Rubrik auswählen
 Stühlingen

Polizeimeldungen aus Stühlingen

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus Baden-Württemberg
Seite 1 von 10
  • Widerstand geleistet; Einbrüche; Verkehrsunfall; Tabak und Bargeld geraubt; Aufsitzrasenmäher gestohlen; Brand von Schneidemaschine

    Reutlingen (ots) - Esslingen (ES): Bei Kontrolle Widerstand geleistet Unter anderem wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Esslingen gegen einen 20-Jährigen, der am Sonntagnachmittag vor einer Personenkontrolle geflüchtet ist. Eine Streifenwagenbesatzung wollte den jungen Mann und mehrere Begleiter kurz nach 17 Uhr in der Seracher Straße kontrollieren. Dabei flüchtete der 20-Jährige zu Fuß in Richtung Burg. Auf Aufforderungen anzuhalten reagierte der Flüchtende nicht. Als er festgehalten werden sollte, stürzten er und ein Polizeibeamter zu Boden. Aufgrund der hierbei erlittenen Verletzungen konnte der Beamte seinen Dienst nicht fortsetzen. Der 20-Jährige, der nochmals versuchte zu flüchten, konnte schließlich von weiteren Einsatzkräften gestellt und vorläufig festgenommen werden. Wie sich herausstellte, hatte er auf seiner Flucht ein verbotenes Messer weggeworfen. Er wird daher auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht. (rn) Plochingen (ES): In Wohnung eingebrochen Auf Schmuck hatte es ein Unbekannter abgesehen, der am Montag, am helllichten Tag in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Ulmer Straße eingebrochen ist. Zwischen 7.50 Uhr und elf Uhr verschaffte sich der Einbrecher gewaltsam über die Haustüre Zutritt zum Gebäude und brach nachfolgend eine Wohnungstüre auf. Dort durchsuchte er in mehreren Räumen die Schränke und Schubladen nach Wertvollem. Ersten Ermittlungen zufolge fielen ihm dabei diverse Schmuckstücke von noch nicht bekanntem Wert in die Hände. Mit seiner Beute machte er sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Der Polizeiposten Plochingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Nürtingen (ES): Wer hatte Grün? (Zeugenaufruf) Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-420 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Montagvormittag in Oberensingen beide Beteiligte leicht verletzt wurden. Eine 44-Jährige war gegen 9.20 Uhr mit ihrem 1er BMW von der Grötzinger Straße herkommend nach links auf die Stuttgarter Straße in Richtung Wolfschlugen abgebogen. Hierbei kam es zur Kollision mit dem Volvo eines 33 Jahre alten Mannes, der bergab in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Der Aufprall war so heftig, dass sich beide Beteiligten leichte Verletzungen zuzogen. Zudem waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher ist bislang unbekannt, da sowohl die BMW-Fahrerin als auch der Volvo-Lenker angaben, bei Grün über die Ampel gefahren zu sein. (ms) Tübingen (TÜ): Tabak und Bargeld geraubt (Zeugenaufruf) Zeugen zu einem Vorfall, der sich am frühen Sonntagmorgen im Bereich des Fußweges vom Alten Botanischen Garten in Richtung Rümelinstraße ereignet haben soll, sucht das Kriminalkommissariat Tübingen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge waren zwei 23 und 24 Jahre alten Männer gegen vier Uhr zu Fuß auf dem Weg vom Alten Botanischen Garten in Richtung Rümelinstraße unterwegs, als ihnen drei Unbekannte entgegenkamen. Von dem Trio sollen die beiden zunächst in ein Gespräch verwickelt und dann mit einer abgebrochenen Glasflasche bedroht worden sein. Nachfolgend soll einer der Unbekannten dem 23-Jährigen einen Beutel Tabak aus der Jacke und ein weiterer dem Älteren Geld aus der Geldbörse geraubt haben, bevor das Trio in Richtung Unikliniken Tal die Flucht ergriff. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen des Vorfalls und nach Hinweisen zu den Unbekannten. Alle drei sollen einen dunklen Teint gehabt haben. Einer von ihnen wird als 20 bis 25 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß und schlank beschrieben. Er hatte kurze, schwarze Haare, braune Augen und markante, buschige Augenbrauen. Er war bekleidet mit einer schwarzen, kurzen Stoffhose und einem hellblauen Pullover. Von seinen in etwa gleichaltrigen Komplizen liegt keine nähere Beschreibung vor. Hinweise nimmt die Polizei Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 entgegen. (cw) Starzach (TÜ): In Hütte eines Kindergartens eingebrochen Im Laufe des Wochenendes ist in eine Blechhütte auf dem Gelände eines Kindergartens in der Pfarrgasse in Bierlingen eingebrochen worden. In der Zeit von Freitag, 14.30 Uhr, bis Montag, kurz vor sieben Uhr, öffnete ein bislang unbekannter Täter mit brachialer Gewalt die Tür der Hütte. Im Anschluss zog er die Spielfahrzeuge der Kinder ins Freie. Ersten Erkenntnissen nach wurde nichts entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro. Der Polizeiposten Bodelshausen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms) Schömberg (ZAK): Aufsitzrasenmäher gestohlen (Zeugenaufruf) Ein Aufsitzrasenmäher der Marke Husqvarna mit einem Knicklenker ist im Laufe des Wochenendes vom Gelände einer Kläranlage in der Straße Stöcken in Schömberg gestohlen worden. Ein bislang unbekannter Täter trennte in der Zeit von Freitag, 14.30 Uhr, bis Montag, acht Uhr, mit einem Seitenschneider die Umzäunung des Geländes der Kläranlage auf. Im Anschluss drang er in eine Garage ein und schob einen Anhänger, auf dem sich der Mäher befand, ins Freie. Danach wurde der Rasenmäher abgeladen und damit davongefahren. Der Polizeiposten Schömberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07427/940030 um sachdienliche Hinweise. (ms) Balingen (ZAK): Maschine in Brand geraten Der Brand an einer Maschine in einer Firma in der Hölzlestraße hat am Montagmittag die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Engstlatt auf den Plan gerufen. Kurz vor zwölf Uhr war aus noch unbekannter Ursache der Filter der Laser-Schneidemaschine in Brand geraten und hatte stark geraucht. Alle Mitarbeiter verließen daraufhin das Gebäude, sodass niemand verletzt wurde. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften angerückt war, löschte die Flammen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen. (rn) Rückfragen bitte an: Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102 Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • St. Märgen: Opferstockaufbruch

    Freiburg (ots) - Im Zeitraum von Samstag, 31.07.2021, 12:30 - 18:45 Uhr, wurde durch unbekannte Täterschaft drei Opferstöcke in der Römisch-Katholischen Kirchengemeinde St. Märgen aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Die Höhe des erlangten Bargeldes kann bisher nicht näher beziffert werden. Personen, welche Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen machen können werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Hinterzarten, Tel. 07652/9177-0 oder dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0 in Verbindung zu setzen. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Löffingen: Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

    Freiburg (ots) - Ein Verkehrsunfall mit Sachschaden ereignete sich am Freitag, den 30.07.2021, gegen 15:00 Uhr, auf einem Parkplatz in der Ortsmitte von Löffingen. Ein 90-jähriger Pkw-Fahrer wollte auf dem Parkplatz seinen Pkw einparken, touchierte hierbei jedoch einen daneben ordnungsgemäß geparkten Pkw. Durch den Halter des geschädigten Fahrzeugs wurde der Verursacher auf den Schaden angesprochen. Dieser stritt zunächst ab, den Schaden verursacht zu haben und entfernte sich von der Unfallstelle. Aufgrund der Angaben des Geschädigten konnte der Unfallverursacher ermittelt werden. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Schluchsee: Wiederholt ohne Führerschein am Steuer

    Freiburg (ots) - Wiederholt konnte am Freitag, den 30.07.2021, gegen 14:45 Uhr, ein 79-jähriger Pkw-Fahrer festgestellt werden, welcher bereits seit einiger Zeit nicht mehr im Besitz seiner Fahrerlaubnis ist. Der Pkw wurde parkend am Fahrbahnrand der B500, in Höhe eines dortigen Hotels durch eine Streife des Polizeipostens Lenzkirch festgestellt werden. Bei der näheren Überprüfung des Uferbereichs des Schluchsees, konnte der Pkw-Besitzer dort Sonnenbadend angetroffen werden. Nach Vorhalt des Fahrens ohne Fahrerlaubnis räumte er sofort die Fahrereigenschaft ein. Der Fahrzeugschlüssel wurde beschlagnahmt und Familienangehörigen übergeben. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Titisee-Neustadt: Müllablagerung im Wald

    Freiburg (ots) - In der Zeit zwischen Mittwoch - Freitag, 28.07.2021 - 30.07.2021, wurde durch unbekannte Täterschaft mehrere Müllbeutel sowie Stroh im Waldstück an der B31, zwischen Titisee und Hinterzarten entsorgt. Hinweise zur Täterschaft konnten bislang nicht erlangt werden. Personen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0 in Verbindung zu setzen. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Titisee-Neustadt: Überholen trotz Gegenverkehr führt zu Verkehrsunfall

    Freiburg (ots) - Glimpflich mit Sachschaden ging ein Verkehrsunfall am Freitag, 30.07.2021, gegen 08:40 Uhr, im Ortsteil Jostal in Titisee-Neustadt aus. Ein Pkw-Fahrer wollte mehrere vor ihm fahrende Pkw, welche auf der L128 vom Jostal kommend in Richtung Titisee-Neustadt unterwegs waren, überholen. Nachdem er zwei Pkws überholt hatte, musste er aufgrund Gegenverkehrs den dritten Überholvorgang abbrechen und zog sein Fahrzeug wieder nach rechts. Hierbei kollidierte er mit dem überholten Fahrzeug. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro. Die kontaktierte Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme des Führerscheins des Unfallverursachers an. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Titisee-Neustadt: Unter Alkoholeinfluss am Steuer

    Freiburg (ots) - Unter Alkoholeinfluss befuhr am Montag, den 02.08.2021, gegen 00:00 Uhr ein 36-jähriger Pkw-Fahrer die Straße "Im Bildstöckle" in Titisee-Neustadt. Bei der durchgeführten Kontrolle konnte signifikanter Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine nicht unerhebliche Alkoholisierung. Dem Mann wurde in einer Klinik eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde einbehalten sowie der Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Titisee-Neustadt: Anrufserie "Falscher Polizeibeamter"

    Freiburg (ots) - Es wird erneut vor Telefonanrufen durch falsche Polizeibeamte gewarnt. Am Sonntag, den 01.08.2021, gegen 22:00 Uhr, wurde bei fünf Personen angerufen und nach vermeintlichen Einbrüchen befragt. Weiter wurde versucht, durch das Nachfragen von anwesenden Personen im Haushalt, an nähere Informationen zu gelangen. Durch aufmerksames Verhalten werden die Telefongespräche durch die angerufenen Personen jeweils zeitnahe beendet, sodass es hier glücklicherweise zu keinem Ausspionieren von weiteren Informationen kommen konnte. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Lenzkirch: Gewahrsamnahme zur Ausnüchterung

    Freiburg (ots) - Eine Streife traf am Samstag, den 31.07.2021, gegen 18:17 Uhr einen stark alkoholisierten Mann in der Bonndorfer Straße in Lenzkirch an. Nachdem mit diesem in Kontakt getreten wurde, kollabierte der 53-Jährige und wurde mittels des hinzugerufenen Rettungswagens in eine Klinik zur weiteren Versorgung verbracht. Nachdem die Gewahrsamsfähigkeit festgestellt war, wurde der Mann gemäß richterlicher Anordnung im Anschluss in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Titisee-Neustadt zur Ausnüchterung untergebracht. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Titisee-Neustadt: Alkoholkonsum endet in Gewahrsamseinrichtung

    Freiburg (ots) - Uneinsichtig verhielt sich am Samstag, den 31.07.2021, gegen 07:54 Uhr, ein 38-jähriger Mann in einem Lebensmittelgeschäft in der Scheuerlenstraße in Titisee-Neustadt. Aufgrund seiner hohen Alkoholisierung verwehrte man ihm den Verkauf weiterer alkoholischer Getränke. Beim Eintreffen der Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt an der Örtlichkeit verhielt sich der Mann ruhig und begleitete die Beamten auf das hiesige Polizeirevier. Nach Feststellung der Gewahrsamsfähigkeit in einer Klinik wurde der Mann zur Ausnüchterung in der Zelle des Polizeireviers untergebracht. Nachdem er jedoch über Krampfanfälle klagte wurde er mit dem DRK ins Krankenhaus verbracht. RTN Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle F. Hoch Telefon: 0761 / 882-1016 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Schutterwald, A5 - Unter Alkoholeinfluss hinter dem Steuer

    Schutterwald (ots) - Der Anruf eines Verkehrsteilnehmers führte Beamte des Verkehrsdienstes Offenburg am Sonntagabend auf die Spur eines Volkswagenfahrers. Laut Zeugenaussagen soll der Mann kurz nach 22:30 Uhr Schlangenlinien fahrend auf der A5 in Richtung Norden unterwegs gewesen sein und konnte nur kurze Zeit später einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei stellte sich nicht nur heraus, dass der 36-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, sondern zudem unter dem Einfluss von Alkohol gestanden hat. Ein Atemalkoholtest brachte einen Wert von rund zwei Promille zutage. Nach der nun vorzeitig beendeten Fahrt und einer Blutentnahme erwarten den Mittdreißiger nun diverse Unannehmlichkeiten. /ma Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • Durmersheim - In Bäckerei eingebrochen

    Durmersheim (ots) - Nach einem Einbruch in eine Bäckerei in der Hauptstraße haben die Beamten des Polizeipostens Bietigheim die Ermittlungen aufgenommen. Offenbar in der Hoffnung, Bargeld zu finden, verschafften sich Unbekannte in den frühen Montagmorgenstunden Zutritt zu den Räumlichkeiten. Nachdem die Langfinger fündig geworden sind, gelang es ihnen mit ihrer Beute unerkannt zu verschwinden. /ma Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg
  • (Konstanz-Wollmatingen) Kupferkabel von Baustelle gestohlen (02.08.2021)

    Konstanz-Wollmatingen (ots) - Unbekannte haben am Wochenende von einer Baustelle in der Schwaketenstraße Kupferkabel entwendet. Zwischen Samstag 14 Uhr und Montag 7 Uhr drangen die Täter in die Baustelle "Schwaketenbad" ein und klauten insgesamt 56 Meter Starkstromkabel und andere mehradrige Kabel für unterschiedliche Stromversorgungen. Die Kabel waren bereits in den Räumen ausgelegt und wurden dort abgeschnitten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Personen, die im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges gesehen haben, werden gebeten sich mit dem Polizeiposten in Wollmatingen, Telefon 07531 94299-0, in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Madleen Federolf Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1019 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 02.08.2021 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

    Schaumbad im Kiliansbrunnen

    Heilbronn (ots) - Heilbronn-Frankenbach: VW Polo-Fahrer gefährdet Gegenverkehr Ein 21-Jähriger am Steuer eines VW Polo hat am Sonntagvormittag mehrere Verkehrsteilnehmer in Heilbronn-Frankenbach gefährdet. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und Geschädigten. Im Zeitraum von 11 Uhr bis 11.20 Uhr war der Polo-Fahrer auf der Bundesstraße 293 von Eppingen kommend nach Heilbronn unterwegs. Dabei geriet der 21-Jährige immer wieder auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und veränderte ständig seine Geschwindigkeit von langsam bis schnell. Laut Zeugen fuhr er beinahe über eine Verkehrsinsel. Die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung stoppte den Fahrer in der Speyerer Straße in Heilbronn-Frankenbach. Bei der anschließenden Kontrolle verhielt sich der junge Mann unkoorperativ: Er verweigerte einen Atemalkoholtest wie auch weitere Tests zur Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit. Infolge musste er eine Blutprobe abgeben. Das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen bittet Zeugen und Geschädigte sowie Personen, die durch den 21-Jährigen gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 zu melden. Ilsfeld: Wohnwagen bei Überholmanöver beschädigt Bei einem Überholmanöver hat ein unbekannter Autofahrer am Samstag ein VW Multivan-Gespann auf der Autobahn 81 bei Ilsfeld beschädigt. Der 46-Jährige am Steuer des Wohnwagen-Gespanns fuhr gegen 18 Uhr auf dem rechten von drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart. Zwischen den Anschlussstellen Heilbronn-Untergruppenbach und Ilsfeld schnitt ein überholendes Fahrzeug den Multivan derart von links, dass der 46-Jährige nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. Trotzdem kam es zu einem geringfügigen Zusammenstoß zwischen der rechten Fahrzeugfront des unbekannten Wagens und der linken hinteren Seite des Wohnwagens. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, setzte der oder die Unbekannte seine oder ihre Fahrt fort und fuhr an der Anschlussstelle Ilsfeld ab. Bereits vor dem Vorfall wurde der 46-Jährige von zwei weiteren Fahrzeugen auf ähnliche Art und Weise überholt, wobei allerdings keine Gefahrensituation entstand. Auch diese Unbekannten fuhren an der Anschlussstelle Ilsfeld ab. Es ist möglich, dass zwischen den Überholenden ein Zusammenhang bestand. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen dunkelfarbenen Mazda, einen blauen Audi und einen zweifarbigen Fiat 500 mit getönten Scheiben, wobei dieser unten weinrot und oben hell lackiert war. An dem Multivan entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Verkehrspolizei Weinsberg sucht Zeugen, die gebeten werden, sich unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden. Heilbronn: Schaumbad im Kiliansbrunnen Starker Schaum im und um den Kiliansbrunnen am Heilbronner Kiliansplatz hat am Sonntagvormittag die Polizei beschäftigt. Zeugen hatten die Einsatzkräfte verständigt, da sich eine meterhohe und mehrere Meter breite Schaumdecke über den Brunnen und dessen Außenbereich erstreckte. Offensichtlich hatten Unbekannte Unfug mit Spülmittel getrieben und dieses im Wasser des Brunnens aufschäumen lassen. Der "Scherz" zog einen Polizei- und Feuerwehreinsatz nach sich, da die Einsatzkräfte den Brunnen und Platz mit Entschäumer reinigen mussten. Zeugenhinweise auf die unbekannten Schaumverursacher gehen an das Polizeirevier Heilbronn, 07131 1042500. Kirchardt: 39-Jähriger belästigt mehrere Frauen in Discountmarkt Nachdem ein 39-Jähriger in Kirchardt mehrere Personen belästigt hat, sucht die Polizei nach Zeugen und Geschädigten der Vorfälle. Der Mann hatte am Freitagmittag in einem Einkaufszentrum in der Schillerstraße mindestens drei Frauen, darunter zwei Mitarbeiterinnen und eine Kundin, zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Außerdem fasste er eine 14-Jährige gegen ihren Willen am Oberkörper an. Bereits am Vormittag hatte der 39-Jährige versucht, in eine Wohnung in einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Kirchardt zu gelangen. Außerdem griff er einer 90-Jährigen in der Kirchardter Hauptstraße mehrfach gegen ihren Willen an die Schulter. Eine Streifenwagenbesatzung nahm den Mann nach dem Supermarktvorfall in Gewahrsam. Er verweigerte einen Alkoholtest. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC. Anschließend brachten die Polizeibeamten den Mann in eine Klinik. Der Polizeiposten Bad Rappenau, Telefonnummer 07264 95900, sucht nach Zeugen und weiteren Personen, die von dem Mann belästigt wurden. Dieser hat schwarze Hautfarbe und sprach unter anderem Englisch. Brackenheim: Auto beschädigt und abgehauen Ein Seat Leon wurde am Freitag in der Brackenheimer Sankt-Ulrich-Straße von einem Unbekannten beschädigt. Der Wagen stand im Zeitraum zwischen 16.30 Uhr und 20 Uhr am Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 21. In dieser Zeit kollidierte der Fahrer oder die Fahrerin eines weißen PKW wohl beim Wenden oder Rückwärtsfahren mit dem geparkten Auto, meldete den Zusammenstoß aber weder beim Besitzer noch bei der Polizei. Zurück blieben lediglich weiße Lackantragungen und Schäden in Höhe von rund 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Polizeirevier Lauffen zu melden. Gundelsheim: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt Mit Kopfverletzungen wurde eine 61-Jährige am Samstagnachmittag von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Frau radelte ohne einen Helm zu tragen mit ihrem Pedelec auf einem Feldweg bei Gundelsheim, als sie über einen Stein fuhr und dadurch die Kontrolle über ihr Rad verlor. Die Fahrradfahrerin kam daraufhin von der Straße ab und stürzte kopfüber in einen Graben. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus. Löwenstein: Zehn Meter tief abgestürzt Ein Dodge Charger stürzte am Sonntagmittag bei Löwenstein knapp zehn Meter tief einen Abhang hinunter. Der 20-jährige Fahrer des Wagens fuhr gegen 13.30 von Löwenstein in Richtung Vorhof, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Lenker wich, um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren, nach rechts aus und kam dabei von der Straße ab. Der Dodge rollte einen Abhang hinunter und blieb nach rund zehn Metern am Hang stehen. Dabei entstanden an dem Wagen Schäden in Höhe von rund 10.000 Euro. Der 20-Jährige und sein 21-jähriger Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Weinsberg: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall Schäden in Höhe von knapp 25.000 entstanden am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall in Weinsberg. Eine 22-Jährige fuhr mit ihrem VW Polo von der B39 ab und wollte an der Einmündung zur L1036 nach links in Richtung Klinikum am Weißenhof abbiegen. Dabei übersah sie wohl den dort fahrenden BMW eines 66-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem die Fahrzeugführer jeweils leicht verletzt wurden. Rettungskräfte brachten beide in ein Krankenhaus. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. A81/ Ilsfeld: Rücksichtsloses Überholmanöver verursacht Unfall Weil ein 53-Jähriger am Sonntagabend auf der Autobahn 81 bei Ilsfeld ohne auf andere Autofahrer zu achten den Fahrstreifen wechselte, kam es zu einem Unfall mit hohem Sachschaden. Der Fahrer eines Opels war gegen 21 Uhr auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Würzburg unterwegs, als er ohne zu schauen ein Überholmanöver einleitete und auf die linke Spur zog. Dort fuhr bereits ein 61-Jähriger in seinem Mercedes, der trotz einer eingeleiteten Bremsung eine Kollision mit dem Opel nicht mehr verhindern konnte. Der Opel begann sich nach dem Aufprall um die eigene Achse zu drehen und krachte dabei mehrfach gegen die Mittelleitplanke, bevor der Wagen auf der linken Spur zum Stehen kam. Der Mercedes wurde durch den Zusammenstoß nach rechts abgewiesen und kollidierte mit dem Hyundai einer 58-Jährigen, bevor der Wagen schließlich auf dem Standstreifen stehen blieb. Der Opel-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von rund 30.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1014 E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
  • Mutmaßliche Drogendealer in Untersuchungshaft (Reutlingen)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen Reutlingen: Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen, unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen drei gambische Staatsangehörige im Alter von 23, 24 und 30 Jahren. Sie befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Ein Hinweis hatte die Kriminalbeamten auf die Spur der Tatverdächtigen geführt, die in den letzten Monaten einen schwunghaften Rauschgifthandel betrieben haben sollen. Als sich der Tatverdacht durch intensive Ermittlungen erhärtete, erwirkte die Staatsanwaltschaft Tübingen sowohl richterliche Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Männer als auch Haftbefehle gegen die drei mutmaßlichen Drogendealer. Bereits am vergangenen Mittwoch nahmen die Ermittler den 23-Jährigen beim Verkauf von Marihuana auf frischer Tat fest. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Reutlinger Wohnung fanden und beschlagnahmten die Polizeibeamten über 1,5 kg Marihuana, mehr als 850 g Amphetamin, etwa 80 Ecstasytabletten und mehrere hundert Euro mutmaßliches Dealergeld. Der 23-Jährige wurde im Laufe des Donnerstags dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der den bereits erlassenen Haftbefehl in Vollzug setzte. Am Montagmorgen durchsuchten Beamte der Rauschgiftermittlungsgruppe mit der Unterstützung von Polizeihundeführern und Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz die Zimmer der beiden anderen Tatverdächtigen in einer Reutlinger Flüchtlingsunterkunft. Dabei fanden und beschlagnahmten die Ermittler nochmals 30 Gramm Marihuana und weitere Ecstasytabletten. Die beiden 24 und 30 Jahre alten Männer wurden festgenommen und am Montagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt, der auch gegen diese Beschuldigten die Untersuchungshaft anordnete. (rn) Rückfragen bitte an: Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Staatsanwaltschaft Heilbronn und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Oberstenfeld: Sozialunterkunft nach schwerer Brandstiftung unbewohnbar - 35-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

    Ludwigsburg (ots) - Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung wird gegen einen 35 Jahre alten Tatverdächtigen ermittelt, der am Sonntagabend in einer Sozialunterkunft in der Straße "Am Schafhaus" in Oberstenfeld einen Brand gelegt haben soll. Gegen 18.40 Uhr löste ein Rauchmelder im Gebäude aus. Ein Bewohner der Unterkunft wurde hierauf aufmerksam und verständigte seine beiden zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Gebäude befindlichen Mitbewohner, darunter auch den Tatverdächtigen. Gemeinsam verließen die drei Männer das Haus, sodass niemand verletzt wurde. Zeitgleich wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert. Während die Freiwillige Feuerwehr Oberstenfeld mit insgesamt 33 Einsatzkräften den Brand, der vom ersten Obergeschoss auf das Dach übergegriffen hatte, bekämpfte, offenbarte sich der 35-Jährige gegenüber der Polizei als Täter. Der Mann, der sich bei Begehung der Tat nach eigenen Angaben in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der bereits aufgrund anderer Delikte vorbestrafte Mann am Montag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung gegen ihn und setzte diesen in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde in ein Justizvollzugkrankenhaus eingewiesen. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Das betreffende Haus ist bis auf weiteres unbewohnbar. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg
  • Breisach/March/Vogtsburg - Fahrten unter Alkoholeinwirkung

    Freiburg (ots) - Breisach/March/Vogtsburg - Am vergangenen Wochenende wurden von Freitag bis Sonntag im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Breisach bei Verkehrskontrollen mehrere Kraftfahrzeugführer überprüft, bei denen Alkoholeinwirkung vorlag. So wurde am frühen Freitagmorgen, gegen 01:00 Uhr, in der Bahnhofstraße in Breisach ein 30-jähriger Pkw-Lenker überprüft, bei dem Alkoholgeruch festgestellt wurde. Der durchgeführte Alkoholtest erbrachte ein Ergebnis von knapp 1,4 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein einbehalten wurde. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde eine Polizeistreife kurz nach 2 Uhr in March-Holzhausen bei einem Wendemanöver auf einen 57-jährigen Autofahrer aufmerksam. Da er bei der anschließenden Kontrolle einen deutlich alkoholisierten Eindruck machte, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der über 1,1 Promille ergab. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet, der Führerschein in Verwahrung genommen und der Autoschlüssel sichergestellt. In Breisach wurde am Sonntagmorgen, 02:35 Uhr, ein 32-jähriger Pkw-Fahrer in der Kolpingstraße kontrolliert, bei dem Atemalkoholgeruch wahrgenommen wurde. Ein entsprechender Alkoholtest erbrachte ein Ergebnis von 0,8 Promille. Nach Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels wurde der Pkw verschlossen an der Kontrollörtlichkeit belassen. In derselben Nacht wurde gegen 03:30 Uhr ein 19-jähriger Autofahrer in Vogtsburg, Bruckmühlenstraße, überprüft, bei dem ebenfalls Atemalkoholgeruch festgestellt wurde. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab 1,77 Promille, so dass auch hier eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Sein Führerschein wurde in Verwahrung genommen. Der sichergestellte Fahrzeugschlüssel wurde einem Freund ausgehändigt. Alle vier Männer gelangen zur Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Sie erwarten empfindliche Geldstrafen und Fahrverbote. Medienrückfragen bitte an: Polizeirevier Breisach Tel.: 07667 9117-0 E-Mail: breisach.prev@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Vörstetten: Radfahrerin nach Verkehrsunfall schwer verletzt

    Freiburg (ots) - Am Samstagabend, 31.07.2021, gegen 19.40 Uhr kam es auf der K 5134, zwischen Reute und Vörstetten zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einer Radfahrerin und einem Pkw. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die 16-jährige Radfahrerin die Kreisstraße vom Herrenweg kommend überqueren und übersah hierbei den bevorrechtigten, auf der K 5134 herannahenden Pkw. Trotz eingeleiteter Vollbremsung und Ausweichmanöver konnte der 18-jährige Fahrzeugführer einen Zusammenstoß mit der Fahrradfahrerin nicht vollständig verhindern und kollidierte mit deren Hinterrad. Der Pkw geriet außer Kontrolle, kippte zur Seite und blieb auf der Fahrzeugseite im Wiesengelände liegen. Der Fahrzeugführer und dessen Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall leicht. Die Fahrradfahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt durch den Rettungsdienst in eine benachbarte Klinik verbracht. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Bissierstraße 1 - 79114 Freiburg Michael Schorr Tel.: +49 761 882-1013 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg
  • Rems-Murr-Kreis: 17-jähriges Mädchen unsittich betatscht - Wahlwerbungsstand der AfD kurzzeitig blockiert - Stammholz entwendet - Unfall

    Rems-Murr-Kreis: (ots) - Schorndorf: Wahlwerbungsstand gestört Am Samstagvormittag wurde auf dem Marktplatz ein Wahlwerbungsstand der AfD gestört. Es kam dort gegen 10 Uhr plötzlich von mehreren Personen der linken Szene zu Protesten. Der Werbestand der Partei AfD wurde von den Personen zeitweise mit Transparenten abgeschirmt, es wurden eigene Inhalte mittels Durchsagen vorgetragen und der ungehinderte Zugang zum Werbestand aktiv beeinträchtigt. Die Personen der linken Szene wurden deshalb von der anwesenden Polizei angewiesen, ihre Kundgebung 20 Meter entfernt von dem Wahlwerbungsstand des politischen Gegners fortzuführen. Da sie dieser Aufforderung keine Folge leisteten, wurde die Kundgebung aufgelöst und den Personen einen Platzverweis erteilt. Die Ermittlungen der Polizei zum Vorfall, bei dem es zu keinen körperlichen Übergriffen kam, dauern an. Aspach: Unfallflucht Am Freitag in der Zeit zwischen 16 Uhr und 16.15 Uhr fuhr ein unbekannter Autofahrer auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Hauptstraße gegen einen dort geparkten Opel. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Polizei Backnang hat die Ermittlungen zu dem geflüchteten Autofahrer übernommen und bittet nun um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 07191/9090 entgegengenommen werden. Allmersbach im Tal-Heutensbach: 17-jährige unsittlich betatscht Ein 17-jähriges Mädchen lief am Sonntag kurz nach 17.30 Uhr auf dem Gehweg der Allmersbacher Straße, als sie plötzlich von einem fremden Mann angegangen wurde. Der Mann kam von einem dortigen Gebüsch heraus und fasste dem Mädchen an die Brust. Die junge Frau schrie, trat zurück und flüchtete daraufhin zu Fuß. Die Polizei in Weissach im Tal hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen und bittet nun um sachdienliche Hinweise, die unter Tel. 0711/90711371 entgegengenommen werden. Von dem Tatverdächtigen, der bei der Tatausführung ein Messer mit sich führte, liegt folgende Beschreibung vor: Er war ca. 170cm bis 180cm groß, zwischen 20 und 30 Jahre alt, hatte schwarze dunkle Haare, trug einen Dreitagebart, eine dunkle Kapuzenjacke und dunkle Jeans. Sulzbach an der Murr: Holz entwendet Im Waldgebiet zwischen Eschenstruet und Hohenbrach wurden letzte Woche zwischen Mittwoch und Freitag 10 Festmeter Holz entwendet. Die 4 bis 5 Meter langen Holzstämme wurden vermutlich von einem Fahrzeug mit Greifarm abtransportiert. Wer hierzu Wahrnehmungen machte, sollte sich bitte mit der Polizei in Sulzbach unter Tel. 07193/352 in Verbindung setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: 07361 580-105 E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen
  • Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 02.08.2021 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

    Heilbronn (ots) - Heilbronn-Frankenbach: VW Polo-Fahrer gefährdet Gegenverkehr Ein 21-Jähriger am Steuer eines VW Polo hat am Sonntagvormittag mehrere Verkehrsteilnehmer in Heilbronn-Frankenbach gefährdet. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und Geschädigten. Im Zeitraum von 11 Uhr bis 11.20 Uhr war der Polo-Fahrer auf der Bundesstraße 293 von Eppingen kommend nach Heilbronn unterwegs. Dabei geriet der 21-Jährige immer wieder auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und veränderte ständig seine Geschwindigkeit von langsam bis schnell. Laut Zeugen fuhr er beinahe über eine Verkehrsinsel. Die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung stoppte den Fahrer in der Speyerer Straße in Heilbronn-Frankenbach. Bei der anschließenden Kontrolle verhielt sich der junge Mann unkoorperativ: Er verweigerte einen Atemalkoholtest wie auch weitere Tests zur Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit. Infolge musste er eine Blutprobe abgeben. Das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen bittet Zeugen und Geschädigte sowie Personen, die durch den 21-Jährigen gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 zu melden. Ilsfeld: Wohnwagen bei Überholmanöver beschädigt Bei einem Überholmanöver hat ein unbekannter Autofahrer am Samstag ein VW Multivan-Gespann auf der Autobahn 81 bei Ilsfeld beschädigt. Der 46-Jährige am Steuer des Wohnwagen-Gespanns fuhr gegen 18 Uhr auf dem rechten von drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart. Zwischen den Anschlussstellen Heilbronn-Untergruppenbach und Ilsfeld schnitt ein überholendes Fahrzeug den Multivan derart von links, dass der 46-Jährige nach rechts auf den Seitenstreifen ausweichen musste, um eine Kollision zu verhindern. Trotzdem kam es zu einem geringfügigen Zusammenstoß zwischen der rechten Fahrzeugfront des unbekannten Wagens und der linken hinteren Seite des Wohnwagens. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, setzte der oder die Unbekannte seine oder ihre Fahrt fort und fuhr an der Anschlussstelle Ilsfeld ab. Bereits vor dem Vorfall wurde der 46-Jährige von zwei weiteren Fahrzeugen auf ähnliche Art und Weise überholt, wobei allerdings keine Gefahrensituation entstand. Auch diese Unbekannten fuhren an der Anschlussstelle Ilsfeld ab. Es ist möglich, dass zwischen den Überholenden ein Zusammenhang bestand. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen dunkelfarbenen Mazda, einen blauen Audi und einen zweifarbigen Fiat 500 mit getönten Scheiben, wobei dieser unten weinrot und oben hell lackiert war. An dem Multivan entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Verkehrspolizei Weinsberg sucht Zeugen, die gebeten werden, sich unter der Telefonnummer 07134 5130 zu melden. Heilbronn: Schaumbad im Kiliansbrunnen Starker Schaum im und um den Kiliansbrunnen am Heilbronner Kiliansplatz hat am Sonntagvormittag die Polizei beschäftigt. Zeugen hatten die Einsatzkräfte verständigt, da sich eine meterhohe und mehrere Meter breite Schaumdecke über den Brunnen und dessen Außenbereich erstreckte. Offensichtlich hatten Unbekannte Unfug mit Spülmittel getrieben und dieses im Wasser des Brunnens aufschäumen lassen. Der "Scherz" zog einen Polizei- und Feuerwehreinsatz nach sich, da die Einsatzkräfte den Brunnen und Platz mit Entschäumer reinigen mussten. Zeugenhinweise auf die unbekannten Schaumverursacher gehen an das Polizeirevier Heilbronn, 07131 1042500. Kirchardt: 39-Jähriger belästigt mehrere Frauen in Discountmarkt Nachdem ein 39-Jähriger in Kirchardt mehrere Personen belästigt hat, sucht die Polizei nach Zeugen und Geschädigten der Vorfälle. Der Mann hatte am Freitagmittag in einem Einkaufszentrum in der Schillerstraße mindestens drei Frauen, darunter zwei Mitarbeiterinnen und eine Kundin, zum Geschlechtsverkehr aufgefordert. Außerdem fasste er eine 14-Jährige gegen ihren Willen am Oberkörper an. Bereits am Vormittag hatte der 39-Jährige versucht, in eine Wohnung in einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Kirchardt zu gelangen. Außerdem griff er einer 90-Jährigen in der Kirchardter Hauptstraße mehrfach gegen ihren Willen an die Schulter. Eine Streifenwagenbesatzung nahm den Mann nach dem Supermarktvorfall in Gewahrsam. Er verweigerte einen Alkoholtest. Ein Drogenvortest verlief positiv auf THC. Anschließend brachten die Polizeibeamten den Mann in eine Klinik. Der Polizeiposten Bad Rappenau, Telefonnummer 07264 95900, sucht nach Zeugen und weiteren Personen, die von dem Mann belästigt wurden. Dieser hat schwarze Hautfarbe und sprach unter anderem Englisch. Brackenheim: Auto beschädigt und abgehauen Ein Seat Leon wurde am Freitag in der Brackenheimer Sankt-Ulrich-Straße von einem Unbekannten beschädigt. Der Wagen stand im Zeitraum zwischen 16.30 Uhr und 20 Uhr am Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 21. In dieser Zeit kollidierte der Fahrer oder die Fahrerin eines weißen PKW wohl beim Wenden oder Rückwärtsfahren mit dem geparkten Auto, meldete den Zusammenstoß aber weder beim Besitzer noch bei der Polizei. Zurück blieben lediglich weiße Lackantragungen und Schäden in Höhe von rund 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07133 2090 beim Polizeirevier Lauffen zu melden. Gundelsheim: Fahrradfahrerin bei Unfall verletzt Mit Kopfverletzungen wurde eine 61-Jährige am Samstagnachmittag von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Frau radelte ohne einen Helm zu tragen mit ihrem Pedelec auf einem Feldweg bei Gundelsheim, als sie über einen Stein fuhr und dadurch die Kontrolle über ihr Rad verlor. Die Fahrradfahrerin kam daraufhin von der Straße ab und stürzte kopfüber in einen Graben. Rettungskräfte brachten die Verletzte in ein Krankenhaus. Löwenstein: Zehn Meter tief abgestürzt Ein Dodge Charger stürzte am Sonntagmittag bei Löwenstein knapp zehn Meter tief einen Abhang hinunter. Der 20-jährige Fahrer des Wagens fuhr gegen 13.30 von Löwenstein in Richtung Vorhof, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Lenker wich, um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren, nach rechts aus und kam dabei von der Straße ab. Der Dodge rollte einen Abhang hinunter und blieb nach rund zehn Metern am Hang stehen. Dabei entstanden an dem Wagen Schäden in Höhe von rund 10.000 Euro. Der 20-Jährige und sein 21-jähriger Beifahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Weinsberg: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall Schäden in Höhe von knapp 25.000 entstanden am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall in Weinsberg. Eine 22-Jährige fuhr mit ihrem VW Polo von der B39 ab und wollte an der Einmündung zur L1036 nach links in Richtung Klinikum am Weißenhof abbiegen. Dabei übersah sie wohl den dort fahrenden BMW eines 66-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem die Fahrzeugführer jeweils leicht verletzt wurden. Rettungskräfte brachten beide in ein Krankenhaus. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. A81/ Ilsfeld: Rücksichtsloses Überholmanöver verursacht Unfall Weil ein 53-Jähriger am Sonntagabend auf der Autobahn 81 bei Ilsfeld ohne auf andere Autofahrer zu achten den Fahrstreifen wechselte, kam es zu einem Unfall mit hohem Sachschaden. Der Fahrer eines Opels war gegen 21 Uhr auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Würzburg unterwegs, als er ohne zu schauen ein Überholmanöver einleitete und auf die linke Spur zog. Dort fuhr bereits ein 61-Jähriger in seinem Mercedes, der trotz einer eingeleiteten Bremsung eine Kollision mit dem Opel nicht mehr verhindern konnte. Der Opel begann sich nach dem Aufprall um die eigene Achse zu drehen und krachte dabei mehrfach gegen die Mittelleitplanke, bevor der Wagen auf der linken Spur zum Stehen kam. Der Mercedes wurde durch den Zusammenstoß nach rechts abgewiesen und kollidierte mit dem Hyundai einer 58-Jährigen, bevor der Wagen schließlich auf dem Standstreifen stehen blieb. Der Opel-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von rund 30.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1014 E-Mail: heilbronn.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn
Seite 1 von 10
vor

Stühlingen

Gemeinde in Kreis Waldshut

  • Einwohner: 5.180
  • Fläche: 93.23 km²
  • Postleitzahl: 79780
  • Kennzeichen: WT
  • Vorwahlen: 07703, 07744, 07743, 07709
  • Höhe ü. NN: 501 m
  • Information: Stadtplan Stühlingen

Das aktuelle Wetter in Stühlingen

Aktuell
20°
Temperatur
10°/21°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Stühlingen