Rubrik auswählen
 Dettenhausen
Merkliste (0)

Polizeimeldungen aus Dettenhausen

Lokale Meldungen und Infos auf einen Blick? Mit unserem kostenlosen Newsletter zum Wochenstart erfährst du, was in Dettenhausen los ist.

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Wohnwagen abgebrannt; Verkehrsunfälle; Motorroller geklaut; Mehrere Betrüge

    Reutlingen (ots) - Römerstein (RT): Wohnwagen abgebrannt Ein Wohnwagen ist in der Nacht zum Freitag an der Grillstelle "Frühmessacker" im Gewann Birkwald zwischen Böhringen und Zainingen abgebrannt. Der vollständig niedergebrannte und noch qualmende Wohnanhänger wurde am Freitagmorgen gegen 7.50 Uhr entdeckt und der Polizei gemeldet. Zum vollständigen Ablöschen rückte die Feuerwehr Böhringen an. Der am Wohnwagen entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 4.000 Euro belaufen. Ob Flurschaden oder sonstiger Sachschaden entstand, steht noch nicht fest. Der Polizeiposten Bad Urach ermittelt. (sm) Dettingen/Erms (RT): Mit Pkw von der Fahrbahn abgekommen und überschlagen Mit nach ersten Erkenntnissen leichten Verletzungen hat der Fahrer eines Seat Ibiza einen Überschlag mit seinem Wagen am Donnerstagabend auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Dettingen und Hülben überstanden. Der 18-Jährige befuhr kurz nach 22 Uhr die sogenannte "Promillesteige" in Richtung Hülben. Dabei wich er im Bereich einer scharfen Rechtskurve nach eigenen Angaben einem Wildtier aus. Der Seat kam daraufhin nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Rettungsdienst brachte den 18-Jährigen und seine beiden wohl unverletzt gebliebenen Mitfahrer im Alter von 17 Jahren zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. (rn) Metzingen (RT), Tübingen (TÜ): Telefonbetrüger schlagen zu (Warnhinweis) Ein Mann aus Metzingen und eine Frau aus Tübingen sind im Laufe dieser Woche von Telefonbetrügern um ihr Erspartes gebracht worden. Am Dienstagnachmittag war der 53-jährige Metzinger von einem Mann angerufen worden, der sich als Ermittler einer internationalen Polizeibehörde ausgab. Der Kriminelle gaukelte ihm vor, dass bei seiner Bank strafbare Geldgeschäfte abgewickelt würden. Wie gefordert hob er daraufhin einen vierstelligen Betrag von seinem Konto ab, erwarb damit Guthabenkarten eines App-Stores und gab dem Betrüger die Codes zur Einlösung durch. Bereits seit Sonntag rief ein Betrüger immer wieder bei einer Seniorin aus Tübingen an und gab sich als Kriminalbeamter aus. In mehreren Telefonaten tischte der Kriminelle seinem Opfer frei erfundene Geschichten eines angeblichen Raubüberfalls in der Nachbarschaft sowie einem betrügerischen Mitarbeiter bei ihrer Bank auf. Die so unter Druck gesetzte Seniorin hob daraufhin im Laufe des Dienstags einen fünfstelligen Geldbetrag ab und nannte dem Anrufer, wie verlangt, die Seriennummern der Geldscheine. In der Folge wurde die Tübingerin zusätzlich mit der Aussage verunsichert, dass es sich um Falschgeld handeln würde, das von der Polizei abgeholt werden müsse. Die Seniorin übergab daher auf Anweisung des Kriminellen mehrere tausend Euro einem vermeintlichen Kriminalbeamten. Wenig später flog der Betrug auf. (rn) Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ und https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/telefonbetrug-im-namen-von-europol-oder-interpol/ Münsingen (RT): Motorradfahrer leicht verletzt Ein Motorradfahrer hat sich am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der K6770 zwischen Wasserstetten und Buttenhausen leicht verletzt. Der 70-Jährige fuhr gegen 12.50 Uhr mit seiner Honda in Richtung Buttenhausen als er in einer Linkskurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Grünstreifen stürzte. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von 1.500 Euro. (sr) Plochingen (ES): Verlorene Getränkekisten auf der B10 Einen erheblichen Rückstau haben verlorene Getränkekisten auf der B10 am Freitagmittag nach sich gezogen. Gegen 12.50 Uhr fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Mercedes-Sattelzug von Plochingen kommend in Fahrtrichtung Stuttgart auf die Bundesstraße auf. Hierbei verlor der mit Getränkekisten beladene Lkw etwa eine Tonne seiner Ladung und zahlreiche Glasflaschen zerbarsten auf der Fahrbahn. Der Mini einer 20-Jährigen, die auf dem rechten Fahrstreifen der B10 unterwegs war, wurde durch die verlorene Ladung beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden am Mini wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. An der Fahrbahn entstand nach derzeitigem Kenntnisstand kein Sachschaden. Die Fahrbahn musste aufwändig mit einer Kehrmaschine gereinigt werden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 17 Feuerwehrleuten im Einsatz. Die restliche Ladung musste auf einen hinzugerufenen, weiteren Lkw umgeladen werden. Die B10 war während der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Stuttgart komplett gesperrt. Gegen 16.30 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden. (sm) Reichenbach (ES): Motorroller geklaut In der Blumenstraße ist im Zeitraum zwischen Donnerstagmittag, 12.00 Uhr und Freitagmorgen, kurz vor sieben Uhr ein Motorroller entwendet worden. Das grau-schwarze Fahrzeug der Marke Peugeot mit einer schwarzen Transportbox und dem Versicherungskennzeichen 566REE war zuvor vor einem Wohnhaus abgestellt. Der Polizeiposten Reichenbach hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07153/ 9551-0 entgegen. (sr) Plochingen (ES): Tätliche Auseinandersetzung Zu einem handfesten Streit mit noch unklaren Hintergründen ist es am Freitagvormittag in der Straße Am Fischbrunnen gekommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sollen zwei Tatverdächtige im Alter von 21 und 22 Jahren gegen 10.20 Uhr einen 43-Jährigen nach einem lautstarken Wortgefecht geschlagen und getreten haben und anschließend geflüchtet sein. Der 43-Jährige wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Der Polizeiposten Reichenbach ermittelt. (sr) Balingen (ZAK): Über Messengerdienst betrogen Kriminelle haben im Laufe des Mittwochs eine Frau aus Balingen über den Messengerdienst WhatsApp um einen vierstelligen Gelbetrag betrogen. Die 73-Jährige erhielt im Laufe des Mittwochs eine Nachricht von einer ihr unbekannten Handynummer, in der sich der Absender als ihre vermeintliche Tochter ausgab. Die Betrüger gaukelten der Geschädigten vor, eine neue Handynummer zu haben und brachten sie dazu, zur Begleichung angeblicher Rechnungen einen vierstelligen Geldbetrag zu überweisen. Als die Frau Kontakt zu ihrer richtigen Tochter aufnahm, flog der Schwindel auf. (rn) Meßstetten (ZAK): Von vermeintlichem Software-Mitarbeiter betrogen (Warnhinweis) Ein Mann aus Meßstetten ist am Mittwoch von einem Kriminellen um einen hohen Geldbetrag gebracht worden. Der Anrufer, der sich als Mitarbeiter des Software-Unternehmens Microsoft ausgab, gaukelte dem Mann auf Englisch ein Sicherheitsproblem mit seinem Betriebssystem vor. Zur Lösung des Problems forderte der Betrüger einen sogenannten Fremdzugriff auf den PC und auf das Online-Banking, was ihm gestattet wurde. Als der Betrug später aufflog, waren vom Konto des Mannes bereits mehrere tausend Euro abgebucht worden. Ob das Geld möglicherweise wieder zurückgebucht werden kann, steht noch nicht fest. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen und rät: - Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich. - Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer Fernwartungssoftware. - Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter oder sonstige Zugangsdaten preis. Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden: - Trennen Sie den Rechner vom Internet und fahren Sie ihn herunter. - Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf. In manchen Fällen kann es gelingen, bereits bezahlte Beträge wieder zurück zu holen. - Lassen Sie Ihren PC überprüfen und das Fernwartungsprogramm löschen. - Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (rn) Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/ Rückfragen bitte an: Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Versuchter schwerer sexueller Missbrauch einer Zehnjährigen in Lenningen (Zeugenaufruf)

    Reutlingen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Nachtrag zur Pressemitteilung vom 25.05.2022 / 19.50 Uhr Im Fall des am Mittwochnachmittag zwischen Oberlenningen und Gutenberg angegriffenen Kindes ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen wegen des Verdachts des versuchten schweren sexuellen Missbrauchs gegen einen noch unbekannten Täter. Wie bereits berichtet, war das zehnjährige Mädchen gegen 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg zwischen der Kläranlage und Gutenberg unterwegs gewesen, als es von einem Unbekannten angegriffen und verletzt wurde. Den derzeitigen Ermittlungsergebnissen zufolge, hatte der Angreifer dabei versucht, sich an dem Kind zu vergehen. Dem Täter war anschließend trotz groß angelegter Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber die Flucht in Richtung Schlattstall / Oberlenningen gelungen. An seiner Identifizierung wird weiterhin unter Hochdruck gearbeitet. Bei dem Täter handelt es sich um einen zirka 160 cm bis 170 cm großen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen. Er hat braun-schwarze Haare und war zur Tatzeit mit einem blauen T-Shirt sowie einer grau-schwarzen Jogginghose bekleidet. Zudem trug er eine Brille. Nach der Tat war er mit einem Fahrrad in Richtung Oberlenningen geflüchtet. Nach wie vor werden Zeugen gesucht, die Angaben zur Tat oder Hinweise zum Täter geben können. Insbesondere ein noch unbekannter Fußgänger, der kurz vor der Tat dem Mädchen beim Aufziehen ihrer Fahrradkette geholfen hatte, wird gebeten, sich zu melden. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07021/501-0 erbeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlichen rabiaten Dieb festgenommen

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Donnerstag (26.05.2022) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, einen Fernsehmonitor aus einem Veranstaltungszelt zu stehlen und sich anschließend gegen die Festnahme zur Wehr gesetzt haben soll. Der 37-Jährige soll gegen 23.30 Uhr das Zelt betreten und sich an einem dortigen Monitor zu schaffen gemacht haben. Ein 34-Jähriger Zeuge beobachtete den mutmaßlichen Dieb und sprach ihn an, woraufhin der 37-Jährige flüchten wollte. Zwei Sicherheitsmitarbeitern gelang es, den Mann festzuhalten. Hierbei soll der Tatverdächtige einem 27-jährigen Sicherheitsmitarbeiter in den rechten kleinen Finger gebissen und ihn leicht verletzt haben. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Mann daraufhin fest, wobei er sich weiterhin wehrte. Der gambische Staatsangehörige wird im Laufe des Freitags (27.05.2022) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem zuständigen Richter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Brand

    Stuttgart-Weilimdorf (ots) - Aus zunächst unklarer Ursache ist am Mittwochabend (25.05.2022) an einem Gebäude im Kreuzotterweg ein Brand ausgebrochen, der zudem ein nebenstehendes Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen hat. Eine Zeugin entdeckte den Brand gegen 20.15 Uhr und rief die Feuerwehr. Die Bewohner im Haus verließen unverletzt das Gebäude. Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von zirka 50.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen könnten Kinder für den Brand verantwortlich sein. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlicher Ladendieb leistet Widerstand

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Donnerstagabend (26.05.2022) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Geschäft in der Arnulf-Klett-Passage Waren gestohlen und sich gegen das Festhalten gewehrt zu haben. Der 34-Jährige soll gegen 18.30 Uhr verschiedene Lebensmittel im Wert von zirka 20 Euro in seinem Rucksack verstaut und ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen haben. Als der 41 Jahre alte Ladeninhaber und ein 73-jähriger Mitarbeiter ihn daraufhin ansprachen, soll der 34-Jährige versucht haben, zu flüchten. Dem Ladeninhaber gelang es jedoch, den Tatverdächtigen trotz heftiger Gegenwehr festzuhalten und den alarmierten Polizeibeamten zu übergeben. Der deutsche Staatsangehörige, der offenbar keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wird im Laufe des Freitags (27.05.2022) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem zuständigen Richter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI-Flugh. STR: Pfingstferien: Die Bundespolizei am Flughafen Stuttgart gibt Tipps wie Sie gut vorbereitet in den Urlaub fliegen

    Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart (ots) - Nach über zwei Jahren Corona-Pandemie ist die Reiselust verständlicherweise groß. Daher erwartet der Flughafen Stuttgart zu Pfingsten ein deutlich erhöhtes Reisendenaufkommen. Dies wird sich auch an den Luftsicherheitskontrollstellen bemerkbar machen. Da es dort insbesondere in Spitzenzeiten zu Staus kommen kann, gibt die Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart Tipps, wie Sie dabei unterstützen können, die Wartezeiten zu verringern. Wir empfehlen, mindestens 90 Minuten vor Abflug an der Luftsicherheitskontrolle vorstellig zu werden. Für die vorherige Gepäckaufgabe am Check-in sollten Sie ebenfalls genug Zeit mit einberechnen. Bereiten Sie sich bestmöglich auf die Kontrollen für die Luftsicherheit, aber auch auf die Grenzkontrollen vor! Schneller geht es, wenn Sie bereits vor der Luftsicherheitskontrolle Schmuck, Jacke und Kopfbedeckung in die Gepäckwanne legen. Verbotene Gegenstände - Was niemals ins Handgepäck gehört: Feuerwaffen aller Art, Pfeffersprays sowie Messer mit einer Klingenlänge von über sechs Zentimetern haben im Handgepäck nichts zu suchen. Doch auch Gegenstände, bei denen die Gefahr nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, dürfen nicht mit ins Flugzeug genommen werden. Darunter fallen zum Beispiel Bohrmaschinen, Schraubendreher, lange Nagelfeilen oder Heringe fürs Zelt. Eine genaue Auflistung der verbotenen Gegenstände finden Sie auf der Homepage der Bundespolizei. Im Handgepäck mitgeführte Flüssigkeitsbehältnisse dürfen jeweils das Volumen von 100 ml nicht überschreiten. Zudem sind all diese Behältnisse in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel mit einem Fassungsvermögen von maximal 1 Liter aufzubewahren. Große Parfum- und Getränkeflaschen müssen in das aufzugebende Reisegepäck, wenn das Einzelbehältnis ein Volumen von 100 ml übersteigt. Flaschen, die bereits geöffnet und somit angebrochen wurden, unterliegen ebenfalls dieser Regelung. Sollten Sie Medikamente oder Babynahrung transportieren, sprechen Sie bitte die Luftsicherheitsassistenten direkt darauf an. Hier richtet sich die Menge nach Ihrer Reisedauer. Für Medikamente halten Sie bitte ein Attest bereit. Elektronische Geräte wie Mobiltelefone, Tablets und Laptops gehören ebenfalls separat in die Gepäckwanne. Was Sie weiterhin bei Ihrer Flugreise mit Handgepäck beachten sollten sowie Informationen zur Flüssigkeitsregelung an Bord finden Sie unter www.bundespolizei.de. Grundsätzlich gilt: Umso weniger Handgepäck Sie mit sich führen, desto schneller geht es an den Luftsicherheitskontrollstellen. Für die Grenzkontrolle prüfen Sie bitte rechtzeitig vor Ihrer Reise Ihre Ausweisdokumente auf Gültigkeit und Vollständigkeit. Je nach Reiseziel kann es zu einem unerwünschten vorzeitigen Ende der Reise kommen, wenn diese nicht vorgelegt werden können. Zu guter Letzt: Beachten Sie bitte nach wie vor die Corona-Einreisebestimmungen ihres Ziellandes. Die Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart wünscht Ihnen eine entspannte Reise und einen schönen Urlaub. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart Bianca Castan Telefon: 0711 78781 - 1020 E-Mail: pressestelle.flughafen.stuttgart@polizei.bund.de https://www.bundespolizei.de

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart
  • Mit Schockanruf Schmuck erbeutet

    Stuttgart-Obertürkheim (ots) - Trickbetrüger haben am Donnerstag (26.05.2022) in Obertürkheim bei einem Seniorenpaar Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro erbeutet. Eine angebliche Polizeibeamtin rief gegen 14.00 Uhr an und teilte mit, dass die Tochter des Ehepaars einen schweren Unfall verursacht habe und zur Abwendung der Haft nun eine Kaution hinterlegen müsse. Durch geschickte Gesprächsführung brachten sie das Ehepaar dazu, ihren Schmuck gegen 14.15 Uhr in einer lila Stofftasche an einen unbekannten Abholer zu übergeben. Dabei soll es sich um einen etwa 200 Zentimeter großen gepflegten Mann handeln, der kurze weiß-schwarze Haare hatte und helle Kleidung trug. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 an die Kriminalpolizei zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Nach Brand in Apartmenthaus Tatverdächtiger wegen Verdachts der Brandstiftung in Haft (Neckartenzlingen/ES)

    Reutlingen (ots) - Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 26.05.2022/10.16 Uhr und 27.05.2022/11.16 Uhr Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Neckartenzlingen (ES): Der 68-Jährige, der im Verdacht steht, am Donnerstagmorgen den Brand in einem Apartmenthaus in der Hauptstraße gelegt zu haben, wurde am Freitagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde anschließend in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert. (sm) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlichen Ladendieb festgenommen

    Stuttgart-Hedelfingen (ots) - Polizeibeamte haben am Mittwochmittag (25.05.2022) einen 37 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, fünf Computerspiele aus einem Geschäft an der Straße Otto-Hirsch-Brücken gestohlen zu haben. Eine 24-jährige Mitarbeiterin erkannte den 37-Jährigen gegen 12.20 Uhr im Verkaufsraum des Marktes wieder, nachdem dieser bereits Tage zuvor Waren aus dem Geschäft gestohlen haben soll. Sie sprach den Mann an, bat ihn in ihr Büro und alarmierte die Polizei. Währenddessen fiel ihr eine Kühltasche auf, in welcher der 37-Jährige fünf Computerspiele im Wert von zirka 200 Euro versteckt hatte. Polizeibeamte nahmen den 37-Jährigen anschließend fest. Der deutsche Staatsangehörige, der offenbar keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde im Laufe des Donnerstags (26.05.2022) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: Zeugen gesucht: Auseinandersetzung nach Fahrkartenkontrolle

    Bietigheim-Bissingen (ots) - Ein bislang unbekannter Täter hat am vergangenen Mittwochabend (25.05.2022) eine 28-jährige Zugbegleiterin im Zug Richtung Tübingen nach einer vorangegangenen Fahrscheinkontrolle beleidigt und mit einer Flasche beworfen. Bisherigen Informationen zufolge fuhr der Unbekannte am vergangenen Mittwoch gegen 22:45 Uhr mit dem Zug von Besigheim in Richtung Tübingen. Bei der Fahrscheinkontrolle durch die 28-Jährige und ihren Kollegen verhielten sich der Reisende offenbar verbal aggressiv gegenüber den Mitarbeitenden der Bahn und konnten wohl auch kein gültiges Ticket vorzeigen, weshalb er gebeten wurden den Zug beim nächsten Halt zu verlassen. Bei der Ankunft des Zuges am Bahnhof Bietigheim-Bissingen verließ der weiterhin aggressive Mann die Regionalbahn schließlich auch und beleidigte hierbei offenbar die Zugbegleiterin. Auf dem Bahnsteig soll der Unbekannte die 28-Jährige zudem bedroht und eine Flasche in ihre Richtung geworfen haben. Diese verfehlte die Geschädigte wohl, durch die Scherben wurde sie jedoch an den Beinen getroffen. Der Mann wird als circa 40 Jahre alt und 170-185 cm groß beschrieben. Er hatte bisherigen Informationen zufolge eine Glatze und soll alkoholisiert gewesen sein. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der unter anderem wegen des Verdachts der Beleidigung, Bedrohung und Gefährlichen Körperverletzung ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49711870350 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • Schließung des Polizeipostens Esslingen-Mettingen

    Reutlingen (ots) - Esslingen (ES): Der Polizeiposten Esslingen-Mettingen wird zum 30.05.2022 aufgelöst. Nachdem die Kriminalitätsentwicklung im Zuständigkeitsbereich des Polizeipostens rückläufig war und dieser nur noch mäßig von den Bürgerinnen und Bürgern aufgesucht wurde, sind die Räume in der Cannstatter Straße seit Jahren nur noch sporadisch besetzt. Die daher bereits im Jahr 2020 beschlossene und bekannt gegebene Schließung wird nun umgesetzt. Die im dortigen Zuständigkeitsbereich anfallenden Ermittlungsaufgaben werden vom Bezirksdienst des Polizeireviers Esslingen, der nun dauerhaft durch die Kollegin und den Kollegen des Polizeipostens Mettingen verstärkt wird, wahrgenommen. Zusätzlich, sowie in Notfällen, stehen den Bürgerinnen und Bürgern die Beamtinnen und Beamten des Streifendienstes des Polizeireviers Esslingen, das keine drei Kilometer entfernt liegt, rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Verfügung. Damit werden die Sicherheit und Ordnung auch weiterhin wie gewohnt gewährleistet. *** Zusatzinformationen: Dem Polizeirevier Esslingen sind weiterhin die Polizeiposten Esslingen-Berkheim, Esslingen-Oberesslingen, Plochingen und Reichenbach nachgeordnet. Außerhalb der Öffnungszeiten oder wenn die Posten nicht besetzt sind, werden Anrufe zum Polizeirevier Esslingen umgeleitet. (mr) Rückfragen bitte an: Martin Raff (mr), Tel. 07121/942-1105 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Brände; Verkehrsunfälle; Von Leiter gestürzt; Tätliche Auseinandersetzung; Flugunfall; Katalysator gestohlen; Mit Messer bedroht

    Reutlingen (ots) - Schwer verletzt bei Wohnungsbrand Schwere Verletzungen hat ein 87-Jähriger bei einem Brand in seiner Wohnung in der Sebastian-Kneipp-Straße am Donnerstagabend erlitten. Kurz vor 20.30 Uhr wurde der Rettungsleitstelle ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus dort gemeldet. Aus der Wohnung, zu der sich die Polizei Zutritt verschaffte, drang dichter Rauch. Die Feuerwehr, die mit einem Löschzug anrückte, betrat mit Atemschutzträgern die Wohnung und barg den 87-jährigen Bewohner. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Brand in der Küche ausgebrochen und griff nicht auf weitere Zimmer oder Wohnungen über. Das Kriminalkommissariat Reutlingen hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. (sm) Reutlingen (RT): Papiermülltonne in Brand geraten Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstagnachmittag eine Papiermülltonne in Sondelfingen in Brand geraten. Eine Radfahrerin bemerkte kurz vor 15 Uhr die an einem Jugendtreff abgestellte, qualmende Mülltonne und wählte den Notruf. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der Inhalt der Tonne zu brennen begonnen und die Flammen hatten auf die Außenfassade des Containers übergegriffen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 500 Euro. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord und Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, aufgenommen. (rn) Pfullingen (RT): Betrunken mit Pedelec unterwegs Mit schweren Verletzungen und mit über zwei Promille ist ein Pedelec-Fahrer am Donnerstagabend ins Krankenhaus eingeliefert worden. Gegen 18.53 Uhr fuhr der 30-Jährige mit seinem Zweirad in starken Schlangenlinien mittig auf der Griesstraße in ortseinwärtige Richtung. Etwa auf Höhe der Straße Grieshalde schwenkte er so weit nach links, dass er dort gegen den Gehsteig fuhr. Hierdurch wurde er nach rechts abgewiesen und fuhr zunächst gegen einen am linken Fahrbahnrand abgestellten Ford Transit und streifte anschließend noch die Beifahrerseite der A-Klasse einer entgegenkommenden 70-Jährigen bevor er schließlich zu Boden stürzte. Wegen der erheblichen Alkoholisierung wurde beim Radfahrer eine Blutentnahme angeordnet. Der Sachschaden an den beiden Pkw beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. (sr) Sonnenbühl (RT): Von Leiter gestürzt Mit schweren Verletzungen mussten zwei junge Männer nach dem Sturz von einer Leiter in Willmandingen von zwei Rettungshubschraubern ins Krankenhaus geflogen werden. Gegen 19.10 Uhr stiegen die 21 und 22 Jahre alten Männer bei einem Bauwagen zwischen Undingen und Willmandingen auf eine etwa zehn Meter hohe Leiter. Diese kippte in der Folge und die jungen Männer stürzten zu Boden. Der Rettungsdienst war mit einem Notarztwagen, zwei Rettungswagen und vier Ersthelfern vor Ort. (sm) Esslingen - Krummenacker (ES): Brennender Heuballen Ein Heuballen auf dem Rüderner Heideweg ist in der Nacht zum Freitag in Brand geraten. Gegen 0.15 Uhr wurde der Rettungsleitstelle das Feuer auf Höhe der Sportanlage mitgeteilt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte es bereits auf einen Baum übergegriffen. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 23 Feuerwehrleuten angerückt war, konnte die Flammen rasch löschen. Das Polizeirevier Esslingen ermittelt. (sm) Aichwald-Schanbach (ES): Brand einer Holzhütte Bislang Unbekannte haben am späten Donnerstagabend eine Holzhütte auf einem Grundstück im Jägerhausweg in Brand gesetzt. Durch die Flammen wurden insbesondere größere Mengen an Holz beschädigt, welches bei der Hütte gelagert war. Die Feuerwehr, die kurz vor Mitternacht alarmiert worden war, kam mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort und löschte den Brand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (sr) Nürtingen (ES): Tätliche Auseinandersetzung in Unterführung Noch unklar sind die Hintergründe und der Ablauf einer Auseinandersetzung am Donnerstagabend in der Kalkoferstraße. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollen kurz vor 22 Uhr ein 22 Jahre alter Mann und weitere drei bislang Unbekannte bei der Unterführung zum Zentralen Omnibusbahnhof auf einen ebenfalls 22-Jährigen eingeschlagen haben. Dieser musste vom Rettungsdienst zur Behandlung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (sm) Dettingen unter Teck (ES): Mit Pkw gegen Hauswand geprallt Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, der Verkehrsunfallflucht und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt die Verkehrspolizei Esslingen gegen einen 16-Jährigen, der am Donnerstagnachmittag mit dem Pkw eines Angehörigen einen Unfall verursacht hat. Eine Polizeibeamtin, die privat unterwegs war, entdeckte gegen 14.20 Uhr den autofahrenden Jugendlichen und verständigte ihre Kollegen. Unter der Verwendung von Anhaltezeichen des Streifenwagens sollte das Fahrzeug in der Folge in der Straße Burghof im Bereich der Gabelung zur Weinbergstraße gestoppt und einer Kontrolle unterzogen werden. Nachdem der Mercedes zunächst augenscheinlich anhielt und einer der Polizeibeamten zur Kontrolle aus dem Streifenwagen ausgestiegen war, beschleunigte der Fahrer plötzlich und fuhr über die Weinbergstraße davon. Im Einmündungsbereich mit der Lauterstraße prallte der Mercedes frontal in die Hauswand eines unbewohnten Gebäudes. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer waren bis zum Eintreffen der Streifenwagenbesatzung geflüchtet. Beide konnten im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung jedoch unverletzt aufgegriffen werden. Der Mercedes musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Aufgrund auslaufender Betriebsmittel, die teilweise ins Erdreich gelangt waren, waren auch die Feuerwehr und ein Vertreter des Wasserwirtschaftsamts vor Ort. Dieser ordnete das Abgraben des Vorgartens an. Das THW verschloss die beschädigte Hauswand provisorisch und stützte das Gebäude ab. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 36.000 Euro. (rn) Dettingen unter Teck (ES): Fahrradfahrer alkoholisiert gestürzt Ersten Erkenntnissen nach schwer verletzt hat sich ein 42-Jähriger, nachdem er am Donnerstagabend unter erheblichem Alkoholeinfluss mit seinem Rad gestürzt war. Der Mann fuhr kurz nach 18.30 auf einem geteerten Feldweg in der Nähe des Flugplatz Hahnenweide. Dabei kam er zunächst nach rechts auf die geschotterte Seitenfläche vom Weg ab und stürzte anschließend zu Boden. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von über zwei Promille. Zur Versorgung seiner Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Aufgrund des hohen Promillewerts wurde dort auch eine Blutentnahme durchgeführt. (sr) Owen (ES): Flugunfall Ein Schaden in Höhe von etwa 9.000 Euro ist bei einem Flugunfall am Donnerstagnachmittag über einem Waldstück bei Owen entstanden. Ein 53-Jähriger steuerte gegen 14.45 Uhr im Bereich des Parkplatzes Bölle seinen Modellflieger der Marke Swift. Dabei kam es über dem Waldstück zum Zusammenstoß mit dem Motorsegler vom Typ Duo Discus eines 50-Jährigen. Der Modellflieger stürzte daraufhin in den Wald, wo er von Passanten geborgen werden konnte. Der Pilot des Motorseglers konnte seinen Flug fortsetzen und mit leichten Beschädigungen am rechten Flügel am Flugplatz Dettingen landen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. (rn) Kirchentellinsfurt (TÜ): Katalysator gestohlen Auf den Katalysator hatte es ein Unbekannter abgesehen, der sich am frühen Freitagmorgen an einem in der Billinger Allee geparkten VW Polo zu schaffen gemacht hat. Gegen 2.40 Uhr alarmierten aufmerksame Zeugen die Polizei, nachdem sie die Person bemerkt hatten, die unter Zuhilfenahme eines Wagenhebers den Katalysator abmontierte und zu Fuß über die Sternbergstraße in Richtung Sportplatz flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (sm) Kusterdingen (TÜ): Betrunken Pkw gestreift und gestürzt Deutlich alkoholisiert hat sich ein Pedelec-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in der Jettenburger Straße leichte Verletzungen zugezogen. Der 38 Jahre alte Radler war dort gegen 21.30 Uhr mit seinem Pedelec unterwegs, streifte einen geparkten VW Golf und kam dadurch zu Fall. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Weil ein erster Alkoholtest einen vorläufigen Wert von über 2,5 Promille ergab, musste er nicht nur eine Blutprobe sondern auch seinen Führerschein abgeben. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. (sm) Rottenburg (TÜ): Schwer verletzte Radfahrerin Schwere Verletzungen hat sich eine 14-jährige Radfahrerin am Donnerstagnachmittag auf der L361 zugezogen. Gegen 17.35 Uhr war die Jugendliche auf dem parallel der Landesstraße verlaufenden Radweg mit ihrem Fahrrad in Richtung Rottenburg unterwegs, als sie aus bislang unbekannter Ursache auf Höhe der Abzweigung nach Wendelsheim zu Fall kam. Eine Autofahrerin entdeckte das verletzte Mädchen und verständigte den Rettungsdienst. Dieser brachte die 14-Jährige ins Krankenhaus. (sm) Ergenzingen (TÜ): Sturz mit frisiertem Roller Zwei Jugendliche, die gemeinsam auf einem technisch veränderten Motorroller mit abgelaufenem Versicherungsschutz in der Kornstraße unterwegs waren, haben sich am Donnerstagabend bei einem Sturz verletzt. Der 16-jährige Fahrer, der zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war, befuhr gegen 22.20 Uhr das Gelände der dortigen Schule und kam alleinbeteiligt zu Fall. Sowohl er als auch sein 17-jähriger Sozius trugen keinen Helm. Beide wurden durch den Sturz so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus verbracht werden mussten. Der 16-Jährige muss mit mehreren Strafanzeigen rechnen. (sr) Talheim (TÜ): Fahrradsturz auf Waldweg Schwer verletzt hat sich ein 59-jähriger Radfahrer, der am Donnerstagabend auf einem Waldweg zwischen Talheim und Salmendingen unterwegs war. Der Mann fuhr gegen 17.30 Uhr hangabwärts auf einer Schotterstrecke, als er bei einem Bremsvorgang die Kontrolle über sein Mountainbike verlor und schließlich zu Fall kam. Nach der medizinischen Erstversorgung durch mehrere Rettungskräfte vor Ort wurde er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht. (sr) Haigerloch (ZAK): Gestürzter Motorradfahrer Schwer verletzt hat sich ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag auf der K7118. Der 57-Jährige fuhr kurz vor zwölf Uhr mit seiner Triumph Rocket auf der Kreisstraße von Haigerloch kommend in Fahrtrichtung Weildorf. Den ersten Erkenntnissen zufolge kam er aufgrund eines Fahrfehlers zunächst ins Schlingern und dadurch zu Fall. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. An dem Motorrad war Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden. (sm) Burladingen (ZAK): Mitarbeiter mit Messer bedroht Ein 26-Jähriger musste am Donnerstagnachmittag in Gewahrsam genommen werden, nachdem er zwei Mitarbeiter des Bike-Parks mit einem Messer bedroht haben soll. Den ersten Erkenntnissen zufolge wurde der 26 Jahre alte Mann gegen 17.15 Uhr auf dem Gelände des Bike-Parks von einem Bügel des Lifts am Kopf getroffen, als er zu Fuß auf der Liftspur unterwegs war. Daraufhin soll er zwei Mitarbeiter mit einem Messer und in der Folge mit einem Stein bedroht haben. Als die alarmierte Polizei hinzukam, bedrohte er die Mitarbeiter weiterhin und beleidigte zudem die eingesetzten Beamten. Er wird nun bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (sm) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Simeon Renz (sr), Telefon 07121/942-1114 Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • Gegen Baum geprallt und weitergefahren - Zeugen gesucht

    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) - Ein unbekannter Autofahrer ist am Mittwochmittag (25.05.2022) in der Löwentorstraße mit einem Baum zusammengestoßen und anschließend weitergefahren, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Ein Zeuge verständigte die Polizei, nachdem er gesehen hatte, wie gegen 11.50 Uhr ein Auto, das von der Haltestelle Löwentor in Richtung der Haltestelle Züricher Straße unterwegs war, nach rechts von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug stieß gegen einen Baum und fuhr anschließend weiter. Zu dem Auto ist lediglich bekannt, dass es sich um einen weißen SUV gehandelt haben soll. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903600 bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Nach Brand in Apartmenthaus Tatverdächtiger wegen Verdachts der Brandstiftung festgenommen (Neckartenzlingen/ES)

    Reutlingen (ots) - Nachtrag zur Pressemitteilung vom 26.05.2022/10.16 Uhr Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen Neckartenzlingen (ES): Nach dem Brand in einem Apartmenthaus am Donnerstagmorgen ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 68-jährigen Angehörigen der Hauseigentümerin wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Er wurde am Donnerstag festgenommen. Wie bereits berichtet war der Polizei um 7.14 Uhr der Brand des Apartmenthauses in der Hauptstraße gemeldet worden. Bereits bei den Löscharbeiten und durch Zeugenhinweise ergab sich der Verdacht, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden sein könnte. Erste polizeiliche Ermittlungen führten zu dem 68-Jährigen, der im Laufe des Donnerstags festgenommen werden konnte. Der Tatverdächtige, bei dem es sich um einen polnischen Staatsangehörigen handelt, soll am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Durch den Brand entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von mindestens 500.000 Euro. Keines der acht Apartments war den derzeitigen Erkenntnissen zufolge vermietet gewesen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (sm) Rückfragen bitte an: Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108 Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111 außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de

    Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen
  • E-Scooter-Fahrer schwer verletzt

    Stuttgart-Mitte/-Vaihingen (ots) - Zwei E-Scooter-Fahrer sind in der Nacht zum Freitag (27.05.2022) mutmaßlich aufgrund ihrer Alkoholisierung gestürzt und haben sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Eine 39 Jahre alte Fahrerin war gegen 23.10 Uhr in der Urbanstraße unterwegs, geriet während der Fahrt ins Schlingern und prallte gegen ein geparktes Auto. Eine Passantin alarmierte Rettungskräfte, die die Frau gemeinsam mit einem Notarzt versorgten und sie zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus brachten. Da der Verdacht einer Alkoholisierung bestand, musste sie eine Blutprobe sowie ihren Führerschein abgeben. In derselben Nacht verletzte sich auch ein 22-Jähriger, der gegen 01.20 Uhr von der Filderhofstraße in Richtung Möhringer Landstraße unterwegs gewesen war. Offenbar stürzte er, nachdem er gegen den Randstein gefahren war. Rettungskräfte brachten auch ihn zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus, wo er außerdem eine Blutprobe abgeben musste. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • BPOLI S: Mitarbeiter beleidigt und bedroht

    Reutlingen (ots) - Ein 46-Jähriger hat am gestrigen Donnerstagnachmittag (26.05.2022) die Mitarbeiter eines Verkehrsunternehmens auf der Fahrt in Richtung Tübingen mehrfach beleidigt und bedroht. Gegen 16:30 Uhr fuhr der kasachische Staatsangehörige mit der Regionalbahn in Richtung Tübingen, als er sich trotz mehrfacher Aufforderung durch den Zugbegleiter wohl weigerte einen erforderlichen Mund-Nase-Schutz aufzusetzen. Nachdem er zunehmend verbal aggressiv aufgetreten sein soll, wurde er von der Weiterfahrt ausgeschlossen und sollte den Zug beim Halt in Reutlingen verlassen. Kurz vor der Ankunft beleidigte und bedrohte der augenscheinlich alkoholisierte Mann den Zugbegleiter und anwesende Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, weshalb schließlich die Polizei über den Vorfall in Kenntnis gesetzt wurde. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den 46-Jährigen wegen des Verdachts der Beleidigung und Bedrohung. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • BPOLI S: Zeugen gesucht: Mann entblößt sich vor Reisenden

    Stuttgart-Weilimdorf (ots) - Ein 63-Jähriger hat sich am vergangenen Mittwochabend (25.05.2022) vor Reisenden am Haltepunkt Weilimdorf entblößt. Der deutsche Staatsangehörige befand sich bisherigen Informationen zufolge gegen 20:10 Uhr am Haltepunkt Stuttgart-Weilimdorf, als er gegenüber den Reisenden sein Geschlechtsteil entblößt haben soll. Eine vor Ort befindliche 23-Jährige informierte daraufhin die Polizei, welche den mit über zwei Promille alkoholisierten Mann kurze Zeit später noch am Bahnsteig antreffen und einer Kontrolle unterziehen konnte. Zeugen werden gebeten, sich bei der wegen des Verdachts der exhibitionistischen Handlung ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49 711 870350 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • BPOLI S: Zeugen gesucht: 18-Jährige sexuell belästigt

    Stuttgart (ots) - Ein 61 Jahre alter Mann hat am vergangenen Sonntag (22.05.2022) eine 18-Jährige in einer S-Bahn in Richtung Herrenberg sexuell belästigt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll sich der serbische Staatsangehörige in der S-Bahn der Linie S1 nach dem Halt des Zuges am Stuttgarter Hauptbahnhof gegen 22:40 Uhr zunächst neben die junge Frau gesetzt und seine Hand in die Lücke zwischen den Sitzen gelegt haben. Anschließend kam der im Landkreis Böblingen wohnhafte Mann der Geschädigten wohl näher und berührte sie hierbei offenbar auch mit der Hand an ihrem Gesäß. Die 18-Jährige setzte sich daraufhin weg und informierte später die Polizei. Der 61-Jährige verließ die S-Bahn am Haltepunkt Stuttgart-Stadtmitte, konnte jedoch im Laufe der Woche durch Einsatzkräfte der Bundespolizei identifiziert werden. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung. Zeugen, speziell eine Frau welche offenbar gegenüber den Beteiligten gesessen hatte, werden gebeten, sich bei der ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49 711 870350 zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Stuttgart Pressestelle Denis Sobek Telefon: 0711 / 55049 - 109 E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de http://www.twitter.com/bpol_bw

    Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
  • Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlichen rabiaten Ladendieb festgenommen

    Stuttgart-Fasanenhof (ots) - Polizeibeamte haben am Mittwochabend (25.05.2022) einen 34 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Drogeriemarkt am Europaplatz zwei Parfüme im Wert von rund 200 Euro gestohlen zu haben. Der Beschuldigte täuschte zunächst Kaufinteresse vor und ließ sich beraten. Als die 22-jährige Angestellte abgelenkt wurde, steckte er zwei Parfüme in seine Jacke und wollte den Laden verlassen. Als die Diebstahlswarnanlage auslöste und die 22-Jährige ihn vor dem Geschäft ansprach, stieß er sie zur Seite. Ein 47-jähriger Passant, der den Vorfall beobachtet hatte, kam der Frau zur Hilfe und hielt den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 34-jährige Deutsche wurde am Donnerstag (26.05.2022) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
  • Mutmaßlichen rabiaten Ladendieb festgenommen

    Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Mittwochnachmittag (25.05.2022) einen 38-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in einem Geschäft an der Kronenstraße eine Getränkedose im Wert von zirka 3 EUR entwendet zu haben. Er kaufte eine Flasche und eine Dose mit Spirituosen, verbarg jedoch eine weitere Dose unter seiner Jacke. Als ihn der 56-jährige Ladendetektiv darauf ansprach, wurde der Beschuldigte aggressiv und versuchte ihn beiseite zu schieben. Als dies misslang, schlug der 38-Jährige ihm mit der Getränkedose ins Gesicht und fügte ihm eine blutende Verletzung zu. Einen zweiten Schlag konnte der Detektiv abwehren und den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Während der Festnahme beleidigte der Tatverdächtige die eingesetzten Polizeibeamten. Der 38-jährige Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wieder auf freien Fuß gesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Stuttgart
Seite 1 von 10
vor

Hilfe für die Ukraine

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge


Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten.

Illustration karitative Hilfe mit Ukraine Flagge

Hilfe für die Ukraine

Wir alle sind jetzt gefragt, um die Menschen in der Ukraine zu unterstützen. Es werden Geldspenden, Sachspenden und weitere Hilfen gebraucht, um den Menschen in ihrer Notlage helfen zu können. Spenden kannst du am besten an Hilfsorganisationen, die aus der Entfernung oder vor Ort Hilfe leisten. Erfahre hier, was du tun kannst und finde seriöse Spendenkonten. So kannst du jetzt helfen

Dettenhausen

Gemeinde in Kreis Tübingen

Das aktuelle Wetter in Dettenhausen

Aktuell
14°
Temperatur
10°/20°
Regenwahrsch.
5%

Weitere beliebte Themen in Dettenhausen