Rubrik auswählen
 Wardenburg

Feuerwehreinsätze in Wardenburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 1
  • Feuer in Hochhauskomplex in Bremen-Nord

    Sebastien Barrio / Adobe Stock

    Bremen-Vegesack (ots) - In einem Hochhauskomplex im Ortsteil Grohn ist am Freitagmittag, den 01.07.2022, ein Feuer ausgebrochen. Den Brand hatten die Einsatzkräfte relativ schnell unter Kontrolle. Durch die Auswirkungen der Rauchausbreitung waren die Einheiten von Feuerwehr und Rettungsdienst knapp drei Stunden gefordert. Es brannte in einem Laden bzw. Büro im Erdgeschoss eines Hochhauses mit 16 Geschossen in der Bydolekstraße. Aufgrund zahlreicher Notrufe und der entsprechenden Meldungen alarmierten die Mitarbeitenden der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Großaufgebot an Einsatzkräften: Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1, 4, 5 und 6, der Freiwilligen Feuerwehren (FF) Bremen-Schönebeck, die Rüsteinheit der FF Huchting, der Fernmeldedienst der Freiwilligen Feuerwehren, Führungsdienste der Berufsfeuerwehr sowie Kräfte des stadtbremischen Rettungsdienstes. So waren zwischenzeitlich zirka 20 Einsatzfahrzeuge mit über 60 Helfer:innen vor Ort. Den Brand brachten Atemschutzkräfte schon nach einigen Minuten unter Kontrolle und führten dann die gezielten Löscharbeiten fort. Aufgrund der Rauchausbreitung in unterschiedliche Bereiche des Hochhauskomplexes mussten hier Wohnungen kontrolliert und Lüftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt, aber mussten nicht ins Krankenhaus transportiert werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Chihuahua vor dem Ertrinken gerettet

    Foto: Feuerwehr Bremen, Gommlich

    Bremen (ots) - Aus bislang noch ungeklärten Gründen ist in den Mittagstunden der kleine Chihuahua "Oksy" am Weserwehr in Bremen-Hastedt in die Weser gefallen. Der Sturz ins Wasser wurde dem kleinen Hund fast zum Verhängnis, da er sich in den Wasserstrudeln eines der Wehrfelder kaum über Wasser halten konnte. Über einen Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtamtes konnten die Wehrtore hochgefahren werden, so dass sich das Wasser beruhigte und die hinzugerufenen Rettungstaucher der Feuerwehr Bremen die Rettung des Tieres einleiten konnten. Mit einem sogenannten Seabob näherte sich ein Rettungstaucher dem immer schwächer werdenden Hund und konnte ihn schließlich retten. An Land wurde der unterkühlte "Oksy" in Tücher gehüllt und geschwächt aber unverletzt der glücklichen Besitzerin übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Michael Richartz Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Fahrradfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

    Brian Jackson / Adobe Stock

    Bremen-Industriehäfen (ots) - Auf der Südweststraße kam es am Mittwoch, den 15.06.2022, zu einem schweren Unfall. Dabei erlitt ein Fahrradfahrer lebensgefährliche Verletzungen. Einsatzkräfte des stadtbremischen Rettungsdienstes brachten den Patienten unmittelbar nach den Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr in ein Krankenhaus. Gegen 13.35 Uhr ging die Meldung in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle zu dem Unfall zwischen einem Lkw und einem Fahrradfahrer ein. Sofort wurden Einheiten der Feuer- und Rettungswache 5, die Rüsteinheiten der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting, der Einsatzleitdienst und Kräfte des Rettungsdienstes alarmiert. Am Einsatzort eingetroffen, fanden die Rettungskräfte eine eingeklemmte, lebensgefährlich verletzte männliche Person vor. Der Patient musste zunächst befreit werden. Dafür setzten die Kräfte ein Hebekissen ein, um den Lkw anzuheben. Danach konnte er umfassend rettungsdienstlich versorgt werden. Zwischenzeitlich sichtete der Rettungsdienst auch den Lkw-Fahrer, bei dem jedoch eine weitere medizinische Versorgung nicht notwendig war. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Parzellenbrand in Hemelingen fordert zahlreiche Einsatzkräfte

    Bremen-Hemelingen (ots) - Am Sonntagnachmittag, 12.06.2022, ging eine Parzelle in Hemelingen in Flammen auf. Knapp 40 Kräfte waren zwischenzeitlich im Einsatz. Über fünf Stunden dauerten die Löscharbeiten und die logistischen Maßnahmen vor Ort. Zum Einsatz kamen Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 3 und 4 sowie der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Mahndorf, weitere Spezialkräfte der Wachen 1 und 5 sowie die Verpflegungsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt. Für die Löschmaßnahmen mussten die Einheiten zunächst eine umfassende Löschwasserversorgung bis in das Parzellengebiet sicherstellen. Während des Einsatzes waren umfangreiche Hygienemaßnahmen erforderlich, weil der Verdacht auf Kontaminationen der eingesetzten Kräfte durch lungengängige Fasern bestand. Eine Gefahr für das Umfeld war nicht gegeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • FW Osterholz-Scharm.: Küchenbrand mit Personenrettung

    (c) ffohz.de

    Osterholz-Scharmbeck (ots) - Die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck konnte heute Abend (01.06.) eine Person aus einer Brandwohnung retten und einen sich entwickelnden Wohnungsbrand stoppen. Um 19:28 Uhr erfolgte die Alarmierung zum Haus am Markt, direkt in der Innenstadt. Ein Nachbar hatte in einer Wohnung Brandgeruch und Rauch wahrgenommen und den Notruf gewählt. Zudem er davon auszugehen, dass sich der Bewohner noch in der betroffenen Brandwohnung befand. Vor Ort bestätigte sich die Lage, sodass das Einsatzstichwort auf "Wohnungsbrand" erhöht wurde. Ein Trupp unter Atemschutz ging sofort in der verrauchten Wohnung zur Menschenrettung vor. Glücklicherweise konnte der Bewohner schnell gefunden und aus der Wohnung gebracht werden - dort wurde er dem Rettungsdienst übergeben. Auch den Brand konnte die Feuerwehr schnell eindämmen. In der Küche brannten mehrere Gegenstände und Elektrokleingeräte. Das Brandgut wurde abgelöscht und aus der Wohnung gebracht. Wände und Möbel der Küche wurden mittels Wärmebildkamera überprüft, kurze Zeit nach dem Löscheinsatz war der Bereich dann so weit abgekühlt, dass keine weitere Gefahr bestand. Anschließend setzten die Einsatzkräfte einen Lüfter ein, um die Wohnung nachhaltig vom Rauch zu befreien. Nach einer Stunde konnte die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und ca. 20 Personen im Einsatz war, wieder einrücken und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck Pressesprecher Chris Hartmann Mobil: +49 (0) 151 4190 5669 E-Mail: pressesprecher@stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de https://stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • Dachstuhlbrand im Wohn- und Geschäftsgebäude / Ein Brandtoter

    Bremen Burg-Grambke (ots) - (jan) Am 26.05.2022, um 23.46 Uhr, wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle durch mehrere Anrufer ein Feuer im Bereich des Wohn- und Industriegebiets an der Bremer Heerstraße in Bremen Burg-Grambke gemeldet. Aufgrund der Meldungen wurden der Einsatzleitdienst, die Feuerwachen 5 und 6, die Freiwilligen Wehren aus Burgdamm und Schönebeck sowie der Rettungsdienst zur Einsatzstelle alarmiert. Insgesamt waren ca. 20 Fahrzeuge mit ungefähr 75 Einsatzkräften vor Ort. Beim Eintreffen der Kräfte brannte der Dachstuhl eines 2-geschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde über zwei Drehleitern mit Wenderohren im Außenangriff sowie von mehreren Trupps unter Atemschutz mit 2 C-Rohren im Innenangriff bekämpft und gelöscht. Bei den Löscharbeiten wurde eine tote Person geborgen. Die Brandursachenermittlung wird durch die Kripo aufgenommen. Zur Schadenhöhe konnte keine Angabe gemacht werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • FW Osterholz-Scharm.: Erfolgreiche Personensuche

    Die Personensuche wird am Einsatzleitwagen der Feuerwehr koordiniert

    Osterholz-Scharmbeck (ots) - Eine mehrstündige Personensuche durch ein breites Aufgebot an Rettungskräften fand in der Nacht zum 26. Mai ein glückliches Ende. Um 21:37 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck alarmiert, um die Suche nach einer 80jährigen Person zu unterstützen. Zu diesem Zeitpunkt war die Person bereits mehrere Stunden abgängig. Der Einsatzleitwagen bezog Station am letzten bekannten Aufenthaltsort mitten in der Innenstadt von Osterholz-Scharmbeck. Von dort koordinierten die Einsatzkräfte die Flächensuche. Während die Feuerwehr mit acht Fahrzeugen und diversen Feuerwehrleuten begann verschiedene Bereiche des Stadtgebietes zu durchkämmen, wurde zur Unterstützung die Drohen-Gruppe der Feuerwehr Neu St. Jürgen alarmiert, um die Suche aus der Luft zu unterstützen. Am Boden kamen ergänzend die Retungshundestaffeln aus Lemwerder und Osterholz zum Einsatz. Die Suche, die bei Regen und Dunkelheit unter denkbar schlechten Bedingungen stattfand, konnte erfolgreich beendet werden. Die Person wurde in der Drosselstraße aufgefunden und von einem Streifenwagen zu den wartenden Angehörigen gebracht. Um 01:36 Uhr war der Einsatz für alle Einsatzkräfte beendet. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck Pressesprecher Chris Hartmann Mobil: +49 (0) 151 4190 5669 E-Mail: pressesprecher@stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de https://stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • FW Osterholz-Scharm.: Feuerwehr befreit eingeklemmtes Kleinkind

    (c) ffohz.de

    Osterholz-Scharmbeck (ots) - Mit dem Stichwort "Eingeklemmte Person" wurde am 24.5. um 10:33 Uhr die Ortsfeuerwehr Osterholz-Scharmbeck in die Straße "Am Osterholze" alarmiert. Aufgrund des Alarmierungsstichwortes besetzten die Einsatzkräfte zusätzlich den Rüstwagen der Feuerwehrtechnischen Zentrale und rückten mit diesem ebenfalls zur Einsatzstelle aus. Die Feuerwehrleute erwartete vor Ort aber nicht der sonst bei diesem Stichwort zu vermutende Verkehrsunfall, sondern eine eher ungewöhnliche Lage: Ein Kleinkind hatte sich in einem Stuhl den Kopf eingeklemmt und konnte diesen nicht mehr befreien. Die Einsatzkräfte beruhigten das Kind und begannen vorsichtig den Stuhl auseinander zu sägen. Innerhalb kurzer Zeit war das Kind vom Stuhl getrennt und konnte vom ebenfalls alarmierten Notarzt untersucht werden, bevor es erschöpft, aber unverletzt an einen Angehörigen übergeben wurde. Nach einer knappen halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die drei Fahrzeuge mit den 10 Einsatzkräften konnten wieder einrücken. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck Pressesprecher Chris Hartmann Mobil: +49 (0) 151 4190 5669 E-Mail: pressesprecher@stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de https://stadtfeuerwehr-osterholz-scharmbeck.de/

    Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Osterholz-Scharmbeck
  • Feuer auf einem Betriebsgelände - starke Rauchentwicklung

    Sebastien Barrio / Adobe Stock

    Bremen-Oslebshausen (ots) - (Bar) Auf einem eingezäunten Betriebsgelände sind am Sonntagabend, 22.05.2022, ein Lkw, eine Ladebrücke und ein Altkleidercontainer komplett ausgebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Brand zunächst mit mehreren Rohren und im Nachgang mittels Schaumangriff. Anfangs kam es zu einer starken Rauchentwicklung, die für viele Anrufe in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle sorgte. Um 21:24 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine sehr starke Rauchentwicklung im Bereich Oslebshauser Bahnhof. Der zuständige Einsatzsachbearbeiter alarmierte daraufhin Einsatzkräfte der Feuerwachen 4 und 5, der Freiwilligen Feuerwehren Bremen-Grambkermoor und Bremen-Burgdamm, den Einsatzleitdienst und den stadtbremischen Rettungsdienst. Viele weitere Anrufe bestätigten ein massives Brandereignis. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Sattelzug im Vollbrand. Das Feuer hatte bereits auf eine angrenzende Ladebrücke und einen Container übergegriffen. Um einen schnellen Löschangriff mit ausreichender Wasserversorgung zu gewährleisten wurden vom Einsatzleiter zwei Einsatzabschnitte, Brandbekämpfung und Wasserversorgung, gebildet. Um 23:12 Uhr wurde vom Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt gemeldet". Er forderte Sonderfahrzeuge zum Entladen des LKWs und Containers an. Zurzeit werden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt. Im Einsatz sind Feuerwehr und Rettungsdienst mit 17 Fahrzeugen und 56 Einsatzkräften. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Brand in Recyclingbetrieb fordert die Feuerwehr

    engel.ac / Adobe Stock

    Bremen-Walle (ots) - Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der Feuerwehrkräfte konnte am frühen Freitagmorgen ein Brand in einem Recyclingbetrieb im Stadtteil Walle laut dem Einsatzleitdienst Norman Wolf relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um 05:05 Uhr wurde der Brand von einem LKW-Fahrer über den Notruf 112 in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle gemeldet. Die Einsatzsachbearbeiter:innen alarmierten Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1, 4 und 5, die Freiwilligen Feuerwehren Bremen-Blockland und Bremen-Neustadt, den Einsatzleitdienst sowie Einsatzmittel des stadtbremischen Rettungsdienstes. Am Einsatzort brannten auf einer ca. 25 x 25-Meter großen Lagerfläche rund 60m³ Sperrmüll. Die Brandbekämpfung erfolgte über Tanklöschfahrzeuge, dem Wenderohr einer Drehleiter sowie mehrere handgeführte Strahlrohre. Bereits um 05:59 Uhr meldete der Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt". Mithilfe betriebseigener Radlader wurde das Brandgut zunächst auseinander gezogen und dann verfahren, um es gezielt ablöschen zu können. Um 06:41 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Die Löschwasserrückhaltung wurde über ein vor Ort installiertes Löschwasserrückhaltesystem sichergestellt. An den Löscheinsatz schlossen sich umfangreiche Maßnahmen der Atemschutz- und Schlauchlogistik sowie der Einsatzstellenhygiene an. Für die rund 40 beteiligten Einsatzkräfte war der Einsatz um 07:30 Uhr beendet. Aufgrund der anfänglich starken Rauchentwicklung, die in Richtung Autobahnzubringer Bremen-Überseestadt zog, ist eine Warnmeldung an die Bevölkerung herausgegeben worden. Hierbei kam auch die WarnApp NINA zum Einsatz. Schadstoffmessungen in der Nähe der Einsatzstelle blieben ergebnislos. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Michael Richartz Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Wohnung in Vollbrand

    Bremen-Sebaldsbrück (ots) - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Fischbacher Straße wurde eine Wohnung in der Nacht zum 20.05.2022 vollständig zerstört. Um 01:20 Uhr gingen in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen die ersten Notrufe ein. Die Einsatzsachbearbeiter:innen alarmierten Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1, 2 und 3, die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Osterholz, den Einsatzleitdienst sowie Kräfte des stadtbremischen Rettungsdienstes. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Wohnung im 1. Obergeschoss des zweigeschossigen Wohngebäudes in voller Ausdehnung. Die Flammen schlugen aus den Fenstern. Die drei Bewohner:innen der Erdgeschosswohnung befanden sich bereits im Freien. Alle drei wurden vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt, mussten aber nicht in eine Klinik transportiert werden. Die Bewohnerin der Brandwohnung galt als vermisst. Zur Menschenrettung- und Brandbekämpfung gingen direkt zwei Atemschutztrupps mit C-Rohren ins Gebäude vor. Eine Drehleiter wurde vor dem Gebäude in Stellung gebracht. In der Wohnung brannten Einrichtungsgegenstände. Der Brand konnte von den Kräften relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um 02:20 Uhr meldete der Einsatzleiter "Feuer aus". Die vermisste Wohnungsinhaberin konnte in der Wohnung nicht gefunden werden. Das gesamte Wohnhaus wurde be- und entlüftet. Die Atemschutztrupps führten im Anschluss Maßnahmen zur Einsatzstellenhygiene durch. Im Einsatz waren rund 40 Einsatzkräfte. Der im und am Gebäude entstandene Sachschaden wird vom Einsatzleiter auf rund 70.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Michael Richartz Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • 125 Jahre - die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Vegesack feiert Jubiläum

    Einsatzkräfte, Jugendfeuerwehrmitglieder sowie Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung und Reserve- und Unterstützungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Vegesack. Foto: Ziegenhagen / FF Vegesack

    Bremen (ots) - Am 20. Mai 1897 wurde die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Vegesack gegründet. So feiert die älteste ehrenamtliche Wehr in Bremen nun ihr 125-jähriges Jubiläum. Zu dem besonderen Jahrestag engagieren sich heute 4 Frauen und 28 Männer in der Einsatzabteilung sowie 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Diese feiert übrigens in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag. Innensenator Ulrich Mäurer gratuliert: "Ich wünsche den Kameradinnen und Kameraden der FF Vegesack alles Gute zum Jubiläum. Es ist für mich nach wie vor beeindruckend, wie die Ehrenamtlichen ihre Einsatzbereitschaft in der Gefahrenabwehr sicherstellen, zugleich die eigene Nachwuchsarbeit und auch das Vereinsleben in der Feuerwehr organisieren." "Wir setzen als Feuerwehr Bremen auf die Leistungsfähigkeit der FF Vegesack als eine der 19 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bremen - unter anderem ausgestattet mit zwei Löschfahrzeugen", betont Philipp Heßemer, Leiter der Feuerwehr. "Ihre Schlagkräftigkeit hat die FF erst kürzlich im Februar dieses Jahres bei den Sturmlagen wieder unter Beweis gestellt." Zu durchschnittlich 50 Einsätzen pro Jahr wird die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Vegesack gerufen. Seit 95 Jahren rücken die Vegesacker Brandschützer aus dem historischen Feuerwehrhaus in der Weserstraße aus. Das ehemalige Kutscher- und Bedienstetenhaus der "Villa Fritze", Sommersitz des Bremer Kaufmanns und Senators Carl Wilhelm August Fritze, wurde 1876 erbaut. "Das Vegesacker Feuerwehrhaus ist wirklich etwas Besonderes", erklärt Senator Mäurer. "Aber gleichzeitig erfordert es aufgrund der beengten Platzverhältnisse viel Improvisationstalent der Ehrenamtlichen und höchste Aufmerksamkeit beim Aus- und Einrücken mit den Löschfahrzeugen." Zur Gründung der Feuerwehr in der damals noch eigenständigen Stadt Vegesack bestand die Mannschaft aus 48 Männern in drei Löschzügen, die auf drei Standorte in Vegesack und am Hafen verteilt waren. Der damalige Stadtdirektor Friedrich Rohr hatte den Vegesacker Turnverein nach einem verheerenden Brand in der hafennahen Altstadt am 19. Mai 1897 mit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr beauftragt. "Wir sind heute eine sehr junge, motivierte Truppe - das macht unglaublich Spaß!", freut sich Wehrführer Jan-Eike Hartmann. "Ein wichtiger Grund dafür ist unsere eigene Jugendarbeit. 19 von 32 Einsatzkräften kommen aus unserer Jugendfeuerwehr." Seit rund drei Jahren leitet Hartmann (28) gemeinsam mit seinem Stellvertreter Tim Haase (32) die FF Vegesack. Auch sie sind vorher dort in der Jugendfeuerwehr aktiv gewesen. Ihr Jubiläum möchte die Freiwillige Feuerwehr am Sonntag, 25. September 2022, im Rahmen des "Vegefestes" mit öffentlichen Präsentationen auf dem Sedanplatz begehen. Für die Kinder und Jugendlichen und mit den Bürgerinnen und Bürgern in ihrem Ortsteil. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Über 60 Kräfte im Einsatz bei Brand in Recyclingbetrieb

    engel.ac / Adobe Stock

    Bremen-Industriehäfen (ots) - Plötzlich stand am Mittwochmittag, 18. Mai 2022, eine starke, dunkle Rauchwolke über dem Hafengebiet im Bremer Westen. Es brannte ein zirka 20 mal 20 Meter großer Sammelbehälter in einem Recyclingbetrieb. Insgesamt waren über 60 Kräfte im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Kurz nach 14 Uhr gingen in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die ersten Notrufe zu dem Großbrand ein. Aufgrund der Meldungen alarmierten die Einsatzsachbearbeitenden Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1, 4 und 5 sowie der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Bremen-Burgdamm zum Einsatzort. In der Folge kamen auch Einheiten der FF Schönebeck sowie die Verpflegungsgruppe der FF Neustadt, um die Kräfte mit Getränken zu versorgen, zum Einsatz. Mit zwei C-Rohren und zwei Wasserwerfern bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen und schafften zugleich eine Riegelstellung, um die Brandausbreitung auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Rund zwei Stunden nach der Alarmierung konnte der Einsatzleitdienst "Feuer aus" melden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Neun Verletzte bei Unfall auf der Autobahn 27

    ag_cz / Adobe Stock

    Bremen (ots) - Auf der Autobahn 27 in Höhe der Anschlussstelle Vahr in Fahrtrichtung Hannover kam es am Dienstagnachmittag, 03.05.2022, zu einem Verkehrsunfall. Neun Personen wurden verletzt und mussten vom Rettungsdienst in Bremer Krankenhäuser transportiert werden: Vier Kinder und drei Erwachsene erlitten leichte Verletzungen, ein Kind und ein Erwachsener zogen sich zum Teil Frakturen beziehungsweise ein Schleudertrauma zu. Gegen 14:50 Uhr war der Notruf in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle eingegangen. Im Einsatz waren Kräfte der Feuer- und Rettungswache 3, des stadtbremischen Rettungsdienstes, Führungsdienste, zwei Notärzte sowie zwei Rettungswagen aus dem niedersächsischen Umland. Die Feuerwehrleute stellten den Brandschutz sicher und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Großeinsatz auf dem Gelände eines Recyclingbetriebes

    Bremen (ots) - In der Nacht zum Mittwoch, 27.04.2022 musste die Feuerwehr Bremen zu einem Brand auf dem Gelände eines Recyclingbetriebes in der Straße Fahrwiesendamm im Bereich des Autobahnzubringers Bremen-Überseestadt ausrücken. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist dort auf einer Fläche von ca. 30 x 40m Sperrmüll in Brand geraten. Um 01:20 Uhr erreichte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle der Feuerwehr Bremen ein erster Notruf von einer Sicherheitsfirma, die über die Kameraüberwachung des Geländes eine Rauchentwicklung auf einem Lagerplatz des Betriebes festgestellt hat. Alarmiert wurden Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen 1, 4 und 5 sowie die Freiwilligen Feuerwehren Bremen-Blockland und Bremen-Grambkermoor. Des Weiteren wurde der Fernmeldedienst zur Führungsunterstützung der Einsatzleitung sowie eine Verpflegungseinheit alarmiert. Bereits auf der Anfahrt meldete der Einsatzleiter, dass Feuerschein und starke Rauchentwicklung aus großer Entfernung sichtbar seien. An der Einsatzstelle brannte ein Sperrmüllhaufen in voller Ausdehnung. Eine Brandausbreitung wurde durch Mauern, die verschiedene Sperrmüllhaufen voneinander trennen, effektiv verhindert. Von den Einsatzkräften ist ein umfangreicher Löschangriff vorgenommen worden, der schnell seine Wirkung zeigte. Um 02:33 Uhr konnte vom Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt" und um 04:27 Uhr "Feuer aus" gemeldet werden. Um sämtliche Glutnester ablöschen zu können, musste das gesamte Brandgut mit Radladern umgelagert werden. Die Löschwasserrückhaltung wurde über ein vor Ort installiertes Löschwasserrückhaltesystem sichergestellt. An den Löscheinsatz schlossen sich umfangreiche Maßnahmen der Atemschutz- und Schlauchlogistik sowie in der Einsatzstellenhygiene an. Für die rund 50 beteiligten Einsatzkräfte war der Einsatz um 05:59 Uhr beendet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung die in Richtung Bremen-Findorff zog, ist eine Warnmeldung an die Bevölkerung herausgegeben worden. Hierbei kam auch die WarnApp NINA zum Einsatz. Schadstoffmessungen in der Nähe der Einsatzstelle und in Bremen-Findorff blieben ergebnislos. Die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Neustadt hat während des Einsatzes die verwaiste Feuer- und Rettungswache 1 besetzt, um den Grundschutz in dem Ausrückbereich zu sichern. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Michael Richartz Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Feuer in Recyclingbetrieb

    benjaminnolte / Adobe Stock

    Bremen-Industriehäfen (ots) - In der Nacht zum Mittwoch, 13.04.2022, musste die Feuerwehr zwei Brände in einem Recyclingbetrieb im Industriehafen löschen. Es brannte im Bereich eines Förderbandes einer Sortieranlage. Rund 35 Kräfte waren im Einsatz. Gegen 0:50 Uhr löste die Brandmeldeanlage des Recyclingbetriebes erstmals aus. Einheiten der Feuer- und Rettungswache 5 und der Einsatzleitdienst rückten an. Vor Ort entdeckten sie ein Feuer in einer Sortieranlage. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Brandbekämpfung vor. Binnen weniger Minuten war das Feuer unter Kontrolle und gegen 1:35 Uhr meldete der Einsatzleiter Feuer aus. Die Kräfte kontrollierten den betroffenen Bereich umfassend und rückten wieder ein. Um zirka 2:15 Uhr lief die Brandmeldeanlage erneut auf. Die angerückten Kräfte der Feuer- und Rettungswache 5 bemerkten beim Eintreffen am Einsatzort ein Feuer an einem Förderband im Innen- und Außenbereich der Sortieranlage und forderten weitere Einheiten nach. So wurden der Einsatzleitdienst sowie die Freiwilligen Feuerwehren (FF) Bremen-Grambkermoor, -Lesumbrok und -Burgdamm alarmiert. Mit zwei Rohren im Innenangriff und einem Rohr über eine Drehleiter von außen bekämpften die Einheiten das Feuer. Um 3:11 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Mehrere Atemschutztrupps führten im Wechsel die Löschmaßnahmen fort. Um 4:16 Uhr kam die Rückmeldung "Feuer aus". An den Löscheinsatz schlossen sich umfangreiche Maßnahmen der Atemschutz- und Schlauchlogistik sowie in der Einsatzstellenhygiene an. Zwischenzeitlich besetzte die FF Burgdamm die verwaiste Wache 5, um den Grundschutz in dem Ausrückbereich zu sichern. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Parzellenbrände in Oberneuland und Kattenturm fordern die Feuerwehr

    Bremen (ots) - Zwei Parzellenbrände musste die Feuerwehr Bremen am Dienstag, 12.04.2022, löschen. Zunächst brannte am frühen Morgen ein Schuppen in Kattenturm. Am Vormittag stand eine Laube in Oberneuland in Flammen. Gegen 5 Uhr wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen ein Brand nahe der Kreuzung Arsterdamm/Habenhauser Brückenstraße gemeldet. Einheiten der Feuer- und Rettungswache 4 rückten zur Einsatzstelle aus. Vor Ort brannte eine zirka 2x5 Meter große, unbewohnte Hütte in voller Ausdehnung. Die Kräfte bekamen das Feuer relativ schnell unter Kontrolle. Zur Einsatzstelle wurden Gerätewagen für die Atemschutz-Logistik und den Tausch von Schutzausrüstung nachgefordert. Bis zirka 6:30 Uhr zogen sich die Nachlöscharbeiten hin. Am Vormittag, gegen 9:30 Uhr, ging dann ein Notruf zu einem Feuer am Hodenberger Deich in Oberneuland in der Leitstelle ein. Zunächst rückten Einheiten der Feuer- und Rettungswache 2 sowie ein Tanklöschfahrzeug der Wache 4 aus. Am Einsatzort stand eine zirka 5x7 Meter große Laube lichterloh in Flammen, es sollten sich Gasflaschen und Benzinkanister in dem Gebäude befinden. So wurden direkt die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Oberneuland, Kräfte der Wache 3 sowie die Gerätewagen für Atemschutz-Logistik und Einsatzstellenhygiene nachalarmiert. Zwei Trupps unter Atemschutz richteten unmittelbar eine Riegelstellung ein, um eine Brandausbreitung zu verhindern. Durch die Löschmaßnahmen war der Brand gegen 10:15 Uhr unter Kontrolle. Anschließend erfolgten umfassende Nachlöscharbeiten, die bis zum Mittag andauerten. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
  • Seecontainer abgestürzt: 49-Jähriger kommt ums Leben

    Bremen (ots) - Am Montagvormittag, 11.04.2022, kam es in einem Betrieb im Güterverkehrszentrum Bremen zu einem Unfall. Ein Seecontainer stürzte aus einigen Metern Höhe ab und begrub einen 49-jährigen Mann fast komplett unter sich. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät. Die Notrufe gingen ab 11:09 Uhr in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen ein. Spürbar geschockte Augenzeugen berichteten von dem Vorfall. Sofort wurden Einheiten der Feuer- und Rettungswachen 1 und 4, die Rüsteinheiten der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Huchting sowie der stadtbremische Rettungsdienst alarmiert. Als die Kräfte am Einsatzort eintrafen, mussten sie relativ erkennen, dass der 49-Jährige durch den Unfall zu Tode gekommen war. Er war fast vollständig unter dem Container begraben. Mit einem betriebseigenen Stapler wurde der Container angehoben. Für die Betreuung der zahlreichen Augenzeugen kam ein Notfallseelsorger zum Einsatzort. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bremen Pressestelle Christian Patzelt Telefon: 0421 3030 0 E-Mail: pressestelle@feuerwehr.bremen.de Internet: https://www.feuerwehr.bremen.de Twitter: https://twitter.com/FeuerwehrHB Instagram: https://www.instagram.com/feuerwehr.bremen YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCxztq8Jfpb0cy9nidIdb4rg

    Original-Content von: Feuerwehr Bremen
Seite 1 von 1

Wardenburg

Gemeinde in Kreis Oldenburg

  • Einwohner: 15.980
  • Fläche: 118.67 km²
  • Postleitzahl: 26203
  • Kennzeichen: OL
  • Vorwahlen: 04407, 04494, 04487, 04486, 04481, 0441
  • Höhe ü. NN: 9 m
  • Information: Stadtplan Wardenburg

Das aktuelle Wetter in Wardenburg

Aktuell
20°
Temperatur
9°/21°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Wardenburg