Rubrik auswählen
 Schönaich

Polizeimeldungen aus Schönaich

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Stuttgart/Heilbronn - Aktualisierung zur Öffentlichkeitsfahndung

    Stuttgart (ots) - Bezugnehmend auf unsere heutige Pressemitteilung (26.09.2021 - 14.32 Uhr) mit Verweis auf die Verlautbarungen des Polizeipräsidiums Heilbronn, weisen wir erneut auf die aktuelle Pressemitteilung des PP Heilbronn hin. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/5030257 Entgegen ersten Annahmen ergaben weitere Ermittlungen, dass es sich bei der in der Stuttgarter Innenstadt festgestellten Person, nicht um einen der Gesuchten handelte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Brand in Gebäude

    Stuttgart-Ost (ots) - Am Samstagabend (25.09.2021) ist in einem Gebäude an der Neckarstraße ein Brand ausgebrochen. Ein Zeuge machte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers 5 Ostendstraße gegen 23.30 Uhr auf das Feuer aufmerksam. Durch die Polizei wurden die Bewohner des Gebäudes noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Die Neckarstraße wurde für die Zeit der Brandbekämpfung beidseitig für den Straßen- und Schienenverkehr gesperrt. Es kam zu keinen Personenschäden. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt an einem Kühlschrank in der Küche des dort befindlichen Restaurants im Erdgeschoss. Der Schaden wird derzeit auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Rabiate Ladendiebin festgenommen

    Stuttgart-Süd (ots) - Polizeibeamte haben am Samstagnachmittag (25.09.2021) gegen 16.20 Uhr eine 25-jährige Frau festgenommen, die kurz zuvor in einem an der Hauptstätter Straße gelegenen Discounter Waren gestohlen und sich beim Festhalten durch die Mitarbeiterinnen gewehrt haben soll. Die Frau soll die Ware beim Passieren der Kasse unter ihrem Pullover versteckt haben. Als zwei Mitarbeiterinnen im Alter von 37 und 43 Jahren sie ansprachen, soll sie diesen in die Bauchgegend und ins Gesicht geschlagen haben. Letztendlich konnte sie vor dem Geschäft von drei weiteren Mitarbeitern festgehalten und der Polizei übergeben werden. Hierbei soll sie noch einem 22-jährigen Beschäftigten gegen das Bein getreten und die beiden anderen bespuckt haben. Die deutsche Staatsangehörige wurde am Sonntag, dem 26.09.2021, mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt, der den Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • -Stuttgart/Heilbronn

    Stuttgart (ots) - Bezüglich vier Personen, welche am 23. September aus dem geschlossenen Maßregelvollzug des Klinikum am Weissenhof in Weinsberg bei Heilbronn geflüchtet sind, verweisen wir auf eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/5030127 Eine der flüchtigen Personen wurde in der Stuttgarter Innenstadt gesehen. Zeugenhinweise werden vom Polizeipräsidium Heilbronn unter der Rufnummer 07131 104 4444 entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Brand, Verkehrsunfälle, Polizeibeamte verletzt

    Reutlingen (ots) - Beim Überholen Kollision verursacht (Zeugenaufruf) Eine leicht verletzte Fahrzeuglenkerin und insgesamt 5.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagvormittag gegen 11.00 Uhr in Degerschlacht ereignet hat. Ein 71 Jahre alter Seat-Lenker befuhr die Osianderstraße in Richtung Sickenhausen und überholte innerorts am Ausgang einer langgezogenen Rechtskurve eine Fahrzeugkolonne. Im Bereich der Barlachstraße kollidierte der Seat mit dem Ford einer 28-jährigen Frau, welche in der genannten Fahrzeugkolonne unterwegs war und in diesem Moment nach links abbiegen wollte. Die Ford-Lenkerin erlitt durch den Zusammenstoß eine leichte Verletzung und wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Behandlung in eine Klinik verbracht. Der Verkehrsunfall wurde von Zeugen, welche ebenfalls in der Fahrzeugkolonne unterwegs waren, beobachtet. Diese gaben im Rahmen der Unfallaufnahme an, dass dem Seat-Lenker während seinem Überholvorgang ein bislang unbekannter Pkw entgegenkam, welcher zur Vermeidung des Unfalls bis zum Stillstand hätte abbremsen müssen. Weitere Zeugen des Verkehrsunfalls, welche Angaben zu dem bislang unbekannten Pkw machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 07121/942-3333 mit dem Polizeirevier Reutlingen in Verbindung zu setzen. Eningen unter Achalm (RT): Fünf Polizeibeamte bei Einsatz verletzt Am Samstagabend ist es gegen 20.00 Uhr zu einem polizeilichen Einsatz in der Hauptstraße gekommen, bei dem 5 Beamte leicht verletzt worden sind. Durch Nachbarn wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Mann Flaschen und andere Gegenstände vom Gebäude aus auf die Straße wirft. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurden auch sie mit den Gegenständen sowie großen Glasscheibenteilen beworfen und beleidigt. Daraufhin wurde der Bereich abgesperrt. Bei der darauffolgenden Festnahme in dem Gebäude wurden fünf Beamte leicht verletzt. Der 35-Jährige befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand. Er wurde in eine Spezialklinik gebracht. Bad Urach (RT): Kollision zwischen Pkw und Motorrad (Zeugenaufruf) Zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Kraftrad ist es am Samstagnachmittag auf der B 28 bei Bad Urach gekommen. Ein 54 Jahre alter Fahrer einer Harley-Davidson befuhr um 14.50 Uhr die Bundesstraße aus Richtung Metzingen kommend in Richtung Bad Urach. Etwa 500 Meter vor dem Ortsschild Bad Urach staute sich der Verkehr auf der übersichtlichen, gerade verlaufenden Strecke. Der Motorradfahrer überholte hierbei die stehenden/langsam fahrenden Fahrzeuge, wobei er sich laut einem Zeugen noch auf dem rechten Fahrstreifen befand. Ein 63-jähriger Fahrer eines Chevrolet Captiva befuhr die B 28 im selben Moment in Fahrtrichtung Metzingen. An den überholenden Harley-Fahrer gerichtet nutzte der Pkw-Lenker die Hupe und Lichthupe. Zudem fuhr der Chevrolet-Fahrer nach derzeitigem Ermittlungsstand vorsätzlich immer weiter nach links, so dass es letztlich zu einer Kollision zwischen dem Pkw und dem Kraftrad kam. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 2.000 Euro. Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich unter Telefon 07123/9240 mit dem Polizeirevier Metzingen in Verbindung zu setzen. Neuhausen (ES): Technischer Defekt an einem Trockner führt zu einem Kellerbrand Am Samstagmittag, gegen 13.40 Uhr, kam es im Schlehenweg, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes an einem Trockner, zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich 3 Personen im Gebäude. Ein 76-Jähriger wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Klinikum eingeliefert. Die beiden anderen Bewohner blieben glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich durch die enorme Rauchentwicklung nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf ca. 50.000 Euro. Das Gebäude selbst ist derzeit unbewohnbar. Die Bewohner kamen zunächst bei Nachbarn unter. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 44 Einsatzkräften, 7 Fahrzeugen und der Rettungsdienst mit 5 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften vor Ort. Tübingen (TÜ): Unter Alkoholeinwirkung überschlagen Mit seinem Fahrzeug auf dem Dach gelandet ist ein Pkw-Lenker am frühen Samstagmorgen zwischen Unterjesingen und Tübingen. Der 21 Jahre alte Lenker eines Ford befuhr um 05.14 Uhr die B 296 in Fahrtrichtung Tübingen und kam kurz vor der Zufahrt zum Schwärzlocher Hof nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei überschlug sich der Pkw und kam im angrenzenden Feld, auf dem Dach liegend, zum Stehen. Der Fahrzeuglenker konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte die Streifenbesatzung beim Unfallverursacher eine Alkoholisierung feststellen, ein durchgeführter Alkoholtest ergab daraufhin einen Wert von knapp zwei Promille. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Rettungsdienst verbrachte den 21-jährigen Mann zur medizinischen Versorgung in eine Klinik. Den Führerschein des Mannes behielten die Beamten ein. Neustetten (TÜ): Kollision zwischen Krad und Traktorgespann Am Samstag gegen 11.20 Uhr, befuhr ein 44-Jähriger zusammen mit seiner 42-jährigen Sozia auf einer Ducati die K6920 von Remmingsheim kommend in Richtung Seebronn. Ein vorausfahrender Traktor mit einem Gülleanhänger bog zwischen Remmingsheim und Seebronn nach links auf einen Feldweg ein. Zeitgleich setzte der 44-jährige Zweiradfahrer zum Überholen an. Nachdem das Traktorgespann bereits nahezu eingebogen war, kollidierte der Ducati-Fahrer mit dem Gülleschlauch des Anhängers. Der 44-Jährige sowie seine 42-jährige Sozia wurden vom Krad getrennt. Der 44-Jährige erlitt hierbei leichte Verletzungen und seine 42-jährige Sozia schwere Verletzungen. Die 42-Jährige wurde mittels Rettungstransporthubschraubers und der 44-Jährige mit dem Rettungswagen in ein Klinikum eingeliefert. Der 37-jährige Traktorfahrer blieb unverletzt. An dem Krad entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 8.000 Euro und am Traktorgespann lediglich sehr geringer Sachschaden. Das Motorrad musste von einem Unternehmen abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Ammerbuch (TÜ): Auffahrunfall nach Überholmanöver (Zeugenaufruf) Noch unklar ist der genaue Ablauf eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf der B 296 zwischen Unterjesingen und Entringen ereignet hat. Der 31 Jahre alte Fahrer eines BMW 2er Active Tourers befuhr die Strecke von Unterjesingen kommend in Richtung Entringen. Vor ihm fuhr ein Pkw VW Polo, der offensichtlich relativ langsam unterwegs war. Kurz nach der Kuppe/Linkskurve zwischen Pfäffingen und dem Ortseingang Entringen überholte der BMW-Fahrer den VW Polo. Ein 53 Jahre alter Fahrer eines Mercedes-Benz ML, welcher hinter dem BMW fuhr, überholte zunächst ebenfalls den VW Polo und im weiteren Verlauf auch noch den BMW. Im Bereich des Ortseingangs von ch-Entringen reduzierte der Mercedesfahrer seine Geschwindigkeit, woraufhin der BMW auf den Mercedes auffuhr. Hierdurch entstanden an den beiden Unfallfahrzeugen Beschädigungen in Höhe von jeweils etwa 3.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es seitens der Unfallbeteiligten hinsichtlich des Bremsverhaltens des Mercedes-Lenkers zu unterschiedlichen Angaben. Zeugen des Verkehrsunfalls werden daher gebeten, sich unter Telefon 07472/9801-0 mit dem Polizeirevier Rottenburg in Verbindung zu setzen. Geislingen (ZAK): Motorradfahrer bei Kollision mit Pkw gestürzt Leicht verletzt worden ist ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag auf der K7127 zwischen Geislingen und Erzingen. Der 58 Jahre alte Lenker eines Kawasaki-Kraftrads befuhr die Kreisstraße gegen 12.00 Uhr von Erzingen kommend in Richtung Geislingen. Auf Höhe der Einmündung zur Deponie "Kellerle" kam ihm ein 51-jähriger Pkw-Fahrer entgegen, welcher dort mit seinem Citroën nach links abbog und hierbei den Zweiradfahrer übersah. In der Folge kollidierte das Kraftrad mit der rechten Fahrzeugseite des Pkw, wodurch der Motorradfahrer stürzte und sich hierbei leicht am Nacken und an den Beinen verletzte. Der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug vor Ort und verbrachte den Verletzten zur weiteren Untersuchung in eine Klinik. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 6.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Gerd Aigner Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • 18-Jähriger geschlagen und räuberisch erpresst - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Feuerbach (ots) - Drei bislang unbekannte Männer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26.09.2021) einen 18-Jährigen geschlagen und unter anderem Geld gefordert. Der 18-Jährige saß gegen 00:30 Uhr gemeinsam mit seinem gleichaltrigen Begleiter in der Stadtbahnlinie U6 von Giebel nach Feuerbach, als die drei Männer an der Haltestelle Wilhelm-Geiger-Platz zustiegen und sich zu den beiden begaben. Einer der Unbekannten forderte von dem 18-Jährigen dessen AirPods, die dieser ihm in der Folge auch aushändigte. Anschließend musste er gemeinsam mit den drei Männern an der Haltestelle "Maybachstraße" aussteigen und zu einer Tankstelle in der Wiener Straße gehen, wo er am dortigen Geldautomat Geld abheben und den Dreien aushändigen sollte. Auf dem Weg dorthin wurde er von diesen mehrfach geschlagen und getreten. An der Tankstelle gelang es dem 18-Jährigen, sich bis zum Eintreffen der Polizei in der Toilette einzuschließen. Den drei Tätern gelang in der Zwischenzeit unerkannt die Flucht. Sie sollen 19 bis 23 Jahre alt mit südländischem Erscheinungsbild sein. Der Haupttäter soll zirka 180 cm groß sein, eine athletische Statur, ein kantiges Gesicht und dunkle, etwas längere Haare haben. Die beiden anderen Täter sollen etwas kleiner sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei der Kriminalpolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Müllpresse in Brand geraten

    Stuttgart-Hedelfingen (ots) - Vermutlich durch Unachtsamkeit ist es am Samstagvormittag (25.09.2021) auf dem Gelände eines Lebensmitteldiscounters zu einem Brand gekommen. Eine 29-jährige Mitarbeiterin vergaß offenbar gegen 07:00 Uhr einen mobilen Barcodescanner in einem Karton, den sie anschließend in die unmittelbar am Gebäude anschließende Papiermüllpresse entsorgte. Dort geriet der Scanner mutmaßlich in Brand und entzündete den Papiermüll im Container. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Personen wurden nicht verletzt. Durch die Verrauchung wurden Lebensmittel im Wert von zirka 50.000 Euro unbrauchbar. Der Kundenbetrieb sowohl im Lebensmitteldiscounter als auch in einem benachbarten Schnellrestaurant mussten kurzzeitig eingestellt werden. Am Gebäude entstand kein Schaden. Der Sachschaden an der Müllpresse und am Container ist noch nicht bezifferbar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Gartenhausbrand - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Weilimdorf (ots) - Ein bislang unbekannter Täter setzte am frühen Sonntagmorgen ein an der Rennstraße gelegenes Gartenhaus in Brand. Das Feuer griff auf benachbarte Bäume und Sträucher über, die Hütte brannte in der Folge vollständig ab. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 30.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Autofahrer beim Wenden mit Stadtbahn kollidiert

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Ein 27 Jahre alter Mann ist am Samstagmittag (25.09.2021) an der Kreuzung Waiblinger Straße / Daimlerstraße beim Wenden mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Mann war gegen 12:35 Uhr mit seinem Pkw VW Golf in der Waiblinger Straße vom Wilhelmsplatz kommend in stadtauswärtiger Richtung unterwegs und wendete offenbar verbotenerweise auf Höhe der Daimlerstraße. Hierbei stieß er mit der parallel fahrenden Stadtbahn U13 im Kreuzungsbereich zusammen, als diese die Daimlerstraße überquerte. Das Auto wurde von der Stadtbahn etwa 15 Meter mitgeschleift. Hierbei zogen sich der Fahrer und dessen 26 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen zu. Beide wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Unfall entstand ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Am Pkw entstand Totalschaden. Während der Unfallaufnahme kam es bis 13:50 Uhr zu Beeinträchtigungen im Straßen- und Stadtbahnverkehr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Bei Auseinandersetzung mit Messer schwer verletzt - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Zuffenhausen (ots) - Aus bislang unbekannter Ursache gerieten am Freitagabend (24.09.2021) am Bahnhof Zuffenhausen ein 45-Jähriger und ein jüngerer Mann in Streit. Der 45-Jährige soll dabei zunächst mit Reizgas besprüht worden sein. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten am Oberkörper des 45-Jährigen massive Blutungen fest, er erlitt mehrere Messerstiche. Das spätere Opfer befand sich gegen 23:45 Uhr in offenbar alkoholisiertem Zustand auf dem Nachhauseweg von einer Gaststätte, als es auf den jungen Mann traf, der sich in Begleitung eines Mädchens befand. Es entwickelte sich mutmaßlich ein Streit, in dessen Verlauf der jüngere Mann auf seinen Kontrahenten losgegangen sein soll, sodass dieser zu Boden stürzte. Die Verletzungen mussten in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Verdächtige wurde von den alarmierten Polizeibeamten im Bahnhofsbereich festgenommen. Die Ermittlungen, auch hinsichtlich des Alters des Tatverdächtigen, dauern an. Er wird im Laufe des Sonntags, dem 26.09.2021, mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer +4971189905778 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Etliche Unfälle mit Verletzten, Streitigkeiten, Einbruch, Brände

    Reutlingen (ots) - Streitigkeiten in Asylunterkunft Am späten Freitagabend sind mehrere alkoholisierte Bewohner einer Asylunterkunft aneinandergeraten. Die Polizei musste zunächst kurz nach 23.00 Uhr in die Ringelbachstraße ausrücken, um den lautstarken Streit der Beteiligten zu schlichten. Kurz nach Mitternacht waren mehrere Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, da ein mit knapp zwei Promille alkoholisierter Mann Mitbewohner mit einem Küchenmesser bedrohte. Der 30-jährige Störer, der vor Ort nicht beruhigt werden konnte, musste letztlich in Gewahrsam genommen werden und verbrachte die restliche Nacht in einer Polizeizelle. Metzingen (RT): Einbruch Unbekannte sind am Freitagabend in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 20.20 Uhr in ein Wohnhaus im Wohngebiet Haugenrain eingebrochen. Die Einbrecher verschafften sich gewaltsam über die Terrassentüre Zutritt und durchwühlten das komplette Haus. Hierbei erbeuteten sie etwas Schmuck und hinterließen entsprechenden Sachschaden. Spezialisten der Kriminalpolizei sicherten am Tatort die Spuren. Münsingen (RT): Brand Am Freitagabend gegen 18.45 Uhr hat es auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses im Wittenberger Weg gebrannt. Ein Anwohner hatte noch vor Eintreffen der Feuerwehr erste Löschversuche unternommen, die Bewohner selbst waren zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Personen kamen nicht zu Schaden. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 10.000 Euro. Die Wohnung ist weiterhin bewohnbar. Münsingen (RT): Mehrere verletzte Motorradfahrer - zwei Rettungshubschrauber im Einsatz Zu mehreren Unfällen mit Motorradfahrern ist es am späten Freitagnachmittag auf der L 230 zwischen Magolsheim und Böttingen gekommen. Zunächst kam gegen 17.30 Uhr ein 28-jähriger Kawasaki-Fahrer in einer leichten Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und fuhr anschließend über einen querliegenden Baumstamm. Nach mehreren Metern kam der aus dem Alb-Donau-Kreis stammende Motorradfahrer im Wald in Unfallendlage. Mit schwersten Verletzungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Das unfallbeschädigte Motorrad musste aufwendig geborgen und durch einen Abschleppdienst versorgt werden. Aufgrund dieses Unfalls hat sich ein 28-jähriger Fahrer einer Aprilia, welcher hinter dem zuerst verunfallten Kawasaki-Fahrer fuhr, so erschrocken, dass er zu weit nach rechts geriet, gegen eine Schutzplanke prallte und stürzte. Auch er wurde vor Ort durch die Rettungskräfte versorgt, musste jedoch nicht in eine Klinik gebracht werden. An seiner Aprilia entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Nur wenige Minuten später und ein paar hundert Meter weiter, ist auf der gleichen Strecke in Richtung Magolsheim eine 58-jährige Motorradfahrerin aus dem Alb-Donau-Kreis gestürzt. Sie erkannte den Rückstau auf Grund der vorigen Unfälle zu spät. Da sie zudem noch zu schnell unterwegs war musste sie so stark abbremsen, dass sie die Kontrolle über ihr Motorrad der Marke Triumph verlor und in die Leitplanke prallte. Die 58-Jährige wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Das unfallbeschädigte Motorrad wurde durch Angehörige versorgt. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten, bei denen neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Feuerwehr im Einsatz war, war die L 230 für ca. eineinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Baltmannsweiler (ES): Widerstand gegen Polizeibeamte In den Nachtstunden zum Samstag ist es im Bereich des Sportgeländes in Baltmannsweiler zu einem Streit gekommen. Gegen 22.45 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass es bei den Sportanlagen in Baltmannsweiler zu einem Vorfall mit einem Messer gekommen sei. Bei der Abklärung vor Ort konnte festgestellt werden, dass es zu einer Bedrohung von mehrerer Heranwachsender durch einen 30-Jährigen aus Baltmannsweiler kam. Weiter sollte abgeklärt werden, inwieweit ein 19-Jähriger aus Baltmannsweiler mit dem Streit zu tun hatte. Dieser versuchte jedoch zu Fuß zu flüchten. Er konnte aber von den Polizeibeamten eingeholt und überwältigt werden, wobei er sich heftig mit Schlägen und Tritten zur Wehr setzte. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen konnte von den Beamten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Gegen ihn wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Altbach (ES): Eine verletzte Person nach Verkehrsunfall Am Freitagnachmittag gegen 15.30 Uhr ist es zu einem Unfall mit einem leichtverletzen E-Scooter-Fahrer gekommen. Ein 52-jähriger Motorradfahrer wollte mit seiner Harley-Davidson von der Esslinger Straße ordnungsgemäß nach rechts in die Sedanstraße abbiegen. Dies wurde von dem 29-jährigen E-Scooter-Fahrer, welcher zeitgleich den parallel verlaufenden Geh- und Radweg befuhr, übersehen. Trotz roter Fußgängerampel fuhr der E-Scooter-Fahrer über die Sedanstraße. Um eine Kollision zu verhindern, bremsten beide Fahrzeugführer ab und kamen in der Folge zu Fall. Hierbei verletzte sich der 29-Jährige leicht und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Filderstadt (ES): Betrunken Fußgänger gefährdet Weil sie unter Alkoholeinfluss am Freitagnachmittag gegen 17.00 Uhr einen Fußgänger gefährdet hat, hat eine 43-jährige Autofahrerin ihren Führerschein abgeben müssen. Die Frau wollte mit ihrem Audi auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Plieninger Straße ausparken und übersah hierbei den 25-jährigen Fußgänger. Bei der leichten Kollision des Fahrzeugs mit dem Bein des Fußgängers wurde der 25-Jährige nicht verletzt. Ohne sich um das Wohlergehen des Fußgängers zu kümmern, fuhr die 43-Jährige nach Hause. An der Wohnanschrift konnte sie daraufhin mit über 2,5 Promille angetroffen werden und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfall zwischen Radfahrern Zwei Fahrradfahrer sind am Freitagabend auf dem Bundeswanderweg im Siebenmühlental miteinander kollidiert. Gegen 18.15 Uhr befuhr ein 57-Jähriger den Radweg von der Burkhardtsmühle in Richtung Musberg und wollte eine dreiköpfige Radgruppe überholen. Hierbei nahm er den entgegenkommenden 29-jährigen Rennradfahrer zu spät wahr, wonach es beim Überholen zum Zusammenstoß kam. Beide Fahrradfahrer trugen einen Helm und mussten aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. An den stark beschädigten Fahrrädern beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 9.000 Euro. Rottenburg (TÜ): Schwerverletzter Radfahrer Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Radfahrer ist es am Freitagnachmittag gegen 17.20 Uhr auf dem Verbindungsweg von Schwalldorf nach Bieringen gekommen. Ein 19-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad die abschüssige Straße und kam an einer querverlaufenden, im Boden eingelassenen, Regenrinne zu Fall. Durch den Sturz zog sich der Radfahrer, der ohne Helm unterwegs war, eine Kopfverletzung und mehrere Schürfwunden zu. Er musste durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Am Fahrrad entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Burladingen (ZAK): Brandstiftung an Fahrzeug Zu einem Fahrzeugbrand ist es am späten Freitagabend gegen 23.00 Uhr in Burladingen im Ortsteil Stetten unter Holstein gekommen. Durch bislang unbekannte Täter wurde ein in der Kohlplatte abgestellter und nicht zugelassener Lkw der Marke Mercedes-Benz in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf das Führerhaus des Lkw sowie nebenan liegendes Bauholz über, konnten jedoch zügig durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Das Polizeirevier Hechingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Ratshausen (ZAK): Mit Motorrad von der Fahrbahn abgekommen Am Freitagabend ist es auf der K 7170 zwischen Hausen am Tann und Ratshausen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 25-Jähriger schwere Verletzungen erlitten hat. Zu dem Unfall kam es, als ein 25-jähriger Motorradfahrer aus Villingen-Schwenningen gegen 18.20 Uhr mit einem Bekannten, der ebenfalls mit dem Motorrad unterwegs war, die Kreisstraße in Richtung Ratshausen befuhr. In einer scharfen Rechtskurve kam er vermutlich auf Grund mangelnder Fahrpraxis und überhöhter Geschwindigkeit nach links in den Grünstreifen. Anschließend fuhr er durch den Straßengraben und prallte schließlich gegen die Dole einer Feldwegeinmündung. Hierdurch wurde er von seinem Motorrad geschleudert und kam auf der Straße schwer verletzt zum Liegen. Er musste durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Das beschädigte Motorrad wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Hechingen (ZAK): Ein Verletzter nach Vorfahrtsverletzung Am Freitagabend ist es gegen 20.10 Uhr an der Kreuzung Gutleuthausstraße / Sigmaringer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten gekommen. Ein 28-jähriger Fiat-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines Rollerfahrers, der auf der Bahnhofstraße geradeaus weiter in die Sigmaringer Straße fuhr. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der 16-jährige Rollerfahrer mit seiner Yamaha stürzte und sich verletzte. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Rückfragen bitte an: Timo Kirschmann, PvD Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Renitenter Zigarettendieb geflüchtet - Zeugen gesucht -

    Stuttgart-Feuerbach (ots) - Ein 39-jähriger Ladendetektiv eines Lebensmittelmarktes an der Stuttgarter Straße beobachtete am Freitagabend (24.09.2021) einen bislang unbekannten Mann dabei, wie dieser um 21.00 Uhr ein Päckchen Zigaretten in seine Hose steckte. An der Kasse bezahlte der mutmaßliche Dieb lediglich ein Getränk. Als der Detektiv ihn ansprach, schlug der Mann nach ihm und rannte in Richtung Ausgang. Dem Angestellten gelang es gemeinsam mit seinem 43-jährigen Kollegen, den Flüchtenden einzuholen und kurzzeitig festzuhalten. Während der folgenden Rangelei warf der Täter die Zigaretten weg, schlug nochmals nach den beiden Männern und konnte letztlich flüchten. Er wurde folgendermaßen beschrieben: Zirka 20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß, dunkle Haare, schlanke Statur, war bekleidet mit einem schwarzen "Adidas" Oberteil mit weißen Streifen, Jeanshose, weißen Schuhen und schwarzer Basecap. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Frau belästigt und Begleiter geschlagen

    Stuttgart-Vaihingen (ots) - Am frühen Samstagmorgen (25.09.2021) kam es an der S-Bahnhaltestelle "Universität" zunächst zu einem sexuellen Übergriff und im Anschluss zu einer Körperverletzung. Eine 19-jährige Frau hatte zusammen mit ihren beiden 21-jährigen Begleitern um 03.00 Uhr an der Haltstelle die S-Bahn verlassen. Ein alkoholisierter 25-Jähriger, der ebenfalls dort ausstieg, ging auf die junge Frau zu und versuchte, ihr über der Bekleidung an die Brust zu fassen. Da sich die 19-Jährige wegdrehte, kam es lediglich zu einer leichten Berührung. Als sich die beiden 21-jährigen Männer schützend vor die Frau stellten, wurden sie von dem Grabscher geohrfeigt. Dieser konnte noch am Bahnhof von den hinzugerufenen Polizeibeamten dingfest gemacht werden. Bei der später durchgeführten erkennungsdienstlichen Behandlung griff er die Beamten an und leistete Widerstand. Nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen wurde er in Beseitigungsgewahrsam genommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Handtasche geraubt - Zeugen gesucht -

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Bereits am Donnerstagmittag (23.09.2021) wurde eine Frau Opfer eines Raubdelikts an der Nürnberger Straße. Die 72-jährige Dame bemerkte gegen 12.30 Uhr eine männliche Person, die ihr von der Stadtbahnhaltestelle "Augsburger Platz" aus hinterherlief. Als sie an ihrer Haustür eingetroffen war, näherte sich der unbekannte Mann und entriss der Seniorin die Handtasche, die sie über ihrer Schulter trug. Anschließend rannte der Räuber wieder Richtung Augsburger Platz. Auf den Vorfall aufmerksam geworden, nahmen zwei Zeugen die Verfolgung des Täters auf und rannten ihm hinterher. Tatsächlich gelang es einem der Männer, den Flüchtenden in Tatortnähe einzuholen und zu Fall zu bringen. Hierbei konnte dem Täter der Geldbeutel wieder abgenommen werden, den er bereits aus der Handtasche entnommen hatte. Die Handtasche, eine schwarze Stofftasche, fehlt bislang. Der Räuber konnte abermals flüchten. Täterbeschreibung: 20 - 30 Jahre alt, zirka 160 Zentimeter groß, dunkle kurze Haare, schwarzer Vollbart, südländisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit war er mit einer hellen Jeans und einer rot/orangefarbenen Jacke bekleidet. Zeugen, insbesondere der couragierte Helfer, der dem Opfer den Geldbeutel wieder zurückbrachte, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Am Freitag (24.09.2021) kam es auf der B14 kurz vor der Ausfahrt Benzstraße zu einem Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen, bei der eine Person verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand. Ein 26-jähriger Fahrer eines Audi A3 fuhr gegen 18.55 Uhr auf der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart. Kurz vor der Abfahrt zur Benzstraße fuhr er mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf einen verkehrsbedingt anhaltenden Audi RS6 eines 44-Jährigen auf, wobei dieser auf drei weitere vor ihm befindliche Fahrzeuge, einen Seat Leon, einen Suzuki Swift und einen BMW X1, geschoben wurde. Der 26-jährige Lenker des Seat wurde hierbei leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt zirka 95.000 Euro. Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war für etwa 20 Minuten gesperrt, wodurch es zu geringen Verkehrsbehinderungen kam. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Biker bei Unfall schwer verletzt

    Reutlingen (ots) - Zwiefalten (RT): Motorradfahrer schwer gestürzt Ein 59 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagnachmittag, gegen 15 Uhr, auf der K 6745 schwer gestürzt. Der Mann war mit seiner KTM von Pflummern herkommend in Richtung Mörsingen unterwegs und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend kam er zu Fall und verletzte sich dabei schwer. Er musste nach einer Erstversorgung am Unfallort mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Sachschaden an seiner Maschine, die abgeschleppt wurde, wird auf zirka 1.000 Euro geschätzt. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Kasse aufgebrochen; Brände; Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - Münsingen (RT): Kasse aufgebrochen Die Kasse eines Verkaufsstandes für landwirtschaftliche Produkte ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aufgebrochen worden. Zwischen 18 Uhr und 9.15 Uhr drang der Unbekannte in das Holzhäuschen auf dem landwirtschaftlichen Beiweg an der Reutlinger Straße ein. Er wuchtete die Kasse gewaltsam auf und plünderte sie aus. Mit seiner Beute von noch nicht bekannter Höhe machte er sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Das Polizeirevier Münsingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Neuffen (ES): Brand in Kappishäusern In der Dettinger Straße ist es am Freitagmittag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gekommen. Gegen 12.55 Uhr rückten die Einsatzkräfte nach Kappishäusern aus, nachdem über Notruf ein Dachstuhlbrand an einem Einfamilienhaus gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Helfer drangen bereits Rauchschwaden aus dem Gebäude. Die Bewohner hatten sich glücklicherweise unverletzt ins Freie begeben können. Durch die Feuerwehr konnte der Brand, der im Dachgeschoss ausgebrochen war, in der Folge gelöscht und somit auf diesen Stock begrenzt werden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte eine noch glimmende Zigarette den Brand ausgelöst haben. Ersten, vorläufigen Schätzungen zufolge dürfte sich der Sachschaden im Dachgeschoss auf 10.000 Euro belaufen. Das Haus ist weiterhin bewohnbar. Für die Dauer des Einsatzes musste die Ortsdurchfahrt von Kappishäusern bis zirka 14.20 Uhr voll gesperrt werden. (mr) Kirchheim/Teck (ES): Vorrang missachtet Verletzungen noch unklaren Ausmaßes hat eine Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag an der Einmündung Dreikönigstraße / Turmstraße erlitten. Ein 86-Jähriger befuhr gegen 9.50 Uhr mit seinem Mercedes die Dreikönigstraße in Richtung Turmstraße. Beim Einfahren über den abgesenkten Bordstein in die durchgehende Turmstraße missachtete er den Vorrang der 79 Jahre alten Radlerin, die in Richtung Max-Eyth-Straße unterwegs war. Die Radfahrerin wurde von dem langsam fahrenden Wagen erfasst, auf die Motorhaube aufgeladen und auf die Fahrbahn abgeworfen. Ein Rettungswagen brachte die Frau nach medizinischer Erstversorgung am Unfallort zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf etwa 1.000 Euro. (cw) Beuren (ES): Traktor in Brand geraten Zum Brand eines Traktors auf einer Wiese an der Ecke Weiler Steige / L 1210 sind Feuerwehr und Polizei am Freitagvormittag, kurz nach neun Uhr, ausgerückt. Aus noch unklarer Ursache hatte der Traktor bei Mäharbeiten im Bereich des Motors Feuer gefangen. Die Feuerwehr, die daraufhin mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften anrückte, löschte den Brand. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Traktor war anschließend nicht mehr fahrbereit. (rn) Mössingen (TÜ): Vorfahrt im Kreisverkehr missachtet Zum Glück nur leichtverletzt wurde ein 21 Jahre alter Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen im Kreisverkehr Karl-Jaggy-Straße und Bahnhofstraße ereignet hat. Eine 56-Jährige war kurz nach acht Uhr mit ihrem 3er BMW auf der Karl-Jaggy-Straße unterwegs. Ohne auf die Verkehrszeichen zu achten, fuhr sie in den Kreisverkehr an der Bahnhofstraße ein. Dabei missachtete sie die Vorfahrt des Pedel-Fahrers, der sich bereits im Kreisverkehr befand. Das Pedelec wurde von dem Pkw erfasst, wodurch der Radler auf die Fahrbahn stürzte und leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 600 Euro geschätzt. (cw) Hechingen (ZAK): Frontal mit Gegenverkehr kollidiert Schwere Verletzungen hat eine 53-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag auf der Hofgartenstraße erlitten. Ein 74-Jähriger war mit seinem Mercedes GLK samt Anhänger gegen 11.10 Uhr auf der Hofgartenstraße unterwegs und war nach rechts in die Stutenhofstraße abgebogen. Dabei musste er verkehrsbedingt anhalten. Ein hinter dem Mercedes fahrender, 49 Jahre alter Lenker eines Chevrolet Matiz fuhr anschließend links an dem noch schräg stehenden Gespann vorbei und kollidierte in der Folge frontal mit dem entgegenkommenden Chevrolet Aveo der 53-Jährigen. Zudem stieß der Matiz noch gegen den Anhänger am Mercedes. Die 53-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sowohl ihr PKW als auch der Matiz mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. (rn) Hechingen (ZAK): Unfall im Kreisverkehr Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagvormittag an einem Kreisverkehr in der Sigmaringer Straße ereignet hat. Ein 71-Jähriger war gegen elf Uhr mit seinem Peugeot von der Bundesstraße an der Anschlussstelle Hechingen-Mitte abgefahren und konnte in der nachfolgenden Kurve seinen Wagen nach eigenen Angaben offenbar aufgrund technischer Probleme nicht mehr bremsen. Um einen Auffahrunfall mit einem wartenden Pkw zu vermeiden fuhr er links in den nachfolgenden Kreisverkehr. An der Einmündung mit der Sigmaringer Straße steifte der Peugeot am wartenden Audi eines 53-Jährigen entlang und prallte anschließend frontal in den dahinter wartenden Hyundai einer 49-Jährigen. Diese erlitt leichte Verletzungen. Eine sofortige ärztliche Versorgung war nicht notwendig. Der Pkw des Unfallverursachers wurde zu einem Autohaus abgeschleppt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei dauern an. (rn) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Verkehrsunfallfluchten; Sich unflätig gezeigt; Komplettrad entwendet; Reiterinnen verletzt; Seniorin betrogen

    Reutlingen (ots) - Münsingen (RT): Fußgänger angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf) Wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Münsingen gegen einen Fahrzeug-Lenker, der am späten Donnerstagabend einen Unfall in der Dottinger Straße verursacht haben soll. Nach bisherigem Kenntnisstand war der Tatverdächtige mit seinem weißen Pkw, möglicherweise einem Mazda 323, gegen 22.20 Uhr auf der Dottinger Straße stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe einer Bushaltestelle kurz nach der Kreuzung mit der Rudolf-Diesel-Straße kam der Wagen aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte einen 16 Jahre alten Fußgänger, der auf dem Gehweg ebenfalls in Richtung Stadtmitte lief. Der Jugendliche stürzte im Anschluss zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Pkw war zwischenzeitlich weitergefahren. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug bzw. den unbekannten Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07381/93640 zu melden. (rn) Kirchheim (ES): Hinweise zu unbekanntem Mann erbeten Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter Telefon 07021/5010 um Hinweise zu einem bislang unbekannten Mann, der sich am Donnerstagnachmittag einer Frau gegenüber unflätig gezeigt hat. Die Frau war um 16.15 Uhr zu Fuß mit einem Kinderwagen in der Armbruststraße spazieren. Hierbei kam ihr ein Mann entgegen, der sich mehrmals in den Schritt fasste. Daraufhin wechselte sie auf die andere Straßenseite. Kurz darauf bemerkte die Mutter, dass der Unbekannte mit geöffneter Hose hinter einem Busch am Schulhof der Konrad-Widerholt-Schule stand. Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Er ist zirka 170 cm groß, etwa 35 Jahre alt, korpulent und dunkelhäutig. Er hat kurz rasierte Haare und trug ein grünes T-Shirt sowie eine graue Jeanshose. (ms) Kirchheim (ES): Hochwertiges Komplettrad entwendet Ein Komplettrad im Wert von über tausend Euro hat ein Unbekannter in der Nacht zum Freitag in der Mozartstraße gestohlen. Gegen zwei Uhr entdeckte ein Passant den mit Pflastersteinen unterlegten Porsche und verständigte die Polizei. Wie sich vor Ort herausstellte, war das vordere rechte Rad entwendet worden. An einem weiteren Rad hatte der Täter bereits die Schrauben gelockert. Das Polizeirevier Kirchheim ermittelt. (rn) Köngen (ES): Zwei Reiterinnen verletzt Zwei Reiterinnen sind am Donnerstagnachmittag beim Sturz von ihren Pferden verletzt worden. Die beiden Frauen waren kurz nach 15.30 Uhr auf einem Waldweg im Bereich Seewald/Hungerberg mit den Pferden unterwegs. An einer stark bewachsenen und nicht einsehbaren Einmündung begegneten sie einem 55 Jahre alten Mann mit seinem nicht angeleinten Hund. Beim Erblicken des Schafpudels erschraken die beiden Pferde, scheuten und warfen die Reiterinnen ab. Eine 41-Jährige musste nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Über die Schwere ihrer Verletzungen liegen noch keine Erkenntnisse vor. Ihre 36 Jahre alte Begleiterin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Nach dem Unglück waren sowohl die Pferde als auch der Hund davongerannt. Da sich der Unglücksort im Bereich der nahegelegenen Autobahn A 8 befand, wurde im Verkehrswarnfunk eine dementsprechende Meldung eingegeben. Die Tiere konnten jedoch von den Verantwortlichen nach kurzer Zeit eingefangen werden. (ms) Wernau (ES): Nach missglücktem Parkmanöver davongefahren Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt das Polizeirevier Kirchheim gegen eine 29-jährige Autofahrerin, die am späten Donnerstagabend nach einem missglückten Parkmanöver davongefahren sein soll. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge parkte die Frau gegen 22.35 Uhr mit ihrem Opel aus einer längsseitigen Parklücke in der Lange Straße aus und geriet dabei auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte der Wagen mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW eines 52 Jahre alten Mannes. Als die Fahrerin nach einem kurzen Stillstand nach rechts lenkte und ihre Fahrt fortsetzte, streifte der Pkw noch ein Metallgeländer. Danach fuhr sie davon. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnte die Tatverdächtige jedoch ermittelt werden. Ihren Führerschein musste sie in der Folge den Beamten aushändigen. Der verursachte Blechschaden beträgt zirka 10.000 Euro. Der VW musste zudem abgeschleppt werden. (mr) Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfallflucht in Echterdingen (Zeugenaufruf) Ein unbekannter Autofahrer hat am Donnerstagmorgen in Echterdingen einen schadensträchtigen Unfall verursacht. Gegen acht Uhr war der Gesuchte mit seinem grau/silbernen Wagen auf der Untertorstraße in Richtung Freiflächen unterwegs und fuhr auf einen im Kreuzungsbereich mit der Brühlstraße geparkten Renault Clio auf. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit seinem Pkw in Richtung der angrenzenden Felder. Allein der Schaden am Renault dürfte mit schätzungsweise 7.000 Euro zu Buche schlagen. Zeugen des Unfalls oder Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 beim Polizeirevier Filderstadt zu melden. (mr) Leinfelden-Echterdingen (ES): Weißer Lkw gesucht (Zeugenaufruf) Einen Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro hat ein bislang unbekannter Lkw-Lenker bei einem Unfall am Donnerstagmittag in Echterdingen angerichtet. Der Unbekannte bog kurz nach 13.30 Uhr mit seinem weißen Lkw samt Anhänger von der Untertorstraße nach links in die Hauptstraße ab. Hierbei scherte der Anhänger nach rechts aus und beschädigte einen am Fahrbahnrand abgestellten Subaru auf der gesamten linken Fahrzeugseite. Es soll sich ersten Erkenntnissen nach um einen Lastwagen mit polnischer Zulassung handeln. Da sich zur Unfallzeit viele Passanten und Verkehrsteilnehmer an der Durchgangsstraße aufhielten, erhofft sich das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 weitere Hinweise zu dem Verursacher zu bekommen. (ms) Balingen (ZAK): Seniorin um Bargeld und Münzsammlung betrogen (Warnhinweis) Dreiste Telefonbetrüger haben am Donnerstag eine Seniorin aus einem Balinger Stadtteil um Bargeld und Münzsammlungen im Wert von mehreren tausend Euro gebracht. Die Frau erhielt am Nachmittag einen sogenannten Schockanruf, in dem sich ein Krimineller als Arzt eines Krankenhauses ausgab. Der Betrüger versetzte die Seniorin in Angst und Sorge, indem er ihr vorgaukelte, ihre Tochter liege mit einer schweren Corona-Infektion auf der Intensivstation. Zur lebensrettenden Behandlung sei ein noch nicht zugelassenes Medikament erforderlich, das selbst bezahlt werden müsse. Das Opfer schenkte dem Anrufer Glauben und übergab später einem Komplizen ihr Hab und Gut. Später flog der dreiste Betrug auf. Warnhinweis: Der Fall ist wieder ein Beispiel dafür, wie es den Betrügerbanden geschickt gelingt, durch verschiedenste Betrugsmaschen ihre Opfer zur Herausgabe ihrer Wertsachen zu bringen. Deshalb ist es enorm wichtig, sich auf kein Gespräch einzulassen! Legen Sie auf, wenn ein Anrufer Geld oder Wertsachen fordert - egal für wen er sich ausgibt! Denn das kann heute der angebliche Verwandte oder/und der angebliche Polizeibeamte sein, morgen die angebliche Staatsanwältin, übermorgen ein vermeintlicher Notar oder wie im vorliegenden Fall ein selbst ernannter Arzt. Der Kreativität der Betrüger sind keine Grenzen gesetzt. Sie finden immer wieder eine Möglichkeit, Ihre berechtigten Bedenken zu zerstreuen. Daher appelliert die Polizei: Trauen Sie sich und legen Sie auf! (mr) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Hochwertige Uhr vom Handgelenk gerissen - Zeugen und weitere Geschädigte gesucht

    Stuttgart-Süd (ots) - Eine Unbekannte hat am Donnerstagabend (23.09.2021) einen 71 Jahre alten Passanten in der Liststraße beraubt. Die Täterin sprach den Senior gegen 17.20 Uhr an und soll plötzlich nach dem Handgelenk des Mannes gegriffen haben. Sie riss an der Armbanduhr, die einen Wert von mehreren Tausend Euro haben soll und flüchtete anschließend mit ihrer Beute die Liststraße entlang in Richtung Marienplatz. Die unbekannte Täterin soll 20 bis 30 Jahre alt und 160 bis 170 Zentimeter groß gewesen sein. Sie hatte eine stämmige bis kräftige Figur, ein südeuropäisches Erscheinungsbild und kurze, dunkle Haare, die zusammengebunden waren. Sie trug ein dunkles T-Shirt und eine lange Jeans. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: - Prüfen Sie, ob und welche Wertgegenstände Sie mitnehmen müssen. - Straßenräuber wollen unerkannt bleiben. Beobachten Sie deshalb Ihre Umgebung und verdächtige Personen aufmerksam. Suchen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen die Nähe anderer Personen(-gruppen). Oftmals lassen Täter von ihrem Vorhaben ab, wenn sie sich beobachtet fühlen bzw. sich die Situation geändert hat und das "Opfer" nicht mehr alleine ist. - Leisten Sie Widerstand nur dann, wenn Sie sich dem Täter gegenüber körperlich überlegen fühlen und eine reelle Erfolgsaussicht besteht. Gerade als älterer Mensch könnten Ihnen bei aktiver Gegenwehr durch massive Gewaltanwendung oder durch einen Sturz erhebliche Gesundheitsschäden drohen. Tipps für Opfer einer Raubstraftat: - Versuchen Sie Ruhe zu bewahren. - Prägen Sie sich nach Möglichkeit den oder die Täter und den Handlungsablauf genau ein. - Bitten Sie Passanten und andere Beobachter der Straftat, sich als Zeuge zur Verfügung zu stellen; notieren Sie sich deren Personalien. - Informieren Sie nach der Tat unverzüglich die Polizei. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Mutmaßlicher Räuber in Haft (Reutlingen)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Wegen Verdachts des Raubes ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 26-Jährigen nach einem Raubüberfall am frühen Donnerstagmorgen in der Reutlinger Metzgerstraße. Der Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Den bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge soll der einschlägig polizeibekannte und vorbestrafte Beschuldigte gegen 1.25 Uhr in der Metzgerstraße auf sein 61-jähriges Opfer getroffen sein. Zunächst lief er diesem hinterher, dann versuchte er den Mann festzuhalten. Als sich der 61-Jährige dagegen wehrte soll er ihn so fixiert haben, dass dieser sich nicht mehr befreien konnte. Dabei durchsuchte er die Jackentaschen des Älteren und entwendete daraus ein Handy des Opfers. Durch die Hilferufe des Mannes aufmerksam gewordene Passanten stellten den 26-Jährigen zur Rede und hielten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest. Der Beschuldigte wurde am Donnerstagnachmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der somalische Staatsangehörige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (cw) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
Seite 1 von 10
vor

Schönaich

Gemeinde in Kreis Böblingen

Das aktuelle Wetter in Schönaich

Aktuell
15°
Temperatur
15°/21°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Schönaich