Rubrik auswählen
 Winnenden

Polizeimeldungen aus Winnenden

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du Meldungen aus der Umgebung.
Seite 1 von 424
  • Sasbachwalden - Motorradfahrer auf der B500 gestürzt

    Sasbachwalden (ots) - Am Samstagnachmittag war ein Motorradfahrer auf der B500 zwischen Unterstmatt und Mummelsee unterwegs. In einer Linkskurve kam der 51-jährige Fahrer aus Frankreich mit seiner Aprilia in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Der Franzose zog sich eine Unterarmfraktur zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Offenburg geflogen. An seinem Motorrad entstand Schaden in Höhe von rund 2000 Euro. CBR -- Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-210 E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Baden-Baden - Motorradunfall auf der B500 fordert ein Menschenleben

    Baden-Baden (ots) - Am Samstagnachmittag waren bei sommerlichem Wetter wieder zahlreiche Motorradfahrer auf der B500 zwischen Baden-Baden und Freudenstadt unterwegs. Der aus Frankreich stammende Fahrer einer Yamaha stand bergwärts auf einem Parkplatz oberhalb des Helbingfelsens und wollte an der Parkplatzausfahrt verbotenerweise wenden, um die Fahrt talwärts fortzusetzen. Der 31-jährige Fahrer einer Suzuki aus dem Raum Pforzheim, kam von Baden-Baden und wollte in Richtung Mummelsee. Er konnte dem 27-jährigenFranzosen nicht mehr ausweichen und prallte mit ihm zusammen. Beide Motorradfahrer stürzten. Der Pforzheimer verstarb noch an der Unfallstelle. Der Franzose wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Offenburg geflogen. An beiden Motorrädern entstand Totalschaden in Höhe von jeweils rund 6.000 Euro. Die B500 musste zwischen Zimmerplatz und Schwanenwasen für drei Stunden voll gesperrt werden. Ein Sachverständiger wurde mit der Unfallrekonstruktion beauftragt. CBR Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-210 E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Biberach - Unfallflucht - Zeugen gesucht

    Biberach (ots) - Am Samstag um die Mittagszeit parkte eine Frau ihren Peugeot 207 an einem Erdbeerfeld. Als sie vom Erdbeerplücken zurückkehrte, stellte sie einen Schaden am linken Radkasten ihres Autos fest. Offensichtlich wurde ihr Peugeot von einem hellen Fahrzeug angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Haslach unter Tel. 07832/975920 zu melden. CBR Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-210 E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Verkehrsunfälle auf der B28 sorgen für Staus im Bereich Reutlingen

    Reutlingen (ots) - Verkehrsstörungen auf der B 28 rund um Reutlingen nach Verkehrsunfällen Am Samstag um die Mittagszeit ist der Verkehr auf der B 28 sowohl in Richtung Metzingen als auch in Richtung Tübingen teilweise völlig zum Erliegen gekommen. Grund hierfür waren zwei voneinander unabhängige Verkehrsunfälle. Kurz vor 11.00 Uhr befand sich ein 46-jähriger Mann mit seinem Pkw Mazda 5 mit Anhänger auf der Fahrt von Reutlingen in Richtung Metzingen. Kurz nach der Auffahrt der B 312 geriet der mit Bauschutt gefüllte Anhänger in der dortigen Senke aus bislang noch nicht geklärten Gründen ins Schlingern. Der 46-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über sein Gespann. Der Hänger kollidierte sowohl mit der Mittelleitplanke als auch mit dem ziehenden Pkw Mazda. Die knapp 3 Tonnen Bauschutt verteilten sich anschließend auf einer Strecke von circa 200m auf der Fahrbahn. Der Fahrer blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf rund 7.500 Euro geschätzt. Der fließende Verkehr konnte über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es entstand dennoch zeitweise ein erheblicher Rückstau bis zum Ortseingang Reutlingen. Die Fahrbahn musste von den Technischen Betriebsdiensten der Stadt Reutlingen gereinigt werden. Da auch die Fahrbahn in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist die Geschwindigkeit auf der Strecke im Bereich der Unfallstelle bis auf weiteres auf 80 km/h beschränkt. Der 46-Jährige ist nicht im Besitz einer für das Gespann notwendigen Fahrerlaubnis ist, so dass er diesbezüglich zur Anzeige gebracht wird. Nur etwa 60 Minuten später ereignete sich am anderen Ende von Reutlingen ebenfalls auf der B 28, dieses Mal jedoch in Fahrtrichtung Tübingen, ein weiterer schwerer Verkehrsunfall. Hier war eine 67-jährige Lenkerin eines Anhängergespannes unterwegs, welches aus einem Pkw Subaru und einem Pkw-Anhänger bestand, der mit einem nicht zugelassenen Pkw Daimler beladen war. Aufgrund der deutlich überschrittenen Anhängelast, wurde das Gespann auf der zweispurigen Fahrbahn instabil und geriet ins Schleudern, sodass der Subaru mit Anhänger in die rechte Schutzplanke prallte. Im weiteren Verlauf trennte sich der Anhänger mitsamt dem beladenen Pkw vom Zugfahrzeug, stellte sich quer und kam auf dem Dach des Daimlers in der Mittelleitplanke zum Stehen. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 15.000 Euro. Die Fahrerin und ihr 21-jähriger Sohn, der auf dem Beifahrersitz saß, blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Fahrbahn musste in Fahrtrichtung Tübingen zur Unfallaufnahme und für die Bergungsarbeiten zeitweise komplett gesperrt werden, was dann auch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Martin Schatzinger Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell
  • A8 Höhe Rutesheim: Anhänger umgekippt

    Ludwigsburg (ots) - Der 26-jährige Fahrer eines Hyundai mit Anhänger, auf welchem ein Ford Transit Kleinbus geladen war, befuhr gegen 11:10 Uhr die A8 in Richtung München, als er auf Höhe Rutesheim aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle verlor. Der Anhänger kippte nach rechts und blieb seitlich auf der Fahrbahn liegen. Um das Gespann bergen zu können, musste die Autobahn kurzzeitig vollständig gesperrt werden. Zeitweise konnte der Verkehr auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeifließen. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst untersucht, blieb bei dem Unfall aber unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3000EUR. Infolge des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung München von bis zu 7 km Länge. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Lahr - Auto hat sich überschlagen

    Lahr (ots) - Eine Ausflugsfahrt aus dem Raum Freiburg nach Lahr-Sulz endete für die Insassen eines VW-Polo im Krankenhaus. Eine 21-jährige Frau war am Samstag um die Mittagszeit auf der Kreisstraße 5352 zwischen Sulz und der B3 unterwegs. Als das 3-jährige Mädchen auf der Rückbank quengelte, drehte sich die Babysitterin nach dem Kind um, kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und übersteuerte das Auto dann nach links. Hierbei kam der betagte Polo ins Schleudern und überschlug sich. Das Auto landete schlussendlich wieder auf den Rädern. Beide Insassen wurden durch den Unfall zumindest leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Polo entstand Totalschaden, der sich aufgrund seines Alters im unteren dreistelligen Bereich bewegen dürfte. CBR Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781-210 E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Mit gefälschten Ausweisen im Fernreisebus aus Frankreich

    Kehl (ots) - Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, haben Beamte der Bundespolizei gestern Abend einen falschen angolanischen Reisepass sowie einen falschen kongolesischen Führerschein sichergestellt. Beide Dokumente zeigte ein 40-jähriger angolanischer Staatsangehöriger vor, der als Insasse eines Fernreisebusses aus Frankreich an der Europabrücke kontrolliert wurde. Zur Herkunft der falschen Ausweise wollte er sich nicht äußern. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er zurück nach Frankreich und erhält ein mehrjähriges Einreiseverbot für Deutschland. Zusätzlich wird er wegen Urkundenfälschung und unerlaubter Einreise beanzeigt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Nächtliche Festnahme in Kehl

    Kehl (ots) - Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, haben Beamte der Bundespolizei vergangene Nacht an der Kehler Europabrücke einen gesuchten Straftäter verhaftet. Gegen den 26-jährigen rumänischen Staatsangehörigen bestand ein Haftbefehl wegen Diebstahls. Er wurde zur Verbüßung einer 8-monatigen Haftstrafe ins Gefängnis gebracht. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Offenburg Dieter Hutt Telefon: 0781/9190-103 E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de https://twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung Ostalbkreis: Stand 13:30 Uhr

    Aalen (ots) - Aalen: Zeugenaufruf nach Körperverletzung am Bahnhofsvorplatz Am Freitag gegen 19:30 Uhr griff ein bislang unbekannter Mann einen 24-jährigen, der gerade sein Mobiltelefon benutzte, mittels eines Schlags ins Gesicht an. Nachdem zunächst einige hilfsbereite Personen hinzukamen, flüchtete der Täter in Richtung Mercatura. Der Täter war zwischen 30-35 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, hatte eine Glatze bzw. wenig Haar, ein arabisches Aussehen, eine etwas sportliche Figur, trug eine kurze hellblaue Jeans und ein weißes T-Shirt, hatte eine Bierflasche in der Hand und roch stark nach Alkohol. Hinweise zu Täter und Tat nimmt das Polizeirevier Aalen unter 07361/5240 entgegen. Ellwangen: Zeugenaufruf nach gefährlichem Überholmanöver Die Fahrerin oder der Fahrer eines weißen SUV, Nissan Qashqai vollführte am Donnerstag gegen 14:40 Uhr ein riskantes Überholmanöver eines Lkw auf der Landstraße zwischen Rosenberg und Eggenrot in Fahrtrichtung Eggenrot. Nur durch das geistesgegenwärtige Bremsen des Lkw-Fahrers konnte eine Kollision mit dem Gegenverkehr verhindert werden. Zeuginnen/Zeugen werden gebeten, Beobachtungen dem Polizeirevier Ellwangen unter 07961/9300 mitzuteilen. Jagstzell- Dankoltsweiler: Dachstuhlbrand eines Wohnhauses Am frühen Samstagmorgen gegen 03:40 Uhr kam es zum Brand eines Dachstuhls an einem Wohngebäude. Die Feuerwehr aus Jagstzell und Ellwangen rückte aus und konnte den Brand in der Folge unter Kontrolle bringen. Die Bewohner des Gebäudes konnte dieses rechtzeitig verlassen und kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die Polizei übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Schwäbisch Gmünd: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht Im Zeitraum Freitag, 17:15 Uhr bis Samstag, 00:15 Uhr wurde ein in der Sebaldstraße, auf Höhe der Einmündung der Paradiesstraße geparkter Pkw durch ein unbekanntes Fahrzeug erheblich an der linken Fahrzeugseite beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf 3000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter 07171/3580 entgegen. Straßdorf: Polizeieinsatz und Festnahmeaktion Im Rahmen eines Polizeieinsatzes am Einkaufszentrum in Straßdorf kam es am Freitagnachmittag zu einer Festnahmeaktion. Es lag hierbei keine Bedrohungslage vor. Weitere Informationen sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht pressefrei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: Aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell
  • Pressemeldung Landkreis Schwäbisch Hall: Stand 13:30 Uhr

    Aalen (ots) - Rot am See: Betrunkener Mofa Fahrer verursacht Unfall Am Freitag gegen 15:00 Uhr befuhr ein 62-jähriger Mofafahrer die Schulstraße vom Ziegelweg kommend in Fahrtrichtung Hauptstraße. Im Verlauf einer leichten Kurve kam er von der Fahrbahn ab und fuhr mit seinem Mofa in die Heckklappe eines geparkten Sprinters. An dessen Heckklappe war ein 23-jähriger Mann gerade dabei, etwas einzuladen und wurde durch die Kollision am rechten Oberarm verletzt. Das Mofa des BS kippte nach der Kollision um und kam zum Liegen. Der Mofafahrer wurde durch die Kollision im Gesicht verletzt. Bei der anschließenden Polizeikontrolle konnte festgestellt werden, dass der Mofafahrer alkoholisiert war. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Aalen -Führungs- und Lagezentrum/PvD- Böhmerwaldstraße 20 73431 Aalen Telefon: (49) 7361/5800 E-Mail: Aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg: Unfall im Kreuzungsbereich; hoher Sachschaden; keine Verletzte

    Heidelberg (ots) - Am späten Freitagnachmittag kam es an der Kreuzung Zeppelinstraße/Wethgasse zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 10.000.- Euro entstand. Ein 58-jähriger Porsche-Fahrer war gegen 17.30 Uhr, auf der Wethgasse in Richtung Andreas-Hofer-Weg unterwegs, als er die Vorfahrt eines von rechts kommenden, VW-Fahrers missachtete, der auf der Zeppelinstraße in Richtung Berliner Straße fuhr. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit und mussten nicht abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die Durchfahrt der Zeppelinstraße und der Wethgasse an der Unfallstelle bis gegen 18.15 Uhr blockiert. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg: Unfall mit hohem Sachschaden; keine Verletzte; wer hatte Grün?, Zeugen gesucht

    Heidelberg (ots) - Am Freitagnachmittag, kurz vor 13 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung Römerstraße/Am Rohrbach ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von über 20.000.- Euro entstand. Verletzt wurde niemand.Beide Fahrzeuge, ein weißer VW Touran und ein weißer Kia Optima mussten abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme behaupteten beide Autofahrer, dass ihre jeweilige Ampel "Grün" zeigte. Nach Aussagen eines der Beteiligten, sollen auf der Römerstraße mehrere Fahrzeuge bereits an der roten Ampel angehalten haben. Deren fahrer könnten möglicherweise den Unfall beobachtet haben. Diese wichtigen Zeugen, sowie die Fahrerin eines schwarzen Kleinwagens, die angehalten hatte und ihre Hilfe anbot, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier HD-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Bad Säckingen - Bedrohung mit Schusswaffe, Zeugenaufruf

    Freiburg (ots) - Landkreis Waldshut-Tiengen Bad Säckingen Im Rahmen eines Polizeieinsatzes anlässlich der Europameisterschaft im Fußball wurde ein Beamter durch feiernde Fans angesprochen, dass es in der kleinen Gruppe der Feiernden zu einer Bedrohung mit einer Schusswaffe gekommen sei. Auf der Treppe vor den Beck-Arkaden konnte eine Personengruppe angetroffen werden aus welcher heraus die Beamten unvermittelt angesprochen wurden, einer der Männer habe eine Waffe. Als der eingesetzte Polizist zu dem 24 - jährigen Mann schaute, auf den gewiesen wurde, konnte er noch sehen, wie ein Gegenstand, welcher einer Schusswaffe täuschend ähnlich war, schnell hinter sich versteckt wurde, indem beide Hände auf den Rücken gehalten wurden. Der Polizist sprach den Mann an und ließ sich die Hände zeigen. In der rechten hinteren Hosentasche konnte eine Schreckschusspistole aufgefunden werden. Offenbar war mit dieser Waffe ein 17-jähriger Mann bedroht worden. Ebenfalls konnte vor Ort ein weiterer Zeuge festgestellt werden. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf die Dienststelle verbracht. Dort ergab eine Messung des Atemalkohols 0,55 mg/l. Zudem wurde bei dem Mann eine geringe Menge Cannabis und ein Messer festgestellt. Das Polizeirevier Bad Säckingen (Tel.: 07761 934-0) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen der stattgefundenen Bedrohung mit Schusswaffe sich zu melden. Konkret der Zeuge wird gesucht, der den Polizeibeamten wegen der Schusswaffe direkt angesprochen hat. FLZ/Mo Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Telefon: 0761 / 882-0 freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg Homepage: http://www.polizei-bw.de/ - Außerhalb der Bürozeiten - E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg: Versuchter Einbruch in Discount-Markt; Zeugen gesucht

    Heidelberg (ots) - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verswuchte ein bislang unbekannter Täter in einen Discountmarkt in der Freiburger Straße einzubrechen. Offenbar versuchte er die Glasscheibe der Haupteingangstür einzuschlagen. Weshalb er jedoch von der weiteren Tatausführung abließ, ist nicht bekannt. Möglicherweise könnte er bei der Tatbegehung auch gestört worden sein. Zeugen, die Verdächtiges ab 21.30 Uhr am Donnerstagabend und der darauffolgenden Nacht zum Freitag rund um den Netto-Markt in der Freiburger Straße beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Schriesheim: Kletterin bei Unfall verletzt

    Schriesheim (ots) - Bei einem Kletterunfall wurde eine 32-jährige Frau am späten Freitagnachmittag verletzt. Die Kletterin hatte sich auf der Ebene 2 des Steinbruchs befunden, als sie gegen 17.30 Uhr, aus bislang unbekannten Gründen, aus mehreren Metern Höhe plötzlich abstürzte. Nach ihrer Erstversorgung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand trug die Sportlerin keine schweren Verletzungen davon. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Schriesheim und Dossenheim waren mit 20 Einsatzkräften zur Absicherung und Bergung der Verletzten im Einsatz. Die Ermittlugnen zur Ursache dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • PRESSEMITTEILUNG vom 12.06.2021

    Heilbronn (ots) - Land- und Stadtkreis Heilbronn Heilbronn: Tragischer Sturz von Balkon Tragisch endete der Sturz von einem Balkon am Freitagmittag in Heilbronn-Sontheim. Eine 68-jährige Frau wollte über einen Balkon in eine Wohnung im zweiten Obergeschoss gelangen, um so von innen eine versehentlich zugefallene Wohnungstüre wieder zu öffnen. Beim Übersteigen des Balkongeländers rutschte die Frau jedoch ab und stürzte aus ca. 5 Meter auf eine Grünfläche. Trotz der sofortigen medizinischen Versorgung erlag die Verunglückte wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Oedheim: Bedienfehler im Auto - Arbeiter schwer verletzt Eine 83-jährige Opel-Lenkerin wollte am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Oedheim einparken. Aufgrund eines Bedienfehlers in ihrem Auto erfasste die 83-Jährige mit der Fahrzeugfront einen 50-jährigen Mann, der auf dem Parkplatz im Grünbereich Arbeiten durchführte. Der 50-Jährige erlitt bei dem Unfall so schwere Beinverletzungen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Neuenstadt: Mädchen bei Radunfall schwer verletzt Schwer verletzt wurde ein 8-jähriges Mädchen bei einem Unfall am Freitagmittag in Neuenstadt. Das Mädchen war mit einem Kinderfahrrad in der Straße "Mühlrain" bergabwärts unterwegs. An der Einmündung mit der Helmbundstraße kam die 8-Jährige von der Straße ab und prallte gegen die Wand einer Garage. Das Kind, das leider keinen Helm trug, verletzte sich bei dem Aufprall schwer und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An ihrem Kinderfahrrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Ein Fenster der Garage wurde ebenfalls beschädigt. Hier ist die Schadenshöhe noch nicht bekannt. Main-Tauber-Kreis Creglingen: Abbiegeunfall - Zwei Verletzte Eine Unachtsamkeit führte am Freitagmittag zu einem Unfall auf der L 2251 zwischen Archshofen und Tauberzell. Eine 18-Jährige war mit ihrem VW Golf in Richtung Tauberzell unterwegs. An der Abzweigung nach Schön wollte sie nach links abbiegen. Dabei übersah sie den Ford einer entgegenkommenden 43-Jährigen. Diese prallte mit ihrem Auto frontal gegen die rechte Seite des VW. Die beiden Frauen mussten mit leichteren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Die Feuerwehr aus Creglingen war vorsorglich ebenfalls verständigt worden und am Unfallort zur Unterstützung der Polizei sowie bei der Bergung der beiden Fahrzeuge tätig. Während an dem VW ein Schaden in Höhe von ca. 1 000 Euro entstand, beträgt der Sachschaden an dem Ford ca. 8 000 Euro. Hohenlohekreis Waldenburg: Jugendlicher bei Unfall leicht verletzt Glück im Unglück hatte ein 15-jähriger Radfahrer am Freitagnachmittag bei einem Unfall in Waldenburg. Gegen 15 Uhr wollte der Jugendliche die Straße "Am Bahnhof" mit seinem Rad überqueren und übersah dabei einen von links kommenden Sattelzug. Der 15-Jährige, der einen Schutzhelm trug, prallte gegen die rechte Seite des Sattelzuges und stürzte dabei zu Boden. Er erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Der Schaden an seinem Mountainbike beträgt ca. 200 Euro. Neckar-Odenwald-Kreis Mosbach: Motorrad prallt gegen Auto Ein 20-jähriger Suzukilenker musste nach einem Unfall am Freitagnachmittag in der Odenwaldstraße in Mosbach ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 29-jähriger Daimler-Fahrer musste verkehrsbedingt anhalten, was der nachfolgende Motorradfahrer zu spät bemerkte. Er fuhr auf den Daimler auf und stürzte auf die Fahrbahn. Bei der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der 20-Jährige zum Unfallzeitpunkt unter Drogeneinwirkung stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. An den beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von 11 000 Euro. Werner Lösch Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-3333 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
  • Mannheim: Mann nach Auseinandersetzung am Wasserturm mit Messer verletzt, Täter geflüchtet; Fahndung bislang ohne Ergebnis; Kripo ermittelt; Zeugen gesucht

    Mannheim (ots) - Am frühen Samstagmorgen wurde ein 22-jähriger Mann am Wasserturm nach einer Auseinandersetzung verletzt. Der junge Mann hatte sich mit einer Begleiterin dort aufgehalten, als eine mehrköpfige Personengruppe gegen 2 Uhr auf die beiden traf. Nach anfänglichen Provokationen kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, in deren Folge der 22-Jährige mit einem Messer verletzt wurde. Nachdem mehrere Personen dem 22-jährigen zu Hilfe kamen, flüchtete die Personengruppe, möglicherweise waren es drei Männer, in Richtung Bahnhof. Einer der Männer soll ebenfalls eine blutende Wunde davongetragen haben. Eine Fahndung der Gruppierung mit über zehn Streifenwagen verlief ohne Ergebnis. Der 22-Jährige wurde nach seiner notärztlichen Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht keine Lebensgefahr. Die gesuchten Männer werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: ca. 20-23 Jahre; ca. 180 cm; normale Figur; kurze, dunkle Haare, schwarzes T-Shirt, vermutlich türkischer Herkunft. 2. Täter: ca. 20-23 Jahre; ca. 180 cm; kurze, dunkle Haare; rotes T-Shirt mittürkischer Flagge auf der Brust; blutende Verletzung an der rechten Hand. Von dem weiteren Verdächtigen liegt bislang noch keine Beschreibung vor. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Mehrere Zeugen, die zur Tatzeit an der Wasserturmanlage anwesend waren, wurden in einer ersten Vernehmung angehört. Weitere Zeugen, die Hinweise zur verdächtigen Personengruppe geben können, insbesondere zu einem der Täter, der sich offenbar bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt hatte, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Heidelberg/Mannheim: Polizeiliche Bilanz in der Nacht auf Samstag; großer Andrang an beliebten Treffpunkten; Autokorso nach EM-Spiel in Mannheim; Mann bei Auseinandersetzung am Wasserturm verletzt

    Heidelberg/Mannheim (ots) - Aufgrund der hervorragenden Witterung drängten bereits am Freitagnachmittag viele Menschen nach draußen. Sowohl in Heidelberg als auch in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis herrschte in den Außengastronomiebetrieben bis spät abends Hochbetrieb. Insbesondere die beliebten Treff- und Anziehungspunkte in beiden Großstädten waren stark frequentiert. Ruhestörungen und einzelne körperliche Auseinandersetzungen beschäftigten die Beamten bis in die frühen Samstagmorgenstunden. Auch alle Badeseen in der Region waren gut besucht, Besonderheiten ergaben sich hierbei nicht. Heidelberg Bereits in den späten Freitagnachmittagsstunden erfuhr die Neckarwiese regen Zulauf. Gegen 21 Uhr waren in der Spitze rund 1500 Personen anwesend, davon jedoch nur wenige, auf die die Polizei einen besonderen Augenmerk richten musste. Schon vor 22 Uhr setzten Abwanderungsbewegungen ein, sodass gegen 22.30 Uhr die Neckarwiese leer war. Lediglich drei Personen mussten Platzverweise erteilt werden, da sie zunächst der Aufforderung, die Neckarwiese zu verlassen, nicht nachkamen. Gegen einen weiteren jungen Mann wird ermittelt, da er einen Polizeibeamten beleidigte. In der Altstadt mussten die Polizeibeamten den späten Abend bzw. die Nacht über wegen mehrerer Ruhestörungen einschreiten, insbesondere durch Nachtschwärmer, die sich nach 24 Uhr auf dem Nachhauseweg machten. Nach Ansprache verringerten die Lärmenden ihre Lautstärke. Vom Sicherheitsdienst der Universitätsklinik "Im Neuenheimer Feld" wurde kurz nach 2 Uhr eine Ruhestörung gemeldet, die durch eine lautstarke Party auf einem Gartengrundstück im Klausenpfad hervorgerufen wurde. Über 50 Menschen wurden dort teilweise stark alkoholisiert und aggressiv angetroffen. Die überwiegende Mehrheit flüchtete beim Eintreffen der Polizei ins angrenzende Feldgebiet. Kurz vor 4 Uhr kehrte Ruhe ein, nachdem die Identitäten der Verbliebenen festgestellt und Platzverweise ausgesprochen waren. Die Ermittlungen nach den Unbekannten sind eingeleitet. Gegen die Anwesenden wurden Anzeigen gefertigt. Vier Streifenwagen und ein Polizeihund waren hier im Einsatz. Kurz vor 3 Uhr kam es aus bislang unbekannten Gründen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung auf den Neckarstaden, an der rund zehn Personen beteiligt gewesen sein sollen. Drei verletzte Beteiligte, die zum Teil erheblich alkoholisiert waren, wurden mit Rettungswagen zur Behandlung in verschiedene Kliniken gebracht. Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinsichtlich "Posern" wurden im Stadtgebiet Heidelbergs keine Feststellungen getroffen. Besondere Ereignisse aufgrund des Eröffnungsspiels der Fußballeuropameisterschaft waren in Heidelberg nicht zu verzeichnen. Mannheim Auch in Mannheim fanden die beliebten Treffpunkten in der Stadt (Stephanienufer, Neckarwiese und Jungbuschpromenade) ab den Freitagnachmittagsstunden regen Zulauf. Insgesamt verlief der Abend und die Nacht relativ ruhig. Einzelne verbale Auseinandersetzungen wurden geschlichtet. Am Quartiersplatz in der Hafenstraße kamen erst nach 24 Uhr mehrere hundert Personen zusammen. Das am Freitagabend veröffentlichte Alkoholverkaufs- und Konsumverbot für den Jungbusch und der Neckarwiese war den Anwesenden noch nicht bekannt. Mit Augenmaß wurde vor Ort Aufklärungsarbeit geleistet, sodass gegen 2 Uhr am Samstagmorgen auch auf der Neckarwiese Ruhe einkehrte. Nach dem Eröffnungsspiel der Fußballeuropameisterschaft und mit dem Sieg der italienischen Nationalmannschaft fand in der Innenstadt kurz nach 23 Uhr der erste Autokorso mit rund 300 Fahrzeugen statt, der schwerpunktmäßig um den Wasserturm und den innerstädtischen Bereich führte. Durch Verkehrssperrungen im Bereich der Kunststraße und der Fressgasse wurde der Korso rund um den Bereich des Wasserturms kanalisiert. Gegen 24 Uhr löste sich der Autokorso auf, die Sperrungen wurden gegen 1 Uhr wieder aufgehoben. Gegen 2 Uhr kam es an der Wasserturmanlage zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge ein Mann durch ein Messer Verletzungen davontrug. Die Fahndung nach dem oder den Tätern verlief bislang ohne Ergebnis. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen unter Beteiligung der Zentralen Kriminaltechnik bereits übernommen. (auf die gesonderte Pressemitteilung wird verwiesen) Der Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Neckarauer Straße zeichnet sich seit geraumer Zeit als beliebter Treffpunkt junger Menschen insbesondere nach Mitternacht ab. Nahezu 100 Personen und über 40 Fahrzeuge wurden gezählt. Die Laustärke der Anwesenden sorgte für wenige Anwohnerbeschwerden. Nachdem Platzverweise ausgesprochen worden waren, kehrte gegen 3 Uhr auch hier Ruhe ein. Ab den Freitagnachmittagsstunden war die EG "Poser" wieder im innerstädtischen Gebiet unterwegs. Fünf "Poser-Fahrzeuge" fielen durch ihre technischen Veränderungen auf, weshalb deren Betriebserlaubnisse erloschen waren. Eines der Fahrzeuge war verkehrsunsicher, weshalb es sichergestellt wurde. Wegen Unnötigen Lärms wird ein 20-Jähriger angezeigt. Tagsüber waren der Vogelstangsee und der Rheinauer See, sowie auch das Strandbad stark besucht. Hauptaugenmerk lag insbesondere auf der Verkehrssituation. Besonderheiten ergaben sich jedoch keine. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
  • Tamm: Auffahrunfall mit zwei leicht verletzten Personen

    Ludwigsburg (ots) - Zwei leicht verletzte Personen und 4.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalls am Freitagspätnachmittag gegen 17:30 Uhr. Ein 24-jähriger Lenker eines Opel befuhr die Asperger Straße in Richtung Asperg. Auf Höhe des Sportplatzes hielt eine vor ihm fahrende 46-jährige Lenkerin eines Ford an um nach links abzubiegen. Dies bemerkte der 24-Jährige zu spät und fuhr dem Ford hinten auf. Sowohl die 46-Jährige als auch ihr 46-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Ein verständigter Rettungswagen war nicht von Nöten, die Verletzten begaben sich selbständig zur ärztlichen Untersuchung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell
  • Sindelfingen: Unfall mit leicht verletztem Pedelec-Fahrer

    Ludwigsburg (ots) - Leichte Verletzungen erlitt ein 54-jähriger Pedelec-Fahrer am Freitagspätnachmittag gegen 17:15 Uhr bei einem Verkehrsunfall. Der 54-Jährige befuhr die Nüssstraße in Richtung Goldmühlestraße, ihm kam eine 68-jährige Lenkerin eines VW entgegen. Auf Höhe der Kleingartenanlage stürzte der Pedelec-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache zu Boden. Bei der Unfallaufnahme wurde Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt, die Entnahme einer Blutprobe war die Folge. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf 650 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sindelfingen, Telefonnummer 07031 697-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

Winnenden

Gemeinde in Rems-Murr-Kreis

  • Einwohner: 27.599
  • Fläche: 28.05 km²
  • Postleitzahl: 71364
  • Kennzeichen: WN
  • Vorwahlen: 07195
  • Höhe ü. NN: 292 m
  • Information: Stadtplan Winnenden

Das aktuelle Wetter in Winnenden

Aktuell
20°
Temperatur
16°/26°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Winnenden