Rubrik auswählen
 Sindelfingen

Polizeimeldungen aus Sindelfingen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Brand in Gebäude

    Stuttgart-Vaihingen (ots) - Aus noch ungeklärter Ursache ist am Mittwoch (22.09.2021) in einem Gebäude an der Straße Pfaffenwaldring ein Brand ausgebrochen. Die Brandmelder lösten kurz vor 13.00 Uhr aus. Der alarmierten Feuerwehr gelang es gegen 13.40 Uhr das Feuer zu löschen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entfachte sich das Feuer aus noch ungeklärten Gründen in einem Raum im dritten Obergeschoss, woraufhin es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten bereits alle Personen das Gebäude verlassen. Es kam zu keinen Personenschäden. Über die Schadenshöhe ist derzeit noch nichts bekannt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlichen rabiaten Dieb festgenommen

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Polizeibeamte haben am Dienstagabend (21.09.2021) einen 39 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einem 42-Jährigen die Wodkaflasche gestohlen und ihn geschlagen zu haben. Der 42-Jährige hielt sich gegen 21.10 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz auf, als der 39 Jahre alte Tatverdächtige ihn unvermittelt körperlich angegangen haben soll. Bei dem folgenden Streit soll der 39-Jährige offenbar auf sein Gegenüber eingeschlagen und dazu auch dessen Gehhilfe genutzt haben; im Verlauf des Streits soll er zudem dessen Wodkaflasche an sich genommen haben. Anschließend ging er mit der Wodkaflasche davon. Alarmierte Polizeibeamte trafen den Tatverdächtigen bei ihrer Fahndung im Bereich der Kegelenstraße an und nahmen ihn fest. Der 39 Jahre alte griechische Staatsbürger wird im Laufe des Mittwochs (22.09.2021) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: Zeugen gesucht: Zugbegleiter bedroht

    Backnang (ots) - Ein bislang unbekannter Mann hat am gestrigen Dienstagabend (21.09.2021) gegen 19:40 Uhr dem Zugbegleiter einer Regionalbahn am Backnanger Bahnhof eine augenscheinliche Pistole vorgezeigt und ist anschließend geflüchtet. Zuvor stellte der Mitarbeiter von Go-Ahead im Rahmen einer Fahrausweiskontrolle während der Fahrt des Zuges in Richtung Nürnberg fest, dass der junge Mann wohl keinen Fahrschein vorzeigen konnte. Nach kurzem Gespräch soll der Fahrausweisprüfer den Reisenden daher aufgefordert haben, den Zug am folgenden Halt in Backnang zu verlassen. Dieser befolgte offenbar zunächst die Aufforderung und verließ kurzzeitig den Zug. Noch vor der Abfahrt betrat der Tatverdächtige nochmals die Regionalbahn im Backnanger Bahnhof und soll dem Zugbegleiter eine augenscheinliche Pistole vorgezeigt haben, nachdem dieser ihn angesprochen hatte. Als der Bahnmitarbeiter sich daraufhin von dem Mann entfernte und die Bundespolizei kontaktierte, flüchtete der Unbekannte wohl zu Fuß in Richtung des Backnanger Stadtgebiets. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mehrerer Streifen der Landes- und Bundespolizei konnte der Tatverdächtige nicht mehr festgestellt werden. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen circa 25 Jahre alten Mann mit kurzen, blonden Haaren handeln. Zur Tatzeit war er mit einer dunklen Steppjacke, einer weißen Jogginghose sowie schwarzen Turnschuhen bekleidet. Außerdem trug er wohl eine nach hinten gedrehte, schwarze Basecap sowie eine Umhängetasche. Die Videoaufzeichnungen stehen nun im Mittelpunkt der bundespolizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Yannick Dotzek Telefon: 0711/55049-107 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlichen Rauschgifthändler festgenommen

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Dienstagnachmittag (21.09.2021) einen 53 Jahre alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, am Arnulf-Klett-Platz Rauschgift verkauft zu haben. Die Beamten nahmen den 53-Jährigen gegen 14.10 Uhr nach einem Rauschgiftgeschäft fest und fanden bei ihm 35 Euro mutmaßliches Dealergeld sowie eine Tablette eines Substitutionsmittels, für das er kein Rezept vorweisen konnte. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Zimmers entdeckten die Beamten weitere Substitutionsmedikamente sowie 230 Euro mutmaßliches Dealergeld. Der Tatverdächtige mit italienischer Staatsangehörigkeit wird am Mittwoch (22.09.2021) im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens einem zuständigen Richter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere Tausend Euro - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Botnang (ots) - Falsche Polizeibeamte haben am Dienstag (21.09.2021) einen 89 Jahre alten Mann um Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro betrogen. Ein unbekannter Mann nahm gegen 12.00 Uhr telefonisch Kontakt zu dem Senior auf und gab sich als Polizeibeamter aus. Er warnte ihn vor vermeintlichen Einbrüchen in der Nachbarschaft und erzählte, dass die Polizei nun zwei Einbrecher festgenommen habe. Durch geschickte Gesprächsführung überzeugte er den 89-Jährigen davon, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein Einbruch in seiner Wohnung bevorstünde. Ein Polizist müsse deshalb vorsorglich seine Wertsachen kennzeichnen. Kurze Zeit später, gegen 13.00 Uhr ließ der Senior einen angeblichen Polizeibeamten in seine Wohnung, wo der Betrüger den 89-Jährigen ablenkte, die Wertsachen einpackte und die Wohnung verließ. Der Abholer soll etwa 40 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß und schlank gewesen sein. Er sprach deutsch mit Akzent und soll einen schwarzen Trainingsanzug mit einem Emblem auf der Brust getragen haben. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden. Gestern kam es neben den bekannten Betrugsmaschen auch vermehrt zu Schockanrufen im Stadtgebiet Stuttgart (siehe auch https://t1p.de/x6kg). Die Betrüger gaben dabei meist vor, dass Angehörige einen schweren Unfall verursacht hätten und sich nun in einer finanziellen Notlage befinden würden. Die Polizei geht davon aus, dass sich diese Anrufe auch am heutigen Tag fortsetzen werden und rät deshalb folgendes: o Seien Sie sich bewusst, dass es sich bei dieser Art von Anrufen ausnahmslos um Betrügereien handelt. Das Ziel der Betrüger ist es, an Ihr Geld und Ihre Wertsachen zu kommen. Wie sie dieses Ziel erreichen, ob mit dem Enkeltrick, als angebliche Polizeibeamte getarnt oder mit anderen Betrugsmaschen spielt für die Täter überhaupt keine Rolle. o Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. o Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. o Lassen Sie sich keineswegs, egal zu welcher Uhrzeit, unter Druck setzen und lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein. Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte, Vertrauenspersonen oder die Polizei in Ihre Entscheidungen mit ein. Legen Sie hierfür den Telefonhörer auf und wählen Sie mit der 110 den Polizeinotruf. Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Neun Geschwindigkeitsverstöße in zwei Stunden

    Stuttgart-Süd (ots) - Beamte der Einsatzhundertschaft haben am Dienstag (21.09.2021) den Verkehr in der Jahnstraße kontrolliert und ihr Augenmerk insbesondere auf die Einhaltung der Geschwindigkeit gelegt. Die Polizisten errichteten zwischen 13.20 Uhr und 15.20 Uhr eine Kontrollstelle auf Höhe der Haltestelle Stelle und überprüften den Verkehr, der in Richtung Stuttgart-Ost unterwegs war. Obwohl auf diesem Straßenabschnitt eine Geschwindigkeit von 60 km/h erlaubt ist, stellten die Beamten insgesamt neun Verkehrsteilnehmer fest, die zu schnell unterwegs waren; einer hatte seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Ein 21 Jahre alter Opel-Fahrer, der sich noch in der Probezeit befindet, war mit 110 km/h unterwegs. Die Beamten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Verkehrssünder ein. Neben einem Bußgeld müssen sie nun auch mit Punkten in Flensburg rechnen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • 56-Jähriger beraubt - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Mitte (ots) - Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch (22.09.2021) einen 56 Jahre alten Mann in der Hauptstätter Straße ausgeraubt. Die beiden Täter griffen den Mann gegen 03.30 Uhr unvermittelt an, brachten ihn zu Boden und schlugen und traten mehrfach auf ihn ein. Im weiteren Verlauf stahl einer der Täter den Geldbeutel des Mannes aus dessen Hosentasche, in dem sich über 100 Euro Bargeld und mehrere Ausweisdokumente befanden. Die beiden Räuber flüchteten anschließend mit der Beute. Ein Täter soll zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank und zirka 175 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug sehr kurze Haare, möglicherweise eine Glatze und war mit einem grauen Pullover bekleidet. Der andere Täter soll ebenfalls zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank bis hager und rund 180 Zentimeter groß gewesen sein. Er trug die Haare ebenfalls sehr kurz und war mit einem dunklen Jogginganzug bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Die Polizei warnt dringend vor Telefontrickbetrügern

    Stuttgart (ots) - Hinweis an die Radiosender und Online-Medien: Wir bitten die folgende Warnmeldung möglichst rasch zu veröffentlichen. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter aktuell versuchen, durch zahlreiche Anrufe bei älteren Menschen neue Opfer zu finden. Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor Telefontrickbetrügern und ihren perfiden Manipulationen. Die Betrüger kombinieren dabei verschiedene Maschen wie den Schockanruf, den sogenannten Enkeltrick oder auch die Masche "Falscher Polizeibeamter". Die Polizei geht davon aus, dass die Täter weiterhin versuchen werden, durch Telefonanrufe an Wertsachen und Bargeld insbesondere von Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Beachten Sie deshalb folgende Grundsätze: - Seien Sie sich bewusst, dass die Betrüger absichtlich Druck und immensen Stress aufbauen, um gewollt Ängste und Sorgen zu schüren - diese sind jedoch unbegründet. Lassen Sie sich keineswegs, egal zu welcher Uhrzeit, unter Druck setzen. - Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte, Vertrauenspersonen oder die echte Polizei in Ihre Entscheidungen mit ein. Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. - Legen Sie bei dem kleinsten Zweifel den Telefonhörer auf und wählen Sie mit der 110 den Polizeinotruf. Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: 68-Jährige von Hund gebissen

    Stuttgart (ots) - Eine 68 Jahre alte Frau ist am gestrigen Montagvormittag (20.09.2021) am Stuttgarter Hauptbahnhof vom Hund einer 21-Jährigen in die Hand gebissen worden. Nach derzeitigen Informationen soll die 68-Jährige gegen 10:15 Uhr mit ihrem Kleinhund an der 21-Jährigen und deren American Staffordshire Terrier am Bahnsteig vorbeigegangen sein, als sich der Hund der jungen Frau unvermittelt losriss und wohl ohne getragenen Maulkorb den kleineren Hund angriff. Als die lebensältere Frau offenbar versuchte, ihr Tier zu schützen, soll der aggressive Hund ihr in die Hand gebissen haben. Die Geschädigte erlitt durch den Vorfall eine Schürfwunde am Knie sowie eine blutende Bisswunde an der Hand, die von hinzugerufenen Rettungskräften behandelt wurde. Eine alarmierte Streife der Bundespolizei stellte vor Ort die Identität der 21-jährigen deutschen Staatsangehörigen fest. Neben den bundespolizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung prüft nun das zuständige Ordnungsamt weitere Verstöße der Hundehalterin. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Yannick Dotzek Telefon: 0711/55049-107 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • Einbrecher unterwegs - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Feuerbach/-Weilimdorf (ots) - Unbekannte sind über das Wochenende hinweg (17. bis 20.09.2021) in Gebäude an der Wiener Straße und an der Glemsgaustraße eingebrochen. Die Täter gelangten zwischen 16.00 Uhr am Freitag und 07.45 Uhr am Montag in ein Büro an der Wiener Straße, indem sie ein Fenster aufhebelten. Hier durchwühlten sie mehrere Schränke und Regale. An der Glemsgaustraße drangen die Einbrecher zwischen 13.00 Uhr am Samstag und 16.00 Uhr am Sonntag ebenfalls gewaltsam über ein Fenster in die Betriebsräume einer Metzgerei ein. Nach derzeitigem Stand machten die Einbrecher in beiden Fällen keine Beute. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903800 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 8 Kärntner Straße zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Diebe stehlen Auspuffanlagen - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Ost (ots) - Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag (18.09.2021) vom Gelände eines Autohauses an der Ulmer Straße Auspuffanlagen gestohlen. Mehrere Täter montierten gegen 00.40 Uhr die Auspuffanlagen zweier Autos ab. Ersten Ermittlungen nach sollen sie diese später gegen 05.00 Uhr in einen mutmaßlich dunklen BMW, älteren Modells mit bulgarischem Kennzeichen, eingeladen haben. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeirevier 5 Ostendstraße unter der Telefonnummer +4971189903500 zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Frau sexuell belästigt - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Mitte (ots) - Ein unbekannter Mann hat am frühen Dienstagmorgen (21.09.2021) am Kleinen Schloßplatz eine 25 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Die Frau ging gegen 02.50 Uhr die Freitreppe hinunter, als der Unbekannte sie ansprach und ihr unvermittelt an die Brust fasste. Die Frau ging zunächst nach Hause und alarmierte von dort die Polizei. Der Unbekannte ist etwa 180 Zentimeter groß und rund 35 bis 45 Jahre alt. Er hatte eine dunkle Hautfarbe und kurze schwarze Haare. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Fahrer mutmaßlich unter Drogeneinfluss - Beifahrer mit Haftbefehl gesucht

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Montag (20.09.2021) bei einer Verkehrskontrolle an der Schlosserstraße einen 39-jährigen mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer festgestellt, seinen 43-jährigen mit Haftbefehl gesuchten Beifahrer nahmen sie fest. Die Beamten kontrollierten gegen 12.45 Uhr das Auto mit französischem Kennzeichen und stellten beim 39 Jahre alten Fahrer fest, dass dieser mutmaßlich ohne gültige Fahrerlaubnis und mit einem gefälschten Fahrzeugschein unterwegs war. Er zeigte zudem Anzeichen einer mutmaßlichen Drogenbeeinflussung, sodass sich dieser einer Blutentnahme unterziehen musste. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten ihn die Beamten wieder auf freien Fuß. Beim 43-jährigen Beifahrer stellte sich heraus, dass sich dieser offenbar illegal in Deutschland aufhält. Da gegen ihn darüber hinaus ein Haftbefehl vorlag, nahmen ihn die Beamten fest und brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Unklarer Unfallhergang - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Sillenbuch (ots) - Nach einem Unfall in der Kirchheimer Straße, bei dem sich am Montag (20.09.2021) ein Pedelec-Fahrer schwer verletzt hat, machen die Unfallbeteiligten nun unterschiedliche Angaben. Der 47 Jahre alte Pedelec-Fahrer war gegen 13.45 Uhr in der Kirchheimer Straße auf dem abgetrennten Rad- und Fußgängerweg in Richtung Heumaden unterwegs. Eine 74-jährige Fahrerin eines weißen Skoda Fabia, die in der Kirchheimer Straße in Richtung Silberwald unterwegs gewesen war, bog zeitgleich nach rechts in die Rankestraße ein. Im weiteren Verlauf machen die beiden Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben. Beide sollen abgebremst haben, als sie sich gegenseitig bemerkt hatten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, soll der Pedelec-Fahrer so stark abgebremst haben, dass er zu Boden stürzte. Zu einem Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen kam es nicht. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten 47-Jährigen zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189904100 bei den Beamtinnen und Beamten der Verkehrspolizei zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Wasserbomben auf Passanten geworfen - Tatverdächtige identifiziert

    Stuttgart-Möhringen (ots) - Zwei junge Männer stehen im Verdacht, am Freitagabend (17.09.2021) aus dem Auto heraus Wasserbomben unter anderem auf mehrere Passanten und ein vorbeifahrendes Fahrzeug geworfen zu haben. Der Wirt einer Gaststätte an der Filderhauptstraße verständigte gegen 19.30 Uhr die Polizei, nachdem mehrere Wasserbomben in die Richtung der dort sitzenden Gäste geworfen worden waren. Nur wenig später, gegen 20.00 Uhr, meldete sich eine Passantin, die beim Spazieren gehen in der Hoffeldstraße von einer Wasserbombe getroffen wurde. Die beiden Tatverdächtigen sollen etwa eine halbe Stunde später auch einen 16-jährigen Passanten in der Lohäckerstraße sowie das Auto einer Fahrerin in der Sigmaringer Straße beworfen und getroffen haben. Die Ermittlungen führten noch am selben Abend auf die Spur des 24 Jahre alten BMW-Fahrers sowie seines 23-jährigen Beifahrers. Die Beamten eröffneten ein Strafverfahren gegen die beiden jungen Männer und setzten sie anschließend wieder auf freien Fuß. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Länderübergreifender Sicherheitstag

    Stuttgart (ots) - Anlässlich des vierten länderübergreifenden Sicherheitstags zur Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum waren von Freitag auf Samstag (17./18.09.2021) über 100 Stuttgarter Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei des eingesetzt. Dabei wurde das Polizeipräsidium Stuttgart von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt. Die Polizeibeamten kontrollierten über 500 Personen und knapp 200 Fahrzeuge. Dabei nahmen sie unter anderem auch einen mutmaßlichen Rauschgifthändler in der Stephanpassage (siehe https://t1p.de/65gq) fest. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Darüber hinaus erhielten über 30 Personen Platzverweise, fünf mussten sogar in Gewahrsam genommen werden. Die Beamten stellten zahlreiche Straftaten fest, darunter waren 23 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, sechs Verstöße gegen das Ausländerrecht sowie drei waffenrechtliche Verstöße. Sie ahndeten zudem 40 Verkehrsordnungswidrigkeiten und zwölf Verkehrsstraftaten. Eine Person war dabei unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs, bei elf weiteren fehlte die erforderliche Fahrerlaubnis. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Sonntagmorgen (19.09.2021) einen 39 Jahre alten Mann festgenommen, der in ein Geschäft an der Kronenstraße sowie in eine Bäckerei am Arnulf-Klett-Platz eingebrochen sein soll. Ein Passant alarmierte gegen 09.10 Uhr die Polizei, nachdem er eine eingeschlagene Schaufensterscheibe bei dem Geschäft an der Kronenstraße bemerkt hatte. Als die Beamten bei der Tatörtlichkeit ankamen, sahen sie neben verstreuten Kleidungsstücken auch einen Mann in dem Laden stehen. Die Beamten betraten daraufhin das Geschäft und nahmen ihn fest. Weitere Kräfte, unter anderem auch die Hundeführerstaffel umstellten das Gebäude und durchsuchten es nach etwaigen Mittätern. Die Beamten konnten keine weiteren Personen in dem Gebäude feststellen. Ermittlungen ergaben, dass der 39-Jährige auch im Verdacht steht, zwischen 20.00 Uhr und 06.00 Uhr in eine Bäckerei am Arnulf-Klett-Platz eingebrochen zu sein. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden sie einen dort gestohlenen Schlüsselbund. Der 39-Jährige, der bereits einschlägig wegen Eigentumsdelikten bekannt ist, hatte bis Ende April eine Haftstrafe verbüßt. Der kroatische Staatsbürger wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Montag (20.09.2021) einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Autofahrer beim Abbiegen mit Stadtbahn kollidiert

    Stuttgart-Feuerbach (ots) - Ein 40 Jahre alter Mann ist am Montagmorgen (20.09.2021) an der Kreuzung Heilbronner Straße/Sieglestraße beim Abbiegen mit einer Stadtbahn zusammengestoßen. Der Mann war kurz nach 9.00 Uhr mit seinem Renault Trafic in der Heilbronner Straße in stadtauswärtiger Richtung unterwegs und bog offenbar verbotenerweise nach links in die Sieglestraße ab. Hierbei stieß er mit einer Stadtbahn zusammen, die zeitgleich in der Heilbronner Straße in Richtung Zuffenhausen unterwegs war. Bei dem Unfall entstand ersten Schätzungen zufolge ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Beeinträchtigungen im Straßen- und Stadtbahnverkehr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Altkleidercontainer in Brand gesetzt - Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

    Stuttgart-Weilimdorf (ots) - Polizeibeamte haben am Freitag (17.09.2021) einen 40 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, der in der Giebelstraße einen Kleidercontainer angezündet haben soll. Anwohner alarmierten gegen 18.40 Uhr die Feuerwehr und die Polizei, als sie den brennenden Container bemerkten. Während die Feuerwehr den Brand löschte, gingen weitere Anrufe ein. Offenbar hatte sich eine Gruppe aus drei Personen in Richtung Stuttgart-Hausen entfernt. Unter ihnen war auch ein 40-jähriger Mann, der auf dem Weg versucht haben soll, Wahlplakate anzuzünden. Die Beamten kontrollierten daraufhin in der Gerlinger Straße den Tatverdächtigen und seine Begleiter im Alter von 29 und 42 Jahren, die allesamt alkoholisiert waren. Im Laufe der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht gegen den 40 Jahre alten Mann. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten seine beiden Begleiter wieder auf freien Fuß. Die Polizisten nahmen den 40-Jährigen in Gewahrsam und setzten ihn am Samstagmorgen (18.09.2021) wieder auf freien Fuß. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: 17-Jähriger leistet Widerstand

    Ulm (ots) - Ein Jugendlicher hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag (19.09.2021) im Ulmer Hauptbahnhof Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen geleistet und versucht einen Bundespolizisten anzugreifen. Gegen 00:00 Uhr sollte im Rahmen einer polizeirechtlichen Kontrolle am Haupteingang zunächst die Identität des 17-Jährigen festgestellt werden. Da der Jugendliche jedoch angab, keinerlei Ausweisdokumente mit sich zu führen, sollte er die Beamten für eine Identitätsfeststellung zum unweit entfernten Bundespolizeirevier begleiten. Nachdem der junge Mann sich vehement geweigert hatte, die Beamten zu begleiten, setzten die Bundespolizisten die Maßnahme mit unmittelbarem Zwang durch. Hierbei leistete der aggressive Jugendliche mehrfach Widerstand gegen die eingesetzten Bundespolizisten, weshalb er schließlich gefesselt wurde. Während einer darauffolgenden Durchsuchung in der Dienststelle beleidigte der deutsche Staatsangehörige mehrere Einsatzkräfte und versuchte zudem einem der Beamten einen Kopfstoß zu versetzen, welcher lediglich aufgrund einer Ausweichbewegung sein Ziel verfehlte. Als der Jugendliche hierauf in eine Gewahrsamszelle verbracht wurde, stieß er darin außerdem mehrfach mit seinem Kopf gegen die Zellentür. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und anschließender Vorstellung bei einem Arzt wurde der Jugendliche letztlich einem Erziehungsberechtigten übergeben. Die Bundespolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachtes der Beleidigung sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gegen den im Landkreis Neu-Ulm wohnhaften 17-Jährigen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Yannick Dotzek Telefon: 0711/55049-107 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Seite 1 von 10
vor

Sindelfingen

Gemeinde in Kreis Böblingen

Das aktuelle Wetter in Sindelfingen

Aktuell
16°
Temperatur
5°/18°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Sindelfingen