Rubrik auswählen
 Altenbeken
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Altenbeken

Seite 1 von 1
  • Feuerwehr zeigt Präsenz Kameraden setzen sichtbares Zeichen

    Stellen Bürgermeister Matthias Möllers (Mitte) die neue Fahne vor: (v. l.) Rainer Hartmann (Leiter der Feuerwehr), Mark Nigriny (Löschzugführer Buke), Sebastian Kaiser (Löschzugführer Altenbeken) und Markus Knoke (stellv. Leiter der Feuerwehr und Löschzugführer Schwaney)

    Altenbeken (ots) - Ohne Freiwillige wären die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen nicht handlungsfähig. Über 130.000 Personen machen im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr mit. Retten, Löschen, Bergen, Schützen: das ist der bekannte Slogan der Feuerwehr, auch bei uns in Altenbeken. Ob Verkehrsunfälle, Brände oder andere Notlagen - wenn Hilfe benötigt wird, dann rücken Frauen und Männer mit ihren Einsatzfahrzeugen aus. Sie stehen stellvertretend für ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in der Gesellschaft und werben gleichzeitig um neue Mitglieder in ihren Reihen. Dafür setzen die Kameraden jetzt ein sichtbares und selbstbewusstes Zeichen - Vor den Gerätehäusern in allen drei Ortsteilen weht seit kurzem die neue Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Altenbeken. "Wir wollen als Botschafter in eigener Sache Präsenz zeigen, neugierig machen und zum Mitmachen anregen", sagt Rainer Hartmann. Der Altenbekener Feuerwehr-Chef will auch auf diese Weise die Wehr zukunftssicher machen. Mit der neu gegründeten Kinder-Feuerwehr und der bereits etablierten Jugend-Feuerwehr ist die Gemeinde Altenbeken durchaus schon gut aufgestellt. Als Werbeträger für die Freiwillige Feuerwehr Altenbeken sollen die neuen Fahnen zukünftig auch bei besonderen Anlässen genutzt werden. Wer sich über die Arbeit in der Feuerwehr Altenbeken informieren möchte, kann dies unter www.feuerwehr-altenbeken.de tun. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Unwetter trifft Eggegemeinde mit voller Wucht - Update 20.05.2022|21:00 Uhr

    Altenbeken (ots) - Update 20.05.2022|21:00 Uhr Eingeschlossene Personen, umgestürzte Bäume und gesperrte Straßen: Die Feuerwehr Altenbeken ist nach der starken Windhose weiterhin im Dauereinsatz. Insgesamt wurden bereits 12 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei unterstützten auch die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Altenbeken. Mit einem Radlader sowie einem Trecker wurden Bäume von der Straße geräumt. "Auf der Landstraße 755 liegen derzeit noch mehr als 20 Bäume", berichtet Einsatzleiter Rainer Hartmann. Ebenso seien zahlreiche weitere angebrochen. Diese müsse man teilweise mit Hilfe der Drehleiter entfernen. Gegen 19:27 Uhr wurden Einsatzkräfte zur Straße "Am Stapelsberg" alarmiert. Dort blockierten umgestürzte Bäume sowie Teile des Daches die Ein- und Ausgänge eines Wohnhauses. Eine eingeschlossene Person konnte durch die Brandschützer befreit werden. Auch auf dem Bollerborn im Ortsteil Altenbeken stürzte ein Baum auf ein Gebäude. Dabei wurde allerdings niemand verletzt oder eingeschlossen. Insgesamt ist die Feuerwehr Altenbeken mit 45 Einsatzkräften und elf Einsatzfahrzeugen vor Ort. "Wir gehen davon aus, dass die Räumung- und Bergungsarbeiten noch bis in die Nacht andauern werden", so Hartmann abschließend. Die Feuerwehr Altenbeken warnt in diesem Zusammenhang noch einmal vor der Gefahr durch angebrochene Äste, Bäume, lockere Dachziegel und losen Bauteilen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien! Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Unwetter trifft Eggegemeinde mit voller Wucht

    Einsatzkräfte beseitigen Bäume auf der Landstraße 755 zwischen Altenbeken und Neuenbeken mit der Motorsäge.

    Altenbeken (ots) - Ein heftiges Gewitter sowie orkanartige Böen haben für zahlreiche Einsätze in der Gemeinde Altenbeken gesorgt. Das Unwetter hat die Ortsteil Altenbeken am späten Nachmittag mit voller Wucht getroffen. "Zurzeit werden mehr als sechs Einsatzstellen nach Dringlichkeit abgearbeitet", erklärt Rainer Hartmann, Leiter der Feuerwehr Altenbeken. Dazu habe man in Altenbeken am Gerätehaus einen Bereitstellungsraum einrichten lassen. Die Feuerwehr Altenbeken ist mit allen Löschzügen aus den Ortsteilen Altenbeken, Buke und Schwaney im Einsatz. Schwerpunkte sind Einsätze auf der Landstraße 755 sowie im Bereich der Eggelandhalle. Hier wurden wurden zahlreiche Bäume entwurzelt, teilweise sogar direkt im Bereich des Stammes abgeknickt. Am Gardeweg wurde ein Haus sowie eine Trafostation von einem Baum getroffen. Die L755 zwischen Altenbeken und Neuenbeken ist derzeit voll gesperrt. An der Straße "Am Hammer" wurde zunächst eine in einem Wohnwagen eingeschlossene Person gemeldet. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Die Person konnte sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbständig befreien können. Auch auf dem Friedhof am Viadukt gibt es zahlreiche Sturmschäden. "Glücklicherweise sei bis jetzt niemand verletzt worden", berichtet Hartmann. Schon gestern musste die Feuerwehr Altenbeken vier Einsatzstellen abarbeiten. Neben umgestürzten Bäumen musste der Löschzug Altenbeken einen Wassereinbruch in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung bekämpfen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Vereinsbaum und Maikranz werden aufgestellt - 112 Prozent Feuerwehr erleben

    Am 01. Mai wird in Schwaney der Vereinsbaum aufgestellt.

    Schwaney (ots) - Die Schwaneyer Vereinsgemeinschaft sowie der Löschzug Schwaney laden am 01. Mai 2022 zum traditionellen Aufstellen des Vereinsbaumes mit Maikranz ein. Los geht es ab 14 Uhr auf dem Gemeindeplatz vor dem Feuerwehrgerätehaus. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Feuerwehr. Denn unter dem Motto "112 Prozent Feuerwehr" präsentieren sich die Brandschützer hautnah und live. "Nach zweijähriger Pause möchten wir die Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger erlebbar machen. Dazu gehört die Vorstellung des modernen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges sowie der First Responder Einheit", erklärt Löschzugführer Markus Knoke. Erstmalig wird sich auch die neu gegründete Kinderfeuerwehr präsentieren. Ebenso führt die Jugendfeuerwehr am Nachmittag eine Einsatzübung durch. Für musikalische Unterhaltung sorgt das Bundesschützen Garde Musikkorps Schwaney. Verschiedene Stände laden mit Speisen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen zum Schlemmen und Genießen ein. "Wir freuen uns gemeinsam mit allen Vereinen in die Freiluftsaison zu starten", so Knoke abschließend. HINTERGRUND: Der Vereinsbaum wurde im Herbst 2021 durch die Einsatzkräfte des Löschzuges Schwaney aufwändig saniert. Das sehr aktive Vereinsleben machte eine Erweiterung der Vereinswappen nötig. Am überarbeiteten Baum können sich nun wesentlich mehr Vereine präsentieren. Die Kosten für die Sanierung hat der Heimatverein Schwaney übernommen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Kaminbrand in Schwaney

    Nach gut eineinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden

    Altenbeken (ots) - Heute Mittag wurden die Löschzüge aus Schwaney und Buke zu einem Kaminbrand eines Einfamilienhauses in den Ortsteil Schwaney alarmiert. Eine Ausbreitung des Feuers bestätigte sich nach einer ersten Erkundung nicht. So legten die Einsatzkräfte den Fokus auf die Reinigung des des Schornsteins. Mit speziellen Werkzeugen wurde abgelagerter Ruß und kondensierter Holzteer entfernt. "Bei einem Kaminbrand kann es schnell zu Temperaturen von bis zu 1200 °C kommen", erläutert Einsatzleiter Markus Knoke. So sei eine genaues Vorgehen und eine stetige Kontrolle besonders wichtig. Deshalb wurde auch der zuständige Bezirksschornsteinfeger hinzugezogen. Unterstützt wurden die Brandschützer ebenfalls durch die Drehleiter der Feuerwehr Bad Driburg. "so zeigt gerade dieser Einsatz, wie wichtig die gute Zusammenarbeit und ein regelmäßiger Austausch über die Kreisgrenzen ist", so Knoke abschließend. Nach eineinhalb Stunden konnten der Einsatz beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Jubiläumsjahr der Jugendfeuerwehr Altenbeken

    Besonderer Dank gilt dem Löschzug Buke, der zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr Altenbeken ein Banner entwarf, welches von nun an bei allen Veranstaltungen der Jugendlichen genutzt wird.

    Altenbeken (ots) - Die Jugendfeuerwehr Altenbeken kann auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken. Trotz der Corona-Pandemie konnten die Nachwuchsbrandschützer_innen mit verschiedenen Attraktionen ihr Jubiläum feiern. Neben einem bunten Abend, zu dem alle Unterstützer_innen sowie ehemalige Mitglieder eingeladen waren, veranstaltete die Jugendfeuerwehr auch eine Nachtwanderung und eine gemeinsame Übung mit mehreren benachbarten Jugendfeuerwehren. Neben dem Jubiläum ehrte die Jugendfeuerwehr auch eines ihrer langjährigen Mitglieder. Mit der Ehrennadel in Bronze des Landes Nordrhein-Westfalen wurde Nils Kunzemann für besondere Dienste in der Jugendfeuerwehr ausgezeichnet. Nils war bis 2020 selbst Jugendfeuerwehrmitglied und ist bis heute als Betreuer in der Jugendfeuerwehr tätig. "Unsere Attraktionen anlässlich des 25-jährigen Bestehens waren ein voller Erfolg. Trotz der Pandemie konnten wir unter Auflagen unser Jubiläum feiern", so Martin Brandt, Jugendfeuerwehrwart in Altenbeken. Auch für die Jugendlichen wurden mit der Nachwanderung, ebenso mit der Übung und dem Bunten Abend mehrere Höhepunkte im vergangenen Jahr gesetzt. "Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal für die vielen Glückwünsche, aber auch für die zahlreichen Präsente bedanken", so Brandt. Die Jugendfeuerwehr Altenbeken informiert regelmäßig auf Facebook und Instagram (jugendfeuerwehr_altenbeken) über ihren Alltag. Interessierte Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren können über diese Plattformen oder über die Homepage der Feuerwehr Altenbeken mit der Jugendfeuerwehr Kontakt aufnehmen. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
  • Eggewehr trauert um Fritz Bendfeld

    BUZ: Fritz Bendfeld ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Er war mehr als 18 Jahre als Wehrführer tätig.

    Altenbeken (ots) - Die Feuerwehr Altenbeken trauert um den ehemaligen Wehrführer Fritz Bendfeld, der in der vergangenen Woche im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Bendfeld trat im Jahr 1958 in die Feuerwehr ein. Nach dem Besuch zahlreicher Lehrgänge wurde er 1975 für drei Jahre zum Löschzugführer im Ortsteil Buke ernannt. Am 24. Mai 1978 übernahm er als Wehrfürher die Führung der Feuerwehr Altenbeken mit den Löschzügen Altenbeken, Buke und Schwaney. "In diesem verantwortungsvollen Amt war er mehr als 18 Jahre lang tätig", erinnert sich Rainer Hartmann, Leiter der Feuerwehr Altenbeken. Für sein vielfältiges Engagement wurde Fritz Bendfeld im Jahr 1994 mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Im Jahr 2004 erhielt er den Treueorden der Gemeinde Altenbeken. 2009 konnte er die Sonderauszeichnung für 50-jährige Mitgliedschaft vom Verband der Feuerwehren NRW (VdF NRW) in Empfang nehmen. Mit Vollendung des sechzigsten Lebensjahres wechselte Bendfeld in die Alters- und Ehrenabteilung. "Fritz Bendfeld fehlte auch nach seiner aktiven Zeit bei keiner Veranstaltung der Feuerwehr. Der Besuch von Jahreshauptversammlungen und Ausflügen, aber auch das Osterfeuer lagen ihm sehr am Herzen", sagt der Buker Löschzugführer Mark Nigriny. Der Ortslandwirt Bendfeld war nicht nur in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Auch im Schützenverein St. Dionysius war sein Wissen gefragt. 1953 trat er der Bruderschaft bei, war 1961 Schützenkönig in Buke und hatte im Laufe seines Schützenlebens zahlreiche Vorstandsposten inne. In jungen Jahren lenkte er bei den ersten Schützenfesten die Kutsche zum Umzug in Buke. Für seine Dienste in der Bruderschaft erhielt er hohe Auszeichnungen. 1995 wurde ihm das St. Sebastianus Ehrenkreuz verliehen und 1996 erfolgte die Ernennung zum Ehrenoberstleutnant. Bendfeld war zudem Mitglied bei den 8. Husaren Buke, im Eggegebirgsverein und wirkte in politischen Gremien mit. "Mit Fritz Bendfeld verliert Buke einen überaus engagierten Mitbürger. Wir müssen nun Abschied nehmen, werden ihn aber nicht vergessen", erklären Norbert Keuter, Oberst der St. Dionysius Schützenbruderschaft Buke und Rainer Hartmann, Leiter der Feuerwehr abschließend. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Altenbeken Pressestelle Niklas Schäfers Telefon: +49 (0)176 32557419 E-Mail: redaktion@feuerwehr-altenbeken.de http://www.feuerwehr-altenbeken.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Altenbeken
Seite 1 von 1

Altenbeken

Gemeinde in Kreis Paderborn

  • Einwohner: 9.269
  • Fläche: 76.23 km²
  • Postleitzahl: 33184
  • Kennzeichen: PB
  • Vorwahlen: 05255, 05293
  • Höhe ü. NN: 250 m
  • Information: Stadtplan Altenbeken

Das aktuelle Wetter in Altenbeken

Aktuell
13°
Temperatur
10°/15°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Altenbeken