Rubrik auswählen
 Rerik

Polizeimeldungen aus Rerik

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 3
  • Polizei warnt erneut vor Geldbörsendiebstählen in Supermärkten

    Nordwestmecklenburg (ots) - Am gestrigen Tag registrierte die Polizei im Landkreis Nordwestmecklenburg vermehrt Fälle hinsichtlich beim Einkaufen gestohlener Geldbörsen. Die unbekannten Diebe waren im Zeitraum von 11:45 Uhr bis 17:30 Uhr in Discountern in den Ortschaften Grevesmühlen (Ziegelhof), Schönberg (Dassower Str.) sowie Wismar (Am Wiesengrund) unterwegs. Ersten Erkenntnissen zufolge legten oder steckten die Opfer, die ausschließlich lebensälter waren, ihre Geldbörsen in ihre Jackentaschen, Handtaschen oder Gesäßtaschen. In allen Fällen erbeuteten die Diebe Bargeld in Höhe von etwa 70 bis 150 Euro sowie mehrere Geldkarten und Ausweisdokumente. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen und rät in diesem Zusammenhang erneut: Achten Sie gut auf ihre Wertgegenstände. Tragen Sie Geldbörsen oder Geld möglichst in Innentaschen der Kleidung oder in Taschen verschlossen auf der Körpervorderseite. So erschweren Sie es potentiellen Tätern, darauf zuzugreifen. Weitere Tipps gibt es auf der Internetseite www.polizei-beratung.de. Zeugen, die im Bereich der oben genannten Tatorte in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Wismar unter 03841 203 0 oder der Polizei in Grevesmühlen unter 03881 720 0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • PKW überschlägt sich - Fahrer flüchtet

    Grevesmühlen (ots) - Bei Grevesmühlen kam es in der vergangenen Nacht zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Gegen 00:20 Uhr fiel einer Funkstreifenbesatzung ein PKW auf, der mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit durch Grevesmühlen in Richtung Dassow fuhr. Die Einsatzbeamten entschlossen sich daher, das Fahrzeug zur Verkehrskontrolle anzuhalten. Das Fahrer des VW ignorierte die Anhaltesignale des Streifenwagens und versuchte sich durch deutlich überhöhte Geschwindigkeit einer Kontrolle zu entziehen. Dabei verließ der VW die B105, fuhr weiter über die Straße Am Bleicher Berg zum Vielbecker Weg. Kurz hinter dem Ortsausgang verlor der Fahrer des VW offensichtlich die Lenkgewalt über sein Fahrzeug, kam nach links von der Straße in das angrenzende Maisfeld ab, wo der PKW schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Der Fahrzeugführer verließ den Unfallort zu Fuß durch das Maisfeld, konnte dabei durch die eintreffenden Beamten jedoch erkannt werden. Den 19-jährigen Beifahrer konnten die Einsatzkräfte noch im Fahrzeug feststellen. Rettungskräfte brachten den leichtverletzten Mann ins Krankenhaus. Bei der Suche nach dem Fahrzeugführer unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Grevesmühlen mit einer mit Wärmebildkamera ausgestatteten Drohne. Auch der Polizeihubschrauber kam im Rahmen der Suche nach dem Fahrer, dessen Verletzungsgrad zu diesem Zeitpunkt noch unklar war, zum Einsatz. Im Verlauf des frühen Vormittags konnte der 33-jährige Fahrzeugführer schließlich an seiner Wohnanschrift festgestellt werden. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt. Das verunfallte Fahrzeug wurde zur Spurensicherung beschlagnahmt. Der entstandene Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • 25-Jähriger nach Unfall schwer verletzt

    2021-09-10 Unfall BAB 14

    Wismar (ots) - Am Freitagmorgen kam es gegen 08:45 Uhr auf der BAB 14 bei Wismar zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 25-jähriger Mann schwer verletzt wurde. Der 25-Jährige, der die Autobahn 14 aus Richtung Lübeck in Richtung Wismar befuhr, verlor ersten Erkenntnissen zufolge etwa drei Kilometer vor dem Autobahnkreuz Wismar offenbar aufgrund der Witterung nicht angepasster Geschwindigkeit die Lenkgewalt über sein Fahrzeug. In der Folge kam der BMW nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der eingesetzte Rettungshubschrauber brachte den 25-jährigen Fahrer schwer verletzt ins Universitätsklinik Rostock. Zur Durchführung der Rettungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme wurde die BAB 14 zeitweise voll gesperrt. Ab 11:00 Uhr waren die Verkehrsmaßnahmen gänzlich aufgehoben. Der entstandene Schaden wird auf mehr als 30.000 Euro geschätzt. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Warin und Jesendorf sowie Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Upahl kamen an der Unfallstelle zum Einsatz. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Miese Masche "Schockanruf" - Trickbetrüger in Schönberg erfolgreich

    Wismar (ots) - Am gestrigen Nachmittag waren Trickbetrüger im Bereich der Polizeiinspektion Wismar aktiv. Aus den Bereichen Schönberg, Rehna und Bad Kleinen meldeten sich Angerufene bei der Polizei, um über die Trickbetrüger zu informieren und Anzeige zu erstatten. Eine besonders hinterhältige Variante der Trickbetrüger ist der sogenannte Schockanruf. Mit ebendieser Masche gelang es Telefonbetrügern gestern eine vierstellige Summe Bargeld zu ergaunern. Um die Mittagszeit habe sich bei dem 58-jährigen Geschädigten aus dem Bereich Schönberg eine weinende Frau mit den Worten "Schatz, ich hatte einen schweren Autounfall. Du musst mir helfen!" gemeldet. Kurz darauf sei das Telefonat von einer weiteren Frau, die sich als Mitarbeiterin des Amtsgerichtes Lübeck vorstellte, übernommen worden. Diese wiederum gab an, dass die Ehefrau des Geschädigten eine 17-jährige Fußgängerin überfahren hätte und nun eine Kaution in Höhe von 35.000 Euro festgesetzt worden sei. Die vermeintliche Amtsgerichtsmitarbeiterin forderte den Geschädigten auf, sich schnellstmöglich um die erforderlich Summe zu bemühen. Im Verlauf des Nachmittags meldete sich zudem ein vermeintlicher Staatsanwalt bei dem 58-Jährigen und teilte mit, dass die geforderte Kaution nunmehr in Hamburg zu hinterlegen wäre. Als Grund gab der falsche Staatsanwalt an, dass die beim Verkehrsunfall Verstorbene im Bereich Hamburg gelebt hätte und daher die Zuständigkeit dort läge. Da die Amtskassen nun aufgrund der fortgeschrittenen Zeit bereits geschlossen seien, sollte der Geschädigte das mitgebrachte Geld an einen durch den Staatsanwalt beauftragten Mitarbeiter übergeben. Erst als der 58-Jährige zu Hause auf seine Frau traf, erkannte er, dass er Opfer eines Betruges geworden war und informierte daraufhin die Polizei. Tipps Ihrer Polizei: Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, den Namen selbst zu nennen. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. Seien Sie misstrauisch, wenn Angehörige am Telefon Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordern. Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110 oder rufen Sie Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Sind Sie bereits Opfer eines Trickbetruges geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Diebstahl eines Ford Transits aus Kritzow

    Kritzow (ots) - In der vergangenen Nacht wurde von dem Gelände eines Autohandels in Kritzow ein Ford Transit gestohlen. Unbekannte Täter entwendeten zwischen 18:00 Uhr und 07:00 Uhr im Rüggower Weg einen weißen Ford Transit, der zum Zeitpunkt des Diebstahls das amtliche Kennzeichen WIS-DJ 222 trug. Das Fahrzeug mit dem Baujahr 2015 ist mit einem zusätzlichen Frontschutzbügel mit zwei Scheinwerfern sowie zwei weiteren Scheinwerfern oberhalb der Frontscheibe ausgestattet. Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Wismar unter der Telefonnummer 03841 203 0, der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder beliebigen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Ladendieb durch Polizei gestellt

    Wismar (ots) - Am gestrigen Abend gegen 19:00 Uhr konnten eingesetzte Polizisten der Wismarer Polizei einen flüchtenden Ladendieb in der Poeler Straße stellen. Eine Mitarbeiterin aus einem Drogeriemarkt am Wiesengrund hatte die Polizei zuvor darüber informiert, dass sie eine männliche Person beim Diebstahl von Parfumflaschen erwischt hatte. Sie konnte den Täter nicht mehr aufhalten, da er auf einem Fahrrad in Richtung Wismarer Innenstadt davonfuhr. Die eingesetzten Beamten konnten den 31-jährigen Tatverdächtigen mit deutscher Staatsangehörigkeit in der Poeler Straße auf einem Fahrrad feststellen. Das Diebesgut, das der Mann im Rucksack mit sich führt, konnte sichergestellt werden. Der Stehlschaden belief sich auf circa 60 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Jugendlicher aus Lübstorf vermisst

    Lübstorf (ots) - Seit Sonntagabend (05.09.2021, 23:00 Uhr) wird ein 15-Jähriger aus Lübstorf vermisst. Die Polizei bittet nun um Mithilfe bei der Suche nach dem Jugendlichen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://bit.ly/3jNux49 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Ladendiebe in Gadebusch gestellt

    Gadebusch (ots) - Die Gadebuscher Polizei hat die Ermittlungen gegen mehrere Personen, die am zurückliegenden Samstag in einem Lebensmittelmarkt in Gadebusch Waren im Wert von circa 190 Euro entwenden wollten, aufgenommen. Gegen Mittag bemerkten die Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäfts in der Ratzeburger Chaussee drei männliche Personen, die sich Waren in mitgeführte Taschen steckten. Die Mitarbeiter sprachen die Ladendiebe an. Unterstützung erhielten sie hierbei durch einem sich nicht im Dienst befindlichen Polizeibeamten des Polizeireviers Gadebusch, der sich zu dieser Zeit im Einkaufsmarkt befand und auf die Situation aufmerksam wurde. Gemeinsam mit einem weiteren Zeugen konnten zwei tatverdächtige Ladendiebe im Alter von 21 und 24 Jahren bis zum Eintreffen der Streifenwagenbesatzung festgehalten werden. Der 24-Jährige verhielt sich währenddessen und auch nach Eintreffen der Streifenwagenbesatzung unkooperativ und wollte sich nicht ausweisen. Ein vermeintlich dritter Tatverdächtiger konnte den Markt unerkannt verlassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen die Männer mit georgischer Staatsangehörigkeit aufgenommen. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Alkoholbedingter Verkehrsunfall mit verletzter Person

    Wismar (ots) - Am vergangenen Samstag gegen 22:45 Uhr kam es in Boltenhagen zu einem Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer schwer verletzt wurde. Ersten Erkenntnissen zu Folge soll der Fahrer eines Ford die Ostseeallee im Ortsteil Tarnewitz in Richtung Weiße Wiek befahren haben. Im Bereich der Ostseeklinik Boltenhagen habe der 51-Jährige die Lenkgewalt über sein Fahrzeug verloren, sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort zunächst mit Buschwerk und einem Baum kollidiert. Anschließend drehte sich das Fahrzeug und stieß schließlich gegen einen weiteren Baum. Dabei verletzte sich der Fahrer schwer. Die eingesetzten Beamten stellten während der Unfallaufnahme bei dem 51-Jährigen, der zunächst eine medizinische Behandlung ablehnte, starken Alkoholgeruch fest. Rettungskräfte brachten den Verletzten schließlich ins Krankenhaus. Dort wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Der Ford war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein ansässiges Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Zur Aufnahme ausgetretener Betriebsstoffe mittels Bindemittel war die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen eingesetzt. Zeugen, die den Angaben rund um das Verkehrsunfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Grevesmühlen unter der Telefonnummer 03881 720 0 zu melden. Insofern keine besondere Erwähnung stattgefunden hat, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Mehrere witterungsbedingte Unfälle auf der Bundesautobahn 20

    Wismar (ots) - Heute Vormittag kam es auf der BAB 20 zwischen Schönberg und Wismar in Fahrtrichtung Rostock zu drei witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Bei entsetzendem Starkregen verlor heute Morgen gegen 8:45 Uhr der Fahrer eines schwarzen Maseraties, offenbar aufgrund der der Witterung nicht angepassten Geschwindigkeit, die Lenkgewalt über sein Fahrzeug, stieß mit der Mittelschutzleitplanke zusammen, kam im Anschluss nach rechts von der Fahrbahn ab und auf dem dortigen Grünstreifen zum Stehen. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall kurz vor dem Rastplatz Brethäger Wisch erheblich beschädigt, der Sachschaden wird auf über 150 000 Euro geschätzt. Der 51-jährige Fahrer blieb unverletzt. Nur wenige Minuten später ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall kurz vor der Anschlussstelle Grevesmühlen. Auch hier kam der Fahrzeugführer offenbar wegen witterungsbedingt nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und kippte in der Bankette über die rechte Seite auf das Dach. Der Sachschaden ist bislang nicht beziffert. Die Fahrzeugführer wurde durch Rettungskräfte vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Auf Höhe der Ortschaft Bernstorf verlor gegen 10:00 Uhr ein 57-jähriger BMW-Fahrer bei Starkregen die Lenkgewalt über sein Fahrzeug und kam schließlich von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug wurde nicht unerheblich beschädigt. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt. Die drei nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden durch Abschleppunternehmen geborgen. Währenddessen kam es zu leichten Verkehrseinschränkungen auf der Autobahn. Insofern keine besondere Erwähnung stattgefunden hat, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Tatverdächtiger nach Vandalismus in Wismarer Spielothek ermittelt

    Wismar (ots) - Nachdem es bereits am 18. August 2021 zu einer Sachbeschädigung mit hohem Sachschaden in einer Wismarer Spielothek kam (Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 19. August 2021), hat nun die Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen ermitteln können. Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen der Beamten des Kriminalkommissariats Wismar erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 30-jährigen Deutschen aus dem Raum Schwerin. Der 30-Jährige hat sich nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung zu verantworten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Zeugen melden Randalierer in Wismarer Innenstadt

    Wismar (ots) - In der vergangenen Nacht stellten Beamte des Polizeihauptreviers Wismar vier Personen, die im Innenstadtbereich mehrere Farbschmierereien und Beschädigungen an Fahrzeugen hinterlassen hatten, fest. Kurz vor 22:00 Uhr meldeten sich mehrere Zeugen und teilten der Wismarer Polizei mit, dass im Bereich der Straße Neustadt mehrere Jugendliche Fahrzeugspiegel abtreten würden. Mehrere Streifenwagen kamen daraufhin zum Einsatz und stellten im Innenstadtbereich vier junge Männer im Alter von 19 - 22 Jahren fest. Im Rahmen der sich anschließenden polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass die vier Tatverdächtigen offenbar nicht nur für die Beschädigung an drei Fahrzeugen, sondern auch für mehrere Farbschmierereien im Bereich der Neustadt sowie des St.-Marien-Kirchplatzes verantwortlich sind. Der hierbei verursachte Sachschaden ist derzeit nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen die vier Männer wegen des Verdachts der Sachbeschädigung aufgenommen. Insoweit keine weitere Erwähnung stattgefunden hat, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörigkeit. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Traktor beschädigt - Zeugen gesucht

    Lübow (ots) - Am vergangen Wochenende beschädigten ein oder mehrere unbekannte Täter einen Traktor, der an einem Feldweg in Levetzow abgestellt war. Im Zeitraum vom 20. August, 16:30 Uhr bis 23. August, 09:00 Uhr warfen Unbekannte mehrere Scheiben des roten Traktors der Marke Case ein. Die Glasscheiben wurden dabei gänzlich zerstört. Die Unbekannten richteten einen Schaden von circa 3.000 Euro an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wismar unter der Telefonnummer 03841 203 0, der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder beliebigen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Einbruch in drei Firmentransporter in Rehna

    Rehna (ots) - Gegen 7:00 Uhr des heutigen Tages wurde die Gadebuscher Polizei zu einem Firmengelände am Kastaniengrund in Rehna gerufen, da dort drei Firmentransporter beschädigt und teilweise durchsucht worden sind. Im Zeitraum vom Nachmittag des 13. August bis zum heutigen Morgen schlugen unbekannte Täter die Heckscheiben zweier Sprinter ein. Bei einem dritten wurden Beschädigungen an der Heckklappe festgestellt, die auf ein versuchtes Eindringen in den Sprinter schließen lassen. Durch die unbekannten Täter entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 3000 Euro. Ob Gegenstände gestohlen wurden, muss noch ermittelt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und vor Ort Spuren gesichert. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Gadebusch unter der Telefonnummer 03886 722 0, der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder beliebigen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Mehrere Trunkenheitsfahrten im Bereich des Polizeihauptreviers Wismar

    Wismar (ots) - Am zurückliegenden Wochenende wurden im Bereich des Polizeihauptreviers Wismar mehrere Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Alkohol standen, festgestellt. Bereits am Abend des 13. August ereignete sich auf der BAB 20 Höhe Dorf Mecklenburg ein Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr der 37-jährige Fahrer eines Audis, welcher angab von seinem Handy abgelenkt gewesen zu sein, auf den Anhänger eines vor ihm fahrenden LKWs auf. Verletzt wurde hierbei niemand. Während der Unfallaufnahme stellten die Einsatzkräfte Alkoholgeruch bei dem 37-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,91 Promille und zog eine Blutprobe im Krankenhaus nach sich. Der Gesamtsachschaden wurde auf 11.500 Euro geschätzt. Auf der Insel Poel blieb eine Trunkenheitsfahrt ebenfalls nicht folgenlos. Ein 63-Jähriger Fahrzeugführer, der am Sonntag gegen 13:30 Uhr beim Ausparken mit seinem Ford gegen einen parkenden PKW fuhr, erreichte beim Atemalkoholtest einen Wert von 1,16 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wurde mit 500 Euro beziffert. Gegen diese Fahrzeugführer wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Des Weiteren stellten Polizeibeamte am späten Freitagabend in Bad Kleinen sowie am Sonntagmorgen gegen 02:00 Uhr in Wismar zwei Fahrradfahrer mit Atemalkoholwerten von 1,65 Promille und 1,74 Promille fest. Gegen die beiden Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Gegen einen 53-jährigen E-Scooter-Fahrer, der am Sonntagmorgen gegen 00:45 Uhr in Wismar durch Einsatzkräfte kontrolliert worden ist, leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, da er seinen Scooter mit einem Atemalkohol von 0,83 Promille führte. In Neukloster stellten Beamte des Polizeihauptreviers Wismar am Sonntagnachmittag einen 37-jährigen Fahrzeugführer, dessen Atemalkoholtest einen Wert von 1,37 Promille ergab, fest. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Außerdem stellten die Beamten den Führerschein des Mannes sicher. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Geschwindigkeits- und Motorradkontrollen

    Warin (ots) - Durch Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf wurden bereits am vergangenen Freitag (13. August. 2021) im Baustellenbereich der Bundesautobahn 20 Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. In der Zeit von 05:30 bis 19:00 Uhr maßen die Beamten zwischen dem Rastplatz Fuchsberg und der Anschlussstelle Kröpelin insgesamt 11.450 Fahrzeuge. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h stellten sie 871 Überschreitungen fest. 809 davon lagen im Verwarngeld- und 62 im Bußgeldbereich. Fünf Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Den Fahrer mit der höchstgemessenen Geschwindigkeit von 138 km/h erwarten zwei Punkte in Flensburg, ein Monat Fahrverbot sowie eine Geldbuße in Höhe von 240 Euro. Am Nachmittag des zurückliegenden Samstags (14. August 2021) führten Beamte der Polizeiinspektion Wismar Motorradkontrollen durch. In der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr kontrollierten die Beamten 38 Biker in der Ortschaft Warin. Bei elf Krädern/Kradfahrer gab es Beanstandungen wegen technischer Mängel oder nicht mitgeführter Dokumente. Insgesamt wurden neun Verwarn- sowie zwei Bußgelder verhängt und sieben Kontrollberichtsverfahren eingeleitet. Bei fünf Krädern kam es zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Die zuständigen Zulassungsstellen wurden informiert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Polizei sucht Zeugen nach Räubischer Erpressung

    Wismar (ots) - Am gestrigen späten Nachmittag kam es in einem Schuhgeschäft in der Zierower Landstraße zu einer Raubstraftat durch einen unbekannten männlichen Täter. Gegen 17:15 Uhr forderte die männliche Person unter Vorhalt eines Gegenstandes, welchen die Mitarbeiterin des Geschäftes als Elektroschocker erkannte, die Herausgabe von Bargeld. Der Täter sei, nachdem er Geld in dreistelliger Höhe an sich genommen hat, in Richtung des nahegelegenen Aldi-Marktes gelaufen. Der Tatverdächtige, der schätzungsweise 20-30 Jahre alt war, trug zur Tatzeit vermutlich eine dunkle Hose, einen dunklen Pullover mit Kapuze, darüber möglicherweise eine Jacke. Der Mann wurde als schlank und circa 180 cm groß beschrieben. Der Mann habe zudem hochdeutsch gesprochen. Zur Tatzeit trug er eine hellblaue OP-Maske. Nach derzeitigen Erkenntnissen habe sich der Tatverdächtige im Tatzeitraum zudem im nahegelegenen Getränkemarkt aufgehalten. Beamte des Polizeihauptreviers sowie des Kriminalkommissariats Wismar fahndeten mit mehreren Streifenwagen nach dem unbekannten Täter. Die Fahndungsmaßnahmen blieben jedoch ohne Erfolg. Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht oder Erkenntnisse zum Tatverdächtigen haben, werden daher gebeten, sich bei der Wismarer Polizei unter der Telefonnummer 03841 203 0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Wendemanöver auf der A 20 - Zeugen gesucht

    Wismar (ots) - Bereits am vergangenen Sonntagabend (08. August 2021), gegen 22:00 Uhr, informierten mehrere Zeugen die Polizeileitstelle in Rostock über einen Falschfahrer auf der Autobahn 20 in der Ausfahrt Wismar Mitte in Fahrtrichtung Lübeck. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein roter Renault Clio die A 20 über die Ausfahrt Wismar Mitte entgegengesetzt befahren haben. Der Fahrzeugführer überfuhr anschließend die Grünfläche, um dann wieder in vorgeschriebener Fahrtrichtung, Richtung Lübeck weiter zu fahren. Dabei verlor er Fahrzeugteile. In Höhe des Autobahnparkplatzes Mölenbarg Nord meldeten weitere Zeugen, dass ein roter Kleinwagen mit Nordwestmecklenburger Ortskennung mehrfach in Schlangenlinien über drei Fahrspuren fuhr. Das Fahrzeug fuhr Ausfahrt Bobitz ab. Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Metelsdorf konnten noch in der Nacht im Rahmen der Ermittlungen das Fahrzeug und einen tatverdächtigen Fahrzeugführer antreffen. Da der 18-jährige Tatverdächtige alkoholisiert war, wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet sowie ein Verfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Das Fahrzeug wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Der Führerschein des Tatverdächtigen wurde ebenfalls sichergestellt. Die Kriminalpolizei ruft Zeugen sowie weitere betroffene oder geschädigte Fahrzeugführer, die Hinweise zu den Vorfällen auf der A 20 geben können auf, sich bei der Polizei in Wismar unter 03841 203 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Brandstiftung in Wismar - Haftbefehl gegen 22-Jährigen erlassen

    Wismar (ots) - In den frühen Morgenstunden des 24. Juli 2021 kam es im Wismarer Stadtteil Wendorf innerhalb nur einer Stunde zu drei Brandstiftungen. Neben einer Altpapiertonne sowie einem Mülleimer wurde nahe einer Gaststätte ein Holzschuppen in Brand gesetzt. Dieser wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Durch das schnelle Eingreifen der eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten die Flammen, die bereits auf das Gaststättengebäude übergriffen, schnell gelöscht und somit ein größerer Schaden verhindert werden. Die drei Brände verursachten einen Gesamtschaden von schätzungsweise 6.000 Euro. Durch Beamte der Polizeiinspektion Wismar konnte sehr zeitnah ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Der 22-jährige Mann aus Wismar ist der Polizei nicht unbekannt. Durch die Staatsanwaltschaft Schwerin ist ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen beantragt worden, der am 29. Juli durch das Amtsgericht Schwerin erlassen wurde. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
  • Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs auf der BAB 20

    Wismar (ots) - Am gestrigen Nachmittag kontrollierten Beamte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf gemeinsam mit Mitarbeitern des Zolls den gewerblichen Güterverkehr. Die Kontrolle fand auf dem Parkplatz Selliner See an der A 20 in Fahrtrichtung Stettin statt. Im Zeitraum von 13:00 bis 17:00 Uhr wurden insgesamt 22 deutsche sowie Lkw und Sattelzüge anderer EU Staaten kontrolliert. Die Beamten lasen und werteten die digitalen Fahrtenschreiber und Fahrerkarten aus, kontrollierten die erforderlichen Dokumente und die Ladungssicherung. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte neun Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, drei Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht, mehrere Geschwindigkeitsverstöße sowie technische Mängel und in einem Fall einen Verstoß gegen die Ladungssicherung fest. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden derartige Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs regelmäßig durchgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Annette Schomann Telefon 1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

    Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar
Seite 1 von 3
vor

Rerik

Gemeinde in Kreis Rostock

  • Einwohner: 2.231
  • Fläche: 33.45 km²
  • Postleitzahl: 18230
  • Kennzeichen: LRO
  • Vorwahlen: 038296
  • Höhe ü. NN: 10 m
  • Information: Stadtplan Rerik

Das aktuelle Wetter in Rerik

Aktuell
13°
Temperatur
11°/16°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Rerik