Rubrik auswählen
 Freigericht

Polizeimeldungen aus Freigericht

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • Verkehrsinsel überfahren - Polizei sucht weißen Sprinter + Diebstahl aus Kofferraum + Vermisstensuche erfolgreich

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 24.09.2021 +++ Altenstadt: Verkehrsinsel überfahren - Polizei sucht weißen Sprinter Zeugen beobachten am Donnerstagabend (23.09.) gegen 18 Uhr, wie ein weißer Sprinter an der entlang der Straße "Beim Zehnmorgenfeld" fuhr und im Kreuzungsbereich mit der L3189 nach rechts von der Fahrbahn abkam und eine Verkehrsinsel überfuhr. Der LKW riss ein Verkehrszeichen aus dessen Verankerung, beschädigte ein anderes Schild und landete schließlich auf einer Wiese. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr das Fahrzeug anschließend davon. Nun ermittelt die Polizei in Büdingen wegen Verkehrsunfallflucht und sucht nach einem weißen Sprinter ; vermutlich mit starken Frontbeschädigungen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 06042/96480 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. +++ Bad Vilbel: Diebstahl aus Kofferraum Aus dem Kofferraum eines am Marktplatz parkenden Cabrios entwendete ein Dieb am Donnerstagabend zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr eine hochwertige Tasche, in der sich neben verschiedenen Schlüsselbunden auch eine leere Aktentasche befand. Die Polizei in Bad Vilbel bittet um Hinweise unter Tel. 06101/5460-0. +++ Bad Nauheim: Vermisstensuche erfolgreich Am Donnerstagabend (23.09.2021) suchte die Polizei rund um Bad Nauheim nach einer vermissten 87-Jährigen, die gegen 18 Uhr letztmalig gesehen worden war. Im Rahmen der Maßnahmen kam es auch zum Einsatz von Suchhunden sowie eines Polizeihubschraubers. Kurz vor Mitternacht fand man die Dame, die offenbar einen Schwächeanfall erlitten hatte, schließlich im Bereich eines Gartengrundstückes. Rettungskräfte übernahmen die weitere Versorgung. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung bei der Vermisstensuche und bittet um Löschung etwaiger Berichterstattungen. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Voller Erfolg für erste Codieraktionen der Büdinger Polizei

    v.l.n.r.: Büdingens erste Stadträtin Henrike Strauch zusammen mit einer Veranstaltungsteilnehmerin sowie den beiden Schutzmännern vor Ort, Christian Gerhardt (Büdingen) und Bernd Büthe (Bad Nauheim).

    Friedberg (ots) - +++ Voller Erfolg für erste Codieraktionen der Büdinger Polizei Großes Interesse weckte die Büdinger Polizei anlässlich ihrer beiden Fahrradcodieraktionen in den zurückliegenden Septemberwochen. Schnell waren die zu vergebenden Termine bis auf den letzten Platz ausgebucht, sodass Polizeioberkommissar Christian Gerhardt (Schutzmann vor Ort in Büdingen) alle Hände voll zu tun hatte und dankbar war für tatkräftige Unterstützung seines Kollegen. Der Schutzmann vor Ort der Stadt Bad Nauheim, Polizeihauptkommissar Bernd Büthe, packte mit an, sodass im Rahmen der beiden Veranstaltungen am Donnerstag, 09.09.2021 und Dienstag, 21.09.2021 auf dem Dienststellengelände An der Saline insgesamt 40 Fahrräder mit individuellen Kennzeichnungen versehen werden konnten. Bemerkenswert: Selbst Zweiradbesitzer aus Bad Nauheim oder Mühlheim a.M. hatten lange Anfahrtswege in Kauf genommen, um ihre geliebten Drahtesel ein ganzes Stück weit diebstahlsicherer machen zu lassen. "Die Aktion war ein voller Erfolg. Mit einem derartig großen Interesse hätte ich bei unseren ersten Veranstaltungen dieser Art nicht gerechnet!", freut sich Christian Gerhardt. "Dies bestätigt mich in meinem Vorhaben, auch im nächsten Jahr regelmäßig solche Aktionen auf die Beine zu stellen!" Ins Gespräch kommen konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenfalls mit der kriminalpolizeilichen Beraterin des Wetteraukreises. So war Kriminalhauptkommissarin Sylvia Jacob an einem der Veranstaltungstage aus Bad Nauheim angereist, um rund um das Thema Diebstahlschutz Rede und Antwort zu stehen. Auch Henrike Strauch (als erste Stadträtin in Büdingen u.a. zuständig für Präventionsthemen) zeigte sich interessiert und stattete den Ordnungshütern am zweiten Veranstaltungstag kurzerhand einen Besuch ab, um sich selbst einen Eindruck hinsichtlich des angewandten Verfahrens zu verschaffen. Frau Jacob steht Ihnen für Rückfragen gerne telefonisch (06032 9181-13) oder per Mail (beratungsstelle.ppmh@polizei.hessen.de) zur Verfügung. Als hilfreiche Zusammenfassung der wichtigsten Tipps und Tricks gibt es auch einen Flyer des mittelhessischen Polizeipräsidiums, der über nachfolgenden Link heruntergeladen werden kann: https://k.polizei.hessen.de/1487672561. Weiterführende Informationen rund ums Thema Kriminalprävention finden sich unter anderem im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/ +++ Hinweis für die Redaktionen: Zwei Bilder gehören zur Meldung. Diese können im Rahmen der Berichterstattung gerne verwendet werden. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Fußgängerin an Überweg missachtet * E-Bike geklaut * Genötigt, beleidigt, beschädigt: Polizei sucht Zeugen

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Zeugensuche: Fußgängerin durch Autofahrer gefährdet - Offenbach (fg) Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.10 Uhr, war der Fahrer eines schwarzen VW auf der Mühlheimer Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 231, an einem mittels Ampelanlage geregelten Fußgängerüberweg, nahm der Fahrer das Rotlicht augenscheinlich viel zu spät wahr. Der Fahrer führte eine sogenannte Gefahrenbremsung durch, wobei das Bremslicht des Wagens flackerte. Zeitgleich querte eine Fußgängerin die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer über den Gegenfahrstreifen aus und fuhr letztlich über den durch das Rotlicht geschützten Fußgängerbereich. Ohne anzuhalten fuhr der VW weiter in Richtung Mühlheim. Ein außer Dienst befindlicher Polizeibeamter beobachtete den Sachverhalt, fuhr dem VW Golf hinterher und alarmierte eine örtliche Streifenbesatzung. Im Wagen saß ein 33 Jahre alter Mann, auf den nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs zukommt. Da die Personalien der Fußgängerin unbekannt sind, sucht die Polizei nun diese Frau sowie weitere Zeugen des Vorfalls und bitten diese, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 auf der Wache der Polizei in Mühlheim zu melden. 2. E-Bike aus Tiefgarage geklaut - Dreieich-Sprendlingen (lei) Ein schwarz-rotes E-Bike der Marke Giant, Typ "Explore E+2" im Wert von über 2.600 Euro entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Freitag in der Straße "Am Wilhelmshof". In der Zeit von 19 bis 7 Uhr verschafften sich der oder die Täter Zugang zu einer Tiefgarage in den 40-er Hausnummern und ließen das Pedelec aus einem Kellerabteil mitgehen. Zeugen, dazu verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei in Neu-Isenburg unter der Telefonnummer 06102 2902-0. Unzureichend gesicherte Fahrräder sind häufig leichte Beute für Diebe. Unabhängig vom Abstellort rät die Polizei daher, die mittlerweile sehr teuren Drahtesel stets zusätzlich mit einem stabilen Fahrradschloss anzuschließen oder aber das Rad in überwachten beziehungsweise frequentierten Bereichen abzustellen - das macht es den Kriminellen oftmals erheblich schwerer. Weitere Informationen zum effektiven Fahrraddiebstahlschutz findet man auf der Website www.polizei-beratung.de. Sie wünschen eine Individuelle Beratung durch die Polizei? Unter der Rufnummer 069 8098-2424 erhalten Sie von unseren kriminalpolizeilichen Beraterinnen und Berater wertvolle Tipps - nicht nur zum Fahrrad, auch zu anderen Themen wie etwa zum Einbruchschutz. Bereich Main-Kinzig 1. Genötigt, beleidigt, beschädigt: Polizei sucht Zeugen - Autobahn 66 / Gelnhausen und Wächtersbach (lei) Wegen mehrerer Delikte ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 57-Jährigen aus Bad Orb. Am Donnerstagnachmittag soll er eine 45 Jahre alte VW-Fahrerin auf der Autobahn 66 zunächst bedrängt und sie anschließend beleidigt haben. Nach Angaben der Frau soll ihr der 57-Jährige mit seinem Mercedes zwischen Gelnhausen und Bad Orb / Wächtersbach mehrfach mit Lichthupe dicht aufgefahren sein. Auf der Strecke sei er auch wiederholt Schlangenlinien gefahren und habe im dichten Verkehr mehrmals Überholmanöver auf der rechten Seite angedeutet. Als die Frau mit ihrem schwarzen Golf mit HG-Kennzeichen an der Anschlussstelle Bad Orb / Wächtersbach abfuhr und an der roten Ampel hielt, soll er neben ihr haltend aus seiner schwarzen G-Klasse mit MKK-Kennzeichen ausgestiegen sein und sie durchs offene Fenster beleidigt haben. Nachdem er noch gegen den Golf getreten und dabei leichten Sachschaden verursacht haben soll, fuhr er letztlich in Richtung Bad Orb davon. Die hinzugerufene Polizei konnte ihm später habhaft werden und seine Personalien aufnehmen. Die Ordnungshüter suchen nun Zeugen, die Angaben zur Fahrweise des schwarzen Mercedes auf der Autobahn und zum Verhalten des Fahrers an der Abfahrt machen können. Die Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Langenselbold zu melden (06183 91155-0). Offenbach, 24.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Blitzermeldung: Herbstanfang! - Passen Sie ihr Tempo bitte den Witterungsverhältnissen an

    Blitzer (Quelle: Polizei)

    Offenbach (ots) - Blitzermeldung: Herbstanfang! Passen Sie Ihr Tempo bitte den Witterungsverhältnissen an (lei) Die Beamten der Direktion Verkehrssicherheit kontrollieren die Einhaltung von Tempolimits in der 39. Kalenderwoche unter anderem an Geschwindigkeits-Gefahrenstellen und wegen Lärmschutz. 27.09.2021: Offenbach, Bundesstraße 459, Höhe Geisfeldkreisel, Fahrtrichtung OF, Unfallschwerpunkt Bad Soden-Salmünster, Landesstraße 3178, Fahrtrichtung Mernes, Wildgefahrenstrecke 28.09.2021: Bundesstraße 276, Biebergemünd-Kassel, Fahrtrichtung Biebergemünd, Gefahrenbereich Geschwindigkeit 29.09.2021: Langen, Bundesstraße 44, Ausbauende, Fahrtrichtung Mörfelden, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Mittelbuchen, Landesstraße 3008, Fahrtrichtung Hanau-Wilhelmsbad, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 30.09.2021: Hanau, Landesstraße 3309, Depotstraße, Fahrtrichtung Wolfgang, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Langenselbold, Landesstraße 3193, Fahrtrichtung Ronneburg, Gefahrenbereich Geschwindigkeit Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 01.10.2021: Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz 02. + 03.10.2021: Hanau-Steinheim, Bundesstraße 45, Ausbauende, Fahrtrichtung Hanau, Lärmschutz Offenbach, 24.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • F.E.I.N.-Codierungen - Neuer Termin am 30. September zur Sicherung von Rädern in Butzbach

    Neuer Codiertermin für Fahrräder bei der Polizei in Butzbach am 30. September
Anmeldung erforderlich!!!

    Friedberg (ots) - Weitere Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 14.09.2021 F.E.I.N.-Codierungen - Neuer Termin zur Sicherung von Rädern Butzbach: Erneut lädt Polizeioberkommissar Henning Sartor die Besitzer von Rädern zu einer Codieraktion ins Polizeizentrum Butzbach ein. Wie bereits bei verschiedenen Terminen zuvor, können Bürgerinnen und Bürger ihre Fahrräder wieder mit einem personalisierten aber anonymisierten Code gravieren lassen. Diebe schreckt diese sogenannte F.E.I.N.-Codierung häufig ab. Denn wenn sie mit dem codierten Rad angetroffen werden, stellt sich schnell heraus, dass sie nicht der rechtmäßige Besitzer sind und geraten in Erklärungsnot, wieso sie mit dem Bike unterwegs sind. Der Polizei macht der Code die Zuordnung von Fahrrädern zu ihrem Besitzer möglich. So kann u.a. auch ein Fundrad wieder zurückgegeben werden. Die nächste Codieraktion findet am Donnerstag, den 30. September im Polizeizentrum Roter Lohweg 28 in Butzbach statt. Es werden ausschließlich Räder codiert, für die zuvor ein Termin vereinbart wurde! Anmeldungen können nur am 28. und 29. September zwischen 8 Uhr und 15 Uhr unter der Telefonnummer 06033/7043-4620 erfolgen. Zu ihrem Termin bringen Sie bitte einen Personalausweis und Eigentumsnachweis für das zu codierende Rad mit. Bei E-Bikes bitte den Schlüssel für den Akku nicht vergessen. Carbonräder können aufgrund ihrer Materialeigenschaften nicht mit einer Codierung versehen werden. Bei Leasingrädern ist die Einverständnis des Eigentümers erforderlich. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Hyundai zerkratzt + Streit eskaliert + Diebe stehlen roten Hyundai + Unfall unter Alkoholeinfluss + Audi überschlägt sich

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 23.09.2021 +++ Rodheim: Hyundai zerkratzt Einen schwarzen Hyundai beschädigte zwischen Sonntagnachmittag (19.09.2021, 17 Uhr) und Montagmorgen (20.09.2021, 9 Uhr) ein noch unbekannter Täter in der Wetteraustraße in Rodheim. Den durch die großflächigen Kratzer an der linken Fahrzeugseite entstandene Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 06031/6010 bei den Ermittlern in Friedberg zu melden. +++ Büdingen: Streit eskaliert Anwohner verständigten am frühen Mittwochnachmittag die Polizei, da in der Wolferbroner Straße eine Frau um Hilfe rufe, die außerdem ein Messer in der Hand halten solle. Aufgrund der zunächst unklaren Situation eilten Ordnungshüter und Rettungsdienst in den Ortsteil Rinderbügen. Vor Ort stellte sich kurz darauf heraus, dass es wenige Minuten zuvor in einer dortigen Wohnung zu zunächst verbalen Streitigkeiten innerhalb einer Familie gekommen war, die schließlich in einer handfesten Auseinandersetzung gipfelten. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll ein 28-Jähriger seine 38-jährigen Schwester ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin die Frau sich Messer gegriffen- und den Mann an der Hand verletzt haben soll. Rettungskräfte brachten den Verletzten zur Wundversorgung in ein Krankenhaus. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung sowie gefährlicher Körperverletzung ein. Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06042/96480. +++ Karben: Diebe stehlen roten Hyundai Zwischen Dienstagabend (21.09.2021, 20 Uhr) und Mittwochmorgen (22.09.2021, 06.40 Uhr) haben Autodiebe in der St.-Egreve-Straße einen roten Hyundai gestohlen. Das etwa 25.000 Euro teure Fahrzeug stand im Tatzeitraum auf einem Parkplatz im Bereich der 10er-Hausnummern. Die Polizei in Bad Vilbel ermittelt wegen besonders schweren Diebstahls und bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 06101/5460-0 zu melden. Wer hatte im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge nahes des Tatortes bemerkt? Wer kann anderweitig Hinweise auf den Verbleib des "i30N" geben? +++ Niddatal: Unfall unter Alkoholeinfluss Am Mittwochmorgen (22.09.2021) kam es gegen 7.15 Uhr in Bönstadt zu einem Verkehrsunfall, in dessen Rahmen die Fahrerin eines grünen Audi in der Erbstädter Straße in einen geparkten, silbernen Daihatsu krachte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser gegen einen abgestellten, blauen Fiat sowie eine Gebäudefassade gedrückt. Die 53-jährige Fahrzeugführerin, bei der ein durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von 1,5 Promille ergab, blieb unverletzt. Es folgten Mitnahme zur Dienststelle, Entnahme einer Blutprobe, sowie Sicherstellung des Führerscheins. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei etwa 4.500 Euro. +++ A5 bei Münzenberg: Audi überschlägt sich Zwischen dem Gambacher Kreuz und der Anschlussstelle Butzbach hat sich am frühen Donnerstagmorgen (23.09.2021) ein schwarzer Audi überschlagen. Die 21-jährige Fahrerin verletzte sich bei dem Crash leicht; Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Der Q3 war gegen 4.35 Uhr unterwegs gewesen in Richtung Frankfurt, als die Fahrerin im dortigen Baustellenbereich, aus noch ungeklärter Ursache, eine Betongleitwand touchierte, nach rechts schleuderte, gegen die dortige Fahrbahnbegrenzung stieß, sich überschlug und eine Böschung herunterfuhr. Der nicht mehr fahrbereite SUV wurde abgeschleppt; der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 15.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Butzbach zu melden, Tel. 06033/70430. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Vermisster tot aufgefunden, Land Rover gestohlen und Unfälle

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Vermisster Offenbacher wurde tot aufgefunden - Offenbach (aa) Der seit Sonntag vermisste 49-Jährige aus Offenbach (wir berichteten) ist am Mittwoch tot aufgefunden worden. Sein Leichnam wurde aus dem Main geborgen. Die Kripo führt derzeit die Ermittlungen zu den Todesumständen. 2. Schwarzer Land Rover gestohlen - Offenbach (fg) Autodiebe entwendeten in der Nacht zum Mittwoch einen in der Hergenröderstraße im Bereich der 50er-Hausnummern geparkten Land Rover. Den Diebstahl stellte der Eigentümer am Mittwochmorgen, gegen 7 Uhr, fest und verständigte die Polizei. Am schwarzen SUV waren F-Kennzeichen mit der Ziffernfolge 61 angebracht. Die Kriminalpolizei hat den Wagen zur Fahndung ausgeschrieben und bittet unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise zum Diebstahl sowie zum Standort des Geländewagens. 3. Widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang - Zeugensuche - Egelsbach (fg) Bislang widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machen zwei Männer, die am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr auf der Bundesstraße 3 bei der dortigen Ampelkreuzung zur Darmstädter Landstraße und Kreisstraße 168 mit ihren Wagen zusammenstießen, weshalb die Polizei nun nach Zeugen sucht. Gegen 18.30 Uhr fuhr ein 23 Jahre alter Mann aus Dreieich gemeinsam mit seinem 24 Jahre alten Beifahrer in einem Ford Transit auf der Bundesstraße 3 und beabsichtigte nach links in Richtung Darmstadt abzubiegen. In dieselbe Richtung war ein 36 Jahre alter Mann in seinem Opel Zafira unterwegs, ehe es im Kurvenbereich zum Zusammenstoß mit dem Wagen des 23-Jährigen kam. Offenbar soll ein weiteres vorausfahrendes Fahrzeug beim Bremsen beziehungsweise beim Spurwechsel für den Zusammenstoß der beiden Autos verantwortlich sein. Dieses sei jedoch einfach davongefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro, verletzt wurde niemand. Da der Unfallhergang unklar ist, bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Bereich Main-Kinzig 1. Frau bei Unfall leichtverletzt - Hanau (lei) Leichte Verletzungen erlitt eine 51-jährige Opel-Fahrerin am Mittwochabend bei einer Karambolage am Kreisverkehr "Ehrensäule". Kurz vor 19 Uhr wollte die Hanauerin mit ihrem Adam vom rechten Fahrstreifen der Willy-Brandt-Straße in den Ehrensäulen-Kreisel einfahren, als eine links neben ihr fahrende 39 Jahre alte BMW-Lenkerin, aus gleicher Richtung kommend, beim Einfahren in das Rund direkt auf den rechten Fahrstreifen fuhr und dabei offenbar den Adam übersah. Die Hanauerin kam mit leichten Verletzungen vorsorglich in eine Klinik, an beiden Autos entstand rund 1.000 Euro Sachschaden. 2. Zwei Verletzte bei Auffahrunfall - Autobahn 66 / Wächtersbach (lei) Nach dem Unfall auf der Autobahn 66 bei Wächtersbach am Donnerstagmorgen (wir berichteten) steht nun fest, dass die Fahrer beider Fahrzeuge leicht verletzt wurden und ins Krankenhaus kamen. Ein 43-jähriger BMW-Fahrer aus Hosenfeld war kurz nach der Anschlussstelle Wächtersbach einem 54-Jährigen Golffahrer aus Sinntal auf der linken Spur aufgefahren, offenbar aus Unachtsamkeit. Der Unfallverursacher war zunächst in seinem 1er eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Zu allem Unglück wird gegen den 43-Jährigen nun auch noch ermittelt: Er war offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Infolge der Kollision, bei der rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden, mussten beide Autos abgeschleppt werden. Die Autobahn in Richtung Frankfurt war zeitweise vollgesperrt und letztlich gegen 9.30 Uhr wieder freigegeben. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0. Offenbach, 23.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Wetteraukreis: Polizei sucht nach rechtmäßigen Eigentümern

    Die Collage zeigt die sichergestellten Gegenstände, bei denen es sich um Diebesgut handeln könnte. Die einzelnen Aufnahmen sind abrufbar über https://k.polizei.hessen.de/985795201

    Friedberg (ots) - +++ Wetteraukreis: Polizei sucht nach rechtmäßigen Eigentümern Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung Mitte August 2021 stellten Polizeibeamte in Ober-Mörlen diverse Gegenstände sicher, bei denen es sich mit einiger Wahrscheinlichkeit um Diebesgut handeln könnte. Da in einigen Fällen die rechtmäßigen Eigentümer nach wie vor unbekannt sind, wenden sich die Ermittler nun an die Öffentlichkeit. Die Beamten fragen: Wem gehören die abgebildeten Sachen? Wer kann anderweitig Angaben bezüglich deren Herkunft machen? Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Butzbach unter Tel. 06033/70430. Bei dem mutmaßlichen Diebesgut handelt es sich um: -Mountainbike Cube Aim Race 29" -Navigationsgerät TomTom, älteres Modell in einer Tasche -Akkuhandkreissäge Parkside -Sony PS4 -Akkubohrmaschine Bosch -Black & Decker Akku-Kettensäge -Koffer mit versilbertem Besteck -drei Pelzmäntel und eine Pelzjacke -Damenarmbanduhr "Chagal" -ältere Kameras Icarex, Canon, Polaroid, Silette, Olympus -alter Belichtungsmesser Hinweis für die Redaktionen: Eine Collage, die das mutmaßliche Diebesgut zeigt, gehört zur Meldung. Die einzelnen Aufnahmen sind abrufbar über nachfolgenden Link: https://k.polizei.hessen.de/985795201 +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Erstmeldung Unfall

    Offenbach (ots) - Person eingeklemmt - BAB 66 / Wächtersbach (lei) Unfallort: Autobahn 66, Fahrtrichtung Frankfurt, kurz nach der Anschlussstelle Wächtersbach, linke Spur, zwei Fahrzeuge beteiligt Unfallzeit: gegen 07.45 Uhr Maßnahmen: Vollsperrung Fahrbahn Richtung Frankfurt, Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz Hinweise: Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Eine Umleitung ist eingerichtet. Offenbach, 23.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • 15-Jährige wird vermisst - Kripo bittet um Hinweise

    Vermisste

    Offenbach (ots) - Wo ist Esmanur Kilic? - Offenbach (aa) Wo ist Esmanur Kilic aus Offenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 15 Jahre alten Vermissten. Esmanur ist etwa 1,68 Meter groß, hat eine kräftige Statur und dunkelbraune schulterlange Haare. Sie war mit einer hellbraunen Jacke, einer beigefarbenen Hose sowie weißen Schuhen bekleidet. Die Gesuchte wird seit Donnerstag, 16.09.2021, gegen 12 Uhr, vermisst. Sie kehrte nicht nach Hause in die Fritz-Remy-Straße zurück, wobei dies nicht das erste Mal so ist. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Esmanur Kilic geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 22.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Trümmerteile beschädigen weitere Fahrzeuge + Radler prallen zusammen + In Schutzeinrichtung gedrückt + + Farbschmierereien an mehreren Gebäuden + Familienstreit eskaliert + u.a.

    Friedberg (ots) - Pressemeldungen der Polizeidirektion Wetterau vom 22.09.2021 +++ Bad Vilbel: Umherwirbelnde Trümmerteile beschädigen weitere Fahrzeuge - Zeugen gesucht Auf der Bundestraße zwischen Bad Vilbel und Karben kollidierte am Dienstagabend (21.09.21) eine 35-jährige Hyundai-Fahrerin mit einer Leitbake. Es entstand Sachschaden in Höhe mehrerer Tausend Euro. Gegen 21.30 Uhr war die Frau auf der Richtung Karben zweispurig verlaufenden B3 unterwegs. An der Stelle, an welcher beide Fahrspuren in Richtung Norden zusammenlaufen, erfasste sie mit der linken Fahrzeugseite ein Verkehrszeichen. Die Fahrerin blieb unverletzt; der weiße Kleinwagen wurde erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Zwei entgegenkommende Fahrzeuge - grauer BMW, weißer Toyota - wurden von umherwirbelnden Trümmerteilen getroffen und beschädigt. Die Unfallstelle befindet sich etwa in Höhe der Verlängerung der Straße "Im Schleid". Nun ermittelt die Polizei, warum es zu dem Unfall gekommen war. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 06101/5460-0 bei der Polizeistation in Bad Vilbel zu melden. +++ Bad Vilbel: Radler prallen zusammen - Polizei bittet um Mithilfe In der Berliner Straße sind am Dienstagnachmittag (21.09.2021) zwei Radfahrerinnen miteinander kollidiert. Eine 51-Jährige verletzte sich und musste anschließend ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Gegen 14.40 Uhr war die 51 Jahre alte Frau mit ihrem E-Bike auf der Berliner Straße in absteigender Fahrtrichtung unterwegs. In Höhe der Hausnummer 69 schoss plötzlich eine andere Bikerin auf einem Damenrad aus einem dortigen Fußweg heraus und weiter auf die Fahrbahn. Die Unbekannte rammte die 51-Jährige, die daraufhin stürzte. Der Fahrer eines weißen Kombi mit Frankfurter Kennzeichen hielt an der Unfallstelle, um der Verletzten aufzuhelfen. Die Unfallverursacherin soll sich kurz entschuldigt haben und dann davongefahren sein. Bei dieser soll es sich um eine 35 bis 45-jährige, schlanke Frau mit dunklen, langen Haaren gehandelt haben. Sie soll etwa 170 cm groß gewesen sein und mit möglicherweise slawischem Akzent gesprochen haben. Sie trug eine dunkle Jacke und war ungeschminkt. Die Frau fuhr auf einem einfachen, schwarzen Damenrad. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und sucht nach möglichen Zeugen des Geschehens. Sowohl diese, wie auch der namentlich nicht bekannte Autofahrer, der der Geschädigten zur Hilfe eilte, werden gebeten, sich unter 06101/5460-0 bei der Dienststelle in Bad Vilbel zu melden. Wer kann außerdem Hinweise auf die beschriebene Unfallverursacherin geben? +++ A5 bei Münzenberg: Kleinwagen übersehen - in Schutzeinrichtung gedrückt Zwischen dem Gambacher Kreuz und der Anschlussstelle Butzbach kam es am Montagmorgen (20.09.2021) zu einer Verkehrsunfallflucht, in deren Rahmen ein schwarzer Hyundai durch einen LKW beschädigt wurde. Nun bittet die Autobahnpolizei um Hinweise. Was war passiert? Gegen 7.40 Uhr war der 32-jährige Kleinwagenfahrer von der A45 kommend, auf dem rechten von drei Fahrstreifen unterwegs in Richtung Frankfurt. Im dortigen Baustellenbereich wechselte ein LKW von der mittleren auf die rechte Spur. Dabei übersah der Fahrzeugführer den Hyundai offenbar, sodass dieser in die transportable Schutzeinrichtung der Baustelle gedrückt wurde. Der Lastwagenlenker fuhr in Richtung Süden davon. Am Kleinwagen entstand erheblicher Sachschaden. Das Auto musste abgeschleppt werden. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiautobahnstation in Butzbach zu melden, Tel. 06033/70430. +++ Florstadt: VW mit beschädigtem Außenspiegel gesucht Zwischen Samstagnachmittag (18.09.2021, 17 Uhr) und Sonntagmorgen (19.09.2021, 08.30 Uhr) wurde in der Friedberger Straße in Nieder-Florstadt ein am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 14 stehenden, grauer Kleinwagen von VW beschädigt. Offenbar hatte im Tatzeitraum ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer im Vorbeifahren den parkenden Polo gestreift und dabei dessen linken Außenspiegel beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr daraufhin offenbar davon, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. An der Unfallstelle zurück blieben jedoch Fahrzeugteile, bei welchen es sich um Teile eines rechten Spiegelgehäuses handeln dürfte. Augenscheinlich könnten diese von einem VW Polo stammen. Die Unfallfluchtermittler der Friedberger Polizei bitten um Hinweise unter Tel. 06031/6010. +++ Rosbach: Farbschmierereien an mehreren Gebäuden Bereits zwischen Freitag, 10.09.2021 (15 Uhr) und Montag, 13.09.2021 (8 Uhr) kam es in Ober-Rosbach zu mehreren Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien. Bei den Junkergärten wurden die Rückwand einer Garage sowie ein Teil der Fassade eines Schulgebäudes mittels schwarzen Permanentmarkers verunstaltet; in der Dieselstraße traf es an mehreren Stellen Fassadenteile eines Möbelgeschäftes in ähnlicher Art und Weise. Den so entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere Tausend Euro. Die Ermittler bitten mögliche Zeugen, die die Taten hatten beobachten können, sich telefonisch bei der Polizei in Friedberg zu melden, Tel. 06031/6010. +++ Bad Vilbel: Familienstreit eskaliert (Folgemeldung) Nachdem am Montagmorgen (20.09.2021) eine 63-jährige Frau in einer Wohnung in der Dieselstraße verletzt worden war (wir berichteten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/5024907), nahmen Polizeikräfte wenig später noch vor Ort deren 70-jährigen Ehemann vorläufig fest. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, die Geschädigte mit einem Messer im Bereich des Rückens verletzt zu haben. Aufgrund des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt noch am Montagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen dauern derzeit weiter an. +++ Tobias Kremp Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Kripo warnt vor Schockanrufen: Seniorin übergab Schmuck - Bankmitarbeiter verhindert Schlimmeres; Wer kann Hinweise zu dem Renault Kangoo geben?; Junge wurde aufgefunden und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Kripo warnt vor Schockanrufen: Seniorin übergab Schmuck - Bankmitarbeiter verhindert Schlimmeres - Offenbach (aa) Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter verhinderte am Dienstagnachmittag, dass eine Seniorin nach einem Schockanruf von Betrügern auch noch um ihr Erspartes gebracht wurde. Allerdings hatte die Rentnerin zuvor, gegen 16 Uhr, vor dem Mehrfamilienhaus der Straße "Im Mittelfeld" (Bereich der 40er-Hausnummern) schon Schmuck an eine etwa 30 Jahre alte Abholerin übergeben. Die Täterin hatte lange dunkle Haare und war mit einer braun/weiß/schwarzen "Pluderhose" bekleidet. In dem Schockanruf wurde der Offenbacherin vorgelogen, dass ihr Sohn einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nur gegen eine Kaution freikäme. Als die Geschädigte nach der Schmuckübergabe anschließend noch Geld abholen sollte, erkannte der Mitarbeiter den Betrug und schritt ein. Die Kripo bittet nun Rumpenheimer Anwohner und Passanten, die rund um die Straße "Im Mittelfeld" verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Mann saß im Auto und entblößte sich - Heusenstamm (aa) Ein etwa 45 Jahre alter Mann entblößte sich am Dienstagabend in der Lerchenstraße in Höhe der Hausnummer 2 aus seinem Auto heraus vor einer jungen Fußgängerin. Kurz vor 19 Uhr sprach der Täter diese an, wobei er mit offener Hose in dem roten Kleinwagen saß und sein Geschlechtsteil zeigte. Der Unbekannte hatte braune volle kurze Haare sowie braune Augen, einen Vollbart und wirkte im Sitzen groß und kräftig. Das Auto hatte vier Türen und dunkle Sitze. An der linken hinteren Fahrzeugseite befand sich eine Aufschrift. Die Kripo Offenbach bittet nun um weitere Hinweise zu dem Mann in dem roten Kleinwagen unter der Rufnummer 069 8098-1234. 3. Schockanruf: Kripo Offenbach sucht Zeugen in Frankfurt - Dietzenbach und Frankfurt (aa) Eine Rentnerin aus Dietzenbach erhielt am Montagnachmittag einen Schockanruf, in dem ihr vorgelogen wurde, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte, nun in Haft sei und für die Freilassung eine Kaution zahlen müsse. Als Übergabeort wurde allerdings eine Adresse in Frankfurt genannt. Die Seniorin fuhr also mit ihrer grauen Mercedes A-Klasse nach Frankfurt in die Battonnstraße 40. Dort übergab sie um kurz nach 18 Uhr einer 30 bis 35 Jahre alten und 1,60 Meter "kleinen" Frau das Geld. Die "sehr hübsche" Täterin hatte lange dunkle zum Pferdeschwanz gebundene Haare und eine zierliche Figur. Sie war mit einem schwarzen knielangen Rock, einer weißen Bluse sowie einer schwarzen Strickjacke bekleidet. Die Unbekannte, die keinen Mund-Nasen-Schutz trug, ging dann weg. Die Kripo Offenbach sucht nun Zeugen, die die Frau vermutlich schon kurz vor 18 Uhr vor dem Haus stehend und wartend oder bei der Geldübergabe an dem grauen Mercedes gesehen haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-1234 erbeten. 4. Wer fuhr gegen den Audi? - Seligenstadt (jm) Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Frankfurter Straße suchen die Ermittler der Unfallfluchtgruppe nach Zeugen. In der Zeit von Samstag, 21 Uhr bis Sonntag, 11 Uhr, beschädigte ein bislang Unbekannter vermutlich beim Vorbeifahren einen in Höhe der Hausnummer 84 geparkten Audi A 4 und fuhr davon. Hierbei wurde unter anderem die linke Fahrzeugseite zerkratzt und eingedellt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 7.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 5. Wer kann Hinweise zu dem Renault Kangoo geben? - Seligenstadt (jm) Die Polizei sucht die Fahrerin oder den Fahrer eines Renault Kangoo nach einer Verkehrsunfallflucht mit vier Verletzten, die sich am Dienstagmittag in Höhe der Einmündung Aschaffenburger Straße auf der Landesstraße 2310 ereignete. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der silberne Renault gegen 13.25 Uhr die Aschaffenburger Straße aus Richtung Seligenstadt kommend und soll dann links auf die vorfahrtsberechtigte Landesstraße 2310 abgebogen sein, ohne an der Haltelinie anzuhalten. Ein 23-Jähriger aus Mühlheim fuhr mit seinem Seat Ibiza die L 2310 in Richtung Dudenhöfer Straße entlang und bremste ab, um einen Zusammenstoß mit dem Renault zu verhindern. Eine dahinterfahrende 34-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Jeep Renegade auf den Seat auf. Durch den Aufprall wurden der Seat-Fahrer und seine 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt; beide kamen in eine Klinik. Auch die 34-Jährige und ihr vier Jahre alter Sohn erlitten dabei offensichtlich leichte Verletzungen. Die Fahrerin oder der Fahrer des silbernen Renault Kangoo fuhr weiter, ohne sich um die verletzten Personen und den Schaden von etwa 14.000 Euro zu kümmern. Sowohl der Seat als auch der Jeep mussten abgeschleppt werden. Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 6. Festnahme nach versuchtem Fahrraddiebstahl; Geschädigter wird gesucht - Mainflingen/Mainhausen (jm) Die Polizei nahm am Dienstagabend einen mutmaßlichen Fahrraddieb in der Konrad-Adenauer-Straße vorläufig fest. Zuvor beobachtete ein Zeuge gegen 22.45 Uhr, wie sich der Tatverdächtige offensichtlich an einem Fahrradschloss mit einem Messer zu schaffen machte. Das silberne Mountainbike war in der Zellhäuser Straße an einer Bushaltestelle abgestellt. Der Zeuge meldete den Vorfall der Polizei und verfolgte anschließend den Mann, der mit seinem mitgeführten roten Fahrrad davonfuhr. Kurz darauf nahm die Polizei einen 31-Jährigen aus Mainhausen vorläufig fest und stellte ein Messer sicher. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Mainhäuser wieder entlassen. Derzeit sucht die Polizei noch nach dem Besitzer des silbernen Mountainbikes. An dem in der Zellhäuser Straße (Bushaltestelle Ginkgoring) stehenden Rad hinterließen die Beamten eine Nachricht, wobei sich der Eigentümer noch nicht gemeldet hat. Dieser sowie weitere Zeugen des Vorfalls, melden sich bitte unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Polizeistation Seligenstadt. Main-Kinzig-Kreis 1. Junge wurde aufgefunden - Hammersbach (aa) Der seit Sonntag vermisste neunjährige Junge aus Hammersbach (wir berichteten) wurde wohlbehalten angetroffen. Die Kripo ermittelt weiterhin die Umstände seines Verschwindens. 2. Mann ausgeraubt: Täter mit blauem Honda abgehauen - Maintal (lei) In der Mozartstraße kam es am Dienstagabend zu einem Raub auf einen 41-Jährigen. Ein der Polizei bislang unbekannter, etwa 1,70 Meter großer Mann mit schmaler Statur und kurzen schwarzen Haaren hat dem 41-Jährigen dabei gewaltsam Bargeld weggenommen. Gegen 19.20 Uhr kam der aus Maintal stammende Geschädigte zunächst aus einem Café an der Ecke Backesweg heraus und bemerkte auf der gegenüberliegenden Straßenseite (Hausnummer 30) einen blauen Honda mit polnischem Kennzeichen, beginnend mit den Buchstaben PSE. Daneben stand der bereits beschriebene Mann, den das Opfer offenbar flüchtig kannte. Nach einem kurzen Wortwechsel an dem Fahrzeug schlug der mit einer weißen Arbeitshose und einem schwarzen T-Shirt bekleidete Unbekannte auf den Maintaler ein und nahm ihm anschließend Bargeld aus der Geldbörse. Auffällig an ihm war auch ein längerer schwarzer Bart. Anschließend stieg er in den Honda und nahm mit drei weiteren Fahrzeuginsassen, die nach ersten Erkenntnissen offenbar nicht direkt tatbeteiligt waren, Reißaus. Die Kripo ermittelt derzeit die Hintergründe des Tatgeschehens und versucht nun die Identität des Räubers herauszufinden. Möglicherweise haben andere Besucher des Cafés Beobachtungen zu dem Tatgeschehen oder dem Täter machen können. Die Kripo bitte diese und weitere Zeugen, sich unter der Kripo-Hotline 06181 100-123 zu melden. Offenbach, 22.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Festnahme nach gemeldetem Keller-Einbruch; Festnahme nach gemeldetem Einbruch; Bemerkenswerter Grund für Rotlichtfahrt; "Blitz für Kids"-Aktion erhielt großen Zuspruch und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Festnahme nach gemeldetem Keller-Einbruch - Rodgau/Hainhausen (aa) Nach einem Kellereinbruch in einem Mehrfamilienhaus am frühen Montag in der Eppsteiner Straße nahmen Polizeibeamte drei mutmaßliche Täter vorläufig fest. Haubewohner hatten kurz nach 2 Uhr die Polizei alarmiert. In dem Keller waren alle Räume geöffnet worden. Kurz darauf wurden die 23, 24 und 29 Jahre alten Männer gefasst. Die Beamten stellten einen Elektro-Roller und Werkzeug als Diebesgut sicher. Während der ältere Verdächtige mit Wohnsitz in Offenbach nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, blieben die beiden mutmaßlichen Komplizen in Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen hat die regionale Ermittlungsgruppe Ost übernommen; im Laufe des Tages wird über den Verbleib der 23 und 24 Jahre alten Männer entschieden. 2. Werkzeuge aus Baucontainer gestohlen: Zeugen gesucht - Rodgau/Jügesheim (jm) Unbekannte brachen in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Montagmorgen einen Baucontainer in der Dudenhöfer Straße auf und entwendeten Baustellengeräte im Wert von mehreren tausend Euro. Am Montagmorgen, gegen 7.15 Uhr, wurde bemerkt, dass das Vorhängeschloss des Baucontainers aufgebrochen war und aus dem Inneren des Containers etliches Werkzeug fehlte, darunter waren unter anderem ein Lasergerät mit Laserstange, ein Abbruchhammer, eine Motorflex sowie Kabeltrommeln. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06104 6908-0 bei der Polizeistation Heusenstamm. 3. Weißer Wagen touchiert Auto und fährt weiter - Rodgau / Bundesstraße 45 (fg) Ein 37-Jähriger war am Montagmorgen, gegen 9.30 Uhr, von Dietzenbach in Richtung Maintal unterwegs. Bei Rodgau fuhr der Mann, der in einem blauen Dacia Duster saß, auf die Bundesstraße 45 auf. Im Bereich der Auffahrt befindet sich gerade eine Baustelle, sodass der Beschleunigungsstreifen verkürzt ist. Nach Angaben des 37-Jährigen sei dieser auf die rechte Fahrspur aufgefahren, als ein von hinten angefahrenes weißes Auto links überholte und den Dacia touchierte. Der Fahrer des weißen Autos sei während des Überholvorgangs zu weit nach rechts gefahren, weshalb es zum Zusammenstoß gekommen war. Der entstandene Schaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. An dem davongefahrenen Auto waren MKK-Kennzeichen angebracht. Zeugen des Unfallgeschehens melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe. 4. Trickdiebe werfen Beute zum Teil in den Garten - Neu-Isenburg (aa) Zwei gepflegt aussehende Trickdiebe gelangten am Montagvormittag "Am Forsthaus Gravenbruch" in die Wohnung einer Seniorin. Kurz nach 11 Uhr gaben sich die 30 bis 40 Jahre alten Täter, die beide kurze schwarze Haare hatten, in dem Mehrfamilienhaus als Mitarbeiter der Hausverwaltung aus. Während einer der Ganoven die Rentnerin im Bad geschickt ablenkte, durchsuchte der Komplize die Wohnung und warf einige Wertgegenstände aus dem Fenster. Anschließend machten sie sich mit der Beute, darunter eine Uhr und ein Goldring, davon. Einer war muskulös gebaut und mit weißem Oberteil sowie Jeans bekleidet. Der andere hatte ein blaues Oberteil und ebenfalls Jeans an. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die im Bereich der 30er-Hausnummern Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 5. Gegen Mercedes gefahren und abgehauen - Dietzenbach (fg) Auf rund 4.500 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht zum Montag in der Siedlerstraße verursacht hat. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Der Eigentümer hatte seinen Wagen am Sonntagabend, 19 Uhr, ab- und die Schäden am Montagnachmittag, 16 Uhr, festgestellt. Schäden wies der in Höhe der Hausnummer 59 geparkte blaue Mercedes GLE im Bereich der Fahrertür, des vorderen Radkastens sowie der vorderen Felge auf. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0. 6. Einbrüche in Container - Mühlheim (aa) Diebe waren am Wochenende in Mühlheim zugange: Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen hebelten sie in der Dammstraße das Fenster zu einem Baustellencontainer auf. Nach dem Einstieg nahmen die Täter vier Werkzeugkisten mit Maschinen mit. Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen drangen Einbrecher in ein Firmengebäude an der Industriestraße ein und brachen zwei Bürocontainer auf. Die Unbekannten stahlen eine Geldkassette. Ob es in beiden Fällen dieselben Täter waren, bedarf noch der Klärung. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06108 6000-0. Bereich Main-Kinzig 1. Festnahme nach gemeldetem Einbruch - Hanau (aa) Polizeibeamte nahmen am späten Montagabend in der Donaustraße einen mutmaßlichen Einbrecher vorläufig fest. Gegen 23.25 Uhr meldete eine Sicherheitsfirma zwei eingeworfene Fenster an einem Bürogebäude. Die herbeigeeilten Streifen trafen schließlich den 32-Jährigen im Haus an. Der Verdächtige musste für die polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle. Dort wurde unter anderem eine Blutentnahme durchgeführt, da der Maintaler offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. Anschließend wurde er entlassen. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. 2. Hakenkreuz auf Rollladen gesprüht - Langenselbold (aa) Ein Täter hat in der Nacht zum Montag in der Birkenstraße an den Rollladen einer Terrassentür mit roter Farbe ein Hakenkreuz gesprüht. Die Terrasse des Mehrfamilienhauses ist von der Straße aus frei zugänglich und einsehbar. Die Kripo bittet Anwohner oder Passanten, die zwischen 22 und 7 Uhr im Bereich der einstelligen Hausnummern verdächtige Personen gesehen haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 3. Bemerkenswerter Grund für Rotlichtfahrt - Langenselbold (lei) Nicht schlecht staunte eine Streife der Polizeiautobahnstation Langenselbold am späten Samstagabend, als sie eine 74 Jahre alte Frau in ihrem silbernen Mercedes nach einer offensichtlichen Rotlichtfahrt anhielt. Die Dame aus Büdingen soll gegen 23.50 Uhr an der Kreuzung der Landesstraßen 3445 und 3193 (Anschlussstelle Langenselbold West) von Langenselbold kommend über die rote Ampel gefahren sein. Als die Dame über die Kreuzung fuhr, so die Beamten, hatten sie selbst sowie ein neben dem Funkwagen stehender, bislang unbekannter Autofahrer jedoch bereits Grün; die Ordnungshüter und der anonyme Pkw-Lenker befanden sich zuvor an der rotzeigenden Ampel am Ende der dortigen Ausfahrtsspur der A 45. Als die Streife anschließend die Mercedesfahrerin anhielt und sie wegen des mutmaßlichen Verkehrsverstoßes kontrollieren wollte, äußerte sie unter anderem, dass sie noch eilig zu einem nahegelegenen Schnellrestaurant wollte, bevor dieses schließe. Sie muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 90 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Die Beamten bitten nun insbesondere den unbekannten Autofahrer aber auch weitere Zeugen, die Angaben zur Ampelschaltung machen können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 4. Brummifahrer flüchtet: Wer kann Hinweise geben? - Autobahnen 45 und 66 / Erlensee (lei) Ein Sattelzug mit dunkler Zugmaschine und weißem Container-Auflieger verursachte am Montagnachmittag zwischen dem Autobahnkreuz Hanau und dem Dreieck Langenselbold (Fahrtrichtung Gießen) einen Unfall und fuhr anschließend weiter. Eine 52-jährige Peugeot-Fahrerin aus Langenselbold wurde dabei leicht verletzt. Im vierspurigen Bereich der parallel verlaufenden Fahrspuren der Autobahnen 45 und 66 wechselte der Sattelzug gegen 13.50 Uhr von der rechten Fahrspur der A 45 zwei Fahrspuren nach rechts. Dabei übersah er die 52-Jährige, die sich mit ihrem blauen 3008 auf der rechten Fahrspur der A 66 befand, wodurch es zur seitlichen Kollision beider Fahrzeuge kam. Nachdem beide Beteiligten zunächst auf der rechten Fahrspur anhielten, entfernte sich der oder die Fahrerin des Sattelzugs jedoch anschließend, ohne sich um die Verletzte und den Schaden von etwa 3.000 Euro zu kümmern. Wer Hinweise zu dem Sattelzug geben kann, wird gebeten, sich bei der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold zu melden (06183 91155-0). 5. "Blitz für Kids"-Aktion erhielt großen Zuspruch - Gründau (fg) Großen Zuspruch bekamen Schülerinnen und Schüler der Anton-Calaminus-Schule in Gründau am Montagvormittag von einer Vielzahl an Verkehrsteilnehmern. Als "Verkehrsdetektive" waren die Kinder der vierten Klassen im Einsatz und verteilten im Rahmen der Aktion "Blitz für Kids" grüne sowie gelbe Karten. Um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler im Straßenverkehr zu unterstützen, führte Beamtinnen und Beamte der Jugendverkehrsschule zwischen 7.30 und 12 Uhr die Aktion an der Schule in der Niedergründauer Straße durch. Zunächst wurden Geschwindigkeitsmessungen nahe der Schule durchgeführt und die Fahrzeuge anschließend auf einen angrenzenden Parkplatz gelotst sowie kontrolliert. Hielten sich die Autofahrerinnen und Autofahrer an die Geschwindigkeit, bekamen sie von den "Verkehrsdetektiven" grüne Karten ausgehändigt; zudem bedankten sie sich für das richtige Fahrverhalten und das Einhalten der Geschwindigkeit in der Nähe der Schule. Sobald Autofahrer die Kontrollstelle zu schnell passierten, bekamen sie gelbe Karten ausgeteilt. Die meisten Angehaltenen, die die erlaubte Geschwindigkeit geringfügig überschritten, zeigten sich einsichtig. Die durchgeführte Aktion kam bei den Schülerinnen und Schülern, der Lehrerschaft und dem angrenzenden Kindergarten sehr gut an. "Verkehrspräventionsarbeit kann nicht früh genug beginnen", bilanzierte die stellvertretende Leiterin der Jugendverkehrsschule, Stefanie Szigat. 6. Einbruch in Lagerhalle - Hasselroth/Neuenhaßlau (aa) Einbrecher transportierten am Wochenende aus einer Lagerhalle in der Industriestraße eine Waschmaschine, einen Wäschetrockner, ein Laufband und einen Stepper sowie einen Hubwagen ab. Die Täter hatten zwischen Freitagabend und Montagmorgen das Türschloss aufgebrochen. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0. 7. Vier Festnahmen nach mehreren Brandstiftungen: Drei Verdächtige stammen aus dem Main-Kinzig-Kreis (lei) Hierzu bitten wir um Beachtung der Pressemeldung der Polizeipräsidiums Mittelhessen unter nachfolgendem Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/5025904. Offenbach, 21.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Wetteraukreis: Vier Festnahmen nach mehreren Brandstiftungen - 23-Jähriger in U-Haft

    Friedberg (ots) - +++ Wetteraukreis: Vier Festnahmen nach mehreren Brandstiftungen - 23-Jähriger in U-Haft Im August kam es in der Wetterau zu mehreren Bränden. Es entstand Sachschaden, unter anderem an Fahrzeugen und Hecken. Menschen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen der kriminalpolizeilichen Brandspezialisten ergaben Hinweise auf Brandstiftung in einigen der Fälle. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei am 03.09.2021 vier Personen festnehmen, nachdem ein Audi A6 gegen 22:20 Uhr in Limeshain/Himbach in Brand geriet. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 23-jährigen Mann aus der Wetterau und um einen 23-Jährigen sowie zwei 19 und 20 Jahre alte Frauen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Die männlichen Tatverdächtigen räumten ein, in 17 Fällen Feuer gelegt zu haben. Dabei gingen Hecken, Holzstapel, Felder und auch Fahrzeuge in Flammen auf. Der Gesamtschaden der Taten dürfte sich auf einen niedrigen sechsstelligen Betrag belaufen. Die Brandorte befanden sich überwiegend in der Umgebung von Friedberg, waren aber auch im Main-Kinzig-Kreis zu finden. Nachdem der 23-jährige Mann aus der Wetterau am 15.9. erneut in den dringenden Verdacht geriet, für den Brand eines Range Rovers in Ockstadt verantwortlich zu sein, wurde gegen ihn auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr verhängt. Ob sie für weitere Brände verantwortlich sind, ist ebenso Gegenstand andauernder Ermittlungen wie die Frage, inwieweit die beiden Frauen in die Tatausführungen involviert waren. Sachdienliche Hinweise zu den Brandstiftungen nimmt die Polizei in Friedberg unter der Telefonnummer 06031/601-0 entgegen. +++ Corina Weisbrod, Pressesprecherin Tobias Kremp, Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Tankstellenräuber auf der Autobahn macht wenig Beute

    Friedberg (ots) - A5/Ober-Mörlen: Geringe Beute machte ein Räuber am Samstag (18.9.) auf der Raststätte Wetterau. Gegen 00.30 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum der Raststätte in Fahrtrichtung Süden und hielt dem Verkäufer ein Messer vor. Aus der Kasse entwendete der Täter einen Betrag von wenigen hundert Euro und flüchtete zu Fuß in Richtung der Parkplätze auf dem Raststättengelände. Der Mann wird beschrieben als ca. 180 cm groß und bekleidet mit weinrotem Pulli, blauer Arbeitshose und Arbeitsschuhen. Er soll bei Tatausführung mit einem Tuch maskiert gewesen sein. Die Polizei Friedberg hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen und bittet dringend um Hinweise von Zeugen. Die Ermittler fragen: Wer hat den Täter vor, während oder nach der Tat im Bereich der Raststätte gesehen? Fiel der Mann jemandem auf seiner Flucht auf? Können Hinweise zu Fahrzeugen gegeben werden, die der Täter nutzte? Die Ermittler sind für Hinweise unter Tel.: 06031/601-0 erreichbar. +++ Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Kripo sucht vermissten 49-Jährigen

    Herr Abbas

    Offenbach (ots) - Wo ist Syed Tahir Abbas? - Offenbach (aa) Wo ist Syed Tahir Abbas aus Offenbach? Das fragt die Kriminalpolizei in Offenbach und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem 49 Jahre alten Vermissten. Herr Abbas ist etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur und hat schwarze Haare sowie einen schwarzen Oberlippenbart. Der Gesuchte war vermutlich mit einer schwarzen Hose und weißem Hemd sowie mit einer schwarzen Weste bekleidet. Herr Syed Tahir Abbas befand sich am Wochenende zur Behandlung im Krankenhaus am Starkenburgring. Am Sonntag, gegen 0.30 Uhr, verließ er die Klinik. Er kam allerdings nicht nach Hause zu seiner Familie in die Bettinastraße zurück. Die Angehörigen sind in großer Sorge, weil dieses Verhalten vollkommen untypisch sei. Die Kripo hat bislang keine Hinweise, wo sich Herr Syed Tahir Abbas aufhält. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Herrn Abbas geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild des Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Nach offenbar antisemitischem Übergriff: Kripo sucht Zeugen; Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG?; Scheibe eingeworfen: Festnahme! und mehr

    Offenbach (ots) - Bereich Offenbach 1. Nach offenbar antisemitischem Übergriff: Kripo sucht Zeugen - Offenbach (lei) Nach einem Vorfall mit mutmaßlich antisemitischem Hintergrund in der Berliner Straße am vergangenen Wochenende ermittelt nun der Staatsschutz der Kriminalpolizei. Tatverdächtig ist ein 27-jähriger Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Ihm wird vorgeworfen, am Samstagmittag, gegen 12.15 Uhr, eine vierköpfige Personengruppe in Höhe der Hausnummer 112 antisemitisch beschimpft zu haben. Einen 46 Jahre alten Mann aus dieser Gruppe soll er zudem körperlich attackiert haben. Kurz darauf nahm ihn eine hinzugerufene Polizeistreife vorläufig fest. Dabei soll er auch die Beamten mit Beleidigungen überzogen haben. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kripo sucht nun Zeugen des Vorfalls, die gebeten werden, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Ersthelferinnen retteten Autofahrer wahrscheinlich das Leben - Neu-Isenburg (aa) Drei Frauen retteten am Freitagmittag einem 49-jährigen VW-Fahrer möglicherweise das Leben. Gegen 13.50 Uhr befuhr der Hofheimer den Gravenbruchring und kam in Höhe der Hausnummer 103 vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls von der Straße ab und schließlich im Wald zum Stehen. Eine 22-jährige Dietzenbacherin und zwei Anwohnerinnen eilten dem Verunglückten, der leblos im Caddy saß, beherzt zur Hilfe; sie leiteten sofort Reanimationsmaßnahmen ein bis dann Notarzt und Rettungsdienst übernahmen. Der Hofheimer kam schwer verletzt in eine Frankfurter Klinik. 3. Fahrradstreife ertappt Trio in geparktem Pkw - eine Festnahme - Dreieich/Buchschlag (aa) Neu-Isenburger Polizisten waren am späten Samstagabend auf Fahrradstreife in Buchschlag unterwegs und ertappten gegen 23.40 Uhr im Buchweg drei junge Männer, die offensichtlich den Innenraum eines geparkten braunen BMW Alpina durchsuchten. Auf Ansprache flüchteten die Ertappten ohne Beute in Richtung Wald. Die Beamten nahmen kurz darauf einen 17-Jährigen vorläufig fest. Die mutmaßlichen Komplizen werden ebenfalls auf 17 Jahre geschätzt. Einer trug seine Haare an den Seiten abrasiert und oben länger und lockig. Er war mit einer weißen Jogginghose bekleidet. Der andere hatte kurzgeschorene blonde Haare und trug eine weinrote Jacke. Zudem hatte er ein Fahrrad bei sich. Bei der Nacheile soll einer der drei ein Reizstoff in Richtung der Beamten gesprüht haben, wodurch diese leicht verletzt wurden. Der Festgenommene aus Dreieich wurde nach den polizeilichen Maßnahmen den Eltern übergeben. Gegen ihn wurde unter anderem Anzeige wegen Verdachts des versuchten Diebstahls aus Pkw gefertigt. Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 4. Diebe kippten Auto auf die Seite - Dreieich/Sprendlingen (aa) Anwohner des Kurt-Schumacher-Ring wurden am frühen Montag durch einen lauten Knall geweckt. In Höhe der Hausnummer 12 hatten mehrere Personen gegen 2.40 Uhr einen geparkten BMW auf die Fahrerseite gekippt. Die drei bis vier Täter montierten an der Unterseite den Katalysator ab. Dabei entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Zeugen sahen die Diebe mit einem Auto davonfahren. Eine nähere Beschreibung liegt noch nicht vor. Die Polizei sicherte jedoch Spuren, die nun ausgewertet werden. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 5. Einbruch in Bürogebäude - Tresor mitgenommen - Zeugen gesucht - Dietzenbach (jm) Einen Tresor haben Einbrecher am frühen Sonntagmorgen aus einer Firma in der Justus-von-Liebig-Straße mitgehen lassen. Nach bisherigen Erkenntnissen drangen gegen 4.50 Uhr drei Männer ins Gebäude ein, hebelten die innenliegenden Türen der Büroräume sowie eines Nebenraumes auf und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Hierbei nahmen die Männer einen etwa 400 Kilogramm schweren Tresor mit. Dort wartete eine weitere Person mit einem Transporter auf die Einbrecher. Nach dem Einladen des Tresors fuhr der weiße Lieferwagen, der eine grüne Firmenaufschrift hatte, in Richtung Norden davon. Die drei Eindringlinge liefen zu Fuß ebenfalls in Richtung Norden. Die Männer wurden als groß und schlank beschrieben. Zwei der Einbrecher trugen eine Jacke sowie eine Kopfbedeckung; ein weiterer trug eine beige-grüne Jacke mit Kapuze. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 6. Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG? - Mühlheim / Hanau / Langenselbold / Neuenhaßlau (fg) Durch rücksichtsloses Überholen und massive Geschwindigkeitsverstöße fiel der Fahrer eines blauen AMG C 63 mit Offenbacher Kennzeichen am Sonntagnachmittag auf. Da sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle gegen 14.45 Uhr der Verdacht äußerte, dass der Fahrer möglicherweise Drogen konsumiert hatte, musste er mit zur Dienststelle und eine Blutprobe abgeben. Der 21-Jährige soll zuvor aus Richtung Dietesheim kommend in Richtung Hanau gefahren sein. Ein Zeuge folgte dem Mercedes und konnte hierdurch den eingesetzten Beamten die Position des Fahrzeugs durchgeben und die Streife heranführen. Die Beamten konnten sodann eine Kontrolle in der Straße "Alte Hanauer Landstraße" in Neuenhaßlau (Landesstraße 3269) durchführen. Der Fahrer des AMG soll auf seiner Fahrt an diversen Stellen mehrere Autos verkehrswidrig rechts überholt und dabei immer wieder stark beschleunigt haben. Auf den jungen Mann kommen nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 7. Unfall mit Verletzten - Mühlheim (jm) Am späten Samstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Schillerstraße/Lessingstraße, bei dem eine Person schwer sowie zwei weitere Personen leicht verletzt wurden. Gegen 17.40 Uhr befuhr eine 20 Jahre alte Frau aus Frankfurt mit ihrem Audi A 3 die Lessingstraße in Richtung Dietesheimer Straße. Ein 23-Jähriger fuhr mit seiner Mercedes Benz C-Klasse die Schillerstraße entlang. An der Kreuzung übersah offensichtlich die Audi-Fahrerin den vorfahrtsberechtigten Mercedes-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. In Folge dessen prallte die Frankfurterin mit ihrem Audi gegen einen geparkten 5er BMW. Dabei wurde die Mitfahrerin des Audis schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Audifahrerin sowie der Lenker des Mercedes Benz wurden leicht verletzt und ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 26.000 Euro. 8. Unfall mit leicht verletzter Person - Seligenstadt (jm) Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von rund 8.200 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich bereits am letzten Mittwoch an der Kreuzung Babenhäuser Straße/Jakobstraße ereignete. Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus Seligenstadt mit seinem Audi A 3 die Babenhäuser Straße entlang. Eine 33-jährige Nissan-Fahrerin befuhr die Jakobstraße. Obwohl beide Fahrzeuge im Kreuzungsbereich nicht kollidierten, kam der Audifahrer nach ersten Erkenntnissen jedoch nach links von der Fahrbahn ab, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen eine Hauswand sowie einen Stromkasten. Beim Aufprall wurde der Audi-Fahrer leicht verletzt. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Polizeistation Seligenstadt. 9. Altpapiercontainer brannten - Seligenstadt (aa) Unbekannte zündeten am frühen Samstag mehrere Altpapiertonnen an. Kurz nach 2 Uhr brannten die Container vor den Hausnummern 32, 39 und 69. Gegen 3.35 Uhr brannte ein weiterer Altpapiercontainer in Höhe der Hausnummer 31. Der Schaden wird auf fast 4.000 Euro geschätzt. Die Beamten der Ermittlungsgruppe Ost bearbeiten nun die Anzeigen wegen Sachbeschädigung durch Feuer und bitten um Hinweise zu dem oder den Tätern. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0. Bereich Main-Kinzig 1. Rücksichtslos und zu schnell unterwegs: Wer sah den blauen AMG? - Mühlheim / Hanau / Langenselbold / Neuenhaßlau (fg) Durch rücksichtsloses Überholen und massive Geschwindigkeitsverstöße fiel der Fahrer eines blauen AMG C 63 mit Offenbacher Kennzeichen am Sonntagnachmittag auf. Da sich bei der anschließenden Verkehrskontrolle gegen 14.45 Uhr der Verdacht äußerte, dass der Fahrer möglicherweise Drogen konsumiert hatte, musste er mit zur Dienststelle und eine Blutprobe abgeben. Der 21-Jährige soll zuvor aus Richtung Dietesheim kommend in Richtung Hanau gefahren sein. Ein Zeuge folgte dem Mercedes und konnte hierdurch den eingesetzten Beamten die Position des Fahrzeugs durchgeben und die Streife heranführen. Die Beamten konnten sodann eine Kontrolle in der Straße "Alte Hanauer Landstraße" in Neuenhaßlau (Landesstraße 3269) durchführen. Der Fahrer des AMG soll auf seiner Fahrt an diversen Stellen mehrere Autos verkehrswidrig rechts überholt und dabei immer wieder stark beschleunigt haben. Auf den jungen Mann kommen nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens zu. Die Polizei sucht nun Zeugen sowie Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet wurden und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 2. Wer hat den Unfall gesehen? Zeugen gesucht - Neuberg (jm) Die Polizei sucht Zeugen nach einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der Landesstraße 3445 ereignete. Gegen 20.15 Uhr befuhr ein 21-Jähriger aus Langenselbold mit seinem schwarzen Audi A 7 die L 3445 aus Neuberg kommend in Richtung Langenselbold. In Höhe eines Autohofes kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer Berührung zwischen dem Audi und einem entgegenkommenden Traktor. Dieser befand sich auf dem Abbiegestreifen und wollte auf den Autohof abbiegen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 3. Jugendliche zeigten sich uneinsichtig - Maintal (fg) Uneinsichtig zeigten sich zwei Jugendliche, die am Freitagnachmittag in der Goethestraße einer Kontrolle unterzogen worden waren. Eine Streifenbesatzung der Polizeistation Maintal war gegen 13 Uhr in der Goethestraße unterwegs, da ein Anwohner über einen möglicherweise verkehrsbehindernd abgestellten Überseecontainer berichtet hatte. Während der Überprüfung fielen den Beamten zwei Jugendliche auf, die einen E-Roller ohne Versicherungsschutz führten. Die Streife entschloss sich, die Jugendlichen anzusprechen und informierten diese über den Grund der Kontrolle. Die Jugendlichen zeigten sich jedoch umgehend uneinsichtig und weigerten sich strikt ihre Personalien herauszugeben. Um die Personalien festzustellen, wurden einem der Jugendlichen, der sich weiterhin nicht ausweisen wollte, Handfesseln angelegt; er wurde mit zur Polizeidienststelle genommen. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 17-Jährigen aus Maintal handelte, auf den nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zukommt. Die zweite Person, ein 14-jähriger Jugendlicher aus Maintal, soll die zuvor erfolgte vorläufige Festnahme behindert haben und das Vorgehen der Beamten gefilmt haben. Auch auf diesen kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. 4. Scheibe eingeworfen: Festnahme! - Bad Soden-Salmünster (lei) Dank mehrerer Zeugen konnte die Polizei am späten Freitagabend einen 22-jährigen Tatverdächtigen festnehmen, der zuvor mit einem Stein eine Scheibe eines Motorradgeschäfts in der Bad Sodener Straße eingeworfen haben soll. Eine Zeugin hörte gegen 22 Uhr zunächst einen lauten Schlag und sah dann, wie ein Mann mit auffälliger Camouflage-Hose, rotem T-Shirt und blau-weißer Jacke vom Tatort wegrannte. Weitere Zeugen nahmen dann kurzerhand die Verfolgung auf und konnten den Mann wenige Augenblicke später stellen. Eine zeitgleich eintreffende Polizeistreife nahm den Mann aus Bad Soden-Salmünster schließlich vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er die Polizeiwache freien Fußes wieder verlassen. Dennoch muss er sich nun einem Strafverfahren wegen Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls stellen. Die Ermittlungen durch die Polizei in Bad Orb dauern an. Offenbach, 20.09.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Thomas Leipold (lei) - 1201 oder 0160 / 980 00745 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1223 oder 0162 / 201 3290 Jennifer Mlotek (jm) - 1212 oder 0173 / 3017743 Polizeipräsidium Südosthessen -Pressestelle- Spessartring 61 63071 Offenbach am Main Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer) Fax: 0611 / 32766-5014 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de Homepage: http://www.polizei.hessen.de/ppsoh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
  • Folgemeldung zu schwerem Verkehrsunfall vom 19.09.2021 auf der A5 zwischen Auffahrt Friedberg und Raststätte Wetterau

    Friedberg (ots) - Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 20.09.2021 Folgemeldung zu schwerem Verkehrsunfall vom 19.09.2021 auf der A5 zwischen Auffahrt Friedberg und Raststätte Wetterau A5/Friedberg: Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern in den frühen Morgenstunden auf der A5 verloren vier Menschen ihr Leben, zwei Insassen erlitten schwerste Verletzungen ein Beteiligter trug leichte Verletzungen davon. Derzeit gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von folgendem Unfallhergang aus: Der 33-jährige Fahrer eines Opel Astras benutzte gegen 04.40 Uhr als Falschfahrer die Fahrbahn der A5 Richtung Kassel, um in Richtung Süden zu fahren. Zwischen der Auffahrt Friedberg und der Raststätte Wetterau prallte der im Landkreis Gießen lebende Mann frontal gegen einen Renault. Zwei der vier Insassen des Renaults verstarben noch an der Unfallstelle, zwei 19-jährige Mitfahrende erlitten schwerste Verletzungen - ihr Gesundheitszustand ist weiterhin unverändert. Der Fahrer des Opels verstarb in einer Frankfurter Klinik. Ein dem Renault folgender Opel und ein Aston Martin prallten anschließend in die Fahrzeuge. Der 68-jährige Fahrer dieses Opels verstarb ebenfalls an der Unfallstelle. Der 52-jährige Fahrer des Aston Martins trug leichte Verletzungen davon. Die Polizei spricht allen Ersthelfern ihren Dank aus, die sich dieser belastenden Situation gestellt haben. Ein Kriseninterventionsteam betreute Ersthelfer und Zeugen auf der Raststätte Wetterau. Die Polizei sucht nach Zeugen und fragt: Wer hat den Verkehrsunfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem falsch fahrenden Opel Astra machen? Hinweise erbittet die Polizeiautobahnstation Mittelhessen unter Tel.: 06033/7043-5010. Weitere Angaben zum Unfallgeschehen können zum aktuellen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Autos aufgebrochen + Vandalen beschädigen Autos + Sachbeschädigung an Kindertagesstätte + mit Fahrrad gestürzt + BMW gestohlen

    Friedberg (ots) - Bad Nauheim-Nieder-Mörlen: Autos aufgebrochen An mehreren Autos machten sich am Wochenende Unbekannte zu schaffen. Zwischen Sonntag (19.09.2021), 20:00 Uhr und Montagmorgen (20.09.2021), 06:50 Uhr zerstörten Diebe die vordere Dreiecksscheibe an der Beifahrerseite zweier in der Straße "Am Haingraben" parkenden Autos. Aus dem Inneren eines weißen Ford Fiesta und eines schwarzen Fiat Stilo stahlen die Unbekannten mehrere Geldbörsen mit verschieden Karten und Bargeld. Im Kolpinweg machten sich die dreisten Diebe zudem an einem weißen Peugeot 207 zu schaffen. Nachdem sie die Seitenscheibe eingeschlagen hatten, griffen sie in den Peugeot und stahlen die Geldbörse mit Inhalt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1.240 Euro. Hinweise erbittet die Friedberger Polizei unter Tel.: (06031) 6010. Bad Nauheim - Vandalen beschädigen Autos Insgesamt drei beschädigte Autos wurden der Polizei am Freitagabend (17.09.2021) gemeldet. In der Parkstraße traten offenbar Jugendliche den Außenspiegel an einem grauen Jaguar XE und eines grauen VW Passat ab. Der Spiegel eines in der Gustav-Kaiser-Straße parkenden grauen Fiat 500 Abarth wurde ebenfalls Opfer der Vandalen. Der Schaden beläuft sich auf 1.500 Euro. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei vier Jugendliche. Sie sollen 15 bis 16 Jahre alt sein. Einer der Vandalen war bekleidet mit einem hellen T-Shirt, dunkler Jacke und Schirmmütze. Ein Zweiter war mit einer blauen Jacke bekleidet. Wer kann Hinweise zu den Jugendlichen, die um 22:10 Uhr ihr Unwesen trieben, geben? Wem sind die Vandalen bekannt? Zeugen werden gebeten, sich mit der Friedberger Polizei unter Tel.: (06031) 6010 in Verbindung zu setzen. Bad Nauheim- Sachbeschädigung an Kindertagesstätte Unbekannte begaben sich am vergangenen Wochenende, zwischen Freitag (17.09.2021), 17:00 Uhr und Montagmorgen (20.09.2021), 07:10 Uhr, auf das Gelände der Kindertagesstätte in der Straße "An der Sonnenschmiede". Dort brachen die Vandalen eine Spielzeugkiste im Außenberiech auf. Von mehreren Fenstern rissen sie die Fliegengitter. Im hinteren Bereich der Kita warfen die Unbekannten offensichtlich ein Kinderfahrzeug gegen eine Fensterscheibe, so dass die Verglasung platze. Der Schaden wird mit 400 Euro beziffert. Hinweise erbittet die Friedberger Polizei unter Tel.: (06031) 6010. Wölfersheim: mit Fahrrad gestürzt Ein 44-Jähriger fuhr am Freitagabend (17.09.2021) mit seinem Fahrrad auf der Södeler Straße aus Richtung Kirchplatz kommend in Fahrtrichtung Hauptstraße. Der Radfahrer nutze offensichtlich die linke Fahrbahnseite. In Höhe der Einmündung zum Höhenweg wechselte der 44-Jährige auf den Gehweg links, verlor offenbar die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte an einem Baumrondell gegen einen geparkten schwarzen VW Golf. Der Radfahrer verletzte sich leicht am rechten Arm. Die Polizisten bemerkten Alkoholgeruch bei dem gestürzten Radfahrer. Ein Atemalkoholwert brachte es auf 2,67 Promille. Es folgte eine Blutentnahme auf der Polizeiwache. Der Unfallschaden beläuft sich auf 650 Euro. Altenstadt- Höchst a.d. Nidder: BMW gestohlen Einen 3-er BMW stahlen unbekannte Diebe in der Nacht von Freitag (17.09.2021) auf Samstag (18.09.2021). Der Besitzer stellte seinen schwarzen 320 x Drive gegen 17:30 Uhr in der Hofeinfahrt des Einfamilienhauses in der Straße "Am Haferhaus" ab. Am Samstagmorgen um 07.41 Uhr war das Auto verschwunden. Nach derzeitigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass sich gegen 04:05 Uhr zwei Personen an dem Auto zu schaffen machten und den BMW stahlen. Der Schaden beläuft sich auf 9.450 Euro. Hinweise erbittet die Büdinger Polizei unter Tel.: (06042) 96480. Kerstin Müller, Pressesprecherin +++ Rückfragen zu diesen Meldungen unter Tel.: (02771) 907120 +++ Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
  • Familienstreit eskaliert in Bad Vilbel

    Friedberg (ots) - Pressemeldung der Polizei Wetterau vom 20.09.2021 Familienstreit eskaliert Bad Vilbel: Ein Notruf erreichte die Polizei am Montag (20.09.) gegen 6.45 Uhr. In der Dieselstraße attackiere ein Mann seine Frau. Vor Ort konnte die Polizei eine verletzte 63-Jährige feststellen. Sie nahm den 70-jährigen Tatverdächtigen fest, der sich ebenfalls noch vor Ort aufhielt. Rettungskräfte verbrachten das Opfer in ein Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ist in die Ermittlungen eingebunden. Der Busverkehr in der Dieselstraße musste aufgrund des Einsatzes kurzzeitig umgeleitet werden. Weitere Angaben zum Vorfall können zu aktuellen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Von Anfragen wird gebeten abzusehen. Corina Weisbrod Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

    Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
Seite 1 von 10
vor

Freigericht

Gemeinde in Main-Kinzig-Kreis

Das aktuelle Wetter in Freigericht

Aktuell
13°
Temperatur
11°/25°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Freigericht