Rubrik auswählen
 Rodgau

Polizeimeldungen aus Rodgau

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 8
  • Zeugensuche nach Unfall mit Kind in Egelsbach; Rettungswagen bei Einsatz umgekippt; Unfälle in Biebergemünd, Gelnhausen und Nidderau

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Kind fuhr gegen Bus - Zeugensuche - Egelsbach (fg) Am Donnerstagnachmittag ereignete sich in der Wolfgang-Borchert-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein etwa sieben Jahre alter Junge verletzt wurde. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nun Zeugen. Der 51 Jahre alte Fahrer eines Busses war gegen 16.30 Uhr auf der Wolfgang-Borchert-Straße in Richtung Morgensternstraße unterwegs, als plötzlich ein Junge auf einem Fahrrad aus einem dortigen Stichweg auf die Straße fuhr. Das Kind habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können und kollidierte mit der linken Seite des Busses. Anschließend kümmerte sich der Busfahrer noch um das Kind, welches eine blutende Nase erlitten hatte. Kurz darauf entfernte sich das Kind, das ein rotes T-Shirt trug und blonde Haare hatte, mit seinem Fahrrad von der Unfallörtlichkeit. Das verletzte Kind soll durch den Stichweg der Wolfgang-Borchert-Straße bei den Hausnummern 5 bis 7 davongefahren sein. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfallgeschehens sowie das verletzte Kind und bittet unter der Rufnummer 06183 91155-0 um Hinweise. Bereich Main-Kinzig 1. Rollerfahrer haut nach Auffahrunfall ab - Nidderau (fg) Auf einem weißen Roller mit schwarzer Aufschrift war ein Unbekannter am Samstagnachmittag unterwegs und verursachte an der Auffahrt zur Bundesstraße 45 einen Unfall. Anschließend flüchtete der Rollerfahrer, der einen Schaden von 500 Euro verursacht hatte. Eine 45 Jahre alte Frau aus Limeshain fuhr gegen 11.30 Uhr von Nidderau kommend an einem Baumarkt vorbei und beabsichtigte auf die Bundesstraße 45 aufzufahren. Aufgrund des vorherrschenden Verkehrsaufkommens, musste die 45-Jährige jedoch warten. Als sie an der Haltelinie stand, nahm die Polo-Fahrerin einen Knall wahr und stieg aus ihrem Auto aus. Hinter ihrem Fahrzeug lag ein Rollerfahrer auf der Straße, der zuvor gegen das Heck des VW gefahren war. Der Mann gab auf Ansprache an, dass alles in Ordnung sei und dass er dem Polo hinterherfahre, um Personalien austauschen zu können. Der Rollerfahrer hielt sich jedoch nicht an die Absprache und fuhr davon. Zeugen des Vorfalls melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 90-100. 2. Unfallflüchtiger ermittelt / Offenbar Alkohol am Steuer - Gelnhausen (fg) Dank aufmerksamer Zeugen ermittelten Beamte der Polizeistation Gelnhausen am Freitagabend einen Unfallflüchtigen, der zuvor gegen einen in der Heylstraße geparkten Skoda Octavia gefahren war und hierbei einen Schaden von rund 4.500 Euro verursacht hatte. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 22-Jährige kurz vor 19 Uhr die Gelnhäuser Straße aus Meerholz kommend und bog nach rechts in die Heylstraße ab. Während des Abbiegevorgangs soll der Fahrer des roten Opels laut Zeugenangaben mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren und deshalb auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Da zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug auf der Gegenfahrbahn entgegenkam, musste der Opel-Lenker auf die rechte Fahrbahnseite ausweichen und kollidierte mit dem geparkten Skoda. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Opel davon. Die eingesetzten Beamten trafen den 22-Jährigen kurz darauf an seiner Wohnanschrift an. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von knapp einer Promille anzeigte, kam der Gelnhäuser mit zur Dienststelle und musste eine Blutprobe abgeben. Der Führerschein wurde zunächst sichergestellt. Auf den Mann kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. 3. Rettungswagen umgekippt - Wächtersbach (lei) Ein Rettungswagen ist am Montagmorgen auf der Landesstraße 3216 während einer Einsatzfahrt verunfallt und auf der Seite zum Liegen gekommen. Dabei entstand an dem RTW nach ersten Schätzungen der Polizei Sachschaden von über 200.000 Euro. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die 20 Jahre alte Fahrerin gegen 7.55 Uhr von Aufenau kommend in einer Linkskurve, kurz vor der Einmündung zur Bundesstraße 276, in die Leitplanke und verlor daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug. Auf der rechten Seite kam der Einsatzwagen schließlich zum Liegen. Die Rettungssanitäterin und ihre 24-jährige Kollegin kamen leicht verletzt ins Krankenhaus; beide waren gerade auf dem Weg zu einem Einsatz. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 bei der Polizei in Gelnhausen zu melden. 4. Auf "Gelegenheit macht Diebe" folgte die Festnahme - Bad Soden-Salmünster (aa) Auf "Gelegenheit macht Diebe" folgte schon nach kurzer Zeit am Samstagnachmittag die Festnahme eines mutmaßlichen Motorroller-Diebes. Eine junge Frau hatte am Samstag ihren Roller am Bahnhof abgestellt und den Zündschlüssel aus Versehen stecken lassen. Dies hatte anscheinend der Täter kurz vor 15 Uhr bemerkt und fuhr mit dem Roller davon. Allerdings war der Motorroller nicht lange weg. Die Eigentümerin hatte schnell ihren Vater angerufen, der sich auf die Suche machte. In der Thermalstraße sah er kurz darauf das Zweirad seiner Tochter und stoppte den Fahrer. Er hielt den 37-jährigen Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der mutmaßliche Dieb stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss; eine Alco-Test ergab 1,79 Promille. Eine gültige Fahrerlaubnis hat er wohl auch nicht. Daher musste der Mann aus Bad Soden-Salmünster für eine Blutentnahme und weitere polizeiliche Maßnahmen mit zur Dienststelle. 5. Zeugen sahen Unfallfahrer ins Gebüsch laufen - Biebergemünd (aa) Zeugen beobachteten am frühen Samstagmorgen auf der Landesstraße 3299, wie nach einem Unfall der Fahrer eines Audi ausstieg und ins Gebüsch lief. Nach ersten Erkenntnissen war der Audi A3 gegen 3 Uhr auf der Landesstraße 3299 in Richtung Biebergemünd unterwegs und kam an der Kreuzung "Eiserne Hand" nach rechts von der Fahrbahn ab. Der A3 überfuhr eine Verkehrsinsel und kam in der gegenüberliegenden Böschung zum Stehen. Dann lief der Fahrer davon und hörte auch nicht auf das Rufen der Zeugen. Nach der sofortigen Alarmierung von Polizei und Rettungskräften gelang es der Feuerwehr mittels Wärmebildkamera den mutmaßlichen Fahrer zu finden. Der 20-Jährige, der Platzwunden am Kopf und im Gesicht hatte, war augenscheinlich berauscht. Wegen Verdachts auf Drogen oder Alkohol am Steuer musste der Mann aus Bad Orb mit zur Blutentnahme. Zudem beschlagnahmten die Polizisten seinen Führerschein. Der entstandene Schaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Offenbach, 27.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Sonntag, 26.09.2021

    Offenbach (ots) - Für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen liegen keine presserelevanten Beiträge vor. Offenbach am Main, 26.09.2021, Baum, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 25.09.2021

    Offenbach (ots) - Es liegen keine Beiträge vor. Offenbach am Main, 25.09.2021, Carlos Mußgang, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Fußgängerin an Überweg missachtet * E-Bike geklaut * Genötigt, beleidigt, beschädigt: Polizei sucht Zeugen

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Zeugensuche: Fußgängerin durch Autofahrer gefährdet - Offenbach (fg) Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, war der Fahrer eines schwarzen VW auf der Mühlheimer Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 231, an einem mittels Ampelanlage geregelten Fußgängerüberweg, nahm der Fahrer das Rotlicht augenscheinlich viel zu spät wahr. Der Fahrer führte eine sogenannte Gefahrenbremsung durch, wobei das Bremslicht des Wagens flackerte. Zeitgleich querte eine Fußgängerin die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer über den Gegenfahrstreifen aus und fuhr letztlich über den durch das Rotlicht geschützten Fußgängerbereich. Ohne anzuhalten fuhr der VW weiter in Richtung Mühlheim. Ein außer Dienst befindlicher Polizeibeamter beobachtete den Sachverhalt, fuhr dem VW Golf hinterher und alarmierte eine örtliche Streifenbesatzung. Im Wagen saß ein 33 Jahre alter Mann, auf den nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs zukommt. Da die Personalien der Fußgängerin unbekannt sind, sucht die Polizei nun diese Frau sowie weitere Zeugen des Vorfalls und bitten diese, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 auf der Wache der Polizei in Mühlheim zu melden. 2. E-Bike aus Tiefgarage geklaut - Dreieich-Sprendlingen (lei) Ein schwarz-rotes E-Bike der Marke Giant, Typ "Explore E+2" im Wert von über 2.600 Euro entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Freitag in der Straße "Am Wilhelmshof". In der Zeit von 19 bis 7 Uhr verschafften sich der oder die Täter Zugang zu einer Tiefgarage in den 40-er Hausnummern und ließen das Pedelec aus einem Kellerabteil mitgehen. Zeugen, dazu verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neu-Isenburg unter der Telefonnummer 06102 2902-0. Unzureichend gesicherte Fahrräder sind häufig leichte Beute für Diebe. Unabhängig vom Abstellort rät die Polizei daher, die mittlerweile sehr teuren Drahtesel stets zusätzlich mit einem stabilen Fahrradschloss anzuschließen oder aber das Rad in überwachten beziehungsweise frequentierten Bereichen abzustellen - das macht es den Kriminellen oftmals erheblich schwerer. Weitere Informationen zum effektiven Fahrraddiebstahlschutz findet man auf der Website www.polizei-beratung.de. Sie wünschen eine Individuelle Beratung durch die Polizei? Unter der Rufnummer 069 8098-2424 erhalten Sie von unseren kriminalpolizeilichen Beraterinnen und Berater wertvolle Tipps - nicht nur zum Fahrrad, auch zu anderen Themen wie etwa zum Einbruchschutz. Bereich Main-Kinzig 1. Genötigt, beleidigt, beschädigt: Polizei sucht Zeugen - Autobahn 66 / Gelnhausen und Wächtersbach (lei) Wegen mehrerer Delikte ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 57-Jährigen aus Bad Orb. Am Donnerstagnachmittag soll er eine 45 Jahre alte VW-Fahrerin auf der Autobahn 66 zunächst bedrängt und sie anschließend beleidigt haben. Nach Angaben der Frau soll ihr der 57-Jährige mit seinem Mercedes zwischen Gelnhausen und Bad Orb / Wächtersbach mehrfach mit Lichthupe dicht aufgefahren sein. Auf der Strecke sei er auch wiederholt Schlangenlinien gefahren und habe im dichten Verkehr mehrmals Überholmanöver auf der rechten Seite angedeutet. Als die Frau mit ihrem schwarzen Golf mit HG-Kennzeichen an der Anschlussstelle Bad Orb / Wächtersbach abfuhr und an der roten Ampel hielt, soll er neben ihr haltend aus seiner schwarzen G-Klasse mit MKK-Kennzeichen ausgestiegen sein und sie durchs offene Fenster beleidigt haben. Nachdem er noch gegen den Golf getreten und dabei leichten Sachschaden verursacht haben soll, fuhr er letztlich in Richtung Bad Orb davon. Die hinzugerufene Polizei konnte ihm später habhaft werden und seine Personalien aufnehmen. Die Ordnungshüter suchen nun Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des schwarzen Mercedes auf der Autobahn und zum Verhalten des Fahrers an der Abfahrt machen können. Die Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Langenselbold zu melden (06183 91155-0). Offenbach, 24.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Blitzermeldung: Herbstanfang! - Passen Sie ihr Tempo bitte den Witterungsverhältnissen an

    Blitzer (Quelle: Polizei)

    Offenbach (ots) - Blitzermeldung: Herbstanfang! Passen Sie Ihr Tempo bitte den Witterungsverhältnissen an (lei) Die Beamten der Direktion Verkehrssicherheit kontrollieren die Einhaltung von Tempolimits in der 39. Kalenderwoche unter anderem an Geschwindigkeits-Gefahrenstellen und wegen Lärmschutz. 27.09.2021: Offenbach, Bundesstraße 459, Höhe Geisfeldkreisel, Fahrtrichtung OF, Unfallschwerpunkt Bad Soden-Salmünster, Landesstraße 3178, Fahrtrichtung Mernes, Wildgefahrenstrecke 28.09.2021: Bundesstraße 276, Biebergemünd-Kassel, Fahrtrichtung Biebergemünd, Gefahrenbereich Geschwindigkeit 29.09.2021: Langen, Bundesstraße 44, Ausbauende, Fahrtrichtung Mörfelden, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Mittelbuchen, Landesstraße 3008, Fahrtrichtung Hanau-Wilhelmsbad, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 30.09.2021: Hanau, Landesstraße 3309, Depotstraße, Fahrtrichtung Wolfgang, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Langenselbold, Landesstraße 3193, Fahrtrichtung Ronneburg, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 01.10.2021: Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 02. + 03.10.2021: Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz Offenbach, 24.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Vermisster tot aufgefunden, Land Rover gestohlen und Unfälle

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisster Offenbacher wurde tot aufgefunden - Offenbach (aa) Der seit Sonntag vermisste 49-Jährige aus Offenbach (wir berichteten) ist am Mittwoch tot aufgefunden worden. Sein Leichnam wurde aus dem Main geborgen. Die Kripo führt derzeit die Ermittlungen zu den Todesumständen. 2. Schwarzer Land Rover gestohlen - Offenbach (fg) Autodiebe entwendeten in der Nacht zum Mittwoch einen in der Hergenröderstraße im Bereich der 50er-Hausnummern geparkten Land Rover. Den Diebstahl stellte der Eigentümer am Mittwochmorgen, gegen 7 Uhr, fest und verständigte die Polizei. Am schwarzen SUV waren F-Kennzeichen mit der Ziffernfolge 61 angebracht. Die Kriminalpolizei hat den Wagen zur Fahndung ausgeschrieben und bittet unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise zum Diebstahl sowie zum Standort des Geländewagens. 3. Widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang - Zeugensuche - Egelsbach (fg) Bislang widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machen zwei Männer, die am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr auf der Bundesstraße 3 bei der dortigen Ampelkreuzung zur Darmstädter Landstraße und Kreisstraße 168 mit ihren Wagen zusammenstießen, weshalb die Polizei nun nach Zeugen sucht. Gegen 18.30 Uhr fuhr ein 23 Jahre alter Mann aus Dreieich gemeinsam mit seinem 24 Jahre alten Beifahrer in einem Ford Transit auf der Bundesstraße 3 und beabsichtigte nach links in Richtung Darmstadt abzubiegen. In dieselbe Richtung war ein 36 Jahre alter Mann in seinem Opel Zafira unterwegs, ehe es im Kurvenbereich zum Zusammenstoß mit dem Wagen des 23-Jährigen kam. Offenbar soll ein weiteres vorausfahrendes Fahrzeug beim Bremsen beziehungsweise beim Spurwechsel für den Zusammenstoß der beiden Autos verantwortlich sein. Dieses sei jedoch einfach davongefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro, verletzt wurde niemand. Da der Unfallhergang unklar ist, bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Bereich Main-Kinzig 1. Frau bei Unfall leichtverletzt - Hanau (lei) Leichte Verletzungen erlitt eine 51-jährige Opel-Fahrerin am Mittwochabend bei einer Karambolage am Kreisverkehr "Ehrensäule". Kurz vor 19 Uhr wollte die Hanauerin mit ihrem Adam vom rechten Fahrstreifen der Willy-Brandt-Straße in den Ehrensäulen-Kreisel einfahren, als eine links neben ihr fahrende 39 Jahre alte BMW-Lenkerin, aus gleicher Richtung kommend, beim Einfahren in das Rund direkt auf den rechten Fahrstreifen fuhr und dabei offenbar den Adam übersah. Die Hanauerin kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in eine Klinik, an beiden Autos entstand rund 1.000 Euro Sachschaden. 2. Zwei Verletzte bei Auffahrunfall - Autobahn 66 / Wächtersbach (lei) Nach dem Unfall auf der Autobahn 66 bei Wächtersbach am Donnerstagmorgen (wir berichteten) steht nun fest, dass die Fahrer beider Fahrzeuge leicht verletzt wurden und ins Krankenhaus kamen. Ein 43-jähriger BMW-Fahrer aus Hosenfeld war kurz nach der Anschlussstelle Wächtersbach einem 54-Jährigen Golffahrer aus Sinntal auf der linken Spur aufgefahren, offenbar aus Unachtsamkeit. Der Unfallverursacher war zunächst in seinem 1er eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Zu allem Unglück wird gegen den 43-Jährigen nun auch noch ermittelt: Er war offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Infolge der Kollision, bei der rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden, mussten beide Autos abgeschleppt werden. Die Autobahn in Richtung Frankfurt war zeitweise vollgesperrt und letztlich gegen 9.30 Uhr wieder freigegeben. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0. Offenbach, 23.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Erstmeldung Unfall

    Offenbach (ots) - Person eingeklemmt - BAB 66 / Wächtersbach (lei) Unfallort: Autobahn 66, Fahrtrichtung Frankfurt, kurz nach der Anschlussstelle Wächtersbach, linke Spur, zwei Fahrzeuge beteiligt Unfallzeit: gegen 07.45 Uhr Maßnahmen: Vollsperrung Fahrbahn Richtung Frankfurt, Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz Hinweise: Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Eine Umleitung ist eingerichtet. Offenbach, 23.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • 15-Jährige wird vermisst - Kripo bittet um Hinweise

    Vermisste

    Offenbach (ots) - Wo ist Esmanur Kilic? - Offenbach (aa) Wo ist Esmanur Kilic aus Offenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 15 Jahre alten Vermissten. Esmanur ist etwa 1,68 Meter groß, hat eine kräftige Statur und dunkelbraune schulterlange Haare. Sie war mit einer hellbraunen Jacke, einer beigefarbenen Hose sowie weißen Schuhen bekleidet. Die Gesuchte wird seit Donnerstag, 16.09.2021, gegen 12 Uhr, vermisst. Sie kehrte nicht nach Hause in die Fritz-Remy-Straße zurück, wobei dies nicht das erste Mal so ist. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Esmanur Kilic geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 22.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kripo warnt vor Schockanrufen: Seniorin übergab Schmuck - Bankmitarbeiter verhindert Schlimmeres; Wer kann Hinweise zu dem Renault Kangoo geben?; Junge wurde aufgefunden und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Kripo warnt vor Schockanrufen: Seniorin übergab Schmuck - Bankmitarbeiter verhindert Schlimmeres - Offenbach (aa) Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter verhinderte am Dienstagnachmittag, dass eine Seniorin nach einem Schockanruf von Betrügern auch noch um ihr Erspartes gebracht wurde. Allerdings hatte die Rentnerin zuvor, gegen 16 Uhr, vor dem Mehrfamilienhaus der Straße "Im Mittelfeld" (Bereich der 40er-Hausnummern) schon Schmuck an eine etwa 30 Jahre alte Abholerin übergeben. Die Täterin hatte lange dunkle Haare und war mit einer braun/weiß/schwarzen "Pluderhose" bekleidet. In dem Schockanruf wurde der Offenbacherin vorgelogen, dass ihr Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nur gegen eine Kaution freikäme. Als die Geschädigte nach der Schmuckübergabe anschließend noch Geld abholen sollte, erkannte der Mitarbeiter den Betrug und schritt ein. Die Kripo bittet nun Rumpenheimer Anwohner und Passanten, die rund um die Straße "Im Mittelfeld" verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Mann saß im Auto und entblößte sich - Heusenstamm (aa) Ein etwa 45 Jahre alter Mann entblößte sich am Dienstagabend in der Lerchenstraße in Höhe der Hausnummer 2 aus seinem Auto heraus vor einer jungen Fußgängerin. Kurz vor 19 Uhr sprach der Täter diese an, wobei er mit offener Hose in dem roten Kleinwagen saß und sein Geschlechtsteil zeigte. Der Unbekannte hatte braune volle kurze Haare sowie braune Augen, einen Vollbart und wirkte im Sitzen groß und kräftig. Das Auto hatte vier Türen und dunkle Sitze. An der linken hinteren Fahrzeugseite befand sich eine Aufschrift. Die Kripo Offenbach bittet nun um weitere Hinweise zu dem Mann in dem roten Kleinwagen unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Schockanruf: Kripo Offenbach sucht Zeugen in Frankfurt - Dietzenbach und Frankfurt (aa) Eine Rentnerin aus Dietzenbach erhielt am Montagnachmittag einen Schockanruf, in dem ihr vorgelogen wurde, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte, nun in Haft sei und für die Freilassung eine Kaution zahlen müsse. Als Übergabeort wurde allerdings eine Adresse in Frankfurt genannt. Die Seniorin fuhr also mit ihrer grauen Mercedes A-Klasse nach Frankfurt in die Battonnstraße 40. Dort übergab sie um kurz nach 18 Uhr einer 30 bis 35 Jahre alten und 1,60 Meter "kleinen" Frau das Geld. Die "sehr hübsche" Täterin hatte lange dunkle zum Pferdeschwanz gebundene Haare und eine zierliche Figur. Sie war mit einem schwarzen knielangen Rock, einer weißen Bluse sowie einer schwarzen Strickjacke bekleidet. Die Unbekannte, die keinen Mund-Nasen-Schutz trug, ging dann weg. Die Kripo Offenbach sucht nun Zeugen, die die Frau vermutlich schon kurz vor 18 Uhr vor dem Haus stehend und wartend oder bei der Geldübergabe an dem grauen Mercedes gesehen haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 erbeten. 4. Wer fuhr gegen den Audi? - Seligenstadt (jm) Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Frankfurter Straße suchen die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nach Zeugen. In der Zeit von Samstag, 21 Uhr bis Sonntag, 11 Uhr, beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich beim Vorbeifahren einen in Höhe der Hausnummer 84 geparkten Audi A 4 und fuhr davon. Hierbei wurde unter anderem die linke Fahrzeugseite zerkratzt und eingedellt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 7.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 5. Wer kann Hinweise zu dem Renault Kangoo geben? - Seligenstadt (jm) Die Polizei sucht die Fahrerin oder den Fahrer eines Renault Kangoo nach einer Verkehrsunfallflucht mit vier Verletzten, die sich am Dienstagmittag in Höhe der Einmündung Aschaffenburger Straße auf der Landesstraße 2310 ereignete. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der silberne Renault gegen 13.25 Uhr die Aschaffenburger Straße aus Richtung Seligenstadt kommend und soll dann links auf die vorfahrtsberechtigte Landesstraße 2310 abgebogen sein, ohne an der Haltelinie anzuhalten. Ein 23-Jähriger aus Mühlheim fuhr mit seinem Seat Ibiza die L 2310 in Richtung Dudenhöfer Straße entlang und bremste ab, um einen Zusammenstoß mit dem Renault zu verhindern. Eine dahinterfahrende 34-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Jeep Renegade auf den Seat auf. Durch den Aufprall wurden der Seat-Fahrer und seine 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt; beide kamen in eine Klinik. Auch die 34-Jährige und ihr vier Jahre alter Sohn erlitten dabei offensichtlich leichte Verletzungen. Die Fahrerin oder der Fahrer des silbernen Renault Kangoo fuhr weiter, ohne sich um die verletzten Personen und den Schaden von etwa 14.000 Euro zu kümmern. Sowohl der Seat als auch der Jeep mussten abgeschleppt werden. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 6. Festnahme nach versuchtem Fahrraddiebstahl; Geschädigter wird gesucht - Mainflingen/Mainhausen (jm) Die Polizei nahm am Dienstagabend einen mutmaßlichen Fahrraddieb in der Konrad-Adenauer-Straße vorläufig fest. Zuvor beobachtete ein Zeuge gegen 22.45 Uhr, wie sich der Tatverdächtige offensichtlich an einem Fahrradschloss mit einem Messer zu schaffen machte. Das silberne Mountainbike war in der Zellhäuser Straße an einer Bushaltestelle abgestellt. Der Zeuge meldete den Vorfall der Polizei und verfolgte anschließend den Mann, der mit seinem mitgeführten roten Fahrrad davonfuhr. Kurz darauf nahm die Polizei einen 31-Jährigen aus Mainhausen vorläufig fest und stellte ein Messer sicher. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mainhäuser wieder entlassen. Derzeit sucht die Polizei noch nach dem Besitzer des silbernen Mountainbikes. An dem in der Zellhäuser Straße (Bushaltestelle Ginkgoring) stehenden Rad hinterließen die Beamten eine Nachricht, wobei sich der Eigentümer noch nicht gemeldet hat. Dieser sowie weitere Zeugen des Vorfalls, melden sich bitte unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Polizeistation Seligenstadt. Main-Kinzig-Kreis 1. Junge wurde aufgefunden - Hammersbach (aa) Der seit Sonntag vermisste neunjährige Junge aus Hammersbach (wir berichteten) wurde wohlbehalten angetroffen. Die Kripo ermittelt weiterhin die Umstände seines Verschwindens. 2. Mann ausgeraubt: Täter mit blauem Honda abgehauen - Maintal (lei) In der Mozartstraße kam es am Dienstagabend zu einem Raub auf einen 41-Jährigen. Ein der Polizei bislang unbekannter, etwa 1,70 Meter großer Mann mit schmaler Statur und kurzen schwarzen Haaren hat dem 41-Jährigen dabei gewaltsam Bargeld weggenommen. Gegen 19.20 Uhr kam der aus Maintal stammende Geschädigte zunächst aus einem Café an der Ecke Backesweg heraus und bemerkte auf der gegenüberliegenden Straßenseite (Hausnummer 30) einen blauen Honda mit polnischem Kennzeichen, beginnend mit den Buchstaben PSE. Daneben stand der bereits beschriebene Mann, den das Opfer offenbar flüchtig kannte. Nach einem kurzen Wortwechsel an dem Fahrzeug schlug der mit einer weißen Arbeitshose und einem schwarzen T-Shirt bekleidete Unbekannte auf den Maintaler ein und nahm ihm anschließend Bargeld aus der Geldbörse. Auffällig an ihm war auch ein längerer schwarzer Bart. Anschließend stieg er in den Honda und nahm mit drei weiteren Fahrzeuginsassen, die nach ersten Erkenntnissen offenbar nicht direkt tatbeteiligt waren, Reißaus. Die Kripo ermittelt derzeit die Hintergründe des Tatgeschehens und versucht nun die Identität des Räubers herauszufinden. Möglicherweise haben andere Besucher des Cafés Beobachtungen zu dem Tatgeschehen oder dem Täter machen können. Die Kripo bitte diese und weitere Zeugen, sich unter der Kripo-Hotline 06181 100-123 zu melden. Offenbach, 22.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Festnahme nach gemeldetem Keller-Einbruch; Festnahme nach gemeldetem Einbruch; Bemerkenswerter Grund für Rotlichtfahrt; "Blitz für Kids"-Aktion erhielt großen Zuspruch und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Festnahme nach gemeldetem Keller-Einbruch - Rodgau/Hainhausen (aa) Nach einem Kellereinbruch in einem Mehrfamilienhaus am frühen Montag in der Eppsteiner Straße nahmen Polizeibeamte drei mutmaßliche Täter vorläufig fest. Haubewohner hatten kurz nach 2 Uhr die Polizei alarmiert. In dem Keller waren alle Räume geöffnet worden. Kurz darauf wurden die 23, 24 und 29 Jahre alten Männer gefasst. Die Beamten stellten einen Elektro-Roller und Werkzeug als Diebesgut sicher. Während der ältere Verdächtige mit Wohnsitz in Offenbach nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, blieben die beiden mutmaßlichen Komplizen in Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen hat die regionale Ermittlungsgruppe Ost übernommen; im Laufe des Tages wird über den Verbleib der 23 und 24 Jahre alten Männer entschieden. 2. Werkzeuge aus Baucontainer gestohlen: Zeugen gesucht - Rodgau/Jügesheim (jm) Unbekannte brachen in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen einen Baucontainer in der Dudenhöfer Straße auf und entwendeten Baustellengeräte im Wert von mehreren tausend Euro. Am Montagmorgen, gegen 7.15 Uhr, wurde bemerkt, dass das Vorhängeschloss des Baucontainers aufgebrochen war und aus dem Inneren des Containers etliches Werkzeug fehlte, darunter waren unter anderem ein Lasergerät mit Laserstange, ein Abbruchhammer, eine Motorflex sowie Kabeltrommeln. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06104 6908-0 bei der Polizeistation Heusenstamm. 3. Weißer Wagen touchiert Auto und fährt weiter - Rodgau / Bundesstraße 45 (fg) Ein 37-Jähriger war am Montagmorgen, gegen 9.30 Uhr, von Dietzenbach in Richtung Maintal unterwegs. Bei Rodgau fuhr der Mann, der in einem blauen Dacia Duster saß, auf die Bundesstraße 45 auf. Im Bereich der Auffahrt befindet sich gerade eine Baustelle, sodass der Beschleunigungsstreifen verkürzt ist. Nach Angaben des 37-Jährigen sei dieser auf die rechte Fahrspur aufgefahren, als ein von hinten angefahrenes weißes Auto links überholte und den Dacia touchierte. Der Fahrer des weißen Autos sei während des Überholvorgangs zu weit nach rechts gefahren, weshalb es zum Zusammenstoß gekommen war. Der entstandene Schaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. An dem davongefahrenen Auto waren MKK-Kennzeichen angebracht. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe. 4. Trickdiebe werfen Beute zum Teil in den Garten - Neu-Isenburg (aa) Zwei gepflegt aussehende Trickdiebe gelangten am Montagvormittag "Am Forsthaus Gravenbruch" in die Wohnung einer Seniorin. Kurz nach 11 Uhr gaben sich die 30 bis 40 Jahre alten Täter, die beide kurze schwarze Haare hatten, in dem Mehrfamilienhaus als Mitarbeiter der Hausverwaltung aus. Während einer der Ganoven die Rentnerin im Bad geschickt ablenkte, durchsuchte der Komplize die Wohnung und warf einige Wertgegenstände aus dem Fenster. Anschließend machten sie sich mit der Beute, darunter eine Uhr und ein Goldring, davon. Einer war muskulös gebaut und mit weißem Oberteil sowie Jeans bekleidet. Der andere hatte ein blaues Oberteil und ebenfalls Jeans an. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die im Bereich der 30er-Hausnummern Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 5. Gegen Mercedes gefahren und abgehauen - Dietzenbach (fg) Auf rund 4.500 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht zum Montag in der Siedlerstraße verursacht hat. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Der Eigentümer hatte seinen Wagen am Sonntagabend, 19 Uhr, ab- und die Schäden am Montagnachmittag, 16 Uhr, festgestellt. Schäden wies der in Höhe der Hausnummer 59 geparkte blaue Mercedes GLE im Bereich der Fahrertür, des vorderen Radkastens sowie der vorderen Felge auf. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0. 6. Einbrüche in Container - Mühlheim (aa) Diebe waren am Wochenende in Mühlheim zugange: Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen hebelten sie in der Dammstraße das Fenster zu einem Baustellencontainer auf. Nach dem Einstieg nahmen die Täter vier Werkzeugkisten mit Maschinen mit. Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen drangen Einbrecher in ein Firmengebäude an der Industriestraße ein und brachen zwei Bürocontainer auf. Die Unbekannten stahlen eine Geldkassette. Ob es in beiden Fällen dieselben Täter waren, bedarf noch der Klärung. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06108 6000-0. Bereich Main-Kinzig 1. Festnahme nach gemeldetem Einbruch - Hanau (aa) Polizeibeamte nahmen am späten Montagabend in der Donaustraße einen mutmaßlichen Einbrecher vorläufig fest. Gegen 23.25 Uhr meldete eine Sicherheitsfirma zwei eingeworfene Fenster an einem Bürogebäude. Die herbeigeeilten Streifen trafen schließlich den 32-Jährigen im Haus an. Der Verdächtige musste für die polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle. Dort wurde unter anderem eine Blutentnahme durchgeführt, da der Maintaler offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Anschließend wurde er entlassen. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. 2. Hakenkreuz auf Rollladen gesprüht - Langenselbold (aa) Ein Täter hat in der Nacht zum Montag in der Birkenstraße an den Rollladen einer Terrassentür mit roter Farbe ein Hakenkreuz gesprüht. Die Terrasse des Mehrfamilienhauses ist von der Straße aus frei zugänglich und einsehbar. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die zwischen 22 und 7 Uhr im Bereich der einstelligen Hausnummern verdächtige Personen gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 3. Bemerkenswerter Grund für Rotlichtfahrt - Langenselbold (lei) Nicht schlecht staunte eine Streife der Polizeiautobahnstation Langenselbold am späten Samstagabend, als sie eine 74 Jahre alte Frau in ihrem silbernen Mercedes nach einer offensichtlichen Rotlichtfahrt anhielt. Die Dame aus Büdingen soll gegen 23.50 Uhr an der Kreuzung der Landesstraßen 3445 und 3193 (Anschlussstelle Langenselbold West) von Langenselbold kommend über die rote Ampel gefahren sein. Als die Dame über die Kreuzung fuhr, so die Beamten, hatten sie selbst sowie ein neben dem Funkwagen stehender, bislang unbekannter Autofahrer jedoch bereits Grün; die Ordnungshüter und der anonyme Pkw-Lenker befanden sich zuvor an der rotzeigenden Ampel am Ende der dortigen Ausfahrtsspur der A 45. Als die Streife anschließend die Mercedesfahrerin anhielt und sie wegen des mutmaßlichen Verkehrsverstoßes kontrollieren wollte, äußerte sie unter anderem, dass sie noch eilig zu einem nahegelegenen Schnellrestaurant wollte, bevor dieses schließe. Sie muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Die Beamten bitten nun insbesondere den unbekannten Autofahrer aber auch weitere Zeugen, die Angaben zur Ampelschaltung machen können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 4. Brummifahrer flüchtet: Wer kann Hinweise geben? - Autobahnen 45 und 66 / Erlensee (lei) Ein Sattelzug mit dunkler Zugmaschine und weißem Container-Auflieger verursachte am Montagnachmittag zwischen dem Autobahnkreuz Hanau und dem Dreieck Langenselbold (Fahrtrichtung Gießen) einen Unfall und fuhr anschließend weiter. Eine 52-jährige Peugeot-Fahrerin aus Langenselbold wurde dabei leicht verletzt. Im vierspurigen Bereich der parallel verlaufenden Fahrspuren der Autobahnen 45 und 66 wechselte der Sattelzug gegen 13.50 Uhr von der rechten Fahrspur der A 45 zwei Fahrspuren nach rechts. Dabei übersah er die 52-Jährige, die sich mit ihrem blauen 3008 auf der rechten Fahrspur der A 66 befand, wodurch es zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge kam. Nachdem beide Beteiligten zunächst auf der rechten Fahrspur anhielten, entfernte sich der oder die Fahrerin des Sattelzugs jedoch anschließend, ohne sich um die Verletzte und den Schaden von etwa 3.000 Euro zu kümmern. Wer Hinweise zu dem Sattelzug geben kann, wird gebeten, sich bei der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold zu melden (06183 91155-0). 5. "Blitz für Kids"-Aktion erhielt großen Zuspruch - Gründau (fg) Großen Zuspruch bekamen Schülerinnen und Schüler der Anton-Calaminus-Schule in Gründau am Montagvormittag von einer Vielzahl an Verkehrsteilnehmern. Als "Verkehrsdetektive" waren die Kinder der vierten Klassen im Einsatz und verteilten im Rahmen der Aktion "Blitz für Kids" grüne sowie gelbe Karten. Um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler im Straßenverkehr zu unterstützen, führte Beamtinnen und Beamte der Jugendverkehrsschule zwischen 7.30 und 12 Uhr die Aktion an der Schule in der Niedergründauer Straße durch. Zunächst wurden Geschwindigkeitsmessungen nahe der Schule durchgeführt und die Fahrzeuge anschließend auf einen angrenzenden Parkplatz gelotst sowie kontrolliert. Hielten sich die Autofahrerinnen und Autofahrer an die Geschwindigkeit, bekamen sie von den "Verkehrsdetektiven" grüne Karten ausgehändigt; zudem bedankten sie sich für das richtige Fahrverhalten und das Einhalten der Geschwindigkeit in der Nähe der Schule. Sobald Autofahrer die Kontrollstelle zu schnell passierten, bekamen sie gelbe Karten ausgeteilt. Die meisten Angehaltenen, die die erlaubte Geschwindigkeit geringfügig überschritten, zeigten sich einsichtig. Die durchgeführte Aktion kam bei den Schülerinnen und Schülern, der Lehrerschaft und dem angrenzenden Kindergarten sehr gut an. "Verkehrspräventionsarbeit kann nicht früh genug beginnen", bilanzierte die stellvertretende Leiterin der Jugendverkehrsschule, Stefanie Szigat. 6. Einbruch in Lagerhalle - Hasselroth/Neuenhaßlau (aa) Einbrecher transportierten am Wochenende aus einer Lagerhalle in der Industriestraße eine Waschmaschine, einen Wäschetrockner, ein Laufband und einen Stepper sowie einen Hubwagen ab. Die Täter hatten zwischen Freitagabend und Montagmorgen das Türschloss aufgebrochen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0. 7. Vier Festnahmen nach mehreren Brandstiftungen: Drei Verdächtige stammen aus dem Main-Kinzig-Kreis (lei) Hierzu bitten wir um Beachtung der Pressemeldung der Polizeipräsidiums Mittelhessen unter nachfolgendem Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/5025904. Offenbach, 21.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kripo sucht vermissten 49-Jährigen

    Herr Abbas

    Offenbach (ots) - Wo ist Syed Tahir Abbas? - Offenbach (aa) Wo ist Syed Tahir Abbas aus Offenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem 49 Jahre alten Vermissten. Herr Abbas ist etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und hat schwarze Haare sowie einen schwarzen Oberlippenbart. Der Gesuchte war vermutlich mit einer schwarzen Hose und weißem Hemd sowie mit einer schwarzen Weste bekleidet. Herr Syed Tahir Abbas befand sich am Wochenende zur Behandlung im Krankenhaus am Starkenburgring. Am Sonntag, gegen 0.30 Uhr, verließ er die Klinik. Er kam allerdings nicht nach Hause zu seiner Familie in die Bettinastraße zurück. Die Angehörigen sind in großer Sorge, weil dieses Verhalten vollkommen untypisch sei. Die Kripo hat bislang keine Hinweise, wo sich Herr Syed Tahir Abbas aufhält. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Herrn Abbas geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild des Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Nach offenbar antisemitischem Übergriff: Kripo sucht Zeugen; Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG?; Scheibe eingeworfen: Festnahme! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Nach offenbar antisemitischem Übergriff: Kripo sucht Zeugen - Offenbach (lei) Nach einem Vorfall mit mutmaßlich antisemitischem Hintergrund in der Berliner Straße am vergangenen Wochenende ermittelt nun der Staatsschutz der Kriminalpolizei. Tatverdächtig ist ein 27-jähriger Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Ihm wird vorgeworfen, am Samstagmittag, gegen 12.15 Uhr, eine vierköpfige Personengruppe in Höhe der Hausnummer 112 antisemitisch beschimpft zu haben. Einen 46 Jahre alten Mann aus dieser Gruppe soll er zudem körperlich attackiert haben. Kurz darauf nahm ihn eine hinzugerufene Polizeistreife vorläufig fest. Dabei soll er auch die Beamten mit Beleidigungen überzogen haben. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kripo sucht nun Zeugen des Vorfalls, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Ersthelferinnen retteten Autofahrer wahrscheinlich das Leben - Neu-Isenburg (aa) Drei Frauen retteten am Freitagmittag einem 49-jährigen VW-Fahrer möglicherweise das Leben. Gegen 13.50 Uhr befuhr der Hofheimer den Gravenbruchring und kam in Höhe der Hausnummer 103 vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls von der Straße ab und schließlich im Wald zum Stehen. Eine 22-jährige Dietzenbacherin und zwei Anwohnerinnen eilten dem Verunglückten, der leblos im Caddy saß, beherzt zur Hilfe; sie leiteten sofort Reanimationsmaßnahmen ein bis dann Notarzt und Rettungsdienst übernahmen. Der Hofheimer kam schwer verletzt in eine Frankfurter Klinik. 3. Fahrradstreife ertappt Trio in geparktem Pkw - eine Festnahme - Dreieich/Buchschlag (aa) Neu-Isenburger Polizisten waren am späten Samstagabend auf Fahrradstreife in Buchschlag unterwegs und ertappten gegen 23.40 Uhr im Buchweg drei junge Männer, die offensichtlich den Innenraum eines geparkten braunen BMW Alpina durchsuchten. Auf Ansprache flüchteten die Ertappten ohne Beute in Richtung Wald. Die Beamten nahmen kurz darauf einen 17-Jährigen vorläufig fest. Die mutmaßlichen Komplizen werden ebenfalls auf 17 Jahre geschätzt. Einer trug seine Haare an den Seiten abrasiert und oben länger und lockig. Er war mit einer weißen Jogginghose bekleidet. Der andere hatte kurzgeschorene blonde Haare und trug eine weinrote Jacke. Zudem hatte er ein Fahrrad bei sich. Bei der Nacheile soll einer der drei ein Reizstoff in Richtung der Beamten gesprüht haben, wodurch diese leicht verletzt wurden. Der Festgenommene aus Dreieich wurde nach den polizeilichen Maßnahmen den Eltern übergeben. Gegen ihn wurde unter anderem Anzeige wegen Verdachts des versuchten Diebstahls aus Pkw gefertigt. Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 4. Diebe kippten Auto auf die Seite - Dreieich/Sprendlingen (aa) Anwohner des Kurt-Schumacher-Ring wurden am frühen Montag durch einen lauten Knall geweckt. In Höhe der Hausnummer 12 hatten mehrere Personen gegen 2.40 Uhr einen geparkten BMW auf die Fahrerseite gekippt. Die drei bis vier Täter montierten an der Unterseite den Katalysator ab. Dabei entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugen sahen die Diebe mit einem Auto davonfahren. Eine nähere Beschreibung liegt noch nicht vor. Die Polizei sicherte jedoch Spuren, die nun ausgewertet werden. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 5. Einbruch in Bürogebäude - Tresor mitgenommen - Zeugen gesucht - Dietzenbach (jm) Einen Tresor haben Einbrecher am frühen Sonntagmorgen aus einer Firma in der Justus-von-Liebig-Straße mitgehen lassen. Nach bisherigen Erkenntnissen drangen gegen 4.50 Uhr drei Männer ins Gebäude ein, hebelten die innenliegenden Türen der Büroräume sowie eines Nebenraumes auf und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Hierbei nahmen die Männer einen etwa 400 Kilogramm schweren Tresor mit. Dort wartete eine weitere Person mit einem Transporter auf die Einbrecher. Nach dem Einladen des Tresors fuhr der weiße Lieferwagen, der eine grüne Firmenaufschrift hatte, in Richtung Norden davon. Die drei Eindringlinge liefen zu Fuß ebenfalls in Richtung Norden. Die Männer wurden als groß und schlank beschrieben. Zwei der Einbrecher trugen eine Jacke sowie eine Kopfbedeckung; ein weiterer trug eine beige-grüne Jacke mit Kapuze. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 6. Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG? - Mühlheim / Hanau / Langenselbold / Neuenhaßlau (fg) Durch rücksichtsloses Überholen und massive Geschwindigkeitsverstöße fiel der Fahrer eines blauen AMG C 63 mit Offenbacher Kennzeichen am Sonntagnachmittag auf. Da sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle gegen 14.45 Uhr der Verdacht äußerte, dass der Fahrer möglicherweise Drogen konsumiert hatte, musste er mit zur Dienststelle und eine Blutprobe abgeben. Der 21-Jährige soll zuvor aus Richtung Dietesheim kommend in Richtung Hanau gefahren sein. Ein Zeuge folgte dem Mercedes und konnte hierdurch den eingesetzten Beamten die Position des Fahrzeugs durchgeben und die Streife heranführen. Die Beamten konnten sodann eine Kontrolle in der Straße "Alte Hanauer Landstraße" in Neuenhaßlau (Landesstraße 3269) durchführen. Der Fahrer des AMG soll auf seiner Fahrt an diversen Stellen mehrere Autos verkehrswidrig rechts überholt und dabei immer wieder stark beschleunigt haben. Auf den jungen Mann kommen nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 7. Unfall mit Verletzten - Mühlheim (jm) Am späten Samstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Schillerstraße/Lessingstraße, bei dem eine Person schwer sowie zwei weitere Personen leicht verletzt wurden. Gegen 17.40 Uhr befuhr eine 20 Jahre alte Frau aus Frankfurt mit ihrem Audi A 3 die Lessingstraße in Richtung Dietesheimer Straße. Ein 23-Jähriger fuhr mit seiner Mercedes Benz C-Klasse die Schillerstraße entlang. An der Kreuzung übersah offensichtlich die Audi-Fahrerin den vorfahrtsberechtigten Mercedes-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. In Folge dessen prallte die Frankfurterin mit ihrem Audi gegen einen geparkten 5er BMW. Dabei wurde die Mitfahrerin des Audis schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Audifahrerin sowie der Lenker des Mercedes Benz wurden leicht verletzt und ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 26.000 Euro. 8. Unfall mit leicht verletzter Person - Seligenstadt (jm) Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von rund 8.200 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich bereits am letzten Mittwoch an der Kreuzung Babenhäuser Straße/Jakobstraße ereignete. Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus Seligenstadt mit seinem Audi A 3 die Babenhäuser Straße entlang. Eine 33-jährige Nissan-Fahrerin befuhr die Jakobstraße. Obwohl beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich nicht kollidierten, kam der Audifahrer nach ersten Erkenntnissen jedoch nach links von der Fahrbahn ab, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen eine Hauswand sowie einen Stromkasten. Beim Aufprall wurde der Audi-Fahrer leicht verletzt. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Polizeistation Seligenstadt. 9. Altpapiercontainer brannten - Seligenstadt (aa) Unbekannte zündeten am frühen Samstag mehrere Altpapiertonnen an. Kurz nach 2 Uhr brannten die Container vor den Hausnummern 32, 39 und 69. Gegen 3.35 Uhr brannte ein weiterer Altpapiercontainer in Höhe der Hausnummer 31. Der Schaden wird auf fast 4.000 Euro geschätzt. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Ost bearbeiten nun die Anzeigen wegen Sachbeschädigung durch Feuer und bitten um Hinweise zu dem oder den Tätern. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0. Bereich Main-Kinzig 1. Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG? - Mühlheim / Hanau / Langenselbold / Neuenhaßlau (fg) Durch rücksichtsloses Überholen und massive Geschwindigkeitsverstöße fiel der Fahrer eines blauen AMG C 63 mit Offenbacher Kennzeichen am Sonntagnachmittag auf. Da sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle gegen 14.45 Uhr der Verdacht äußerte, dass der Fahrer möglicherweise Drogen konsumiert hatte, musste er mit zur Dienststelle und eine Blutprobe abgeben. Der 21-Jährige soll zuvor aus Richtung Dietesheim kommend in Richtung Hanau gefahren sein. Ein Zeuge folgte dem Mercedes und konnte hierdurch den eingesetzten Beamten die Position des Fahrzeugs durchgeben und die Streife heranführen. Die Beamten konnten sodann eine Kontrolle in der Straße "Alte Hanauer Landstraße" in Neuenhaßlau (Landesstraße 3269) durchführen. Der Fahrer des AMG soll auf seiner Fahrt an diversen Stellen mehrere Autos verkehrswidrig rechts überholt und dabei immer wieder stark beschleunigt haben. Auf den jungen Mann kommen nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 2. Wer hat den Unfall gesehen? Zeugen gesucht - Neuberg (jm) Die Polizei sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der Landesstraße 3445 ereignete. Gegen 20.15 Uhr befuhr ein 21-Jähriger aus Langenselbold mit seinem schwarzen Audi A 7 die L 3445 aus Neuberg kommend in Richtung Langenselbold. In Höhe eines Autohofes kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Berührung zwischen dem Audi und einem entgegenkommenden Traktor. Dieser befand sich auf dem Abbiegestreifen und wollte auf den Autohof abbiegen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 3. Jugendliche zeigten sich uneinsichtig - Maintal (fg) Uneinsichtig zeigten sich zwei Jugendliche, die am Freitagnachmittag in der Goethestraße einer Kontrolle unterzogen worden waren. Eine Streifenbesatzung der Polizeistation Maintal war gegen 13 Uhr in der Goethestraße unterwegs, da ein Anwohner über einen möglicherweise verkehrsbehindernd abgestellten Überseecontainer berichtet hatte. Während der Überprüfung fielen den Beamten zwei Jugendliche auf, die einen E-Roller ohne Versicherungsschutz führten. Die Streife entschloss sich, die Jugendlichen anzusprechen und informierten diese über den Grund der Kontrolle. Die Jugendlichen zeigten sich jedoch umgehend uneinsichtig und weigerten sich strikt ihre Personalien herauszugeben. Um die Personalien festzustellen, wurden einem der Jugendlichen, der sich weiterhin nicht ausweisen wollte, Handfesseln angelegt; er wurde mit zur Polizeidienststelle genommen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 17-Jährigen aus Maintal handelte, auf den nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zukommt. Die zweite Person, ein 14-jähriger Jugendlicher aus Maintal, soll die zuvor erfolgte vorläufige Festnahme behindert haben und das Vorgehen der Beamten gefilmt haben. Auch auf diesen kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. 4. Scheibe eingeworfen: Festnahme! - Bad Soden-Salmünster (lei) Dank mehrerer Zeugen konnte die Polizei am späten Freitagabend einen 22-jährigen Tatverdächtigen festnehmen, der zuvor mit einem Stein eine Scheibe eines Motorradgeschäfts in der Bad Sodener Straße eingeworfen haben soll. Eine Zeugin hörte gegen 22 Uhr zunächst einen lauten Schlag und sah dann, wie ein Mann mit auffälliger Camouflage-Hose, rotem T-Shirt und blau-weißer Jacke vom Tatort wegrannte. Weitere Zeugen nahmen dann kurzerhand die Verfolgung auf und konnten den Mann wenige Augenblicke später stellen. Eine zeitgleich eintreffende Polizeistreife nahm den Mann aus Bad Soden-Salmünster schließlich vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er die Polizeiwache freien Fußes wieder verlassen. Dennoch muss er sich nun einem Strafverfahren wegen Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls stellen. Die Ermittlungen durch die Polizei in Bad Orb dauern an. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kripo bittet um Hinweise zu vermisstem Kind!

    Lorenzo Weiß 2

    Offenbach (ots) - Wo ist Lorenzo Marcellino Weiß? - Hammersbach (aa) Wo ist Lorenzo Marcellino Weiß aus Hammersbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Hanau und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem neun Jahre alten Vermissten. Lorenzo Marcellino Weiß ist etwa 1,43 Meter groß und hat kurz rasierte Haare (über dem linken Ohr ist ein Strich einrasiert). Er war mit einem weißen T-Shirt, kurzer heller Hose und weißen Schuhen bekleidet. Vermutlich trägt er eine "goldene" Kette und eine weiße Basecap. Der Gesuchte verließ am Sonntagmorgen, zwischen 9 und 10 Uhr, sein derzeitiges Zuhause in der Büdinger Straße. Allerdings kam er nicht mehr in das Kinderdorf zurück. Die Kripo ermittelt derzeit noch die Hintergründe seines Verschwindens. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Lorenzo Marcellino Weiß geben kann, wird gebeten, sich unter 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei in Hanau oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Zwei Bilder des Vermissten sind der Meldung beigefügt. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Sonntag, 19.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Fahrzeugbrand - Dreieich Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Sonntag, gegen 01.45 Uhr, in der Hauptstraße ein Wohnmobil, welches als Corona Testmobil genutzt wird, in Brand. Zeugen meldeten zuvor auf dem Gelände des Wochenmarktes ein brennendes Fahrzeug, das bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand stand. Obwohl das Feuer durch die eingesetzten Kräfte schnell gelöscht werden konnte, wurde auch ein danebenstehender Ford Fiesta erheblich beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 50.000 Euro. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. Bereich Main-Kinzig 1. Polizeihubschrauber findet betrunkenen Jugendlichen - Hammersbach Offenbar zu viel getrunken hatte wohl ein 16-Jähriger aus Hammersbach, der in der Nacht auf Sonntag nach dem Besuch einer Kerb nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. Bei der Suche nach dem offenbar hilflosen Jugendlichen wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Der junge Mann konnte schließlich gegen 04.30 Uhr in der Feldrandlage von Hammersbach lokalisiert und anschließend seinen Eltern übergeben werden. Die Autobahnpolizei berichtet: Keinen Beitrag Offenbach am Main, 19.09.2021, Ingo Derigs, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Meldung zu schwerem Verkehrsunfall

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Autofahrerin nach Unfall verstorben - Obertshausen (aa) Die Landesstraße 3117 aus Richtung Obertshausen kommend war zwischen Rembrücker Weg und Udenhoutstraße am Samstag wegen eines schweren Verkehrsunfalls voll gesperrt. Gegen 12.40 Uhr kam laut ersten Zeugenangaben ein Honda auf gerader Fahrbahn plötzlich nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt - die 52-Jährige aus Darmstadt verstarb noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Sperrung der L 3117 wurde gegen 14.50 Uhr aufgehoben. Offenbach, 18.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • 20-jährige Frau tot in Wohnung aufgefunden - Festnahme einer 20 Jahre alten Tatverdächtigen

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Samstag, 18. September 2021 20-jährige Frau tot in Wohnung aufgefunden - Festnahme einer 20 Jahre alten Tatverdächtigen - Rödermark/Urberach (aa) Eine 20-jährige Frau wurde am frühen Samstag in einer Urberacher Wohnung tot aufgefunden, nachdem gegen 1.40 Uhr dort eine leblose Person gemeldet wurde. Polizeibeamte fanden kurz darauf den Leichnam auf, der augenscheinlich Zeichen scharfer Gewalt aufwies. Weitere Personen waren nicht in der Wohnung. Nach ersten Erkenntnissen hielten sich zuvor die 20-jährige Wohnungsinhaberin und die Tatverdächtige in der Wohnung auf. Beide führen wohl eine partnerschaftliche Beziehung. Die Todesumstände sind noch unklar. Die Tatverdächtige meldete sich später telefonisch bei der Polizei und wurde gegen 3 Uhr in Offenthal vorläufig festgenommen. Die Obduktion der 20-Jährigen erfolgt im Laufe des Samstags. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft soll die Beschuldigte am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an. Hinweis: Rückfragen zu dieser Meldung richten Sie bitte an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Offenbach, 18.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag 18.09.2021

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach PKW-Aufbruch in Hainburg In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen bislang unbekannte Täter einen in Hainburg, Reichenberger Ring abgestellten Mercedes Vito auf. Aus dem Kofferraum des weißen Fahrzeugs entwendeten die Diebe mehrere Werkzeuge, darunter mehrere Bohrmaschinen und Akkuschrauber. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter 069/8098-1234 zu melden Bereich Main-Kinzig Kein Beitrag Die Autobahnpolizei berichtet: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 45 - Gemarkung Obertshausen Am Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr kam es auf der B 45 zwischen dem Klein-Auheimer Dreieck und der Abfahrt Hainburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 44 Jahre alter Motorradfahrer verstarb. Der Motorradfahrer befuhr die B 45 in Richtung Dieburg auf der rechten von zwei Spuren. Kurz vor der Überführung Tannenmühl-Kreisel musste dieser verkehrsbedingt sein Fahrzeug abbremsen. Dieses bemerkte ein ihm folgender 34-jährige PKW-Fahrer zu spät und fuhr auf das KRAD auf. Hierdurch kam der Zweiradfahrer zu Fall und blieb auf der linken Spur liegen. Ein nachfolgender PKW, gelenkt von einem 29 Jahre alten Mann, überrollte den Motorradfahrer. Dabei wurde der KRAD-Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Zur abschließenden Klärung der Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die B 45 in Richtung Dieburg bis 05.10 Uhr gesperrt. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich bei der PASt Langenselbold 06183/91155-0 zu melden. Offenbach am Main, 18.09.21, Baum PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Spessartring 61, 63071 Offenbach Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 069 / 8098-2315 Fax: 0611 / 32766-5307 E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Fahrer tödlich verunglückt - BAB 45 / Neuberg

    Unfallstelle (Quelle: Polizei)

    Offenbach (ots) - (lei) Nachdem sich am Freitagmorgen auf der Autobahn 45 ein Auto überschlagen hat (wir berichteten) steht mittlerweile fest, dass der Fahrzeugführer, ein 77-Jähriger, bei dem Alleinunfall tödlich verletzt wurde. Nach den bisherigen Feststellungen der Autobahnpolizei geriet der Mann aus Langenselbold in Höhe der Zufahrt zur Rastanlage "Pfingstweide" mit seinem BMW X1 auf die Leitplanke, die in diesem Bereich aus dem Boden nach oben herausläuft. Dabei wurde das Fahrzeug in den Grünstreifen hinein katapultiert und kam hinter der Leitplanke auf dem Dach zum Liegen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch den Rettungsdienst kam für ihn jede Hilfe zu spät. Dem Unfall ging möglicherweise ein medizinischer Notfall bei dem 77-Jährigen voraus. Ein hinzugezogener Gutachter soll nun den genauen Unfallhergang klären. Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des BMW direkt vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Die Sperrung der Autobahn wurde gegen 14 Uhr wieder aufgehoben; der Verkehr in Richtung Gießen wurde zwischenzeitlich über die Rastanlage abgeleitet. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt (Quelle: Polizei) Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Kripo bittet um Hinweise: Fußgängerin bei Straßenraub schwer verletzt

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach Fußgängerin bei Straßenraub schwer verletzt - Offenbach (aa) Eine Fußgängerin wurde am frühen Freitagmorgen bei einem Straßenraub in der Marienstraße schwer verletzt. Kurz nach 5 Uhr war die 57-Jährige in Höhe der Hausnummer 80 unterwegs, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde. Zwei 30 bis 40 Jahre alte und dunkel gekleidete Männer schlugen auf sie ein, zerrten sie in ein nahegelegenes Gebüsch und raubten ihr die Handtasche. Darin befanden sich eine Geldbörse mit Ausweis, Bankkarte und Geld sowie Handy und Schlüssel. Die Täter sprachen laut dem Opfer rumänisch. Die Frau kam zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Mann bedrohte Frau und Kinder;Nach Streit zwischen zwei Frauen: Polizei sucht weitere Zeugen;Stinkende Substanz mittels Drohne auf Demo-Teilnehmer abgeworfen: Zeugen bitte melden! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisste wieder da - Offenbach (aa) Die seit Dienstag vermisste 33-Jährige (wir berichteten) ist wohlbehalten in die Besucherwohnung nach Offenbach zurückgekehrt. 2. Mann bedrohte Frau und Kinder - Zeugen gesucht - Neu-Isenburg (aa) Ein etwa 60 Jahre alter und 1,80 Meter großer Mann mit Hund versperrte am Donnerstagmorgen in der Straße "Am Trieb" drei Fußgängern den Weg und bedrohte sie. Gegen 7.30 Uhr baute sich der Unbekannte vor einer 40-Jährigen und ihren zwei Kindern (Junge und Mädchen) im Bereich der Hausnummer 13 auf. Der Unbekannte äußerte sich mehrfach fremdenfeindlich und dass er seinen Hund auf sie hetzen würde. Der Täter hatte kurze graue Haare und war mit einem braunen Mantel sowie einer grauen Hose bekleidet. Der sehr große Hund (schwarz/braunes Fell) bellte die ganze Zeit, was Passanten und Anwohner aufgefallen sein könnte. Die Mutter trat dem Täter dann vehement entgegen, sodass er schließlich wegging. Das Staatsschutzkommissariat des Polizeipräsidiums Südosthessen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Wer hat den Unfall gesehen? - Dreieich/Götzenhain (jm) Bereits am Montag, in der Zeit zwischen 9.15 und 11.15 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Ringwaldstraße, bei der ein weißer 1er BMW in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer streifte offensichtlich beim Vorbeifahren den in Höhe der Hausnummer 20 geparkten BMW, beschädigte diesen im Frontbereich und fuhr davon. Die Polizei in Langen schätzt den Schaden auf etwa 500 Euro und bittet nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden. 4. Unfallflucht: Wer hat Hinweise zum Verursacher? - Egelsbach (fg) Bereits vergangenen Donnerstagmorgen (9. September) ereignete sich gegen 8.15 Uhr eine Unfallflucht an der Kreuzung der Bahnstraße/Geschwindstraße. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Fahrer eines silbernen Wagens gegen 8.15 Uhr die Geschwindstraße entlang, kreuzte die Bahnstraße und übersah hierbei offenbar einen vorfahrtsberechtigten blauen Mazda. Der Mazda wurde am hinteren rechten Heck touchiert und beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Der Unfallverursacher machte sich jedoch einfach davon. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte auf der Wache der Polizeistation in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0. 5. Nach Streit zwischen zwei Frauen: Polizei sucht weitere Zeugen - Mühlheim am Main (lei) Bereits am Dienstag, 7. September, kam es gegen 21.30 Uhr in einem Kiosk in der Bahnhofstraße 50 zu einem Streit zwischen zwei Frauen, der sich anschließend auf die Straße verlagerte und dort wohl auch handfest wurde. Eine 40-Jährige wurde dabei mutmaßlich von ihrer 38-jährigen Kontrahentin verletzt. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen des Vorfalls. Zwischenzeitliche Ermittlungen ergaben, dass sich offenbar mehrere umherstehende Personen vor Ort befunden haben, welche den Vorfall mitbekommen haben dürften. Die Ermittler bitten nun diese Zeugen, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 mit der Polizeistation Mühlheim in Verbindung zu setzen. Bereich Main-Kinzig-Kreis 1. Stinkende Substanz mittels Drohne auf Demo-Teilnehmer abgeworfen: Zeugen bitte melden! - Hanau (lei) Mithilfe einer Drohne haben Unbekannte am Donnerstagabend eine noch unbekannte, stinkende Substanz auf Teilnehmer einer Demonstration geworfen. Die angemeldete Kundgebung fand im Bereich der Pilgerstraße / Ecke Leinpfad statt. Deren Teilnehmer nahmen gegen 19 Uhr eine Drohne in mehreren Metern Höhe über sich wahr. Von der Drohne fiel dann eine Tüte mit einer übel riechenden flüssigen Substanz herab, die glücklicherweise jedoch niemanden traf und durch die niemand verletzt wurde. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte die Drohne von zwei männlichen Personen gesteuert worden sein, die sich in dem Moment am gegenüberliegenden Ufer (Kleinauheim) aufhielten. Eine sofort eingeleitete Suche nach den beiden, von denen einer mit einem weißen T-Shirt und einer schwarzen kurzen Hose bekleidet war, brachte bislang keinen Erfolg. Die Staatsschutzabteilung im Polizeipräsidium Südosthessen hat nun Ermittlungen wegen Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise zu den beiden Unbekannten unter der Rufnummer 069 8098-1234. Die Kripo hat bereits Untersuchungen eingeleitet, um welche Substanz es sich genau handelt. 2. Unfall unter Alkoholeinfluss: Stoppschild über- und Auto angefahren - Erlensee / Rückingen (fg) Die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend in der Langendiebacher Straße in Rückingen in Höhe der Hausnummer 42 bei einem dortigen Fußgängerüberweg ereignet hatte, wurde der eingesetzten Streifenbesatzung ziemlich schnell klar. Im Fahrzeuginneren des grauen Skoda Octavia, dessen Fahrer zuvor ein Stoppschild über- und einen parkenden Opel Corsa angefahren hatte, befanden sich zahlreiche Bierflaschen. Offenbar unter Alkoholeinfluss soll der 34 Jahre alte Fahrer aus Kefenrod die Konrad-Adenauer-Straße vom Limesweg kommend in Richtung Langendiebacher Straße gefahren sein. Hierbei soll er zudem deutlich zu schnell unterwegs gewesen sein, weshalb er die Kontrolle über seinen Wagen verlor, das Stoppschild überfuhr und letztlich gegen den geparkten schwarzen Opel prallte. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Aufgrund der augenscheinlich starken Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet. Da der 34-Jährige während der Unfallaufnahme wirre Aussagen tätigte, kam er, nachdem er von einer Rettungswagenbesatzung ärztlich untersucht worden war, in eine Fachklinik. Der Skoda Octavia musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. 3. Mann belästigte junge Frau an der Bushaltestelle - Langenselbold (aa) Eine Fußgängerin wurde am Mittwochmittag an der Bushaltestelle (Markt am Ring) in der Ringstraße von einem 35 bis 40 Jahre alten Mann belästigt und unsittlich angefasst. Gegen 12.20 Uhr setzte sich der etwa 1,85 Meter große Täter neben die Ronneburgerin auf die Wartebank und küsste sie unter anderem auf den Arm. Erst als ein anderer Mann hinzukam, verschwand der Unbekannte. Der Unbekannte hat eine Glatze und eine kräftige Statur. Er war mit schwarzer Hose und weißem T-Shirt bekleidet. Außerdem trug er eine schwarze Bauchtasche. Die Kripo bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 4. Straßenräuber mit zierlichem Gesicht gesucht! Kripo sucht Zeugen - Gelnhausen (lei) Ein etwa 20 Jahre alter, zirka 1,70 Meter großer Räuber hat am Donnerstagmorgen, gegen 10.30 Uhr, versucht, einen 51-Jährigen Mann in der Barbarossastraße zu überfallen. In Höhe des Parkhauses "Stadtmitte" wurde der Frankfurter von dem Unbekannten, der ein zierliches und vernarbtes Gesicht hatte und weiße Kopfhörer trug, zunächst von hinten umarmt und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nach einem kurzen Gerangel und nach Einschreiten mehrerer Passanten ließ der Kriminelle von seinem Opfer ab und suchte das Weite in Richtung Innenstadt. Zur Täterbeschreibung ist ferner bekannt, dass er seitlich kurze, oben längere lockige dunkle Haare hatte. Bekleidet war er mit einer weißen Trainingsjacke mit roten und bläulichen Ärmeln und einer Camouflagehose. Die Kripo Gelnhausen bittet nun die Passanten sowie weitere Zeugen sich zu melden (06051 827-0). 5. Einbrecher wurde überrascht - Gelnhausen (jm) Ein Hausmeister ertappte am Donnerstagmorgen einen Einbrecher an der Schule in der Philipp-Reis-Straße, als er gerade seine Beute auf einem Rollwagen bereitstellte. Ersten Ermittlungen zufolge hielt sich der etwa 25 Jahre alte und 1,75 Meter große schlanke Eindringling vermutlich schon die ganze Nacht in der Schule auf. Noch völlig unklar ist, wie der Einbrecher mit dunkelgrauer Strickmütze in die Schule kam. Aus dem Keller- und Lagerraum wurden etliche Gegenstände darunter ein Mikroskop nach draußen verbracht. Zudem war ein Schrank mit Reinigungsmaterial aufgebrochen. Gegen 7 Uhr überraschte der Hausmeister den ungepflegt aussehenden Mann mit zerzausten Vollbart. Dieser war mit einem grauen Kapuzenpullover sowie einer dunklen Cargohose bekleidet und flüchtete in Richtung Ziegelturm; Beute hatte er wohl nicht gemacht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Offenbach, 17.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Seite 1 von 8
vor

Rodgau

Gemeinde in Kreis Offenbach

  • Einwohner: 43.283
  • Fläche: 65.04 km²
  • Postleitzahl: 63110
  • Kennzeichen: OF
  • Vorwahlen: 06106, 06182
  • Höhe ü. NN: 127 m
  • Information: Stadtplan Rodgau

Das aktuelle Wetter in Rodgau

Aktuell
21°
Temperatur
13°/23°
Regenwahrsch.
15%

Weitere beliebte Themen in Rodgau