Rubrik auswählen
 Rhauderfehn

Polizeimeldungen aus Rhauderfehn

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Präventionskampagne der Polizeiinspektion Leer/Emden zum Thema Betrug, Teil 1

    PI Leer/Emden (ots) - Betrug ist ein wahrer Formenwandler. Mittlerweile gibt es vielfältige Formen, in denen er auftritt, denn Täter*innen werden immer kreativer. Damit Bürger*innen nicht in die Klauen der Betrüger*innen geraten, stellt die Polizeiinspektion Leer/Emden in den nächsten Wochen die aktuellen Betrugsformen vor. Worauf Bürger*innen achten müssen, wie man Betrug erkennt und was in solchen Fällen zu unternehmen ist, erfahren interessierte Leser*innen hier im Presseportal und auf der Facebookseite der Polizei Leer/Emden wöchentlich immer an den kommenden Sonntagen. Gemeinsam geben wir Betrug keine Chance! Teil 1 Betrug am Telefon durch angebliche Bankmitarbeiter. Die Bank ruft an, hat unrechtmäßige Abbuchungen festgestellt und braucht kurz Ihre Hilfe? Was zunächst wie ein glücklicher Zufall erscheint, schlägt innerhalb von wenigen Sekunden um und zwar in einen Betrugsversuch. In den letzten Wochen verzeichnete die Polizei ein verstärktes Aufkommen von Betrugsanrufen, bei welchen sich Betrüger*innen als Mitarbeitende einer Bank tarnen. Oft ähneln die Telefonnummern denen der Banken. Diese Veränderungen der Telefonnummern wird durch einen elektronischen Prozess herbeigeführt, welcher sich Call-ID Spoofing nennt. Die Betrüger*innen fordern am Telefon den Abgleich von den persönlichen Kontodaten. Üblich wird auch nach der persönlichen PIN (Geheimzahl zum Geldabheben) für die EC-Karte oder der TAN (Transaktionsnummer zur Erteilung eines Bankauftrages) gefragt. Diese persönlichen Daten werden dann missbräuchlich genutzt, um zum Beispiel Geldtransaktionen durchzuführen. Die Polizei warnt davor, diese sensiblen Kontodaten einfach am Telefon preiszugeben. Solche Anrufe und Abfragen werden von den Banken und Sparkassen nicht durchgeführt. Betroffene, die von einem angeblichen Bankmitarbeitendem nach sensiblen Kontodaten am Telefon gefragt werdet, sollten von einem Betrugsversuch ausgehen und das Telefonat beenden. Bürger, die durch eine solche Tat geschädigt worden sind, sollten unbedingt Anzeige erstatten. Dies geht schnell und einfach online: https://www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de/ Zudem wird empfohlen zusammen mit der zuständigen Hausbank Sicherheitsmaßnahmen für das eigene Konto zu veranlassen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Svenia Temmen Beauftragte für Kriminalprävention/ Pressestelle Telefon: 0491-97690 108 / 114 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden
  • Hinte - Berauscht gefahren +++ Hage - Unfallflucht

    Altkreis Norden (ots) - Verkehrsgeschehen Hinte - Berauscht gefahren In Hinte hat die Polizei am Donnerstag einen 22-Jährigen auf einem Kleinkraftrad angehalten und kontrolliert. Der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel. Ein Vortest verlief positiv auf den Wirkstoff THC. Dem 22-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Hage - Unfallflucht Zu einer Unfallflucht kam es am Mittwoch in Hage. Ein 66-jähriger Autofahrer hatte seinen Mazda gegen 11 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in der Straße Baantjebur abgestellt. Als er gegen 11.15 Uhr zurückkehrte, stellte er einen Schaden am Radkasten fest. Der Verursacher war offenbar geflüchtet, ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen. Hinweise nimmt die Polizei Hage entgegen unter Telefon 04931 973980. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Katharina Baum Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Aurich - Transporter beschädigt +++ Aurich - Radfahrerin verletzt +++ Moordorf - Unfallflucht +++ Moordorf - Radfahrerin übersehen

    Altkreis Aurich (ots) - Kriminalitätsgeschehen Aurich - Transporter beschädigt In Aurich wurde am Freitagvormittag ein Transporter beschädigt. Unbekannte zerkratzten die Motorhaube des im Hammerkeweg geparkten Fahrzeuges. Der Vorfall ereignete sich zwischen 7.15 Uhr und 9.30 Uhr. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606 215. Verkehrsgeschehen Aurich - Radfahrerin verletzt Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Radfahrerin kam es am Donnerstag in Aurich. Auf der Rudolf-Eucken-Allee war gegen 12.35 Uhr ein 57 Jahre alter VW-Fahrer aus Aurich unterwegs. Er beabsichtigte nach links auf die Schützenstraße abzubiegen. Hierbei übersah er die entgegenkommende 76-jährige Radfahrerin, ebenfalls aus Aurich, und stieß mit ihr zusammen. Die 76-Jährige stürzte und wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus. Moordorf - Unfallflucht Letzte Nacht ist in Moordorf ein Peugeot beschädigt worden. Ein Moordorfer hatte das Auto am Donnerstag gegen 22.15 Uhr im Sonnenblumenweg abgestellt. Als er am Freitag gegen 11 Uhr zurückkehrte, stellte er einen Schaden an der Stoßstange fest. Der Verursacher war offenbar geflüchtet, ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen. Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606 215. Moordorf - Radfahrerin übersehen Eine Mercedes-Fahrerin ist am Donnerstag in Moordorf mit einer Radfahrerin zusammengestoßen. Gegen 14.48 Uhr beabsichtigte die 32-jährige Autofahrerin vom Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes nach rechts auf die Auricher Straße abzubiegen. Dabei übersah sie auf dem dortigen Radweg die vorfahrtsberechtigte 36-jährige Radfahrerin aus Südbrookmerland und stieß mit ihr zusammen. Die 36-Jährige wurde leicht verletzt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Katharina Baum Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 17.09.2021

    PI Leer/Emden (ots) - ++Diebstahl einer Geldbörse++ Verkehrsunfall auf der Gronewoldstraße++Sachbeschädigung an Pkw++Verkehrsunfallflucht++ Leer - Diebstahl einer Geldbörse Am 16.09.2021, gegen 10:50 Uhr, kam es im Leeraner Bahnhof zu dem Diebstahl einer Geldbörse. Einem 79-jährigen Mann aus Nordrhein-Westfalen wurde vermutlich im Bereich der Unterführung eine braune Ledergeldbörse samt Bargeld und persönlicher Dokumente aus der hinteren Hosentasche entwendet. Die Polizei in Leer bittet Zeugen oder Hinweisgeber um Kontaktaufnahme. Rhauderfehn - Verkehrsunfall auf der Gronewoldstraße Am 16.09.2021, gegen 15:55 Uhr, ereignete sich auf der Gronewoldstraße ein Verkehrsunfall. Ein 74-jähriger Mann aus Weener befuhr mit seinem Pkw Kia die Gronewoldstraße in Fahrtrichtung Papenburg. Vermutlich aufgrund eines schweren gesundheitlichen Problems kam der Mann plötzlich mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen Baum. Daraufhin überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Durch Unfallzeugen wurde der 74-jährige aus seinem Pkw geborgen und sofort reanimiert. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein umliegendes Krankenhaus. Am Pkw entstand Totalschaden. Leer - Sachbeschädigung an Pkw In dem Zeitraum vom 15.09.2021, 08:00 Uhr, bis zum 16.09.2021, 13:00 Uhr, kam es in der Brahmsstraße zu einer Sachbeschädigung an einem schwarzen Pkw Skoda. Dieser wurde im Bereich der Motorhaube, Beifahrerseite und des Fahrzeughecks durch Kratzer erheblich beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf einen vierstelligen Bereich geschätzt. Die Polizei in Leer bittet Zeugen oder Hinweisgeber um Kontaktaufnahme. Leer - Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht! Am 15.09.2021 kam es in der Zeit von 20:08 Uhr bis 20:13 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Mühlenstraße/ Ecke Norderstraße. Ein geparkter Pkw VW in grau wurde durch einen bisher unbekannten Verkehrsteilnehmer im vorderen Fahrzeugbereich stark beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich im Anschluss unerlaubt vom Unfallort. Die Polizei in Leer bittet Zeugen oder Hinweisgeber um Kontaktaufnahme. Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Frauke Bruhns Telefon: 0491-97690104 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden
  • Pressemitteilung der Polizei Bad Zwischenahn: Straßenraub in Bad Zwischenahn

    Oldenburg (ots) - Am Donnerstag, 16.09.2021, kam es gegen 12:15 Uhr, zu einem versuchten Raub in Bad Zwischenahn. Das Opfer ging zu Fuß in der Straße Am Badepark, beim dortigen Freibad. Es näherte sich eine männliche Person auf einem Fahrrad und versuchte, dem Opfer die Umhängetasche zu entreißen. Dies gelang aufgrund der heftigen Gegenwehr jedoch nicht. Daraufhin setzte der Täter Pfefferspray ein und warf auch mit einem Stein in Richtung des Opfers, traf aber nicht. Letztlich ist er ohne Beute geflohen. Beschrieben wird der Täter wie folgt: männlich, ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schwarze Haare, eventuell Bartträger, bekleidet mit dunkler Hose und Turnschuhen. Kurz darauf wurde einem weiteren Opfer der auf dem mitgeführten Rollator abgelegte Rucksack durch einen vorbeifahrenden Radfahrer entwendet. Diese Tat ereignete sich auf dem Aue-Fußweg zwischen Auetunnel und Eyhauser Ring. Es erscheint möglich, dass beide Taten im Zusammenhang stehen. Zeugen, die im Bereich Badepark und Aueweg zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben sollten, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Zwischenahn, Tel.: 04403/9270, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK Bad Zwischenahn Telefon: +49(0)4403/927 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • Wittmund - Kellerbrand in Mehrfamilienhaus +++ Esens - Auto zerkratzt

    Landkreis Wittmund (ots) - Kriminalitätsgeschehen Wittmund - Kellerbrand in Mehrfamilienhaus In Wittmund ist es in der Nacht zu Donnerstag zu einem Kellerbrand gekommen. Gemeldet wurde der Brand der Leitstelle gegen 2.09 Uhr. Betroffen war ein Mehrfamilienhaus Am Schützenplatz. Aufgrund einer starken Rauchentwicklung mussten die Bewohner des Hauses evakuiert werden. Die Kräfte der Feuerwehr konnten den Brand beseitigen und einen größeren Schaden abwenden. Verletzt wurde durch das Feuer und den Rauch niemand. Die Polizei Wittmund ermittelt nun wegen des Verdachts der Brandstiftung und bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter Telefon 04462 9110. Esens - Auto zerkratzt In Esens wurde am Mittwoch ein geparktes Auto beschädigt. Unbekannte zerkratzten zwischen 11.30 Uhr und 12.20 Uhr den Lack eines Opel Astra, der am Norderwall stand. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei Esens entgegen unter Telefon 04971 926500. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Katharina Baum Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Norden - Auto beschädigt +++ Norden - Unfallflucht +++ Norden - Fahrzeug touchiert und geflüchtet

    Altkreis Norden (ots) - Kriminalitätsgeschehen Norden - Auto beschädigt In Norden wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein Mitsubishi beschädigt. Unbekannte haben einen Scheinwerfer des in der Kirchstraße geparkten Fahrzeuges eingetreten. Der Vorfall ereignete sich in dem Zeitraum von Mittwoch 23 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr. Es entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210. Verkehrsgeschehen Norden - Unfallflucht Ein Mazda ist am Mittwoch in Norden auf einem Parkplatz beschädigt worden. Gegen 9.20 Uhr hatte die Halterin ihr Auto auf dem Parkdeck in der Bahnhofstraße abgestellt. Als sie gegen 15.30 Uhr zurückkehrte, stellte sie einen Schaden am Stoßfänger fest. Der Verursacher war offenbar geflüchtet, ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210. Norden - Fahrzeug touchiert und geflüchtet Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstagvormittag in Norden. Eine 51-jährige Autofahrerin hatte ihren Audi Q5 gegen 10.15 Uhr auf einem Parkplatz im Synagogenweg geparkt. Als sie gegen 11.16 Uhr zurückkehrte, stellte sie einen Schaden am Kotflügel fest. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte offenbar das Fahrzeug touchiert und war geflüchtet, ohne eine Regulierung zu ermöglichen. Die Polizei Norden bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 04931 9210. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Katharina Baum Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Wiesmoor - Autoscheibe eingeschlagen +++ Aurich - Gewerbsmäßiger Fahrraddiebstahl +++ Südbrookmerland - Auffahrunfall

    Altkreis Aurich (ots) - Kriminalitätsgeschehen Wiesmoor - Autoscheibe eingeschlagen In Wiesmoor wurde am Mittwoch ein geparktes Auto beschädigt. Eine 71 Jahre alte Frau aus Wiesmoor hatte ihr Fahrzeug auf einem Parkplatz im Neuen Weg abgestellt. Unbekannte schlugen zwischen 15.30 Uhr und 19 Uhr die Heckscheibe des Skoda Roomsters ein. Es entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei Wiesmoor entgegen unter Telefon 04944 914050. Aurich - Gewerbsmäßiger Fahrraddiebstahl In Aurich konnte am Donnerstagvormittag ein Fahrraddieb auf seiner Flucht gestellt und festgenommen werden. Der 37-jährige Auricher hatte zuvor in Begleitung eines weiteren Mannes mehrere Fahrräder aus dem Fahrradstand einer Auricher Schule entwendet. Polizeibeamte konnten die Männer kurze Zeit nach der Tat auf den entwendeten Fahrrädern antreffen. Der 37-Jährige wurde gegen 12.05 Uhr vorläufig festgenommen. Der zweite Mann sprang zeitgleich vom Rad und flüchtete fußläufig über die zu diesem Zeitpunkt stark befahrene Bundesstraße 72, Leerer Landstraße, in Richtung Langer Kamp. Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten aufgrund des flüchtenden Täters stark abbremsen um eine Kollision zu vermeiden. Betroffene Autofahrer und Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich bei der Auricher Polizei zu melden. Die Polizei konnte zwei gestohlene Fahrräder beschlagnahmen. Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigem Fahrraddiebstahl wurden eingeleitet. Geschädigte von weiteren Fahrraddiebstählen und Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Aurich zu melden unter Telefon 04941 606 215. Verkehrsgeschehen Südbrookmerland - Auffahrunfall In Wiegboldsbur ist am Mittwochnachmittag bei einem Auffahrunfall eine Person verletzt worden. Ein 24 Jahre alter VW-Fahrer war gegen 16.45 Uhr auf der Westerender Straße in Richtung Moordorf unterwegs, als die vor ihm fahrende Dacia-Fahrerin verkehrsbedingt abbremsen musste. Der 24-Jährige bemerkte dies offenbar zu spät und fuhr auf. Die 51-Jährige wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte sie ins Krankenhaus. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Katharina Baum Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • +++ Polizei ermittelt nach Straßenverkehrsgefährdung +++

    Oldenburg (ots) - Am Mittwoch kam es auf der Felix-Wankel-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Auto- und einem Fahrradfahrer. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Vorfall ereignete sich gegen 12 Uhr. Der 56-jährige Fahrer eines VW Sharan mit Anhänger war den Ermittlungen zufolge aus Richtung der Wertstoffannahme kommend auf der Felix-Wankel-Straße unterwegs und wollte nach rechts in Richtung Langenweg abbiegen. Dabei missachtete er nach Zeugenangaben die durch Verkehrszeichen geregelte Vorfahrt eines von links kommenden 45-jährigen Radfahrers. Der Radfahrer habe nur durch Ausweichen einen Unfall verhindern können. Als sich beide Fahrzeuge nebeneinander befanden, habe der Radfahrer an die Seitenscheibe des VW geklopft, um den Autofahrer zur Rede zu stellen. Daraufhin beleidigte der 56-Jährige den Radfahrer und vollzog mit seinem Auto einen Schlenker nach links. Dabei kam es zu einer seitlichen Kollision; der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Da beide Beteiligte unterschiedliche Angaben zum Tathergang machten, sucht die Polizei für die weiteren Ermittlungen noch Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegengenommen. (1102849) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 18-Jährige wird bei Auffahrunfall im Linienbus verletzt +++

    Oldenburg (ots) - Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Linienbussen ist am vergangenen Montag (13. September 2021) eine 18-jährige Frau leicht verletzt worden. Die Oldenburgerin schilderte der Polizei im Rahmen der Anzeigenerstattung, dass sie am Montag gegen 15.30 Uhr am ZOB in den Bus der Linie 301 eingestiegen war, um in Richtung Eversten zu fahren. Im Bereich der Bushaltestelle am Lappan sei es kurz darauf zu einem Unfall gekommen, nachdem ein vorausfahrender Bus bremste und der nachfolgende Bus, in dem die 18-Jährige saß, hinten auffuhr. Die Frau erlitt bei der Kollision Verletzungen an den Beinen. Der Polizei gegenüber gab die 18-Jährige an, dass durch den Zusammenstoß noch mehrere weitere Fahrgäste verletzt worden seien. Unter anderem habe ein Fahrgast Knieverletzungen, ein anderer Verletzungen am Kopf davongetragen. Die Personalien dieser Fahrgäste liegen dem Unfalldienst bislang nicht vor. Für die weiteren Ermittlungen werden betroffene Fahrgäste gebeten, sich mit dem Unfalldienst der Polizei in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. (1099198) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ Radfahrer bei Unfall verletzt - Polizei sucht unbekannten Autofahrer +++

    Oldenburg (ots) - Bereits am vergangenen Donnerstag (9. September 2021) ereignete sich an der Cloppenburger Straße in Höhe der Einmündung in die Sandkruger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem 35-jähriger Fahrradfahrer verletzt worden ist. Der Unfall wurde nachträglich bei der Polizei Wardenburg angezeigt. Nach den Erkenntnissen der Polizei ereignete sich der Unfall um 7.50 Uhr. Der 35-Jährige war mit seinem Pedelec auf dem Radweg der Cloppenburger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Die Einmündung in die Sandkruger Straße passierte der Wardenburger nach eigenen Angaben bei Grünlicht. Zeitgleich befuhr der unbekannte Fahrer eines dunklen BMW Kombi die Cloppenburger Straße in derselben Fahrtrichtung und bog nach rechts in die Sandkruger Straße ab. Dabei missachtete er den Vorrang des Radfahrers, wodurch es zur Kollision mit dem Hinterrad des Pedelecs kam. Der 35-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden. Nachdem der Unfallverursacher kurz angehalten hatte, setzte er seine Fahrt in Richtung Sandkrug fort, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern oder seine Personalien zu hinterlassen. Bei dem unbekannten Autofahrer soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann mit südländischer Erscheinung gehandelt haben. Er habe kurze dunkle Haare, die an der Seite anrasiert waren, sowie einen 3-Tage-Bart getragen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Unfallflucht. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Unfalldienst in Verbindung zu setzen: Telefon 0441/790-4115. (1082420) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 16.09.2021

    PI Leer/Emden (ots) - ++Grenzüberschreitende Zusammenarbeit nach Tankbetrug++Ladendiebstahl++Sachbeschädigung an Kfz++ Weener/ Winschoten-Niederlande - Grenzüberschreitende Zusammenarbeit nach Tankbetrug Am 15.09.2021 um 09:33 Uhr kam es an einer Tankstelle an der Rathausstraße in Weener zu einem Tankbetrug durch einen 34-jährigen Niederländer. Der Mann begab sich auf das Tankstellengelände und befüllte dort diverse Kanister mit insgesamt 247 Litern Benzin. Nach dem Tankvorgang verlud er den Kraftstoff im Wert von über 400 Euro in seinen Pkw und verließ die Örtlichkeit, ohne den Kaufbetrag zu begleichen. Die umgehend hinzugerufene Polizei aus Weener gab die Meldung mit Beschreibung des zur Tat genutzten niederländischen Fahrzeuges an die Kräfte des "GPT" (Grenzüberschreitendes Polizeiteam) in Bad Nieuweschans/NL weiter, welche umgehend eine Nahbereichsfahndung im Grenzbereich der Niederlande einleiteten. Dort konnte das verdächtige Fahrzeug samt Fahrer 30 Minuten später im Bereich Winschoten/NL angehalten und kontrolliert werden. Der Kraftstoff wurde nach niederländischen Recht vorerst sichergestellt, bis der Tatbetroffene den Gegenwert in bar bei der geschädigten Tankstelle bezahlt hatte. Trotz der nachträglichen Bezahlung des Kraftstoffes, ermittelten die eingesetzten Polizeibeamten Tatsachen, die den dringenden Verdacht begründen, dass der Niederländer die Tankstelle bereits in Betrugsabsicht betreten habe. Daher muss der 34-jährige sich nun in einem Strafverfahren verantworten. Weener - Ladendiebstahl Am 15.09.2021 kam es um 08:15 Uhr in einem Geschäft in der Bahnhofstraße zu einem Diebstahl von Tabakwaren. Ein 23-jähriger Mann mit Wohnsitz in Kassel entwendete aus den Ladenräumlichkeiten Tabakwaren in einem unteren zweistelligen Warenwert und wurde dabei von einer Zeugin beobachtet. Nachdem er auf sein Vergehen angesprochen wurde, flüchtete er aus dem Geschäft. Die von einer Mitarbeiterin umgehend benachrichtigten Einsatzkräfte der Polizei Weener konnten den Tatverdächtigen im Nahbereich antreffen. Der Mann führte die besagten Tabakwaren mit sich, bestritt aber, diese entwendet zu haben. Die abschließende Klärung der Tat wird nun in einem eingeleiteten Strafverfahren erfolgen. Emden - Sachbeschädigung an Pkw In der Zeit vom 13.09.2021, 22:00 Uhr bis zum 14.09.2021, 13:30 Uhr kam es auf der Schweckendieckstraße zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw. Unbekannte Täter verursachten mit einem derzeit nicht näher bekannten Gegenstand Lackschäden an einem Pkw Audi. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Emden in Verbindung zu setzen. Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Svenia Temmen Pressestelle Telefon: 0491-97690 114 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden
  • +++ Verkehrsunfall auf der A28 verursacht Vollsperrung +++

    Oldenburg (ots) - ++ Am 15. September kam es um 16:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A 28 in Richtung Leer, bei welchem kurz vor der Anschlussstelle Oldenburg-Eversten zwei PKW auf einander fuhren. Nur wenige Minuten später, um 16:56 Uhr, kam es dann kurz hinter dieser ersten Unfallstelle zu einem weiteren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen und zwei leicht verletzten Personen. Hierbei fuhr ein 49-jähriger mit seiner Sattelzugmaschine und Tankauflieger fast gänzlich ungebremst auf ein verkehrsbedingt vor ihm auf dem Überholfahrstreifen langsamer fahrendes Wohnmobil einer 60-jährigen Rastederin auf. Das Wohnmobil prallte anschließend auf einen vor ihm befindlichen Ford, welcher durch die Wucht des Zusammenstoßes auf den Hauptfahrstreifen geschleudert wurde, einen dort befindlichen Opel touchierte und letztlich wiederum auf dem Überholfahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Die Fahrzeugführerin des Ford, sowie die Fahrerin des Wohnmobils wurden bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Bergung der Fahrzeuge und Trümmerteile, sowie zur Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn für insgesamt zwei Stunden voll gesperrt. Durch die Unfallaufnahme bildete sich vorübergehend ein Rückstau von 8 Kilometern Länge. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 50.000EUR geschätzt. ++ (1103771) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland PK BAB Oldenburg Telefon: +49(0)4402-933 115 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • Hinweise auf Fluchtfahrzeug nach Automatensprengung in Riepe

    Wer hat ein solches Fahrzeug mit dunkler Lackierung am 02.09.2021 gesehen? Bildquelle: Mercedes-AMG

    Altkreis Aurich (ots) - Hinweise auf Fluchtfahrzeug nach Automatensprengung in Riepe Im Zusammenhang mit der Sprengung eines Geldausgabeautomaten in Riepe am 02.09.2021 gibt es Hinweise auf das mutmaßliche Fluchtfahrzeug der bislang unbekannten Täterschaft. Die Ermittlungen haben ergeben, dass die Täter in der Nacht zum 02.09.2021 vom Tatort an der Friesenstraße mit einem dunklen Mercedes über die Autobahn in Richtung Emstunnel flüchteten. Es soll sich bei dem Auto um einen Mercedes-Benz C63 AMG W204 (ähnlich dem Fahrzeug auf dem beigefügten Foto) mit dunkler Lackierung gehandelt haben. Möglicherweise gibt es Zeugen, die weitere Angaben zu dem hochmotorisierten Fahrzeug machen können. Wer hat ein solches Fahrzeug mit dunkler Lackierung im relevanten Tatzeitraum gesehen? Die Polizei Aurich bittet um Hinweise unter Telefon 04941 606215. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Wittmund - Mann angegriffen +++ Friedeburg - Unfallflucht

    Landkreis Wittmund (ots) - Kriminalitätsgeschehen Wittmund - Mann angegriffen Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am frühen Mittwochmorgen in Wittmund am Schützenplatz. Vor einem Mehrparteienhaus gerieten um kurz nach 3 Uhr zwei Männer mit einem 22-Jährigen aneinander. Sie sollen ihn geschlagen und im weiteren Verlauf zur Herausgabe von Wertsachen aufgefordert haben. Der 22-Jährige wurde verletzt. Bei den Beschuldigten handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um zwei amtsbekannte Männer im Alter von 22 und 28 Jahren. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Verkehrsgeschehen Friedeburg - Unfallflucht In Friedeburg/Reepsholt kam es am Dienstag zu einer Unfallflucht. Gegen 10.50 Uhr fuhr eine Peugeot-Fahrerin aus Friedeburg auf der Reepsholter Hauptstraße, als ihr am Knyphauser Wald ein Autofahrer entgegenkam. Er fuhr offenbar zu weit mittig, sodass er mit dem Außenspiegel des Peugeot zusammenstieß. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, fuhr der Verursacher weiter. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 04462 9110. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Norden - Unfallflucht +++ Norden - Fußgängerin angefahren und geflüchtet

    Altkreis Norden (ots) - Verkehrsgeschehen Norden - Unfallflucht Ein VW Passat ist am Dienstag in Norden auf einem Parkplatz beschädigt worden. In der Juister Straße hatte die Halterin gegen 17 Uhr ihr Auto auf einem Parkplatz abgestellt. Als sie gegen 18.10 zurückkehrte, stellte sie einen beschädigten Kotflügel fest. Der Verursacher war offenbar geflüchtet, ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon Norden - Fußgängerin angefahren und geflüchtet Ein unbekannter Autofahrer hat am Mittwochmorgen in Norden eine Fußgängerin angefahren. Gegen 8.10 Uhr fuhr der Unbekannte an einem Fußgängerüberweg der Hafenstraße gegen eine 23 Jahre alte Frau aus Aurich. Sie wurde am Bein verletzt. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Er soll männlich, etwa 50 bis 55 Jahre alt und Brillenträger sein. Unterwegs war er offenbar mit einem Kleinwagen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 04931 9210. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Ihlow/Riepsterhammrich - Radfahrer übersehen +++ Ihlow/Westerende-Kirchloog - Pedelec-Fahrer schwer verletzt

    Altkreis Aurich (ots) - Verkehrsgeschehen Ihlow/Riepsterhammrich - Radfahrer übersehen Ein Transporter-Fahrer ist am Mittwoch in Riepsterhammrich mit einem Radfahrer zusammengestoßen. Gegen 6.10 Uhr war der 22-jährige Fahrer eines Renault Transporters auf der Friesenstraße in Richtung Autobahn unterwegs. Er übersah vor sich nach ersten Erkenntnissen den 49-jährigen Fahrradfahrer aus Emden und fuhr auf. Der 49-Jährige wurde leicht verletzt. Ihlow/Westerende-Kirchloog - Pedelec-Fahrer schwer verletzt Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag in Ihlow. Auf der Auricher Straße in Westerende-Kirchloog war gegen 17 Uhr eine 81 Jahre alte BMW-Fahrerin aus Ihlow unterwegs. Sie fuhr in Richtung Riepe und beabsichtigte, nach links in die Loogstraße einzubiegen. Hierbei übersah sie auf dem dortigen Radweg einen vorfahrtsberechtigten 35-jährigen Pedelec-Fahrer, ebenfalls aus Ihlow, und stieß mit ihm zusammen. Der 35-Jährige wurde schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Wiebke Baden Telefon: 04941 606104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
  • Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 15.09.2021

    PI Leer/Emden (ots) - ++Verkehrsunfall zwischen Pkw und Motorrad++Verkehrsunfall zwischen Pkw und Fahrradfahrer++Verkehrsunfall auf der Autobahn mit alleinbeteiligtem Lkw++Verkehrsunfallflucht++Diebstahl einer Geldbörse++ Leer - Verkehrsunfall zwischen Pkw und Motorrad Am 15.09.2021 kam es um 07:27 Uhr auf der Bremer Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem links abbiegenden Pkw. Eine 22-jährige Frau aus Stuhr befuhr mit ihrem Pkw die Bremer Straße in Fahrtrichtung Bahnübergang und hatte die Absicht vor diesem nach links in die Reimerstraße abzubiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden bevorrechtigten 27-jährigen Mann aus Westoverledingen, welcher mit seinem Motorrad die Bremer Straße weiter geradeaus befahren wollte. In Höhe der Reimerstraße kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern, wo bei der 27-jährige Mann schwer verletzt und anschließend mittels eines Rettungswagens in ein Leeraner Krankenhaus verbracht wurde. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, weshalb beide Fahrzeug von Abschleppunternehmen geborgen werden mussten. Austretende Kraftstoffe machten eine professionelle Reinigung der Fahrbahn am Unfallort erforderlich. Die Polizei hat den Unfallhergang aufgenommen. Nach den Bergungs-und Reinigungsarbeiten war die Unfallstelle gegen 08:50 Uhr wieder freigegeben. Leer - Verkehrsunfall zwischen Pkw und Fahrradfahrer Am 14.09.2021 kam es gegen 16:40 Uhr auf der Hauptstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer. Eine 24-jährige Frau aus dem Landkreis Aurich hatte die Absicht aus einer Grundstückszufahrt nach links auf die Hauptstraße einzubiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden bevorrechtigten 59-jährigen Fahrradfahrer aus Leer, welcher versuchte, den Zusammenstoß mittels einer Bremsung zu verhindern. Dabei stürzte der Mann und verletzte sich, wodurch eine Verbringung in ein Leeraner Krankenhaus erforderlich wurde. Am Pkw der jungen Frau entstand kein Sachschaden. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen. Uplengen - Verkehrsunfall auf der Autobahn mit alleinbeteiligtem Lkw Am 14.09.2021 kam es um 04:04 Uhr auf der Autobahn 28 in Fahrtrichtung Leer zu einem Unfallgeschehen, bei welchem der Fahrer eines Sattelschleppers mit Auflieger die Autobahnauffahrt Apen/Remels mit zu hoher Geschwindigkeit befuhr und dabei nach links von der Fahrbahn abkam und Sachschaden verursachte. Bei der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei wurde zudem festgestellt, dass der 49-jährige Fahrer aus Oldenburg unter dem Einfluss von Alkohol stand und einen Atemalkoholwert von 1,77 Promille aufwies. Gegen den Mann, der bei dem Vorfall unverletzt blieb, wurde eine Blutprobe angeordnet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zudem wurde der Führerschein sichergestellt. Der verunfallte Sattelzug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Rhauderfehn - Verkehrsunfallflucht Bereits am 09.09.2021 kam es gegen 12:00 Uhr auf dem Bargkamp zu einer Verkehrsunfallflucht, bei welcher ein unbekannter Fahrzeugführer einen Pkw Ssangyong streifte, welcher entgegengesetzt der Fahrbahn auf einem Grünstreifen abgestellt war. Dabei wurde das Fahrzeug im Bereich des linken hinteren Kotflügels beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich geschätzt auf einen mittleren dreistelligen Bereich. Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen und eine Spurensuche durchgeführt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, die Polizei in Rhauderfehn zu kontaktieren. Emden - Diebstahl einer Geldbörse Am 14.09.2021 kam es in der Zeit von 16:45 Uhr bis 17:10 Uhr in einem Discounter an der Fritz-Reuter-Straße zu dem Diebstahl einer Geldbörse aus einem Einkaufskorb. Eine 65-jährige Emderin hatte ihre Korb samt Geldbörse in einen Einkaufswagen gelegt und diesen unbeobachtet gelassen. Diesen Umstand nutzten unbekannte Personen aus, um die Geldbörse samt Inhalt zu entwenden. Dabei kam Bargeld im dreistelligen Bereich, EC-Karte und persönliche Unterlagen abhanden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, die Polizei in Emden zu kontaktieren. In diesem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin, Wertsachen beim Einkaufen immer körpernah zu tragen und nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Svenia Temmen Pressestelle Telefon: 0491-97690 114 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

    Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden
  • +++ Trickdiebstahl in Oldenburg - Unbekannter gibt sich als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation aus +++

    Oldenburg (ots) - Der Unbekannte klingelte am Dienstag gegen 9.30 Uhr in der Straße Alter Postweg an der Wohnungstür der Rentnerin und stellte sich als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation vor. Er erklärte der 86-Jährigen, dass er den Hausnotruf überprüfen müsse. Die Frau ließ den Mann daraufhin in ihre Wohnung. Unter dem Vorwand, die Kontoverbindung abgleichen zu müssen, bat der Unbekannte die 86-Jährige, ihm Ihre Bankkarte zu zeigen. Unter einem Vorwand ließ der Mann sich noch die PIN der Bankkarte nennen. Nachdem der Unbekannte kurz darauf die Wohnung wieder verlassen hatte, bemerkte die Oldenburgerin, dass er die Bankkarte gestohlen hatte. Bereits wenige Minuten später hob der mutmaßliche Dieb an einem nahegelegenen Geldautomaten 1000 Euro vom Konto der Rentnerin ab. Der Täter wurde als etwa 30-jährig und schlank beschrieben. Er soll 1,75 Meter groß gewesen sein und habe kurze blonde Haare gehabt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls und Computerbetrugs aufgenommen und bittet Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer 0441/790-4115. (1097264) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
  • +++ 77-Jähriger wird Opfer einer Körperverletzung +++

    Oldenburg (ots) - Während eines Spaziergangs ist am Dienstag ein 77-jähriger Oldenburger von einem anderen Mann geschlagen und getreten worden. Ein Zeuge brachte die Beamten auf die Spur eines Tatverdächtigen. Der 77-jährige Oldenburger war gegen 17 Uhr zu Fuß in der Eidechsenstraße unterwegs. Plötzlich sei ihm dort ein unbekannter Mann entgegengekommen und hätte ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen und anschließend getreten. Das Opfer sei bei dem Angriff zu Boden gestürzt. Der Rentner bat daraufhin Passanten um Hilfe. Ein 40-jähriger Zeuge hatte den Übergriff mitbekommen und nahm die Verfolgung des flüchtigen Beschuldigten auf. Währenddessen alarmierte der 40-Jährige die Polizei. Die Beamten konnten den Zeugen sowie den mutmaßlichen Angreifer an der Schützenhofstraße antreffen. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 35-jährigen Oldenburger. Warum der Mann den 77-Jährigen geschlagen hatte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. (1099234) Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland https://twitter.com/polizei_ol

    Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Seite 1 von 10
vor

Rhauderfehn

Gemeinde in Kreis Leer

  • Einwohner: 17.293
  • Fläche: 102.92 km²
  • Postleitzahl: 26817
  • Kennzeichen: LER
  • Vorwahlen: 04952, 04967, 04955
  • Höhe ü. NN: 3 m
  • Information: Stadtplan Rhauderfehn

Das aktuelle Wetter in Rhauderfehn

Aktuell
18°
Temperatur
12°/18°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Rhauderfehn