Rubrik auswählen
 Ostfildern

Polizeimeldungen aus Ostfildern

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • Schönbrunn, Haag, Rhein-Neckar-Kreis: Gefährliche Hindernisse auf Waldweg - Zeugen gesucht

    Schönbrunn / Haag / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - In zwei aufeinanderfolgenden Tagen bereitete ein bislang unbekannter Täter nicht ungefährliche Hindernisse auf dem Epfenbacher Weg - das Polizeirevier Eberbach hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Zunächst am Sonntag wurden Fahrradfahrer auf abgelegte Baumstämme auf dem Weg aufmerksam. Bei der Talfahrt kam dabei glücklicherweise keiner der Biker zu Fall. Die Radfahrer beseitigten die Hindernisse. Nur einen Tag später wurde ein weiterer Radfahrer auf neue Hindernisse aufmerksam, die gezielt auf dem Weg abgelegt wurden. Neben einer Stahlfelge waren zudem gestapelte Baumstämme und scharfkantige Gegenstände auf dem Weg ausgebracht worden. Dank der Aufmerksamkeit des Zweiradfahrers kam es auch hier glücklicherweise nicht zu Verletzungen. Da der Weg häufig von Wanderern und Radfahrern frequentiert ist, erhoffen sich die Ermittler Hinweise und bitten darum, dass sich Zeugen unter 06271 92100 melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 30.07.2021 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

    Heilbronn (ots) - Eppingen: 15.000 Euro Sachschaden bei Zusammenstoß Bei einer Kollision zwischen einem BMW und einem Audi sind am Donnerstagmittag zwei Personen in Eppingen leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich auf der Kreuzung der Brettener Straße und der Mühlbacher Straße. Gegen 11.45 Uhr hatte eine 40-Jährige mit ihrem BMW die Vorfahrt eines 35-jährigen Audifahrers missachtet. Beide Insassen des Audi erlitten leichte Verletzungen. Eine Rettungswagenbesatzung brachte die 34-jährige Beifahrerin vorsorglich in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Heilbronn: Kinderwagen von Auto angefahren Als eine Mutter am Donnerstagmittag mit ihren Kindern die Heilbronner Karlstraße überqueren wollte, fuhr ein Autofahrer gegen ihren Kinderwagen. Gegen 12 Uhr betrat die 34-Jährige mit ihren drei kleinen Kindern den Fußgängerüberweg an der Karlstraße und der Karmeliterstraße. Zwei der Kinder saßen zu diesem Zeitpunkt im Kinderwagen. Der 62-jährige Autofahrer übersah die querende Familie und fuhr mit seinem Seat gegen den Kinderwagen. Dieser fiel um. Glücklicherweise zogen sich die Kinder nur leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus vorsorglich behandelt wurden. Heilbronn: Pkw in Vollbrand Ein Daimler Benz stand am Donnerstagabend in der Heilbronner Karl-Wüst-Straße in Vollbrand. Vermutlich führte ein technischer Defekt der Bremsleitungen zu einer Entzündung des Fahrzeugs. Eine Streifenwagenbesatzung sperrte die Fahrbahn ab, die Feuerwehr löschte den Brand. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung von Personen. An dem Pkw entstand ein Totalschaden in Höhe von circa 3.500 Euro. Heilbronn-Sontheim: 23-Jähriger hört Rauchmelder und macht alles richtig Rauchmelder retten Leben. Das zeigte sich erneut am Donnerstagmorgen in Heilbronn-Sontheim. Ein 23-Jähriger hörte gegen 9.45 Uhr das Piepsen eines Rauchmelders in der Nachbarschaft und verließ das Haus, um nach der Ursache zu suchen. In der Straße "An der Ziegelhütte" bemerkte er Rauch in der Küche einer Doppelhaushälfte und verständigte die Feuerwehr. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen vergessenen Topf auf dem Herd in der Küche fest, der zu der Rauchentwicklung geführt hatte. Die Feuerwehrleute lüfteten das Haus und verständigten die Hausbesitzer. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden und es gab keine Verletzten. Brackenheim: Garagentor gegenüber von Discountmarkt beschädigt Mit einem unbekannten Fahrzeug hat ein Verkehrsteilnehmer am Donnerstag ein Garagentor gegenüber eines Discountmarktes in Brackenheim beschädigt. Die Person drückte im Zeitraum von 10.45 Uhr bis 11.10 Uhr das hölzerne Tor auf dem Anwesen an der Straße "Im Wiesental" ein. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von circa 700 Euro. Blaue Lackantragungen lassen auf ein blaues Verursacherfahrzeug schließen. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Lauffen, Telefonnummer 07133 2090. Oedheim: Brand wegen technischen Defekts In einem Mehrfamilienhaus in Oedheim gab es am Donnerstagabend eine Rauchentwicklung. Gegen 21 Uhr stieg aus dem Gebäude in der Straße "Klinge" schwarzer Rauch aus. Die Feuerwehr löschte den Brand im Heizraum. Es stellte sich heraus, dass der Brand vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ausgelöst wurde. Bei dem Feuer entstand lediglich Sachschaden in unbekannter Höhe. Es wurde niemand verletzt. Möckmühl: Elektrogeräte aus Baucontainer entwendet Auf Werkzeug und Elektrogeräte hatte es eine unbekannte Person oder Personengruppe in der Nacht auf Donnerstag in Möckmühl abgesehen. Im Kastanienweg verschaffte sie sich Zutritt zu einem Baucontainer. Aus diesem nahmen der oder die Täter ihr Diebesgut im Wert von circa 1.500 Euro mit und flüchteten. Zeugenhinweise gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefonnummer 06298 92000. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-10 12 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
  • Weil der Stadt-Merklingen: Unfallflucht

    Ludwigsburg (ots) - Am Donnerstag ereignete sich zwischen 07.00 Uhr und 15.20 Uhr in der Schopfgasse in Merklingen eine Unfallflucht mit rund 3.000 Euro Sachschaden. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker touchierte einen BMW, der auf einem Parkplatz im Kreuzungsbereich der Schopfgasse und des Kirchplatzes stand. Ohne sich um den Sachschaden zu kümmern, machte sich der Unbekannte davon. Am beschädigten PKW entdeckten die hinzugerufenen Polizeibeamten gelbe Fremdlackantragungen. Möglicherweise war das Verursacherfahrzeug also gelb. Zeugen, die Hinweise geben können, wenden sich an das Polizeirevier Leonberg, Tel. 07152 605-0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Hockenheim/BAB 6: Schwerpunktkontrolle von Wohnmobilen und Wohnwagengespannen unter dem Motto "Sicher in den Urlaub"

    Hockenheim/BAB 6 (ots) - Bedingt durch die andauernde Corona-Pandemie sind für viele Urlauber Flugreisen in ferne Länder nicht möglich. Daher boomt die Reisemobil- und Wohnwagenbranche seit letztem Jahr und viele Neulinge wagen den Start in einen Campingurlaub. Vielen Urlaubern sind dabei Begriffe wie Anhänge- und Stützlast, Beladung und Ladungssicherung neu. Aus diesem Grund führte die Verkehrspolizei Mannheim am Donnerstag, dem ersten Sommerferientag in Baden-Württemberg, zwischen 10 Uhr und 15 Uhr eine Wohnwagen- und Wohnmobilkontrolle unter dem Motto "Sicher in den Urlaub" durch. Im Vordergrund stand dabei der Präventions- und Aufklärungsgedanke, lediglich bei gravierenden Mängeln und Verstößen wurden repressive, sanktionierende Maßnahmen ergriffen. Die Fahrzeuge wurden durch 4 Kradfahrer aus dem fließenden Verkehr heraus selektiert und zur Kontrollstelle auf der Tank- und Rastanlage geleitet. Dort erfolgte zunächst eine dynamische Verwiegung mit anschließender ganzheitlicher Kontrolle der Fahrzeuge und deren Fahrzeugführer. Besonderes Augenmerk lag auf der Einhaltung der zulässigen Gesamtgewichte, der Ladungssicherung, dem technischen Zustand sowie den fahrerlaubnisrechtlichen Vorschriften. Bei den Kontrollen wurden insgesamt 108 Personen und 48 Fahrzeuge überprüft, darunter befanden sich 31 Wohnwagengespanne, 14 Wohnmobile und 2 Lkw und ein Kleintransporter. Dabei mussten insgesamt 15 Fahrzeuge beanstandet werden, was einer Beanstandungsquote von 31 Prozent entspricht. Folgende Feststellungen wurden getroffen: - 8 Fahrzeuge waren um bis zu 5 Prozent überladen, hier erfolgte keine Ahndung. - 8 Fahrzeuge waren um bis zu 20 Prozent überladen. Den Fahrzeugführern wurde durch Umladung und weitere Maßnahmen die Möglichkeit der Gewichtsreduzierung gegeben. Anschließend erfolgte mündliche Verwarnung. - 4 Fahrzeuge hatten das zulässige Gewicht um mehr als 20 Prozent überschritten. Diese Verstöße wurden durch Ordnungswidrigkeitenanzeige geahndet. - 5 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, davon waren bei vier Fahrzeugen Mängel in der Ladungssicherung feststellbar, ein Fahrzeugführer hatte trotz Überholverbots überholt. - Eine Zuwiderhandlung gegen abfallrechtliche Bestimmungen - 11 Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt bis zur Behebung der Mängel untersagt Im Rahmen des ganzheitlichen Ansatzes der Kontrollen wurden auch zwei Lastwagen und ein Kleintransporter kontrolliert. Ein Sattelzug fiel auf, da der Auflieger stark nach rechts geneigt war. Hier war die Ladung während der Fahrt verrutscht. Ein Abfalltransporter war um fast 30 Prozent überladen, zudem hatte er nicht die erforderliche abfallrechtliche Erlaubnis. Zudem war die Ladung nicht ausreichend gesichert. Der Kleintransporter war um 48 Prozent überladen (insgesamt 1.500 Kilogramm) und hatte eine defekte Felge und die Bereifung war mangelhaft. Die Kontrolle stieß bei den Betroffenen auf überwiegend positives Echo. Die Ergebnisse zeigen, dass solche Kontrollen, gerade in der Hauptreisezeit von großer Bedeutung sind und werden weiter fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • St. Leon-Rot, BAB5, Rhein-Neckar-Kreis: Verlegte Kupferkabel entwendet - Zeugen gesucht

    St.Leon-Rot / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Insgesamt 250 Meter bereits verlegte Kupferkabel entwendeten bislang unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf einer Baustelle unterhalb der Autobahnbrücke der BAB 5 an der Kronauer Straße. Die je über 100 Meter langen Kabel waren bereits im Erdreich verlegt und zugeschüttet, was die Täter jedoch nicht hinderte. Der entstandene Schaden kann bislang nicht eingeschätzt werden. Zeugen der Tat oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 06227 881600 an die Ermittler des Polizeipostens St. Leon-Rot zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Dennis Häfner Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Nach Einbruchsversuch in Bahnhof Bühl/Bundespolizei sucht Zeugen

    BÜhl (ots) - Bislang unbekannte Täterschaft brach vergangene Nacht in einen Imbiss im Bahnhof Bühl ein. Hierzu hebelten sie ein Fenster auf und gelangten so in die Innenräume. Ob etwas entwendet wurde, wird derzeit noch ermittelt. Zum genauen Tatzeitpunkt sowie zu möglichen Tätern liegen derzeit keinerlei Erkenntnisse vor. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer Angaben zum Einbruch in die Bäckerei im Bahnhof Bühl machen kann wird gebeten, sich mit der Bundespolizeiinspektion Offenburg unter 0781/9190-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Saskia Fischer Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg
  • Zweiraddiebe unterwegs - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag (29.07.2021) im Bereich der Banatstraße und Burckhardtstraße ein E-Bike und ein Mountainbike gestohlen. Die Täter durchtrennten zwischen 23.00 Uhr und 10.00 Uhr die Kettenschlösser, mit denen die Zweiräder an einem Fahrradträger eines silbernen Audi A3 gesichert waren. Sie stahlen ein graues E-Bike der Marke Canyon Roadlite ON AL 9.0 sowie ein schwarzes Mountainbike der Marke Cube Hyde Race im Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903300 an das Polizeirevier 3 Gutenbergstraße zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: Geschädigte sexueller Belästigung gesucht

    Bad Rappenau - Grombach (ots) - Zu einer Beleidigung sowie einer sexuellen Belästigung zum Nachteil zwei augenscheinlich Jugendlicher ist es am gestrigen Donnerstagabend (29.07.2021) gegen 20:30 Uhr in einer Stadtbahn der Linie S42 in Bad Rappenau gekommen. Nach derzeitigen Informationen soll ein 39 Jahre alter Mann während der Fahrt zwischen Bad Rappenau und Babstadt zwei bislang unbekannte Geschädigte beleidigt und sexuell belästigt haben. Am darauffolgenden Halt am Bahnhof Grombach stiegen die Geschädigten sowie der mutmaßliche Täter wohl aus der S-Bahn, woraufhin Zeugen über den Notruf die Polizei alarmierten. Mithilfe einer Personenbeschreibung konnten die Beamten vor Ort lediglich den tatverdächtigen gambischen Staatsangehörigen antreffen und die Identität des mit 2,5 Promille alkoholisierten Mannes feststellen. Die jungen Frauen waren nicht mehr vor Ort und sind weiterhin unbekannt. Die Geschädigten sowie weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim ermittelnden Bundespolizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer +497131 8882600 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Yannick Dotzek Telefon: 0711/55049-107 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • A8 / Denkendorf: Flucht nach Unfall mit hohem Sachschaden

    Ludwigsburg (ots) - Noch Zeugen sucht die Polizeinach einem Verkehrsunfall an der A8- Autobahnauffahrt Wendlingen, der am Donnerstag gegen 09:40 Uhr einen Verletzten und etwa 130.000 Euro Sachschaden forderte. Der unbekannte Fahrer eines Kleintransporters mit Anhänger fuhr auf die Autobahn in Richtung Stuttgart auf und wechselte vom Beschleunigungsstreifen auf die mittlere Spur. Eine dort fahrende 25-Jährige musste mit ihrem Mercedes nach links ausweichen und stieß dabei mit dem Mercedes eines 47-Jährgien zusammen. Die beiden Autos gerieten dadurch ins Schleudern. Während die 25-Jährige auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam, schleuderte der Mercedes des 47-Jährigen über alle Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn nach rechts und über die komplette Parallelfahrbahn, bevor er gegen die angrenzende Böschung prallte. Der nachfolgende Audi ein 26-Jährigen wurde durch Trümmerteile beschädigt. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der 26-Jährige zog sich Schnittverletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der unbekannte Fahrer des Kleintransporters mit Anhänger, bei dem es sich vermutlich um einen Sprinter handelte, setzte seine Fahrt in Richtung Stuttgart fort. Mögliche Unfallzeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Rastatt - Seniorin mit Auto zusammengestoßen / NACHTRAGSMELDUNG

    Rastatt (ots) - Nach dem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen haben die Beamten des Verkehrsdienstes Baden-Baden die Ermittlungen aufgenommen. Um den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren, bittet die Polizei Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, um Kontaktaufnahme. Hinweise werden unter der Rufnummer 07221 680460 entgegengenommen. /ya Ursprungsmeldung vom 29.07.2021, 13:55 Uhr Rastatt - Seniorin mit Auto zusammengestoßen Rastatt (ots) - Weil eine Radfahrerin offenbar beim Ausfahren aus der für Radfahrer freigegebenen Fußgängerzone einen Opel übersah, kam es am Mittwochmorgen zu einem Unfall in der Schlosserstraße. Gegen 9 Uhr war die 84-Jährige aus der Fußgängerzone im Bereich Schlossstraße/Schlosserstraße ausgefahren und hatte dabei offenbar einen in nordwestlicher Richtung fahrenden Opel übersehen. Nach der Kollision mit dem Heck des Pkw stürzte die Frau und zog sich eine Kopfverletzung zu, weshalb sie durch den Rettungsdienst schwerverletzt in das örtliche Klinikum gebracht wurde. Nach ersten Maßnahmen durch die Beamten des Polizeireviers Rastatt, haben die Beamten des Verkehrsdienstes Baden-Baden die weitere Unfallsachbearbeitung übernommen. /rs Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-211 211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • (BC) Warthausen - Zu dicht aufgefahren / Nicht mehr anhalten konnte ein Motorradfahrer am Donnerstag in Warthausen.

    Ulm (ots) - Gegen 12 Uhr fuhr ein Auto in der Biberacher Straße. Dessen Fahrerin verlangsamte ihr Fahrzeug, um nach rechts in die Hanfgasse abzubiegen. Dahinter fuhr ein 70-Jähriger mit seinem BMW Motorrad und bremste sein Motorrad ab. Hinter ihm fuhr ein weiteres Motorrad. Dessen 64-Jähriger Lenker übersah die bremsenden Fahrzeuge. Mit seiner BMW wich er zwar noch nach links aus, dabei berührte er jedoch noch das andere BMW Motorrad. Danach geriet er weiter nach links und prallte gegen Volvo einer entgegen kommenden 47-Jährigen. Bei dem Unfall verletzte sich der Unfallverursacher leicht. Er wurde an der Unfallstelle medizinisch behandelt. Die BMW des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro. Durch den Unfall kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, da die Biberacher Straße bis etwa 13.15 Uhr gesperrt werden musste. +++++++ 1459482 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (FDS) Dornstetten - Tödlicher Verkehrsunfall

    Dornstetten (ots) - Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Bundesstraße 28 ein schwerer Verkehrsunfall bei dem ein 82-jähriger Fahrer eines Fiat ums Leben kam. Der Mann befuhr gegen 19:20 Uhr die Bundesstraße in Richtung Freudenstadt, als er aus bislang noch ungeklärter Ursache, auf die Gegenfahrbahn geriet und hier mit einem entgegenkommendem VW Transporter eines 33-Jährigen. kollidierte. Der 82-jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der 33-jährige VW-Fahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Neben der der Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim -Außenstelle Freudenstadt - hat auch ein Sachverständiger vor Ort seine Arbeit, zur genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs, aufgenommen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 35.000 Euro. Die Bundesstraße war bis etwa 22:30 Uhr voll gesperrt. Simone Unger, Pressestrelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald: Polizei stellt bei umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen Drogen und mutmaßliches Drogengeld sicher - Tatverdächtiger in Haft

    Freiburg (ots) - Mehr als 1,2 Kilogramm Betäubungsmittel sichergestellt hat die Polizei bei umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald am Mittwoch, 28.07.2021. Der Schwerpunkt der Maßnahmen lag im Bereich Bad Krozingen, weitere Objekte wurden in Staufen, Neuenburg sowie in Badenweiler durchsucht. Ein Tatverdächtiger, der unter Verdacht steht, gewerbsmäßig mit Drogen gehandelt zu haben, wurde festgenommen. Der Tatverdächtige, ein 28-Jähriger mit gambischer Staatsangehörigkeit, wurde einem Haftrichter vorgeführt, welcher auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft anordnete. Vorangegangen waren den Durchsuchungen umfangreiche, sich über mehrere Monate erstreckende Ermittlungsmaßnahmen des Polizeireviers Müllheim. Bei den Durchsuchungen, die durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz und des Zolls unterstützt wurden, konnten die Ermittler neben Betäubungsmitteln (darunter etwa 900 Gramm Marihuana, 200 Gramm Haschisch sowie rund 90 Gramm Amphetamin) unter anderem auch eine fünfstellige Bargeldsumme sowie weiteres, umfangreiches Beweismaterial sichern. oec Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Polizeirevier Müllheim - Führungsgruppe - Florian Hutter Telefon: 07631/1788-153 E-Mail: muellheim.prev.fuegr@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • (BC) Laupheim - Geld aus Kasse geklaut / Aus einem Verkaufsstand bedienten sich zwei Unbekannte am Donnerstag in Obersulmetingen.

    Ulm (ots) - Zur Mittagszeit begaben sich ein Mann und eine Frau zu dem Verkaufshäuschen. Dort nahmen sie Lebensmittel aus der Auslage. Anstatt Geld in die Kasse zu stecken, entnahmen sie das dort befindliche Bargeld. Mit ihrer Beute verschwanden die Beiden wieder. Das Polizeirevier Laupheim sicherte die Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. ++++++++ 1459640 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Böblingen: Unfallflucht in der Marktstraße

    Ludwigsburg (ots) - Zwischen Mittwoch 21.30 Uhr und Donnerstag 18.00 Uhr kam es in der Marktstraße in Böblingen zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker stieß mit einem am Fahrbahnrand abgestellten Mercedes zusammen und machte sich anschließend aus dem Staub. Bislang konnte ermittelt werden, dass ein Zeuge am Donnerstag gegen 18.00 Uhr zunächst einen Knall und anschließend laute Rufe vernahm. Dann sah er einen weißen Kastenwagen die Marktstraße entlang fahren. Zur Unfallörtlichkeit hatte dieser Zeuge keinen direkten Sichtkontakt. Das Polizeirevier Böblingen, Tel. 07031 13-2500, bittet nun insbesondere die Person, die gerufen hat und den Unfall vermutlich beobachten konnte, sowie weitere Zeuge sich zu melden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 1.500 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Rems-Murr-Kreis: Unerlaubte Müllentsorgung - Reifen zerstochen - Unfälle

    Rems-Murr-Kreis: (ots) - Plüderhausen: Autofahrerin bei Auffahrunfall leicht verletzt Eine 64 Jahre alte VW-Fahrerin und eine 50-jährige VW-Fahrerin fuhren am Donnerstagnachmittag gegen 16:50 Uhr die Jakob-Schüle-Straße hintereinander in Richtung Hauptstraße entlang. Als die 64-Jährige nach links abbiegen wollte und daher bremste, bemerkte dies die hinterherfahrende 50-Jährige zu spät und fuhr auf den vor ihr fahrenden Pkw auf. Hierbei zog sie sich selbst leichte Verletzungen zu. An den beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von rund 3500 Euro. Da sich bei der Unfallverursacherin der Verdacht auf Alkoholbeeinflussung ergab, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Die Feuerwehr war aufgrund ausgelaufener Betriebsflüssigkeiten mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften vor Ort. Winnenden: Zeugen nach Unfall gesucht Das Polizeirevier Winnenden sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag gegen 14:40 Uhr auf dem Parkplatz am Santa Domingo de la Calzada Platz. Ein 29-jähriger BMW-Fahrer beschädigte einen auf dem Parkplatz abgestellten grauen Kleinwagen. Der Unfallverursacher verließ anschließend kurz die Örtlichkeit, als er zurückkam, war das beschädigte Fahrzeug nicht mehr vor Ort. Dieser müsste im Heckbereich links beschädigt sein. Der Besitzer des grauen Kleinwagens bzw. Zeugen, die Hinweise zu diesem geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07195 6940 beim Polizeirevier zu melden. Welzheim: Eternit-Platten im Wald entsorgt - Zeugen gesucht Zwischen Montagmorgen und Mittwochmorgen wurden durch bisher unbekannte Umweltsünder ca. 20 Quadratmeter Eternit-Platten im Wald entsorgt. Die Örtlichkeit befindet sich an der L 1080 zwischen Welzheim und Laufenmühle am Schießstandparkplatz. Zeugenhinweise zu den bisher unbekannten Tätern nimmt der Polizeiposten Welzheim unter der Telefonnummer 07182 92810 entgegen. Fellbach: Reifen zerstochen In der Waiblinger Straße wurde zwischen letzten Sonntag und Montag der Reifen eines dort geparkten Pkw Renault mutwillig beschädigt. Der Reifen wies mehrere Einstichstellen auf. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen. Fellbach: Unfallflucht Ein unbekannter Autofahrer stieß in der Neckarstraße gegen einen dort stehenden Pkw Dacia und beschädigte diesen am Fahrzeugheck. Danach entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle und hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen, das sich zwischen Dienstagmittag und Mittwochmorgen ereignete, nimmt die Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen. Fellbach: Auto gestreift 10.000 Euro ist die Schadensbilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag gegen 20 Uhr eignete. Ein 43-jähriger Omnibusfahrer befuhr die Rommelshauser Straße und kam dabei zu weit nach rechts, wo er einen geparkten Pkw VW Polo streifte. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden. Fellbach: Unfallflucht Ein auf dem Kundenparkplatz einer Bank in der Stuttgarter Straße geparkter Pkw Kia Picanto wurde am Donnerstag bei einem Unfall beschädigt. Ein unbekannter Autofahrer stieß gegen das stehende Auto und verursachte dabei 500 Euro Sachschaden. Danach entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen des Vorfalls, der sich zwischen 7.30 Uhr und 16 Uhr ereignete, werden gebeten sich mit der Polizei Fellbach unter Tel. 0711/57720 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-105 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • (Zimmern ob Rottweil, Lkr. Rottweil) Beim Ausparken anderes Auto angefahren und anschließend geflüchtet - Polizei nimmt Hinweise entgegen (28. - 29.07.2021)

    Zimmern ob Rottweil, Lkr. Rottweil (ots) - Im Zeitraum von Mittwochabend, 17.15 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 09.15 Uhr, ist ein Unbekannter vermutlich beim Ausparken "Am Dorfplatz" gegen einen dort abgestellten Nissan X-Trail gefahren. Ohne sich weiter um die Schadensregulierung des am Nissan entstandenen Sachschadens in Höhe von rund 2000 Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Nun ermittelt die Polizei Rottweil (0741 477-0) wegen der begangenen Unfallflucht und nimmt Hinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher entgegen. Rückfragen bitte an: Dieter Popp Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1012 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (BC) Uttenweiler - Vorfahrt missachtet / Hoher Sachschaden und zwei leicht verletzte Autofahrer sind das Ergebnis eines Unfalls am Donnerstag auf der B312.

    Ulm (ots) - Der 50-Jährige fuhr gegen 7.15 Uhr von Minderreuti in Richtung Uttenweiler. An der Einmündung zur B312 bog er auf diese in Richtung Riedlingen ab. Von links kam eine 55-Jährige mit ihrem VW. Sie hatte Vorfahrt. Den VW übersah der Fahrer des Mercedes. Im Einmündungsbereich stießen die Fahrzeuge zusammen. Beide Unfallbeteiligten erlitten leichte Verletzungen. Sie kamen in ein Krankenhaus. Abschlepper kümmerten sich um die nicht mehr fahrbereiten Autos. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 40.000 Euro. n Baden-Württemberg und Deutschland zählt die Unfallursache "Vorfahrt und Vorrang" in den letzten Jahren regelmäßig zu den Hauptursachen bei Verkehrsunfällen, auch mit tödlichen Folgen. Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. +++++++ 1457088 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (Rottweil) Scheiben an einem geparkten Audi eingeschlagen - Polizei bittet um Hinweise (29./30.07.2021)

    Rottweil (ots) - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat ein unbekannter Täter in der Durschstraße an einem vor Gebäude Nummer 21 geparkten Audi die Heckscheibe und ein Seitenfenster an der Fahrerseite mutwillig eingeschlagen. Die Polizei Rottweil (0741 477-0) ermittelt nun wegen der begangenen Sachbeschädigung und nimmt Hinweise entgegen. Rückfragen bitte an: Dieter Popp Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1012 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Polizeipräsidium Aalen: Warnung vor Schockanrufen

    Aalen (ots) - Vermehrt "Schockanrufe"-Die Polizei warnt Im Bereich des Polizeipräsidiums Aalen gingen in den vergangenen Tagen zunehmend Anzeigen gegen Betrüger ein, die mit sogenannten "Schockanrufen" versuchen, an Bargeld oder Wertgegenstände gutgläubiger Mitbürger zu gelangen. So behaupten die Anrufer, dass enge Angehörige der Angerufenen in schwere Verkehrsunfälle oder andere Notlagen verwickelt seien, eine lebensbedrohliche Erkrankung vorliege oder eine dringende Operation notwendig sei. Zur Stellung einer Kaution, Abwendung einer Haftstrafe oder für Behandlungskosten würde nun dringend Bargeld benötigt. Meist fordern die Anrufer hohe Summen, die im fünfstelligen Bereich liegen. Die Polizei rät: Warnen Sie Ihre lebensälteren Verwandten, Freunde und Bekannten vor den Betrügern und klären sie über die Betrugsmasche auf. Insbesondere folgende Verhaltenshinweise sind dringend zu beachten: - Ganz wichtig! Geben Sie den Tätern keinen Hinweis durch Ihren auffälligen Telefonbucheintrag: o Haben Sie eine alte kurze Telefonnummer? Lassen Sie sie in eine aktuell vergebene längere Rufnummer abändern. o Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen. So stechen Sie den Tätern nicht mehr ins Auge. Wenden Sie sich hierzu an ihren Telekommunikationsanbieter. - Geben Sie niemals Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person oder die angegebene Polizeidienststelle unter der Ihnen bekannten Nummer an. Verwenden Sie hierzu niemals die Rückruftaste, sondern geben Sie die Nummer in Ihrem Telefon ein oder benutzen die bei Ihnen gespeicherte Nummer. - Wenn der Anrufer Geld oder andere Wertgegenstände von Ihnen fordert, besprechen Sie dies mit Familienangehörigen und anderen Ihnen nahestehenden Personen. Die Polizei fordert niemals von Ihnen Geld oder Wertgegenstände. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an Ihnen unbekannte Personen. - Lassen Sie niemals Unbekannte in Ihre Wohnung. - Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110. Beenden Sie davor die Verbindung durch Auflegen des Hörers. - Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zu Hause auf, sondern bei der Bank Weitere Hinweise finden Sie unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-107 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
Seite 1 von 10
vor

Ostfildern

Gemeinde in Kreis Esslingen

  • Einwohner: 36.163
  • Fläche: 22.81 km²
  • Postleitzahl: 73760
  • Kennzeichen: ES
  • Vorwahlen: 0711, 07158
  • Höhe ü. NN: 348 m
  • Information: Stadtplan Ostfildern

Das aktuelle Wetter in Ostfildern

Aktuell
17°
Temperatur
13°/28°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Ostfildern