Rubrik auswählen
 Dannstadt-Schauernheim
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Dannstadt-Schauernheim

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Dannstadt los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall; Rettungshubschrauber im Einsatz; K4169 gesperrt; PM 2

    Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis (ots) - Am Donnerstagnachmittag gegen kurz nach 16.00 Uhr kam es im Einmündungsbereich der beiden Kreisstraßen 4166 und 4169, kurz nach dem Ortsausgang von Malschenberg zu einem Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen leicht verletzt wurden. Die 35-jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem Hyundai zunächst die K4166 von Malschenberg kommend in Richtung der B3. Im Einmündungsbereich zur K4169 wollte sich nach rechts abbiegen. Hierbei geriet sie in der Rechtskurve, vermutlich aufgrund mangelnder Fahrpraxis, mit ihrer gesamten Fahrzeugbreite auf die Gegenfahrbahn. Dies hatte zur Folge, dass sie mit einem aus Richtung Rauenberg kommenden, 52-jährigen Motorradfahrer, frontal zusammenstieß. Der 52-Jährige wurde zunächst auf die Motorhaube und das Dach aufgeladen und durch die Bremswirkung des Pkw in der Folge nach vorne abgeladen. Letztlich kam er neben der Fahrbahn in einem angrenzenden Grünstreifen zur Endlage. Glücklicherweise zog sich der Motorradfahrer hierbei nur Verletzungen leichterer Art zu. Er wurde im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die 35-jährige Pkw-Lenkerin wurde ebenfalls nur leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren kollisionsbedingt nicht mehr fahrbereit und mussten im Anschluss an die Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 6.000 Euro. An der BMW R1100 GS entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Die beiden Kreisstraßen waren von ca. 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr gesperrt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch den Verkehrsdienst Heidelberg. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Tobias Misch Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Heidelberg: starke Rauchentwicklung nach Wohnungsbrand - PM Nr.1

    Heidelberg (ots) - Am Donnerstagabend gegen 21.20 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe mit dem Hinweis auf einen Wohnungsbrand in der Blücherstraße in Heidelberg ein. Derzeit befinden sich Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei mit starken Kräften vor Ort. Die Feuerwehr hat mit der Bekämpfung der Brandes begonnen. Die näheren Umstände sind noch nicht bekannt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Tobias Misch Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Rauenberg / Rhein-Neckar-Kreis: Schwerer Verkehrsunfall; Rettungshubschrauber im Einsatz; K4169 gesperrt; PM 1

    Rauenberg (ots) - Aufgrund eines schweren Verkehrsunfalls ist die K 4169 zwischen der B3 und der B39 vollständig gesperrt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Auto. Der genaue Unfallhergang ist noch unbekannt. Der Motorradfahrer zog sich diverse noch nicht näher bekannte Verletzungen zu. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Thomas Dierich, PvD Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • PKW kippt um -Fahrerin leicht verletzt

    Schifferstadt (ots) - Am 18.05.2022, um 08:25 Uhr, befuhr eine 53-jährige PKW-Fahrerin die Lessingstraße. Sie stieß gegen ein dort geparkten PKW und kippte in der Folge mit ihrem Fahrzeug auf die linke Seite. Die Fahrerin musste durch die Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie zog sich leichte Verletzungen zu. An beiden PKW entstand Sachschaden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 062325/495-4209 (oder 0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Verkehrsüberwachung der Polizei

    Mutterstadt/Neuhofen (ots) - Am 09.05.2022 wurden zur Bekämpfung von Eigentumskriminalität in der Speyerer Straße in Mutterstadt sowie in der Jahnstraße in Neuhofen Kontrollen durchgeführt. Dabei kam es bei mehreren Verkehrskontrollen zu kleineren Beanstandungen wie Gurtverstößen und Nichtmitführen von Fahrzeugpapieren Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Schifferstadt Telefon: 062325/495-4209 (oder 0) E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • "Enkeltrick"- leider erfolgreich

    Neuhofen (ots) - Am 12.05.2022 wurde mit dem 68-jährigen Geschädigten durch den bislang unbekannten Beschuldigten über WhatsApp Kontakt aufgenommen. Der Täter gab sich als Sohn des Geschädigten aus und täuschte eine Notlage vor. Angeblich sei sein Mobiltelefon kaputt, weshalb er das Mobiltelefon eines Bekannten nutze. Der Geschädigte glaubte dem vermeintlichen Sohn und überwies diesem mehrere hundert Euro. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ludwigshafen Polizeiinspektion Schifferstadt Tel. 062325/495-4209 E-Mail: pischifferstadt@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Ludwigshafen
  • Heidelberg: Drei Autos völlig ausgebrannt - eines beschädigt; Ursache noch unklar; Kripo ermittelt; Zeugen gesucht

    Heidelberg (ots) - Aus bislang unbekannten Gründen geriet am späten Mittwochabend gegen 23.30 Uhr, ein Seat Leon, der auf einem Parkplatz im Buchwaldweg im Stadtteil Boxberg abgestellt war, in Brand. Das Feuer breitete sich schnell auf zwei weitere Autos aus und beschädigte aufgrund der große Hitzeintwirkung ein weiteres Fahrzeug schwer. Der Gesamtschaden wird auf rund 60.000.- Euro geschätzt. Die Brandexperten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen sich in unmittelbarer Nähe des Brandortes zwei junge Männer aufgehalten haben, die als potentielle Zeugen wichtige Hinweise den Ermittlern liefern könnten. Diese beiden Männer sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Sinsheim-Steinsfurt: Autodiebstahl; Zeugen gesucht

    Sinsheim-Steinsfurt (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein neuwertiger 5er BMW Touring, Farbe schwarz, mit dem Kennzeichen, HD-MT 454, gestohlen, der vor dem Anwesen Nr. 3 in der Straße "Vorderer Hettenberg" abgestellt war. Das Fahrzeug hat einen Wert von rund 60.000.- Euro. Ob der Diebstahl dieses Fahrzeuges im Zusammenhang mit einem Pkw-Diebstahl in derselben Nacht in Plankstadt steht, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die etwas über den Diebstahl wissen und oder Hinweise zu verdächtigen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Plankstadt: Autodiebstahl; Zeugen gesucht

    Plankstadt (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein neuwertiger VW Passat Variant mit dem Kennzeichen, BB-PI 144, gestohlen, der vor dem Anwesen Nr. 34 in der Karl-Theodor-Straße geparkt war. Das Fahrzeug hat einen Wert von rund 50.000.- Euro. Ob der Diebstahl dieses Fahrzeuges im Zusammenhang mit einem Pkw-Diebstahl in derselben Nacht in Sinsheim-Steinsfurt steht, ist Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die etwas über den Diebstahl wissen und oder Hinweise zu verdächtigen Personen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 oder mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • (Bad Dürkheim)- Rollerfahrer auf dem Prüfstand

    Bad Dürkheim (ots) - Am Donnerstag, den 19.05.2022, wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Dürkheim im Zeitraum von 10:45 bis 13:50 Uhr eine Kontrollstelle auf dem Wurstmarktparkplatz errichtet. Der Schwerpunkt der Verkehrskontrollen lag auf dem motorisierten Zweiradverkehr. Hierzu wurde ein geeichter Rollenprüfstand aufgebaut, mit welchem die maximale Höchstgeschwindigkeit von Zweirädern gerichtsverwertbar gemessen werden kann. Im genannten Zeitraum konnten insgesamt 14 Krafträder einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der größte Anteil dieser Verkehrsteilnehmer hielt sich erfreulicherweise an die Verkehrsvorschriften. Bei einem Roller konnte jedoch mit Hilfe des Rollenprüfstandes ermittelt werden, dass die zulässige eingetragene Höchstgeschwindigkeit deutlich überschritten wurde. Der Fahrer des Rollers hätte deswegen eine höhere Fahrerlaubnisklasse besitzen müssen. Zudem ist dadurch die Betriebserlaubnis für sein Fahrzeug erloschen. Eine weitere Roller-Fahrerin konnte ebenfalls keine entsprechende Fahrerlaubnis für ihr Kraftrad vorzeigen. Gegen beide Verkehrsteilnehmer wurde ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Neben den Zweirädern wurden auch insgesamt sieben Autos kontrolliert, da die (Mit-)Fahrer keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten oder als Fahrer mit ihrem Handy telefonierten. Gegen sie wurde ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Bad Dürkheim Vanessa Honisch Weinstraße Süd 36 67098 Bad Dürkheim Telefon: 06322 963 0 Telefax: 06322 963 120 E-Mail: pibadduerkheim@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.neustadt Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
  • Eppelheim/Wiesbaden/Frankfurt/Bad Homburg: Geldautomatensprengungen; grenzüberschreitender Ermittlungserfolg gegen organisierte Kriminalität; Festnahmen in den Niederlanden

    Eppelheim/Wiesbaden/Frankfurt/Bad Homburg (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, des Hessischen Landeskriminalamts und des Polizeipräsidiums Westhessen In einer konzertierten Aktion von EUROPOL und der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Eingreifreserve - sowie der niederländischen und hessischen Polizei wurden am 17.05.2022 drei dringend Tatverdächtige von Geldautomatensprengungen in den Niederlanden festgenommen. Den Festnahmen, die in Haarlem sowie Vianen erfolgten, lagen europäische Haftbefehle des Amtsgerichts Frankfurt am Main zu Grunde. Die Beschuldigten im Alter von 22, 27 und 28 Jahren stehen im Verdacht, als mutmaßliche Angehörige einer kriminellen Organisation in den Niederlanden an mehreren Geldautomatensprengungen in Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz in den Jahren 2021 und 2022 beteiligt gewesen zu sein. Dabei handelte es sich im Einzelnen um folgende vollendete Geldautomatensprengungen: - Dietzenbach (Hessen) am 13.10.2021, - Hattersheim (Hessen) am 20.10.2021, - Eppelheim (Baden-Württemberg) am 22.10.2021 (Gesamtschaden: 220.000.- Euro; siehe PM 1+2 des PP Mannheim vom 22./25.10.2021), - Wildeshausen (Niedersachsen) am 05.11.2021, - Oberursel (Hessen) am 03.11.2021, - Kaisersesch (Rheinland-Pfalz) am 08.11.2021. Mit über 150.000,- Euro wurde bei der Sprengung eines Geldautomaten in Hattersheim am 20.10.2021 dabei der höchste Geldbetrag der Serie erbeutet. Im Zusammenhang mit der Sprengung eines Geldautomaten in Oberursel am 03.11.2021 wird zudem gegen den 22-Jährigen sowie den 28-Jährigen Beschuldigten wegen versuchten Mordes ermittelt, da sich der Geldautomat im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses befand, in dem sich zum Zeitpunkt der Sprengung Menschen aufhielten. Bei den 22- und 28-jährigen Beschuldigten soll es sich zudem um führende Mitglieder der Tätergruppierung handeln. Der Ermittlungserfolg ist das Ergebnis einer hervorragenden und intensiven grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der niederländischen und hessischen Strafverfolgungsbehörden. Den Identifizierungen und Festnahmen der Beschuldigten in den Niederlanden gingen monatelange verdeckte Ermittlungen voraus. Diese wurden mit Unterstützung der europäischen Polizeibehörde EUROPOL und unter Sachleitung der Eingreifreserve der Generalstaatsanwaltschaft durch die niederländische Polizei (Politie Noord-Holland) und die hessischen Polizeibehörden (Polizeidirektion Hochtaunus) geführt. Die festgenommenen Beschuldigten, bei denen es sich um niederländische Staatsangehörige handelt, wurden dem Haftrichter vorgeführt, der ihnen die europäischen Haftbefehle verkündete. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main betreibt die Auslieferung der festgenommenen Beschuldigten. Insgesamt befinden sich derzeit sechs mutmaßliche Angehörige der kriminellen Organisation in Untersuchungshaft bzw. Auslieferungshaft. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main bedankt sich bei EUROPOL sowie den befassten niederländischen und hessischen Polizeibehörden für die hervorragende Zusammenarbeit. Ein weiterer mutmaßlicher Angehöriger der kriminellen Organisation, der an Geldautomatensprengungen in Deutschland beteiligt gewesen sein soll, konnte bislang nicht identifiziert werden. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, das Hessische Landeskriminalamt und das Polizeipräsidium Westhessen bitten um Unterstützung bei der Identifizierung und Fahndung nach diesem Beschuldigten. Hier der Link zur Öffentlichkeitsfahndung und zu weiteren Informationen: https://k.polizei.hessen.de/299753445 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Brand eines Schienenbaggers am Rathauscenter

    Ludwigshafen (ots) - Am 19.05.2022, gegen 03:35 Uhr, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Brand eines Schienenbaggers auf der untersten Ebene der Straßenbahnstation unter dem Rathauscenter. Eine Begehung des Brandortes durch die Kriminalpolizei konnte auf Grund der umfassenden Lösch- und Entrauchungsmaßnahmen erst nach 11:00 Uhr erfolgen. Nach ersten Schätzungen dürfte ein Gesamtschaden von mehreren 100.000EUR entstanden sein. Personen wurden keine verletzt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Vincent Schmidt Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Versuchter Betrug über WhatsApp

    Ludwigshafen (ots) - Eine 55-jährige Ludwigshafenerin wurde in der Nacht von Dienstag (17.05.2022) auf Mittwoch (18.05.2022), gegen 3:00 Uhr, von einer unbekannten Nummer über WhatsApp angeschrieben. Der Absender gab sich als die Tochter der 55-Jährigen aus und bat um die Begleichung angeblich noch offener Rechnungen. Glücklicherweise erkannte die 55-Jährige den Betrugsversuch und reagierte auf die Forderung nicht. Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen: - Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. - Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. - Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. - Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes. Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Vincent Schmidt Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger

    Ludwigshafen (ots) - Ein 60-jähriger wollte am Mittwochabend (18.05.2022), gegen 20:20 Uhr, mit seinem Auto von der Wollstraße nach links in die Raschigstraße abbiegen. Dabei erfasste er mit seinem Auto eine die Raschigstraße querende, 61-jährige Fußgängerin. Diese erlitt durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Den 60-jährigen Autofahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Vincent Schmidt Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Unfall zwischen Fußgänger und E-Roller

    Ludwigshafen (ots) - Am Mittwochmittag (18.05.2022), gegen 12:00 Uhr, kam es in der Bruchwiesenstraße zum Zusammenstoß zwischen einem 61-jährigen E-Rollerfahrer und einem 20-jährigen Fußgänger. Der Fußgänger war dabei auf dem Radweg gelaufen, was dazu führte, dass es an einer baulich bedingten Engstelle zur Kollision der zwei Beteiligten kam. Durch den Unfall wurde der 61-Jährige leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der 20-jährige Fußgänger bleib unverletzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Vincent Schmidt Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Versuchter Betrug per WhatsApp

    Ludwigshafen (ots) - Eine 66-Jährige erhielt am Mittwoch, den 18.05.2022, eine WhatsApp-Nachricht von einer ihr unbekannten Nummer. Beim Absender sollte es sich um das FedEx-Zustellteam handeln, welches mitteilte, dass für die 66-Jährige ein Paket eingegangen sei. Um es abholen zu können, wären jedoch noch 5850EUR Portogebühren zu entrichten. Die Ludwigshafenerin erkannte den versuchten Betrug und erstattete Strafanzeige. Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen: - Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. - Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. - Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. - Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes. Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Franziska Ratz Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Rollerfahrer bei Unfall verletzt

    Ludwigshafen (ots) - Ein 48-Jähriger fuhr am 18.05.2022, gegen 18:00 Uhr, auf seinem Motorroller auf der Budapester Straße in Richtung Brüsseler Ring. Ein 37-jähriger Autofahrer wollte von einem Parkplatz in den fließenden Verkehr der Brüsseler Straße einfahren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß zwischen Auto und Roller, wobei der Fahrer des Motorrollers stürzte und sich leicht verletzte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Franziska Ratz Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Mannheim: Schwerer Verkehrsunfall auf A 6; Vollsperrung aufgehoben; Unfallermittlungen aufgenommen - Ursache noch unbekannt; zwei verletzte Autofahrer; Pressemitteilung Nr. 2

    Mannheim (ots) - Die Vollsperrung der A 6 in Richtung Heilbronn ist nach dem schweren Verkehrsunfall wieder aufgehoben. Lediglich der linke Fahrstreifen ist noch zwecks Unfallaufnahme blockiert. Der Rückstau beträgt rund drei Kilometer. Kurz vor 12.30 Uhr kam es nach den derzeitigen Erkenntnissen zu einem Auffahrunfall, an dem drei Autos beteiligt waren. Zwei Personen wurden verletzt, einer davon schwer. Sie wurden mit zwei Rettungswagen in verschiedene Kliniken transportiert. Der Rettungshubschrauber war nicht zum Personentransport an die Unfallstelle beordert worden, sondern zum schnelleren Transport des Notarztes. Die Unfallursache ist noch unbekannt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Norbert Schätzle Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
  • Versuchter Betrug durch Schockanruf

    Ludwigshafen (ots) - Ein 81-jähriger Ludwigshafener erhielt am Mittwoch, den 18.05.2022, gegen 13:30 Uhr einen Anruf, in welchem ihm ein angeblicher Polizeibeamter aus Ludwigshafen mitteilte, dass sein Sohn in einen Verkehrsunfall verwickelt wäre, bei dem eine Frau verstorben sei. Der vermeintliche Sohn sei dann auch kurz am Telefon gewesen und hätte um Hilfe gebeten. Bevor das Telefonat beendet wurde, weil der Angerufene Verdacht schöpfte, sei von einer Kaution die Rede gewesen. Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen: - Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. - Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer selbst. - Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen können. - Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle. Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Pressestelle Franziska Ratz Telefon: 0621-963-1500 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de https://s.rlp.de/86q Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

    Original-Content von: Polizeipräsidium Rheinpfalz
  • Mannheim-Stadtgebiet: Poserkontrollen; insgesamt werden 77 Fahrzeuge kontrolliert; zwei Harley-Davidson durch Polizei sichergestellt

    PP Mannheim. Harley-Davidson sichergestellt

    Mannheim-Stadtgebiet (ots) - In den gestrigen Abend- und Nachtstunden führten Beamte der Ermittlungsgruppe "Poser" des Verkehrsdienstes Mannheim wieder sogenannte "Poser-Kontrollen" im Stadtgebiet Mannheim durch. Hierbei fielen den Beamten u. a. zwei schwarze Harley-Davidson auf, die nach den polizeilichen Lärmmessungen deutlich zu laut waren. Beide Motorräder hatten als US-Importe unzulässige Auspuffanlage montiert, die zum Erlöschen der deutschen Betriebserlaubnis führten. Um wieder am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können, müssen die beiden Motorbikes nun rückgebaut und dem TÜV vorgestellt werden. Neben den Kosten für die Umbaumaßnahmen erhalten die beiden Motorbiker ein saftiges Bußgeld. Insgesamt wurden 77 Fahrzeuge und 91 Personen im Stadtgebiet Mannheim kontrolliert. Hierbei wurden 68 Fahrzeuge beanstandet. Es kamen 63 betroffene Fahrer mit Verwarnungen davon, fünf Kontrollierte erhalten Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Auch ein Mercedes-Benz CLS AMG wurde wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis aus dem Verkehr gezogen, da die Scheinwerfer und Rückleuchten verbotenerweise schwarz foliert waren. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, ist bei den regelmäßigen Sonderkontrollen die regelwidrigen Veränderungen an den Kraftfahrzeugen nur ein Aspekt. Vielmehr gilt es auch, die Abgas- und Lärmemissionen, welche durch veränderte Abgaseinrichtungen verursacht werden, merklich zu reduzieren. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mannheim Horst Wetzel Telefon: 0621 174-1111 E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Dannstadt

Gemeinde in Rhein-Pfalz-Kreis

  • Einwohner: 6.897
  • Fläche: 15.25 km²
  • Postleitzahl: 67125
  • Kennzeichen: RP
  • Vorwahlen: 06231
  • Höhe ü. NN: 103 m
  • Information: Stadtplan Dannstadt

Das aktuelle Wetter in Dannstadt-Schauernheim

Aktuell
18°
Temperatur
16°/30°
Regenwahrsch.
30%

Weitere beliebte Themen in Dannstadt-Schauernheim