 13:30 Uhr wurde die Feuerwehr Düren zu einem Brand in einem Hochhaus am Miesheimer Weg alarmiert. Schon auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung erkennbar. Vor Ort schlugen die Flammen bereits aus einer Balkontüre im 3. Obergeschoss. Durch den energisch vorgetragenen Löschangriff konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohneinheiten verhindert werden. Aus der Brandwohnung konnte sich eine Mutter mit ihren drei Kindern retten. Sie wurden vorsorglich einem Krankenhaus zugeführt. Die anderen Bewohner konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Noch während dieses Einsatzes wurde die Feuerwehr zu einem Gefahrguteinsatz in die Innenstadt alarmiert. Hier wurden 2 Behälter mit Gefahrstoff aufgefunden. Diese konnten schnell durch die Feuerwehr gesichert und dem Ordnungsamt zur Beseitigung übergeben werden. Im Einsatz waren ca. 50 haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • Kellerbrand - zwei Verletzte

    Kellerbrand - zwei Verletzte

    Stolberg (ots) - Zu einem Kellerbrand wurde am Freitagvormittag die Feuerwehr Stolberg in den Stadtteil Mühle gerufen. Dichter schwarzer Rauch sollte aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses dringen. Um 11:10 Uhr ertönten die Alarmglocken. Der Löschzug der Feuerwache und die Löschgruppen Atsch, Donnerberg und Mitte wurden mit dem Alarmstichwort "Kellerbrand" zur Eschweilerstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang starker schwarzer Rauch aus den Lichtschächten des Kellers empor und das Treppenhaus war komplett verraucht. Vor dem Gebäude hielten sich bereits mehrere Personen auf. Die erste Erkundung ergab, dass sich im Keller ein Öltank und Gasflaschen befanden. Nachdem sich die Einsatzkräfte einen Überblick über die Lage verschafft hatten, kamen zwei Personen kamen aus dem verrauchten Flur. Sie wurden sofort rettungsdienstlich behandelt und in ein Krankenhaus transportiert. Parallel zur Brandbekämpfung - ein Atemschutz ging mit einem Strahlrohr und einen Pulverlöscher in den Keller vor - wurden vier Menschen und eine Katze über die Drehleiter aus dem zweiten Obergeschoss gerettet. Insgesamt waren acht Personen betroffen. Zwei weitere Rettungswagen und der Notarzt wurden zusätzlich alarmiert. Nach notärztlicher Untersuchung konnten alle anderen Betroffenen vor Ort verbleiben. Zwischenzeitlich hatte der vorgehende Trupp im Keller eine brennende Öllache mit dem Pulverlöscher abgelöscht. Nach intensiven Lüftungsmaßnahmen mit einem Hochdrucklüfter war der Einsatz für die Feuerwehr nach einer guten Stunde beendet. Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • FW Düren: Fahrzeugbrand

    Ansicht inneraum

    Düren (ots) - Heute Vormittag wurde die Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand auf einem Discounterparkplatz in Mariaweiler alarmiert. Beim Eintreffen der Löschgruppe Mariaweiler stand der gesamte Motorbereich des betroffenen PKW in Brand und die Flammen hatte auf den Innenraum übergegriffen. Passanten hatten erfolglos mit einem Feuerlöscher versucht die Flammen zu löschen. Erst der energische Einsatz des Schnellangriffs durch die Feuerwehr zeigte Erfolg beim bekämpfen der Flammen. Die Kollegen der Hauptwache konnten schnell wieder einrücken und die Einsatzleitung bei der Löschgruppe Mariaweiler belassen. Die Fahrerin hatte noch rechtzeitig ihren Hund aus dem Kofferraum in Sicherheit bringen können. Bis auf den leichten Schock blieben beide zum Glück Unverletzt. Das defekte Fahrzeug wurde durch den Abschleppdienst aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • Gasaustritt an Transportleitung

    Gasaustritt

    Stolberg (ots) - Zu einer Beschädigung an einer Transportleitung für Gas kam es am Donnerstagvormittag in Gressenich im Bereich der Straße "Auf der Eiche". Die Einsatzkräfte der Feuerwache und der Löschgruppe Gressenich wurden um 9.15 Uhr alarmiert. Bei Arbeiten an der Leitung wurde diese beschädigt und Gas strömte lautstark aus. Von der Feuerwehr wurde sofort ein Löschangriff aufgebaut und Messungen durchgeführt. Gleichzeitig wurde der Energieversorger zur Einsatzstelle angefordert. Es handelte sich um eine Transportleitung die mit einem Druck von rund 7,5 bar betrieben wird. Um Reparaturarbeiten durchführen zu können, wurde die Leitung an einer Regelstation in Mausbach abgeschiebert. Das Netz für die Hausversorgung war nicht betroffen. Nachdem die Gefahr gebannt war, wurde die Einsatzstelle an den Versorger übergeben. Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • Neue Atemschutzgeräteträger

    Neue Atemschutzgeräteträger

    Stolberg (ots) - Elf Feuerwehrleute haben am Samstag erfolgreich ihre Prüfung zum Atemschutzgeräteträger absolviert. Lehrgangsleiter Christian Poensgen zeigte sich mit der Prüfung nach dem mehrwöchigen Lehrgang, an dem Kräfte der Feuerwehr Stolberg und Roetgen teilnahmen, sehr zufrieden. Bei diesem Lehrgang wird nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern auch körperliche Höchstleistungen gefordert. Die Prüfung kann nur bestehen, wer körperlich absolut fit und belastbar ist. Dies muss bei der Prüfung an verschiedenen Stationen unter Beweis gestellt werden. Bestanden haben: Justin Bücke, Tim Cossmann, Tim da Costa, Luca Gerhartz, Annalena Hermanns, Alois Prick, Lukas Reiß, Maximilian Schlinke, Sven Weber (alle Feuerwehr Stolberg), Eric Bachmann und Jan Heilmann (Feuerwehr Roetgen). Wir gratulieren herzlich! Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • FW Düren: Feuer in Dachstuhl durch Feuerwehr rasch gelöscht

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Am Freitagmorgen um 8.00 h erhielt die Leitstelle des Kreises Düren Meldung über ein Feuer in einem Dachstuhl eines Hauses an der Nordstraße in Düren-Birkesdorf. Umgehend wurde die Feuerwehr Düren mit zahlreichen Einsatzkräften dahin entsandt. Am Einsatzort eingetroffen, bestätigte sich die Meldung. Es brannte ein Zimmer im Dachgeschoss eines Eckhauses. Die Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen und hatten das Haus bereits verlassen. Verletzt wurde niemand. Es wurden zwei Drehleitern in Stellung gebracht und das Feuer wurde durch Trupps von innen unter Atemschutz und auch von außen über eine Drehleiter bekämpft. Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung und somit konnte eine Ausbreitung des Feuers auf den gesamten Dachstuhl verhindert werden. Zusätzlich mussten noch umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durch die Feuerwehr durchgeführt werden. Nach ca. 2 Stunden war das Feuer gelöscht. Die Feuerwehr Düren war mit insgesamt 45 Einsatzkräften vor Ort. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • Acht neue Brandmeisteranwärter

    Acht neue Brandmeisteranwärter

    Stolberg (ots) - Als Anlage ein Bild mit allen Personen. Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • Acht neue Brandmeisteranwärter vereidigt

    Auf dem Bild (vlnr): Petra Jansen, Sarah Wirtz, Stefan Litzel, Patrick Haas, Dominik Bongard, Mathis Walber, Ralf Braun, Moritz Maubach, Pascal Rzehak, Tobias Griebenow, Jan Franzen, Stefan Scheins und Frank Regenfuß

    Stolberg (ots) - Acht neue Brandmeisteranwärter wurden von Bürgermeister Patrick Haas vereidigt. Sie verstärken von nun an unser Team. Heute beginnt für sie die 18-monatige Grundausbildung. Mit dabei waren der stellvertretende Amtsleiter Stefan Litzel, Hauptamtsleiterin Petra Jansen, Sarah Wirtz vom Personalamt, Abteilungsleiter Oliver Grendel und Ausbildungsleiter Frank Regenfuß. Unsere neuen Anwärter: Dominik Bongard, Mathis Walber, Ralf Braun, Moritz Maubach, Pascal Rzehak, Tobias Griebenow, Jan Franzen und Stefan Scheins. Wir freuen uns auf euch und wünschen viel Erfolg bei der Ausbildung! Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • FW Düren: +++Küchenbrand konnte schnell gelöscht werden +++

    Feuerwehr Düren

    Düren (ots) - Am frühen Abend wurde die Feuerwehr Düren zu einem Küchenbrand in die Merzenicher Straße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte waren bereits Flammen durch ein offenes Fenster in der Brandwohnung erkennbar. Der Schaden konnte auf die betroffene Wohnung begrenzt werden. Durch das rasche Eingreifen und dem frühzeitigen Einsatz eines Lüfters wurde auch die Ausbreitung von Brandrauch auf weitere Wohnungen weitestgehend verhindert. Verletzt wurde bei diesem Ereignis niemand. Während der Einsatzmaßnahem in der Merzenicher Straße mussten parallel Einheiten der Feuerwehr Düren zu brennendem Unrat in den Sonnenweg und einer technischen Hilfeleistung am Pletzerturm ausrücken. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Düren Telefon: 02421 9769-1114 E-Mail: feuerwehr-einsatz-organisation@dueren.de https://www.feuerwehr-dueren.com/

    Original-Content von: Feuerwehr Düren
  • Zwei Schwerverletzte bei Unfall

    Zwei Schwerverletzte bei Unfall

    Stolberg (ots) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochmittag auf der Aachener Straße (Landesstraße 220) zwischen Büsbach und Brand. Bei einem Frontalzusammenstoß in einer langgezogenen Kurve wurden ein Autofahrerin und ein Autofahrer schwerst verletzt. Die Feuerwehr wurde um 13.24 Uhr alarmiert. Aufgrund des Notrufs wurden sofort der Rüstzug der Feuerwache, der 2. Löschzug (Löschgruppen Atsch, Büsbach, Donnerberg, Mitte und Münsterbusch), zwei Rettungswagen und zwei Notärzte alarmiert. Der Autofahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Die Fahrerin befand sich ausserhalb ihres Wagens. Nachdem beide Patienten medizinisch erstversorgt waren, wurden sie zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Die Aachener Straße war während der Rettungsmaßnahmen komplett gesperrt. Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
  • Schwer verletzter Radfahrer

    Schwer verletzter Radfahrer

    Stolberg (ots) - Schwer verletzt wurde ein Radfahrer am Freitagmorgen bei einem Zusammenprall mit einem Zug an einem beschrankten Bahnübergang auf der Steinbachstraße. Die Leitstelle der StädteRegion Aachen alarmierte die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg um 6:19 Uhr mit dem Stichwort "Bahnunfall - Person unter Zug" in den Ortsteil Atsch. Sofort wurden der Rüstzug der Feuerwache, die Löschgruppen Atsch, Donnerberg und Mitte, der Führungsdienst, zwei Rettungswagen und der Notarzt alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte fanden den verletzten Fahrradfahrer neben dem Zug im Gleisbett vor. Nach rettungsdienstlicher und notärztlicher Behandlung wurde er in Begleitung der Notärztin in ein Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr sicherte den Zug, betreute den Lokführer und unterstütze den Rettungsdienst. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und die Unfallstelle wurde der Polizei übergeben. Bereits am frühen Morgen gegen 1:24 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in die Altstadt alarmiert. Bewohner der Klatterstraße meldeten starken Feuerschein und Flammen aus einem Haus am Steinweg. Nach intensiver Erkundung der Umgebung wurde auf einer Dachterrasse eine Tonne mit brennendem Papier vorgefunden. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Rückfragen bitte an: Kupferstadt Stolberg (Rhld.) Amt 37 - Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Pressestelle An der Kesselschmiede 10 52223 Stolberg (Rhld.) Telefon: 02402 / 12751-37 70 Mobil: 0175 966 0 119 Fax: 02402 / 12751-109 E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de www.feuerwehr-stolberg.de

    Original-Content von: Feuerwehr Stolberg
Seite 1 von 1

Nideggen

Gemeinde in Kreis Düren

  • Einwohner: 10.625
  • Fläche: 65.04 km²
  • Postleitzahl: 52385
  • Kennzeichen: DN
  • Vorwahlen: 02425, 02474, 02427
  • Höhe ü. NN: 300 m
  • Information: Stadtplan Nideggen

Das aktuelle Wetter in Nideggen

Aktuell
10°
Temperatur
5°/16°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Nideggen