Rubrik auswählen
 Rottweil
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Rottweil

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • PP Ravensburg: Korrektur zu Brand Center Parcs Leutkirch

    Ravensburg (ots) - Der Brand war am heutigen Freitag, nicht Donnerstag Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Mark Gmünder Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • PP Ravensburg: Brand in Holzbungalow im Center Parcs Leutkirch

    Leutkirch (ots) - Nicht mehr bewohnbar ist ein Ferienhaus im Center Parcs in Leutkirch, das am heutigen Donnerstag gegen 21:54 Uhr zu brennen anfing. Nach aktuellem Ermittlungsstand kam es in der Sauna im Haus aus noch ungeklärter Ursache zu einem Schmorbrand. Die Feuerwehr Leutkirch war mit 7 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort und konnte das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand. Zur Höhe des Schadens kann aktuell noch keine Aussage getroffen werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ravensburg Polizeiführer vom Dienst Mark Gmünder Telefon: 0751 803-1010 E-Mail: ravensburg.pp@polizei.bwl.de https://www.polizei-ravensburg.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ravensburg
  • Freiburg - Stadtgebiet -- Diebstahl von Pkw -- Zeugen gesucht !

    Freiburg (ots) - Am 27.05.2022, in der Zeit zwischen 16.45 Uhr und 18.22 Uhr, wurde vor dem Anwesen Heinrich-von-Stephan-Straße 16, ein dortig geparkter Pkw Audi, Typ B 5, schwarz, ausgestattet mit Gepäckträger, entwendet. Der Pkw wurde mit Originalschlüssel gefahren, da der Geschädigte den Fahrzeugschlüssel im Schloss der Fahrertüre stecken ließ. Zeugen werden gebeten, sich rund um die Uhr mit dem Polizeirevier Freiburg-Süd unter 0761 882-4421 in Verbindung zu setzen. RFS / PA PP FR. FLZ / MP Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Breisgau-Hochschwarzwald -- Buggingen -- Brand auf dem Gelände eines Entsorgungsunternehmens

    Freiburg (ots) - Am heutigen Freitag, den 27.05.2022, gegen 18:00 Uhr, wurde der Integrierten Leitstelle in Freiburg sowie der Polizei der Brand in einem Industriebetrieb in Buggingen bekannt. Nach gegenwärtigen Kenntnisstand war es bei dem Entsorgungsunternehmen am Ortsrand von Buggingen in einer Halle zum Brand von dort gelagertem Müll gekommen. Die Halle selbst brannte nicht, sondern nur das dort gelagerte Material. Es kam hierdurch kurzfristig zu einer starken Rauchentwicklung - der Sachschaden beläuft sich etwa auf 15.000 Euro. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung der Bevölkerung durch Schadstoffbelastung. Die eingesetzte Feuerwehr führte vor Ort entsprechende Messungen durch. Stand 20:30 Uhr sind die Maßnahmen vor Ort weitestgehend beendet. Die Polizei prüft nun die Ursache für den Brandausbruch. PP FR, FLZ / MP Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Landkreis Waldshut-Tiengen - Waldshut -- Straßenverkehrsgefährdung: Überholvorgang mit Gefährdung des Gegenverkehrs - Zeugen gesucht!

    Freiburg (ots) - Am 27.02.2022 gegen 14:00 Uhr, überholte auf der Straße zwischen Waldshut und Gurtweil ein 22-Jähriger Fahrzeugführer einen anderen Pkw. Hierbei kam es zu einer Gefährdung des Gegenverkehrs. Ein entgegenkommender, bislang unbekannter Fahrer, eines blauen Dacia mit Waldshuter Zulassung musste nach rechts über den Grünstreifen ausweichen, um eine Frontalkollision zu vermeiden. Der 22-Jährige Verursacher konnte durch die Polizei festgestellt werden. Das Polizeirevier Waldshut (07751 8316 531) bittet Zeugen, die den Verkehrsvorgang beobachtet haben und insbesondere den gefährdeten Fahrzeugführer des blauen Dacia, sich zu melden. Tr / RWT PP FR, FLZ / MP Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Wiesloch/Rauenberg - Unfallstelle auf der A 6 nach Verkehrsunfall wieder geräumt - PM Nr. 3

    Wiesloch/Rauenberg (ots) - Die Unfallstelle nach einem Verkehrsunfall auf der A 6 bei Rauenberg ist geräumt und die Fahrbahn wieder frei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim PvD Adrian Rehberger Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Sinzheim - Missachtetes Rotlicht führt zu Verkehrsunfall

    Sinzheim (ots) - Am Freitagnachmittag kam es auf der Kreuzung der B3 mit der Industriestraße in Sinzheim zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Die 73-jährige Fahrerin eines Fiat befuhr die B3 in Richtung Baden-Baden und missachtete das Rotlicht der dortigen Lichtzeichenanlage. Eine 52-jährige Fahrerin eines Volvo konnte einen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Kreuzungsbereich nicht mehr verhindern. Beide Fahrerinnen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 EURO. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn musste zudem die Straßenmeisterei Bühl anrücken. / CME Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781/211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • (HDH) Heidenheim - Glücksbringer findet Skelett / Ein Schornsteinfeger zeigte am Dienstag den Fund eines Skeletts in einem Keller in Heidenheim an.

    Ulm (ots) - Gegen 13 Uhr meldete sich ein Schornsteinfeger bei der Kriminalpolizei Heidenheim. Er fand bei seiner Arbeit im Keller eines Hauses in der Martinstraße vermeintlich das Skelett eines Menschen. Dieses fotografiert er und zeigte das Bild den Beamten. Sofort traf die Polizei alle Maßnahmen, um Spuren zu sichern und Informationen zu den Knochen zu erlangen. Auch eine Gerichtsmedizinerin fuhr nach Heidenheim. Am Fundort war den Polizisten dann schnell klar, dass die Ermittlungen eingestellt werden können. Es handelte sich bei dem Skelett nicht um menschliche Überreste, sondern um eine Puppe, die für Filmaufnahmen genutzt wurde. Der Schornsteinfeger brachte letztlich also doch Glück. Hinweis der Polizei: Wenn Sie verdächtige Wahrnehmungen machen, können sie zu jeder Zeit die Polizei informieren. Selbst wenn sich herausstellt, dass letztlich keine Straftat vorliegt übernehmen Sie damit Verantwortung. Im Zweifel rückt die Polizei lieber einmal zu viel als zu wenig aus. ++++1009373 Andrea Wagner, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • Wiesloch/Rauenberg-RNK - BAB 6 nach Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen zwischen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim gesperrt - Pressemeldung Nr. 2

    Wiesloch/Rauenberg-RNK (ots) - Wie bereits berichtet, ereignete sich auf der BAB 6, zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim, ein Verkehrsunfall mit drei Pkw und einem Transporter. Hierbei wurden vier Personen vermutlich nur leicht verletzt und in umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Die Richtungsfahrbahn Heilbronn ist bis zur Bergung der verunfallten Fahrzeuge noch gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Thomas Schwemmle PvD Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Wohnwagen abgebrannt; Verkehrsunfälle; Motorroller geklaut; Mehrere Betrüge

    Reutlingen (ots) - Römerstein (RT): Wohnwagen abgebrannt Ein Wohnwagen ist in der Nacht zum Freitag an der Grillstelle "Frühmessacker" im Gewann Birkwald zwischen Böhringen und Zainingen abgebrannt. Der vollständig niedergebrannte und noch qualmende Wohnanhänger wurde am Freitagmorgen gegen 7.50 Uhr entdeckt und der Polizei gemeldet. Zum vollständigen Ablöschen rückte die Feuerwehr Böhringen an. Der am Wohnwagen entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 4.000 Euro belaufen. Ob Flurschaden oder sonstiger Sachschaden entstand, steht noch nicht fest. Der Polizeiposten Bad Urach ermittelt. (sm) Dettingen/Erms (RT): Mit Pkw von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen Mit nach ersten Erkenntnissen leichten Verletzungen hat der Fahrer eines Seat Ibiza einen Überschlag mit seinem Wagen am Donnerstagabend auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Dettingen und Hülben überstanden. Der 18-Jährige befuhr kurz nach 22 Uhr die sogenannte "Promillesteige" in Richtung Hülben. Dabei wich er im Bereich einer scharfen Rechtskurve nach eigenen Angaben einem Wildtier aus. Der Seat kam daraufhin nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Rettungsdienst brachte den 18-Jährigen und seine beiden wohl unverletzt gebliebenen Mitfahrer im Alter von 17 Jahren zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. (rn) Metzingen (RT), Tübingen (TÜ): Telefonbetrüger schlagen zu (Warnhinweis) Ein Mann aus Metzingen und eine Frau aus Tübingen sind im Laufe dieser Woche von Telefonbetrügern um ihr Erspartes gebracht worden. Am Dienstagnachmittag war der 53-jährige Metzinger von einem Mann angerufen worden, der sich als Ermittler einer internationalen Polizeibehörde ausgab. Der Kriminelle gaukelte ihm vor, dass bei seiner Bank strafbare Geldgeschäfte abgewickelt würden. Wie gefordert hob er daraufhin einen vierstelligen Betrag von seinem Konto ab, erwarb damit Guthabenkarten eines App-Stores und gab dem Betrüger die Codes zur Einlösung durch. Bereits seit Sonntag rief ein Betrüger immer wieder bei einer Seniorin aus Tübingen an und gab sich als Kriminalbeamter aus. In mehreren Telefonaten tischte der Kriminelle seinem Opfer frei erfundene Geschichten eines angeblichen Raubüberfalls in der Nachbarschaft sowie einem betrügerischen Mitarbeiter bei ihrer Bank auf. Die so unter Druck gesetzte Seniorin hob daraufhin im Laufe des Dienstags einen fünfstelligen Geldbetrag ab und nannte dem Anrufer, wie verlangt, die Seriennummern der Geldscheine. In der Folge wurde die Tübingerin zusätzlich mit der Aussage verunsichert, dass es sich um Falschgeld handeln würde, das von der Polizei abgeholt werden müsse. Die Seniorin übergab daher auf Anweisung des Kriminellen mehrere tausend Euro einem vermeintlichen Kriminalbeamten. Wenig später flog der Betrug auf. (rn) Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ und https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/telefonbetrug-im-namen-von-europol-oder-interpol/ Münsingen (RT): Motorradfahrer leicht verletzt Ein Motorradfahrer hat sich am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der K6770 zwischen Wasserstetten und Buttenhausen leicht verletzt. Der 70-Jährige fuhr gegen 12.50 Uhr mit seiner Honda in Richtung Buttenhausen als er in einer Linkskurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Grünstreifen stürzte. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 1.500 Euro. (sr) Plochingen (ES): Verlorene Getränkekisten auf der B10 Einen erheblichen Rückstau haben verlorene Getränkekisten auf der B10 am Freitagmittag nach sich gezogen. Gegen 12.50 Uhr fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Mercedes-Sattelzug von Plochingen kommend in Fahrtrichtung Stuttgart auf die Bundesstraße auf. Hierbei verlor der mit Getränkekisten beladene Lkw etwa eine Tonne seiner Ladung und zahlreiche Glasflaschen zerbarsten auf der Fahrbahn. Der Mini einer 20-Jährigen, die auf dem rechten Fahrstreifen der B10 unterwegs war, wurde durch die verlorene Ladung beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden am Mini wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. An der Fahrbahn entstand nach derzeitigem Kenntnisstand kein Sachschaden. Die Fahrbahn musste aufwändig mit einer Kehrmaschine gereinigt werden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 17 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die restliche Ladung musste auf einen hinzugerufenen, weiteren Lkw umgeladen werden. Die B10 war während der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Stuttgart komplett gesperrt. Gegen 16.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. (sm) Reichenbach (ES): Motorroller geklaut In der Blumenstraße ist im Zeitraum zwischen Donnerstagmittag, 12.00 Uhr und Freitagmorgen, kurz vor sieben Uhr ein Motorroller entwendet worden. Das grau-schwarze Fahrzeug der Marke Peugeot mit einer schwarzen Transportbox und dem Versicherungskennzeichen 566REE war zuvor vor einem Wohnhaus abgestellt. Der Polizeiposten Reichenbach hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07153/ 9551-0 entgegen. (sr) Plochingen (ES): Tätliche Auseinandersetzung Zu einem handfesten Streit mit noch unklaren Hintergründen ist es am Freitagvormittag in der Straße Am Fischbrunnen gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sollen zwei Tatverdächtige im Alter von 21 und 22 Jahren gegen 10.20 Uhr einen 43-Jährigen nach einem lautstarken Wortgefecht geschlagen und getreten haben und anschließend geflüchtet sein. Der 43-Jährige wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Der Polizeiposten Reichenbach ermittelt. (sr) Balingen (ZAK): Über Messengerdienst betrogen Kriminelle haben im Laufe des Mittwochs eine Frau aus Balingen über den Messengerdienst WhatsApp um einen vierstelligen Gelbetrag betrogen. Die 73-Jährige erhielt im Laufe des Mittwochs eine Nachricht von einer ihr unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als ihre vermeintliche Tochter ausgab. Die Betrüger gaukelten der Geschädigten vor, eine neue Handynummer zu haben und brachten sie dazu, zur Begleichung angeblicher Rechnungen einen vierstelligen Geldbetrag zu überweisen. Als die Frau Kontakt zu ihrer richtigen Tochter aufnahm, flog der Schwindel auf. (rn) Meßstetten (ZAK): Von vermeintlichem Software-Mitarbeiter betrogen (Warnhinweis) Ein Mann aus Meßstetten ist am Mittwoch von einem Kriminellen um einen hohen Geldbetrag gebracht worden. Der Anrufer, der sich als Mitarbeiter des Software-Unternehmens Microsoft ausgab, gaukelte dem Mann auf Englisch ein Sicherheitsproblem mit seinem Betriebssystem vor. Zur Lösung des Problems forderte der Betrüger einen sogenannten Fremdzugriff auf den PC und auf das Online-Banking, was ihm gestattet wurde. Als der Betrug später aufflog, waren vom Konto des Mannes bereits mehrere tausend Euro abgebucht worden. Ob das Geld möglicherweise wieder zurückgebucht werden kann, steht noch nicht fest. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen und rät: - Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich. - Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer Fernwartungssoftware. - Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter oder sonstige Zugangsdaten preis. Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden: - Trennen Sie den Rechner vom Internet und fahren Sie ihn herunter. - Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf. In manchen Fällen kann es gelingen, bereits bezahlte Beträge wieder zurück zu holen. - Lassen Sie Ihren PC überprüfen und das Fernwartungsprogramm löschen. - Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (rn) Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/ Rückfragen bitte an: Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Wiesloch-Rauenberg/RNK - BAB 6 nach Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen zwischen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim aktuell gesperrt - Pressemeldung Nr. 1

    Wiesloch-Rauenberg / RNK (ots) - Nach einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der BAB 6, zwischen der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim, ist die Fahrbahn in Richtung Heilbronn aktuell gesperrt. Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz. Weitere Informationen liegen derzeit noch nicht vor. Es wird nachberichtet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Thomas Schwemmle - PvD Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (Gailingen am Hochrhein / Lkr. Konstanz) 65-jährige Radfahrerin verletzt sich bei einem Sturz schwer (27.05.2022)

    Gailingen am Hochrhein (ots) - Bei einem Unfall am Freitagmittag, gegen 13 Uhr, ist eine 65-jährige Radfahrerin in der Rheinhalde schwer verletzt worden. Die Frau fuhr auf der abschüssigen Rheinhalde in Richtung Gailingen entlang. An einem baustellenbedingten Versatz auf der Teerdecke der Straße stürzte die 65-Jährige ohne Fremdeinwirkung. Durch den Fall verletzte sich die Radlerin trotz eines getragenen Fahrradhelms schwer. Ein Krankenwagen brachte die Verletzte zur medizinischen Behandlung in eine Klinik. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Müllheim-Hügelheim: Pedelec-Fahrerin und Fahrradfahrer kollidieren frontal - Zeugen gesucht

    Freiburg (ots) - Am Mittwochnachmittag, 25.05.22, kollidierten im Müllheimer Ortsteil Hügelheim gegen 15.10 Uhr ein 23-jähriger Fahrradfahrer und eine 67-jährige Pedelec-Fahrerin auf der Basler Straße (Bundesstraße 3). Der Fahrradfahrer befuhr den gemeinsamen Fuß- und Radweg entlang der Basler Straße in Richtung Heitersheim. Hierbei kam ihm die Pedelec-Fahrerin entgegen, woraufhin beide Beteiligten auf Höhe der Hausnummer 21 frontal miteinander kollidierten. Die 67-Jährige zog sich bei der Kollision schwere Verletzungen zu und musste notoperiert werden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Fahrradfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. An beiden Rädern entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Die Verkehrspolizei Freiburg (Tel. 0761/882-3100) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. ek Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Erik Kunz Tel. 0761/882-1009 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • (Trossingen / Lkr. Tuttlingen) Unbekannte zerkratzen einen Mercedes AMG (26./27.-05.2022)

    Trossingen (ots) - Unbekannte haben im Zeitraum Donnerstag, 18 Uhr, bis Freitag, 11 Uhr, in der Achauerstraße die linke Fahrzeugseite eines roten Mercedes AMG zerkratzt und einen Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro verursacht. Das Auto war am rechten Fahrbahnrand abgestellt gewesen. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Trossingen, Tel. 07425 3386-0, entgegen. Rückfragen bitte an: Nicole Minge Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-1017 E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • (Enzkreis) Mühlacker - Einbrecher dringen in Bürokomplex ein

    Mühlacker (ots) - In einen Bürokomplex eingedrungen sind noch unbekannte Einbrecher in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Mühlacker. Die Täter hebelten zwei Türen des Anwesens in der Ziegeleistraße auf und verschafften sich so Zutritt in die jeweiligen Räumlichkeiten. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07041 96930 beim Polizeirevier Mühlacker zu melden. Frank Weber, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Pforzheim Telefon: 07231 186-1111 E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim
  • Freiburg: Autofahrer schlägt Autofahrer - Zeugen gesucht

    Freiburg (ots) - Am Mittwoch, dem 25.05.2022, gg. 06.45 Uhr, kam es auf dem Autobahnzubringer Mitte in Freiburg zu einem Vorfall zu welchem die ermittelnden Verkehrspolizei Zeugen sucht. Hierbei fuhr der spätere Geschädigte mit einem gelben Fiat 500 von der Autobahn auf die B31A auf. Ein von Hinten kommender Autofahrer musste dadurch abbremsen. In der Folge fuhr dieser dem Fiatfahrer dicht auf und fuhr rechts an dem Auto vorbei. Bei der Ausfahrt Betzenhausen bremste er den nun hinter ihm fahrenden Fiat bis zu Stillstand aus. Der Fahrer stieg daraufhin aus und ging zu dem Fiat. Mehrfach schlug er gegen die Fahrerscheibe und ohrfeigte den Fiatfahrer als dieser das Fenster öffnete. Im Anschluss setzte der Schlagende seine Fahrt fort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Freiburg, T: 0761-882-3100, zu melden Der schlagende Autofahrer wird wie folgt beschrieben: Männlich, Ende 40, Oberlippenbart, PKW: weiß, vermutlich Kombi, älteres Modell, französisches Kennzeichen sk Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Stefan Kraus Pressestelle Telefon: 0761 / 882-1012 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • (KA) Ubstadt-Weiher - Mutmaßlicher Drogendealer festgenommen - 31-Jähriger in Untersuchungshaft

    Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Presseerklärung Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe Ein 31-jähriger mutmaßlicher Drogendealer wurde am Mittwochmorgen in Ubstadt-Weiher durch ein Mobiles Einsatzkommando an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen. Der Beschuldigte kam im Rahmen von Ermittlungen des Rauschgiftdezernats des Polizeipräsidiums Karlsruhe in den Verdacht, mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen Handel zu treiben. Bei der Durchsuchung seiner Wohnanschrift wurden - auch mit Hilfe eines Drogenspürhundes - über sechs Kilogramm Marihuana und etwa zwei Liter flüssiges Amphetamin aufgefunden. Ferner wurden ca. 21.700 Euro mutmaßliches Dealgeld und ein Teleskopschlagstock sichergestellt. Der 31-Jährige wurde am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Dr. Matthias Hörster, Staatsanwaltschaft Karlsruhe Matthias Göhrig, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Karlsruhe E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Versuchter schwerer sexueller Missbrauch einer Zehnjährigen in Lenningen (Zeugenaufruf)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Nachtrag zur Pressemitteilung vom 25.05.2022 / 19.50 Uhr Im Fall des am Mittwochnachmittag zwischen Oberlenningen und Gutenberg angegriffenen Kindes ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen wegen des Verdachts des versuchten schweren sexuellen Missbrauchs gegen einen noch unbekannten Täter. Wie bereits berichtet, war das zehnjährige Mädchen gegen 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg zwischen der Kläranlage und Gutenberg unterwegs gewesen, als es von einem Unbekannten angegriffen und verletzt wurde. Den derzeitigen Ermittlungsergebnissen zufolge, hatte der Angreifer dabei versucht, sich an dem Kind zu vergehen. Dem Täter war anschließend trotz groß angelegter Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber die Flucht in Richtung Schlattstall / Oberlenningen gelungen. An seiner Identifizierung wird weiterhin unter Hochdruck gearbeitet. Bei dem Täter handelt es sich um einen zirka 160 cm bis 170 cm großen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen. Er hat braun-schwarze Haare und war zur Tatzeit mit einem blauen T-Shirt sowie einer grau-schwarzen Jogginghose bekleidet. Zudem trug er eine Brille. Nach der Tat war er mit einem Fahrrad in Richtung Oberlenningen geflüchtet. Nach wie vor werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Tat oder Hinweise zum Täter geben können. Insbesondere ein noch unbekannter Fußgänger, der kurz vor der Tat dem Mädchen beim Aufziehen ihrer Fahrradkette geholfen hatte, wird gebeten, sich zu melden. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07021/501-0 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.05.2022 mit einem Bericht aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

    Heilbronn (ots) - Mosbach: Sieben Verletzte bei Unfall Sieben Verletzte, davon eine Schwerverletzte und ein Sachschaden von 25.000 Euro sind die Folge eines Unfalls auf der Landesstraße 527 bei Mosbach am Freitagnachmittag. Die Fahrerin eines Kleinbusses befuhr gegen 15 Uhr die Landesstraße 527 von Reichenbuch kommend nach Mosbach. An der Abzweigung nach Nüstenbach wollte sie mit ihrem Bus mit fünf weiteren Insassen in Richtung Nüstenbach abbiegen. Beim Abbiegen kollidierte eine Skoda-Fahrerin mit dem Bus. Die Frau hatte auf der Landesstraße 527 aus Reichenbuch kommend eine Fahrzeugkolonne überholt. Durch die Kollision wurden beide Fahrzeuge nach links von der Fahrbahn abgewiesen. Die Skoda-Lenkerin wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Die sechs Insassen des Kleinbusses, darunter drei Kinder, wurden leicht verletzt und ebenfalls in Krankenhäuser gebracht. Es entstand Sachschaden von rund 25.000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon 07131 104 1012 E-Mail: HEILBRONN.PP.STS.OE@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.05.2022 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

    Heilbronn (ots) - Neckarsulm: Einbrecher unterwegs Aus einem Container haben unbekannte Autobatterin zwischen Mittwoch und Freitag in Neckarsulm-Amorbach etnwendet. Die Täter knackten die Sicherungskette des Containers und entwendeten die Batterien hinter dem Firmengebäude in der Amorbacher Straße. Über die Hintertür gelangten die Einbrecher in das Werkstattgebäude. Dort entwendeten sie Bargeld in vierstelliger Höhe. Aufgrund der Menge an gestohlenen Autobatterien geht die Polizei von mehreren Täter und einem Fahrzeug aus, das für den Transport genutzt wurde. Zeugen, die etwas Verdächtiges bemerkt haben, oder den Einbruch beobachten konnten, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, zu melden. Bad Rappenau: Sachbeschädigung und Vandalismus in Schule Unbekannte Jugendliche verschafften sich zum wiederholten Male Zugang zu einer Schule in Bad Rappenau und verursachten dabei Schaden. Die Täter schlugen zwischen Mittwoch gegen 16 Uhr und Freitag gegen 6.45 Uhr Fensterscheiben des Gebäudes in der Heinsheimer Straße ein und hielten sich vermutlich über einen längeren Zeitraum in der Schule auf. Dies soll auch bereits am vergangenen Wochenende der Fall gewesen sein. Die Personen randalierten und verursachten einen Sachschaden von 3.000 bis 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich telefonisch beim Polizeiposten Bad Rappenau unter 07264 95900 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon 07131 104 1012 E-Mail: HEILBRONN.PP.STS.OE@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Rottweil

Gemeinde in Kreis Rottweil

  • Einwohner: 25.659
  • Fläche: 71.76 km²
  • Postleitzahl: 78628
  • Kennzeichen: RW
  • Vorwahlen: 0741, 07427
  • Höhe ü. NN: 597 m
  • Information: Stadtplan Rottweil

Das aktuelle Wetter in Rottweil

Aktuell
12°
Temperatur
9°/18°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Rottweil