Rubrik auswählen
 Rheurdt

Feuerwehreinsätze in Rheurdt

Seite 1 von 1
  • FW Rheurdt: FW Rheurdt: Große Gold-Triumphe und kleine Reparaturen: Helmut Brands schreibt 65 Jahre Feuerwehrgeschichte

    v.l.n.r.: Markus Gehrmann (stellv. Leiter der Feuerwehr), Helmut Brands (Jubilar), Frank Diepers (Löscheinheits Führer Frank Diepers)

    Rheurdt (ots) - "Strebe nach Ruhe - aber nur durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand Deiner Tätigkeiten" - Schaephuysener Wehrleute ehren Jubiläum von Helmut Brands mit Worten von Friedrich Schiller. Nur wenige schaffen es, bei der Freiwilligen Feuerwehr ein Dienstjubiläum von 65 Jahren zu begehen. Helmut Brands ist seit jüngstem einer dieser seltenen Jubilare. Im Rahmen einer kleinen, informellen Feierstunde im Kreise der Löscheinheit Schaephuysen erhielt er unter stehenden Ovationen diese verdiente Anerkennung. Einige Gratulanten in der Runde blicken mit ihm auf gemeinsame Jahrzehnte an Erfahrungen im und neben dem Einsatzgeschehen zurück. Anderen wiederum, insbesondere den jüngsten Mitgliedern der Feuerwehr, die Helmuts Enkelkinder sein könnten, bleibt angesichts dieser besonderen Feuerwehrkarriere nichts als Bewunderung. Ehrliche, aufrichtige Freude wurde Helmut zweifelsohne von allen zuteil. Das liegt vor allem daran, dass der 89-Jährige bei allen Zusammenkünften der Feuerwehr immer wieder unter Beweis stellt, wie gut Jung und Alt bei der Feuerwehr harmonieren. Denn auch wenn Helmut mit dem Erreichen des 60. Lebensjahres im Jahr 1992 in die Ehrenabteilung wechselte, ist er bis heute bei fast allen Anlässen der Feuerwehr zu Gast. Seine kameradschaftlichen Werte, für die ihn seit dem ersten Tag alle schätzen, hat Helmut auch nach seiner aktiven Feuerwehrzeit nicht verloren. Was Helmut Brands am 24. Juli 1956 wirklich zu seinem Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr im Ortsteil Schaephuysen bewog, weiß nur Helmut selbst. War es das tolle Fest zum 50-jährigen Bestehen der Feuerwehr in Schaephuysen, war es die Überredungskunst einiger Freunde oder war es doch das neue Fahrzeug "Opel Blitz", welches Helmut Brands damals noch als Nichtfeuerwehrmann in Karlsruhe abholen durfte. Fest steht aber, dass auf seinem Eintritt eine langjährige, treue Feuerwehrlaufbahn folgte, die in der heutigen Zeit ihresgleichen sucht. Bedingt durch seinen Beruf örtlicher Tankstellenbetreiber war Helmut für die Feuerwehr ein echter Glücksgriff. Mal eine kleine Reparatur, hier ein Ölwechsel, dort die Beseitigung von Blechschäden oder gelegentliche Lackarbeiten an den Feuerwehrfahrzeugen und Pumpen - all das zählte zum selbstgewählten Aufgabengebiet von Helmut. Und in 65 Jahren sammelt sich bei der Feuerwehr so einiges an: So wurde 1983 durch die Gemeinde ein 18 Jahre altes TLF16, liebevoll "Emma" genannt, gekauft. Sowohl bei der Übernahme aus Brüggen als auch der Übergabe an die Gemeinde Biendorf nach der Ausmusterung wurde dieses Fahrzeug dank Helmut in einen Top-Zustand gebracht. Anfang 1985 wurde die alte Drehleiter DL24 der Feuerwehr Moers in Schaephuysen restauriert und lackiert. Das Kloster St. Ottilien hatte diese Drehleiter von der Stadt Moers gekauft. Durch den allseits guten Kontakt zwischen St. Ottilien und Schaephuysen kam man in Schaephuysen gern dem Wunsch zur Restaurierung des Fahrzeuges nach, ehe man es schließlich nach Bayern überführte. Natürlich war Helmut auch hier maßgeblich beteiligt. Ebenso wie bei der Anschaffung und Indienststellung eines gebrauchten Mannschaftsbusses für die Jugendfeuerwehr im Jahr 1985, der Überarbeitung des Anhängers der Jugendfeuerwehr, der Instandsetzung des Tragkraftspritzenanhängers und des Anhängers für Ölschäden in den Jahren 1986 und -87 sowie der Ausmusterung eines Unimogs vom Katastrophenschutz im Jahre 1988. Letzterer wurde von der Kirchengemeinde für ein Projekt in Afrika erstanden. Hier war es wiederum Helmut mit einigen anderen Kameraden, der dieses Fahrzeug für "Kimatschuko" herrichtete. Am 26.09.2016 ging es für den Unimog auf große Schiffsreise Richtung Zentralafrika. Bei der Ankunft des Fahrzeuges in Afrika mit dabei: Natürlich Helmut Brands. Und auch bei Kreis- oder Bezirkswettkämpfen sowie Landesausscheidungen, internationalen Leistungswettkämpfen bis hin zu den CTIF- Wettkämpfen stand Helmut seinen Kameraden zur Verfügung. Der feierliche Höhepunkt der Gruppe war zweifelsfrei der Gewinn der Goldmedaille im Juli 1989 in Warschau und 1990 in Friedrichshafen am Bodensee. Das Ganze leistete Helmut wohlgemerkt neben seinem regulären Einsatzdienst für die Bürgerinnen und Bürger. Als ausgebildeter Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger war der Oberfeuerwehrmann stets mit dabei, wenn es in Schaephuysen und Umgebung brannte. Konnte er durch seine Beschäftigung vor Ort sofort alles stehen und liegen lassen, die Tankstelle seiner Frau anvertrauen und zur Feuerwehr eilen. Ob im Einsatz, bei Wettkämpfen oder bei Restaurierungsprojekten aller Art - ohne die Unterstützung seiner Frau Marlene wäre all das in 65 Jahren Feuerwehrgeschichte nicht möglich gewesen. Nicht zuletzt deshalb galten in gleichem Maße auch ihr die dankenden Worte, die Frank Diepers, Löscheinheitsführer in Schaephuysen, im Rahmen seiner Laudatio fand. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Rheurdt Presse Telefon: 0157 - 840 840 35 E-Mail: presse@feuerwehr-rheurdt.de Internet: www.feuerwehr-rheurdt.de

    Original-Content von: Feuerwehr Rheurdt
  • FW Rheurdt: Viele Ehrungen bei der Feuerwehr

    Kreisbrandmeister Gilles verleiht Matthias Rickers das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze.

    Rheurdt (ots) - Herausragendes ehrenamtliches Engagement wird belohnt - bei der Feuerwehr Rheurdt in dieser Woche gleich mehrfach. Am vergangenen Sonntag (29. August 2021) ehrte Bürgermeister Dirk Ketelaers und die Leitung der Feuerwehr zunächst verdiente Kameradinnen und Kameraden der Abteilung Feuerwehrmusik und der Löscheinheit Rheurdt für ihre langjährige, aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Die kleine Feierstunde fand in der Martinusgrundschule unter Beachtung der aktuell geltenden Corona-Regeln statt und wurde mit Klängen des Spielmannszuges untermalt. Im Rahmen der Verleihung erhielten folgende Feuerwehrangehörige ihre Ehrung: - Gemeindebrandinspektor Markus Jansen für 25 Jahre und - Brandoberinspektor Bodo Mönkemeyer für 35 Jahre, - Feuerwehrmusikerinnen Julia und Leonie Ketels sowie Anna Witzdam für 10 Jahre, - Feuerwehrmusiker Stephan Witzdam für 30 Jahre und - die Feuerwehrmusiker Klaus und Willi Tißen für 50 Jahre Rund eine Woche später, am heutigen Samstag (4. September 2021), gab es erneut Edelmetall für unsere Feuerwehr. Im Rahmen des Delegiertentages des Kreisfeuerwehrverbandes Kleve durfte sich Matthias über das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze freuen. Während der feierlichen Veranstaltung im Reeser Bürgerhaus wurde ihm dieses von Kreisbrandmeister Reiner Gilles verliehen. Landrätin Silke Gorißen, Kameradinnen und Kameraden aus dem ganzen Kreis, die Delegierten unserer Feuerwehr und auch der Rheurdter Bürgermeister Dirk Ketelaers gratulierten herzlich. Das Feuerwehr-Ehrenkreuz ist der verdiente Lohn für Matthias' bemerkenswertes Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr. Insbesondere seine jahrelange Tätigkeit als Einheitsführer der Löscheinheit Rheurdt, seine Expertise in der Brandschutzerziehung sowie sein Einsatz im Zuge der Einführung der Initiative Mobile Retter in unserer Gemeinde vor rund drei Jahren rechtfertigen diese Verleihung vollends. Und nicht zuletzt seine Tätigkeiten in der Vereinsgemeinschaft Rheurdt, unter anderem als Festkettenträger für die Löscheinheit Rheurdt im Jahr 2019, runden seine Verdienste ab. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Rheurdt Presse Telefon: 0157 - 840 840 35 E-Mail: presse@feuerwehr.rheurdt.de Internet: www.feuerwehr-rheurdt.de

    Original-Content von: Feuerwehr Rheurdt
  • FW Rheurdt: "Es geht aufwärts": Feuerwehrleute bestreiten Treppenlauf für Flutopfer

    Der KölnTurm im Kölner Mediapark, 714 Stufen, 132 Meter, 39 Etagen

    Rheurdt (ots) - Die Feuerwehrinitiative km4kids erläuft beim KölnTurm Treppenlauf Spendengelder für betroffene Jugend- und Kinderfeuerwehren in NRW Sechs Feuerwehrleute der Feuerwehr Rheurdt gehen am Sonntag, 29. August, beim alljährlichen Feuerwehr-Treppenlauf in Köln an den Start. In voller Feuerwehrschutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät geht es 714 Stufen verteilt auf 39 Stockwerke beziehungsweise 132 Höhenmeter des KölnTurms im Mediapark hoch. In diesem Jahr verfolgen Sie mit ihrer Teilnahme allerdings einen ganz besonders solidarischen Gedanken. Die sechs wollen mit ihrem Lauf unter dem Motto "Es geht wieder aufwärts!" die Aufmerksamkeit für die Folgen der jüngsten Flutkatastrophe hochhalten und Spenden für betroffene Feuerwehren sammeln. Hierfür gehen sie unter der Flagge des Vereins km4kids e.V. an den Start und richten ihren Fokus entsprechend auf Kinder- und Jugendfeuerwehren, die in stark betroffenen Flutgebieten Kleidung, Material oder gar Kameradinnen und Kameraden verloren haben. Die Spendengelder des Laufs fließen in einen eigens eingerichteten Solidaritätsfonds des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. (VdF NRW), woraufhin sie gezielt an betroffene Feuerwehren im Land vermittelt werden sollen. Spenden von Privatpersonen und Unternehmen können unter Angabe des Verwendungszwecks "km4kids" an folgendes Konto gerichtet werden: Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V. - Spendenkonto Hochwasserhilfe IBAN: DE56 3015 0200 0002 1615 37 BIC: WELADED1KSD Kreissparkasse Düsseldorf Hinsichtlich der Spendensumme gibt es von Seiten der Läufergruppe lediglich eine Bedingung: Sämtliche Spenden müssen - in Anlehnung an die 132 Meter des KölnTurms - durch 132 teilbar sein. Von der Mindestspende in Höhe von 13,20 Euro über 132 und 1.320 Euro bis zu einer unbegrenzten Maximalspende ist demnach alles möglich. Spendenquittungen werden auf Wunsch gern ausgestellt. Hierfür wird um eine kurze Nachricht an info@vdf.nrw gebeten. Der diesjährige KölnTurmTreppenlauf ist einer von zahlreichen Charity-Läufen, an denen die Rheurdter Feuerwehrleute im Namen des km4kids e.V. - firefighters and friends run for charity in den letzten Jahren teilgenommen haben. Der Verein wurde im Jahr 2015 von einer Gruppe sportbegeisterter Kameraden unterschiedlicher Berufs- und freiwilliger Feuerwehren am Niederrhein gegründet. Gemeinsam nehmen die Feuerwehrsportler an Charity-Läufen teil oder richten diese selbst aus, um auf verschiedene Themen der Feuerwehrgesundheit aufmerksam zu machen und Spendengelder für wechselnde, meist mit dem Blaulichtbereich verbundene Zwecke zu sammeln. So konnten im Laufe der Zeit bereits über 50.000 Euro an das stups-Kinderzentrum in Krefeld, den Paulinchen e.V. für brandverletzte Kinder oder den Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser gespendet werden. Aus rein sportlicher Sicht verlangt der Treppenlauf allen Startern eine körperliche Höchstleistung ab. Die Ausrüstung der Feuerwehr samt Atemschutzgerät wiegt rund 25 Kilogramm, die es zusätzlich zu tragen gilt. In einer Atemluftflasche befinden sich insgesamt 1800 Liter komprimierte Atemluft - bei normaler Einsatzbelastung reicht der Luftvorrat für etwa 30 Minuten. Bei Spitzenbelastungen wie einem solchen Treppenlauf verkürzt sich diese Zeit drastisch auf etwa 12 bis 15 Minuten. In dieser Zeit müssen die 132 Höhenmeter zurückgelegt sein, bevor die Luft ausgeht. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Rheurdt Presse Telefon: 0157 - 940 840 35 E-Mail: presse@feuerwehr-rheurdt.de Internet: www.feuerwehr-rheurdt.de

    Original-Content von: Feuerwehr Rheurdt
  • FW Rheurdt: Halbzeit der Grundausbildung: Zehn neue Kräfte verstärken nun den Einsatzdienst

    v.l.n.r. 1. Reihe: Nico Elbers, Yvonne Thier 
2. Reihe: Maik Fischer, Philipp Zimmermanns 
3. Reihe: Max Hoyer, Sönke Hoyer 
4. Reihe: Luis Hoeps, Max Pascheka 
5. Reihe: Philippe Kumbier
es fehlt: Annalena Sackers

    Rheurdt (ots) - Zehn Anwärterinnen und Anwärter der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt haben das zweite von insgesamt vier Ausbildungsmodulen ihrer ehrenamtlichen Feuerwehr-Grundausbildung abgeschlossen. Sie legten am Samstag, 3. Juli, zunächst den theoretischen und anschließend den praktischen Leistungsnachweis erfolgreich ab. Für sieben Absolventinnen und Absolventen ging es mit dem zweiten Modul nahezu nahtlos nach dem Auftaktmodul weiter; die anderen drei Teilnehmenden holten das im vergangenen Jahr corona-bedingt abgesagte Modul hiermit nach. In zehn Lehrgangseinheiten und rund 40 lehrreichen Stunden beschäftigten sich die angehenden Einsatzkräfte eingehend mit den vielfältigen Gefahren an Einsatzstellen, dem Thema Retten und Selbstretten und der Handhabung vom tragbaren Leitern. Für die praktischen Übungseinheiten diente die Martinus Grundschule, die sich aufgrund ihrer verschiedenen Gebäudehöhen für das Leiter-Training anbietet, als Übungsobjekt. Besonders erfreulich ist es, dass neben sieben "Eigengewächsen" aus den beiden Jugendfeuerwehrgruppen der Gemeinde auch drei Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger Teil der Rheurdter Lehrgangsgruppe waren. Für neue Feuerwehrleute ist die abgeschlossene erste Hälfte der Grundausbildung ein besonderer Meilenstein ihrer Laufbahn. Denn durch Abschluss der ersten beiden Module und Vollendung des 18. Lebensjahres qualifizieren sich die Neulinge dazu, zu Einsätzen auszurücken. Mit den ersten Lehrgängen im Rücken sind die Kameradinnen und Kameraden bereits adäquat ausgebildet, um Tätigkeiten außerhalb des unmittelbaren Gefahrenbereichs in Zusammenarbeit mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen wahrzunehmen. In den nächsten Tagen erhalten diejenigen, die bereits 18 Jahre alt sind, daher ihre eigenen digitalen Meldeempfänger, mit dem sie fortan die Alarmierungen empfangen werden. Die Module der Grundausbildung werden grundsätzlich in einer Ausbildungskooperation zwischen den Feuerwehren Kamp-Lintfort, Issum, Kerken und Rheurdt gemeinschaftlich durchgeführt. Aufgrund von Corona musste das Lehrgangsformat des zweiten Moduls allerdings erneut restrukturiert werden. Alle theoretischen Ausbildungseinheiten wurden per Videokonferenz abgehalten. Hierfür zeichnete zentral die Feuerwehr Issum verantwortlich. Die praktische Ausbildung erfolgte dann individuell an den jeweiligen Standorten der vier Feuerwehren. Für die Teilnehmenden geht es im Herbst weiter mit den Modulen 3 und 4 zu den Themenschwerpunkten Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Rheurdt Presse Telefon: 0157 - 840 840 35 E-Mail: presse@feuerwehr-rheurdt.de Internet: www.feuerwehr-rheurdt.de

    Original-Content von: Feuerwehr Rheurdt
  • FW Rheurdt: Schaephuysen begrüßt innovatives Einsatzfahrzeug

    Das neue Fahrzeug der Löscheinheit Schaephuysen in der Seitenansicht. (Foto: Feuerwehr)

    Rheurdt (ots) - Mit einem neuen, multifunktionellen Löschgruppenfahrzeug läutet die Feuerwehr Rheurdt in vielerlei Hinsicht ein neues Zeitalter ein. 28 Jahre lang erwies das alte Einsatzfahrzeug des Typs "HLF 20" der Löscheinheit Schaephuysen treue Dienste, indem es zu rund 750 Einsätzen am Bürger ausrückte. Nun wurde es im Rahmen einer feierlichen Fahrzeugübergabe am Mittwochabend, 30. Juni, durch ein hochmodernes Einsatzfahrzeug ersetzt. Nach rund zweijähriger Konzeptions-, Ausschreibungs- und Herstellungszeit konnte das Großfahrzeug, das auf einem MAN-Allradfahrgestell von der Schlingmann GmbH & Co. KG aus Dissen ausgebaut wurde, pünktlich fertiggestellt und in der Gemeinde begrüßt werden. Vor den gespannten Augen der Kameradinnen und Kameraden beider Rheurdter Löscheinheiten, der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung präsentierte Bürgermeister Dirk Ketelaers gemeinsam mit der Wehrleitung und der Schaephuysener Löscheinheitsführung den neuen Boliden - spannend inszeniert durch Lichteffekte, Nebel und Musik. Das neue Löschgruppenfahrzeug ist ein multifunktionelles Einsatzmittel, welches mit bis zu neun Personen besetzt zu den meisten Einsätzen als erstes Fahrzeug ausrückt. Neben Gerätschaften zur Brandbekämpfung hat es unter anderem einen hydraulischen Rettungssatz zur Befreiung von Menschen nach Verkehrsunfällen, Materialien zur technischen Hilfe bei Unwetterschäden, Erste-Hilfe-Material, eine Wärmebildkamera, Beleuchtungs- und Absperrtechnik sowie spezielles Equipment zur immer häufiger geforderten Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden an Bord. Nicht nur technisch entspricht das neue Löschfahrzeug den Anforderungen der Gegenwart und Zukunft - auch hinsichtlich der zeitgemäßen Außendarstellung des Ehrenamts bei der Feuerwehr setzt es ein echtes Statement. So hat eine sechsköpfige Arbeitsgruppe beider Löscheinheiten im Zuge der Fahrzeugbeschaffung ein neues Design konzipiert, welches in den kommenden Jahren alle neuen und bestehenden Einsatzfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt zieren soll. Die neu gewählten, reflektierenden Neon-Farbtöne sorgen zum einen für eine deutlich bessere Absicherung im Straßenverkehr, sind zum anderen aber auch ein echter Hingucker. Mit dem neuen Mix aus Weiß, Gelb und Blau werden zudem alle Farben des Rheurdter Gemeindewappens aufgegriffen. Nicht zuletzt vereinen die neuen Farben die bislang unterschiedlichen Designs der gelb beklebten Rheurdter und weiß beklebten Schaephuysener Fahrzeuge in einem gemeinschaftlichen Konzept. Auf den Seiten des Löschfahrzeugs prangt von nun an prominent die Aufschrift "Freiwillige Feuerwehr", wodurch der rein ehrenamtliche Einsatz der rund 80 Rheurdter Frauen und Männer betont werden soll. Außerdem werden alle Rheurdter Einsatzfahrzeuge zukünftig auf einen der sieben Rheurdter Ortsteile getauft und mit den jeweiligen Geo-Koordinaten versehen. So trägt das nun in Dienst gestellte Löschfahrzeug den Namen "Schaephuysen" und die Koordinaten des Schaephuysener Ortskerns. Alle weiteren Fahrzeuge werden Schritt für Schritt auf Kengen, Saelhuysen, Neufeld und Co. getauft. Hiermit verleiht sich die Freiwillige Feuerwehr symbolisch einen noch engeren Bezug zu den den Ortsteilen des Einsatzgebiets und allen Bürgerinnen und Bürgern. In den kommenden Wochen werden die Kameraden eingehend in die Technik und den Umgang mit dem neuen Einsatzmittel eingewiesen, ehe es schließlich in den aktiven Einsatzdienst eingebunden werden kann. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Rheurdt Presse Telefon: 0157 - 840 840 35 E-Mail: presse@feuerwehr-rheurdt.de Internet: www.feuerwehr-rheurdt.de

    Original-Content von: Feuerwehr Rheurdt
Seite 1 von 1

Rheurdt

Gemeinde in Kreis Kleve

  • Einwohner: 6.736
  • Fläche: 30.01 km²
  • Postleitzahl: 47509
  • Kennzeichen: KLE
  • Vorwahlen: 02833, 02845
  • Höhe ü. NN: 32 m
  • Information: Stadtplan Rheurdt

Das aktuelle Wetter in Rheurdt

Aktuell
18°
Temperatur
14°/24°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Rheurdt