Schön, dass du da bist.
Sag uns bitte kurz, in welchem Ort du suchst.

Aktuelles in Potsdam

icon_starkBewölkt_night
15°
bedeckt
Das Wetter hält sich heute bedeckt, wir wünschen dir trotzdem gute Laune!
46,7
Corona-Inzidenz*
*Tagesaktuelle Inzidenz für Kreise und kreisfreie Städte

Was passiert in deiner Stadt?

Social Media Nachrichten aus Potsdam

ALT-TAGrbb|24@rbb24Bestimmte Berufsgruppen und Einkommensschichten sollen bei der Wohnungssuche in #Potsdam künftig bevorzugt werden.… https://t.co/jdurLGxSEd 06:37 - 17. Sep. 2021
ALT-TAGMärkische Allgemeine@maz_onlineDie Vorplanungen für den Neubau der Brücke am Altstadt-Bahnhof in Brandenburg an der Havel verheißen nichts Gutes.… https://t.co/iCW9yU3wTz 06:36 - 17. Sep. 2021
ALT-TAGrbb|24@rbb24Während der #Pandemie sind in #Deutschland viele Menschen zum #Schönheitschirurgen gegangen. Kein Wunder, denn währ… https://t.co/yXzAkpO9VC 06:22 - 17. Sep. 2021
ALT-TAGrbb|24@rbb24Erstmals liegen Mindestwerte für die #Zins- und #Tilgungslasten der hoch verschuldeten Flughafengesellschaft Berlin… https://t.co/x9KZIxx06A 06:14 - 17. Sep. 2021
ALT-TAGMärkische Allgemeine@maz_onlineWir stellen die Parteien zur #Bundestagswahl einzeln vor. Hier: Die #Grünen. Alle Videos gibt es unter… https://t.co/mFNRQYwSTn 00:17 - 17. Sep. 2021
ALT-TAGMärkische Allgemeine@maz_onlineNicht alle Mediziner finden die neue #Corona-Verordnung mit ihrer Hospitalisierungsinzidenz gut. Der Potsdamer Ober… https://t.co/SbHnIDy5AV 23:33 - 16. Sep. 2021

Neueste Mitteilungen der Stadt

Städtische Pressemitteilungen und Informationen direkt aus Potsdam
  • 16. September 2021

    514 | Förderung von Festivals im Jahr 2022

    Anträge können bis zum 30. Oktober 2021 abgegeben werden Klingender Sommeranfang zum Fest der Musik (© Nora Künkler) Die Landeshauptstadt Potsdam zeichnet sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Festivalformate aus, die nicht nur die kulturelle Vielfalt in Potsdam bereichern, sondern auch über die Grenzen der Region hinaus bekannt und beliebt sind. Ein zentrales Anliegen der Landeshauptstadt Potsdam ist die nachhaltige Sicherung dieser für die Stadt wichtigen Kulturformate. Daher vergibt der Fachbereich Kultur und Museum auch für das Jahr 2022 wieder Fördermittel zur Durchführung bereits etablierter Festivals sowie innovativer neuer Festivalformate. Ziele dieser auf Transparenz und Nachhaltigkeit aufbauenden Festivalförderung sind die Stärkung der kulturellen Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam, die Stärkung inklusiver Zugänge, die Kooperation und Vernetzung der kulturellen Akteure untereinander, die Stärkung auch internationaler Themen, Inhalte und Kooperationen, die Festigung der Identifikation der Potsdamerinnen und Potsdamer sowie der Besucherinnen und Besucher mit der Stadt und nicht zuletzt die Stärkung der Ausstrahlung der Landeshauptstadt in die Region und darüber hinaus. Gefördert werden neue und bereits etablierte Festivals aus allen künstlerischen Genres, unter anderem Musik, Darstellende Kunst/Tanz, Bildende Kunst, Literatur, Film und Medien und Street Art, aber auch genreübergreifende Festivals. Antragsberechtigt sind Initiativen, Projektgruppen, Vereine und Einzelpersonen, die in der Landeshauptstadt Potsdam ansässig sind und ihre künstlerische oder kulturelle Arbeit in Potsdam leisten. Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln ist es, dass der Antragsteller einen Eigenanteil in Höhe von mindestens zehn Prozent für das Projekt aufbringt. Der Abgabeschluss der vollständigen Förderanträge (Antragsformular, Projektbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan) für das Jahr 2022 ist der 30. Oktober 2021. Förderanträge, die später eingereicht werden, finden keine Berücksichtigung. Verbindliche Antragsformulare sind im Internet zu finden unter dem Pfad: www.potsdam.de / virtuelles Rathaus / Formulare und Merkblätter / K / Kulturelle Projekte - Antrag auf Gewährung Festivalförderung. Vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anträge können an folgende Adresse gesandt werden: Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum, Hegelallee 9, 14467 Potsdam. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Anträge direkt im Sekretariat des Fachbereichs Kultur und Museum abzugeben: Hegelallee 6-10, Haus 9, Zimmer 207 (Telefon 0331 289 1951). Bei der konzeptionellen Planung der Projekte ist zu beachten, dass basierend auf den aktuellen Corona-Verordnungen entsprechende Hygienekonzepte umgesetzt sowie alternative Formate der Präsentation geplant werden. Für weitere Auskünfte und Informationen zum Förderverfahren stehen Diana Müller, Telefon 0331 289 33 43, E-mail: diana.mueller@rathaus.potsdam.de, und Bianka Peetz-Mühlstein, Telefon 0331 289 19 44, E-mail: Bianka.Peetz@rathaus.Potsdam.de, gern zur Verfügung.

    Zur Meldung
  • 16. September 2021

    513 | Aktion „Schrotträder“: Beseitigung von herrenlosen schrottreifen Fahrrädern im Stadtgebiet

    Die Stadtverwaltung Potsdam plant eine Aktion zur Beseitigung von herrenlosen Fahrrädern im öffentlichen Raum. Ab sofort können Potsdamerinnen und Potsdamer bis zum 1. Oktober 2021 Hinweise zu schrottreifen Fahrrädern im Stadtgebiet abgeben. Mit der Beseitigung sogenannter „Schrotträder“ sollen bestehende Fahrradabstellkapazitäten wieder nutzbar gemacht und die Sauberkeit und das Stadtbild vor Ort verbessert werden. Was zeichnet ein sogenanntes „Schrottrad“ aus? Es reicht nicht, dass ein Fahrrad einen platten Reifen hat oder der Sattel fehlt. Es müssen mehrere Faktoren zusammenkommen, wie zum Beispiel ein fehlender Sattel, verschränkte Räder, fehlende Kette, fehlende Reifen oder dergleichen. Als Faustregel gilt, dass die Kosten einer Wiederherstellung den Wert des vorgefundenen Fahrradrumpfs deutlich übersteigen würden. Erst unter diesen Voraussetzungen kann das Rad als „Schrottrad“ von kommunalen Flächen beseitigt werden. Ein ordnungsgemäßes Abstellen im öffentlichen Raum, von dem keine Gefahren ausgehen, muss dagegen auch bei augenscheinlich herrenlosen Rädern über längere Zeit geduldet werden, wenn es nicht die oben genannten Merkmale aufzeigt. Hinweise können per E-Mail an Radverkehr@Rathaus.Potsdam.de mit dem Betreff „Schrottrad“ oder per Telefon (Mailbox des Scherbentelefon: 0331/289-4000) abgegeben werden. Dabei ist eine möglichst genaue Benennung des Fundortes nötig und eine kurze Beschreibung des Fahrrads hilfreich; Fotos erleichtern das Auffinden ebenfalls. Wichtig dabei ist, dass das Rad im öffentlichen Raum steht. Auf Privatgrundstücken, wie zum Beispiel an Bahnhöfen oder auf Grundstücken von Wohnungsunternehmen, kann die Landeshauptstadt Potsdam nicht auf eigene Initiative tätig werden. Die eingegangenen Hinweise werden geprüft und bewertet, ob es sich bei dem gemeldeten Fahrrad um ein „Schrottrad“ handelt. Die Fahrräder werden dann vom Bauhof beräumt, registriert und eingelagert. Nach der Registratur werden die Daten der Fahrräder an die Polizei geschickt und dort mit einer Datei gestohlen gemeldeter Fahrräder abgeglichen. Wenn das Fahrrad nicht als gestohlen gemeldet wurde, kommen diese je nach Zustand entweder an das Fundbüro oder werden für soziale Zwecke an verschiedene Initiativen gegeben (z. B. Fahrrad-Werkstatt-Projekte). Fahrräder, bei denen auf keinen Fall mehr eine Instandsetzung möglich ist, also augenscheinlich Schrott sind, werden entsorgt.

    Zur Meldung
  • 16. September 2021

    512 | „Potsdam Bonus“ bei Neuvermietung von Wohnungen geplant

    Vermietungsrichtlinie für frei vermietbare Wohnungen der kommunalen Gesellschaft soll erarbeitet werden Blick über Potsdam (© Ulf Böttcher) Bei der Vermietung von Wohnungen der städtischen Wohnungsgesellschaft Pro Potsdam soll es künftig einen „Potsdam Bonus“ geben. Einen entsprechenden Vorschlag haben Oberbürgermeister Mike Schubert, die Beigeordnete für Wohnen, Brigitte Meier, und Pro-Potsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal den Stadtverordneten am Mittwochabend, 15. September 2021, im Hauptausschuss vorgestellt. Demnach soll die Pro Potsdam GmbH beauftragt werden, eine belegungsgebundene Vermietungsrichtlinie zu entwickeln, um die Wohnbedürfnisse der Potsdamerinnen und Potsdamer auch bei einem aktuellen Wohnungsleerstand von weniger als einem Prozent zu sichern. „Mit einer Vermietungsrichtlinie und dem ‚Potsdam Bonus‘ möchten wir unter anderem erreichen, dass Potsdamerinnen und Potsdamer eine neue Wohnung bekommen, wenn sie eine suchen“, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert. In einem ersten Schritt soll der „Potsdam Bonus“ bei der Pro Potsdam eingeführt werden, in einem weiteren Schritt sollen weitere lokale Wohnungsanbieter für die Einführung des „Potsdam Bonus“ gewonnen werden. Zudem soll geprüft werden, wie die Kriterien des „Potsdam Bonus“ bei genossenschaftlichem und privatem Wohnungs- und Eigenheimbau in Potsdam auf kommunalen Grundstücken angewendet werden können. Ziele der Richtlinie sind die Sicherung eines funktionsfähigen örtlichen Wohnungsmarktes sowie die Vermeidung von unnötigem Pendelverkehr und damit verbundenen Umweltbelastungen durch Bevorzugung von Mieter*innen, die ansonsten nach Potsdam zur Arbeit oder zum Studium pendeln. Auch soll die Arbeit in Berufen der Daseinsvorsoge oder das dauerhafte ehrenamtliche Engagement, beispielsweise bei der Freiwilligen Feuerwehr, bei der Wohnungssuche honoriert werden. Zur Umsetzung dieser Ziele soll ein transparentes, in sich stimmiges Punktesystem entwickelt werden, das den Anforderungen des Europarechts (Freizügigkeit und Niederlassungsfreiheit aller europäischen Bürger*innen) genügt. Auch das Thema Familienfreundlichkeit spielt im „Potsdam Bonus“ eine Rolle: Haushalte mit Kindern, die im Rahmen der üblichen Bonitätsprüfung und bei Berücksichtigung passender Wohnungsgrößen für die jeweilige Wohnung in Frage kommen, sollen vorzugsweise im Punktesystem der „Potsdam Bonus“-Richtlinie berücksichtigt werden. Seit mehreren Jahren ist der Wohnungsmarkt in Potsdam angespannt. Der heutige und zukünftige Wohnungsbedarf ist sowohl gekennzeichnet durch einen zunehmenden Bedarf an größeren Wohnungen für Familien mit mehreren Kindern, als auch zunehmenden Bedarf an Wohnraum für Alleinlebende. Das selbständige Wohnen im Alter erfordert nicht nur die Bereitstellung entsprechend geeigneter Wohnungen, sondern auch die Bereitschaft der Bewohner*innen einen Wohnungswechsel in eine kleinere und dafür barrierefreie Wohnung in Betracht zu ziehen. Darüber hinaus gibt es einen kontinuierlichen oder zunehmenden Bedarf an Wohnungen für zum Semesterbeginn nach Potsdam ziehende Student*innen, für Auszubildende, Gastwissenschaftler*innen und Pendler*innen. Vor dem Hintergrund eines knappen Wohnungsangebots besteht eine Konkurrenz dieser Haushalte um die verfügbaren Wohnungen. Um auf Potsdams angespanntem Wohnungsmarkt das Angebot an bezahlbaren Wohnungen für Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen zu sichern, ist sowohl die kommunale Bodenpolitik mit den Bundes- und Landesförderungen des sozialen Wohnungsneubaus zu verschränken, als auch soziale Kriterien bei der Vermietung von Wohnungen zu berücksichtigen. Neben den gesetzlich geregelten Mietpreis- und Belegungsbindungen des sozialen Wohnungsbaus sollen auch Modelle wie der „Potsdam Bonus“ bei der Vermietung des kommunalen Wohnungsbestandes eingeführt werden.

    Zur Meldung
  • 16. September 2021

    512 | „Potsdam Bonus“ bei Neuvermietung von Wohnungen geplant

    Bei der Vermietung von Wohnungen der städtischen Wohnungsgesellschaft Pro Potsdam soll es künftig einen „Potsdam Bonus“ geben. Einen entsprechenden Vorschlag haben Oberbürgermeister Mike Schubert, die Beigeordnete für Wohnen, Brigitte Meier, und Pro-Potsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal den Stadtverordneten am Mittwochabend, 15. September 2021, im Hauptausschuss vorgestellt.

    Zur Meldung
  • 16. September 2021

    511 | Mathe, Englisch und Programmieren: Ferienkurse in der VHS

    Das Herbstferienprogramm der Volkshochschule im Bildungsforum Potsdam (VHS) Eingang zur Volkshochschule in der 2. Etage im Bildungsforum Potsdam (Foto: VHS/C. Arias) Mathematik, Englisch oder die Programmiersprache Java – wer will, kann die Herbstferien 2021 in der Volkshochschule im Bildungsforum Potsdam (VHS) dazu nutzen, noch besser in der Schule mitzukommen oder selbst eine App oder ein Spiel zu programmieren. Im Kurs „Mathebooster für Klasse 6 und 7“ wird ein gutes Fundament für den Mathematikunterricht der Mittelstufe gelegt. Der Kurs findet vom 11. bis 15. Oktober 2021 täglich von 9 Uhr bis 12.15 Uhr statt. Die Kosten liegen bei 77 Euro. In „Fit für die Schule - Englisch A1“ gibt es ebenfalls vom 11. bis 15. Oktober 2021 täglich von 10 Uhr bis 13.15 Uhr Input für den Englischunterricht der Klassen 6 und 7. Die Kosten liegen ebenfalls bei 77 Euro. Für Zehn- bis Zwölfjährige gibt es zweitägige PC-Kurse, in denen erste Schritte am PC oder aber Excel und Word für die Schule gelernt werden. Sie finden am 12./13. Oktober 2021 (Einführungskurs) und am 19./20. Oktober 2021 (Excel und Word) von 10 Uhr bis 14.45 Uhr statt. Die PC-Kurse kosten 26,10 Euro. Im Kurs „Java für Anfänger“ lernen Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren die Programmiersprache Java, mit der sie eigene Programme, etwa für Apps und Spiele, schreiben können. Dieser Kurs findet vom 12. bis 21. Oktober 2021 jeweils dienstags und donnerstags von 9.30 Uhr bis 12.45 Uhr statt. Der Kurs kostet 80,70 Euro. Am 14. Oktober 2021 findet außerdem von 10 bis 14.30 Uhr ein Selbstverteidigungskurs für Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren statt. Kosten: 17,50 Euro. Auch außerhalb der Ferien gibt es „Junge VHS-Angebote“ wie Schneider- und Zeichenkurse, Selbstverteidigung und Yoga, eine Powerpoint-Schulung oder einen Workshop zum Umgang mit Lampenfieber. Weitere Informationen und Anmeldungen unter vhs.potsdam.de.

    Zur Meldung
  • 16. September 2021

    510 | Vorsitzender des Gutachterausschusses stellt Potsdamer Grundstücksmarkt im ersten Halbjahr 2021 vor

    Stadtansicht Potsdam (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/Robert Schnabel) Der Vorsitzende des Gutachterausschusses für die Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Potsdam, Winfried Schmidt, hat am 16. September 2021 den aktuellen Potsdamer Grundstücksmarktbericht vorgestellt und gleichzeitig einen Überblick über die Marktentwicklung der vergangenen 30 Jahre gegeben. Die Gutachterausschüsse für Grundstückswerte im Land Brandenburg begehen in diesem Jahr ein Jubiläum: Seit 30 Jahren erfassen sie alle Transaktionen auf den örtlichen Grundstückmärkten, werten diese aus und stellen umfangreiche Informationen in Form von Bodenrichtwerten und Marktberichten der Öffentlichkeit zur Verfügung. Am 18. Juni 1991 trat die Gutachterausschuss-Verordnung des Landes Brandenburg in Kraft. Seit März 2019 sind die jährlichen Informationen kostenfrei für jede und jeden im Internet verfügbar. „Der starke Preisauftrieb der vergangenen Jahre - insbesondere für Wohnimmobilien - hat sich weitgehend fortgesetzt. Die Baulandpreise bleiben weiterhin auf hohem Niveau“, sagt Winfried Schmidt zusammenfassend. Das angehängte PDF (siehe unter Downloads) zeigt ausgewählte Entwicklungen seit 1990. Der Potsdamer Grundstücksmarkt im ersten Halbjahr 2021 Der Grundstücksmarkt in Potsdam zeigt im ersten Halbjahr 2021 eine deutliche Belebung der Umsatzzahlen. Für den Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 hat die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Potsdam 749 notariell beurkundete Kaufverträge in der Kaufpreissammlung erfasst. Das sind 41 Prozent mehr Verträge als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch beim Geldumsatz in Höhe von 509,8 Mio. Euro ist ein Umsatzplus von 31 Prozent zu verzeichnen. Mit 97,6 Hektar wurden 17 Prozent mehr Fläche als im Vorjahreszeitraum verkauft. Eine Grafik zu den Vertragsvorgängen ist im angehängten PDF (siehe unter Downloads) zu finden. Umsätze im ersten Halbjahr (Auswahl): Bauland                                 76 Verträge, 64,5 Millionen Euro, 18,1 Hektar Bebaute Grundstücke            147 Verträge, 230,2 Millionen Euro, 35,6 Hektar Wohnungs-/Teileigentum        476 Verträge, 211,4 Millionen Euro Der starke Preisanstieg der vergangenen Jahre setzt sich damit fort, insbesondere für Wohnimmobilien. Die Baulandpreise bleiben weiter auf hohem Niveau. Der durchschnittliche Kaufpreis für den individuellen Wohnungsbau beträgt 560 Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche. Das sind elf Prozent mehr als im vorherigen ersten Halbjahr. Durchschnittliche Kaufpreise für bebaute Grundstücke (inklusive Grundstück) sowie Tendenz zum Vorjahreshalbjahr: freistehende Einfamilienhäuser                     830.000 Euro              (+ 51 Prozent) Reihenhäuser                                             632.000 Euro              (+ 8 Prozent) Doppelhaushälften                                      611.000 Euro              (+ 7 Prozent) Ein- und Zweifamilienhäuser, kleine Villen        5.135 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 15 Prozent) Reihenhäuser/ Doppelhaushälften                   4.790 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 10 Prozent) Mehrfamilienhäuser                                       3.815 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 44 Prozent) Eigentumswohnungen Erstverkauf, Baujahr vor 1960            6.740 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 26 Prozent) Erstverkauf, Baujahr nach 1990         5.995 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 7 Prozent) Weiterverkauf, Baujahr vor 1960        3.945 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 5 Prozent) Weiterverkauf, Baujahr nach 1990     3.660 Euro je Quadratmeter Wohnfläche (+ 19 Prozent) Ausblicke Wohnimmobilien in der wachsenden Stadt sind weiterhin sehr begehrt und stark nachgefragt. Sie stellen eine gute Anlagemöglichkeit bei einem anhaltend niedrigen Zinsniveau dar. Bei einem begrenzten Angebot sind weitere Preissteigerungen zu erwarten. Negative Auswirkungen der Corona-Krise sind derzeit nicht zu beobachten, aber besonders bei gewerblichen Objekten nicht auszuschließen. Weitere Informationen Unter https://www.gutachterausschuss-bb.de/P/ finden Interessierte weitere Informationen. Die Brandenburger Gutachterausschüsse stellen neben ihren Bodenrichtwerten im Bodenrichtwertportal „BORIS Land Brandenburg“ auch die Grundstücksmarktberichte unter https://www.gutachterausschuesse-bb.de zum anmelde- und kostenfreien Download als PDF-Dokument zur Verfügung. Des Weiteren können bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses auch Auskünfte über Bodenrichtwerte älterer Jahrgänge für den Bereich der Landeshauptstadt Potsdam bzw. Informationen über den Potsdamer Grundstücksmarkt telefonisch unter 0331 289 31 82 oder 0331 289 31 83 eingeholt werden. Anfragen können auch per E-Mail an  Gutachterausschuss@Rathaus.Potsdam.de gerichtet werden. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Potsdam arbeitet als Landesbehörde unabhängig und weisungsfrei. Die zwölf ehrenamtlichen Mitglieder sind Fachexpertinnen und Fachexperten mit besonderer Sachkunde in der Wertermittlung. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist bei der Stadtverwaltung Potsdam eingerichtet. Gesetzlicher Auftrag ist es, die spezifischen Entwicklungen auf dem örtlichen Grundstücksmarkt für die Öffentlichkeit transparent zu machen. Das Interesse an objektiven, detaillierten und aktuellen Informationen ist anhaltend hoch, insbesondere, da die Immobilienpreise seit mehreren Jahren mit deutlicher Dynamik steigen. Vorsitzender des Gutachterausschusses stellt Potsdamer Grundstücksmarkt im ersten Halbjahr 2021 vor (Pressemittelung vom 16. September 2021) Vorsitzender des Gutachterausschusses stellt Potsdamer Grundstücksmarkt im ersten Halbjahr 2021 vor (Pressemittelung vom 1 (PDF; 950,92 KB)

    Zur Meldung

Unser Newsletter für Potsdam ist da!

Fast geschafft!

Bitte klicke nur noch auf den Bestätigungslink, den wir dir soeben per E-Mail geschickt haben.

Der meinestadt.de Wochenstart

Möchtest du alle lokalen Informationen für deinen Ort gebündelt erhalten? Dann melde dich jetzt für unseren kostenlosen Wochenstart Newsletter an. Jeden Montag bekommst du eine Zusammenfassung vom Wochenende und einen Überblick über anstehende Termine, Events sowie Ausflugstouren in deiner Nähe.

Mit der Angabe der E-Mail-Adresse willigst du dazu ein, regelmäßig Empfehlungen, Tipps und Angebote von meinestadt.de und Drittanbietern zu erhalten.
Diese Inhalte werden durch Werbung finanziert. Du kannst dich jederzeit vom meinestadt.de Newsletter abmelden. Es gilt die Datenschutzerklärung von meinestadt.de.

Aktuelle Corona-Zahlen*

  • Inzidenz-Wert: 46,7
  • COVID-19 Fälle: 85
  • COVID-19-Todesfälle: 0

*(pro 100.000 Einwohner der letzten 7 Tage)

Corona-Teststationen in Potsdam

Finde Teststellen in Potsdam und Brandenburg und informiere dich über verschiedene Testmöglichkeiten.


Wichtiges für deinen Alltag in Potsdam

Günstigste Tankstelle in Potsdam


Inhalte der Offerista Group GmbH, Datenschutz