Rubrik auswählen
 Otterberg

Polizeimeldungen aus Otterberg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Ein paar Minuten abgelenkt - Geld weg

    Kaiserslautern (ots) - Drei mutmaßliche Taschendiebe haben am Donnerstag mit einem Trick die Inhaberin eines Geschäfts in der Pirmasenser Straße bestohlen. Ein Pärchen sprach die Inhaberin vor ihrem Geschäft an. Dadurch abgelenkt, konnte eine dritte Person in dem Geschäft die Tageseinnahmen aus dem Verkaufstresen stehlen. Die Inhaberin beschrieb das Pärchen wie folgt. Der dunkelhaarige Mann war circa 40 Jahre alt, 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Er trug ein oranges T-Shirt. Seine Begleiterin war circa 1,60 Meter groß und hatte eine zierliche Figur. Sie trug ihre blond gefärbten Haare nach oben gesteckt und trug eine dunkle Jogginghose. Zeugen, die Hinweise geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • In Kellerräume eingebrochen

    Kaiserslautern (ots) - Unbekannte sind in der Wiesenstraße in den Keller eines Hauses eingebrochen. Am Donnerstagmittag stellte eine Zeugin den Einbruch fest. Die Diebe machten sich an zwei Kellerabteilen zu schaffen. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen wurde bei dem einen Abteil das Schloss und der Schließriegel abgeschraubt, gestohlen wurde nichts. In dem zweiten unverschlossenen Abteil fehlten vier Packungen Milch. Zeugen, die Hinweise geben können oder Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2150 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unfallflucht - Zeugen gesucht

    Kreis Kaiserslautern (ots) - Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht. Am Donnerstagnachmittag hatte eine Autofahrerin ihren blauen Ford Ka gegen 16 Uhr auf dem großen Parkplatz neben der "Klugschen Mühle" im Karstal abgestellt. Als sie gegen 16:20 Uhr zu ihrem Wagen zurückkam, stelle sie einen Schaden an ihrem Wagen fest. Vermutlich wurde der Wagen beim Rangieren gestreift. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Die Polizei sucht Zeugen, die in der fraglichen Zeit etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher oder seinem Fahrzeug geben können. Setzten Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0631 369-2250 mit der Polizei in Verbindung. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Beim Abbiegen "übersehen"

    Kaiserslautern (ots) - Weil er beim Abbiegen offenbar nicht aufmerksam genug war, hat ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag in der Pariser Straße einen Unfall verursacht. Der 38-jährige Mann befuhr mit seinem Mercedes die Pariser Straße aus der Innenstadt kommend in Richtung Reichswaldstraße. An der Ampel ordnete er sich auf der linken, der beiden Abbiegespuren ein. Beim Abbiegevorgang wechselte der 38-Jährige auf die Rechte der beiden Spuren und übersah einen 60-jährigen Mann auf seinem Leichtkraftrad. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der 60-Jährige mit seinem Zweirad noch einen Ausweichversuch ein, dabei kam er zu Fall und verletzte sich leicht. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Erst getreten und beleidigt, dann bedroht

    Bad Kreuznach (ots) - Am Nachmittag des 23. September 2021 nutzte eine Frau die Regionalbahn von Mainz Richtung Bad Kreuznach, welche sie nach der Einfahrt in den Bahnhof Bad Kreuznach verlassen wollte. Noch im Zug wurde der Frau von einer anderen Reisenden von hinten in den Oberschenkel getreten, worauf diese natürlich reagierte, sich umdrehte und die Täterin nach dem Grund ihres Handelns befragte. Da diese außerdem keine Mund-Nasen-Bedeckung trug, schob die Geschädigte nach, sie möge doch bitte eine Maske aufsetzen. Die Angreiferin wurde laut und verbal aggressiv, dabei beleidigte sie die Frau und schloss ihre Schimpftriaden mit den Worten "Sie wissen ja was in Idar-Oberstein passiert ist, Sie gehören ebenfalls abgeknallt". Daraufhin forderte die Frau die Täterin auf sich auszuweisen, was diese nicht tat. Dennoch konnte die Frau ein Foto der Angreiferin fertigen und kontaktierte später dann die Bundespolizei. Diese veranlasste die Videoauswertung in der Regionalbahn, auf welcher die Täterin gut zu erkennen ist. Aktuell laufen die Ermittlungen der Bundespolizei um die Täterin zu identifizieren. Mitreisende Personen, die Zeuge der Tat waren und vielleicht sogar Angaben zu den Personalien der Frau oder dem Tathergang machen können, melden sich bitte unter der 0631-340 730 oder unter www.bundespolizei.de. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit Anne Venus Telefon: 0631/340 73-1007 E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
  • Sachbeschädigung an PKW auf Mitfahrerparkplatz

    Lohnsfeld (Donnersbergkreis) (ots) - Auf dem Mitfahrerparkplatz an der Bundesstraße 48 wurde am Mittwoch ein geparkter PKW beschädigt. An einem Fiat Punto mit ROK-Kennzeichen wurde ein Reifen zerstochen und Buchstaben in den Lack gekratzt sowie der Tankdeckel beschädigt. Die Tat wurde am Mittwochabend festgestellt. Die Polizei in Rockenhausen bittet um Hinweise zu Personen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten, unter der Telefonnummer 06361 / 917-0. |pirok Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kaiserslautern Polizeiinspektion Rockenhausen Telefon: 06361 / 917-0 E-Mail: pirockenhausen@polizei.rlp.de https://www.polizei.rlp.de/?id=1354 Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Mäusenester für Brand verantwortlich

    Katzweiler (Kreis Kaiserslautern) (ots) - Vermutlich sind Mäusenester für den Brand des Vereinsheims des Natur- und Vogelschutzvereins (wir berichteten: https://s.rlp.de/LdnAO) verantwortlich, zu diesem vorläufigen Ergebnis kommt ein von der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern beauftragter Gutachter. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen haben die Nager direkt an einem Ofenrohr ihre Nester gebaut. Von außen war dies nicht erkennbar. Als der Ofen in Betrieb genommen wurde, erhitzte sich das Rohr und die Nester entzündeten sich unbemerkt. Schließlich kam es zum Brandausbruch. Am Ofen selbst waren keine Mängel erkennbar, sämtliche Wartungsarbeiten wurden fristgerecht durchgeführt. Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung liegen demnach aktuell nicht vor. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1082 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Exhibitionist in der Bahnhofstraße

    Kaiserslautern (ots) - Am frühen Mittwochmorgen wurden mehrere Frauen in der Bahnhofstraße von einem Mann belästigt, indem dieser seine Genitalien vor den Frauen entblößte und daran herum manipulierte. Eine der Frauen berührte er zudem unsittlich über der Kleidung am Gesäß. Als die Einsatzkräfte ankamen, befand sich der 40-jährige Tatverdächtige noch an Ort und Stelle. Der Mann war der Polizei aufgrund ähnlicher Einsätze bereits bekannt. Die Beamten nahmen ihn mit auf die Dienststelle. Dort zeigte der 40-Jährige psychische Auffälligkeiten. Er wurde in einer psychiatrischen Einrichtung vorgestellt. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unfallflucht - Zeugen gesucht

    Schaden

    Kaiserslautern (ots) - Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht. Am Dienstagabend hatte eine Autofahrerin ihren silbernen Fiat Punto um 20 Uhr in der Herzog-von-Weimar-Straße abgestellt. Als sie am Mittwoch gegen 8:40 Uhr zu ihrem Wagen zurückkam, stelle sie einen Schaden an der linken vorderen Seite fest. Nach ersten Ermittlungen kommt als Verursacher die Fahrerin eines schwarzen SUVs infrage. Diese stieg kurz an der Unfallstelle aus und schaute um das Fahrzeug. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte sie ihre Fahrt fort. Die Polizei sucht Zeugen, die in der fraglichen Zeit etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher oder seinem Fahrzeug geben können. Setzten Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0631 369-2250 mit der Polizei in Verbindung. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unfall mit Schulbus- Zeugen gesucht

    Unfall

    Kreis Kaiserslautern (ots) - Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Mittwochmittag in der Hauptstraße in Otterberg ereignet hat. Der Fahrer des Busses fuhr den Geißbergring in Richtung Hauptstraße, die Fahrerin eines Mercedes fuhr hinter dem Bus. Beim Abbiegen nach rechts übersah der Busfahrer den Mercedes und beschädigte mit seiner rechten Fahrzeugseite die komplette Fahrzeugfront. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Eine Insassin des Busses wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Eintreffen der Polizei vor Ort haben sich manche Insassen des Busses bereits von der Unfallstelle entfernt. Die Polizei bittet darum, dass sich die Insassen, sowie Zeugen bei der Polizeiinspektion 1 unter der Nummer 0631 369 2150 melden. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • 41-Jähriger begeht mehrere Straftaten

    Kaiserslautern (ots) - Wegen diverser Straftaten ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem Stadtgebiet. Es geht um Körperverletzung, Sachbeschädigung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Dem 41-Jährigen wird unter anderem vorgeworfen, seine Lebensgefährtin am Mittwochabend in der Altenwoogstraße mehrmals geschlagen und getreten zu haben. Das Pärchen hatte an einer Tankstelle angehalten, dort kam es im Pkw zu der körperlichen Auseinandersetzung. Im Zuge der Auseinandersetzung beschädigte er das Auto. Die 47-jährige Frau verließ den Pkw und suchte Hilfe in der Tankstelle. Ihr Partner verließ das Gelände mit dem Auto. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme gab die 47-Jährige an, dass ihr Partner keinen Führerschein hätte und zusätzlich betrunken wäre. Der 41-Jährige konnte weder im Beriech der Altenwoogstraße, noch an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Die Ermittlungen laufen. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unfall: drei Verletzte

    Kreis Kaiserslautern (ots) - Auf der Landstraße zwischen Rodenbach und Siegelbach, Höhe des Industriegebiets Nord hat es am Mittwoch gekracht, drei Personen wurden leicht verletzt. Die Fahrerin eines Opel Corsa war gegen 15 Uhr aufgrund mehrerer Wendemanöver mit einem Peugeot 508 kollidiert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Beide Autos wurden abgeschleppt. Beide Fahrer, sowie die Beifahrerin in dem Opel Corsa wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sanitäter versorgten sie und brachten sie ins Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme musste die rechte Spur der Landstraße gesperrt und über die Abfahrt Industriegebiet Nord umgeleitet werden. Leider zeigten sich etliche Verkehrsteilnehmer uneinsichtig und aggressiv gegenüber den Einsatzkräften. Einige Autofahrer überfuhren trotz Absperrung und Umleitung die durchgezogene Mittellinie und gefährdeten damit sich, andere Verkehrsteilnehmer und die Einsatzkräfte. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Junge Frauen bedroht

    Kaiserslautern (ots) - Wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem Stadtgebiet. Der 20-Jährige fiel am Mittwochnachmittag negativ auf. Gegen 15:45 Uhr wurde die Polizei zu einer Schule in der Innenstadt gerufen, weil der 20-Jährige zwei junge Frauen bedroht haben soll. Der 20-Jährige fühlte sich durch die 18-Jährigen auf der anderen Straßenseite gestört. Nachdem er Ihnen durch das Fenster eine Waffe zeigte, ging er auf die beiden jungen Frauen zu und forderte sie auf den Gehweg zu verlassen. Da sie der Aufforderung nicht nachkamen, nahm er mit der Pistole eine drohende Haltung ein und zielte mit dem Lauf auf die 18-Jährigen. Nachdem diese sich von der Örtlichkeit flüchteten, konnte sie beobachten, wie der Beschuldigte zurück ins Haus lief. Als die alarmierten Polizeibeamten wenig später vor Ort eintrafen, war der Mann auf der Couch eingeschlafen, seine Wohnungstür stand offen. Er konnte widerstandslos gefesselt werden. Ein Bereitschaftsrichter ordnete die Wohnungsdurchsuchung an. Hierbei konnte die Waffe, eine Schreckschusspistole, sowie weitere Waffen und Munition und zwei Teleskopschlagstöcke aufgefunden und sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen laufen. |elz Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Navi löst Polizeieinsatz aus

    Kaiserslautern (ots) - Ein vermutlich verkehrt programmiertes Navigationsgerät auf dem Handy brachte am Mittwoch Abend einen 14-jährigen Jugendlichen in eine gefährliche Situation. Mehrere Autofahrer meldeten einen Radfahrer mit weißem Pullover auf dem Seitenstreifen der A6 in Richtung Saarbrücken, im Bereich der Waschmühltalbrücke. Beamte der Autobahnpolizei fuhren die Strecke ab und konnten den jungen Mann zusammen mit einem Rettungswagen des ASB in einer Behelfsausfahrt antreffen. Der Jugendliche gab an, der kürzesten Route auf seinem Handy gefolgt zu sein, um nach Hohenecken zu gelangen. Die Sanitäter erkannten die Gefahr und konnten ihn bis zum Eintreffen der Streife absichern. Durch den verständigten Vater wurden der Junge und sein Fahrrad an der Kontrollstelle abgeholt. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kaiserslautern Polizeiautobahnstation Kaiserslautern Telefon: 0631 3534-0 www.polizei.rlp.de/pd.kaiserslautern Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Reh auf der Fahrbahn führt zu folgeschwerem Unfall

    Transporter

    Hauptstuhl (ots) - Ein 23-jähriger Mann befuhr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die A6 in Richtung Saarbrücken. Kurz hinter dem Autobahnkreuz Landstuhl wollte er mit seinem Mercedes Sprinter einem auf der Fahrbahn stehenden Reh ausweichen. Hierbei geriet der Transporter ins Schlingern und stieß in die rechte Leitplanke. Das Fahrzeug kippte hierdurch um und und kam quer auf den beiden Fahrstreifen zum Liegen. Diese mussten deshalb mit Unterstützung der der Feuerwehr Ramstein gesperrt werden. Der Fahrer des Transporters wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein Zusammenstoß mit dem Reh fand nicht statt. Die Fahrbahn war ca. zwei Stunden wegen der Bergung und der Reinigung gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kaiserslautern Polizeiautobahnstation Kaiserslautern Telefon: 0631 3534-0 www.polizei.rlp.de/pd.kaiserslautern Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Diebstähle aus Pkw

    Waldmohr und Steinbach am Glan (ots) - In der Nacht zum Mittwoch macht sich gegen 02:47 Uhr in der Straße An der alten Post eine namentlich unbekannte Person an einem verschlossenen PKW zu schaffen. Er beschädigt hierbei an mehreren Stellen den schwarzen BMW X5, um ins Fahrzeuginnere zu gelangen. Im Anschluss glückt dies; der Täter entwendet mehrere Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren. Aufgrund Zeugenaussagen handelt es sich bei dem Täter um eine männliche Person. Zudem konnte eine weitere Person wahrgenommen werden. Ob es sich hierbei um einen Mittäter handelt, kann zum derzeitigen Ermittlungsstand nicht bestätigt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich laut jetzigem Stand auf mehrere hundert Euro. Ebenso verzeichnet die Polizei Kusel in der gleichen Nacht in Steinbach am Glan zwei Diebstähle aus unverschlossen geparkten Pkw in der Hauptstrasse. Der Gesamtschaden beläuft sich im niedrigen dreistelligen Bereich. Hier sensibilisiert die Polizei alle Fahrzeuginhaber, ihre PKW´s aus Eigeninteresse durch Abschließen vor Diebstählen zu schützen. Ansonsten greifen entsprechende Versicherungen erfahrungsgemäß nicht. Gem. der StVO ist der Nutzer zur ordnungsgemäßen Verschließung verpflichtet. Im Negativfall muss er mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Die Polizei Kusel bittet um Zeugenhinweise, welche zur Ermittlung der/s Täter führen, unter 06381-9190 oder per E-Mail unter pikusel@polizei.rlp.de |pikus Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Kusel Telefon: 06381-9190 E-Mail: pikusel@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern
  • Taxi-Zeche geprellt

    Kaiserslautern (ots) - Um einen "Zechpreller" anzuzeigen, ist ein Taxifahrer am Dienstagabend zur Polizeidienststelle in der Gaustraße gekommen. Der Mann gab zu Protokoll, dass er einen Fahrgast in die Wadgasser Straße gefahren habe. Unterwegs gab der 30-jährige Fahrgast an, dass er sein Geld in seinem Pkw in Bad Dürkheim habe. Am Zielort verließ der Mann das Taxi und klingelte an einer Tür. Nachdem niemand öffnete, stieg er wieder in das Taxi um weiter zu fahren. Hierbei schilderte er dem Taxifahrer nicht, wo er hinfahren solle, sondern wollte diesen lotsen. Da dem Taxifahrer Zweifel an der Liquidität des 30-Jährigen kamen, fuhr er vor die Wache der PI 1. Dort flüchtete der Gast in Richtung Altstadt. Circa eine Stunde später meldete sich der Taxifahrer erneut. Er hatte den "Zechpreller" in Höhe der Rummelstraße wieder gesehen. Die ausgerückten Beamten konnten den Mann in der Eisenbahnstraße aufgreifen und mit zur Dienststelle nehmen. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Betrugs zu. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1080 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Unbekannter versucht Falschgeld zu wechseln

    Kaiserslautern (ots) - Einen gefälschten 20-Euro-Schein wollte ein Unbekannter am Dienstag an einem Kiosk im Stadtgebiet gewechselt haben. Der offensichtliche Plan des Täters, so an echtes Geld zu kommen, ging nicht auf. Der Kassierer erkannte den falschen Zwanziger und konfrontierte den Unbekannten damit. Der Verdächtige flüchtete. Er soll circa 17 Jahre alt sein und habe dunkle Hautfarbe. Der Zeuge informierte die Polizei und übergab den Beamten die Blüte. Der gefälschte Geldschein wurde sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Verdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2620 mit der Polizei Kaiserslautern in Verbindung zu setzen. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1082 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Betrug via WhatsApp

    Kaiserslautern (ots) - Betrüger haben sich WhatsApp zu Nutze gemacht und einen 72-Jährigen um 1.500 Euro gebracht. Die Täter gaukelten dem Mann vor, dass er eine Chatunterhaltung mit seiner Tochter führe. Die angebliche Tochter fragte ihr Opfer nach Geld für eine Versandhausbestellung. Es ging um knapp 3.000 Euro. Der 72-Jährige wollte helfen. Er überwies zunächst 1.500 Euro, dann kamen dem Mann Zweifel. Es stellte sich heraus, dass er auf Betrüger hereingefallen ist. Der 72-Jährige wandte sich an die Polizei. Die Beamten ermitteln. Die Polizei warnt: Wenn Sie von angeblichen Verwandten oder Bekannten nach Geld gefragt werden, vergewissern Sie sich zunächst, ob sie mit der Person chatten, für die sie sich ausgibt. Rufen Sie sie unter der Ihnen bekannten und bislang gewohnten Telefonnummer an. Im Zweifel, sollten Sie sie besser persönlich treffen und die Sache besprechen. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1082 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
  • Falsche Ärzte schockieren mit angeblicher COVID-19 Erkrankung

    Kaiserslautern (ots) - Eltern und Angehörige haben sich am Dienstag an die Polizei gewandt, weil sie schockierende Anrufe von Betrügern erhalten haben. Die Täter gaben sich am Telefon als Arzt aus und versuchten ihren Opfern weis zu machen, dass deren Kind oder ein anderer Verwandter sich mit dem Coronavirus infiziert habe und nun schwer an COVID-19 erkrankt sei. Angeblich drohten die vermeintlich Erkrankten zu sterben, wenn die medizinische Behandlung nicht fortgesetzt werden könne. Um angeblich wichtige Medikamente besorgen oder die vermeintliche Behandlung garantieren zu können, forderten die falschen Ärzte hohe Geldsummen. Die Angerufenen erkannten den Betrugsversuch und wandten sich an die Polizei. Dort ist die Masche bekannt. Bei sogenannten Schockanrufen versuchen die Täter ihre Opfer in Angst zu versetzen. Sie täuschen eine Notlage vor. Die Betrüger nutzen die Sorge der Angerufenen um ihre Angehörigen aus, um so an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Die Polizei warnt: Lassen Sie sich nicht auf solche Anrufe ein. Legen Sie sofort auf. Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. Im Zweifel vergewissern sie sich durch einen Anruf bei ihren Angehörigen, in der Schule oder in der Betreuungseinrichtung (unter der Ihnen bekannten Telefonnummer!), ob es Ihren Lieben gut geht. Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei. |erf Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westpfalz Telefon: 0631 369-1082 oder -0 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/westpfalz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz
Seite 1 von 10
vor

Otterberg

Gemeinde in Kreis Kaiserslautern

  • Einwohner: 5.249
  • Fläche: 32.1 km²
  • Postleitzahl: 67697
  • Kennzeichen: KL
  • Vorwahlen: 06301
  • Höhe ü. NN: 247 m
  • Information: Stadtplan Otterberg

Das aktuelle Wetter in Otterberg

Aktuell
15°
Temperatur
8°/20°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Otterberg