Rubrik auswählen
 Stockstadt am Rhein

Polizeimeldungen aus Stockstadt am Rhein

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 10
  • Versicherungsunternehmen lobt nach Brandstiftung Belohnung aus +++ Maserati in Bad Homburg verschwunden +++ Motorradfahrer nach Auffahrunfall im Krankenhaus

    Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. 10.000 Euro Belohnung nach Brandstiftung ausgelobt, Friedrichsdorf-Seulberg, Bornstraße, Samstag, 12.06.2021, 03:00 Uhr (jn)Nachdem es in der Nacht zum Samstag, 12.06.2021 im Friedrichsdorfer Ortsteil Seulberg durch eine Brandstiftung an einem in der Bornstraße gelegenen Wohnhaus zu einem erheblichen Sachschaden gekommen war, haben die Versicherer jetzt eine Belohnung für die Ergreifung der Täter ausgesetzt. Wie bereits am Samstag, 12.06.2021 an dieser Stelle berichtet, brannte das Einfamilienhaus in Friedrichsdorf in den frühen Morgenstunden, wobei im Rahmen des Feuers auch umstehende Fahrzeuge beschädigt und das Haus nahezu vollständig zerstört worden waren. Neben der ermittelnden Kriminalpolizei in Bad Homburg sind auch die Versicherer daran interessiert, den oder die Täter zu ermitteln. Aus diesem Grund setzen die Versicherer eine Belohnung von 10.000 EUR für Hinweise aus, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung des Täters bzw. der Täter führen. Wir bitten Sie, Ihre sachdienlichen Hinweise der Polizei in Bad Homburg unter der 06172 / 120-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle mitzuteilen. 2. Maserati verschwunden, Bad Homburg v. d. Höhe, Kirdorf, Heinrich-von-Kleist-Straße, bis Donnerstag, 22.07.2021, 06:30 Uhr bis 17:30 Uhr (jn)Am Donnerstag ist im Verlauf des Tages in Bad Homburg ein hochwertiger Pkw im Wert von etwa 45.000 Euro verschwunden. Der graue Maserati Quattroporte S Q4 war am Mittwochabend in der Heinrich-von-Kleist-Straße im Ortsteil Kirdorf abgestellt und gegen 06:30 Uhr noch gesehen worden. Am Donnerstagnachmittag stellte der Besitzer dann gegen 17:30 Uhr fest, dass sein Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen F-D 253 spurlos verschwunden und allem Anschein nach entwendet worden war. Den Angaben des Geschädigten folgend, hat das Fahrzeug im vorderen Bereich einen auffälligen Schaden an der Stoßstange. Die "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise zu dem Pkw oder der Tat unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0 entgegen. 3. Hochwertiger Schmuck aus Pkw gestohlen, Bad Homburg v. d. Höhe, Gonzenheim, Herderstraße, Donnerstag, 22.07.2021, 20:45 Uhr bis 21:15 Uhr (jn)Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro haben ein oder mehrere Autoknacker am Donnerstagabend aus einem Fahrzeug in Bad Homburg gestohlen. Der Geschädigte gab gegenüber der Polizei an, dass er seinen Wagen - einen grauen E-Klasse Mercedes - um 20:45 Uhr in der Herderstraße im Stadtteil Gonzenheim abgestellt hatte. Als er etwa 30 Minuten später zu seinem Wagen zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und der Schmuck sowie eine Sonnenbrille aus dem Innenraum entwendet worden waren. Der Schaden an dem Mercedes dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172 / 120 - 0. Darüber hinaus warnt die Polizei davor, Wertgegenstände offen in Kraftfahrzeugen liegen zu lassen. Schaffen Sie gar nicht erst derartige Tatgelegenheiten für Diebe und nehmen Sie Handtaschen, Portemonnaies, Bargeld und natürlich auch Schmuck oder ähnliche Gegenstände von Wert an sich, wenn Sie ihr Auto abstellen. Im Idealfall lassen Sie Sachen von Wert gar nicht im Auto liegen - auch nicht versteckt - da erfahrene Diebe jedes Versteck kennen. Autos sind kein Safe! 4. Ipad bei Einbruch in VW gestohlen, Oberursel (Taunus), Silcherstraße, Donnerstag, 22.07.2021, 15:40 Uhr bis 16:55 Uhr (jn)Unbekannte haben am Donnerstagnachmittag in Oberursel einen VW aufgebrochen und ein Tablet entwendet. Aktuellen Erkenntnissen zufolge zerstörten die Täter zwischen 15:40 Uhr und 16:55 Uhr eine Fahrzeugscheibe des in der Silcherstraße geparkten Pkw und entwendeten das iPad, welches im Fahrzeuginnenraum lag. Der Gesamtschaden dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 06172 / 120 - 0 von der Kriminalpolizei in Bad Homburg erbeten. 5. Einbruchsversuch in Wohnungen Steinbach, Feldbergstraße, Donnerstag, 22.07.2021, 19:40 Uhr bis Freitag, 23.07.2021, 00:20 Uhr (he)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in einem in der Feldbergstraße in Steinbach gelegenen Mehrfamilienhaus zu einem Einbruchsversuch, bei dem unbekannte Täter in mindestens zwei Fällen versuchten, in Wohnungen einzudringen. Im Rahmen einer Fahndung konnte die Polizei mehrere verdächtige Personen kontrollieren. Gegen 00:30 Uhr wurden der Polizei verdächtige Wahrnehmungen aus dem Mehrparteienhaus gemeldet. Bewohner hatten bei ihrer Rückkehr bemerkt, dass an mindestens zwei Wohnungseingangstüren manipuliert worden war. Noch während der Tatortaufnahme meldete sich eine Nachbarin und berichtete von zwei verdächtigen Personen, welche sie im Tatortbereich gesehen habe. Unmittelbar wurden mehrere Streifen zur Fahndung eingesetzt. Vier Personen, welche sich augenscheinlich einer möglichen Kontrolle entziehen wollten, konnten kontrolliert und die Personalien festgestellt werden. Das Aussehen einer dieser Personen stimmte mit der Beschreibung einer der zwei gemeldeten Verdächtigen in Tatortnähe überein. Nach der erfolgten Kontrolle wurde die Gruppe wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen, hat die Kriminalpolizei in Bad Homburg übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 - 0 zu melden. 6. Vandalismusschaden an Schulgebäude, Oberursel (Taunus), Oberstedten, Edith-Stein-Weg, Mittwoch, 21.07.2021, 16:30 Uhr bis Donnerstag, 22.07.2021, 07:30 Uhr (jn)Einen Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 2.500 Euro haben unbekannte Täter im Tatzeitraum zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen an einem Gebäude der Schule im Edith-Stein-Weg im Oberurseler Ortsteil Oberstedten verursacht. Hierfür hielten sich die Unbekannten auf dem Gelände auf und beschädigten im weiteren Verlauf eine Zugangstür der dortigen Kapelle mit einem heißen Gegenstand. Dabei entstanden zwei Löcher und ein entsprechender Sachschaden. Hinweise zu den Vandalen liegen derzeit nicht vor, werden jedoch von der Polizei in Oberursel unter der Telefonnummer 06171 / 6240 - 0 erbeten. 7. Motorradfahrer bei Auffahrunfall verletzt, Bad Homburg v. d. Höhe, Pappelallee, Donnerstag, 22.07.2021, 14:20 Uhr (jn)Ein 46-jähriger Motorradfahrer ist am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Bad Homburg verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden. Um 14:20 Uhr hatte ein 26 Jahre alter Mercedes-Fahrer, der auf der Pappelallee von der BAB 661 kommend in Fahrtrichtung Ortseingang Bad Homburg unterwegs war, den verkehrsbedingt haltenden Zweiradfahrer übersehen und war mit diesem zusammengestoßen. Infolge der Kollision schob er diesen auf einen ebenfalls wartenden Audi, wobei der 46-Jährige vom Motorrad stürzte und sich Verletzungen zuzog. Sowohl der Benz als auch das Krad waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der entstandene Gesamtschaden lässt sich auf über 30.000 Euro beziffern. 8. Aktueller Blitzerreport des Hochtaunuskreises Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In der kommenden Woche finden im Hochtaunuskreis ausschließlich unangekündigte Messungen statt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Einbruch in Klubhaus+++Unfallflucht in Taunusstein-Hahn+++

    Bad Schwalbach (ots) - 1. Einbruch in Klubhaus Idstein-Wörsdorf, Am Nassen Berg, Donnerstag, 22.07.2021, 00:25 Uhr bis 02:55 Uhr (wie)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brach ein Mann in den Verkaufsraum eines Golfparks ein. Aufgrund der vorhandenen Videoüberwachung ist nachzuvollziehen, dass ein unbekannter Täter ein Fenster des Hauptgebäudes des Golfparks einwarf. Danach stieg er in das Gebäude ein und durchsuchte den Verkaufsraum. Danach entfernte sich der Täter ohne Beute wieder. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. 2. Unfallflucht in Taunusstein-Hahn, Taunusstein-Hahn, Aarstraße, Donnerstag, 22.07.2021, 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr (wie)Am Montagmorgen wurde ein Auto beim Ausparken auf einem Firmenparkplatz beschädigt. Eine 46-Jährige stellte ihren grauen Opel Zafira auf dem Firmenparkplatz in Taunusstein-Hahn ab. Als sie mittags zu dem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass ihr Opel beim Ausparken durch ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde. Bisher hat sich niemand bei der Geschädigten oder der Polizei gemeldet. Somit wird wegen einer Unfallflucht ermittelt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06128 9202-10 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • +++Rollerfahrer bei Sturz schwer verletzt+++Zwei Verletzte bei Unfall bei Weilburg+++

    Limburg (ots) - Pressemitteilungen der Polizei für den Kreis Limburg-Weilburg 1. Rollerfahrer bei Sturz schwer verletzt, Mengerskirchen-Winkels, Probbacher Straße, Donnerstag, 22.07.2021, 16:43 Uhr (wie)Am Donnerstagnachmittag verletzte sich ein junger Motorrollerfahrer bei einem Sturz schwer. Rettungsdienst und Polizei wurden an den Ortsausgang von Mengerskirchen-Winkels gerufen. Ein 19-Jähriger hatte sich offenbar in der Probbacher Straße verbremst und war so gestürzt. Dabei zog sich der junge Mann eine schwere und schmerzhafte Fußverletzung zu. Der Rettungsdienst forderte einen Rettungshubschrauber an, der den 19-Jährigen in eine Spezialklinik flog. 2. Zwei Verletzte bei Unfall bei Weilburg, Weilburg-Bermbach, Landesstraße 3451, Donnerstag, 22.07.2021, 16:53 Uhr (wie)Am Donnerstagnachmittag wurden bei einem Verkehrsunfall zwei Menschen verletzt. Ein 34-Jähriger nahm mit seinem VW einem 39-Jährigen mit seinem Tesla die Vorfahrt, als er, von von Bermbach kommend, auf die Landesstraße 3451 abbiegen wollte. Es kam zur Kollision, bei der zwei Personen leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen
  • SUV überschlägt sich + Sattelzug flüchtet nach Unfall mit Verletzten - Hinweise erbeten! + Autoscheibe zertrümmert - Handtasche genommen

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 23.07.2021 +++ B3 bei Karben: SUV überschlägt sich Am frühen Freitagmorgen hat sich auf der B3 zwischen Nieder-Wöllstadt und Okarben ein grauer SUV überschlagen. Die aus dem Wetteraukreis stammende Fahrzeugführerin wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Kurz vor 6 Uhr war der Audi unterwegs gewesen in Richtung Okarben, als die 24-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, sich überschlug und schließlich neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen blieb. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatte die junge Frau einem plötzlich auf der Straße auftauchenden Tier ausweichen wollen. Der entstandene Sachschaden befindet sich nach ersten Schätzungen im mittleren, fünfstelligen Bereich. Ein durchgeführter Atemalkoholtest zeigte über 0,7 Promille. Mögliche Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizei in Bad Vilbel zu melden, Tel. 06101/5460-0. +++ B455 bei Wölfersheim: Sattelzug flüchtet nach Unfall mit Verletzten - Hinweise erbeten! Nach einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der Bundesstraße zwischen Södel und Bergstadt am Donnerstagvormittag bittet die Polizei um Mithilfe. Was war passiert? Gegen 11.50 Uhr war ein Sattelzug aus Richtung A45 abgefahren und dann nach links auf die B455 nach Berstadt eingebogen. Dabei übersah der LKW-Fahrer offenbar einen die Bundesstraße aus Richtung Södel befahrenden, roten Ford, in dem ein 33-Jähriger zusammen mit einer 28-jährigen Beifahrerin unterwegs war. Um eine Kollision zu verhindern, musste der Ford-Fahrer stark abbremsen. Darauf wiederum reagierte der 72-jährige Fahrer eines nachfolgenden Wohnmobils nicht früh genug. Der Camper, in welchem auch eine 70-jährige Frau saß, prallte ins Heck des roten Autos. Der Sattelzug fuhr scheinbar unbehelligt in Richtung Berstadt davon. Die beiden Insassen des Ford wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt; Rettungskräfte brachten sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Bei dem Sattelzug soll es sich um eine weiße Zugmaschine von Mercedes gehandelt haben, an welcher ein grüner Anhänger mit Kippfunktion gezogen wurde. Der LKW soll nach dem Zusammenstoß für kurze Zeit unweit des Unfallortes angehalten haben, dann jedoch weitergefahren sein. Den Sachschaden schätzt die Polizei derzeit auf etwa 25.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei den Friedberger Unfallfluchtermittlern zu melden, Tel. 06031/6010. Wer hatte den Unfallhergang beobachten können? Wer kann sachdienliche Hinweise auf den beschriebenen, flüchtigen Sattelzug geben? +++ Bad Nauheim: Autoscheibe zertrümmert - Handtasche genommen Unbekannte haben zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen das Beifahrerfenster eines in der Friedhofstraße in Nieder-Mörlen parkenden, weißen Seat eingeschlagen und dann die im Auto zurückgelassene Handtasche mitgenommen. Hinweise erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031/6010. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Mehrere Einbrüche in Kostheim +++ Schockanruf misslingt +++ Einbrüche in PKW

    Wiesbaden (ots) - 1. Einbrüche in Kostheim, Mainz-Kostheim, Gänssaalweg, Heßlerweg, Uthmannstraße, Mittwoch, 21.07.2021, 19:10 Uhr - Donnerstag, 22.07.2021, 12:00 Uhr (he)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Mainz-Kostheim zu mindestens drei Einbrüchen in Gaststätten, bzw. Schankräume oder Kioskbetriebe, bei denen ein Gesamtschaden von circa fast 2.000 Euro entstand. Im Gänssaalweg stiegen die oder der Täter durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in eine Gaststätte ein und entwendeten Bargeld aus einer Kellnergeldbörse. In der Uthmannstraße wurde das Erdgeschoss eines Geschäftshauses angegangen. Ein Oberlicht wurde aufgedrückt und durch die entstandene Öffnung gelangten die Einbrecher in das Innere. Unter anderem befindet sich hier ein Sisha Shop, ein Kiosk sowie eine Gaststätte. Den ersten Erkenntnissen zufolge wurde ein Tresen nach Diebesgut durchsucht und dabei circa 150 Euro Bargeld aufgefunden. Damit ergriffen die Täter anschließend die Flucht. Der Ausschank eines Weinguts war im Heßlerweg das Ziel der Täter. Dort kletterte man über einen Zaun auf das Grundstück des Weinguts öffnete anschließend gewaltsam ein Fenster des Schankraums. Hieraus wurde ein Mobiltelefon sowie eine Flasche Alkohol entwendet. In allen Fällen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und erbittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 Hinweise. 2. Schockanruf misslingt - Seniorin reagiert richtig! Wiesbaden-Naurod, Stormstraße, Donnerstag, 22.07.2021, 17:00 Uhr (he)Gestern Nachmittag versuchten gemeine Telefonbetrüger eine Seniorin aus Wiesbaden-Naurod mit einem sogenannten "Schockanruf" zu verängstigen und dadurch zur Übergabe eines hohen Geldbetrages zu bewegen. Nicht jedoch mit der Angerufenen! Sie ließ die Täter gleich zweimal auflaufen. Zunächst rief gegen 17:00 Uhr eine Täterin an, gab sich als die Tochter der Seniorin aus und erklärte, dass sie soeben einen Verkehrsunfall verursacht habe und aus diesem Grund 27.000 Euro benötige. Das ausgesuchte "Opfer" erkannte den Betrugsversuch und beendete das Gespräch. Es dauerte nicht lange, da klingelte das Telefon und nun rief "die Polizei" an. Auch bei diesem Anruf ging es um die Geschichte mit der Tochter und den Verkehrsunfall. Mit einer nun behördlichen Variante wollte man mutmaßlich weiter Druck auf die Dame ausüben. Dies scheiterte jedoch erneut. Auch bei diesem Gespräch verhielt sich die Nauroderin genau richtig und legte den Hörer auf. Seien Sie bei solchen Anrufen immer höchst sensibel. Beenden Sie diese Kontaktaufnahmen umgehend und wählen Sie den Notruf 110. Überweisen Sie niemals auf fremde Konten Geldbeträge und händigen Sie keinesfalls Bargeldbeträge an unbekannte Personen aus. Auch nicht an Personen, welche vorgeben Polizeibeamte zu sein! Weitere Informationen bezüglich der Maschen der Trickbetrüger finden Sie unter www.polizei-beratung.de 3. Mehrere Diebstähle aus Pkw, Wiesbaden-Schierstein, Reiherstraße, Saarstraße, Alte Schmelze, Freudenbergstraße, Mittwoch, 21.07.2021, 07:00 Uhr - Donnerstag, 22.07.2021, 10:20 Uhr (he)Gestern Morgen wurden bei der Wiesbadener Polizei aus dem Bereich Schierstein mehrere Diebstähle gemeldet, bei denen verschiedenste Wertgegenstände und auch Bargeld aus PKW entwendet wurden. Den ersten Erkenntnissen zufolge waren die Fahrzeuge nicht in allen Fällen ordnungsgemäß gesichert und verschlossen. In der Reiherstraße wurde eine geringe Summe Bargeld und Waschmünzen aus einem Ford Fiesta entwendet. Das Fahrzeug stand in einer Grundstückseinfahrt geparkt. Ein Skoda Fabia war in der Straße "Alte Schmelze" das Ziel der Täter. Auch in diesem Fall mussten sich die Täter mit lediglich drei Euro Bargeld zufriedengeben. Aus einem in der Freudenbergstraße abgestellten Ford Fusion wurde ein circa 30 cm langes Messer sowie eine Sonnenbrille entwendet. Ein Smart Fortow sowie ein Mercedes CLK wurden in der Saarstraße zu Tatobjekten. Bei diesen Einbrüchen wurde eine Geldbörse samt Bargeld und Personaldokumenten entwendet. Ersten Ermittlungen zufolge flüchtete der Täter von dort in Richtung Bushaltestelle "Kallebad". An der Einmündung Saarstraße, Wörther-See-Straße konnten Teile des Diebesgutes aufgefunden werden. Die Wiesbadener Polizei bittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 um Hinweise zu den Taten. 4. Aktueller Blitzerreport der Polizeidirektion Wiesbaden Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit. In der kommenden Woche finden in Wiesbaden ausschließlich unangekündigte Messungen statt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 / 1041 / 1043 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
  • Verkehrsmeldungen für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis

    Osthessen (ots) - Verkehrsmeldungen für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis 1. HEF Unfallflucht Bad Hersfeld - Am Dienstag (20.07.), zwischen 3:30 Uhr und 18:40 Uhr, parkte ein 59-jähriger Audi A 5-Fahrer aus Bad Hersfeld auf einem Parkplatz in der Heinrich-Börner-Straße. Als er später zu seinem Auto zurückkam, stellte er einen Unfallschaden hinten links, hinter dem Radkasten fest. Der Verursacher hatte sich unerlaubt entfernt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter der Telefonnummer 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de. Unfall mit Lkw und Pkw Kirchheim - Am Donnerstag (22.07.), gegen 10:50 Uhr, befuhren ein 49-jähriger Lkw-Fahrer aus Polen und ein 26-jähriger Audi-Fahrer aus Kassel einen Parkplatz an der Hauptstraße. Beim Einbiegen auf die Straße übersah der Lkw den rechts neben ihm stehenden Pkw und beschädigte ihn im Vorbeifahren. Der Audi war nicht mehr fahrbereit. Beide Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 24.000 Euro. Polizeistation Bad Hersfeld 2. VB Geparktes Auto beschädigt Alsfeld - Am Dienstag (20.07.), gegen 7 Uhr, parkte ein 65-jähriger Autofahrer aus Alsfeld seinen blauen Dacia auf dem Parkplatz vor einem Anwesen in der Straße "Einsteinplatz". Als er am Mittwochabend (21.07.), gegen 20 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen an der Stoßstange und dem Kotflügel fest. Vermutlich touchierte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer den Dacia beim Ein- oder Ausparken und verließ dann die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 800 Euro zu kümmern. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden. Unfall mit schwerverletzter Person Schwalmtal - Am Mittwoch (21.07.), gegen 12:45 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Krad-Fahrer aus Lauterbach die L3165 aus Wallenrod in Richtung Vadenrod. In einer Rechtskurve kam der junge Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dabei frontal mit einem entgegenkommenden Peugeot zusammen. Hierbei wurde der Krad-Fahrer schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die unfallbeteiligte Pkw-Fahrerin, eine 54-jährige Frau aus Lauterbach, blieb bei dem Unfall unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 6.000 Euro. Geparktes Auto beschädigt Grebenau - Am Dienstagabend (20.07.), gegen 23 Uhr, parkte ein 58-jähriger Autofahrer aus Grebenau seinen grauen Mercedes in entgegengesetzter Fahrtrichtung am Fahrbahnrand in der Straße "Alter Weg". Als er am Mittwochnachmittag (21.07.), gegen 14 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er rechtsseitig, an der hinteren Stoßstange eine Beschädigung fest. Vermutlich berührte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer das Fahrzeug beim Vorbeifahren und verließ anschließend die Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden. Polizeistation Alsfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • Steinewerfer auf der A66 bei Diedenbergen/ Die Autobahnpolizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gem. §315 b

    Wiesbaden (ots) - Tatort: Gemarkung Hofheim-Diedenbergen, A66 FR Rüdesheim, KM 17,900 (Brücke Wickerer Weg) Tatzeit: Freitag, 23.07.2021 11:00 Uhr Tathergang: Ein 25 jähriger Fahrzeugführer befuhr die BAB 66 von Frankfurt kommend in Fahrtrichtung Rüdesheim. Kurz vor der Anschlussstelle Diedenbergen nahm er auf einer Fußgängerbrücke über der A66 zwei männliche Jugendliche wahr. Als der Fahrzeugführer unter der Brücke hindurchfuhr, schlug ein Gegenstand, vermutlich ein Stein auf der Windschutzscheibe seines Fahrzeugs ein. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden. Eine genauere Personenbeschreibung konnte der Anzeigeerstatter nicht abgeben. Zwei Fahrräder hätten zu diesem Zeitpunkt am Geländer der Fußgängerbrücke angelehnt. Die Ermittlungsgruppe der Polizeiautobahnstation Wiesbaden sucht Zeugen, die zur Tatzeit möglicherweise ähnliche Beobachtungen gemacht haben und die Personenbeschreibungen zu den beiden Jugendlichen angeben können. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Polizeiautobahnstation Wiesbaden Wildsachsener Straße 1 65207 Wiesbaden-Medenbach Kommissar vom Dienst Telefon: 0611 / 345-4140 Fax: 0611 / 345-4109 E-Mail: kvd.westhessen.dvs.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PASt (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen
  • Unfallflucht im Wehrdaer Weg - Schaden in einer Höhe von 3,50 Meter

    Marburg-Biedenkopf (ots) - Marburg Vermutlich ein Lastwagen oder eben ein anderes Fahrzeug mit einem hohen Aufbau beschädigte die Fassade des Anwesens Wehrdaer Weg 42 f+g in einer Höhe von ca. 3,50 Metern. Der Gebäudeschaden liegt bei mehreren Tausend Euro. Die bisherigen Ermittlungen brachten keine Hinweise auf das mutmaßlich unfallverursachende Fahrzeug. Der Unfall passierte bereits zwischen Samstag, 17. Juli und Montag, 19. Juli. Am Montag um 16.20 Uhr wurde der Schaden festgestellt. Der Unfallhergang selbst steht nicht fest. Es ist möglich, dass der Schaden bei einem Wendemanöver oder auch bei einem rückwärts Einfahren in die Hofeinfahrt entstand. Wer kann in diesem Zusammenhang sachdienliche Angaben machen? Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
  • Folgemeldung: Vermisster Marlon D. (30) ist wieder da

    Kassel (ots) - Kassel: Der Vermisste Marlon D. ist wieder da. Kurz nach der neuerlichen Veröffentlichung der Vermisstensuche am heutigen Freitagmittag kehrte er wohlbehalten an seine Wohnanschrift zurück. Wo er sich zwischenzeitlich aufgehalten hatte, ist nicht bekannt. Die Polizei bedankt sich bei allen, die die Suche nach dem Vermissten unterstützt haben. Die Medien werden gebeten, das Foto des 30-Jährigen soweit möglich aus den Berichterstattungen zu entfernen. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Straßenbahnfahrer angegriffen: Zeugen nach Körperverletzung gesucht

    Kassel (ots) - Kassel-Kirchditmold: Ein bislang unbekannter Täter hat am gestrigen Donnerstagnachmittag einen Straßenbahnfahrer angegriffen und leicht verletzt. Der 34-Jährige wurde anschließend von einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Wie die eingesetzte Streife des Reviers Süd-West berichtet, war es gegen 17:45 Uhr an der Endhaltestelle "Hessenschanze" zu dem Vorfall gekommen. Der Straßenbahnfahrer schilderte den Polizisten, dass er außerhalb des Schienenfahrzeugs stand, als er von dem Unbekannten um Feuer gebeten wurde. Als er ihm die Flamme hinhielt, ohne das Feuerzeug herauszugeben, habe ihm der Mann völlig unvermittelt einen Kopfstoß gegeben und ihm dann noch gegen den Rücken getreten. Anschließend rannte der Täter die Schanzenstraße hinunter, wo sich seine Spur verliert. Es soll sich um einen etwa 30 Jahre alten und 1,80 bis 1,85 Meter großen Mann mit mittelblonden Haaren und einer "Flieger"-Sonnenbrille gehandelt haben, der eine blaue Jeans und eine braune/beigefarbene Jacke trug. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte unter Tel.: 0561-9100 bei der Kasseler Polizei. Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel.: 0561 - 910 1021 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
  • Mehr Sicherheit für 140 kleine Fahrradfahrer - Jugendverkehrsschule erfolgreich

    140 Schülerinnen und Schüler wurden in dieser Woche beim Nachholtermin der Jugendverkehrsschule beschult. Quelle: Polizeipräsidium Osthessen

    Fulda (ots) - In dieser Woche war auf dem Schulhof der Florenbergschule in Fulda ziemlich was los. Für die Sommerferien also ein eher ungewöhnlicher Anblick. 140 Kinder drehten von Montag bis Freitag auf ihrem Fahrrad munter ihre Runden. Mit dabei: die Verkehrserzieherinnen und Verkehrserzieher der Jugendverkehrsschule des Polizeipräsidiums Osthessen. Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen fiel die Jugendverkehrsschule für viele Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2020/2021 aus. Doch Sicherheit auf dem Fahrrad ist vor allem für die kleinen und noch unerfahrenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer unabdingbar. Aus diesem Grund fand in der ersten Woche der Sommerferien eine Intensivbeschulung für insgesamt 140 Kinder statt. "Es lag uns sehr am Herzen die Kinder auszubilden. Wir haben nicht lange überlegt und unseren Urlaub verschoben, damit wir diese Termine anbieten konnten", freut sich Polizeioberkommissarin Lioba Mihm von der Jugendverkehrsschule Fulda über die positive Resonanz. In Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt Fulda konnten die Schülerinnen und Schüler so nachträglich ausgebildet werden. Bei strahlendem Sonnenschein vermittelten die Experten fünf Tage lang die wichtigsten Grundkenntnisse rund um das Zweirad. Was ist ein verkehrssicheres Fahrrad? Welche Verkehrsregeln muss ich beachten? Welche Bedeutung haben die Verkehrszeichen? Gemeinsam mit den Verkehrserzieherinnen und Verkehrserziehern der Polizei traten die Kids nicht nur auf dem Schulhof in die Pedale, sondern sammelten auch im öffentlichen Straßenverkehr ihre Erfahrung. Zum Abschluss konnten sie alle stolz ihren Fahrradpass entgegennehmen und das Erlernte ab sofort in den restlichen Ferienwochen umsetzen. In der Zwischenzeit sind im Polizeipräsidium Osthessen bereits viele Anfragen eingegangen: Aus organisatorischen Gründen ist es jedoch nicht möglich weitere Nachholtermine anzubieten. "Wir hoffen, im kommenden Schuljahr wieder im Regelbetrieb ausbilden zu können", so Mihm. Julissa Bär Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • - 0891 Frankfurt-Eschersheim: Schwerer Verkehrsunfall - Zwei Personen verletzt

    Frankfurt (ots) - (dr) Am heutigen Freitagmorgen (23. Juli 2021) ereignete sich auf der Eschersheimer Landstraße ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem es zu einer Kollision von zwei Fahrzeugen kam. Dabei wurden eine 91-jährige Frau schwer und ein 82-jähriger Mann leicht verletzt. Eine 91-jährige Seniorin war gegen etwa 09:30 Uhr mit einem VW Golf auf der Eschersheimer Landstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 82-jähriger Mann mit einem Opel Corsa im Bereich einer Tankstelle von rechts in den fließenden Verkehr auf die Fahrbahn fahren. Hierbei kam es in Höhe der U-Bahnstation Lindenbaum zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß schleuderte der VW nach links gegen die Fahrbahntrennung der U-Bahnstrecke, sodass dieser in der Folge auf dem Fahrzeugdach zum Liegen kam. Der Opel prallte hingegen auf einen seitlich geparkten Pkw und kam dann zum Stehen. Bei dem Unfall wurden die 91-jährige Frau schwer und der 82-jährige Mann leicht verletzt. Beide Unfallbeteiligten kamen mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. An den drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Aufgrund von Reinigungs- und Abschleppmaßnahmen an der Unfallstelle war die Eschersheimer Landstraße stadteinwärts für mehrere Stunden lang gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache und dem genauen Unfallhergang wurden aufgenommen und dauern noch an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Brennender Strohballen auf Schwalbacher Feld +++ Trauriger Spitzenreiter bei Geschwindigkeitsmessung +++ Betrunken am Steuer +++ Blitzerankündigung für nächsten Freitag

    Hofheim (ots) - 1. Brennender Strohballen, Schwalbach am Taunus, Ostring, Freitag, 23.07.2021, 03:50 Uhr (jn)In der zurückliegenden Nacht kam es in Schwalbach aufgrund eines brennenden Strohballen zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz. Gegen 03:50 Uhr hatten Anwohner Brandgeruch gemeldet und daraufhin die Einsatzkräfte alarmiert. Diese stellten auf einem Feld im Bereich des Ostringes einen brennenden Strohballen fest, der rasch gelöscht werden konnte. Eine Gefahr der Ausbreitung war nicht gegeben. Derzeit ist noch unklar, wie es zu dem Brand kam. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen. 2. Zahlreiche, teils gravierende Verstöße bei Geschwindigkeitsmessung, Kelkheim (Taunus), Bundesstraße 455, Bereich Rettershof, Liederbach, Bundesstraße 8, Dienstag, 20.07.2021 und Donnerstag, 22.07.2021 (jn)Zahlreiche Übertretungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit haben Beamte der Polizeidirektion Main-Taunus am Dienstag und Donnerstag bei Überprüfungen auf der B 455 bei Kelkheim sowie auf der B 8 bei Liederbach festgestellt. Bereits am Dienstag hatten die Polizisten zwischen 11:30 Uhr und 20:00 Uhr Verkehrsteilnehmer überprüft, die auf der B 455 im Bereich des Retterhofes auf Höhe des Wanderparkplatzes "Breite Weg" unterwegs waren. Von den etwa 1.000 Kraftfahrzeugen hielten sich 820 an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h, womit mehr als jeder sechste zu schnell war. Die Spitzenreiter wurden mit Geschwindigkeiten zwischen 93 km/h und 102 km/h gemessen. Im Verlauf einer anderen Geschwindigkeitsüberprüfung ließ insbesondere die gemessene Höchstgeschwindigkeit eines BMW-Fahrers von 225 km/h aufhorchen. Zwischen 09:00 Uhr und 14:00 Uhr passierten etwa 3.300 Fahrzeuge die Kontrollstelle auf der B 8, die im Bereich der Anschluss Liederbach eingerichtet worden war. 205 Verstöße waren hier zu beanstanden, wobei 36 mit Geschwindigkeiten gemessen wurden, die ein Bußgeld nach sich ziehen dürften. Der traurige Spitzenreiter, der 125 km/h zu schnell unterwegs war, muss sich auf ein Bußgeld in Höhe von 680 Euro, zwei Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot einstellen. 3. 59-Jähriger unter Alkoholeinfluss am Steuer, Hochheim am Main, Nordenstädter Straße, Freitag, 23.07.2021, 01:12 Uhr (jn)Ein 59 Jahre alter Mann ist in der zurückliegenden Nacht bei Hochheim am Steuer seines Pkw kontrolliert worden. Einem vorläufigen Atemalkoholtest zufolge stand er zu diesem Zeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Um 01:12 Uhr hatten die Beamten den Mann im Bereich der Nordenstädter Straße angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da der 59-Jährige den Anschein machte, vor der Fahrt Alkohol konsumiert zu haben, wurde ein Test durchgeführt, welcher einen Wert von über zwei Promille ergab. In der Folge musste eine Blutentnahme auf der Flörsheimer Wache veranlasst, sein Führerschein sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. 4. Aktueller Blitzerreport des Main-Taunus-Kreises Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle. Nachfolgend finden Sie die Messstelle der Polizeidirektion Main-Taunus für die kommende Woche: Freitag: Landesstraße 3006, Anschlussstelle Eschborn Ost Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen
  • A5 bei Grünberg: Containertransport im "Matrjoschka-Stil"

    Laster mit Containern

    Gießen (ots) - Pressemeldung vom 23.07.2021: A5 bei Grünberg: Containertransport im "Matrjoschka-Stil" Am Mittwoch (21.07.2021) stoppten Polizisten der spezialisierten Verkehrsüberwachung der mittelhessischen Autobahnstation auf der A5 bei Grünberg gegen 11 Uhr einen mit fabrikneuen Absetzcontainern beladenen Sattelzug aus Polen. Bei der folgenden Kontrolle an der Tank- und Rastanlage Rainhardshain mussten die Beamten kurz darauf feststellen, dass in den großen Containern wiederum kleinere Exemplare transportiert worden waren. Der Transport überschritt mit 4,13m Höhe und 18,8m Länge die zulässigen Gesamtmaße deutlich Diese liegen bei maximal 16,50 m Länge + 1,5 m zulässiger Ladungsüberhang nach hinten sowie 4 m Höhe. Da man die genannte Ladung problemlos hätte auf mehrere Fahrzeuge verteilen können, hätte auch eine entsprechende Ausnahmegenehmigung daran nichts geändert. Zu allem Überfluss war die Fracht nur unzureichend gesichert. Zwar hatte man versucht, die größeren Container mit Ketten zu fixieren; die zu diesem Zwecke an der Ladefläche vorhandenen Ösen waren zum Teil jedoch bereits gerissen. Um die kleineren Exemplare zu sichern, legte man gar lediglich jeweils zwei Spanngurte über die Außenwände der größeren. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt, die Firma musste die Umladung und vorschriftsmäßige Sicherung organisieren. Gegen den Fahrzeughalter leiteten die Schutzleute ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Diesen erwarten 75 Euro Geldbuße sowie ein Punkt. Weiterhin wird der Betrag, den die betroffene Firma zur Durchführung des Transportes erhalten hat (1.100 Euro) im Rahmen eines Einziehungsverfahrens eingezogen. Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Festnahme nach Flucht + Dieb geschnappt + Mehrere Fahrzeuge fahren über Stein + Vorfahrt von Rettungswagen missachtet

    Gießen (ots) - Pressemeldungen vom 23.07.2021: Festnahme nach Flucht + Dieb geschnappt + Mehrere Fahrzeuge fahren über Stein + Vorfahrt von Rettungswagen missachtet Gießen: Festnahme nach Flucht Ein 18 - Jähriger und andere Personen sollten am Donnerstag, 22.7.2021, gegen 20.20 Uhr, im Bereich der Friedrich-Naumann-Straße kontrolliert worden. Der Heranwachsende flüchtete dann aber, konnte aber wenig später festgenommen werden. Die Beamten konnten erkennen, dass er während seiner kurzen Flucht etwas in ein Gebüsch warf. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um mehrere Gramm Marihuana handelt. Auf den deutschen Staatsangehörigen, kommt nun ein Verfahren zu. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Gießen: Dieb geschnappt In der Lahnstraße konnte am Donnerstag, gegen 21.45 Uhr, ein mutmaßlicher Dieb einer Halskette festgenommen werden. Der Verdächtige, ein 30 - jähriger algerischer Asylbewerber, hatte mit mindesten vier anderen Personen einen 51 - Jährigen Gießener umstellt. Während dieses Umstellens wurde dem Gießener von dem 30 - Jährigen oder einem seiner Komplizen die Halskette abgerissen. Zeugen nahmen die Verfolgung des Mannes auf und konnten ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die anderen Personen konnten unerkannt flüchten. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755. Verkehrsunfälle: A45/Langgöns: Warnbaken touchiert Am Donnerstag (22.Juli) gegen 16.20 Uhr befuhr ein 52-jähriger Mann in einem LKW den rechten Fahrstreifen der Bundesautobahn 45 in Richtung Dortmund. Vermutlich aufgrund von Ablenkung kam der LKW-Fahrer kurz vor dem Ende einer Baustelle zu weit nach rechts und touchierte zwei Warnbaken mit seinem Außenspiegel. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 730 Euro. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010. A5/Pohlheim: Auffahrunfall wegen geringem Sicherheitsabstand Ein 36-jähriger Mann in einem Mercedes und ein 56-jähriger Mann in einem VW befuhren am Donnerstag (22.Juli) gegen 13.10 Uhr hintereinander den linken Fahrstreifen der Bundesautobahn 5 in Richtung Kassel. Offenbar aufgrund von zu geringem Sicherheitsabstand bemerkte der VW-Fahrer den Bremsvorgang des 36-Jährigen zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Glücklicherweise verletzte sich niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 5.000 Euro. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010. Biebertal: Zusammenstoß mit Wildschwein Donnerstagabend (22.Juli) gegen 23.20 Uhr befuhr ein 30-jähriger Mann in einem Bus die Landstraße 3061 von Fellingshausen nach Krumbach als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn überquerte. Der Busfahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Gießen: Mülltonne angefahren Am Donnerstag (22.Juli) gegen 19.30 Uhr befuhr ein 32-jähriger Mann in einem VW die Lahnstraße. In Höhe der Hausnummer 59 beschädigte der VW-Fahrer eine Mülltonne sowie den gepflasterten Bereich. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: VW bei Parkmanöver touchiert Ein 26-jähriger Mann touchierte am Donnerstag (22.Juli) gegen 14.00 Uhr in einem Parkhaus am Berliner Platz bei einem Parkmanöver einen geparkten VW. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 1.250 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. B49/Gießen: Mehrere Fahrzeuge fahren über Stein Am Donnerstag (22.Juli) gegen 09.20 Uhr befuhren mehrere Fahrzeuge die Bundesstraße 49 von Gießen in Richtung Wetzlar. Auf Höhe der Ausfahrt Klein-Linden kollidierten insgesamt fünf Fahrzeuge mit einem auf der Fahrbahn liegendem Stein. Es entstand Sachschaden an allen Fahrzeugen in Höhe von insgesamt 3.250 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Staufenberg: Motorradfahrer stürzt Ein 33-jähriger Motorrad-Fahrschüler befuhr am Donnerstag (22.Juli) gegen 16.00 Uhr die Landstraße 3146 in Richtung Daubringen. Offenbar aus Unachtsamkeit und nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Fahrschüler in einer Kurve von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Wiese. Dort stürzte der 33-Jährige und verletzte sich leicht. Mit einem Rettungswagen wurde der Motorrad-Fahrer in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555. Gießen: Vorfahrt von Rettungswagen missachtet Am Donnerstag (22.Juli) gegen 18.50 Uhr befuhr ein Rettungswagen mit Sondersignal die Eichgartenallee in Richtung Moltkestraße. Vermutlich übersah ein 35-jähriger Mann aus Mücke, der von der Wolfstraße in Richtung Ringallee unterwegs war, den Rettungswagen und es kam zum Zusammenstoß auf der Kreuzung. Durch den Aufprall kippte der Rettungswagen zur Seite und schlitterte noch circa 20 Meter weiter. Der 35-Jährige sowie der 29-jährige Fahrer des Rettungswagens und eine 19-jährige Beifahrerin verletzten sich leicht und wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 31.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755. Jörg Reinemer Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Erstmeldung: Motorradunfall im Bereich Schotten

    Vogelsbergkreis (ots) - Erstmeldung: Motorradunfall im Bereich Schotten Schotten - Gegen 13:15 Uhr kam es auf der B276 bei Schotten zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollen zwei Kräder an dem Unfall beteiligt sein. Über den genauen Unfallhergang, die Anzahl der Beteiligten und die Schwere der Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Polizei- und Rettungskräfte sind bereits vor Ort, ein Rettungshubschrauber ist im Anflug. Es wird nachberichtet. Dominik Möller, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

    Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen
  • - 0890 Frankfurt-Bergen-Enkheim: 86-Jährige wird Opfer eines Trickdiebs

    Frankfurt (ots) - (hol) Gestern Nachmittag erbeuteten Diebe mit dem "Handwerkertrick" in der Marktstraße Gold. Gegen 15:30 Uhr klingelte ein Mann bei der 86-jährigen Frankfurterin und gab sich als Mitarbeiter der Firma "Vodafone" aus, der beauftragt worden sei, die TV- und Internetverbindung zu überprüfen. Er zeigte auch einen Ausweis der Firma vor. Unter diesem Vorwand verschaffte er sich Zutritt zur Wohnung und begann mit seinen angeblichen Arbeiten am TV. Die Seniorin lenkte er ab, indem er ihr die Fernbedienung gab und sie aufforderte, durchzuschalten. Nach kurzer Zeit telefonierte der Ganove mit einem Komplizen, den er kurz darauf auch in die Wohnung ließ. Nun begann die Bewohnerin Verdacht zu schöpfen, äußerte ihr Misstrauen und sah nach dem zweiten Mann, den sie in der Küche ertappte. Daraufhin verließ dieser die Wohnung wieder. Die Rentnerin sah daraufhin in ihrem Schlafzimmer nach ihren Wertsachen. Diesen Moment nutzte der andere Mann ebenfalls zur Flucht. Mit Erschrecken musste die 86-Jährige feststellen, dass Gold im Wert mehrerer tausend Euro aus dem Schlafzimmer gestohlen worden war. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 25 - 35 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, schlank und südosteuropäische Erscheinung, schwarze kurze Haare und bekleidet mit schwarzer Lederjacke, dunkler Hose und blauem T-Shirt. Männlich, 30 - 40 Jahre alt, 160 - 165 cm groß, korpulent, blonde Haare, heller Hauttyp und insgesamt hell gekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 069 / 755-52499 entgegen. Hinweis der Polizei: Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus oder Ihre Wohnung. Täter und Täterinnen geben oftmals vor, Handwerker oder von der Polizei zu sein, um in ihre Wohnung und an ihre Wertsachen zu gelangen. Seien sie deshalb besonders vorsichtig, wenn Personen ohne Termin vor der Tür stehen und rufen sie die Polizei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Pressestelle Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm      

    Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Benutzungsordnung nach den Lahnwiesen auf für Stadtpark Wieseckaue erlassen- Gespräche und Kontrollen angekündigt

    Benutzungsordnung Wieseckaue

    Gießen (ots) - Gemeinsame Pressemeldung der Stadt Gießen und des Polizeipräsidiums Mittelhessen vom 23.07.2021: Benutzungsordnung nach den Lahnwiesen auf für Stadtpark Wieseckaue erlassen- Gespräche und Kontrollen angekündigt Gießen: Die Stadt Gießen hat mit Wirkung zum 22.07.2021 eine Benutzungsordnung, die so Anfang Juli 2021 bereits für die Lahnwiesen erlassen wurde, nun auch für den Stadtpark Wieseckaue herausgegeben. Die beiden Benutzungsordnungen, die nun für die beiden genannten Bereiche (Grünanlagen) gelten, sehen unter anderem vor, dass dort ab 22.00 Uhr keine Musik mehr hörbar abgespielt werden darf. Auch die Nutzung von Bühnenaufbauten und Musikanlagen ist generell nicht gestattet. An den letzten Wochenenden hatte es Kontrollen und viele Gespräche zwischen Mitarbeitern der Polizeidirektion Gießen bzw. des Ordnungsamtes der Stadt Gießen und den Besuchern der Lahnwiesen gegeben. Sehr viele zeigten sich einsichtig und hielten sich an die neue Benutzungsordnung. Nur in sehr wenigen Fällen mussten die Ordnungshüter einschreiten. Zuletzt hatte es einige Beschwerden im Bereich der Wieseckaue gegeben. Dort hatten Personen Musikanlagen benutzt und es gab Beschwerden wegen zu lauter Musik. Eine Präsenz der Ordnungshüter ist auch für das kommende Wochenende in Gießens Stadtmitte angekündigt. Dabei wollen die eingesetzten Kräfte der Polizei und des Ordnungsamtes in Gesprächen die Besucher der Lahnwiesen und des Stadtparks Wieseckaue auf die Benutzungsordnung hinweisen. Im Anhang befinden sich die beiden Benutzungsordnungen Jörg Reinemer Pressesprecher Pressestelle Polizeipräsidium Mittelhessen Stadt Gießen Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0611-327663040 Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh E-Mail: pressestelle.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • + Schwelbrand gelöscht + Rolle vorwärts über Leitplanke + Ford aus Dach gelegt + Flucht in Ehringshausen + Nach Überholvorgang in Zaun gelandet +

    Dillenburg (ots) - -- Dillenburg (ots) - Dillenburg-Donsbach: Schweißbahnen werden zu heiß - Gestern Nachmittag (22.07.2021) stieg Rauch aus einem Dachstuhl im Holzernpfad empor. Gegen 16.00 Uhr alarmierten Anwohner die Feuerwehr, die umgehend ausrückte. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass bei Arbeiten mit Schweißbahnen auf einem Balkon ein leichter Schwelbrand entstand. Die Feuerwehr löschte den Brand. Angaben zur Schadenshöhe können momentan noch nicht gemacht werden. Bischoffen: Rolle vorwärts über Leitplanke - Der Sturz mit seinem Roller endete für einen 47-Jährigen mit einer Blutentnahme und einer medizinischen Versorgung im Dillenburger Krankenhaus. Heute um kurz nach Mitternacht (23.07.2021) bog der Bischoffener mit seinem Bike von der Günterroder Straße auf die Bundesstraße 255 in Richtung Aartalsee ein. Aufgrund seines Alkoholpegels prallte er im weiteren Verlauf der B255 gegen die Leitplanke und purzelte über die Schutzplanke auf den dahinterliegenden Radweg. Er klagte über Schmerzen in der Schulter - eine Rettungswagenbesatzung übernahm den Transport ins Krankenhaus. Sein Alkoholtest brachte es auf 2,2 Promille. Ein Arzt im Dillenburger Klinikum nahm ihm eine Blutprobe ab. Zudem stellten die den Unfall aufnehmenden Polizisten fest, dass er für den Roller keinen Führerschein hat. Auf den 47-Jährigen kommen nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu. Ehringshausen: Betrunken Unfall gebaut - Ohne Verletzungen überstand ein betrunkener Unfallfahrer einen Überschlag mit seinem Ford. Um 00.40 Uhr heute Morgen (23.07.2021) war er mit seinem Wagen auf der Straße "Am Baumacker" unterwegs. Er stieß gegen einen am linken Fahrbahnrand geparkten Opel, der wiederrum durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Hyundai gedrückt wurde, überschlug sich und landete auf dem Dach. Der in Ehringshausen lebende Unfallfahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Das Display des Alkoholtestgerätes zeigte einen Wert von 1,7 Promille. Herborner Polizisten nahmen ihn mit auf die Wache und ordneten eine Blutentnahme an. Außerdem stellten sie seinen Führerschein sicher. Den Schaden an allen drei Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mindestens 20.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung. Ehringshausen: Spiegel abgefahren - Nach einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstagmorgen (22.07.2021) in der Kölschhäuser Straße bitten die Ermittler der Herborner Polizei um Mithilfe. Zwischen 08.50 Uhr und 10.45 Uhr parkte am Fahrbahnrand der Hausnummer 24, in Fahrtrichtung Ortsmitte, ein grauer Ford Fiesta. Vermutlich beim Vorbeifahren touchierte der flüchtige Unfallfahrer den Außenspiegel des Fords und fuhr davon. Zurück blieb ein Schaden von rund 400 Euro. Hinweise zum Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Herborner Ordnungshüter unter Tel.: (02772) 47050 entgegen. Aßlar: Überholvorgang endet an Grundstückszaun - Sein fahrerischer Leichtsinn wurde einem 19-Jährigen heute Morgen (23.07.2021), gegen 04.50 Uhr auf der Herborner Straße zum Verhängnis. Während eines Überholvorganges bemerkte er eine Verkehrsinsel zu spät und versuchte durch Herumreißen des Lenkrades eine Kollision mit dem Gegenverkehr zu verhindern. Hierbei verlor er die Kontrolle über seinen Ford-Van, krachte rechts gegen eine Laterne und kam im Anschluss an einem Zaun zum Stehen. Der Aßlarer trug leichte Verletzungen davon, die von Rettungssanitätern vor Ort versorgt wurden. Angaben zum Gesamtsachschaden können derzeit noch nicht gemacht werden. Guido Rehr, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 0611/327663040 E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill
  • 15-Jährige vermisst - Schlüchtern

    Vermisste aus Schlüchtern

    Offenbach (ots) - Bereich Main-Kinzig 15-Jährige vermisst - Schlüchtern (fg) Wo ist Julia Papa aus Schlüchtern? Das fragt die Kriminalpolizei in Gelnhausen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 15 Jahre alten Vermissten. Sie ist 1,60 Meter groß, schlank und hat hüftlange rotgefärbte Haare sowie braune Augen. Die Gesuchte war zuletzt mit einer Jeanshose und einem schwarzen Oberteil bekleidet. Am Nachmittag des 22.07.21 entfernte sich die 15-Jährige von ihrer Mutter im Stadtgebiet von Schlüchtern. Die Vermisste gab gegenüber einem Verwandten an, sich bei einer Freundin in Bad Orb bis zum Sonntag aufhalten zu wollen. Der mögliche Aufenthaltsort konnte jedoch nicht ermittelt werden. Das mitgeführte Handy der Vermissten ist ausgeschaltet. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Julia Papa geben kann, wird gebeten, sich unter 06051 827-0 bei der Kriminalpolizei in Gelnhausen oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 23.07.2021, Pressestelle, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 Thomas Leipold (tl) - 1231 oder 0160 / 980 00745 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Seite 1 von 10
vor

Stockstadt

Gemeinde in Kreis Groß-Gerau

Das aktuelle Wetter in Stockstadt am Rhein

Aktuell
29°
Temperatur
13°/31°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Stockstadt am Rhein