Rubrik auswählen
 Witten

Polizeimeldungen aus Witten

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Radarkontrollen für die 38. Kalenderwoche 2021

    Bochum, Herne, Witten (ots) - Wir wollen Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen. Deshalb finden auch vom 20. bis zum 26. September Radarkontrollen in Bochum, Herne und Witten statt. Zu Ihrer Sicherheit planen wir die nachfolgenden Geschwindigkeitskontrollen: Bochum: Werne (Mo.), Bergen (Di.), Wattenscheid Mitte (Mi.), Harpen (Do.), Stiepel (Fr.) Herne: Eickel (Mo.), Crange (Di.), Börnig (Mi.), Unser Fritz (Do.), Wanne (Fr.), Holsterhausen (Sa.) Witten: Herbede (Mo.), Annen (Di.), Stockum (Mi.), Rüdinghausen (Do.), Bommern (Fr.), Herbede (Sa.) Darüber hinaus müssen Sie in den gesamten Stadtgebieten mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen rechnen. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Jens Artschwager Telefon: 0234 909 1023 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Unfall in Annen: 59-Jähriger kommt schwer verletzt ins Krankenhaus

    Witten (ots) - Beim Abbiegen ist ein Autofahrer (21) am Freitagmorgen, 17. September, mit dem Fahrer eines Kleinkraftrads (59) zusammengestoßen. Der 59-Jährige wurde bei dem Unfall in Witten-Annen schwer verletzt. Um kurz vor 5 Uhr war der Wittener Autofahrer auf der Dortmunder Straße stadtauswärts unterwegs. Als er nach links in die Stockumer Straße einbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Kleinkraftradfahrer, der gerade auf der Stockumer Straße in Richtung Annenstraße unterwegs war. Der 59-Jährige Wittener stürzte auf die Straße und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Eine Rettungswagenbesatzung brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär behandelt wurde. Der Autofahrer blieb nach aktuellem Kenntnisstand unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei sperrte den Bereich für die Dauer der Unfallaufnahme. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Jens Artschwager Telefon: 0234 909 1023 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Schwerer Verkehrsunfall in Witten - Bochumerin (38) schwer verletzt

    Witten, Bochum (ots) - Am heutigen 17. September, gegen 11 Uhr, kam es in Witten zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 38-jährige Bochumerin fährt mit ihrem E-Bike auf der Straße Im Esch in Richtung Kronenstraße. Im Kreuzungsbereich kommt es zu einer Kollision mit dem Auto einer 18-jährige Wittenerin, welche von der Kronenstraße aus nach links auf die Sprockhöveler Straße abbiegen will. Durch den Zusammenstoß wurde die Zweiradfahrerin schwer verletzt. Sie musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Marco Bischoff Telefon: 0234 909-1022 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Elisabeth P. ist wohlbehalten zurück

    Bochum (ots) - Die Suche nach der vermissten Elisabeth P. aus Bochum ist abgeschlossen. Die 69-Jährige ist wohlbehalten zurück. Wir danken allen, die sich an der Suche beteiligt haben und bitten darum, das Foto zu löschen. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Jens Artschwager Telefon: 0234 909 1023 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Mehrere Versammlungen am Wochenende in Dortmund und Lünen - Polizei informiert

    Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0974 Am kommenden Wochenende (18.9./19.9.) liegen der Polizei drei Versammlungsanmeldungen für das Dortmunder Stadtgebiet und Lünen vor. Die Versammlungen sollen in Form von Aufzügen durchgeführt werden. Die erste Versammlung unter dem Motto "Kidical Mass" soll am Samstag (18.9.) in der Zeit von 14 bis 16 Uhr stattfinden. In einer Art Sternenfahrt reisen die etwa 800 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Dortmunder Stadtbezirken an. Der Start der gemeinsamen Fahrrad-Demo ist der Friedensplatz. Von dort führt die Route über den Dortmunder Wall bis zur Rheinischen Straße und findet seinen Endpunkt am Tremoniapark. Unter dem Motto "Queere Befreiung - mit und ohne Wahl" soll um 16.30 Uhr die zweite Versammlung beginnen. Die 150 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer starten ihren Aufzug am Sonnenplatz und gehen über die Möllerstraße in Richtung Kampstraße. Am Zielort, dem Hansaplatz, soll die Versammlung um 18.30 Uhr beendet werden. Am Sonntag (19.9.) rechnet der Anmelder eines Fahrradaufzuges unter dem Thema "Fahrradsternfahrt Ruhr 2021 - Verkehrswende jetzt!" mit 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In der Zeit von 12 bis 16.30 Uhr planen die Versammlungsteilnehmer von Witten über Dortmund nach Lünen zu fahren. Im Bereich der Dortmunder Innenstadt sowie den Bundesstraßen 1 und 236 und Lünen kann es daher während der Versammlungen zu kurzfristigen Verkehrsstörungen kommen. Die Polizei wird bemüht sein, diese Störungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten und einen stetigen Informationsfluss zu den Streckenverläufen und Sperrungen auf den polizeilichen Kanälen wie Twitter und Facebook zu gewährleisten. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • Auf Ölspur weggerutscht: Leichtkraftradfahrerin (17) stürzt auf die Straße - Zeugen gesucht

    Herne (ots) - Beim Abbiegen ist eine 17-jährige Hernerin am Donnerstagnachmittag, 16. September, mit ihrem Leichtkraftrad gestürzt. Sie war auf einer Ölspur weggerutscht. Um kurz vor 16 Uhr war die Kradfahrerin auf der Holsterhauser Straße in Richtung Wanne-Eickel unterwegs. Als sie nach rechts auf den Westring abbog, kam sie aufgrund einer Ölspur ins Rutschen, verlor die Kontrolle und stürzte. Die 17-Jährige erlitt leichte Verletzungen, verzichtete jedoch auf eine ärztliche Behandlung. Mitarbeiter des städtischen Tiefbauamts streuten die Ölspur ab. Zeugen berichten von einer älteren Limousine mit dem Lenkrad auf der rechten Seite, die an der Unfallstelle kurz zuvor Öl verloren haben soll. Da der Verursacher der Ölspur nicht ausfindig gemacht werden konnte, bittet das Verkehrskommissariat Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0234 909-5206 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Jens Artschwager Telefon: 0234 909 1023 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Autofahrer (23) öffnet seine Tür, Radfahrer (66) wird verletzt

    Bochum (ots) - Bei einem Unfall mit einer geöffneten Autotür ist ein Radfahrer (66, aus Bochum) am Donnerstag, 16. September, in Bochum-Höntrop verletzt worden. Gegen 19.30 Uhr war der Radfahrer auf dem Höhenweg in Richtung Karl-Arnold-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 111 öffnete ein 23-jähriger Autofahrer aus Bochum die Tür seines geparkten Wagens. Der Radfahrer konnte nicht mehr ausweichen und prallte gegen die Fahrzeugtür, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den 66-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Noch bis zum 22. September führt die Polizei für Bochum, Herne und Witten eine Aktionswoche durch, um auf die Gefahren für Radfahrerinnen und Radfahrer hinzuweisen und alle Beteiligten für das Thema zu sensibilisieren. Alle Infos zu den Roadpol Safety Days 2021 finden Sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/5021797. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Jens Artschwager Telefon: 0234 909 1023 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Polizei Hagen nimmt an ROADPOL Safety Days teil - Unfallprävention und Verkehrsüberwachung im Fokus

    Hagen-Mitte (ots) - Seit Donnerstag (16.09.2021) kontrolliert die Polizei Hagen im Rahmen der Präventionskampagne ROADPOL Safety Days verstärkt Fahrradfahrer/Pedelecfahrer, um diese auf unterschiedliche Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Zeitgleich findet die RoadPol-Kontrollaktion "Focus on the Road" zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr statt. Das Ziel der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion ist, schwere oder gar tödliche Unfälle zu verhindern. Durch Verkehrsüberwachung und Präventionsarbeit werden Verkehrsteilnehmer gezielt für die besonderen Anforderungen rund um den Radverkehr sensibilisiert. Radfahrer/Pedelecfahrer erhalten unter anderem Tipps, wie diese die eigene Sicherheit schon mit einfachen Mitteln erhöhen können. Denn die beliebten Fortbewegungsmittel haben keinen Airbag. Durch die fehlende "Knautschzone" bieten sie weniger Schutz als Personen- oder Lastkraftwagen. Umso wichtiger ist es, frühzeitig gesehen zu werden. Eine gute Beleuchtung sowie eine helle und reflektierende Kleidung erhöhen die Verkehrssicherheit maßgeblich. Hierauf machen die geschulten Beamten aufmerksam. Die Polizei sensibilisiert Pedelecfahrer zudem dafür, dass die Geschwindigkeit der Räder von anderen Verkehrsteilnehmern häufig unterschätzt wird. Gleichzeitig werden Verstöße, wie das Überfahren von roten Ampeln, das Befahren der falschen Fahrbahnseite oder des Gehweges, die technische Manipulation von Pedelecs oder auch die Nutzung von Handys im Straßenverkehr konsequent geahndet. Denn Verstöße gegen die Regeln der Straßenverkehrsordnung können das eigene sowie das Leben anderer erheblich in Gefahr bringen. Die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Hagen treten während der ROADPOL Safety Days an unterschiedlichen Orten aktiv mit Bürgern in den Dialog. Am Wochenende baut das Team beispielsweise am Hengsteysee und an den Lennewiesen einen Infostand auf und wird dort die Fragen von Radfahrern/Pedelecfahrern beantworten. Die ROADPOL Safety Days finden vom 16. September 2021 bis zum 22. September 2021 statt. Aber auch unabhängig von dieser Präventionskampagne hat die Polizei Hagen ihren Fokus auf die Unfallprävention gesetzt. Denn jedes Leben zählt! (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Cannabis-Plantage in Bismarck sichergestellt

    Gelsenkirchen (ots) - Nach einem Hinweis auf eine Cannabisplantage haben Polizeibeamte gestern, 16. September 2021, zwei Wohnungen in Bismarck und Erle durchsucht. Auf einem ausgebauten Dachboden der Wohnung in Bismarck fanden die Beamten eine kleine Plantage mit insgesamt 20 Setzlingen. Die Beamten stellten die Pflanzen sicher. In beiden Wohnungen wurden zudem insgesamt 350 Gramm Marihuana sichergestellt. Einem 42 Jahre alten Gelsenkirchener wird vorgeworfen, in der Wohnung seiner Freundin die Plantage zu betreiben, um mit dem Verkauf der Ernte einen Teil seines Lebensunterhalts zu bestreiten. Die Beamten ermitteln nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gegen den Mann. Rückfragen bitte an: Polizei Gelsenkirchen Thomas Nowaczyk Telefon: +49 (0) 209 365-2013 E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de https://gelsenkirchen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen
  • Hattingen- Gefährlicher Steinwurf

    Hattingen (ots) - Am Donnerstag warfen Unbekannte mit einem Ziegelstein in Richtung eines fahrenden Fahrzeugs. Ein 21-Jähriger war mit seinem Suzuki, gegen 20:50 Uhr, auf der Straße Ruhrdeich unterwegs, als plötzlich in Höhe Cliff eine unbekannte Person von der linken Fahrbahnseite einen Ziegelstein in Richtung des Wagens warf. Der Pkw wurde nur knapp verfehlt und schlug etwa 1 Meter vor dem Fahrzeug auf der Fahrbahn auf. Glücklicherweise entstand kein Personen- oder Sachschaden. Bei genauer Absuche konnte in unmittelbarer Nähe eine Mauer festgestellt werden, aus der augenscheinlich Ziegel herausgebrochen wurden. Ein dort aufgefundener unbeschädigter Stein und ein Reststück des gebrochenen Tatmittels wurden sichergestellt. Eine Fahndung nach den Tätern verlief negativ. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Wetter- Randalierer zerstören Beleuchtung in Bahnhofsunterführung

    Wetter (ots) - Am Donnerstag beobachtete eine Passantin, gegen 22:45 Uhr, drei männliche Personen, wie diese die Beleuchtung der Bahnhofsunterführung beschädigten. Im Anschluss gingen die Männer die Treppe zur Ruhrstraße hinauf. Sie verständigte die Polizei. Diese konnte die Personen in der Wasserstraße antreffen. Es handelt sich um drei Männer (28/36/28) aus Gevelsberg, Wetter und Ennepetal. Alle waren augenscheinlich alkoholisiert, verhielten sich jedoch ruhig. Nach der Kontrolle der Beamten konnten die drei Männer ihren Weg fortsetzen, gegen sie wird wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt. Nach bisherigen Erkenntnissen zerstörten die Drei mit einem Bodengitter insgesamt sieben Leuchtmittel beziehungsweise die Abdeckungen von den Leuchtmitteln. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Gevelsberg- Roller entwendet

    Gevelsberg (ots) - Unbekannte entwendeten am Donnerstag (16.09) einen in der Gewerbestraße geparkten Roller. Der Fahrer stellte den Roller morgens, gegen 07.30 Uhr, am Fahrbahnrand der Gewerbestraße ab und ging zur Arbeit. Als er gegen 15.15 Uhr zurückkehrte, stellte er den Diebstahl fest. Es handelt sich bei dem Roller um ein rotes Kleinkraftrad der Marke Suzuki. Hinweise auf den Dieb gibt es bislang keine. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu Verdächtigen Beobachtungen geben können. Diese können unter der Telefonnummer 02335-91665000 abgegeben werden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Bilanz der Kontrollen vom 16.09.2021

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Der Sondereinsatz im Rahmen der landesweiten Aktionswoche "Roadpol Safety Days" fand wie geplant in der Zeit zwischen 10 - 18 Uhr statt. Bei sich stetig verbessernden Wetterbedingungen wurden, neben zahlreichen Bürgergesprächen, folgende Maßnahmen getroffen: Kontrollierte Fahrräder: 65 Kontrollierte Pedelecs: 58 Verstöße von Radfahrenden: 8 Verstöße von Pedelecfahrenden: 6 Kontrollierte Pkw: 43 Verstöße PKW/LKW: 10 Handyverstöße 14 Vorrang 15 sonstige Verstöße Im Rahmen des Einsatzes konnte durch die eingesetzten Kräfte in Sprockhövel ein Elektro-Scooter-Fahrer festgestellt werden, welcher augenscheinlich schneller als die erlaubten 6 km/h fuhr. Dies macht den Scooter zu einem versicherungspflichtigen Fahrzeug, ein Versicherungskennzeichen war jedoch nicht vorhanden. Beim Anblick der Polizei flüchtete der Täter mit seinem Scooter. Bei seiner Flucht warf der Fahrer seinen Scooter ins Gebüsch und entkam zu Fuß über eine Treppe in ein angrenzendes Wohngebiet. Der Scooter wurde sichergestellt. Die eingesetzten Beamten mussten auch bei drei Radfahrenden ein Verwarnungsgeld erheben, weil sie während der Fahrt mit Kopfhörern Musik hörten. Diese Beeinträchtigung des Gehöres kann zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen und ist deswegen verboten und wird konsequent geahndet. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Vermisstensuche: Wo ist Elisabeth P.?

    Bochum (ots) - Wo ist Elisabeth P. aus Bochum? Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Ein Foto der Vermissten finden Sie im Anhang. Die 69-Jährige wohnt in einem Seniorenzentrum in der Bochumer Innenstadt. Zuletzt war sie dort am Donnerstagabend, 16. September, gesehen worden. Es ist möglich, dass sie sich im Bereich ihrer ehemaligen Wohnanschrift in der Nähe des Bergmannsheils aufhält. Elisabeth P. ist 168 cm groß, schlank und hat kinnlanges, braunes Haar. Zuletzt trug sie ein helles Oberteil mit Kapuze und eine pinkfarbene Hose. Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen unter der Telefonnummer 0234 909-4120 (außerhalb der Bürodienstzeit: -4441) sowie jeder anderen Polizeidienststelle um Hinweise. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Pressestelle Jens Artschwager Telefon: 0234 909 1023 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Pkw stößt frontal gegen Straßenbahn: Zwei Verletzte nach Unfall auf dem Brackeler Hellweg

    Dortmund (ots) - Aus derzeit unbekanntem Grund lenkte ein 78-jähriger Scirocco-Fahrer am Donnerstag (16.9.2021, 11.24 Uhr) auf dem Brackeler Hellweg in Dortmund in den Gegenverkehr. Dabei stieß er in Höhe der Hausnummer 80 frontal mit einer in Richtung Innenstadt fahrenden Straßenbahn zusammen und prallte anschließend in einen geparkten Opel-Astra. Der VW-Fahrer erlitt bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen. Ebenfalls verletzt wurde ein Passagier der Straßenbahn: Der 60-jährige Mann aus Lünen kippte mit seinem Rollstuhl um. Die Bahnfahrerin (31) wurde nicht verletzt. Der Rettungsdienst transportierte die Verletzten in Krankenhäuser. Die Polizei ließ den Scirocco abschleppen. Der Brackeler Hellweg war während der Unfallaufnahme bis 12.05 Uhr gesperrt. Der Sachschaden liegt geschätzt bei insgesamt 14.000 Euro. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Dortmund
  • "Wohnungs-Einbruchs-Radar" - das Polizeipräsidium Bochum informiert wieder über die Verteilung der Wohnungseinbrüche

    Bochum, Herne, Witten (ots) - "Wohnung sichern, aufmerksam sein, ,110' wählen!" Das sind die entscheidenden Handlungsempfehlungen für alle Bürgerinnen und Bürger im Kampf gegen die Wohnungseinbrecher. Die Polizei Bochum möchte, dass sich die Menschen in unserem Revier in ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen. Dazu gehört, dass Sie über die fortlaufende Entwicklung der Einbruchskriminalität in Bochum, Herne und Witten informiert sind. Wir stellen Ihnen heute wieder drei Übersichtskarten zur Verfügung, in der die Wohnungseinbrüche (inklusive Versuche) der zurückliegenden Woche in den einzelnen Stadtteilen verzeichnet sind. Auch aus Gründen des Datenschutzes verzichten wir darauf, die genauen Örtlichkeiten der Einbruchstatorte, sprich die Straßen samt Hausnummern, kartenmäßig zu erfassen. Wir hoffen, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger noch stärker mit dem Thema "Wohnungseinbrüche" beschäftigen, wenn sie sehen, dass in ihrem "Viertel" eingebrochen worden ist. Informationen zu allen Belangen rund um den Schutz vor Wohnungseinbruch erhalten Sie kostenlos beim Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 0234/909-4040. Rückfragen bitte an: Polizei Bochum Marco Bischoff Telefon: 0234 909-1022 E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de https://bochum.polizei.nrw/

    Original-Content von: Polizei Bochum
  • Ennepe-Ruhr-Kreis- Alkohol im Straßenverkehr - Keine gute Mischung

    Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) - Am 2. Tag der Roadpol Safety Days widmen wir uns im Sinne der Vision Zero dem Thema Alkohol am Fahrrad- bzw. Pedelec-Steuer. Wussten Sie, dass man schon ab 0,3 Promille auch als Fahrradfahrer*in bestraft werden kann, wenn man ein auffälliges Verhalten zeigt oder an einem Unfall beteiligt ist, ohne selbst Unfallverursacher*in zu sein? Diese Grenze wird als relative Fahruntüchtigkeit bezeichnet. Eine absolute Fahruntüchtigkeit und damit Straftat liegt dann vor, wenn die Grenze von 1,6 Promille erreicht bzw. überschritten wird. Dann ist eine Fahrt mit dem Fahrrad oder Pedelec absolut tabu und unter keinen Umständen zu verantworten. Jede*r der sich mit einem solch erheblichen Alkoholpegel in den Straßenverkehr begibt, kann bei einer Polizei-Kontrolle mit einer Freiheits- oder Geldstrafe sowie dem Führerscheinentzug rechnen. Wir raten Ihnen daher dringend: Weichen Sie nach dem Genuss von Alkohol nicht vom Pkw auf das Fahrrad für die Heimfahrt aus, weil das Führen dieses Fortbewegungsmittels unter Alkoholeinfluss eine vermeintlich geringere Strafe nach sich zieht. Das ist nicht nur ein weit verbreiteter Irrglaube, sondern ebenso unter Umständen auch eine lebensgefährliche Entscheidung für Sie und andere Mitmenschen! Taxi bestellen, nach Hause laufen oder jemanden anrufen - DAS ist eine sichere Heimweg-Alternative nach einem alkoholreichen Abend. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Pressestelle Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 0174/6310227 Fax: 02336/9166-2199 E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

    Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
  • Mann mit bestehendem Hausverbot begeht Ladendiebstahl

    Hagen-Eckesey (ots) - Ein 21-jähriger Ladendieb stahl am Donnerstagabend (16.09.2021) zwei Bohrmaschinen aus einem Baumarkt in Eckesey. Gegen 19.00 Uhr wurde ein 42-jähriger Mitarbeiter des Geschäftes in der Eckeseyer Straße auf den Hagener aufmerksam. Dieser kam ihm bekannt vor, weil aufgrund eines zurückliegenden Vorfalls ein Hausverbot gegen den 21-Jährigen bestand. Nachdem der Tatverdächtige an der Kasse zwei Gegenstände kaufte, sprach der Mitarbeiter ihn am Ausgang an. Dabei stellte er fest, dass der Mann außerdem zwei Bohrmaschinen in seiner Tasche verstaut hatte, für die er nicht bezahlt hatte. Der 42-Jährige rief die Polizei hinzu. Die Beamten zeigten den 21-Jährigen wegen des Hausfriedensbruchs und des Ladendiebstahls an. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. (sen) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
  • Steinwurf nach Fahrscheinkontrolle

    Gelsenkirchen (ots) - Die Kontrolle in einer Straßenbahn in Schalke ist am Donnerstag, 16. September 2021, fast in einer Körperverletzung geendet. Gegen 12.15 Uhr waren zwei 48 und 62 Jahre alte Fahrkartenkontrolleure in der Linie 302 in Richtung Gelsenkirchen Hauptbahnhof tätig. Als sie zwei Jugendliche kontrollieren wollten, beschimpfte einer der beiden zunächst die Kontrolleure. An der Haltestelle "Grillostraße" rannten die beiden Jugendlichen aus der Bahn, danach nahm einer der beiden einen Stein aus dem Gleisbett und warf ihn in Richtung der Kontrolleure. Der Stein verfehlte die beiden Männer und traf dafür das Auto eines 35-jährigen Gelsenkircheners, der gerade die Kurt-Schuhmacher-Straße entlangfuhr. Anschließend floh der Jugendliche. Sein Begleiter konnte von den Kontrolleuren bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten festgehalten werden. Die Einsatzkräfte übergaben den 14-Jährigen seinen Eltern. Der zweite Jugendliche war etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß, circa 16 bis 17 Jahre, trug ein graues Oberteil, eine schwarze Jeans sowie eine Umhängetasche. Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter der 0209 365 7512 beim Kriminalkommissariat 15 oder unter der 0209 365 8240 bei der Kriminalwache zu melden. Rückfragen bitte an: Polizei Gelsenkirchen Stephan Knipp Telefon: +49 (0) 209 365-2010 bis 2015 E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de https://gelsenkirchen.polizei.nrw

    Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen
  • Rückkehrverbot nach häuslicher Gewalt

    Hagen-Boele (ots) - Donnerstagabend (16.09.2021) kam es in einem Mehrfamilienhaus in Boele zu einer häuslichen Gewalt. Ein 36-Jähriger hatte versucht seine Lebensgefährtin mehrfach gegen den Kopf zu schlagen. Im weiteren Verlauf verließ er aufgebracht die Wohnung. Die Frau gab bei Eintreffen der Polizei an, dass sie bereits in der Vergangenheit von ihrem Lebensgefährten gewürgt, an den Haaren gerissen oder zu Boden geworfen worden sei. Der Mann habe sie zudem bedroht. Bei den Wutausbrüchen wurde auch bereits mehrfach Inventar der Wohnung von ihm beschädigt. Die Polizeibeamten sprachen ein Rückkehrverbot gegen den 36-Jährigen aus. Er erhielt eine Strafanzeige. (arn) Rückfragen bitte an: Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de Homepage: https://hagen.polizei.nrw Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha Instagram: http://www.instagram.de/polizei.nrw.ha

    Original-Content von: Polizei Hagen
Seite 1 von 10
vor

Witten

Gemeinde in Ennepe-Ruhr-Kreis

  • Einwohner: 98.233
  • Fläche: 72.37 km²
  • Postleitzahl: 58452
  • Kennzeichen: EN
  • Vorwahlen: 02302
  • Höhe ü. NN: 130 m
  • Information: Stadtplan Witten

Das aktuelle Wetter in Witten

Aktuell
17°
Temperatur
11°/21°
Regenwahrsch.
10%

Weitere beliebte Themen in Witten