Rubrik auswählen
 Steinenbronn
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Steinenbronn

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Steinenbronn los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Mehrere Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - Vorfahrt missachtet Leicht verletzt wurde ein 41 Jahre alter Radfahrer bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen an der Kreuzung Hindenburgstraße / Friedrich-Ebert-Straße ereignet hat. Ein 47-Jähriger war gegen 7.50 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße unterwegs. An der Kreuzung zur Hindenburgstraße missachtete er die Vorfahrt eines Lastenfahrrades, dessen 41-jähriger Lenker nicht mehr schnell genug reagieren konnte. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge bei der der Radler stürzte und verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte ihn nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. (cw) Reutlingen (RT): Beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der am Donnerstagvormittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Bantlinstraße / B 28 geführt hat. Ein 49 Jahre alter Fahrer eines Audi TT war gegen 9.35 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Bantlinstraße in Richtung Emil-Adolff-Straße unterwegs. Aufgrund einer Mähkolonne wechselte er kurz vor der Kreuzung vom rechten auf den linken Fahrstreifen, wobei er einen dort bereits fahrenden Lkw Actros übersah, dessen 60-jähriger Fahrer keinerlei Möglichkeiten mehr hatte, zu reagieren. Der Lkw erfasste den linken Heckbereich des Audi, sodass dieser nachfolgend um 180 Grad vor den Lkw eingedreht wurde und links neben der Fahrerkabine zum Stehen kam. Verletzt wurde niemand, allerdings war der Audi nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt. (cw) Nürtingen (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von geschätzten knapp 11.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagvormittag auf der B 313 zwischen Nürtingen und Wendlingen ereignet hat. Ein Skoda-Fahrer war gegen 10.10 Uhr auf der linken Spur der Bundesstraße in Richtung Plochingen unterwegs, als er kurz vor der Ausfahrt Wendlingen wegen einer größerer Anzahl querender Enten abbremsen musste. Ein nachfolgender Mercedes-Streifenwagen und eine dahinterfahrende Mercedes A-Klasse mussten ebenfalls bremsen. Ein 30-Jahre alter Fahrer eines Mercedes-Sprinter reagierte zu spät und krachte mit solcher Wucht ins Heck der A-Klasse, dass diese noch auf die Mercedes E-Klasse aufgeschoben wurde. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurden der 39 Jahre alte Fahrer der Mercedes A-Klasse sowie der 33-jährige Beifahrer im Streifenwagen leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Mercedes A-Klasse wurde nachfolgend abgeschleppt. (cw) Esslingen (ES): Auf Gegenfahrspur geraten Erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen auf der Adenauerbrücke entstanden. Ein 76-Jähriger war kurz nach sechs Uhr mit seinem VW Touareg auf der Brücke in Richtung Ulmer Straße unterwegs. Im Kurvenbereich geriet er dabei auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Ford Focus eines 42-Jährigen. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (rn) Kusterdingen (TÜ): Vorfahrt nicht beachtet Schwere Verletzungen hat sich ein Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen an der Kreuzung Lochen-/Wörthstraße zugezogen. Der 55-Jährige befuhr gegen 7.30 Uhr mit seinem Zweirad die Lochenstraße ortsauswärts. Die Kreuzung mit der Wörthstraße wollte er geradeaus passieren, missachtete dabei allerdings die Vorfahrt der von rechts kommenden Mercedes V-Klasse eines 42-Jährigen. Durch den anschließenden Zusammenstoß stürzte der 55-Jährige von seinem Pedelec. Eine Notärztin versorgte ihn zunächst vor Ort, ehe er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 4.500 Euro. (rn) Burladingen (ZAK): Unfall im Einmündungsbereich Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen in Gauselfingen ist eine Autofahrerin nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt worden. Eine 29-Jährige befuhr mit ihrem Audi gegen acht Uhr die Haslebergstraße in Richtung Sigmaringer Straße und wollte an der dortigen Einmündung nach links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten, von der Gauzolfstraße kommenden Peugeot einer 34-Jährigen. Diese wurde dabei verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. (rn) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Mehrere Fahrzeuge beschädigt

    Stuttgart-Süd (ots) - Polizeibeamte haben am Donnerstagmorgen (19.05.2022) einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere geparkte Fahrzeuge im Bereich der Etzelstraße beschädigt zu haben. Ein Zeuge alarmierte gegen 03.30 Uhr die Polizei, nachdem er einen Mann beobachtet hatte, der mehrere Scheiben eines Autos eingeworfen habe. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief zunächst ohne Erfolg. Gegen 05.00 Uhr meldete eine Anruferin über Notruf, dass der Mann zurückgekehrt sei und offenbar zwei weitere Autos beschädigte. Die Beamten nahmen den 22-Jährigen kurze Zeit später in der Alexanderstraße fest. Da der Verdacht bestand, dass sich der junge Mann in einem Ausnahmezustand befunden hatte, gaben ihn die Polizeibeamten in die Obhut von Medizinern. Die Ermittlungen, unter anderem zur Schadenshöhe, dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: 600 Gramm Kokain gefunden - 38-Jähriger festgenommen

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Mittwoch (18.05.2022) einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Rauschgift gehandelt zu haben. Ein Zeuge entdeckte Mitte Mai in einer für alle Hausbewohner zugänglichen Besenkammer ein Versteck mit rund 600 Gramm verkaufsfertigen Kokainplomben sowie eine Feinwaage. Er übergab das Rauschgift an die Polizei, die durch weitere Ermittlungen auf die Spur des 38-jährigen Tatverdächtigen kam. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung, die sich im selben Gebäude befindet, nahmen ihn die Beamten fest und beschlagnahmten mutmaßliches Dealergeld in Höhe von über Zehntausend Euro. Der 38 Jahre alte albanische Staatsangehörige wird im Laufe des Donnerstags (19.05.2022) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Mutmaßlicher Ladendieb wehrt sich

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Mittwoch (18.05.2022) einen 56 Jahre alten Ladendieb vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, Lebensmittel aus einem Discountmarkt an der Blumenstraße gestohlen und sich anschließend gegen das Festhalten des Ladendetektivs gewehrt zu haben. Der 56-Jährige betrat gegen 21.15 Uhr den Markt und packte Lebensmittel im Wert von rund zehn Euro in seinen Rollkoffer. Als er den Kassenbereich ohne zu bezahlen passierte, sprach ihn ein 63 Jahre alter Ladendetektiv an, welchen der 56-Jährige daraufhin unvermittelt zu Boden stieß. Mit Hilfe eines weiteren Mitarbeiters gelang es schließlich, den Tatverdächtigen festzuhalten. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 56-Jährigen daraufhin vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI-Flugh. STR: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und der Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart: Durchsuchungsmaßnahmen nach Einreise mit gefälschten Impf- und Testnachweisen

    Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart (ots) - Die Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart hat am 18.05.2022 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart mehrere Wohnräume von vier Beschuldigten in der Region Stuttgart durchsucht. Gegen zwei 33- jährige deutsche Frauen und einen 30-jährigen türkischen Mann wurde unabhängig voneinander jeweils ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die drei Beschuldigten stehen im Verdacht, im ersten Quartal 2022 gefälschte digitale Impfnachweise bzw. Testnachweise bei der Einreisekontrolle am Flughafen Stuttgart vorgelegt zu haben. Ein weiteres Verfahren richtet sich gegen einen 48-jährigen türkischen Vater. Dieser holte im April seine zwei Kinder am Flughafen Stuttgart ab, welche mit ihrem Onkel verreist waren. Für die beiden Minderjährigen wurden bei der Einreisekontrolle der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart gefälschte Impfzertifikate vorgelegt. Bei den ersten Ermittlungen konnte auf dem Mobiltelefon des Vaters ein Bild seines eigenen, ebenfalls gefälschten Impfpasses festgestellt werden. Bei den Durchsuchungen wurden insgesamt zwei Mobiltelefone, zwei gefälschte Impfzertifikate, zwei gefälschte digitale Impfzertifikate und rund 260 Blanko-Testzertifikate beschlagnahmt, welche nun durch die Bundespolizei ausgewertet werden. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart Bianca Castan Telefon: 0711 78781 - 1020 E-Mail: pressestelle.flughafen.stuttgart@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart
  • Illegaler Anbau und Handel mit Rauschgift - Tatverdächtiger in Untersuchungshaft (Albstadt)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Albstadt (ZAK): Wegen des Verdachts des illegalen Anbaus und des Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Hechingen und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen einen 40-Jährigen aus Albstadt. Der Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Im Zuge von Ermittlungen in der Drogenszene hatte sich ein dringender Tatverdacht gegen den 40-Jährigen ergeben, weshalb die Staatsanwaltschaft Hechingen einen richterlichen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten erwirkt hatte. Dieser wurde am Dienstag vollzogen. Die Kriminalbeamten fanden und beschlagnahmten dabei eine professionelle Aufzuchtanlage mit über zwei Dutzend Cannabispflanzen, entsprechendes Equipment, etwa ein Kilo Marihuana und kleinere Mengen an Amphetamin, Heroin und Ecstasy. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und im Laufe des Mittwochs dem Haftrichter beim Amtsgericht Hechingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Hechingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der deutsche Staatsangehörige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an. (rn) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Streitigkeiten; Vermisstensuche; Betrunken am Steuer; Brand und vermeintlicher Brand; Verkehrsunfälle

    Reutlingen (ots) - Tätliche Auseinandersetzung Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die sich am Mittwochabend in Rommelsbach ereignet hat. Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil ein 47-Jähriger vor einem Einkaufsmarkt in der Straße Im Bühlen mit einem 52-Jährigen in Streit geraten war. Zwischen den beiden alkoholisierten Männern kam es in der Folge zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 47-Jährige nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt wurde. Der Rettungsdienst brachte ihn zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn) Pfullingen (RT): Vermisstensuche nach Jugendlichem Mit einem Großaufgebot an Streifenwagen sowie einem Polizeihubschrauber ist am Mittwoch nach einem vermissten Jugendlichen aus Pfullingen gesucht worden. Kurz nach 17 Uhr ging bei der Polizei eine Vermisstenanzeige nach dem aufgrund einer Krankheit orientierungslosen 16-Jährigen ein. Sofort machten sich alle verfügbaren Streifen der umliegenden Reviere und der Hubschrauber des Polizeipräsidiums Einsatz auf die Suche. Aufgrund einer Mitteilung aus der Bevölkerung konnte der Gesuchte gegen 20.15 Uhr im Reutlinger Bürgerpark wohlbehalten angetroffen und nach Hause gebracht werden. (ms) Lichtenstein (RT): Stark betrunkene Pkw-Lenkerin Erheblich zu tief ins Glas geschaut hatte eine Pkw-Lenkerin am Mittwochmittag. Die 46-Jährige befuhr gegen 12.15 Uhr mit einem VW Golf die K 6711 von Ohnastetten herkommend in Richtung Holzelfingen. In einer Rechtskurve kam sie von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten. Anschließend fuhr sie bis zu einem nahegelegenen Wanderparkplatz weiter. Einem aufmerksamen Zeugen war die unsichere Fahrweise der Frau aufgefallen und hatte die Polizei verständigt. Ein Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von knapp drei Promille. Nach einer Blutentnahme musste die Fahrerin ihren Führerschein abgeben. (ms) Köngen (ES): Kollision zweier Radler Zwei Radfahrer sind am Mittwochnachmittag in Köngen zusammengestoßen. Ein zwölf Jahre alter Junge war mit seinem Mountainbike gegen 15.50 Uhr auf dem linksseitigen Gehweg in der Unterdorfstraße bergaufwärts unterwegs. Hierbei fuhr er an der Mauer des Alten Friedhofs entlang. An der Einmündung in die Pfarrgasse radelte der Schüler ohne auf den Verkehr zu achten weiter. Ein in der Pfarrgasse abwärts fahrender, 55 Jahre alter Pedelec-Lenker versuchte vergeblich dem Kind, das er aufgrund der Mauer erst sehr spät wahrnehmen konnte, auszuweichen. Der 55-Jährige streifte den Lenker des Jungen, stürzte von seinem Pedelec und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Mann musste mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik gebracht werden. Der Zwölfjährige konnte sich auf seinem Mountainbike halten und kam nicht zu Fall. (ms) Frickenhausen (ES): Brand einer Papiertonne Ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro ist beim Brand einer Papiertonne am späten Mittwochnachmittag entstanden. Ein aufmerksamer Zeuge bemerkte gegen 17.30 Uhr, dass die Tonne auf dem Gelände einer Schule in der Dr.-Adenauer-Straße in Flammen stand und verständigte daraufhin die Feuerwehr. Diese rückte mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften aus und konnte das Feuer rasch löschen. Die Papiertonne brannte dennoch vollständig aus. Eine zweite Mülltonne wurde ebenfalls beschädigt sowie die Wand des Schulgebäudes in Mitleidenschaft gezogen. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. (ms) Altbach (ES): Defekter Wasserboiler Starker Rauch aus dem Fenster einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hat am frühen Donnerstagmorgen im Friedrich-Krupp-Weg für Aufregung gesorgt. Ein Passant alarmierte kurz nach drei Uhr die Rettungskräfte, nachdem er den Rauch entdeckt hatte. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und sieben Feuerwehrleuten anrückte, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. Ein technischer Defekt am Wasserboiler im Bad hatte zu einer starken Wasserdampfentwicklung geführt. Ein Bewohner trennte den Boiler vom Stromnetz und öffnete zum Lüften das Fenster. Der abziehende Wasserdampf war von außen als Rauch wahrgenommen worden. Außer an dem Wasserboiler war keinerlei Schaden entstanden. (cw) Neckartailfingen (ES): Mit Gegenverkehr kollidiert Eine Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von rund 19.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochvormittag auf der K1229 ereignet hat. Eine 76-Jährige befuhr gegen 10.45 Uhr mit ihrem Mercedes die Kreisstraße in Richtung Raidwangen. Dabei geriet sie mit ihrem Wagen im Bereich einer Linkskurve auf die Gegenfahrspur und stieß mit dem entgegenkommenden Cupra eines 47-Jährigen zusammen. Die 76-Jährige erlitt dabei nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Beide beteiligten Pkw mussten abgeschleppt werden. (rn) Rottenburg (TÜ): Kind auf Fahrrad von Pkw erfasst Glücklicherweise unverletzt geblieben ist ein Sechsjähriger bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in der Straße Hammerwasen. Ein 32-Jähriger befuhr gegen 20.45 Uhr mit einem BMW den Hammerwasen in Richtung Freibad, als offenbar unvermittelt der Junge mit seinem Fahrrad von links die Straße überquerte. Der 32-Jährige konnte trotz sofortigem Bremsen einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Sechsjährige wurde vor Ort von einem Notarzt und dem Rettungsdienst untersucht. Der entstandene Sachschaden am Pkw beläuft sich auf etwa 500 Euro. (rn) Straßberg (ZAK): Beim Abbiegen zusammengestoßen Eine kurze Unachtsamkeit beim Abbiegen hat am Mittwochnachmittag auf der L453 zu einem Verkehrsunfall geführt. Eine 21-Jährige war gegen 17.45 Uhr mit ihrem Fiat auf der Landesstraße in Richtung Kaiseringen unterwegs und wollte an der Einmündung zur K7173 nach links abbiegen. Dabei übersah sie den auf der L453 entgegenkommenden Peugeot eines 48-Jährigen und krachte in dessen Fahrzeug. Sowohl der 48-Jährige als auch die 21-Jährige und ihr 17 Jahre alter Mitfahrer wurden leicht verletzt. Der Rettungsdienst versorgte sie vor Ort. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 17.000 Euro. (rn) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Geldbeutel aus PKW gestohlen - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Degerloch (ots) - Unbekannte haben am Mittwoch (18.05.2022) aus einem Auto, das an der Ahornstraße geparkt war, einen Geldbeutel erbeutet. Die Täter gelangten zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr auf bislang unbekannte Weise in das Fahrzeug, das auf Höhe Hausnummer 52 geparkt war und stahlen einen Geldbeutel sowie zirka 2.000 Euro Bargeld. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier 4 Balinger Straße unter der Telefonnummer +4971189903400 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Traktor in den Weinbergen überschlägt sich - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Untertürkheim (ots) - Eine 43 Jahre alte Traktor-Fahrerin hat sich am Mittwochabend (18.05.2022) bei einem Unfall im Bereich des Blasiuswegs leichte Verletzungen zugezogen. Die 43-Jährige befuhr gegen 18.30 Uhr das dortige Weinberggewann und geriet aus bislang ungeklärten Gründen mit ihrem Traktor ins Rutschen. Im weiteren Verlauf überschlug sich das Fahrzeug mehrfach. Zur Lokalisierung der Unfallstelle war ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Rettungskräfte kümmerten sich um die leicht verletzte Frau und brachten sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr bargen den Traktor mit Hilfe einer Seilwinde. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei der Verkehrspolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: Holzplatte auf Gleise geworfen

    Stuttgart/Horb am Neckar (ots) - Am gestrigen Mittwochmorgen warf ein 19-Jähriger eine Holzlatte auf die Gleise der Strecke zwischen Stuttgart und Horb am Neckar. Bisherigen Informationen zufolge soll der deutsche Staatsangehörige die Holzlatte gegen 11.40 Uhr am gestrigen Morgen auf die Gleise der Bahnstrecke in der Nähe der Mönchhaldenstraße in Stuttgart geworfen haben. Ein vor Ort befindlicher Zeuge alarmierte daraufhin die Bundespolizei, welche die Strecke sperren ließ und den Gegenstand anschließend aus dem Gleisbereich entfernte. Durch den Vorfall kam es zu keinen Personen- oder Sachschäden, lediglich zu einer kurzen Sperrung des Zugverkehrs. Der 19-Jährige konnte wenig später durch den Zeugen wiedererkannt und durch die alarmierten Einsatzkräfte kontrolliert werden. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang: Hindernisse können einen Zug zur Entgleisung bringen. Durch umherfliegende Schottersteine und Gegenstände gefährden die Täter zudem nicht nur Zugpassagiere und wartende Reisende, sondern auch sich selbst massiv! Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711/55049 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • BPOLI-Flugh. STR: Georgischer Ehemann bedroht Noch-Ehefrau in Deutschland - Von Bundespolizei zurückgewiesen

    Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart (ots) - Die Bundespolizei wies am Dienstagmittag (17.05.) einen 41-jährigen georgischen Fluggast präventiv bei der Einreisekontrolle aus Istanbul am Flughafen Stuttgart zurück. Die Beamten waren von der Landespolizei darüber informiert worden, dass der getrenntlebende Ehemann seine Noch-Ehefrau in Deutschland ausfindig machen wollte, um diese zu töten bzw. zu entstellen. Das getrenntlebende Ehepaar hatte mit der gemeinsamen 3-jährigen Tochter in der Ukraine gelebt. Mit dem dortigen Kriegsbeginn flüchtete die ukrainische Frau mit dem Kind nach Deutschland, der georgische Beschuldigte nach Georgien. Der Beschuldigte entdeckte über die sozialen Medien Bilder seiner Noch-Ehefrau mit einem anderen Mann. Seitdem verhielt er sich ihr gegenüber permanent aggressiv und bedrohlich. Er kündigte unter anderem an, sie in Deutschland über eine Vermisstenanzeige ausfindig zu machen und dann zu bestrafen bzw. zu töten. Die Geschädigte fürchtete sich vor ihrem Noch-Ehemann und zeigte die Bedrohung bei der Landespolizei an. Dort legte sie Beweismaterial vor, worauf die Polizeibeamten die Ankündigung der schweren Straftaten gegen ihr Leib und Leben als ernst zu nehmend einstuften. Der 41-jährige georgische Staatsangehörige, welcher von Georgien über Istanbul nach Deutschland einreisen wollte, wurde am gleichen Mittag mit dem Flieger nach Georgien zurückgewiesen. Begründet wurde das Einreiseverbot damit, dass er eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung der Bundesrepublik Deutschland darstellte. Um weitere Einreiseversuche zu unterbinden, wurde der Georgier in allen Schengen Staaten zur Einreiseverweigerung bekannt gemacht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart Bianca Castan Telefon: 0711 78781 - 1020 E-Mail: pressestelle.flughafen.stuttgart@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart
  • Verkehrsunfälle; Bahnschranken ignoriert; Firmeneinbrüche

    Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Beim Wenden nicht aufgepasst Zwei Leichtverletzte und ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen in Pfullingen ereignet hat. Ein 80-Jähriger war kurz nach neun Uhr mit einem Fiat Doblo vom rechten Fahrbahnrand der Straße Memmelers Wiese angefahren. Nach ein paar Metern Wegstrecke setzte er zum Wenden an, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem VW Transporter eines 33 Jahre alten Mannes. Durch den Zusammenstoß zogen sich eine 81 Jahre alte Beifahrerin in dem Fiat sowie der VW-Lenker leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ms) Mössingen (TÜ): Pkw landet auf dem Dach Ein Pkw ist am Mittwochmorgen von der B 27 abgekommen und nach einem Überschlag auf dem Dach gelandet. Eine 55 Jahre alte Frau war kurz nach acht Uhr mit einem Dacia auf der Bundesstraße zwischen Ofterdingen und Bad Sebastiansweiler unterwegs. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers kam die Fahrerin mit ihrem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Anschluss verlor sie die Kontrolle über das Auto, überschlug sich und blieb auf dem Dach im Grünstreifen liegen. Die 55-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung vorsorglich in eine Klinik gebracht. Größere Blessuren hatte sie ersten Erkenntnissen nach nicht erlitten. Ihr Dacia musste geborgen werden. An dem Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Während der Unfallaufnahme musste die B 27 bis 9.30 Uhr mehrmals einspurig gesperrt werden. Es erfolgte eine örtliche Umleitung. (ms) Mössingen (TÜ): Bahnschranken ignoriert (Zeugenaufruf) Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt der Polizeiposten Mössingen gegen den noch unbekannten Fahrer eines schwarzen Opel Astra Kombi mit Tübinger Kreiszulassung. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war der als etwa 70 Jahre alte und mit grauen Haaren und Vollbart beschriebene Fahrer des Opel am Mittwochmittag, gegen 12.45 Uhr, auf der Sebastiansweiler Straße unterwegs. Am Bahnübergang soll er trotz der sich schließenden Schranken auf die Gleise gefahren, dort kurz stehengeblieben und dann seine Fahrt in Richtung Belsen fortgesetzt haben. Der Zugführer des aus Richtung Mössingen herannahenden Zuges erkannte die gefährliche Situation zum Glück rechtzeitig und bremste den Zug ab. Zeugen des Vorfalls, die insbesondere nähere Angaben zu dem schwarzen Opel machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07473/9521-0 beim Polizeiposten Mössingen zu melden. (cw) Tübingen (TÜ): In Firmen eingebrochen (Zeugenaufruf) In drei Firmen im Industriegebiet Unterer Wert sind vermutlich die gleichen Unbekannten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eingebrochen. Zwischen Dienstag, 18.15 Uhr, und Mittwoch, 7.45 Uhr, drangen die Einbrecher über die Eingangstüre in eine Gaststätte in der Schaffhausenstraße ein. Anschließend durchsuchten sie die Räume, wobei verschlossene Behältnisse gewaltsam aufgebrochen und durchwühlt wurden. Auch an einem nahegelegenen Bekleidungsgeschäft wuchteten sie ein Fenster auf und durchsuchten die Büroräume. Im ersten Fall dürften sie den bisherigen Ermittlungen zufolge auf Bargeld gestoßen sein, während sie bei der zweiten Firma auf einen Tresor stießen, den sie komplett mitgehen ließen. Auch ein Einbruch in ein Bürogebäude in der Neckarsulmer Straße im selben Zeitraum dürfte auf das Konto der gleichen Einbrecher gehen. Dort brachen sie ein Fenster auf, nachdem sie sich zuvor mittels einer Leiter aus einem nahegelegenen Gartengrundstück eine Aufstiegshilfe verschafft hatten. Auch hier wurden zahlreiche Büros durchwühlt und verschlossene Türen mit brachialer Gewalt aufgestemmt. Dabei stießen sie auf zwei Tresore, die sie noch vor Ort gewaltsam öffneten und ausplünderten. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. In allen Fällen kamen Kriminaltechniker zur Spurensicherung vor Ort. Das Kriminalkommissariat Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die im genannten Zeitraum im Industriegebiet Unterer Wert verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Kriminalkommissariat Tübingen, Telefon 07071/972-8660. (cw) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • 11-Jährige sexuell bedrängt - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Weilimdorf (ots) - Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (17.05.2022) einen 60 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, an der Stadtbahnhaltestelle Löwen-Markt ein 11 Jahre altes Mädchen sexuell belästigt und bedrängt zu haben. Die 11-Jährige stieg gegen 16.15 Uhr aus der Stadtbahn aus und lief in Richtung Pforzheimer Straße, als sie von dem mutmaßlich alkoholisierten Mann angesprochen wurde. Er zog das Mädchen unvermittelt an sich heran und berührte es unsittlich. Nachdem die 11-Jährige sich von dem Mann losgerissen hatte, verständigte sie umgehend die Polizei, die den 60-Jährigen vorläufig festnahm. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: Zeugen gesucht: I-Phone entwendet

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Am gestrigen Dienstagmorgen (17.05.2022) entwendeten drei bislang unbekannte Täter das Mobiltelefon einer 48-jährigen Reisenden am Bad-Cannstatter Bahnhof. Bisherigen Erkenntnissen zufolge sollen sich die 48-Jährige und die drei mutmaßlichen Täter, bei welchen es sich um zwei Männer und eine Frau handeln soll, gegen 11:30 Uhr am Bahnsteig 2 des Bahnhofes aufgehalten haben. Als sich die Reisende auf eine Bank am Bahnsteig setzte, befanden sich die beiden Männer wohl direkt hinter ihr. Während die unbekannte Frau wohl an einem Snackautomaten stand und die Geschädigte offenbar durch lautes Rufen ablenkte, sollen die beiden jungen Männer das I-Phone der 48-Jährigen aus deren Jackentasche entwendet haben. Anschließend entfernten sich die drei Unbekannten wohl in Richtung des Treppenabgangs. Die Geschädigte bemerkte den Diebstahl kurz darauf und alarmierte anschließend die Bundespolizei. Es entstand ein Sachschaden von über 1300 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Tat machen können, werden gebten, sich bei der wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49711870350 zu melden. Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass Taschendiebe besonders bei Menschenansammlungen auftreten und oftmals Tricks anwenden, um ihre Opfer abzulenken. Einer davon ist das geschickte Anrempeln von Personen. Geldbeutel und andere Wertgegenstände sollten eng am Körper und nicht etwa in Außentaschen getragen werden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711/55049 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • In Rutsche Mädchen belästigt - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Untertürkheim (ots) - Ein unbekannter Mann hat am Dienstagabend (17.05.2022) ein 15-jähriges Mädchen in einem Freibad an der Straße Inselbad sexuell belästigt. Der Unbekannte und seine zwei Begleiter nahmen im Laufe des Tages mehrfach Kontakt zu der Jugendlichen und ihren Freundinnen auf, obwohl sie ihnen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse daran haben. Gegen 18.00 Uhr soll er in der Rutsche zunächst gezielt abgebremst und dort auf die ihm nachfolgende 15-Jährige gewartet haben, wo er sie schließlich begrabschte und mit ihr gemeinsam weiterrutschte. Im Anschluss verließen die drei Männer das Freibad. Der Unbekannte soll etwa 25 bis 35 Jahre alt und 180 bis 190 Zentimeter groß sein. Er hatte unreine Haut, mandelförmige Augen und war mit einer blauen Badehose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Nach sexuellem Missbrauch von Kindern in Meßstetten im Zollernalbkreis in Haft

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Meßstetten (ZAK): Die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Kriminalkommissariat Balingen ermitteln seit Montagnachmittag gegen einen 24 Jahre alten Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma. Dem Mann wird vorgeworfen, im Ankunftszentrum für ukrainische Flüchtlinge in Meßstetten zwei Kinder sexuell missbraucht zu haben. Der Tatverdächtige befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Ersten Ermittlungen nach, soll der 24-Jährige in den Nachmittagsstunden zwei Mädchen im Alter von sechs und sieben Jahren in der Unterkunft bedrängt und unsittlich berührt haben. Die Kinder offenbarten sich im Anschluss ihren Müttern, die die Leitung des Sicherheitsdienstes informierten. Der Security-Mitarbeiter wurde noch im Laufe des Nachmittags vorläufig festgenommen. Der 24-jährige afghanische Staatsangehörige wurde am Dienstagnachmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Hechingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Hechingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. (ms) Rückfragen bitte an: Michael Schaal, Telefon 07121/942-1104 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Rangelei bei Fahrkartenkontrolle; Gefährlich überholt; Verkehrsunfälle; Einbrüche in Einfamilienhaus und Firma; Rettungseinsatz an Schule

    Reutlingen (ots) - Reutlingen (RT): Fahrkartenkontrolleure angegriffen Gleich mehreren Strafanzeigen sieht eine 16-Jährige entgegen, die am Dienstagnachmittag am Busbahnhof am Willy-Brandt-Platz zwei Fahrkartenkontrolleure angegriffen und verletzt hat. Die Jugendliche und ein noch unbekannter Begleiter sollten gegen 16.40 Uhr in einem Linienbus kontrolliert werden. Als sie von den 45 und 50 Jahre alten Kontrolleuren angesprochen wurden, wurden die Jugendlichen den derzeitigen Ermittlungen zufolge sofort aggressiv und griffen die Männer an. Während die Jugendliche nach den beiden Fahrkartenkontrolleuren trat und schlug, soll ihr noch unbekannter Begleiter Pfefferspray gegen die Bediensteten eingesetzt haben, sodass beiden zunächst die Flucht gelang. Nach dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten kehrte die 16-Jährige wieder zurück und zeigte eine ungültige Fahrkarte vor. Sie sieht jetzt nicht nur einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, sondern auch wegen des Verdachts der Leistungserschleichung entgegen. Die Ermittlungen zu dem noch flüchtigen Unbekannten dauern an. Die beiden Kontrolleure mussten nachfolgend vom Rettungsdienst medizinisch versorgt werden. Das Polizeirevier Reutlingen ermittelt. (cw) Münsingen (RT): Motorradfahrer gestürzt Glück im Unglück hatte ein Motorradfahrer bei einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag. Der 19-Jährige befuhr kurz vor 14.30 Uhr mit einer Kawasaki die Seeburger Steige talwärts. Am Beginn einer Rechtskurve bremste der Fahranfänger seine Maschine zu stark ab, verlor die Kontrolle über das Motorrad und stürzte auf die Fahrbahn. Im Anschluss rutschte er auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem VW Bus eines 59 Jahre alten Mannes zusammen. Dieser hatte glücklicherweise den Sturz rechtzeitig gesehen und konnte sein Fahrzeug noch vor dem Aufprall bis zum Stillstand abbremsen. Der 19-Jährige blieb ersten Erkenntnissen nach außer ein paar geringfügigen Blessuren unverletzt und benötigte keinen Rettungsdienst. Seine Kawasaki war nicht mehr fahrbereit und musste abtransportiert werden. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen dürfte sich auf etwa 2.500 Euro belaufen. (ms) Esslingen (ES): Zeugen zu gefährlichen Überholmanövern gesucht Einen eiligen Verkehrsteilnehmer musste die Polizei am Dienstagabend im Stadtgebiet von Esslingen stoppen. Eine Streife des Polizeireviers musste gegen 19.30 Uhr vor einer roten Ampel am Beginn der Vogelsangbrücke von der Pliensauvorstadt herkommend warten. Hierbei konnten die Beamten einen BMW beobachten, dessen Lenker mit hoher Geschwindigkeit die Rampe von der B 10 kommend hochfuhr und mit seinem Wagen nach rechts auf die Vogelsangbrücke driftete. Die Streifenwagenbesatzung wollte daraufhin den Pkw-Lenker kontrollieren und fuhr unter Benutzung von Sondersignalen dem BMW hinterher. Der Fahrer raste jedoch ohne anzuhalten auf die Ulmer Straße weiter und überholte dort mehrere Verkehrsteilnehmer. Erst nachdem der 29 Jahre alte Fahrer nach links in die Olgastraße abgebogen war, konnte das Auto gestoppt und der Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die Ermittlungen gegen den BMW-Fahrer übernommen und bittet unter Telefon 0711/3990-420 die Verkehrsteilnehmer, die in der Ulmer Straße überholt oder möglicherweise gefährdet wurden, sich zu melden. (ms) Neuhausen (ES): Fußgängerin angefahren Ersten Erkenntnissen nach leichte Verletzungen hat eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag am Ortsrand von Neuhausen erlitten. Ein 59-Jähriger war mit einem Skoda gegen 15.50 Uhr auf der Landstraße von der Autobahn herkommend in Richtung Bernhausen unterwegs. Zeitgleich überquerte an der Kreuzung mit der Plieninger Straße eine 24-Jährige zu Fuß die L 1209, um von einer Tankstelle herkommend zu einem gegenüberliegenden Feldweg zu gelangen. Hierbei wurde sie von dem Pkw des Mannes, der bei Grün über die Ampel gefahren war, erfasst. Seine Sicht war nach links durch verkehrsbedingt wartende Fahrzeuge auf dem Abbiegestreifen beeinträchtigt. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht, konnte diese nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Der Pkw war im Anschluss nicht mehr fahrbereit. (ms) Neuhausen (ES): Radfahrerin beim Abbiegen übersehen Mit Verletzungen bislang unbekannten Ausmaßes musste eine Radfahrerin nach einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag in eine Klinik gebracht werden. Ein 29-Jähriger war gegen 13.50 Uhr mit einem Mercedes-Benz von der Scharnhäuser Straße nach links in die Schönbuchstraße abgebogen. Hierbei kollidierte er mit der entgegenkommenden und in Richtung Ortsmitte fahrenden, 35 Jahre alten Radlerin. Die Frau stürzte im Anschluss von ihrem Trekkingrad und verletzte sich hierbei. Sie wurde mit einem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 5.000 Euro. (ms) Lichtenwald (ES): In Einfamilienhaus eingebrochen In ein Einfamilienhaus in der Straße Im Gänswasen im Ortsteil Thomashardt ist ein Unbekannter über das vergangene Wochenende eingebrochen. Zwischen Freitag, 6.50 Uhr, und Dienstag, 21 Uhr, verschaffte sich der Einbrecher über ein Kellerfenster gewaltsam Zutritt zum Gebäude. In der Folge durchsuchte er in allen Räumen die Schränke und Schubladen. Soweit bislang bekannt ist, stieß er auf seiner Suche nach Stehlenswertem auf ein Paar Haix-Stiefel und eine Powerbank, die er mitgehen ließ. Ob sonst noch etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Der hinterlassene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt und übersteigt damit den Wert des Diebesgutes um ein Vielfaches. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Esslingen (ES): Vorrang des Gegenverkehrs missachtet - Motorradfahrer schwer verletzt Die Missachtung des Vorrangs des Gegenverkehrs ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend an der Einmündung K 1215 / Sirnauer Brücke ereignet hat. Ein 21-Jähriger war kurz vor 22 Uhr mit seinem Toyota auf der Kreisstraße von Oberesslingen herkommend in Richtung Deizisau unterwegs. An der Einmündung bog er nach links zur Sirnauer Brücke ab, ohne auf eine entgegenkommende KTM Duke zu achten. Deren 21 Jahre alter Fahrer hatte keinerlei Chancen mehr, um rechtzeitig reagieren zu können, sodass es im Einmündungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Dabei wurde der Motorradfahrer so schwer verletzt, dass er nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Unfallverursacher erlitt einen Schock, der in einer Klinik ambulant behandelt wurde. Beide Fahrzeuge, an denen ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 11.000 Euro entstanden war, mussten abgeschleppt werden. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr im Einsatz. (cw) Reichenbach/Fils (ES): In Firma eingebrochen In eine Firma in der Leintelstraße sind Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eingebrochen. Zwischen 16.30 Uhr und sechs Uhr gelangten die Einbrecher über ein Tor gewaltsam in die Firma. Bei ihrer Suche nach Wertvollem ließen sie eine bislang noch unbekannte Anzahl an Werkzeugen mitgehen. Der Polizeiposten Plochingen sicherte Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Kirchheim (ES): Rettungseinsatz an Schule Gesundheitliche Beschwerden mehrerer Schülerinnen haben am Dienstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, zu einem Rettungseinsatz an einer Schule in der Hahnweidstraße geführt. Die Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren hatten gleichzeitig unter anderem über Übelkeit geklagt, weshalb Rettungsdienst und Polizei ausrückten. Nach der medizinischen Versorgung der Schülerinnen vor Ort und einer entsprechenden Besserung konnten sie an ihre Erziehungsberechtigten übergeben werden. Aktuell wird geprüft, ob die Übelkeit mit dem Verzehr von Lebensmitteln im Stadtgebiet in Zusammenhang stehen könnte. (mr) Rückfragen bitte an: Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105 Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Betrüger geben sich über Messenger-Dienst als Tochter aus

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Unbekannte Betrüger haben sich am Dienstag (17.05.2022) über einen Messenger-Dienst gegenüber einer 82 Jahre alten Frau als deren Tochter ausgegeben und sie dazu gebracht, über 2.000 Euro zu überweisen. Die 82-Jährige erhielt gegen Mittag eine Nachricht von einer unbekannten Handynummer auf ihr Mobiltelefon. Der Absender dieser Nachricht gab sich als ihre Tochter aus, die angeblich ihr Mobiltelefon verloren habe und deshalb nun von einer neuen Nummer aus schreibe. Die Betrüger teilten ihr mit, dass sie noch keine Online-Überweisungen tätigen könnten und baten die Seniorin deshalb um die Überweisung von zwei Geldbeträgen im Gesamtwert von über 2.000 Euro. Da die 82-Jährige selbst keine Online-Überweisungen tätigt, füllte sie zwei Überweisungsträger aus, die in der Folge in den Briefkasten einer Bankfiliale eingeworfen wurden. Nachdem die Seniorin ihren Bekannten von dem Vorfall erzählte und diese sie auf den Betrug hinwiesen, erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Wie können Sie sich schützen? - Tätigen Sie keine Überweisungen, ohne die Hintergründe vorher zu prüfen! - Kontaktieren Sie das Familienmitglied, das Sie angeschrieben hat oder andere Angehörige, um die Situation zu hinterfragen! - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen; bleiben Sie misstrauisch, wenn jemand Geld verlangt. - Melden Sie sich beim Verdacht des Betrugs bei einer Polizeidienststelle. Dort hilft man Ihnen weiter. - Warnen Sie Angehörige und Bekannte vor dieser Betrugsmasche. Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Mit Gewalt gedroht - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Mitte (ots) - Ein unbekannter Mann hat am Dienstagabend (17.05.2022) eine Getränkedose aus einem Geschäft am Rotebühlplatz gestohlen und anschließend einen Ladendetektiv bedroht. Der Täter betrat gegen 21.30 Uhr den Verkaufsraum und entnahm insgesamt drei alkoholische Getränke aus der Warenauslage, wovon er lediglich zwei bezahlte. Nachdem er den Kassenbereich passierte, forderte ihn der 45 Jahre alten Ladendetektiv auf auch das dritte Getränk zu bezahlen. Daraufhin baute sich der Mann vor ihm auf, drohte ihm Gewalt an und flüchtete anschließend in Richtung der Haltestelle Stadtmitte. Bei dem Täter handelt es sich um einen zirka 45 Jahre alten und zirka 170 Zentimeter großen Mann mit kurzen blonden Haaren. Er trug einen grauen Pullover mit einer braunen Lederjacke, eine blaue Jeans und führte eine Lidl-Tüte mit sich. Zeugen werden gebeten, sich an die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Radfahrerin schwer verletzt

    Stuttgart-Mitte (ots) - Eine 34 Jahre alte Fahrradfahrerin ist am Dienstag (17.05.2022) bei einem Unfall mit einem Pkw in der Konrad-Adenauer-Straße schwer verletzt worden. Die Radfahrerin überquerte gegen 15.20 Uhr die Fußgängerfurt aus Richtung Landtag kommend und soll das Rotlicht der Ampel missachtet haben. Dabei erfasste sie ein 75 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der in Richtung Charlottenplatz unterwegs war. Die Radfahrerin wurde zunächst auf die Motorhaube des Autos aufgeladen und dann nach vorne abgewiesen. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Steinenbronn

Gemeinde in Kreis Böblingen

Das aktuelle Wetter in Steinenbronn

Aktuell
15°
Temperatur
15°/30°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Steinenbronn