Rubrik auswählen
 Hattingen
Merkliste (0)

Feuerwehreinsätze in Hattingen

Seite 1 von 1
  • Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen

    Die stolzen Lehrgangsteilnehmer mit Ausbildern und Mitgliedern der einzelnen Löschzugführungen. 
Bild: Markus Neuhaus

    Hattingen (ots) - 20 ehrenamtlich tätige Feuerwehrfrauen und -männer haben am vergangenen Samstag ihre Grundausbildung mit der Abschlussprüfung erfolgreich beendet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind es gewohnt, sich immer wieder auf neue Situationen einzustellen und damit umzugehen. Diese Fähigkeit haben auch die Teilnehmer dieses Lehrgangs intensiv erlernt. Im Normalfall findet der Lehrgang an sechs Wochenenden mit allen Teilnehmern auf der Hauptwache in Hattingen statt. Aber wie in vielen Lebensbereichen hat auch hier die Pandemie neue Wege erzwungen. Der theoretische Unterricht wurde online vermittelt. Die praktischen Lehrinhalte wurden den 20 Frauen und Männern in den einzelnen Löschzügen der Hattinger Feuerwehr durch die dortigen Führungskräfte vermittelt. Für Ausbilder und Auszubildende in dieser Form Neuland und eine gewisse Herausforderung. Neben den allgemeinen Tätigkeiten bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen wurden die Einsatzkräfte auch in den Bereichen Gehfahren der Einsatzstelle, Objektkunde, Grundlagen im ABC-Einsatz sowie dem Retten und Selbstretten ausgebildet. Nach mehr als einem Jahr Ausbildung unter erschwerten und besonderen Bedingungen stand nun die abschließende Prüfung an. Nach einem theoretischen Teil und zwei praktischen Einsatzübungen stand das Ergebnis fest. Alle Teilnehmer konnten mit Ihrer Leistung überzeugen und haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Bei der Übergabe der Urkunden war den Prüflingen die Erleichterung anzusehen. Auch die anwesenden Führungskräfte aus den Löschzügen sind froh und stolz, weitere, ehrenamtliche Einsatzkräfte in den Einsatzdienst übernehmen zu können. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Markus Neuhaus/Feuerwehr Hattingen verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Dachstuhlbrand und Unwettereinsätze - Hattinger Feuerwehr im Dauereinsatz

    Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - Der heutige Tag hat den Einsatzkräften der Hattinger Feuerwehr einiges abverlangt. Über den Tag verteilt kam es bereits zu zwei kleineren Unwettereinsätzen. Zur Hochphase des Unwetters am Nachmittag wurde den Einsatzkräften ein Dachstuhlbrand am Salzweg gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war bereits Flammenschein an der Giebelseite im Bereich des Firstes erkennbar. Die Bewohner hatten sich frühzeitig in Freie retten können. Sofort gingen die Einsatzkräfte mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ins Gebäude vor. Hier begannen Sie mit der Brandbekämpfung im Bereich des Dachstuhls. Ein weiterer Trupp unter schwerem Atemschutz ging über die Drehleiter von Außen vor. Diese Einsatzkräfte entfernten auch einige Dachpfannen um von Außen an den Brandherd zu gelangen. Weitere Einsatzkräfte stellten gleichzeitig die Wasserversorgung zu den Löschfahrzeugen her. Nachdem der Brand gelöscht war, kontrollierten die eingesetzten Kräfte die betroffene Stelle mit einer Wärmebildkamera, bevor die Einsatzstelle an die Besitzer übergeben werden konnte. Noch während des laufenden Einsatzes wurden einige Einsatzkräfte mit ihren Fahrzeugen aus dem Einsatz entlassen da sich mittlerweile mehrere wetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet ereignet hatten. Bis ca. 20 Uhr konnten so mehr als 90 Einsatzkräfte der Hattinger Feuerwehr 12 Hilfeleistungseinsätze übernehmen. An den meisten Einsatzstellen standen Gebäude oder Fahrbahnen unter Wasser. Durch Reinigen der Straßeneinläufe konnten die Fahrbahnen schnell wieder von den Wassermassen befreit werden. In einigen Gebäuden kamen Tauchpumpen zum Einsatz. Verletzt wurde bei den Einsätzen zum Glück niemand. Aktuell sind die hauptamtlichen Kräfte noch in Niederwenigern im Einsatz. Dort muss ein umgestürzter Baum beseitigt werden. Das beigefügte Bildmarterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwenden werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Motorradfahrer mit Beiwagen in Oberstüter verunglückt

    Der Patienten wird an die Hubschrauberbesatzung übergeben. 
Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - Am heutigen Sonntag kam es gegen 14.40 Uhr zu einem Unfall auf der Straße "In der Espe". Auf der abgelegen Straße durch ein Waldstück verunglückte ein 69 jähriger Mann mit seinem Motorrad mit Beiwagen. Bei diesem Alleinunfall überschlug sich das Gespann und kam neben der Fahrbahn zum Liegen. Zwei Radfahrer kamen an der Unfallstelle vorbei und setzten sofort den Notruf ab. Neben dem Rettungsdienst rückte zunächst die First-Responder-Einheit des Löschzuges Elfringhausen aus. Kurze Zeit später wurden der gesamte Löschzug Elfringhausen sowie die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Hattingen alarmiert. An der Unfallstelle versorgten die Einsatzkräfte den schwerverletzten Fahrer. Aufgrund seiner Verletzungen und um einen schnellen und schonenden Transport zu gewährleisten, wurde ergänzend ein Rettungshubschrauber angefordert. "Christoph 8" landete bereits wenige Minuten nach Alarmierung auf einer Wiese an der Oberstüterstraße. Die Sicherung des Landeplatzes übernahm die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Hauptwache. Nachdem der Patient transportfähig war, konnte er mit dem Rettungswagen zum Hubschrauber gefahren werden. Dort übernahm ihn die Besatzung des Helikopters und flog den Verunfallten in eine Bochumer Spezialklinik. Direkt nach diesem Einsatz folgte ein weiterer Alarm für die First-Responder-Einheit des Löschzuges Elfringhausen. In einem Restaurant an der Elfringhauser Straße kam es zu einem medizinischen Notfall. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte versorgten den Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Die beiden Einsätze haben einmal mehr gezeigt, dass Feuerwehr immer funktionieren muss und dies auch tut. Obwohl der Löschzug Elfringhausen dieses Wochenende zahlreiche Gäste zum Tag der offenen Tür bewirtschaftete, waren innerhalb weniger Minuten mehr als zehn ehrenamtliche Kräfte vor Ort um an beiden Einsatzstellen sofortige und wichtige Hilfe zu leisten. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Küchenbrand in der 9. Etage - Aufmerksamer Nachbar hört Rauchmelder

    Bild: Herkströter

    Hattingen (ots) - Um 22.23 Uhr meldeten aufmerksame Bewohner eines Hochhauses in Holthausen einen ausgelösten Heimrauchmelder. Durch die Kreisleitstelle wurde umgehend ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Straße "Am Padberg" entsandt. Ausgelöst hatte ein Melder in einer Wohnung in der neunten Etage. Der eingesetzte Trupp konnte bereits eine Verrauchung im Treppenraum in der neunten Etage erkennen. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Die hier eingesetzten Kräfte konnten von Außen erkennen, dass auch die Wohnung verraucht war. Die nachfolgenden Einsatzkräfte wurden unter schwerem Atemschutz in die betroffene Etage entsandt. Die Brandwohnung musste durch die Einsatzkräfte gewaltsam geöffnet werden. In die Wohnung gingen zwei Trupps vor. Weitere Trupps begannen mit der Evakuierung der betroffenen Etage. 10 Bewohner wurden in die rauchfreie siebte Etage verbracht. In dieser Etage wurde ein Depot mit weiteren Einsatzkräften gebildet. Diese können im Bedarfsfall schnell in die betroffene Etage entsandt werden. In der Brandwohnung hatte es im Bereich der Küche gebrannt. Das Feuer wurde schnell unter Kontrolle gebracht und mit einem C-Rohr gelöscht. Anschließend wurde die Bereich kontrolliert und die Wohnung abschließend mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Personen befanden sich zum Glück nicht der Wohnung. Durch den anwesenden Rettungsdienst wurden zwei Bewohner der neunten Etage wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung gesichtet. Diese konnten aber vor Ort verbleiben. Kurz vor Mitternacht konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden. Eingesetzt waren insgesamt fünf Trupps unter Atemschutz. Vier weitere standen in Bereitstellung. Die Feuerwehr Hattingen war mit rd. 50 Kräften vor Ort. Eingesetzt waren die hauptamtlichen Kräfte, die Löschzüge Nord und Oberbredenscheid sowie die Schutzzielergänzungseinheiten Mitte und Niederwenigern. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Den aufmerksamen Nachbarn und den installierten Rauchwarnmeldern ist es zu verdanken, dass der Brand zeitnah gemeldet wurde. In Verbindung mit dem schnellen Eingreifen der Hattinger Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die gesamte Wohnung verhindert werden. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Zwei Flächenbrände beschäftigten die Hattinger Feuerwehr - Übergreifen auf Wald kann verhindert werden

    Bild: Löschzug Elfringhausen

    Hattingen (ots) - Die Hattinger Feuerwehr musste gestern zwei Mal zu Flächenbränden nach Elfringhausen ausrücken. Um 14:42 Uhr und um 19:43 brannte jeweils die Grasnarbe am Deilbachweg. Die Einsatzstellen lagen nur wenige Meter voneinander entfernt. Die erste Einsatzstelle erstreckte sich an einem Hang auf eine Fläche von ca. 300 qm. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte des Löschzuges Elfringhausen wurden sofort von den ebenfalls alarmierten Kräften des Löschzuges Gennebreck der Feuerwehr Sprockhövel unterstützt. Somit standen für die Erstmaßnahmen bereits 5.000 Liter Löschwasser zur Verfügung. Diese waren auch dringend notwendig, da eine Ausbreitung auf das angrenzende Waldstück drohte. Mit drei C-Rohren wurde zunächst eine Riegelstellung zum Wald aufgebaut und dann die eigentliche Brandbekämpfung eingeleitet. Die nachrückenden Kräfte begannen mit dem Aufbau einer Wasserversorgung vom ca. 300 Meter entfernten Deilbach. Hier wurde eine tragbare Pumpe in Stellung gebracht und die Wasserversorgung zur Einsatzstelle sichergestellt. Gleichzeitig wurden weitere Tanklöschfahrzeuge aus dem Stadtgebiet zur Einsatzstelle nachgefordert. Diese wurden zunächst in einem Bereitstellungsraum gesammelt um sie bei Bedarf zur Einsatzstelle zu entsenden. Insbesondere auf den schmalen Straßen und Wegen im Hügelland ist es wichtig, den Fahrzeugeinsatz gut zu strukturieren, um die Erreichbarkeit der Einsatzstelle dauerhaft zu gewährleisten. Hier haben sich einmal mehr die bestehenden Konzepte bewährt. Diese und das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte haben dafür gesorgt, dass die Ausbreitung des Feuers, insbesondere auf das Waldstück, verhindert wurde. Eingesetzt waren bei diesem Einsatz die hauptamtlichen Kräfte, die Löschzüge Oberbredenscheid, Elfringhausen und Niederwenigern sowie die Löscheinheit Gennebreck der Feuerwehr Sprockhövel. Am Abend brannten in unmittelbarer Nähe zur vorherigen Einsatzstelle rd. 200 qm Grasnarbe. Aufgrund der Erfahrungen des vorangegangenen Einsatzes konnte hier sehr schnell eine gut funktionierende und effektive Struktur an der Einsatzstelle aufgebaut werden. Das Feuer war schnell unter Kontrolle und eine Ausbreitung konnte zum Glück auch hier vermieden werden. Nachdem der Brand gelöscht war, wässerten die Einsatzkräfte die angrenzenden Flächen intensiv mit mehreren 10.000 Liter Wasser. In Summe haben beide Einsatzätze die Kräfte der Feuerwehren aus Hattingen und Sprockhövel vier Stunden beschäftigt. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung "Löschzug Elfringhausen" verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Altenheim

    Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - Um 5.10 Uhr am heutigen Montagmorgen löste die automatische Brandmeldeanlage eines Hattinger Altenheims aus. Neben dem Löschzug der Hauptwache rückten auch die ehrenamtlichen Kräfte des Löschzuges Nord zur Einsatzstelle aus. Bereits nach wenigen Minuten waren die ersten Kräfte vor Ort und begannen mit der Erkundung des Gebäudes. Der ausgelöste Melder konnte ausfindig gemacht werden. Hier gab es jedoch keine Anzeichen auf ein Schadenereignis. Daher wurde die Einsatzstelle nach einer abschließenden Kontrolle an einen Mitarbeiter der Einrichtung übergeben. Für die eingesetzten Kräfte endete der Einsatz nach 30 Minuten. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Motorradfahrer verunfallt - Rettungshubschrauber im Einsatz

    Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - Gegen 15.25 Uhr verunglückte am heutigen Freitag ein Motorradfahrer auf der Elfringhauser Straße. Bei einem Alleinunfall stürzte der Zweiradfahrer der in Fahrtrichtung Felderbachstraße unterwegs war. Dabei durchbrach er einen Holzzaun und kam auf einer Wiese zu liegen. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurde auch die First-Responder-Einheit des Löschzuges Elfringhausen alarmiert. Schon wenige Minuten nach Alarmierung trafen die ersten Rettungskräfte an der Einsatzstelle ein und übernahmen sofort die Versorgung des schwerverletzten Kradfahrers. Aufgrund des Verletzungsbildes wurde ein Rettungshubschrauber zum Transport des Patienten angefordert. Zur Sicherung des Landeplatzes rückten weitere Kräfte des Löschzuges Elfringhausen sowie das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hauptwache zur Einsatzstelle aus. Der Rettungshubschrauber "Christoph Dortmund" landete auf einer Wiese kurz nach der Einmündung "Raffenberg". Mit dem Rettungswagen wurde der Verunfallte zum Hubschrauber transportiert und an die Besatzung übergeben. Kurz darauf startete der Rettungshubschrauber und flog den Patienten in eine Essener Spezialklinik. Die Elfringhauser Straße war im Bereich der Unfallstelle für knapp eine Stunde in beide Richtungen gesperrt. Bereits eine Stunde zuvor war auch das First-Responder-Team des Löschzuges Niederwenigern zu einem medizinischen Notfall ausgerückt. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Kleintransporter im Vollbrand in einer Garage

    Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - Um 3.52 Uhr wurde am frühen Dienstagmorgen der Brand eines PKW in einer Garage am Berger Weg gemeldet. Ausgerückt sind die hauptamtlichen Kräfte und der Löschzug Elfringhausen. Vor Ort brannte ein Kleintransporter in voller Ausdehnung in einer Fertiggarage. Diese befand sich zum Glück nicht direkt neben dem Wohnhaus. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte der Eigentümer mehrere Gasflaschen aus einem, in unmittelbarer Nähe zur Garage befindlichen Lager entfernt und ins Freie verbracht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz und jeweils einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Nachdem die Flammen eingedämmt waren, konnte das Fahrzeug mit einem Teleskopstapler durch den Eigentümer aus der Garage gezogen werden. Dies erleichterte die weitere Brandbekämpfung. Um auch im Innenraum die letzten Glutnester ablöschen zu können, musste eine Fahrzeugtür mit hydraulischem Spreitzgerät geöffnet werden. Über eine tragbare Leiter ging ein Trupp auf das Dach der Nachbargarage vor um die Dachhaut der betroffenen Garage zu kontrollieren und zu kühlen. Während des ca. 1,5 stündigen Einsatzes stellten die Kräfte des Löschzuges Mitte den Grundschutz im Stadtgebiet sicher und besetzten die Hauptwache. Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten vor Ort im Einsatz. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Zweimal Rauchentwicklung aus Gebäude und Kleinbrand in Jugendbildungsstätte

    Bild: Jens Herkströter

    Hattingen (ots) - In den letzten Tagen ist die Hattinger Feuerwehr zweimal zu gemeldeten Rauchentwicklungen aus Wohngebäuden ausgerückt. Am späten Freitagabend meldete ein Anrufer eine Verrauchung des Treppenraums in einem Mehrfamilienhaus in der Welperstraße. Zur Erkundung wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Trotz einer intensiven Kotrolle des Gebäudes konnten keine Anzeichen auf ein Schadenereignis ausfindig gemacht werden. Kurz nach Mitternacht war dieser Einsatz daher wieder beendet. Ein ähnliches Meldungsbild zeigte sich am Samstagabend um 19.57 Uhr im Lärchenweg. Hier hatte eine Anruferin eine starke Rauchentwicklung auf einem Balkon gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Vor Ort zeigten die durchgeführten Erkundungen keine Anzeichen auf ein Schadenereignis. Zu beiden Einsätzen wurden die hauptamtlichen Kräfte, der Löschzug Nord und die Schutzzielergänzungseinheiten Mitte, Oberbredenscheid und Niederwenigern alarmiert. Bereits am Freitagmorgen löste die automatische Brandmeldeanlage einer Jugendbildungsstätte in Welper aus. Neben den Kräften der Hauptwache rückte auch der Löschzug Nord zur Einsatzstelle aus. Vor Ort teilte ein Mitarbeiter mit, dass es zu einem Brandereignis im Untergeschoss gekommen sei. Er hatte bereit Löschmaßnahmen mit einem Feuerlöscher unternommen. Es war jedoch nicht klar, ob der Brand dadurch bereits gelöscht werden konnte. Am Gebäude war Rauchaustritt erkennbar. Sofort gingen zwei Trupps unter schwerem Atemschutz von zwei Seiten ins Gebäude vor. Dieses war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr geräumt. Zur Unterstützung wurde zusätzlich der Löschzug Mitte alarmiert. Dieser brauchte aber nicht mehr ausrücken da sich die Rauchentwicklung als Löschpulver des zuvor eingesetzten Feuerlöschers herausstellte. Der ursprüngliche Brand war bereits gelöscht. Nach einer Belüftung des Gebäudes mit einem Hochleistungslüfter konnte die Einsatzstelle nach einer Stunde an den Betreiber übergeben werden. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Unfall zwischen Radfahrer und Motorrad - Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

    Christoph 8 landete in Hattingen.
Bild: Herkströter

    Hattingen (ots) - Am gestrigen Montagabend ereignete sich gegen 17:30 Uhr ein Verkehrsunfall im Wodantal. Im Kreuzungsbereich Stöckerstraße / Wodantal sind ein Fahrradfahrer und ein Motorradfahrer zusammengestoßen. Neben Rettungsdienst und Notarzt wurde auch der Rettungshubschrauber "Christoph Dortmund" zur Einsatzstelle alarmiert. Dies führte auch dazu, dass das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Hattinger Feuerwehr zur Sicherung des Landeplatzes ausgerückt ist. An der Unfallstelle kümmerten sich zwei Notärzte, die Besatzung von zwei Rettungswagen sowie die des Rettungshubschraubers um die Erstversorgung der beiden verunfallten Männer. Im Rahmen der dieser Versorgung wurde entschieden, einen zweiten Rettungshubschrauber anzufordern, damit die beiden Verunfallten möglichst schnell und schonen den Krankenhäusern zugeführt werden können. Bereits wenige Minuten nach Alarmierung landete "Christoph 8" auf der Straße Wodantal in unmittelbarer Nähe zur Einsatzstelle. In der Zwischenzeit wurden die Patienten in den Rettungswagen weiter versorgt und auf den Transport mit den Hubschraubern vorbereitet. Nach der Übergabe der Zweiradfahrer an die Hubschrauberbesatzungen starteten beide Helikopter und flogen die Verunfallten in zwei Bochumer Spezialkliniken. Ein im Kreuzungsbereich wartender PKW wurde durch die Unfallfahrzeuge beschädigt. Die beiden Insassen blieben unverletzt. Feuerwehr und Polizei sperrten während der Rettungsmaßahmen die Einsatzstelle in beide Fahrtrichtungen. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Ausgelöster Kohlenmonoxid-Melder des Rettungsdienstes in einem Seniorenwohnheim

    Bild: Herkströter

    Hattingen (ots) - Der heutige Samstagmorgen begann für einige Einsatzkräfte der Hattinger Feuerwehr vermutlich etwas eher als geplant. Um 7.43 Uhr meldete die Besatzung eines Rettungswagens, dass deren Co-Warngerät im Rahmen eines Einsatzes in einem Seniorenheim ausgelöst hatte. Umgehend wurde die Hattinger Feuerwehr alarmiert. Zur Einsatzstelle nach Welper rückten die hauptamtlichen Kräfte und der Löschzug Nord aus. Vor Ort ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz und speziellen Messgeräten in das Gebäude vor. An der gemeldeten Stelle konnten jedoch keine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration in der Umluft gemessen werden. Da sich in diesem Bereich auch der Aufzugschacht befand, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass aus der Heizungsanlage im Keller erhöhte Kohlenmonoxid-Werte ausgetreten waren und in die darüber liegenden Stockwerke gezogen sind. Aber auch hier ergaben die Messungen keine erhöhten Werte. Neben den Kräften der Feuerwehr führte auch das alarmierte Versorgungsunternehmen Messungen durch. Auch diese waren unauffällig. Da, trotz intensiven Kontrollen und Messungen die Ursache für das ausgelöste Warngerät nicht ermittelt werden konnte, wurde die Einsatzstelle an einen Mitarbeiter der Einrichtung übergeben und der Einsatz um 9.15 Uhr beendet. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Brand von Grünabfällen - Ausbreitung auf Waldstück konnte verhindert werden.

    Bild: Herkströter

    Hattingen (ots) - Aufmerksame Spaziergänger und das schnelle Eingreifen der Hattinger Feuerwehr haben gestern vermutlich eine Brandausbreitung verhindert. Gegen 16:50 Uhr bemerkten Spaziergänger eine Rauchentwicklung im Böschungsbereich in der Nähe eines Waldstücks an der Schreppingshöhe in Bredenscheid. Richtigerweise haben Sie sofort den Notruf abgesetzt. Ausgerückt sind dann die hauptamtlichen Kräfte sowie die Kräfte des Löschzuges Oberbredenscheid. Diese trafen dann auch kurze Zeit später mit dem ersten Fahrzeug an der Einsatzstelle ein. Begünstigt wurden die schnell eingeleiteten Löschmaßnahmen durch den Einsatz eines geländegängigen Tanklöschfahrzeugs. Dieses konnte direkt bis zur Einsatzstelle vorfahren. Während von diesem Fahrzeug aus der Löschangriff mit einem C-Rohr eingeleitet wurde, stellten weitere Einsatzkräfte die Wasserversorgung aus einem Hydranten sicher. Hierzu musste über eine Länge von rd. 250 Metern eine Schlauchleitung verlegt werden. Aufgrund der Rauchentwicklung arbeiteten die Einsatzkräfte am Strahlrohr teilweise unter schwerem Atemschutz. Vor Ort brannte Grünabfall auf einer Fläche von ca. 50 qm. Da dieser aber an einem Hang lagerte, belief sich das Volumen des betroffenen Grünabfalls auf mehrere hundert Kubikmeter. Offenes Feuer war nicht erkennbar. Daher kamen zusätzlich Einsatzkräfte mit mehrere Dunghaken zum Einsatz um Glutnester im Inneren freizulegen und später ablöschen zu können. Eine Ausbreitung auf das angrenzende Waldgebiet konnte verhindert werden. Nach dem Einsatz von mehr als 5.000 Liter Wasser und einer abschließenden Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnte der Einsatz für die 15 Kräfte nach gut 2,5 Stunden wieder beendet werden. Das beigefügte Bildmaterial darf unter Nennung Jens Herkströter verwendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.de http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
  • Brennt E-Scooter in Wohnung

    Hattingen (ots) - Zu einem nicht alltäglichen Einsatz ist die Hattinger Feuerwehr heute um 14.44 Uhr ausgerückt. In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Munscheidstraße brannte ein Elektroscooter. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte berichteten die Bewohner, dass im Badezimmer ein Elektroscooter in Brand geraten sei. Personen befanden sich nicht mehr in der Wohnung. Noch während der Vorbereitung der Brandbekämpfung kam es im Bad zu einer kleinen Durchzündung. Von Außen war Flammenschein zu sehen. Umgehend wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in die betroffene Wohnung entsandt. Bewohner der weiteren Wohnungen wurden an den Fenstern betreut. Da der Treppenraum rauchfrei war, bestand für sie keine unmittelbare Gefahr. In der Brandwohnung bekämpften die Einsatzkräfte das Feuer mit einem C-Rohr. Der Roller wurde im Verlauf aus dem Fenster geworfen und ausgiebig im Freien gekühlt Die Wohnung und der Treppenraum wurden nach der Brandbekämpfung mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Ausbreitung auf andere Räumlichkeiten verhindert werden. Zum Glück wurde bei dem Brand niemand verletzt. An dem 1,5 stündigen Einsatz waren die hauptamtlichen Kräfte sowie die Löschzüge Mitte und Nord beteiligt. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Hattingen Pressestelle Jens Herkströter Telefon: 0171/2636035 E-Mail: j.herkstroeter@feuerwehr-hattingen.ruhr http://www.feuerwehr-hattingen.de/

    Original-Content von: Feuerwehr Hattingen
Seite 1 von 1

Hattingen

Gemeinde in Ennepe-Ruhr-Kreis

  • Einwohner: 55.510
  • Fläche: 71.4 km²
  • Postleitzahl: 45525
  • Kennzeichen: EN
  • Vorwahlen: 0202, 02324, 02052
  • Höhe ü. NN: 90 m
  • Information: Stadtplan Hattingen

Das aktuelle Wetter in Hattingen

Aktuell
11°
Temperatur
8°/17°
Regenwahrsch.
2%

Weitere beliebte Themen in Hattingen