Rubrik auswählen
 Günzburg

Polizeimeldungen aus Günzburg

Hier gibt es aktuell keine Neuigkeiten, daher siehst du alle Meldungen aus dem Umkreis.
Seite 1 von 10
  • (GP) KORREKTUR - Böhmenkirch - Auto stößt mit Motorrad zusammen Sachschaden und ein verletzter Motorradfahrer sind das Ergebnis eines Unfalls am Mittwoch in Böhmenkirch.

    Ulm (ots) - Der 23-Jährige fuhr kurz nach 12 Uhr von Steinenkirch in Richtung Gussenstadt. Kurz nach Steinenkirch wollte er nach links abbiegen. Da Gegenverkehr herrschte musste er anhalten. Nachdem ein Auto ihn passiert hatte, fuhr er los. Dabei übersah er den dahinter fahrenden 61-Jährigen mit seinem KTM Motorrad. Die Fahrzeuge stießen zusammen und der Kradlenker stürzte. Der Motorradfahrer kam mit dem Verdacht einer Fraktur an der Hand ins Krankenhaus. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. +++++++ 1821215 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Böhmenkirch - Auto stößt mit Motorrad zusammen / Sachschaden und ein verletzter Motorradfahrer sind das Ergebnis eines Unfalls am Mittwoch in Böhmenkirch.

    Ulm (ots) - Der 23-Jährige fuhr kurz nach 12 Uhr von Steinenkirch in Richtung Gussenstadt. Kurz nach Gussenstadt wollte er nach links abbiegen. Da Gegenverkehr herrschte musste er anhalten. Nachdem ein Auto ihn passiert hatte, fuhr er los. Dabei übersah er den dahinter fahrenden 61-Jährigen mit seinem KTM Motorrad. Die Fahrzeuge stießen zusammen und der Kradlenker stürzte. Der Motorradfahrer kam mit dem Verdacht einer Fraktur an der Hand ins Krankenhaus. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 3.000 Euro. +++++++ 1821215 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Göppingen - Unfallverursacherin flüchtet / Unter einem Vorwand suchte eine Frau am Mittwoch in Göppingen das Weite.

    Ulm (ots) - Der 45-Jährige fuhr gegen 18.30 Uhr in der Jebenhäuser Straße in Richtung Jebenhausen. An der Einmündung zur Lessingstraße musste der Fahrer des Citroen aufgrund des Verkehrs halten. Dort fuhr im eine unbekannte Opel-Fahrerin in das Heck. Gegenüber dem 45-Jährigen teilte sie mit zur Seite fahren zu wollen. Stattdessen fuhr sie unerkannt weiter. Der 45-Jährige konnte sich das Kennzeichen merken. Er erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Die Verkehrspolizei Mühlhausen (Telefon 07335/96260) hat die Ermittlungen nach der Unfallverursacherin aufgenommen. Die soll etwa Anfang 20 gewesen sein, war schlank und hatte langes schwarzes Haar. An dem Citroen entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Für Autofahrer ist eine Beschädigung am Auto ärgerlich. Vor allem, wenn der Verursacher nicht bekannt ist. Denn dann muss der Betroffene die Kosten für den Schaden selbst übernehmen. Ist der Verursacher des Unfalles bekannt, wird die Schadensregulierung über die Versicherung des Verursachers abgewickelt. Nicht nur aus diesem Grund hat der Autofahrer nach einem Unfall nicht einfach wegzufahren. Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Wer einen Unfall verursacht, hat sich darum zu kümmern oder die Polizei zu verständigen. Sonst droht Geldstrafe oder Haftstrafe und der Führerscheinentzug. Wenn die Polizei zum Unfall kommt, ist meist nur ein geringes Bußgeld fällig. +++++++ 1822573 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Heidenheim - Zahlreiche Verkehrsverstöße aufgedeckt / Am Mittwoch kontrollierte die Polizei den Verkehr in Heidenheim.

    Ulm (ots) - Zwischen 13 und 19 Uhr hatte die Polizei in der Nördlinger Straße eine Kontrollstelle eingerichtet. Den Schwerpunkt setzten die Polizisten auf Fahrzeuglenker die unter dem Einfluss von Drogen standen. Insgesamt kontrollierte die Polizei 121 Fahrzeuge und 147 Personen. Bei 19 Personen bestand der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Sie mussten alle ihre Fahrzeuge stehen lassen und eine Blutprobe abgeben. In einem Fall fand die Polizei bei einem 43-jährigen Mitsubishi Fahrer noch etwa zwei Gramm Marihuana. Die Polizei warnt: Wer berauscht fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Drogen schränken die Wahrnehmung ein, führen zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengen das Blickfeld, beeinträchtigen Reaktion und Koordination. Diese Mischung ist gefährlich. +++++++ 1812322 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Blaustein - Sicherung brennt durch / Donnerstagnacht rückte die Feuerwehr in Blaustein aus.

    Ulm (ots) - Gegen 1.30 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brandalarm in der Ulmer Straße aus. In einem Schaltkasten des Gebäudes brannte eine Sicherung durch und es kam zu einer Rauchentwicklung. Verantwortlich dafür war wohl ein Siebenschläfer der dort hauste. Die Feuerwehr lüftete den Raum. Weiterer Schaden entstand wohl nicht. +++++++ 1823931 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Ladendiebin wird renitent / Unerkannt konnte die Diebin am Mittwoch in Ulm flüchten.

    Ulm (ots) - Gegen 11.45 Uhr sah eine Zeugin die Frau in einem Geschäft in der Blaubeurer Straße. Die kam aus einer Umkleidekabine und hatte zwei prall gefüllte Taschen bei sich. Die Unbekannte warf noch etwas in einen Mülleimer. Die Zeugin wollte einen Blick in die Taschen werfen, was von der Unbekannten verweigert wurde. Sie entfernte sich schnellen Schrittes. Auf Höhe eines Parkdecks versuchte eine weitere Zeugin die Unbekannte aufzuhalten. Die stieß eine Tasche gegen die Zeugin und flüchtete. Eine Tasche ließ sie zurück. Darin befand sich ein Bademantel aus dem Geschäft. In dem Mülleimer befanden sich mehrere Etiketten von Kleidungsstücken. Das Polizeirevier Ulm-West hat die Ermittlungen aufgenommen. +++++++ 1819926 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Biberach - Nicht rechts gefahren / Zwei Radler stießen am Mittwoch in Biberach zusammen.

    Ulm (ots) - Gegen 16.15 Uhr fuhr ein 9-Jähriger mit seinem Rad auf einem Fuß- und Radweg zwischen der Georg-Schinbain-Straße und Straße Fünf Linden. In einem Kurvenbereich fuhr schnitt er die Kurve und stieß mit einer 73-jährigen Radlerin zusammen. Bei dem Unfall stürzten Beide von ihren Rädern. Der 9-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Die 73-Jährige blieb unverletzt. An den Rädern entstand geringer Sachschaden. +++++++ 1821884 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Riedlingen - Haltendes Auto übersehen / Zwei Personen wurden am Mittwoch bei einem Unfall in Riedlingen leicht verletzt.

    Ulm (ots) - Der Unfall ereignete sich gegen 13.15 Uhr an der Kreuzung Göffinger Straße / Daimler Straße. Ein 72-Jähriger hielt dort an einer roten Ampel. Als die Ampel auf grün schaltete, fuhr der Fahrer des VW los. Dahinter kam ein 38-Jähriger mit seinem DAF Laster. Der hatte wohl nicht bemerkt, dass der VW angehalten hatte und erst los fuhr. Er konnte nicht mehr halten und fuhr dem VW in das Heck. Durch den Aufprall erlitt der VW Fahrer und sein 45-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen. Sie kamen in ein Krankenhaus. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro. Ein Abschlepper kümmerte sich um den kaputten VW. +++++++ 1822375 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC)(GP)(UL) Region - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaften Ravensburg und Ulm und der Polizei: Kampf gegen Kinderpornografie.

    Ulm (ots) - Im Rahmen einer großangelegten Aktion durchsuchte die Ulmer Polizei am Mittwoch insgesamt 17 Wohnungen in den Landkreisen Alb-Donau, Biberach, Göppingen und im Ulmer Stadtgebiet. Unterstützung erhielt die Kriminalpolizei dabei von den Kollegen vom Polizeipräsidium Einsatz. Grundlage dieser Durchsuchungsaktion sind mehrere unabhängig voneinander geführte Ermittlungsverfahren der Behörden wegen des Verbreitens kinderpornografischer Inhalte gegen insgesamt 17 Tatverdächtige im Alter zwischen 17 und 47 Jahren. Durch umfangreiche Ermittlungen seit Anfang des Jahres erhärtete sich der Tatverdacht der Ulmer Kriminalpolizei gegen diese Personen. Am Mittwoch stellte die Polizei zahlreiches Beweismaterial sicher. Dabei handelt es sich zum Großteil um Mobilfunkgeräte und Computer, aber auch andere Speichermedien. Die Verbreitung, der Abruf, das Verschaffen sowie der Besitz von kinderpornografischen Inhalten stellen seit dem 1. Juli 2021 Verbrechenstatbestände dar. Doch auch zuvor galt bereits, dass nahezu jeder Umgang mit Kinderpornografie strafbar war und auch streng sanktioniert wird. Die Beschuldigten müssen sich nun für ihre Taten verantworten. Die Staatsanwaltschaften haben entsprechende Verfahren eingeleitet. Die Anzahl der beim Polizeipräsidium Ulm registrierten Sexualdelikte erreichte mit 918 Fällen im Jahr 2020 den höchsten Stand seit 10 Jahren. Im Jahre 2019 waren noch 704 solcher Taten zu verzeichnen. Vor allem im Bereich der Verbreitung pornografischer Schriften musste die Polizei im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von 83,6 % registrieren: Im Jahr 2020 bearbeitete das PP Ulm 404 solcher Fällen, 2019 waren es noch 220. Dabei werden die meisten Taten über das Internet verübt, häufig über elektronische Medien, wie das Smartphone. Besonders auch im Bereich der Kinderpornografie musste das PP Ulm einen gravierenden Zuwachs verzeichnen: 314 solcher Delikte wurden im vergangenen Jahr registriert. Im Jahr 2019 waren es 137. Auch für das laufende Jahr verzeichnet das PP Ulm einen erneuten Zuwachs im Bereich der Kinderpornografie. Dass die Zahlen so gestiegen sind, liegt auch daran, dass die Provider zunehmend verpflichtet werden den Behörden Verdachtsfälle zu melden. Diese gemeldeten Fälle wiederum führen zu weiteren Tatverdächtigen, wodurch wiederum mehr Mobilfunkgeräte ausgewertet werden. Darüber hinaus führt die vermehrte Nutzung von Chats zu einem verstärkten Versenden von Fotos -auch von kinderpornografischen Bildern. Oft in Unkenntnis dessen, dass die Leute strafbar handeln, wenn sie Teil einer Gruppe sind, in der solche Bilder kursieren. Das Polizeipräsidium hat beschlossen, diesem Bereich der Kriminalität entschlossen entgegenzuwirken: Anfang des Jahres wurde ein spezieller Fachdienst bei der Kriminalpolizei gebildet, in der sich die besonders geschulten Beamten intensiv um den Bereich der Kinderpornografie kümmern. Seit Bestehen dieser Einheit wurden in den Landkreisen Alb-Donau, Biberach, Heidenheim, Göppingen und der Stadt Ulm knapp 100 Dursuchungen durchgeführt, bei der hunderte Datenträger wie zum Beispiel PC, Laptop und Mobilfunkgeräte beschlagnahmt wurden. Kinder- und auch Jugendpornografie ist weltweit geächtet. Denn sie zeigt sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen, traumatisiert die Opfer solcher Taten weiter und führt zu Nachahmungstaten. Deswegen sollten Darstellungen, die einem im Internet begegnen, konsequent gemeldet werden. In der digitalen Welt werden Erwachsene, aber auch immer mehr Kinder mit Kinderpornografie konfrontiert: Solche Bilder und Videos zeigen realen sexuellen Kindesmissbrauch und werden in sozialen Netzwerken oder über Messenger wie WhatsApp verbreitet. Die Täter machen sich beim Umgang mit Kinderpornografie die vermeintliche Anonymität des Internets zunutze. Grundsätzlich jedoch kann die Polizei beteiligte Personen identifizieren - und das strafbare Handeln ahnden. Regelmäßig führt die Polizei zeeigene Recherchen im Internet durch. Diese erfolgen anlassunabhängig als polizeiliche Fahndungsmaßnahme zur Gefahrenabwehr. Bei konkreten Hinweisen der Bevölkerung oder anderer Dienststellen sowie bei Anzeigen nimmt die Polizei Ermittlungen auf. Bei einem Verdacht auf Kinder- oder Jugendpornografie sollte sich jeder frühzeitig an die örtliche Polizeidienststelle wenden. Dabei kann erfragt werden, wie mögliche Beweise (z.B. auch mit Screenshots von Internetseiten) gesichert werden können. Dies gilt auch in Fällen, in denen die Menschen im Internet sexuell belästigt werden. Gerade junge Frauen und Mädchen erhalten beispielsweise häufig von Männern unaufgefordert Aufnahmen derer Geschlechtsteile, was ebenfalls strafbar ist. Auch diese Delikte nimmt die Polizei sehr ernst. Weitere Informationen erhalten sie unter www.polizeiberatung.de. ++++++++++ Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Schlat - Senior auf Irrwegen / Hohen Sachschaden richtete ein 90-Jähriger am Mittwoch in Schlat an.

    Ulm (ots) - Gegen 16 Uhr war der Autofahrer in einem Hof in der Hauptstraße um Obst zu kaufen. Nachdem er die Ware bezahlt hatte, fuhr der 90-Jährige wieder von dem Grundstück. Dabei beschleunigte er sein Fahrzeug, fuhr quer über die Fahrbahn und den Gehweg und prallte gegen einen Schaukasten. Die Kinder die davor standen, waren ausgewichen und blieben deshalb unverletzt. Hinter dem Schaukasten stand ein Verteilerkasten eines Telefonanbieters, der aus dem Sockel gerissen wurde. Der Senior legte den Rückwärtsgang ein, beschleunigte und durchfuhr den Verkaufsstand, wo er vorher die Zwetschgen gekauft hatte. Dabei streifte er einen VW-Bus. Erst ein Scheunentor stoppte den Daihatsu zunächst. Danach legte der 90-Jährige wieder den Vorwärtsgang ein und fuhr in Richtung Göppingen. Dabei streifte er einen BMW und prallte bei der Rommentaler Straße in einen Mercedes. Die Wucht des Aufpralls schob den Daimler gegen eine Gartenmauer. Das Fahrzeug des Unfallverursacher drehte sich und prallte gegen einen Opel. Der Senior trug bei dem Unfall schwere Verletzungen davon. Er kam in ein Krankenhaus. Der 52-jährige Mercedesfahrer und eine 27-jährige Mitinsassin trugen leichte Verletzungen davon. Rettungskräfte brachten auch sie in Kliniken. Der Mercedes und der Daihatsu waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Abschlepper nahmen die Fahrzeuge mit. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 25.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun die Unfallursache. Möglicherweise könnte auch eine plötzlich aufgetretene Gesundheitsstörung des Seniors zu dem Unfall geführt haben. ++++1822552 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ehingen - Brand in Firma / Flammen löschte die Feuerwehr am Donnerstag in Ehingen.

    Ulm (ots) - Gegen 3 Uhr schlug die Brandmeldeanlage der Firma in der Biberacher Straße Alarm. Die Feuerwehr kam mit einem Großaufgebot und löschte die Flammen. Die Ermittler der Polizei gehen davon aus, dass ein technischer Defekt an einem Gerät den Brand verursacht hat. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 100.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. ++++ Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Böhmenkirch - Autofahrer stirbt / In einen Holzschuppen prallte ein 55-Jähriger am Mittwoch bei Böhmenkirch.

    Ulm (ots) - Gegen 7.30 Uhr war ein 55-Jähriger zwischen Böhmenkirch und Steinenkirch unterwegs, als er in einer Kurve von der Fahrbahn abkam. Das Auto rollte über eine Wiese und prallte dann in einen Holzschuppen. Rettungskräfte versuchten, den Mann zu reanimieren. Trotz der Wiederbelebungsversuche starb er. Möglicherweise führte eine plötzlich aufgetretene Erkrankung zu dem Unfall. Den Sachschaden an dem Audi schätzt die Polizei auf ungefähr 40.000 Euro. ++++1818860 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Heidenheim - Bei Rot über die Ampel / Zwei nicht mehr fahrbereite Autos sind das Ergebnis eines Unfalls am Mittwoch in Heidenheim.

    Ulm (ots) - Gegen 8.30 Uhr fuhr der 50-Jährige mit seinem Skoda in der Würzburger Straße. An der Kreuzung Kapellstraße fuhr er über eine rote Ampel und prallte mit dem VW einer 80-Jährigen zusammen. Deren Ampel hatte grün. Im Kreuzungsbereich stießen die Autos zusammen. Bei dem Unfall erlitten beide Beteiligte leichte Verletzungen. Den Schaden an den nicht mehr fahrbereiten Autos schätzt die Polizei auf etwa 13.000 Euro. +++++++ 1818200 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (GP) Göppingen - Falsche Polizisten am Telefon / Ohne Beute blieben Telefonbetrüger am Dienstag in Göppingen.

    Ulm (ots) - Im Laufe des Vormittags verzeichnete die Polizei in Göppingen insgesamt zwölf Anrufe von Falschen Polizeibeamten. In allen Fällen erzählten die Anrufer von Einbrüchen oder Überfällen in der Gegend. Dadurch versuchten sie bei den Angerufenen Ängste zu schüren. Nach derzeitigem Stand wurden die Betrugsmaschen schnelle erkannt und die Telefonate beendet. Zu irgendwelchen Schäden oder Geldübergaben kam es nicht. Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern. Die Anrufer bedienen sich dabei verschiedener Maschen. Sie geben sich oft als Polizeibeamte aus und fragen gezielt nach Erspartem. Dann wollen sie Bargeld und Wertgegenstände sicherstellen um zu verhindern, dass Einbrecher sie erbeuten. Meist verwenden die Betrüger dabei anonyme Rufnummern oder rufen mit falschen Nummern an. Merken Sie sich: Die richtige Polizei ruft niemals unter 110 an. Die richtige Polizei verlangt auch keine Wertsachen oder Geld von Ihnen. In anderen Fällen spielen die Betrüger am Telefon oft eine Notsituation vor und fordern Geld zur Begleichung von Schulden oder dergleichen. Nicht selten behaupten die Anrufer auch, man habe einen hohen Geldbetrag gewonnen. Um das Geld zu erhalten, müsse man aber zuerst eine Art Anzahlung leisten. Den vermeintlichen Gewinn erhalten Sie aber nie. Wie können Sie sich schützen? Gehen Sie nicht auf den Anrufer ein. Am besten legen Sie sofort auf und rufen die Polizei. Wählen Sie dazu die 110 oder die Telefonnummer des örtlichen Polizeireviers. Weitere Informationen zum Thema Telefonbetrug bietet Ihnen die Polizei im Internet unter www.polizei-beratung.de oder bei jeder Polizeidienststelle. +++++++ 1815023 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Biberach - Vermeintlicher Broker / Einem Betrüger ist ein 57-Jähriger in den vergangenen Tagen in Biberach aufgesessen.

    Ulm (ots) - In den vergangenen Wochen las der Biberacher einen Bericht über den Handel mit Kryptowährung und forderte die Informationen dazu an. Ein Unbekannter meldete sich bei ihm und gab sich als Broker aus. Weil der 57-Jährige in der Geldanlage eine hohe Rendite vermutete, gab er dem Unbekannten über eine software Zugriff auf seinen PC. Gemeinsam richteten sie ein Konto ein. Um sich später das erwirtschaftete Kapital auszahlen zu lassen, sollte der Geldanleger im Vorfeld Gebühren bezahlen. In der Hoffnung das große Geld zu machen, überwies der Mann einen hohen fünfstelligen Betrag. Als sich der Geldanleger dann seinen Gewinn auszahlen lassen wollte, wurde er immer wieder vertröstet. Schließlich wurde er misstrauisch. Nun hat die Biberach Polizei (07351/4470) die Ermittlungen aufgenommen. Wer auf der Suche nach einer lukrativen Geldanlage ist sollte besonders bei der Aussicht auf angeblich hohe Gewinne vorsichtig sein. Denn dahinter können Anlagebetrüger stecken, die mit dem Versprechen auf traumhafte Gewinne, beispielsweise hohe Zinsen, an das Geld leichtgläubiger Anleger wollen. Dabei kommt ihnen die für Laien oft undurchsichtige Komplexität der angebotenen Finanzprodukte entgegen, aber auch die angesichts traumhafter Renditen fehlende Vorsicht potenzieller Anleger. Um nicht selbst Opfer einer solchen Straftat zu werden empfiehlt die Polizei: - Lassen Sie sich nicht von hohen Gewinnversprechen blenden. Der Aussicht auf einen hohen Gewinn steht immer ein hohes Risiko, bis hin zum Totalverlust, gegenüber - Vertrauen Sie Ihr Geld ausschließlich seriösen Anbietern an. - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und zum Vertragsabschluss drängen. - Lesen Sie die AGBs des Anbieters genau durch und fragen Sie bei Unklarheiten gezielt nach. - Holen Sie Vergleichsangebote anderer Anbieter ein. - Nutzen Sie den Service von Verbraucherzentralen und spezialisierten Anwälten (z.B. Fachanwälte für Kapitalmarktrecht) und lassen Sie die Ihnen vorliegenden Angebote prüfen. - Produkt-Zertifizierungen (z.B. TÜV- oder andere "Siegel") sind vor allem Werbemittel und bieten weder Gewähr für die Seriosität des Anbieters noch für risikolose Kapitalanlagen. - Achten Sie auf den Firmensitz. Unseriöse Anbieter von Anlageprodukten wählen ihren Geschäftssitz gerne im Ausland, vor allem in den bekannten Steueroasen in Übersee. - Mit der Installation eines Programms erhalten die Täter Zugriff auf den Computer. So können sie Daten ausspähen oder schädliche Programme installieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.polizeiberatung.de +++++1801127 Claudia Kappeler, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.sts.oe@polizei.bwl.de Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (BC) Bad Schussenried - Vom Bremspedal gerutscht / Mehrere Autos wurden am Dienstag in Bad Schussenried beschädigt.

    Ulm (ots) - Wie die Polizei mitteilt, parkte eine 75-Jährige gegen 11.15 Uhr in der Wilhelm-Schussen-Straße aus. Dabei rutschte sie wohl von der Bremse auf das Gaspedal. Ihr Suzuki beschleunigte und prallte gegen einen geparkten VW. Den schob es wiederum auf einen davor stehenden Opel. Verletzte gab es nicht. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro. +++++++ 1808892 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Erbach - Wildschwein kreuzt Straße / Höherer Sachschaden entstand am Dienstag nach einem Unfall bei Erbach.

    Ulm (ots) - Der 38-Jährige fuhr kurz vor 23 Uhr auf der B311 von Donaurieden in Richtung Erbach. Kurz vor Erbach kreuzte ein Wildschwein die Fahrbahn. Der Autofahrer konnte nicht mehr anhalten und erfasste das Tier. An dem Citroen entstand ein nicht unerheblicher Schaden von etwa 5.000 Euro und musste abgeschleppt werden. Bei dem Unfall wurde das Wildschwein schwer verletzt. Ein herbeigerufener Jäger erlöste das Tier von seinen Leiden. +++++++ 1815918 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Laichingen - Container aufgebrochen / Mehrere Elektrowerkzeuge erbeuteten Einbrecher am Wochenende bei Machtolsheim.

    Ulm (ots) - Auf einer Baustelle an der A8 brachen Einbrecher am Wochenende einen Container auf. Darin befanden sich mehrere Elektrowerkzeuge. Die nahmen die Unbekannten mit. Der Polizeiposten Laichingen sicherte die Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen. +++++++ 1812249 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (UL) Ulm - Von der Fahrbahn abgekommen / Am einem Baum kam am Dienstag in Ulm ein Fiat zum Stehen.

    Ulm (ots) - Gegen 11.30 Uhr fuhr der 48-Jährige mit seinem Fiat in der Heidenheimer Straße stadteinwärts. Dort verlor er die Kontrolle über sein Auto. Zunächst stieß er mit einer Straßenlaterne zusammen bevor sein Fiat an einem Baum zum Stehen kam. Der Fahrer blieb unverletzt. Er schien unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Das bestätigte der Drogentest. Ein Arzt nahm dem 48-Jährigen Blut ab. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 5.000 Euro. +++++++ 1811057 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
  • (HDH) Dischingen - Mülleimer brennt in Haus / Einsatz- und Rettungskräfte rückten am Mittwoch zu einem Feuer in Dischingen aus.

    Ulm (ots) - Gegen 0.30 Uhr meldete ein Zeuge den Brand in einem Haus in der Kirchenstraße. Dort war in einem Badezimmer das Feuer ausgebrochen. Das war schnell gelöscht. Erkenntnissen zufolge brannte aus unbekannter Ursache ein Mülleimer im Bad. Verletzte gab es nicht. Bis auf einen verschmorten Mülleimer und Ruß an den Wänden entstand wohl kein Sachschaden. +++++++ 1815370 Joachim Schulz, Tel. 0731/188-1111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Ulm Telefon: 0731 188-0 E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

    Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm
Seite 1 von 10
vor

Günzburg

Gemeinde in Kreis Günzburg

  • Einwohner: 19.561
  • Fläche: 55.39 km²
  • Postleitzahl: 89312
  • Kennzeichen: GZ
  • Vorwahlen: 08221
  • Höhe ü. NN: 446 m
  • Information: Stadtplan Günzburg

Das aktuelle Wetter in Günzburg

Aktuell
18°
Temperatur
6°/20°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Günzburg